Suche Stereo-Verstärker mit Vorverstärker Aus- und Endstufen Eingang

+A -A
Autor
Beitrag
dphil
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jul 2014, 16:33
Hallo zusammen!

Ich suche einen Stereo-Verstärker, der, wie aus dem Titel ersichtlich, einen Vorverstärker Ausgang und einen Endstufen-Eingang hat, damit ich hier später einen Equalizer einschleifen kann, und schon bin ich an dem Punkt, an dem ich Hilfe von euch benötige. In Aussicht steht mir ein Yamaha AX-550 für 50€. Ist der Preis in Ordnung?
Außerdem steht ein Yamaha GE-40 zur Auswahl für einen EQ, für 35€. Was sagt ihr dazu?
Ich mag zwar Yamaha vom Sound her sehr, aber ich bin durchaus auch offen für andere, qualitativ hochwertige Geräte. Sprecht eure Empfehlungen gerne aus, bin interessiert an eurer Meinung
lG

dphil
Kalle_1980
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2014, 16:50
Für den EQ brauchst du eigentlich keinen Pre-Out und Main-in, das geht da auch, aber normalerweise läuft das über ne Tape Schleife, meist Tape2/Monitor oder Processor benannt. Bleiben wir im preisgünstigen Bereich, werf ich mal den Onkyo A-9211 ins Spiel, der EQ kommt an Tape2. Etwas ältere sehr gute Amps wären der A-8670 oder A-8650, die haben auch richtig Dampf unter der Haube.
dphil
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Jul 2014, 17:00
Hi, also erst einmal vielen Dank für die Antwort. Das mit der Tape-Schleife kenn ich. Bisher hab ich ja meinen MR24HX an der Tape-Schnittstelle. Nur hab ich gleichzeitig auch noch ne Soundkarte, bei der ich momentan so eklige Tricks anwenden muss wie Monitorschaltung (in der Soundkarte verbaut), damit ich das ganze überhaupt "vernünftig" verwenden kann. Dann wüsste ich ja schon, wo ich meine Soundkarte ranhängen könnte.. Dann allerdings wäre kein Platz für den EQ. Andrerseits könnte ich vllt. auch mal das Aufnehmen auf Kassetten einstellen.. schließlich hab ich ja die Soundkarte Sind die Onkyos qualitativ besser als der Yamaha? Oder preiswerter?
Kalle_1980
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2014, 17:10
Beim A-8670 oder A-8650 kannst du an Tape1, Tape2 und Dat einen EQ einschleifen, aber immer nur einen davon verwenden. Willst du nun einen PC zusätzlich auch noch mit einschleifen ? Normalerweise könnte man mehrere EQ´s ja hintereinander schalten. Aber ist das denn echt nötig ? So ein Onkyo A-8670 halte ich für besser als den AX-550. Aber für den muss man schon 100 Euro rechnen. Müsste mal beendete Angebote in "Ibeh" prüfen. Aufnehmen auf Tapes ist dann ja immernoch möglich.


[Beitrag von Kalle_1980 am 07. Jul 2014, 17:14 bearbeitet]
dphil
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 07. Jul 2014, 17:19
Achso okay, 3 Eingangs/Ausgangs Paare ist natürlich sehr gut Den EQ möchte ich lediglich fürs Hören, nicht fürs Aufnehmen verwenden. Egal von welcher Quelle möchte ich, idealerweise über einen einzigen EQ (und zwar keine Software, sondern eben ein nettes Gerätchen), den modifizierten Klang haben , das ist mein Bestreben. Und ich hab schon gesehen, dass ich eher 100€ investieren müsste, find ich aber noch in Ordnung. Dann spar ich lieber drauf und hol mir dann nen guten von Onkyo!
Kalle_1980
Inventar
#6 erstellt: 07. Jul 2014, 17:33
Ok, also: ein EQ am Tape2 angeschlossen, beeinflusst nur den Klang den du hörst. Das Tape am Tape1 würde bei der Aufnahme die Quelle unverändert aufnehmen, also den CD Player oder Tuner, was auch immer da dran ist. Manche Equalizer haben auch Tapeanschlüsse die den Sound unverändert durchleiten. Der Onkyo Eq-540 wäre ein super EQ, aber der ist selten und recht teuer.
dphil
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 07. Jul 2014, 17:36
Okay Ich denke, der von dir vorgestellte EQ liegt weit außerhalb meiner finanziellen Reichweite, zumindest momentan^^ Aber trotzdem danke für den Tipp! Von dem Yamaha EQ hältst du nichts?
Kalle_1980
Inventar
#8 erstellt: 07. Jul 2014, 17:45
Ich kenne mich nur bei Onkyo aus. Der EQ muss das können was du willst, die Qualität scheint schon ok zu sein vom GE-40, der GE-60 scheint auch ganz ordentlich zu sein, den ich kurz bei Google nebenher fand. Es gibt aber auch günstige Onkyos, der EQ-240 z.B. wäre auch gut. Es gibt bestimmt auch andere Verstärker die super sind, und ganz andere Marken. Ich hab aber seit über 20 Jahren fast nur mit Onkyo zu tun. Ist halt wie mit Autos, so ein Hang zur Marke.
dphil
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Jul 2014, 17:51
Alles klar Dann wie gesagt vielen Dank und dann hoffe ich mal auf noch ein paar andre Antworten von Leuten, die noch was von andren Herstellern empfehlen können
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 07. Jul 2014, 19:21
Hallo,

ein Sherwood RX-772 bietet diese Möglichkeit und ist dazu recht leistungsstark.

VG Tywin
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 08. Jul 2014, 08:19
Hallo,

mit Pre-Out und Main-In Yamaha R-S 700

LG Beyla
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Jul 2014, 09:03

Kalle_1980 (Beitrag #2) schrieb:
Für den EQ brauchst du eigentlich keinen Pre-Out und Main-in, das geht da auch, aber normalerweise läuft das über ne Tape Schleife.


aha
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2014, 09:29
Kann man machen, das funktioniert einwandfrei. Du hörst dann mit Tape Monitor das veränderte Signal.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Jul 2014, 09:47
technisch geht das. das ist mir auch klar. wenn ich aber ein eq dauerhaft einsetzen sollte wäre pre-out/main-in die »saubere« lösung.
Kalle_1980
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2014, 16:57
Aha, am Pre-Out und Main In sieht das dann so aus:

- ein EQ oder Soundprozessor mit Testsignalen ballert dann mit voller Lautstärke in die Endstufen

- die Pegelanzeigen des EQ sind dann von der Lautstärke abhängig

- ein Tape sollte man dann am EQ auch lieber nicht mehr anschließen, einige EQ´s bieten ja das, manche sogar 2 Tape In/Outs, weil am Amp ein Anschluß dann fehlt



Nun frag ich mich was daran sauberer ist. In der Tapeschleife arbeiten die Dinger genau wie sich das gehört.
dphil
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Aug 2014, 19:08
Danke an Alle, besonders an Kalle. Ich hab mir nen Onkyo Integra A-8250 geschossen. Der hat ein paar Probleme mit den Record-Wählschaltern, da muss ich im folgenden noch schauen, wenn ich noch nen EQ möchte - sowie der Balance Regler macht noch Probleme, aber nicht in 0-Stellung, die ich aber momentan ausschließlich benutze. Dafür hab ich nur 10€ bezahlen müssen Vom Klang des Verstärkers selber ist der aber Oberklasse. Genau mein Geschmack. Sehr neutral und bringt meine MB Quart zum Glänzen. Dankeschön
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Stereo-Verstärker mit Phono-Eingang
>mawa< am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.08.2011  –  9 Beiträge
Stereo Verstärker mit optischem Eingang
ThomasS7 am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  2 Beiträge
Stereo-Verstärker mit USB Eingang
k-ksen am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  5 Beiträge
Vorverstärker mit Bypass Eingang
rholten am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  38 Beiträge
Stereo-Verstärker mit Phono-Eingang gesucht
cantaloop1976 am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  11 Beiträge
Verstärker mit XLR Eingang
vfranky am 09.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  2 Beiträge
Phono Vorverstärker oder Stereo-Verstärker mit Phono Eingang?
NDQ am 15.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  3 Beiträge
Verstärker mit optischem Eingang
keinepanik am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  5 Beiträge
Suche Stereo Verstärker mit gutem Phono-MC-Eingang
maggikaese am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  4 Beiträge
Suche Stereo Verstärker für 2x KEFIQ10 mit optischem Eingang
AU_Alex am 16.07.2012  –  Letzte Antwort am 25.07.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Sherwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.069 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedemw
  • Gesamtzahl an Themen1.371.411
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.121.184