Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche passendes Audiointerface

+A -A
Autor
Beitrag
Fluehlingslolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Mrz 2014, 18:56
Hallo,

ich will mir demnächst die Yamaha HS8 Monitore kaufen.

Ich habe noch nicht alle Komponenten aber ich stelle mir vor, dass ich über einen normalen DJ-Mixer und den PC und/oder Laptop dann mit den Boxen verbinde.

Mein Budget wäre so ca. 130€, ich würde es nur zuhause brauchen, über USB wäre gut denke ich damit es auch mit dem Laptop funktioniert, aber ich weiß eherlich gesagt was ich brauche bzw. am besten für mich ist..

Was würdet ihr mir empfehlen?


[Beitrag von Fluehlingslolle am 19. Mrz 2014, 18:58 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 19. Mrz 2014, 23:41
Es gibt DJ-Mixer mit USB-Anschluss.
Mehr kann man nach deinem wenig detailliertem Beitrag kaum sagen.
SolidCore
Stammgast
#3 erstellt: 20. Mrz 2014, 00:32
Wieso einen Mixer wenn du nur von einem PC zuspielst?
Oder gehen in den Mixer noch externe Geräte wie Plattenspieler?

Um die Grundfrage zu beantworten:
Ein PC spielt mit einem USB Wandler nur so gut wie der Wandler selbst ist.
Ich empfehle den M2Tech Hiface DAC. Neu 200,-, gebraucht manchmal für 120 in der Bucht.
Damit spielt der PC mühelos wie ein 1200,- Hifi-CDSpieler.
Als PCI Karte empfehle ich die M-Audio Audiophile 2496. Gebraucht ab 20,- zu haben.
Schlägt den M2Tech Wandler absolut nicht, würde schätzen ein 700,- Euro Hifi-CD vergleichbar.
Willst du die PC Musik mixen, wäre eine Softwarelösung wie Virtual-DJ ideal.

Die Ausgabelautstärke kannst du am PC regeln.
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 20. Mrz 2014, 09:13

SolidCore (Beitrag #3) schrieb:
Ein PC spielt mit einem USB Wandler nur so gut wie der Wandler selbst ist.

@Fluehlingslolle:
Lass dich von solchen Leuten nicht verunsichern. Moderne Wandler sind so verdammt gut, dass sie sicher per Gehör allenfalls mit extremer Anstrengung unterscheiden lassen. Meist ist es überhaupt nicht mehr möglich, sie mit unseren menschlichen Schall-Sinnesorganen auseinanderzuhalten.
Fluehlingslolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 20. Mrz 2014, 09:25
Ich haette halt echt gern was, das mit USB geht, damits auch mit einem Laptop funktioniert.
Und beim Dj Mixer meinte ich einen analogen, werde Plattenspielen anhängenn.

Welches Produkt wäre denn da am besten geeignet?
Ingor
Inventar
#6 erstellt: 20. Mrz 2014, 09:49
Kaufe dir ein kleines Mischpult, daran schließt du deinen Plattenspieler und den Ausgang einer USB-Soundkarte an. Fertig. Und für Diskoansprüch reicht eine ganz einfache USB-Soundkarte. Selbst für HiFi-Zwecke absolut ausreichend: ww.redcoon.de/B25563...jcoL0CFQoYwwodzWEA8g
SolidCore
Stammgast
#7 erstellt: 20. Mrz 2014, 10:42
Dein link funktioniert nichtmal.

Ok ich berichtige meine aussage:
Hat man Low-Budget bei Verstärker und Lautsprecher, kann man natürlich jeden Billigst-USB Wandler nehmen, man hört so gut wie keinen Unterschied zu teuren.

Hat man eine Hifi-Kette, die aufeinander abgestimmt sehr ausgewogen spielt und sich im Gesammtbudget oberhalb von 2000,- befindet, wird man sehr wohl klangliche Unterschiede bei USB-Wandlern feststellen.
Und zwar so weit, das man einen guten "teureren" Wandler ausprobiert, danach ein billiges Wald- und wiesen-Interface anklemmt und keinen Bock mehr hat damit weiterzuhören.

Ist wie beim essen. Manche sagen Rumpsteak ist das gleiche wie Filet. Lassen sich beide weich kauen, schmecken irgendwie nach Rind und fertig.
Die zubereitung vom Fleisch macht dabei natürlich viel aus, und damit ist die aufeinander abgestimmte anlage zu verstehen. Wer nur Testsieger kauft und wahllos kombiniert, kaut weiter auf seinem Rumpsteak.
zafrin
Gesperrt
#8 erstellt: 20. Mrz 2014, 11:17
fals der wandler am pc nicht allzu schlecht ist
könntest auch per klinke anschliessen.......klinke cinch kabel als stichwort

das ist von computer zu com. verschieden ---

dann einen schönen vintage kleineren verstärker plus 2 boxen

ist einfach sucherei in onlineverkaufsplattformen

ob der dac im lappi ok ist könntest schon mit computerlautsprecher herausfinden
andererseits ist ein klinke cinchkabel auch nicht sooooooo teuer

fazit, kollegen beiziehn mit entspr. equipment mein vorschlag

grüsse

zafrin
Ingor
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2014, 13:38
Hier nochmal der Link: http://www.redcoon.d...jcoL0CFQoYwwodzWEA8g

Zu den Aussagen zu den DACs kann ich nur soviel sagen: Man bildet sich viel ein, aber 0,001% Klirrfaktor, +- 1 dB Abweichung vom linearen Frequenzgang bei 20000 und 30 Hz hört kein Mensch. Das ist alles nur Marketing. Viele überschätzen die Fähigkeiten des menschlichen Gehörs bei weitem. Aber unabhängig davon spielt eben die richtige Anpassung eine Rolle und die Kopfhörerausgänge sind nicht wegen der DACs schlecht, sondern wegen der Ausgangsverstärker und der miesen Störabstände durch nicht entstörte Stromversorgung.
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 20. Mrz 2014, 14:26

SolidCore (Beitrag #7) schrieb:
Hat man eine Hifi-Kette, die aufeinander abgestimmt sehr ausgewogen spielt und sich im Gesammtbudget oberhalb von 2000,- befindet, wird man sehr wohl klangliche Unterschiede bei USB-Wandlern feststellen.

Ich frage mich, wann der erste mal mit mehr als reinen Behauptungen kommt.
"Ich hörs doch!" ist nicht genug und es ist unfair, Neulinge im Forum zu verunsichern!
SolidCore
Stammgast
#11 erstellt: 20. Mrz 2014, 14:44
Ich möchte niemanden verunsichern, sondern meine eigene, persönliche Meinung dazu äußern. Oder auch meine Erkenntnis, die ich für mich fand.

Ob jeder so denkt, kann oder will, wird nicht angesprochen, und ich kann dazu auch keine aussagen treffen.

Nachvollziehen kann es jedoch jeder sofort, er braucht nur bei mir (PLZ 46117) vorbeikommen.

Kurz angeklemmt, und erleben. Und da gabs noch keinen, für den alles, egal wie teuer, vollkommen gleich klang.

Das es in einem anderem Haushalt so ist, schliesse ich nicht aus.

Dieses forum unterliegt zum Glück kein Zwang, jeden ernstgemeinten Tip auch umzusetzen.

Schön wär aber das nachstellen, und selbst herausfinden, ob es für den Einzellfall passt.

Und wie ich immer sage:
Wer keine Unterschiede feststellt, das billigere nehmen, und freuen das man was gespart hat.

Bei mir selbst klappte das leider nicht, meist waren zumindest nicht die billigsten Teile auch gleichwertig zu teureren. Bleibt man in der Theorie, müssten auch noch teurere noch besser sein. Und das sollte man sich anhören, ob es stimmt!
Fluehlingslolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Mrz 2014, 18:45
Ich will weder bei jemandem zuhause vorbeischauen, noch kann ich 2000€+ für meine HiFi-Kette bezahlen.

Ich habe z.Zt. nur einen Laptop sowie einen A&H Xone 22 (Computer kommt später), d.h. wenn ich aktuell beides mit den Boxen verbinden will muss ih ja eigentlich auf USB setzen...

Eignet sich bspw. das Steinberg UR22 als Audiointerface? Oder wäre etwas anderes für meine Situation sinvoller?
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 20. Mrz 2014, 22:06

SolidCore (Beitrag #11) schrieb:
Ich möchte niemanden verunsichern, sondern meine eigene, persönliche Meinung dazu äußern. Oder auch meine Erkenntnis, die ich für mich fand.

Da ist ja auch nichts dagegen zu sagen, aber

Damit spielt der PC mühelos wie ein 1200,- Hifi-CDSpieler.
...Schlägt den M2Tech Wandler absolut nicht, würde schätzen ein 700,- Euro Hifi-CD vergleichbar.

hier kannst du Unterschiede von CD Playern verschiedener Preisklassen hören und nicht nur das, auch noch Analogien zu den Dac´s herstellen.
Wie "klingt" denn in diesem Kontext ein € 70.- BDP ?

Nimm es mir nicht übel, aber ich empfehle dringend diese Lektüre http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

Ich besitze übrigens selbst einen € 600.- CD Player, weil er sehr gut verarbeitet ist und optisch wunderbar zu meinem Amp passt, aber nicht weil er besser klingt, das tut er nämlich nicht.

Natürlich gönne ich dir deine Geräte und wünsche dir viel Spaß damit, nur sollte man eben wissen wo guter Klang herkommt und das ist mMn ganz sicher kein DAC.

Info: http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192

LG Beyla
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 20. Mrz 2014, 22:58

Fluehlingslolle (Beitrag #12) schrieb:
Eignet sich bspw. das Steinberg UR22 als Audiointerface? Oder wäre etwas anderes für meine Situation sinvoller?

Das ist weder ein Mixer, noch kannst du Plattenspieler ranhängen.
Haben deine Plattenspieler einen LINE-Ausgang oder brauchen die noch einen Phone-Vorverstärker?

Günstigste Variante, wenn die Plattendreher Line-Pegel liefern:
https://www.thomann....er+Xenyx+usb&bn=&gk=


[Beitrag von Amperlite am 20. Mrz 2014, 22:59 bearbeitet]
Fluehlingslolle
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 21. Mrz 2014, 02:23
Naja ich habe ja auch schon einen Mixer den A&H Xone 22, wie im Beitrag oben schon geschrieben.
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 21. Mrz 2014, 07:44

Naja ich habe ja auch schon einen Mixer den A&H Xone 22


Eignet sich bspw. das Steinberg UR22 als Audiointerface?

Ich wüsste nicht was dir dann noch fehlen sollte

LG Beyla
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher: USB Audiointerface
Innoce am 17.11.2012  –  Letzte Antwort am 17.11.2012  –  2 Beiträge
Was brauche ich alles für DJ-Anlage?
Stefanvolkersgau am 28.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  17 Beiträge
Was brauche ich noch zu den Boxen?
sharbat am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.04.2013  –  10 Beiträge
Was kann ich mir als Einsteiger kaufen???
-I][H][S- am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  8 Beiträge
Boxen/Soundsystem für Laptop
Benrath123 am 24.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.04.2009  –  32 Beiträge
Suche passendes Audio-Interface
Fluehlingslolle am 29.09.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  4 Beiträge
Was brauche ich? :)
disco6 am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  15 Beiträge
Boxen für Laptop
avengedsevenfold am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 19.10.2015  –  6 Beiträge
Brauche ich einen Vorverstärker?
Alechs am 09.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  4 Beiträge
was soll ich nur kaufen
nils00 am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedcenocuecue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.948