2.1 Goa System Kaufberatung circa 650 Euronen

+A -A
Autor
Beitrag
Gainfame
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Mrz 2014, 20:03
Liebe Community,

Ich plane mir in den nächsten Wochen für mein neues Zimmer eine Anlage zu kaufen. Ich dachte an 2 Adam A3x zu holen und die an den auf der Skizze makierten Stellen zu befestigen (In der oberen Deckenecke).
Desweiteren dachte ich an einen Subwoofer der unter dem Fernseher plaziert werden sollte.

Ich bin in der Sache leider vollkommen blauäugig und benötige daher eure Hilfe. Bin ich mit meiner Planung auf dem Holzweg oder ist dies umsetzbar. Primär möchte ich die Anlage nutzen um über mein Pc Elektronische Musik ( Goa Psytrance etc) sowie Blackmusik zu hören. Die Elektronische Musik werde ich teilweise mithilfe des Programms Traktor Scratch Pro 2 selber mischen.
Mein Budget liegt bei +- 650 Euro. Auch eine Soundkarte möchte ich meinem PC noch hinzufügen um die Aktivboxen Adam A3x zu betreiben.
Eine weitere Frage bleibt noch. Ich möchte die Boxen nicht nur am PC sondern zeitweise auch an meiner Konsole sowie meinem Fernseher/Blue Ray Player nutzen. Gibt es da einere einfachere Lösung als jedes mal die 3 Kabel umzustecken?

Ich hoffe ich habe die Frage im richtigen (Unter-)forum plaziert und freue mich schon sehr über eure Antworten.
In diesem Sinen schonmal ein schönes Wochenende

So sieht mein zimmer aus
yanfa
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Mrz 2014, 03:47
Hallo Gainfame,

Boxen in Deckenhöhe anzubringen hat Platzvorteile. Die können dort auch gut klingen. Was aber ein grundsätzliches
Problem ist, ist das "Stereodreieck". Google mal danach. Du erfreust Dich an Deinem rechten Kanal, die linke Box kannst Du beim Auf- und Abgehen im Zimmer dann auch mal kurz hören. Plan B: linke Box auf Höhe der Couch anbringen, also deutlich verschieben.

Bei Aktivboxen wäre ein Vorverstärker ausreichend. Welche Anschlüsse haben denn PC, TV und Blaustrahl?
-Klinke -Cinch, optisch, Coax, XLR (letzterer eher unwahrscheinlich).. Was soll der Verstärker kosten? 650 oder 450Euro? CD-Laufwerk oder reicht Dir BlueRay?

Möglich im HiFi-Bereich sind z.B. Rotel RC 1550 oder Vincent SA-31. Oder bei ebay Geräte für 40Euro. Klanglich suboptimal...
Gute Nacht!
Yanfa


[Beitrag von yanfa am 16. Mrz 2014, 04:00 bearbeitet]
Soundfreaky
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Mrz 2014, 04:16
Schau dir unbedingt mal die Nubert nuPro A-200 an. Die haben eingebaute hochwertige Soundkarte, was schon Vorteilhaft ist.
Die Gehäuse ist nicht so groß, trotz 15cm Tieftöner haben die superklang und zudem auch noch Bassstark! Es gibt viele einstellungsmöglichkeiten und ist auch Fernbedienbar, was schon sehr praktisch ist..
Gainfame
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Mrz 2014, 12:51
Danke an euch beide fuer die schnelle Antwort. Ich bin jedoch aufgrund von yanfa's antwort gerade ein wenig verwirrt. Ich bin davon ausgegegangen dass wenn ich sowohl einen aktiven sub sowie auch aktive boxen habe diese direkt anschliesse und nicht noch in einen Vorverstaerker investieren muss. Liege ich dabei falsch? Die von dir genannten Vorverstaerkerpreise sprengen ja eigentlich schon mein Budget
Lg und danke
yanfa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Mrz 2014, 14:44
Zum Thema Vorverstärker
"Gibt es da einere einfachere Lösung als jedes mal die 3 Kabel umzustecken?"

Die Lautsprecher sin an eine einzige Quelle angeschlossen. Ja, man muss jedes Mal die Kabel umstecken. Und das ist ungünstig, wenn dies mehrmals am Tag stattfindet. Also benötigt man ein Gerät, welches als Weiche dient. Und das ist der Verstärker. Er wertet das Audiosignal auch auf.
Soundfreaky hat Recht, ein aktives System hat einen ordentlichen Bass, ein Sub ist nicht zwingend notwendig. Auf den kannst Du ja sparen.
Es darf ja gern ein gebrauchter Vorverstärker oder ein Vollverstärker sein. Vielleicht ist ein Vollverstärker sogar preisgünstiger in Auktionsportalen???

Bei weiterer Verwirrung stelle ruhig Fragen.
Viele Grüße!
Yanfa
Gainfame
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Mrz 2014, 14:55
Mal angenommen ich würde nicht umstecken sondern die Boxen wären permantent an meinen Pc angeschlossen. Wäre es dann möglich den Pc mit einer Soudkarte aufzuwerten und von dieser aus die Boxen zu betreiben. ich würde den Subwoofer dann weglassen und mir stattdessen die Adam A5X zulegen. Somit wäre mein Budget jedoch vollkommen ausgeschöpft. Glaubt ihr ich könnte mir bei diesen Boxen den Sub sparen, ohne dass ich meine sehr basslastige Musik unausgeglichen klingt?

http://www.youtube.com/watch?v=L9DfTB0Yheo
http://www.youtube.com/watch?v=vSOjv_ALdAM

Das Problem ist eben dass mir das geld für den verstärker fehlt.
yanfa
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:17
Jop, dann lass die Boxen am PC. Was Soundkarten angeht, gibt es hier ein Extraforum. Lass Dich dort beraten.
Bei dieser Art von "Musik" wirst Du allerdings wohl einen Subwoofer ins Auge fassen müssen. Oder ändere Deinen Musikgeschmack.
Gainfame
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:24
Ok dann werde ich die A3X mit einem Subwoofer kombinieren. Hast du da eine empfehlung im preisrahmen um die 200 Euronen für mich. Die Frage die sich stellt ist ob es ein Front oder Downfire Sub sein sollte oder?
Zu unserer Bausubstanz ist zu sagen dass ich im Keller wohne und unser Haus ist aus Stahlbeton. Meine Eltern nächtigen im ertsen Stock.
Ein kann man pauschal dass ein Downfire Sub stärker spührbaren Bass produziert und ein frontfire eher Hörbaren?
Dank nochmal für deine 1a Hilfe
yanfa
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:42
"Ein kann man pauschal dass ein Downfire Sub stärker spührbaren Bass produziert und ein frontfire eher Hörbaren?"
Je nach Geschmack und Nahrungsentzug der Eltern... Einfach ausprobieren.
Gainfame
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:44
ok werd ich machen aber hast du eine kaufempfehlung?
Zalerion
Inventar
#11 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:49
Hmmmm.
Kanonen auf Spatzen?
Rotel Vorverstärker bei 650€ Budget?

Bei Aktiven Lautsprechern und mehreren Quellen braucht man tatsächlich ein Gerät, um die Signale zusammenführen/umschalten zu können. Das kann aber jeder Vollverstärker/AVR mit Pre-Outs auch übernehmen. Oder relativ einfache Mischpulte. Dafür muss man nicht mehr als 100€ ausgeben.
AVR ist hier wegen Blu Ray und Fernsehr vielleicht gar nicht so die verkehrte Wahl. Und man hätte auch noch die Möglichkeit, passiv aufzubauen.

Technische Vorteile des Rotels wird es vermutlich kaum geben....


Soundkarte? Wozu?
Ich meine, klar, kann man später noch nachrüsten. Aber:
1. Sind interne Soundkarten inzwischen gar nicht mal so schlecht. Selbst summierte Fehler von ein und ausgängen sind nur schwer zu erkennen!
2. Vorteile Externer Soundkarten sind theoretisch bessere Wandlung (die man hier kaum hören wird), besserer Rauschabstand und weniger störende Einstreuungen der internen Elektronik (was meiner Meinung nach der einzige Grund wäre, sich eine externe Karte zu besorgen).

Puntk 2. ist hier aber auch eher nichtig, denn der Effekt kommt nur zum Tragen, wenn das Signal am Rechner recht leise und danach volle Kanne läuft (also Lautstärkeregelung am Rechner, grundsätzlich weniger zu empfehlen). Und dazu die Musik zwischendurch recht leise ist.
Dazu kommt, dass sie nachrüstbar ist, ohne weiteres, ohne die Konfiguration weiter zu verändern (wenn sie mit SInn und Verstand aufgebaut wurde).
Ich würde es erst einmal ohne testen.


Nächster Punkt: Die Lautsprecher machen die Musik.
Vorverstärker, Endstufen, sonstiges Gerät (außer Korrekturelektronik) haben verhältnismäßig wenig (wenn überhaupt) Einfluss auf das Gesamtergebnis. Also die Kohle in Lautsprecher stecken und nicht in überteuerte "hochwertige" Markenelektronik bei der mehr der Name bezahlt wird.
Unterschiede bei der Elektronik sind Optik, Haptik, Markenname.
Und vielleicht Haltbarkeit. Aber da bekommt man auch für wenig Geld inzwischen schon brauchbares.

Man wird das bessere Ergebnis bekommen, wenn man 1000€ in Lautsprecher und 100€ in einen (gebrauchten) Verstärker investiert, als wenn man 1000€ in einen Verstärker und 100€ in Lautsprecher steckt!


Schon irgendwelche Lautsprecher probe gehört?

Schon daran gedacht, dass Aktive Monitor noch ein Extra Kabel brauchen? Gerade wenn sie hängen sehr ärgerlich, da noch Strom hinlegen zu müssen!


P.S.:
Aktive Monitore brauchen KEINE Endstufe.
Eine Vorstufe ist nicht unbedingt notwendig, ABER zu empfehlen. Denn willst du jedes mal, wenn die Lautstärke geändert wird, zu allen drei Kisten hinlaufen/klettern und den Pegel getrennt anpassen?
Dann neu ausprobieren, wie es zueinander passt usw.?
Normalerweise regelt man das Signal einfach vorher. Und NICHT an der Quelle. Stichwort Rausch-/Stör-abstand. Wie gesagt. Der Grund, wieso man auf eine Soundkarte uU verzichten kann.


[Beitrag von Zalerion am 16. Mrz 2014, 15:54 bearbeitet]
yanfa
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:56
Downfire?! Breitet sich schön aus, ist eher ein Bassteppich, wird wahrscheinlich kein knackig, trockener Bass sein. Bei elektronischer Musik und diesem Budget wäre es aber sicher eine Option. Ab jetzt halte ich mich zurück im Subwooferbereich. Hier noch der Link:

http://www.ebay.de/i...3D251454950520&rt=nc
Gainfame
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Mrz 2014, 15:59
Ich habe noch keine Lautsprecher probe gehört aber meine verwirrung steigt mit jedem von euren Posts :/.
Ich habe absolut keine Ahnugn was die richtige Wahl der Lautsprecher sowie des Subs und eventuell eines verstärkers betrifft. Daher brauch ich ja eure Hilfe.
Was spricht den dagegen die 2 Adams A3x sowie einen Sub direkt an den PC anzuschließen? Ich meine natürlich außer das problem das der Ton des Fernsehers dann natürlich über die Fernseherboxen läuft. Primär geht es mir aber nach wie vor ums Musikören und Mischen.
Du meintest jetzt, dass wenn ich die Boxen an den PC anschließen würde, würde auch die on board karte reichen?

hast du villt eine empfehlung was ich alles kaufen könnte um im Rahmen des Budgets zu bleiben? ich bin auch einem passiven System nicht abgeneigt.
Zalerion
Inventar
#14 erstellt: 16. Mrz 2014, 16:01
Downfire ist relativer Marketingquatsch. Ist halt von der Optik schöner. KANN gut klingen, ist aber vom Prinzip her unterlegen.
Technisch gesehen ist ein Downfire ein Bandpass, denn man zwar nutzen kann, aber der eben auch einige Nachteile mit sich bringt, die man eben beachten sollte.
Desweiter gibt es viele Berichte von Besitzern eben solcher, dass die Nachbarn sich häufiger beschwerden. Warum das so ist, kann ich nur vermuten, denn Bass ist von der Ausbreitung her eine Kugelwelle und sollte insofern da eigentlich keinen Unterschied machen.


[Beitrag von Zalerion am 16. Mrz 2014, 16:54 bearbeitet]
Gainfame
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Mrz 2014, 16:38
Hättet ihr villt einen vorschlag für einen günstigen aber ausreichenden Vorverstärker sowie für einen Sub der um die 200 euro wenn möglich auch weniger kostet?
Oder sollte ich bei meiner Elektronischem Musik eher den Fokus auf den Sub richten und die anderen zwei Boxen etwas gübstiger halten. Ein paar konkrete vorschläge wären wirklich der hammer
proglodyte
Inventar
#16 erstellt: 16. Mrz 2014, 17:47
Hi,

vielleicht mal etwas grundsätzliches. In der Skizze stehen etwa 9m Abstand zwischen den Ecken,
da werden die zwei kleinen Adams sehr verloren sein. Bei Goa erinnere ich mich an eine Party in unserer Region,
bei der die Polizei aus dem benachbarten Ort wegen Lärmbelästigung gerufen wurde

Also, wie laut solls denn überhaupt werden. Bei Partyansprüchen kuck Dir das LD Dave mal an, findest im Forum unter Party-PA bestimmt einiges dazu und auch Alternativen.
Vermutlich kannst Du auch die Stands in Wandhalterungen umverhandeln...
Als Mische kommst Du billig mit bspw einem Behringer Xenyx. (Edit: eins mit mehr Eingängen nehmen...)
Von der Aufstellung her sollten die zwei Satelliten aber an eine kurze Wandseite und dann am besten nach innen einwinkeln.
Das ist aber nix für kurze Hörabstände und macht allzu leise auch keinen Spass.

Die Aufstellung sollte doch eigentlich bei den Maßen kein Problem sein, für einen feineren Sound bei
geringeren Ansprüchen an Lautstärke wird das Konzept des Stereodreiecks interessant
Klar kann man Studiomonitore nehmen, aber in Anbetracht von Budget und Platz sowie bisher geplanter
Aufstellung ist das nicht sinnvoll.

Grüße


[Beitrag von proglodyte am 16. Mrz 2014, 17:53 bearbeitet]
Gainfame
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Mrz 2014, 18:14
Sind denn die Adams A3X Studiomonitore und was ist denn deren Nachteile? Also würde es vielleicht mehr Sinn machen, die Boxen näher an den Fernsehen und den Sub zu positionieren? Ich würde sie dann an der Wand schräg rechts bzw schräg links über dem Fernseher aber noch ein Stückchen unter der decke positionieren. der Sub wäre dann weiterhin unterm Fernseher. Ist dies eine sinnvolle Möglichkeit?
proglodyte
Inventar
#18 erstellt: 16. Mrz 2014, 18:47
Hängt alles von der Hörposition ab. Wenns da eine feste gibt, sollte die Aufstellung dahingehend optimiert werden.
Die Adams sind gewiss ordentliche Lautsprecher, aber eben auch sehr kleine (Nahfeldmonitor heißt nicht nur nahfeldgeeignet).
Um die wichtige Frage zu wiederholen: Wie laut? Und dann musst Du abwägen ob Dir Klangqualität wichtiger ist.
Solange die LS in Ecken und/oder unter der Decke hängen ists mit der Qualität nicht weit her.

Wie das im Idealfall aussehen kann wird hier inflationär gepostet http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
Zalerion
Inventar
#19 erstellt: 16. Mrz 2014, 18:48
Gainfame
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Mrz 2014, 18:56
Also es soll schon gut Laut sein. Die meiste Zeit wuerde ich mich auf der Couch befinden. Wenn ich mal besuch hab werde ich allerdings auch mal die ausrichtung vom links von meiner Couch aendern um da ein bisschen zu tanze. Wenn ich die Adams nun direkt ueber meinem Fernseher habe und der Abstand zu mir so um die 4 Meter betraegt ist es doch noch ordentlich laut oder nicht? Ein Stereodreieck waere dann doch auch der Fall oder?
Zalerion
Inventar
#21 erstellt: 16. Mrz 2014, 19:05
Dann würde ich mir wirklich überlegen, ob es nicht eine Dave werden soll. Gibts auch in diversen Größen nämlich mit 8,10,12 und 15" Subs
Gainfame
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Mrz 2014, 19:42
Hast du die Daves selbst in benutzung oder sie zumindest schonmal getestet und als gut befunden? Sordy fuer die bloede Frage aber sind die aktiv oder passiv? Geht fuer mich aus der thoman beschreibung irgendwie nicht ganz hervor.
Welcher Sub waere denn fuer mein Raum zu empfehlen?
Und es stimmt wirklich dass die Adams zu leise sind? Dachte dass die genug Power haben um von mir garnicht voellig ausgenutzt zu werden.
proglodyte
Inventar
#23 erstellt: 16. Mrz 2014, 20:02
Der Sub vom Dave ist aktiv und versorgt die Tops (daher steht bei den Kabeln auch nicht für aktive Boxen).
Ich habe sie nicht, kenne aber andere LD-LS und Produkte.
Vielleicht gehst Du erst mal in deiner Nähe z.b. bei einem Studioequipmenthändler anhören bevor irgendwas bestellt wird.
Prioritäten setzen nicht zu vergessen, wenn die Sats schlecht hängen kannst
Du auch viel mehr für den Sub ausgeben, der allerdings viel besser positioniert werden sollte


[Beitrag von proglodyte am 16. Mrz 2014, 20:03 bearbeitet]
Gainfame
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Mrz 2014, 20:07
Ok danke das hat mir sehr geholfen. Ist die positionierung der Boxen nehem den Fernseher so wie den Sub darunter gut oder waere was anderes besser? Die Sats sollten ein Stueckchen von der Wand entfernt stehen bzw haengen oder?
Danke
Gainfame
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 16. Mrz 2014, 20:14
also um das zusammenzufassen: du hälst das LD Systems Dave 12 G3 Bundle, sollte es in meinem ja oben beschriebenen Raum richtig positioniert sein, samt eines vorverstärkers, der das System mit dem Pc, Receiver und der Konsole verbindet, für ausreichend für die alltägliche Benutzung und auch für ordentlich lautes Abspielen und Mischen von elektrischer Musik (etc.) wenn man gut feiern will, oder nicht?

wie gesagt hätte ich mir eig kaum vorstellen können die Anlage voll aufzudrehen ohne Stress mit den Nachbarn etc. zu bekommen
proglodyte
Inventar
#26 erstellt: 16. Mrz 2014, 20:24
Ferndiagnosen was Subs angeht wage ich nicht, da muss schonmal ausprobiert werden.
Wandabstand ist immer gut
Wie gesagt würde ich das System nicht gerade ohne vorherige Erfahrung bestellen (der Rückversand kann auch sportlich werden),
unter laut versteht ja auch nicht jeder das gleiche.

Andere Option aktiv: Wenn Du 100-150€ drauflegst, gibts auch einen XTZ oder SVS Sub und vielleicht KRK Rokit 5 dazu
(tschuldigung wenn das schon wieder verwirrt), die Subs können die Sats auch vom Tiefbassanteil befreien und somit entspannter laut.
Gainfame
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Mrz 2014, 21:12
Also die KRK RP8 RoKit G3 sind ja auch nachfeld studio monitore, wo liegt denn jetzt der Unterschied zu den Adams? Und mir würden konkrete Vorschläge für den Subwoofer und den beim aktiven system ja benötigten Verstärker echt helfen, sagen wir mal ich würde mein buget so um 150 erhöhen. Ich finde da nichts geeignetes in der Menge an subs, über nen genauen vorschlag würd ich mich echt freuen, danke
Gainfame
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Mrz 2014, 23:57
So hab mir jetzt nochmal ordentlich Optionen überlegt und abgewogen. Was sagt ihr zu einer Kombination von zwei KRK RP10-3 RoKit (http://www.thomann.de/de/krk_rp103_rokit.htm ) und einem vorverstärker?


[Beitrag von Gainfame am 17. Mrz 2014, 00:51 bearbeitet]
proglodyte
Inventar
#29 erstellt: 17. Mrz 2014, 01:57
Der Unterschied ist die Membrangröße, die Adams sind mit 3,5 Zoll recht schmächtig und die KRK8 mit 8"
für eine Anwendung mit Sub nicht wirklich nötig. Auf die Entfernung von knapp vier Metern kommt aus der Adam
natürlich auch was raus, nur würde ich 5 Zoll anpeilen da die etwas mehr Pegel ermöglichen. Der sinnvoll
erreichbare Pegel (ohne großartige Verzerrungen) ist bei der KRK 5 wohl um 90db anzusiedeln, wenn die im Bass
noch entlastet werden ein bissel mehr. Mit der Trennfrequenz müsste man eben probieren.
Zu der 10-Zoll Variante brauchst Du eigentlich keinen Sub (die hab ich aber noch nie gesehen/gehört), die vertragen
wiederum die Wandnähe nicht gut --> unsauberer Bass.
Die KRK war natürlich nur ein Beispiel, deswegen predigen wir ja immer das Selberhören (obwohl da Studiomonitor
draufsteht klingen die noch lange nicht gleich, besonders in der Preisklasse).

Bei den Subs hab ich nicht den großen Überblick, die angedeuteten sind XTZ und SVS.
Ein entscheidendes Kriterium wäre für mich da der erwähnte Hochpassfilter, der tiefe Frequenzen nicht an die Sats
weitergibt. Von der Sorte gibts bestimmt noch mehr.
Lange Rede, kurzer Sinn: verschaff Dir möglichst mal einen Eindruck. Im Zweifelsfall würde ich mit Monitoren anfangen
und kucken obs reicht. Die Vorstufe kannst Du erstmal vernachlässigen.
Gainfame
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Mrz 2014, 10:10
Ok cool danke. Das hilft mir sehr weiter
Sollten studiomonitore auf ohrhoehe positioniert werden? Dies ist ja mit den 10 zoll rokits mit sub schon mit wandhalterung schwer. Die moeglickeit sie ohne wandhalterung und somit passablen bass auf ein stueck von der wand zu entfernen ist fuer mich denke ich nicht umsetzbar. Ich denke dann tendiere ich zu den A5X sowie einem extra Sub.
Aus den A5x kann man afaik ja den Bass rausdrehen welcher ja dann der Sub uebernimmt.
proglodyte
Inventar
#31 erstellt: 17. Mrz 2014, 15:00
Die A5x kosten >300€ das Stück. Wie schon oben erwähnt, man muss nicht unbedingt im Nahfeld
hören, aber bei Deinem Hörabstand spielt mehr Raum und Diffusschall mit womit sich die Vorteile
der Mehrinvestition (Klang) eigentlich erledigen. Signifikant lauter geht sie auch nicht.
Hochpassfilter ist nicht gleich Kuhschwanzfilter (den die A5x hat), kannst hier kurzgefasst sehen,
Für Wandnähe gut zum Einstellen, aber hier verrennen wir uns in Details.

Hast Du denn die Möglichkeit einen Laden zu besuchen (wo wohnst Du?) oder musst Du bestellen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 2.1 System
Sennemaa am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.06.2014  –  7 Beiträge
Kaufberatung für 2.1 System
marcschmid88 am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  3 Beiträge
2.1 /2.0 System Kaufberatung
xMeaningx am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  7 Beiträge
Kaufberatung für 2.1 System
LuckyD2012 am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  8 Beiträge
Kaufberatung unaufälliges 2.1 System
Forum_User99 am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  10 Beiträge
2.1 System 700 Euro Kaufberatung
Mattiash95 am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 29.07.2012  –  13 Beiträge
2.0 oder 2.1 System - Kaufberatung
r0bin93oo am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  7 Beiträge
Kaufberatung für 2.1 Sound-System
ThyrsoidChris am 23.03.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2015  –  3 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher für 2.1 System
KingQuas am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  10 Beiträge
Kaufberatung zur einem 2.1 System
Supermilch am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 26.02.2016  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • Rotel
  • Quadral
  • Rega
  • Nubert
  • Adam
  • LD Systems

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.052 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedElReeso
  • Gesamtzahl an Themen1.365.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.007.254