Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAP für zu Hause und unterwegs und alle KH Kaliber

+A -A
Autor
Beitrag
twenty4
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2016, 21:30
Schönen guten Abend!

Da ich nun bzgl. meiner neuen IEs kurz vor der Entscheidung stehe, kann ich mich nun langsam aber sicher dem Abspielgerät widmen.

Prinzipiell hatte ich mich eigentlich für einen Hidisz AP 100 entschieden, der ja ein Preis/Leistungskracher zu sein scheint, nun habe ich hier im Forum aber gelesen, dass er Probleme mit einigen Multi BAs hat, in dem er ein deutliches Rauschen verursacht!
Nun bin doch wieder etwas verunsichert.

Prinzipiell erwarte ich nicht viel! Abspielfähigkeit von hochauflösenden Formaten und v. a. aber auch genug Power um meinen nächsten Plan, einen offenen und ggf. hochohmigem Hörer, ausreichend antreiben zu können und das möglichst ohne zusätzlichen KHV.
Ich möchte das Gerät mobil, aber auch sehr gerne zu Hause nutzen und dafür sollte es dann schon klangtechnisch voll überzeugen und das wie gesagt mit allen Arten von Hörern.
Auf einen DAC oder ähnlichen Schnickschnack lege ich nicht zwingend wert, ist aber natürlich auch kein Auschlusskriterium

Investieren würde ich so bis zu 400 €, ggf. mehr bei entsprechendem Mehrwert
derSchallhoerer
Stammgast
#2 erstellt: 08. Jan 2016, 07:52
Für 400€ bekommst du einen DX80 oder den älteren DX90 und bist damit bis in alle Zeiten bestens versorgt.
twenty4
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2016, 15:24
Aber auch der DX 80 soll dieses ausgeprägte Grundrauschen bei entsprechenden IE's haben.
Ich frage nur, weil ich da relativ empfindlich bin und meinen Musikgenuss empfindlich stören würde.
Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren.
Wie empfindlich ist denn z. B. der SD2 einzustufen?

Gibt es beim Fiio X5 Erfahrungen bzgl. Grundrauschen? Konnte in dem dazugehörigen Thread nichts lesen
Exploding_Head
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jan 2016, 15:29

derSchallhoerer (Beitrag #2) schrieb:
Für 400€ bekommst du einen DX80 oder den älteren DX90 und bist damit bis in alle Zeiten bestens versorgt.

Von wegen "bis in alle Zeiten"; zumindest bei fest eingebauten Akkus ist das Lebensende des Gerätes schon gut kalkulierbar...
Exploding_Head
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jan 2016, 15:30

twenty4 (Beitrag #3) schrieb:

Wie empfindlich ist denn z. B. der SD2 einzustufen?

Ich denke, DU bist der empfindliche?
Ich hab nen DX50, der auch rauschen soll, und nen SD-2 - ich hör kein Rauschen, an keinem IEM. Andere User hier nach eigener Aussage wohl schon. Fraglich ist, ob die auch Gras wachsen hören...


[Beitrag von Exploding_Head am 08. Jan 2016, 15:31 bearbeitet]
twenty4
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Jan 2016, 16:06
Ich bilde mir jedenfalls ein, dass ich empfindlich bin
Naja, es gibt ja Inears, die das Rauschen eher weitergeben, als andere. Das meinte ich mit empfindlich

Muss ich wohl einfach mal zum Äußersten schreiten und testen
bartzky
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2016, 17:16

Andere User hier nach eigener Aussage wohl schon. Fraglich ist, ob die auch Gras wachsen hören...

Dass du es einfach nicht hörst ist natürlich ausgeschlossen


Aber auch der DX 80 soll dieses ausgeprägte Grundrauschen bei entsprechenden IE's haben.

Aus Interesse: Wo hast du das denn her? Die Messwerte des DX80 lassen so etwas nämlich eigentlich nicht zu.
Exploding_Head
Stammgast
#8 erstellt: 08. Jan 2016, 17:20

bartzky (Beitrag #7) schrieb:

Andere User hier nach eigener Aussage wohl schon. Fraglich ist, ob die auch Gras wachsen hören...

Dass du es einfach nicht hörst ist natürlich ausgeschlossen


Ich habe bislang drei verschiedene DX50 gehört, und die hatten alle kein für mich wahrnehmbares Grundrauschen. Und so wie mir gehts hier wohl mindestens genauso vielen Usern wie User, die was hören und sich echauffieren.

Dass manche einfach etwas zu kritisch an die Sache rangehen ist natürlich auch ausgeschlossen?
Denn sobald Musik läuft ist ein eventuell vorhandenes minimales Grundrauschen absolut ohne Belang.


[Beitrag von Exploding_Head am 08. Jan 2016, 17:25 bearbeitet]
bartzky
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jan 2016, 17:34

Und so wie mir gehts hier wohl mindestens genauso vielen Usern wie User, die was hören und sich echauffieren.

Dann zähl mich noch mit zu den Zweiten.

Ich persönlich hören häufig so leise, dass auch leises Grundrauschen noch sehr gut zu hören ist. Wenn ich bis zu 400€ ausgeben wollen würde, würde ich ein Gerät haben wollen, bei dem das kein Problem ist - so kritisch darf man sein, denke ich.
Exploding_Head
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jan 2016, 17:53

bartzky (Beitrag #9) schrieb:
Wenn ich bis zu 400€ ausgeben wollen würde, würde ich ein Gerät haben wollen, bei dem das kein Problem ist - so kritisch darf man sein, denke ich.

Wenn ich 400€ ausgeben würde, würde ich mir kein Einweg-Gerät mit fest verbautem Akku kaufen, dessen Lebensende mit Ablauf der zweijährigen Garantie wahrscheinlich ist. Da hat wohl jeder andere Prioritäten.
bartzky
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2016, 17:54
Ne mit dem Akku muss ich dir Recht geben
derSchallhoerer
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jan 2016, 17:55

Exploding_Head (Beitrag #4) schrieb:

derSchallhoerer (Beitrag #2) schrieb:
Für 400€ bekommst du einen DX80 oder den älteren DX90 und bist damit bis in alle Zeiten bestens versorgt.

Von wegen "bis in alle Zeiten"; zumindest bei fest eingebauten Akkus ist das Lebensende des Gerätes schon gut kalkulierbar...

Jeder Akku ist irgendwann hin. Den vom DX90 kann man problemlos tauschen. Und die Samsung S3 Akkus gibt es wie Sand am Meer. Die werden bis in alle Zeiten ausreichen.

Bezüglich Grundrauschen am DX80 mit dem Stagediver SD2: Nehme ich persönlich nicht wahr.


[Beitrag von derSchallhoerer am 08. Jan 2016, 17:56 bearbeitet]
twenty4
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jan 2016, 19:25
Erst einmal danke für die schon hilfreichen Antworten


Aus Interesse: Wo hast du das denn her? Die Messwerte des DX80 lassen so etwas nämlich eigentlich nicht zu.


Habe ich u.a. einem englischsprachigen Forum und in einer deutschen Review auf Kopfhörer Lounge o.ä. gelesen.
Bin mir ja bewusst, dass das alle subjektive Eindrücke sind, aber wenn die sich häufen, kommt man halt schon ins Grübeln


Ich persönlich hören häufig so leise, dass auch leises Grundrauschen noch sehr gut zu hören ist. Wenn ich bis zu 400€ ausgeben wollen würde, würde ich ein Gerät haben wollen, bei dem das kein Problem ist - so kritisch darf man sein, denke ich.




Dass mit dem Akku ist sicherlich eine Sache, die man auch mit bedenken muss.

Mal eine andere Frage: Da ich mir ja, wie eingangs erwähnt, auch einen offenen Bügler zulegen möchte, stellt sich mir die Frage, was diesbezgl. die bessere Lösung wäre. Gibt es da große Klangunterschiede zwischen einem DAP, wie X5 oder DX80/90 und einem dediziertem DAC, den ich beispielsweise an meinem Mac betreiben würde?
bartzky
Stammgast
#14 erstellt: 08. Jan 2016, 19:51
Ah okay, denke du meinst Chris' Kopfhörer-Lounge? Wenn ich mal aus dem Artikel zitieren darf:
Zum DX90:

... einem quasi nicht vorhandenen Grundrauschen aufwarten konnte (sogar mit extrem empfindlichen In-Ears war für mich lediglich bei „leeren“ Audiodateien in einem stillen Raum mit hoher Konzentration ein minimales Grundrauschen wahrnehmbar, welches kaum vom Blutrauschen zu unterscheiden war).

Zum DX80:

Leider, so muss ich sagen, fällt das Grundrauschen des DX80 doch eher hoch aus und befindet sich etwa auf dem Niveau des HiFiMe 9018d, Shanling M2 oder BlackBerry Q10. Lauter als beim FiiO X3 (erste Generation) oder iPhone 4 ist das Rauschen des DX80 definitiv und auch hörbar höher als beim LH Labs Geek Out IEM 100. Der Gain wirkt sich übrigens nicht auf die Rausch-Intensität aus.
Deutlich leiser als beim DX50 (aus dem Gedächtnis heraus) ist das Rauschen des DX80 zwar definitiv, jedoch auch nicht wirklich leise, sondern mit empfindlichen Balanced Armature In-Ears bei normaler und insbesondere leiser Wiedergabe störend.


Headphoniaks.com hat den DX80 übrigens mit -97,8dBu in 16 Ohm gemessen.


[Beitrag von bartzky am 08. Jan 2016, 19:55 bearbeitet]
twenty4
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Jan 2016, 15:35

Ah okay, denke du meinst Chris' Kopfhörer-Lounge?


Ja genau, der war es!


Ich werde es einfach mal ausprobieren müssen, um endgültige Klarheit zu erhalten.

Was mich jetzt aber wirklich noch interessieren würde ist, ob es empfehlenswert wäre, für einen offenen KH für den quasi stationären Betrieb einen zusätzlichen DAC/KHV zu betreiben oder ob ein DAP in dieser Preiskategorie absolut ausreichend ist?

Falls letzteres nicht der Fall ist, wieviel müsste man denn ungefähr zusätzlich investieren, um einen hörbaren Unterschied zu erreichen?


Ich frage deswegen so genau nach, weil ich schon versuche eine möglichst "kompakte" Lösung zu finden.
derSchallhoerer
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jan 2016, 16:13
Was hat das denn mit einem offenen Kopfhörer zu tun? Eigentlich nichts. Fakt ist, einen HD800 oder Beyerdynamic T1 wirst du nicht mit guter Dynamik alleine an einem DAP "bespaßen" können. Zumindest hat das für mich nie gereicht. Hast du allerdings einen Kopfhörer mit geringer Impedanz und hohem Wirkungsgrad, dann wirst du keinen KHV benötigen. Einen externen DAC schon gar nicht. Dann bräuchtest du auch auch keinen DAP mehr und könntest einfach nur ein Handy als "Transport" für den DAC nehmen.

Eigentlich gibt es eine ganz einfache Grundregel für KHV. Reicht dir die Lautstärke deines DAP oder jeder anderen Quelle nicht aus, wirst du wohl oder übel einen KHV benötigen. Kommst du mit deinem Kopfhörer aber nicht an das Lautstärkelimit deines DAP's, dann wäre ein KHV rausgeschmissenes Geld. Natürlich kann man mit gewissen KHV auch die Färbung des Klangs verändern, dann bin ich aber wieder der Auffassung, dass man den falschen Kopfhörer besitzt.
bartzky
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2016, 16:53

Was mich jetzt aber wirklich noch interessieren würde ist, ob es empfehlenswert wäre, für einen offenen KH für den quasi stationären Betrieb einen zusätzlichen DAC/KHV zu betreiben oder ob ein DAP in dieser Preiskategorie absolut ausreichend ist?

Die Frage ist für welchen KH und wie laut möchtest du hören? Wie derSchallhoerer schon gesagt hat: Wenn es dir zu leise ist brauchst du einen KHV.

Der DX80 soll einen sehr guten Line-out haben, zusammen mit einem O2 o.Ä. sollte man so ziemlich für alles gerüstet sein.


[Beitrag von bartzky am 09. Jan 2016, 16:54 bearbeitet]
derSchallhoerer
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jan 2016, 17:00
Wenn wir gerade dabei sind KHV zu empfehlen, dann muss ich meinen ungefragten Senf natürlich auch dazu geben. Da kommt für mich eigentlich nur einer in Frage. Der Cayin C5. Wenn man den hat, will man keinen anderen KHV in der Preiskategorie mehr hören. Auch nicht die Dinger von Fito. Ich hab noch einen Aune B1 hier rumliegen, der nie zum Einsatz kommen wird. Kostet das doppelte vom Cayin und übersteuert im Bassbereich manchmal sehr stark. Würde ich grundsätzlich strikt von abraten.


[Beitrag von derSchallhoerer am 09. Jan 2016, 17:02 bearbeitet]
twenty4
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Jan 2016, 17:11
Um die Lautstärke ging es mir mit meiner Frage eher weniger! Einfach nur um die klangliche Komponente.

Aber auch diesbezüglich haben mich eure Antworten schon mal wieder ein Stückchen klüger gemacht
bartzky
Stammgast
#20 erstellt: 09. Jan 2016, 22:27

Um die Lautstärke ging es mir mit meiner Frage eher weniger! Einfach nur um die klangliche Komponente.

Ne das vergiss mal schön wieder
twenty4
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Jan 2016, 08:47
Das heißt also, dass wenn ich das nahezu optimale rausholen will, komm ich um einen DAC/KHV nicht herum?
mern
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Jan 2016, 09:00
Ich interpretiere bartzky eher so das keine klangliche Verbesserung erfolgt und das bei gutem DAB ein DAC/KHV überflüssig ist, was auch schon Schallhoerer bestätigte.
Eigentlich gibt es eine ganz einfache Grundregel für KHV. Reicht dir die Lautstärke deines DAP oder jeder anderen Quelle nicht aus, wirst du wohl oder übel einen KHV benötigen. Kommst du mit deinem Kopfhörer aber nicht an das Lautstärkelimit deines DAP's, dann wäre ein KHV rausgeschmissenes Geld.


[Beitrag von mern am 10. Jan 2016, 09:02 bearbeitet]
bartzky
Stammgast
#23 erstellt: 10. Jan 2016, 09:55

Ich interpretiere bartzky eher so das keine klangliche Verbesserung erfolgt und das bei gutem DAB ein DAC/KHV überflüssig ist, was auch schon Schallhoerer bestätigte.

Genau

Wenn man das sehr kleinlich aus technischer Sicht sieht, macht ein KHV das Signal sogar schlechter.

Wofür du einen DAC verwenden willst, weiß ich jetzt nicht so wirklich? In Kombination mit dem DX80 wär das ziemlich nutzlos, oder suchst du noch irgendwas Separates für den PC oder so?
twenty4
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 10. Jan 2016, 10:19
Ok, anscheinend hab ich mich doch etwas undeutlich ausgedrückt

Ich versuche es nochmal auf den Punkt zu bringen:

Gibt es deutliche Klangunterschiede zwischen einem DAP in der Preisklasse um 400€ und einem DAC, mit integriertem oder separatem KHV falls nötig, an einem PC/Mac in einer ähnlichen Preisregion?
derSchallhoerer
Stammgast
#25 erstellt: 10. Jan 2016, 10:48

twenty4 (Beitrag #24) schrieb:
Ok, anscheinend hab ich mich doch etwas undeutlich ausgedrückt

Ich versuche es nochmal auf den Punkt zu bringen:

Gibt es deutliche Klangunterschiede zwischen einem DAP in der Preisklasse um 400€ und einem DAC, mit integriertem oder separatem KHV falls nötig, an einem PC/Mac in einer ähnlichen Preisregion?

Ganz einfach. Nein. Außer du hast goldene Ohren wie einige der Leute auf Headfi. Dann hörst du sicherlich mit einem 12.000 EUR DAC auch noch den den Furz vom Toningenieur während der Aufnahme.
twenty4
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 10. Jan 2016, 12:54
Na das kommt mir sehr entgegen!
Also werde ich einfach mal in nächster Zeit diverse DAP's versuchen zu testen und kann mich nebenbei schonmal mit meinem nächsten Objekt der Begierde, einem offenen KH mit "Riesenbühne", widmen
Exploding_Head
Stammgast
#27 erstellt: 10. Jan 2016, 14:36

derSchallhoerer (Beitrag #25) schrieb:
Dann hörst du sicherlich mit einem 12.000 EUR DAC auch noch den den Furz vom Toningenieur während der Aufnahme. :D

Na, solang man den nur hört und nicht riecht...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DAP für Sennheiser HD600
Xaver-Kun am 14.05.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  17 Beiträge
DAP Empfehlung für Stagediver 2
nitronce am 29.05.2016  –  Letzte Antwort am 24.07.2016  –  15 Beiträge
Suche DAP für Shure SE535
Patrick_MP3 am 09.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.06.2016  –  4 Beiträge
Welcher High-Res DAP oder Kombi für große KH
h3in3k3n am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 26.06.2016  –  8 Beiträge
Boxen für Proton D1200 / Denon DAP 2500A
mipietsch am 15.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  3 Beiträge
Kopfhörer mit Bass für zu Hause
Rappi am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2010  –  3 Beiträge
Neue Musikanlage für zu Hause und Outdoor
Maessi am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  4 Beiträge
Monitor Lautsprecher für zu Hause
ASTRA-G_85 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  8 Beiträge
Drahtlos Speaker für zu Hause
Player1005 am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  3 Beiträge
Kaufentscheidung DAP FIIO M3 vs. Clip +
bonobo80 am 31.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HIDIZS
  • IBASSO
  • Sennheiser
  • Fiio
  • beyerdynamic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.864