Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


1,5m Hörabstand. Nah zusammenliegende Treiber!

+A -A
Autor
Beitrag
Laa
Neuling
#1 erstellt: 16. Feb 2016, 00:46
HI
Ich bin am überlegen mir die Nubert Nu Vero 60 zu kaufen da sie richtig tief aufspielen. (Massive Attack und Faithless müssen klingen).

Mein Hifi Studio empfielt mir Aufgrund des geringen Hörabstandes die Leema Acousitcs Xen da dieser LS sehr nah aneinander liegende Treiber hat.

Es geht um den Tonsprung bei Frequenzen welche den Treiber wechseln und es sich dann so anhört als ob der Ton höher spielt.

Bei den Nuvero kommt hinzu das man den Bass einpegeln kann.

Die LS würden auf einem Sideboard, mit 2x 25kg Schiefer beschwert (60x45x3cm), mit allerdings nur 10cm Wandabstand spielen.

Bei den XEN kommt hinzu das der Bassreflex vorne ist. Diese spielen aber nciht so tief herunter.

ICh habe den TV zwischen den LS stehen. Die LS dienen auch zum Filme schauen.

Die Nubert wären Perfekt vom Klangbild her zu meiner Musik und FIlmen. Mein hifi Spezialist in Köln sagt aber das es zu Tonsprüngen in der Höhe der LS kommen kann. Die XEN wären halt extra für diese kurzen Abstände gebaut. Gehen aber nur bis 60hz runter. Dann fallen sie mit 6db ab.

Habt ihr vielleicht noch Empfehlungen? 1,5m Auseinander. Stabiles Sideboard und 1,5m Hörabstand. Bis 2000€. 2x100W reichen locker.

LG Laa
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 16. Feb 2016, 08:17
Hallo,

ich würde zu Nahfeldmonitoren raten, z.B. Neumann KH 120 A

Die kann man in gewissen Grenzen noch etwas anpassen.

Eine nuVero 60 mit 10 cm Wandabstand, da habe ich meine Zweifel ob das bei höheren Lautstären nicht dröhnt ohne Ende.

LG
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2016, 10:15

Laa (Beitrag #1) schrieb:

Ich bin am überlegen mir die Nubert Nu Vero 60 zu kaufen da sie richtig tief aufspielen. (Massive Attack und Faithless müssen klingen).


Bei Nubert wäre das dann wohl eher die A300.

Hast Du einen Verstärker, wenn ja welchen und welche Zuspieler sollen angeschlossen werden?


Laa (Beitrag #1) schrieb:

Mein Hifi Studio empfielt mir Aufgrund des geringen Hörabstandes die Leema Acousitcs Xen da dieser LS sehr nah aneinander liegende Treiber hat.


Wie nahe die Treiber zusammenliegen halte ich jetzt nicht für essentiell bei der LS Auswahl.


Laa (Beitrag #1) schrieb:

Bei den Nuvero kommt hinzu das man den Bass einpegeln kann.


Bei aktiven LS kann man den Bass je nach Modell noch deutlich mehr und feiner anpassen.


Laa (Beitrag #1) schrieb:

Die LS würden auf einem Sideboard, mit 2x 25kg Schiefer beschwert (60x45x3cm), mit allerdings nur 10cm Wandabstand spielen.


Wie der Kollege schon geschrieben hat, die NuVero 60 ist unter diesen Bedingungen eher weniger geeignet.


Laa (Beitrag #1) schrieb:

Bei den XEN kommt hinzu das der Bassreflex vorne ist. Diese spielen aber nciht so tief herunter.


Gerade ein tiefreichender Bass kann bei einem Wandabstand Probleme bereiten, vor allem wenn man kaum Möglichkeiten hat elektronisch einzugreifen.

Wo das BR Rohr sitzt, spielt erst einmal keine große Rolle, sofern die LS nicht direkt an der Wand stehen.


Laa (Beitrag #1) schrieb:

Die Nubert wären Perfekt vom Klangbild her zu meiner Musik und FIlmen.


Woher weist du das, schon gehört?


Laa (Beitrag #1) schrieb:

Mein hifi Spezialist in Köln sagt aber das es zu Tonsprüngen in der Höhe der LS kommen kann.





Laa (Beitrag #1) schrieb:

Habt ihr vielleicht noch Empfehlungen? 1,5m Auseinander. Stabiles Sideboard und 1,5m Hörabstand. Bis 2000€. 2x100W reichen locker.


Für 2000€ bekommt man ganz hervorragende LS, egal ob aktiv oder passiv, wäre auch ein 2.1 System interessant?

Beantworte erst einmal die Fragen bzgl. der Elektronik und dann schauen wir mal weiter was eventuell passen könnte.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Feb 2016, 11:16
coax lautsprecher könnten dir vielleicht gefallen.
KS Digital wenn es um aktive geht, KEF wenn es um passive geht.
Klyner
Stammgast
#5 erstellt: 16. Feb 2016, 15:30
Das vertikale Auflösungsvermögen des Ohrs liegt bei unter 10 Grad. Bässe sind noch schlechter ortbar.

Die Nennung von Neumann und Nubert würde ich persönlich unterstützen.


Die LS würden auf einem Sideboard, mit 2x 25kg Schiefer beschwert (60x45x3cm), mit allerdings nur 10cm Wandabstand spielen.


Also ein Fachmann...
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 16. Feb 2016, 15:59
Neumann, Nubert, KS Digital

evtl. noch interessant die ADAM A7X
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 16. Feb 2016, 18:15
Vielleicht funktionieren die bereits genannten Neumann halbwegs passabel bei so geringem Freiraum.
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Feb 2016, 20:46
Moin.
Mach mal einen einfachen Versuch und sag dann mal wie es war.
Richte deine vorhandenen Lautsprecher so aus, dass sich das Stereodreieck 0,5-1m VOR deinem Hörplatz trifft.
Nicht drüber nachdenken. Einfach machen.


[Beitrag von JÄGERSCHNITZELJÄGER am 16. Feb 2016, 22:37 bearbeitet]
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Feb 2016, 08:57
Moin.
Scheint ja zu funktionieren.


[Beitrag von JÄGERSCHNITZELJÄGER am 23. Feb 2016, 08:57 bearbeitet]
R!ddick
Stammgast
#10 erstellt: 23. Feb 2016, 11:59

dejavu1712 (Beitrag #3) schrieb:


Bei Nubert wäre das dann wohl eher die A300.



Guter Vorschlag. 30Hz.
Beim "Massive Attack" Album (und ähnlicher Elektromusik) muß ich den Bass sogar leicht reduzieren.
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Feb 2016, 13:35
Genau.
Bei mir ist der Bass am präzisesten wenn ich im Bett liege.
Laa
Neuling
#12 erstellt: 23. Feb 2016, 19:48
Hi
Als Amp habe ich noch einen Tucana1 und als D/A Wandler ein Tentlabs MK2
Moonlightshadow
Inventar
#13 erstellt: 23. Feb 2016, 20:22

Laa (Beitrag #12) schrieb:
Hi
Als Amp habe ich noch einen Tucana1 und als D/A Wandler ein Tentlabs MK2


Der Tucana ist ein sehr guter Amp. Alternativ zu den Leema Xen könntest Du Dir vielleicht die ATC SCM 7 oder 11 anhören. Hab ich selbst schon gehabt und Massive Attack kam darüber immer sehr gut. Die kräftigen Antriebe der TMT und die geschlossene Bauweise sorgen für einen präzisen, sauberen Bass und klare Mitten. IMO eine Offenbarung im Vergleich zu den meisten Bassreflex Tröten.


[Beitrag von Moonlightshadow am 23. Feb 2016, 20:25 bearbeitet]
Laa
Neuling
#14 erstellt: 29. Feb 2016, 17:36
HI
Ich werde mal die Xen mit einem Velodyne Sub testen
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 29. Feb 2016, 17:44
Mein lieber Mann, 1600€ für ein paar passive "Brüllwüfel", dann noch der ebenfalls relativ hochpreisige
(im Vergleich zur Konkurrenz) Velodyne Sub dazu, ein sehr sportliches Unterfangen, wie ich finde.
Laa
Neuling
#16 erstellt: 29. Feb 2016, 17:50
HI
Oder kennt ihr Preisliche Alternativen?

Die Xen + Velodyne Sub sind um die 3000€.

Angesichts meiner Architektur halte ich das für die beste Lösung, oder?
ATC
Inventar
#17 erstellt: 29. Feb 2016, 18:15
Hallo,

ich würde hier auch noch gerne die Swans TS 6 nennen wollen,
ein Triaxiallautsprecher welcher bei wandnähe und geringem Hörabstand, zudem BR Öffnung vorne wenn es noch näher an die Wand muss,
und auch etwas tiefer spielt als die XEN.

Vllt kannst du den sehr interessanten Lautsprecher mal anhören,
mit deiner Musik habe ich ihn nicht gehört,
er spielt im Rückblick einfach richtig, nichts hebt sich hervor, man hört nur Musik.

Hätte ich vor einigen Jahren fast gekauft, war mir aber klanglich zu unauffällig. Ein Fehlgedanke wie ich heute weiß.
Hat was monitorhaftes aber ohne die Analytik welche vielen Studiolautsprecher leider anhaftet.
Da kommt Musik raus, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Gruß
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 29. Feb 2016, 18:17
Ich kenne die Leema Xen nicht, aber es würde mich wundern, wenn es keine Alternativen gäbe.

Deine "Architektur" kennen wir zur Zeit nur an Hand deiner Beschreibungen, aber ich bin mir sicher, das damit
auch andere LS zurechtkommen, vor allem wenn man einen Highpass (z.B. integriert im Subwoofer) einsetzt,
aber leider hat dein Verstärker keinen Pre-Out/main-In Schleife um diese Funktion nutzen zu können.

Mir fallen einige LS ein die nahe der Wand funktionieren und mit Sicherheit nicht schlechter sind als die Xen,
aber das hängt letztendlich sowieso vom persönlichen Geschmack und dem bevorzugten Musikmaterial ab.

Beispiel um bei der Größenordnung zu bleiben:

Swans M6002R (Durch den Breitbänder der als TMT eingesetzt wird, bieten die LS einen mMn sensationellen Stimmen/Mitten Bereich)
KEF LS 50 (Wenn es etwas größer sein darf)

Beispiel Subwoofer mit integriertem Highpass:

SVS SB 1000 /SB12NSD
Dynaudio Sub 250
Sunfire SDS 8 / 10 / 12

Die Swans TS 6 ist auch ein guter Tipp des Kollegen, allerdings ist das kein kleiner LS.


[Beitrag von dejavu1712 am 29. Feb 2016, 18:19 bearbeitet]
ATC
Inventar
#19 erstellt: 29. Feb 2016, 22:19
Zweck0r
Moderator
#20 erstellt: 01. Mrz 2016, 00:37

Laa (Beitrag #1) schrieb:
Mein hifi Spezialist in Köln sagt aber das es zu Tonsprüngen in der Höhe der LS kommen kann.


Keine Sorge. Meine NV 60 stehen auf dem PC-Tisch (ca. 80 cm Hörabstand), Wandabstand 10/30 cm (die obere Hälfte der Wand ist ein Fenster mit dickem Vorhang).

Da "springt" gar nichts, nicht einmal ein durchgestimmter Sinuston. Anscheinend sind schon die unteren Mitten nur noch ungenau ortbar, und Sinustöne ohne Oberwellen oder andere, höhere Töne/Geräusche kommen in der musikalischen/filmischen Realität ohnehin so gut wie nie vor. In der Praxis fällt mir das Basschassis nicht auf, weil Hoch- und Mitteltöner die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Gegen den aufgedickten Grundton/Bass bei wandnaher Aufstellung hilft der Bassabsenkungsschalter hinten am Anschlussterminal, der genau für diesen Zweck vorgesehen ist.

Einzelne Raummoden bekämpft man am besten mit einem parametrischen Equalizer.
Laa
Neuling
#21 erstellt: 11. Mrz 2016, 18:16
HI
Habe mich für ein 2.1 System entschieden. Aber eine Preisklasse tiefer. Sind gestern gekommen. Hört sich gut an aber GOtt sei Dank hatte ich für den Sub noch SChiefer. 50kg. Steinbruchhaus.

Leema Acoustics Xero und Sunfire HRS 8

Massive Attack und Faithless kommt super. Aber die 50kg SChiefer für den Sub mussten sein. Dazu vorne noch 2 Spikes um ihn nach oben strahlen zu lassen sonst nimmt der meine Bude auseinander.

LG LAa
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Mrz 2016, 18:24
viel sBass damit!
bass strahlt kugelförmig ab und die wellen sind mehrere meter lang, das mit dem nach oben strahlen klappt nicht und ist auch nicht nötig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS fuer kurzen hörabstand
Neophyte am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher im Nahbereich 2m Hörabstand
Wai am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  15 Beiträge
Behringer MS40 mit 2,5m Hörabstand - sinnvoll?
wizard5 am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  2 Beiträge
9m2 Zimmer 1,5m Sideboard Ohrhöhe 4000? incl. Kabel
Laa am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  7 Beiträge
Suche 15 zoll treiber
Victim-in-Pain am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  2 Beiträge
Kompakte, günstige LS für geringen Hörabstand und wandnah?
RobN am 27.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  2 Beiträge
passive kleinst-lautsprecher für hintergrundbeschallung, hörabstand ca. 70 cm
the_mod am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  36 Beiträge
Suche Lautsprecher für kleinen Raum bei 2.8mtr Hörabstand
rawberry am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  36 Beiträge
Adam A7X oder kleinere Alternativen - sehr geringer Hörabstand, kleiner Raum
uthred_88 am 09.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  5 Beiträge
HILFE TREIBER MIT WUMMS GESUCHT!
*newbee* am 02.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.08.2011  –  52 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Sunfire
  • Nubert
  • ATC
  • NEUMANN

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.269