Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Empfehlung Kenwood Ka 9100 welche Lautsprecher nutzt ihr?

+A -A
Autor
Beitrag
Kingbali88
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Mai 2015, 14:23
Hallo , wüsste gerne ein paar Empfehlungen euerseits bezüglich Standlautsprechern an einem Kenwood KA 100.
Es finden sich bestimmt ein paar Leute die einige Variationen durchgehört haben.
Ich habe momentan 2 ASW Sonus DC 120 MK2 dran und es hört sich ganz gut an.

Mfg
basti__1990
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2015, 19:38
Wenn ich das richtig sehe, mag dein Verstärker keine Boxen mit einer Impedanz die weit unter 8 Ohm liegen.

Sonst gibts eigentlich keine Einschränkungen
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2015, 09:15

basti__1990 (Beitrag #2) schrieb:
Wenn ich das richtig sehe, mag dein Verstärker keine Boxen mit einer Impedanz die weit unter 8 Ohm liegen

We kommst du denn darauf ?

Das ist ein mMn ein echtes Hammerteil mit einem Netzteil pro Kanal und dürfte so ziemlich jeden Lautsprecher vernünftig antreiben.

Info zu dem Gerät: http://www.hifi-stud.../KA-9100/KA-9100.htm

Ich würde mal hier anfragen http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=84, dort sind Leute unterwegs die sich mit solchen Klassikern wirklich auskennen.

LG
basti__1990
Inventar
#4 erstellt: 01. Jun 2015, 15:34

Fanta4ever (Beitrag #3) schrieb:

Wie kommst du denn darauf ?

Ich habe den falschen Amp gegoogelt
weil....

wüsste gerne ein paar Empfehlungen euerseits bezüglich Standlautsprechern an einem Kenwood KA 100

Damit landet man nämlich bei diesem Gerät
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Kenwood_KA-100
und da steht

Lautsprecherimpedanz 8 Ohm bis 16 Ohm
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 01. Jun 2015, 15:50

basti__1990 (Beitrag #4) schrieb:
Ich habe den falschen Amp gegoogelt ;)

Kann ja mal vorkommen

Wenn der KA 9100 trotz seines Alters völlig ok ist, dann gratuliere ich mal zu dem Teil, gefällt mir sehr gut.

LG
Kingbali88
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 02. Jun 2015, 10:21
Sorry wegen des Rechtschreibfehler. Ist natürlich der KA9100.
Danke für die bisherigen Tipps.
Der funktioniert noch prima. Habe einen zweiten defekten günstig erstanden den ich reparieren lassen mag.

Wollt halt nur ein paar Lautsprecher Tipps. Vielleicht haben einige was gutes durchgehört.
Die kleinen ASW sind ja jetzt keine schlechten. Aber es gibt sicher etwas stärkeres. Mfg
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 02. Jun 2015, 17:43
Geh Doch einfach mal zum örtlichen Hifi-Händler und hör Dir ein paar Lautsprecher an. Wenn der Laden was taugt, dann leihen sie Dir die Lautsprecher auch mal übers Wochenende aus und Du kannst daheim testen. Wenn Dir die Lautsprecher dann gefallen, dann ist alles super - auch wenn hier x Leute sagen die seien Schrott ;).

Grüße
Schnö
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Jun 2015, 10:14
Also wenn ich mal meine Bescheidene Meinung dazu schreiben darf. Den Kenni habe ich selber (auch selbst restauriert) und das Gerät ist eine Augenweide...
Ich höre damit über T+A TAL130. Das ist eine schlanke TL mit recht passablem Tiefgang. Der Verstärker ist sehr basspotent, was an den übertrieben großen Netzteilen liegen mag. In jedem Fall kann ich dir sagen, die Kombination mit "weich" aufgehängten Tieftönern nicht zu empfehlen ist. Durch den niedrigen Dämpfungsfaktor hab ich das Gefühl, die Bässe verschwimmen manchmal. TL-Boxen sind also vielleicht zu viel des guten im Bassbereich. Habe die Kombi mal mit meinen Ergo 900 Dc probiert. Durch die DC-Technik wirkt das ganze präziser, aber eben auch deutlich weniger wuchtig in der unteren Frequenzregion.
Hier kommt es auch stark darauf an, welche Musik du so hörst. Bei ist das eher Rockiges und Deep-House, zum genießen Jazz-Hip-Hop.

Hoffe, ich konnte weiterhelfen.
philanthus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Jul 2015, 11:21
Hallo,
auch ich betreibe schon länger einen selbst restaurierten Kenwood KA 9100 zur größten Zufriedenheit und kann den Aussagen meines Vorposters nur zustimmen.
Angeschlossen sind die Canton Ergo 670 DC, ich höre viel klassischen Rock, Blues und Jazz.
Über mangelnde Bass-Potenz kann ich mich nicht beklagen, die Bässe sind kräftig und klar definiert, so, wie ich es mag. Für mich eine Kombi, mit der klangmäßig (und auch optisch) alles passt und ich viel Freude hatte und haben werde.
Gruß
Martin


[Beitrag von philanthus am 17. Jul 2015, 11:26 bearbeitet]
Kingbali88
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Jul 2015, 20:45
Prima danke für die Eindrücke. Noch irgendwer mit einer anderen Kombo? Ich bleibe erstmal bei den ASW sonus DC 120 MK II hab nämlich jetzt noch ein weiteres Paar ergattert und habe jetzt 4 Boxen an dem Verstärker und das ist echt der Wahnsinn in meiner kleinen schrägen Dachgeschosswohnung. Super preziese die Lautsprecher.
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 18. Jul 2015, 21:02
Ich habe die Angaben hinsichtlich der Impedanz der Lautsprecher nicht auf dem Schirm. Da aber die meisten Lautsprecher tatsächlich 4 Ohm Lautsprecher sind, sinkt bei gleichzeitigem Betrieb von zwei Paar angeschlossener Lautsprecher die Gesamtimpedanz in einen für den Verstärker kritischen Bereich von etwa 2 Ohm.

http://www.hifi-stud.../KA-9100/KA-9100.htm

Stereoverstärker sind mit ihren zwei Endstufen grundsätzlich nur für den gleichzeitigen Betrieb von zwei Lautsprechern gedacht. Stereo funktioniert auch nur mit zwei Lautsprecher, da es ja auch nur zwei Tonspuren R/L gibt.


[Beitrag von Tywin am 18. Jul 2015, 21:05 bearbeitet]
Kingbali88
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Jul 2015, 21:58
😅😅Danke für die Info. Der Verstärker hat Anschlüsse für A und B und wenn ich den Wahlschalter auf A drehe spielt er die vorderen 2 Boxen auf B die hinteren 2 und auf A+B alle 4 Boxen. Der Hersteller dachte sich schon seinen Teil.

Ich Schließ doch icht alle 4 Boxen an A an 😂
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 21. Jul 2015, 05:27
Bei gleichzeitigem Betrieb von 2 Lautsprecherpaaren an den Lautsprecherausgängen von Stereogeräten werden die Lautsprecher im Verstärker parallel geschaltet. Es macht daher hinsichtlich der Gesamtimpedanz keinen Unterschied, ob Du 2 Paar Lautsprecher an den Anschlüssen A paralell anschließt oder einzeln an A+B.

Ich will mit Dir darüber aber nicht diskutieren. Das was ich Dir geschrieben habe diente nur Deiner Information. Welche Schlüsse Du daraus ziehen willst ist Deine Sache.


[Beitrag von Tywin am 21. Jul 2015, 05:38 bearbeitet]
Kingbali88
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 21. Jul 2015, 23:05
Ok danke für die Hilfe.

Ich hatte jetzt 2 Jahre lang 2 richtig massive Fostex Breitbänder an dem Verstärker plus die 2 ASW Boxen.Trotz das ich oft mit hohem Pegel gehört habe ist wirklich nie was schlimmes passiert deswegen ging ich davon aus das der Verstärker das ab kann .
Kannst du mir erklären was schlimmsten Fall passieren kann?

Danke dir mfg
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 22. Jul 2015, 06:03
Hier steht's: http://av-wiki.de/faq#ich_will_fuer_stereomusik_zwei

So etwas kann gut gehen, muss aber nicht.
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 22. Jul 2015, 06:14
Je nach der Gesamtimpedanz der angeschlossenen Lautsprecher fließt mehr oder weniger (zu) viel Strom. Je nach Zustand und Art des Gerätes und der eingebauten Schutzschaltungen schaltet das Gerät ab, brennt eine Sicherung durch, erleidet das Gerät einen Schaden, es riecht verbrannt/verschmort und im nicht auszuschließenden Extremfall kann ein Brand entstehen.

Siehe dazu die auf der Rückseite von Verstärkern nahe den Lautsprecherausgängen angebrachten Hinweise und die Hinweise in den Bedienungsanleitungen.


[Beitrag von Tywin am 22. Jul 2015, 06:20 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#17 erstellt: 22. Jul 2015, 06:22
Und im Sinne eines räumlichen Klangbildes ist es ja ohnehin kontraproduktiv, 4 lautsprecher zu betreiben.
Stereo geht nur mit zwei Lautsprechern und die sollten ordentlich aufgestellt sein (nicht zu wandnah und im stereodreieck zum hörplatz).

Sei froh, dass dein verstärker den falschen Anschluss von 4 Lautsprechern so gut verkraftet hat.
Das ist aber keine Garantie für die Zukunft.

Also betreib ab jetzt besser nur zwei Boxen.
Das ist gesünder für den amp und klingt besser.


[Beitrag von peacounter am 22. Jul 2015, 06:53 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Lautsprecher für Verstärker Kenwood Ka-2200!
musikgirl am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  6 Beiträge
KENWOOD KA-4020 + Welche lautsprecher?
Edlly am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  9 Beiträge
Welche Lautsprecher zu Kenwood KA-7090 ?
t.phi am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  2 Beiträge
Denon PMA - 260 oder Kenwood KA-57 ?
IrieDaily86 am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  3 Beiträge
Kenwood KA-880 SD welche Boxen ?
jesusxxl am 04.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.09.2010  –  8 Beiträge
Welche Boxen etc. zu Kenwood KA-8100
-s!d- am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2009  –  16 Beiträge
Deckenlautsprecher - welche Empfehlung habt ihr?
wab66 am 05.10.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  7 Beiträge
Bessere Lautsprecher für Kenwood 711
worldismoving am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  2 Beiträge
Empfehlung
Kyl3^ am 26.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  6 Beiträge
Lautsprecher zu Kenwood KA-7020
M.O.B.1993 am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.09.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 82 )
  • Neuestes Mitglied123fux
  • Gesamtzahl an Themen1.358.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.885.186