Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche lautsprecher mit S/PDIF

+A -A
Autor
Beitrag
audioengine
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2015, 17:08
Hallo,

Ich habe jetzt ein paar Audioengine A5+. Sie sind gut aber haben kein S/PDIF eingang und kein auto-standby.
Ich suche zwischen 300 un 500 € lautsprechers mit:

  • S/PDIF eingang + Analog eingang (RCA zum Beispiel)
  • auto-standby (gut für Umwelt) und S/PDIF/Analog eingang auto-selection


Ich habe die Vanatoo Transparent One lautsprechers gefunden, aber dass klapt nicht in Deutschland.

Können Sie mir helfen ?

Danke !


[Beitrag von audioengine am 10. Jan 2015, 18:10 bearbeitet]
Flügelhornist
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jan 2015, 17:43
Klanglich wirst du dich mit einem neuen Lautsprecher nicht steigern können, wenn du wieder die selbe Preisklasse anstrebst. Eher verschlechterst du dich dadurch, dass du dich auf den digitalen Eingang versteifst.

Hast du mal daran gedacht eine DAC am zweiten Line-In oder einen Vorverstärker/Monitorcontroller mit DAC zu nutzen?

edit: Einen reinen DAC solltest du mit einem selbst gebastelten KAbel auch an dem Power USB Anschluss deiner A5 betreiben können. Dieser DAC wird z.B. mit 5V betrieben.

edit2: Solche Kabel gibt es sogar fertig: Kabel Ob der Stecker passt kann ich nicht sagen. Ich will nur zeigen welche Art von Kabel ich meine.


[Beitrag von Flügelhornist am 10. Jan 2015, 17:53 bearbeitet]
audioengine
Neuling
#3 erstellt: 10. Jan 2015, 18:09
Leider kann mein Audioengine A5+ nicht automatisch in standby gehen.
Und ich habe keinen gunstigen DAC gefunden, dass automatisch in standby gehen kann.

Auch wichtig ist ein sehr einfach System zu haben. Nür ein Geräte ist mein Wunsch.

Aber vielen Dank für Ihre Anwseisung.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2015, 18:59

Und ich habe keinen gunstigen DAC gefunden, dass automatisch in standby gehen kann.


Der Stromverbrauch eines DAC wie dem Lindy oder dem FiiO Taishan ist nahe Null, wofür sollen solche Geräte in Standby gehen?
audioengine
Neuling
#5 erstellt: 10. Jan 2015, 19:56
Wie viel Stromberbrauch braucht ein Lidy order FiiO Taishan ?
Und ich glaube, dass ich ein DAC mit optical/analog inputs brauche.

Und mit einem DAC, brauche ich immer neuen Lautsprecher zu kaufen (kein auto-standby mit meinem Audioengine A5+).

Wenn möglich, ich finde, dass nür ein Geräte besser ist.

Danke !
Flügelhornist
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jan 2015, 20:07
Der DAC müsste sich mit ca 1A begnügen (im Betrieb). Bei 5V wären das 5W. Deshalb ist es auch möglich den DAC übe die USB Buchse zu speisen. Dann wäre dieser automatisch mit abgeschaltet, sobald man die Lautsprecher abschaltet.

Mir ist kein ernstzunehmender Monitor bekannt, der einen Autostandby bietet. Dazu müssten alle Eingangsquellen analysiert werden, was den Stromverbrauch steigert und zu Störquellen im Signalweg führt.

Ist es so schwer nach dem Musikhören den Ausschalter zu drücken?

Alternativ könnte man den Monitor mit einer Master-Slave-Leiste an die Quelle koppeln.


[Beitrag von Flügelhornist am 10. Jan 2015, 20:09 bearbeitet]
audioengine
Neuling
#7 erstellt: 10. Jan 2015, 20:19
Es gibt Lautsprecher mit autostandby (Adam F5 oder nuPro A-100 zum Beispiel) aber es gibt nicht viele mit Eingang auto-selection (Audioengine A5+ oder Vanatoo T1 zum Beispiel).

Ich habe vielen Geräten, und immer Ein/Ausschalten ist nicht sehr Bequem.

Ich habe schon diese Master/Slave-Leiste, aber ich habe zu vielen Geräte (computer + musik + TV + ...) und nür ein Master...

5W ist ein bisschen viel für ich. Ich versuche weniger Strom als möglich zu nutzen (Umwelt...).

Aber vielen dank für dein hilfe !
Blakk
Stammgast
#8 erstellt: 10. Jan 2015, 21:15
In punkto Stromsparen bei Unterhaltungselektronik anzufangen ist ein wenig absurd. Wenn ich mich mit elektronischen Medien unterhalte, verbrauche ich Energie. Ob ich will oder nicht. Standby-Betrieb verhindere ich durch Ausschalten, schaltbare Steckerleisten oder einfach Stecker ziehen. PC kann ich durch Laptop ersetzen, den TV abschaffen, mich bei der Anlage auf Midi- oder Miniformat bei kleiner Lautstärke verlegen und bei weiterer Haushaltselektronik/-elektrik auf Stromsparendes umstellen. Ob das umständlich ist oder nicht. Ohne Fleiß kein Preis.
Flügelhornist
Stammgast
#9 erstellt: 10. Jan 2015, 23:11

audioengine (Beitrag #7) schrieb:

Ich habe vielen Geräten, und immer Ein/Ausschalten ist nicht sehr Bequem.

Ich habe schon diese Master/Slave-Leiste, aber ich habe zu vielen Geräte (computer + musik + TV + ...) und nür ein Master...


Hast du schon mal probiert eine einfache Mehrfachdose an die Masterdose zu hängen? Das einschalten eines x-beliebigen Masters würde die Lautsprecher einschalten. Das einzige Problem könnte sein, dass der summierte stanby Verbrauch der Master Geräte hoch genug ist, um die Slaves einzuschalten.



5W ist ein bisschen viel für ich. Ich versuche weniger Strom als möglich zu nutzen (Umwelt...).

Aber vielen dank für dein hilfe !


Die auto-standby Funktion benötigt garantiert mehr Strom als der DAC im Betrieb und im Idle benötigt der DAC deutlich weniger als die 5W. Dein Verhalten ist definitiv nicht energieeffizient.
audioengine
Neuling
#10 erstellt: 10. Jan 2015, 23:16

In punkto Stromsparen bei Unterhaltungselektronik anzufangen ist ein wenig absurd. Wenn ich mich mit elektronischen Medien unterhalte, verbrauche ich Energie. Ob ich will oder nicht. Standby-Betrieb verhindere ich durch Ausschalten, schaltbare Steckerleisten oder einfach Stecker ziehen. PC kann ich durch Laptop ersetzen, den TV abschaffen, mich bei der Anlage auf Midi- oder Miniformat bei kleiner Lautstärke verlegen und bei weiterer Haushaltselektronik/-elektrik auf Stromsparendes umstellen. Ob das umständlich ist oder nicht. Ohne Fleiß kein Preis.


Leider verstehe nicht. Warum absurd ?
Wenn ich mich nicht mit mit elektronischen Medien unterhalte, verbrauche ich kein Energie.

Natürlich kann ich jedes mal manuell Ausschalten oder Stecker ziehen.
Ist das so dumm automatisch Auschalten zu wunschen ?

Mit dieser Argumentation, man brauch auch keine Fernbedienung des Fernsehers (warum nicht manuell machen ?) oder kein Heizung Temperaturregler (warum nicht manuell Ein/Ausschaltung ?).


[Beitrag von audioengine am 10. Jan 2015, 23:18 bearbeitet]
audioengine
Neuling
#11 erstellt: 10. Jan 2015, 23:36

Hast du schon mal probiert eine einfache Mehrfachdose an die Masterdose zu hängen? Das einschalten eines x-beliebigen Masters würde die Lautsprecher einschalten. Das einzige Problem könnte sein, dass der summierte stanby Verbrauch der Master Geräte hoch genug ist, um die Slaves einzuschalten.


Ah, schlau ! Nicht sehr elegant aber schlau (normalerweise diese Geräte ist für viele Slave und ein Master, und hier benutze ich nür zwei dose + und Mehrfachdose).
Aber ja, ich kann das machen.


Die auto-standby Funktion benötigt garantiert mehr Strom als der DAC im Betrieb und im Idle benötigt der DAC deutlich weniger als die 5W. Dein Verhalten ist definitiv nicht energieeffizient.


Mit EC Regulation 1275/2008 (und 801/2013), standby ist normalerweise < 1W :
http://en.wikipedia.org/wiki/EC_Regulation_1275/2008

Zum beispiel, Vanatoo T1 hat < 0.5 w in standby :
http://www.vanatoo.com/faqs/what-is-a-powered-or-active-speaker

Aber ya, wir können alternativ Losüng finden. Aber gib es wirklich kein Lautsprecher (zwischen 300-500 €) in Deutschland mit auto-standby und Eingang auto-selection ?

Danke
Blakk
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jan 2015, 12:56

audioengine (Beitrag #10) schrieb:


Leider verstehe nicht. Warum absurd ?
Wenn ich mich nicht mit mit elektronischen Medien unterhalte, verbrauche ich kein Energie.

Natürlich kann ich jedes mal manuell Ausschalten oder Stecker ziehen.
Ist das so dumm automatisch Auschalten zu wunschen ?

Mit dieser Argumentation, man brauch auch keine Fernbedienung des Fernsehers (warum nicht manuell machen ?) oder kein Heizung Temperaturregler (warum nicht manuell Ein/Ausschaltung ?).


Absurd ist der Gedanke, beim Einsatz von Unterhaltungselektronik Strom sparen zu wollen. Mit dumm hat der Gedanke, eine bequem-praktische Lösung zu finden, natürlich nix zu tun. Trotzdem ist es eine Milchmädchenrechnung, weil die sicherste Methode immer noch die Master-/Slave-Dosen bzw. schaltbaren Steckdosen sind. Alleiniges Abschalten am Gerät nutzt meist auch nix, weil die Geräte trozdem immer minimal Strom ziehen, wenn sie direkt ohne Stromsperre an der Dose hängen. Zwar weniger als im Standby, aber immerhin. Die beste Lösung sind tatsächlich energieeffiziente Geräte, Hören bei moderaten Lautstärken mit begrenzter Hörzeit und beim Abschalten eben der Griff zum Ausschalter der Steckerleiste. Ich hab das selbst lang genug ausprobiert und auch durchmessen lassen. Bin aber immer wieder bei der unbequemeren Lösung gelandet. Wie gesagt, ohne eigene Bewegung tut sich nicht viel.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker mit s/pdif
dornbirn2000 am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  5 Beiträge
Kompaktanlage mit S/PDIF Eingang
bluesea1 am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2013  –  11 Beiträge
Verstärker mit S/PDIF Eingang
sebastianttt am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  12 Beiträge
Stereo-Verstärker mit Toslink (S/PDIF)
fooness am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  18 Beiträge
suche Soundkarte mit S/PDIF (in) für PCMCIA oder USB (1.0)
omulki am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.07.2004  –  4 Beiträge
Verstärker, Plattenspieler, Tuner und S/PDIF
hermione am 26.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.08.2007  –  8 Beiträge
Stereo Verstaerker mit Tooslink or S/PDIF Digi in
FelAmsterdam am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  4 Beiträge
Suche Lautsprecher
hadez16 am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  3 Beiträge
[S] Lautsprecher bis 350 ?
ampxoii am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  15 Beiträge
[S] Stereo-Lautsprecher
[Escobar] am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Audioengine

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.263