Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Nahfeldmonitore für den Computer

+A -A
Autor
Beitrag
stealth_mx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Mrz 2014, 16:13
Hallo zusammen, ich bin auf der suche nach ein Paar aktiven Lautsprechern für den PC. Momentan ist hier ein einfaches Logitech 5.1 System. Dieses möchte ich durch 2 Nahfeldmonitore ersetzen.

Leider bin ich auf dem Gebiet nicht sonderlich vertraut. Wollte max. 300€ Für die LS ausgeben. Ich bin weder im Mastering noch als DJs tätig. Musik am PC höre ich ziemlich oft somit ist das auch mein primäres Einsatzgebiet.

Kurz zur Verschaltung. Momentan ist eine einfache Creative Soundkarte verbaut, die ich dann wahrscheinlich nicht mehr brauche. Jetzt ist meine Frage wie ich am besten die Lautsprecher ansteuern soll. Ich dachte mir an ein USB Interface was zwei XLR Ausgänge hätte. Aber ich bin da mir nicht ganz sicher. Ich habe mir überlegt erst eine interne bessere Soundkarte zu kaufen, aber irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass so ein USB Interface im gleichen Preissegment besser wäre. Ich habe auch direkt nach Lautsprechern gesucht, die über einen digitalen Eingang verfügen, doch da wurde ich nicht fündig.

Jetzt bin ich quasi auf der Suche nach ein Paar LS + dem passenden Interface.

Danke im Voraus
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2014, 17:47
Viele (edit:anständige ) aktuelle Monitore bringen digitale Eingänge mit. Somit wird die Qualität deiner Soundkarte irrelevant.
Einige haben sogar einen USB-Anschluss und fungieren dabei selbst als "Soundkarte".

Wenn die Wahl auf analoge Übertragung fällt, ein Hinweis: XLR ist bei den üblichen kurzen Verbindungslängen komplett unnötig. Die Steckverbinder sind ja toll, aber im Heimgebrauch nicht von Belang.

Ansonsten gerne mal die Forensuche benutzen, es gibt unzählige Threads über Aktivmonitore.


[Beitrag von Amperlite am 10. Mrz 2014, 18:07 bearbeitet]
dawn
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2014, 17:57
Warum willst Du ein neues Interface kaufen? Nimm doch einfach den Stereo-Ausgang der Creative Soundkarte und schalte alle Klangverbieger, sofern aktiviert, ab. Am meisten erreichst Du, wenn Du das Budget in die Lautsprecher steckst. Für 300,- bekommst Du zwei KRK RP5 RoKit: http://www.thomann.de/de/krk_rp5_rokit_g3.htm


Die allermeisten aktuellen Monitore bringen digitale Eingänge mit


Das wäre mir neu.
stealth_mx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Mrz 2014, 18:09
Das mit den digitalen Eingängen wäre auch neu, dass es mittlerweile so verbreitet ist.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, das der ADW in der einfachen Soundkarte gut sein soll. Die hat vor Ewigkeiten 20€ gekostet, deswegen wollte ich "möglichst weit" mit einem digital Signal via TOSKLINK oder USB hin.
dawn
Inventar
#5 erstellt: 10. Mrz 2014, 19:17

Ich kann mir aber nicht vorstellen, das der ADW in der einfachen Soundkarte gut sein soll


Ach, das denke ich schon. Das Problem sind meist eher irgendwelche eingeschalteten "Enhancer" oder "Booster", die dann den Frequenzgang versauen.
Du kannst ja mal einen USB DAC kaufen und schauen, ob es eine Verbesserung gegenüber dem Stereo-Ausgang aus der Soundkarte bringt:
stealth_mx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Mrz 2014, 13:47
Hallo, was wäre denn ein passendes Interface, irgendwie finde ich dazu nichts.
dawn
Inventar
#7 erstellt: 11. Mrz 2014, 16:51
USB Soundkarten gibt´s wie Sand am Meer von 3 Euro bis über 300 Euro. Eine konkrete Empfehlung kann ich Dir aus eigener Erfahrung nicht geben, aber ich würde mal sagen, dass Du damit schon auf der sicheren Seite bist: http://www.thomann.de/de/behringer_ucontrol_uca_222.htm
stealth_mx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Mrz 2014, 16:54
Hi, achso ich habe eher an den hier gedacht, die Frage ist nur, ob die Lautsprecher in der Preisklasse mitmachen.

http://www.reson.de/de/KingRex/Elektronik/UD011
dawn
Inventar
#9 erstellt: 11. Mrz 2014, 17:02
Und was erwartest Du von dem für Verbesserungen gegenüber dem Behringer, außer dass Deine Geldbörse entlastet wird? Zugegeben, schicker isser.
grounded
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mrz 2014, 18:43
@stealth_mx

Meine Empfehlung im Bereich 300 EUR wären die Samson Resolv SE5. Aktuell bei Thomann inkl. gescheiten Stativen für 299 EUR.

Ich selbst verwende sie mit dem Sub 120a, der aber wirklich nicht zwingend nötig ist. Die Monitore selbst begeistern mich jedesmal aufs neue wieviel Klang sie für den relativ geringen Betrag abliefern, egal welches Genre ich damit abhöre.

Gruss grounded
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 11. Mrz 2014, 19:08

stealth_mx (Beitrag #8) schrieb:
Hi, achso ich habe eher an den hier gedacht, die Frage ist nur, ob die Lautsprecher in der Preisklasse mitmachen.

http://www.reson.de/de/KingRex/Elektronik/UD011

Die Unterschiede zwischen modernen Wandlern sind winzig bis unhörbar.
Wenn du diesen Betrag in anständige Lautsprecher investierst, hast du viel mehr davon!
Mit deinen 300 Euro bewegst du dich schon hart an der Untergrenze.

Nächster Vorteil: Investierst du den Betrag in den Monitor, dann wird dir ein Interface gleich mitgeliefert - im Lautsprecher drin!
stealth_mx
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Mrz 2014, 19:21
Danke für die Info grounded, aber es ist wirklich vielleicht besser, die Monitore direkt mit USB zu kaufen, ist zwar etwas schwieriger zu finden, dafür habe ich dann keine Probleme mit analogen Signalen via Soundkarte und verschiedenen kabel. Damit kann ich die Grenzen doch etwas angeben so bis 450 wäre dann ok.
dawn
Inventar
#13 erstellt: 11. Mrz 2014, 20:10
Was für Probleme erwartest Du "mit analogen Signalen via Soundkarte und verschiedenen kabel"?
grounded
Stammgast
#14 erstellt: 11. Mrz 2014, 20:14
@stealth_mx

Ich würde meine Entscheidung nicht am Wandler festmachen. Suche dir die Monitore mit dem für dich besten Klang. Ob der Wandler dann extern oder in der Box ist wäre dann imho ehrlich gesagt Pillepalle.

Gruss grounded
stealth_mx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Mrz 2014, 20:38
Ja das ist wäre mir egal. Wenn es intern ist, dann gehe ich davon aus, das der Hersteller bereits das "bestmögliche" für diese Lautsprecher verbaut hat.

Wenn ich allerdings mir die Signale von meiner alten Soundkarte analog an die Lautsprecher schicke, kann es ja sein, das gewissen Potential verloren geht, weil die Soundkarte einfach "zu schlecht ist". Ich habe ne Menge darüber gelesen, verschiedene Rezension etc, dass die onBoard Chips bzw. günstige Soundkarten nicht viel taugen. Natürlich ist das so ein "Internet wissen" ohne eigene Tests. Deswegen wollte ich z.B, zu dem Kingrex greifen.

Mein Ziel ist es eigentlich .flac Formate sauber und ehrlich wiedergeben zu können (deswegen auch die Idee mit den Nahfeldmonitoren) und ich bin irgendwie der Meinung, dass der ADW der Soundkarte dafür nicht gut genug ist. Das kann ich allerdings nicht bestätigen, da ich noch keine Alternativen probiert habe.
dawn
Inventar
#16 erstellt: 11. Mrz 2014, 21:19

Wenn es intern ist, dann gehe ich davon aus, das der Hersteller bereits das "bestmögliche" für diese Lautsprecher verbaut hat.


Es gibt keine für bestimmte Lautsprecher bestmögliche Wandler. Und ein teurer Wandler ist auch nicht besser als eine "Standard-Qualität". Das sind Bauteile, die ein paar Cent kosten. Die teuren haben haben höchstens ne schönere, aufwendigere Verpackung. Auch die heutigen OnBoard-Chips und günstigen Soundkarten sind i.d.R. in Ordnung.

Ich habe schon den Behringer genannt, da dies eine sehr gängiges USB-Interface ist, das 1000fach auch in kleinen Homerecording Studios zum Einsatz kommt. Das produziert mit Sicherheit keine irgendwie hörbaren Klangverluste, genauso wenig wie ein halbwegs ordentlich verarbeitetes analoges Kabel für ca. 5,- Euro.
grounded
Stammgast
#17 erstellt: 11. Mrz 2014, 21:21
@stealth_mx

Die gängigen Onboard-Soundkarten kann man getrost vergessen, d'accord...

Eine externe wird wahrscheinlich nötig, da die intern verbaute Creative möglicherweise Störgeräusche abgibt. Zumindest war das in meinem Falle so, meine interne ASUS Xonar DX zeigte dies Verhalten.

Ansonsten würde die Creative als Wandler reichen. Alternativ hat Dawn eine völlig ausreichende preiswerte externe Lösung aufgezeigt. Amperlite's Aussage: "Die Unterschiede zwischen modernen Wandlern sind winzig bis unhörbar" werte ich ebenfalls in die Richtung gehend und enspricht auch meinem Erfahrungsstand.

Wenn Du nun ein Paar Monitore findest die dir klanglich zusagen wirst Du deinem Ziel Flac-Files in mehr als akzeptabler Art und Weise zu geniessen sehr nahe kommen.

Als Empfehlung hast du die KRK von Dawn und die Samsons von mir. Dies sind beides in diesem Preissegment sehr gute Monitore. Eine Empfehlung für Monitore mit integriertem Wandler konnte ich in dem thread nicht finden oder ich habs überlesen. Vielleicht kann jemand der sich da auskennt entsprechend hilfreich sein... Auf jeden Fall würde ich da jetzt erst einmal ansetzen...

Gruss grounded
stealth_mx
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Mrz 2014, 21:33
Danke für die Antworten, ja die beiden Boxenpaare von KRK und Samson sind ne Möglichkeit, hab aber noch von M-Audio BX8 und die Behringer Truth B3030A gefunden. Falls ihr die beiden Modelle noch irgendwie einordnen könnt.

Die Boxen werden leider sehr nah an der Wand stehen müssen (20cm). Ist es eigentlich empfehlenswert, dass die Reflexrohre eher vorne angebracht sind, als hinten? (Bzgl. Wandnähe).

Ich werde sie dann erstmal über die Soundkarte testen und eventuell mal nen vernünftigen AD Wandler probeweise bestellen.
dawn
Inventar
#19 erstellt: 12. Mrz 2014, 22:05
Die M-Audio sind schon echte Brecher, die brauchen Platz. Mit den Behringen macht man sicherlich auch nichts verkehrt.

Letztendlich müßtest Du Dir anhören, welche für Dich die besten sind.

Wie weit sitzt Du eigentlich entfernt? Direkt davor am Schreibisch? Stereo-Dreieck ist gegeben? Was hörst Du für Musik?
stealth_mx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Mrz 2014, 22:38
Ich sitze ca 60cm (von den lautsprechern) entfernt. Ja das Stereodreieck ist gegeben.

Musiktechnisch höre ich gerne, Elektro, Rock(weniger Heavy Metal etc), Klassik aber auch Pop. Also so ziemlich alles Gängige.
dawn
Inventar
#21 erstellt: 13. Mrz 2014, 00:46
Tauglich sind sie alle und sie spielen alle in derselben Liga. Da kann man jetzt nichts mehr empfehlen ausser selbst probezuhören.

Wenn M-Audio, dann würde ich aber die BX6 nehmen. 8-Zöller zum direkt davorsitzen ist etwas zu viel des Guten.

Nimm noch nen Iso-Pad zum Drunterlegen: http://www.thomann.d...stik+ISO-Pad&bn=&gk=
martin2611
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 13. Mrz 2014, 02:11
Die BX5 hab ich selber, damals haben damals noch das doppelte gekostet. Wenn du Musik hören willst, kauf dir einen Aktivsub dazu. Hab damals auch noch knapp 499 für den sbx10 bezahlt, heute gibt es den fast geschenkt, der ist total ok, kannst aber auch einen noch billigeren nehmen (gebraucht?), wenn du nicht selber Musik mischen tust und Akkustikbau betreibst wirst du da kaum einen Unterschied merken.
Du hast dann ein Setup was deutlich besser klingt als fast aller Hifikack für unter x tausend Euro.

Wichtig und billig:
1. kauf unbedingt Schaumstoff oder irgendwas zum Entkoppeln der Boxen vom Schreibtisch, einfach so auf der Platte und du machst dir ganz viel Sound kaputt.
2. nimm zum Anschluss keine Klinke zu Chinch strippen aus dem Mediamarkt oder so. Dann rauschen deine Aktivboxen gerne wie Blöde, so das es nervt. Bei Thomann ein Cordial mitbestellen, die sind billiger und besser als die Hamastrippen
stealth_mx
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Mrz 2014, 03:19
Hallo, ja um die Quellenisolation werde ich mich kümmern. Akkustik und Maschinendynamik sind ein wichtiger Bestandteil meines Studiums :-p.

Bei der Verkabelung achte ich auch auf vernünftige Kabel. Vom Sub wollte ich eigentlich erstmal weg. Bzw eventuell dann irgendwann mal, denn mit dem Sub wird es etwas zu teuer am Stück.

Ok danke, dann werde ich mal gucken was ich so bestelle
Enno59
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 13. Mrz 2014, 09:05
Im Jahr 2007 habe ich auf mehrere Empfehlungen hin die Nahfeldmonitore Alesis M1 aktiv MK2 gekauft.
Bezahlt habe ich damals 299,00 Euro für das Paar.

Bei Nahfeldmonitoren soll der Hörabstand ja geringer sein als der Abstand der LS zur Wand (deshalb "Nahfeld"), aber ich kann sagen, dass die Alesis auch bei wandnaher Aufstellung noch sauber aufspielen.

Ein Bekannter hat die LS bei mir gehört und war so begeistert, dass er sich auch spontan zu einem Kauf entschlossen hat. Ich selbst bin hoch zufrieden und würde sie immer wieder kaufen.
Da sie mit einem Preis um 300 Euro auch im Budget des TE liegen, könnte das eine gute Alternative für ihn sein.

Ich würde zunächst die LS mit Rückgaberecht bestellen, und direkt und ohne zusätzliches Interface an den PC anschließen.
Das weitere Vorgehen hängt dann vom persönlichen Geschmack ab...
grounded
Stammgast
#25 erstellt: 13. Mrz 2014, 09:43
@stealth_mx

Ja, wandnahes Aufstellen funktioniert bei den Samsons für meine Ohren, die Bassreflexöffnung ist an der Front. Ich verwende die Monitore am Schreibtisch jeweils in ca. 1,20 m Abstand. Entkoppelt sind sie bei mir per Stativ. Als Kabel verwende ich ebenfalls Cordial von Thomann.

Du hast ja jetzt noch einige Empfehlungen bekommen, klasse.

Viel Spass bei Deiner Auswahl.

Gruss grounded
stealth_mx
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Mrz 2014, 12:46
Danke für die gesamte Hilfe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[Kaufberatung] Nahfeldmonitore
jamod570 am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  14 Beiträge
Lautsprecherkabel für Nahfeldmonitore
mollamilch am 25.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  8 Beiträge
2.1 Anlage/ Nahfeldmonitore für Computer
Sound-System_X am 08.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung Nahfeldmonitore für Musik, Kino und zum Auflegen
primus88 am 04.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  9 Beiträge
Kleines Soundsystem für mein Computer Kaufberatung
MrQuestion am 12.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  30 Beiträge
Kaufberatung Stereosystem für Computer
n3c2o am 07.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.05.2009  –  7 Beiträge
Nahfeldmonitore für den Schreibtisch
8bitRisc am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung 2.1 aktiv Boxen für den heimischen Computer / Fernseher
BAW am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  2 Beiträge
Entscheidung für Nahfeldmonitore
Tebasile am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  15 Beiträge
Umstellung für Nahfeldmonitore
mavchaen am 15.08.2013  –  Letzte Antwort am 17.08.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alesis
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.135
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.916