Nubert nuPro X-4000 oder Nubert nuPro A-600

+A -A
Autor
Beitrag
D:E:
Neuling
#1 erstellt: 06. Mrz 2019, 09:05
Liebe Community,

ich habe vor, mir zwei neue Aktivlautsprecher zu holen. Sie sollen relativ kompakt sein, weil sie auf einem Sideboard stehen werden. Ich bin bereit, bis max. 2000 €/Paar inkl. Versand auszugeben. Mein Raum ist 4 x 10 Meter groß, Sideboard steht an der kürzeren Wand, die Hörposition ist ungefähr in der Mitte des Raums.

Ich habe mich informiert, welche Lautsprecher für mich in Frage kommen würden. Und eigentlich habe ich mich schon für

Nubert nuPro X-4000

entschieden. Dann habe ich gesehen, dass die A-Serie zurzeit im Ausverkauf ist. Für die selbe Summe könnte ich

Nubert nuPro A-600

bekommen. Nun ist natürlich für mich die Frage, welche Lautsprecher die "besseren" wären.

Für welche Lautsprecher würdet ihr euch entscheiden?

Gruß
Exboxenschieber
Stammgast
#2 erstellt: 06. Mrz 2019, 13:48
Hi,

wenn dich die Optik/Größe der A600 nicht stört, würde ich zu ihr tendieren.

Warum?

Weil dein Raum doch recht groß ist und die 600er deutlich mehr Membranfläche hat.

Wenn es mal bissl lauter werden soll, ist das klar ein Vorteil.

Auch ist sie ein Dreiweger, was in der Regel günstiger für die Mittenwiedergabe ist.

Aber ich kenne auch viele 2 Weger die hervorragend in den Mitten klingen.

Ausprobieren ist angesagt. Geht ja bei Nubert gut.

Mfg Franz
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Mrz 2019, 15:45

D:E: (Beitrag #1) schrieb:
Mein Raum ist 4 x 10 Meter groß, Sideboard steht an der kürzeren Wand, die Hörposition ist ungefähr in der Mitte des Raums.


Das würde mir viel mehr Sorgen machen als die Frage welche Lautsprecher besser sind. Das wäre also mind 4 m Abstand? dazu kommt, dass Mitte des Raumes oft heftige Bass Auslöschungen hat.

Welche Lautsprecher besser sind kann man pauschal nicht sagen, es hängt von deinen Vorlieben und benötigten Lautstärke. Kann man bei Nubert doch beide bestellen und vergleichen, alles andere ist nur schätzen.
gapigen
Inventar
#4 erstellt: 06. Mrz 2019, 16:07
Bei einem Raum dieser Größe würde ich die derzeit noch sehr günstig zu bekommenen Nubert NuPro A-700 kaufen:
NuPro A-700

Das sind die Vorgänger der X-8000, die etwas mehr Ausstattung haben sollen. Ob es einen nennenswerten klanglichen Unterschied gibt weiß ich nicht.

Ich persönlich bin ein absoluter Fan der A-700. Aber: alles Geschmacksache
Dminor
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2019, 14:29
Einen 1,10m hohen Stand LS auf ein Sideboard. Ist 'ne prima Idee!
_Sinuswelle_
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mrz 2019, 14:43
Die A-600 sind doch Kompaktlautsprecher...

Bei den A-700 und vergleichbaren X Serien wäre das Sideboard natürlich fatal, ich gehe aber davon aus dass das bei Standlautsprechern dann ausscheidet.
D:E:
Neuling
#7 erstellt: 07. Mrz 2019, 15:03
Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Ich habe auch gesehen, dass die A-700 ebenfalls ziemlich günstig zu bekommen ist. Allerdings möchte ich die Lautsprecher auf dem Sideboard aufstellen.

Außerdem glaube ich, dass A-700 für mein Zimmer ein wenig zu viel des Guten sein wird
gapigen
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2019, 15:39

Außerdem glaube ich, dass A-700 für mein Zimmer ein wenig zu viel des Guten sein wird

Naja, Du kannst mit den A-700 zuhause schon die Hölle auf Erden entfachen.

Das mit dem Sideboard habe ich überlesen.
d*moll
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mrz 2019, 17:40

D:E: (Beitrag #1) schrieb:

Für welche Lautsprecher würdet ihr euch entscheiden?


die X-Serie ... aber nur weil die XLR-Anschlüsse haben und ich die damit auch für meine "handgemachte" Musik als Monitor benutzen kann also nicht zwei Systeme aufstellen müsste.

Du hast ja nach IHR gefragt....

ABER:

An DEINER Stelle würd ich natürlich die größeren Boxen nehmen, da du den balanced Input vermutlich gar nicht brauchst.

Allerdings könnte wie bereits geschrieben die gewünschte Aufstellung im Regal und deinem Raum Probleme mit dem Bass bereiten. (sehr geringer Wandabstand, die BR-Öffnungen sind hinten bei den Boxen)

und da wo du sitzt ist möglicherweise durch Raummoden der Bass nahezu ausgelöscht. Das können wir aber nicht so genau wissen

Da bringt dann eventuell besser eine Satelliten - Subwoofer Kombination zzgl. Raumanpassung mehr... und bei Nubi fehlt irgendwie noch der X- Subwoofer im Portfolio. wahrscheinlich weil die Boxen eh bis 30Hz runter schaffen sollen und wenn die optimal frei im Raum aufgestellt werden können denke ich kann das schon ausreichen. 2x200W ich für Heimanwendung schon mehr als ordentlich und solange du kein mega Cinema-Beben benötigts - zum Musik hören tuts das.

Bei Nubert hast du ja ein verlängertes Rückgaberecht, also kannst du schön in Ruhe zu Hause ausprobieren
Sockenpuppe
Inventar
#10 erstellt: 08. Mrz 2019, 08:36

Allerdings könnte wie bereits geschrieben die gewünschte Aufstellung im Regal und deinem Raum Probleme mit dem Bass bereiten. (sehr geringer Wandabstand, die BR-Öffnungen sind hinten bei den Boxen)


Ob sich nun die BR-Öffnungen vorn oder hinten befindet, spielt bei der Ausbreitung keine Rolle.


Ich habe mich informiert, welche Lautsprecher für mich in Frage kommen würden. Und eigentlich habe ich mich schon für

Nubert nuPro X-4000

entschieden. Dann habe ich gesehen, dass die A-Serie zurzeit im Ausverkauf ist. Für die selbe Summe könnte ich

Nubert nuPro A-600

bekommen.


Auf welcher Grundlage hast du deine Entscheidung getroffen? Der Markt bietet so viele Alternativen, warum sich im Vorfeld festlegen?

mit frdl. Gruß
gapigen
Inventar
#11 erstellt: 08. Mrz 2019, 08:49

Der Markt bietet so viele Alternativen, warum sich im Vorfeld festlegen?

Wir kennen ja nicht die Vorgeschichte. Die Nubert kannst Du wenigstens problemlos zurück geben.
Ansonsten ist das mit dem Vergleichen vom Lautsprechern so eine Sache: Unerschiedliche HiFi-Händler mit unterschiedlichen räumlichen Gegebenheiten, zeitliche Pause zwischen Hör-Sessions, unterschiedliche Setups, und und und. Wie soll man da das richtige finden, wenn es dann zuhause ohnehin wieder anders klingt, weil ich z.Bb. mit Raummoden zu kämpfen habe

Ich finde den Ansatz vom TE gut. Bin allerdings auch eingefleischter Nubert-Fan.

Jedoch könnte es mit der Sideboard-Aufstellung bei den i.d.R. Bass-potenten Nubert zu Problemen kommen. Daher jedoch ist auch ein Vorteil, die Lautsprecher im eigenen Heim zu testen, zu behalten oder zurück zu senden.
Sockenpuppe
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2019, 09:46
Mit ging's nur darum hinzuweisen, dass es abseits von Nubert auch andere Hersteller gibt. Auch schadet es sicherlich nicht, sich einen Überblick zu verschaffen, ersetzt natürlich nicht den Test im heimischen Wohnzimmer. Rücksendung sollte generell kein Problem darstellen, unabhängig davon ob nun bei Thomann, Nubert oder was weiß ich.

Ich fand halt nur diese Aussage hinterfragenswert:


Ich habe mich informiert, welche Lautsprecher für mich in Frage kommen würden. Und eigentlich habe ich mich schon für

Nubert nuPro X-4000

entschieden.


mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 08. Mrz 2019, 09:47 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#13 erstellt: 08. Mrz 2019, 10:43

gapigen (Beitrag #11) schrieb:
Jedoch könnte es mit der Sideboard-Aufstellung bei den i.d.R. Bass-potenten Nubert zu Problemen kommen.


Dagegen sind die nuPro schon recht gut gerüstet mit breitbandiger Bassabsenkungsmöglichkeit, und zusätzlich einstellbarer unterer Grenzfrequenz.

Ein parametrischer EQ fehlt leider, aber den hat die Konkurrenz in dieser Preisklasse auch nicht zu bieten. Bei Genelec kostet das Programmiergerät für die Raumeinmessung allein 489€, und die von der Größe her mit der X-4000 vergleichbare 8340 gleich 1180€/Stück.

Da kann man auch gleich einen externen DSP nehmen, oder einen mit Endstufen drin, der unter der Bezeichnung "AVR" als preiswerte Massenware verkauft wird. Dazu ein Paar Nuvero 60, für das ich mich auch jetzt wieder entscheiden würde, schon wegen der 5 Jahre Garantie.
Sockenpuppe
Inventar
#14 erstellt: 08. Mrz 2019, 10:53
Nuberianer verteidigen halt ihr Produkt bis auf's Messer.

mit frdl. Gruß
Exboxenschieber
Stammgast
#15 erstellt: 08. Mrz 2019, 11:06
Guten Morgen,

ja, hätte der TE sich für eine SAAX oder XTZ entschieden bzw. festgelegt, da hätten Alle "gut" gerufen.

Nur bei Nubert wird immer nachgefragt, warum u. warum nicht auch andere LS anhören. Komisch, oder?

Mfg Franz
juute
Stammgast
#16 erstellt: 08. Mrz 2019, 11:29

D:E: (Beitrag #1) schrieb:
Liebe Community,

ich habe vor, mir zwei neue Aktivlautsprecher zu holen. Sie sollen relativ kompakt sein, weil sie auf einem Sideboard stehen werden. Ich bin bereit, bis max. 2000 €/Paar inkl. Versand auszugeben.
[...]
Für welche Lautsprecher würdet ihr euch entscheiden?

Wenn´s denn kompakte, aktive sein sollen:

Kef LSX
dazu noch nen guten SW, wie z. B. XTZ 10.17, Saxx DS 10.....fertig


[Beitrag von juute am 08. Mrz 2019, 11:30 bearbeitet]
D:E:
Neuling
#17 erstellt: 08. Mrz 2019, 12:05

Sockenpuppe (Beitrag #10) schrieb:


Auf welcher Grundlage hast du deine Entscheidung getroffen? Der Markt bietet so viele Alternativen, warum sich im Vorfeld festlegen?

mit frdl. Gruß


Ich habe mich im Vorfeld ein wenig informiert, was der Markt aktuell bietet. Meine Kriterien waren: Aktivlautsprecher, kompakt wegen Aufstellung auf dem Sideboard, bis max. 2000 € inkl. Versand, KEIN Sub.

Die kleinen KEF's habe ich auch schon im Blickfeld gehabt, aber aufgrund von Tests und dem theoretischen Vergleich habe ich die Nuberts vorgezogen. Interessant wäre es, beide Lautsprecher zuhause zu testen.

Solltet ihr weitere Vorschläge haben, her damit Ich wäre dafür sehr dankbar.
Zweck0r
Moderator
#18 erstellt: 08. Mrz 2019, 12:33
Muss eine Vorstufe (also Eingangswahl und Lautstärkeregelung) in die Boxen integriert sein, oder ist die nicht nötig, weil es nur eine einzelne Quelle mit eingebauter Lautstärkeregelung (Handy oder PC z.B.) gibt ?

Wenn keine Vorstufe benötigt wird, gibt es eine große Auswahl an Studiomonitoren, darunter "amtliche" Marken wie Neumann, Genelec, Mackie - oder auch extrem preiswerte wie der Klassiker Behringer B2031A oder JBL 308P MK II.
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Mrz 2019, 13:14
Die bekommt man jetzt für ca. 800,-
https://www.fairaudi...aktivbox-test-1-dwt/

Ein freund von mir ist von großen Standboxen (Focal) auf die umgestiegen und ist total begeistert.
juute
Stammgast
#20 erstellt: 08. Mrz 2019, 14:07

D:E: (Beitrag #17) schrieb:
Die kleinen KEF's habe ich auch schon im Blickfeld gehabt, aber aufgrund von Tests und dem theoretischen Vergleich habe ich die Nuberts vorgezogen.

Falscher Ansatz

D:E: (Beitrag #17) schrieb:
Interessant wäre es, beide Lautsprecher zuhause zu testen.

Geht doch


[Beitrag von juute am 08. Mrz 2019, 14:14 bearbeitet]
beuke
Stammgast
#21 erstellt: 08. Mrz 2019, 15:27
@D:E:

Deine Wahl mit Nubert ist nicht schlecht. Natürlich wäre es gut, sich auch noch Alternativen anzuhören. Die A600 sind meine Lieblinge bei der A-Serie. Ich stehe halt irgendwie auf große Bässe. Ich war erst letzten Obtober bei Nubert, inkl. Besuch bei Günther Nubert, und konnte die komplette A und X Serie hören (ich habe selber die A-100 zuhause. Für MICH haben sich klanglich keine großen Unterschiede zwischen A und X Serie ergeben. Wenn man auf die ganzen (durchaus nützlichen) neuen Features der X Reihe verzichten kann, hat für mich die A Reihe ein besseres Preis-Leistungsverhältnis.
Die A-600 sind aber schon richtige kleine Wuchtbrumen, ich kann sie mir nicht so richtig auf dem Sideboard vorstellen. Und der mächtige Bass kann durchaus zu Problemen führen.
Der Test von fair-audio zur A-600 ist hier recht informativ klick.
Als Alternative zu den Nupro könnte ich mir von Abacus die Cortex Reihe vorstellen. Die könnte ich in Stuttgart auf den Hifitagen hören und haben mir sehr gut gefallen, nur wäre bei denn Standlautsprecher das Budget leicht überschritten.

Gruß Tom
Sockenpuppe
Inventar
#22 erstellt: 08. Mrz 2019, 22:34

Mein Raum ist 4 x 10 Meter groß, Sideboard steht an der kürzeren Wand, die Hörposition ist ungefähr in der Mitte des Raums.


Interpretiere ich das falsch oder heißt das, der Hörabstand beträgt ca. 5 m?

mit frdl. Gruß
D:E:
Neuling
#23 erstellt: 12. Mrz 2019, 15:27
Ich habe nochmal nachgemessen, der Hörabstand liegt ziemlich genau bei 4 Meter.

Kann man den Bass-Auslöschungen entgegen wirken, indem man den Abstand zwischen den Lautsprechern auf dem Sideboard verändert?

Gruß
Soul_searcher
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Mrz 2019, 15:56
vielleicht hast du keine Auslöschungen, dein Raum hat ungewöhnliche Proportionen. Der Spielraum auf einem Sideboard ist nur 20-30 cm? das bringt kaum was.
Hier kannst du versuchen das zu simulieren.
https://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html
d*moll
Stammgast
#25 erstellt: 12. Mrz 2019, 17:15
ich finde die Simulation mit REW ganz brauchbar.

habe bei mir die subwoofer aufstellung (2 versch. hörplätze) zuerst mit der krichmethode gemacht und erst kein platz gefunden wo es an beiden positionen gut ist. mit REW hat sich dann eine position als brauchbar herausgestellt die ich noch nicht abgekrabbelt bin, da stand einfach mein pc. den halt umgeräumt und dann nochmal kriechmehtode ... et voila nun steht der sub da und es ist tatsächlich wie theroetisch berechnet der platz wo der klangkompromiss vorerst am besten passt.

das programm (simulation) ist ziemlich einfach zu bedienen. du musst nur die 3 abmessungen des raumes eintragen. und für die beiden main-speakter den -3db Wert (30Hz für die NuPro x-4000)

und dann kannst du mit den lautspecherpositionen und deiner hörposition virtuell rumschieben so viel du willst. dann hast du schonmal eine ungefähre ahnung ob du bei den 4m basslöscher zu erwarten hast.

einrichtung wird natürlich nicht berücksichtigt. aber für raummoden und basslöscher finden ist das ausreichend genau.

4x10m ist halt zu ungenau. du musst schon im cm-Bereich passend eingeben und auch die genaue Höhe. viel spass
Antik
Stammgast
#26 erstellt: 10. Apr 2019, 13:03
Hallo. Ich bin am aufmerksam mitlesen. Bin meinen Wohnraum am neu gestalten und trenne mich von meinem 7.1 Nuline System. Bei mir stehen schon 2 Nubert A300 im Werkstattbereich. Die schaffen locker 40qm. Jetzt fürs Wohnzimmer bin ich auch am überlegen das ganze nochmal zu kaufen. Oder eben die größeren 600er. Wie ich das mit dem zuspielen mache weiß ich nur noch nicht. TV, Tablet, evt. Sat Receiver und ein Bluray Player. Die Alte 300 und die 600 haben leider nur 2 digitale Eingänge. Oder eben alles über Bluetooth.
Der Preis ist aber gerade unschlagbar. Vielleicht gibt es ja noch eine Alternative.
Viele Grüße aus Hessen
burkm
Inventar
#27 erstellt: 10. Apr 2019, 13:11
@drubba

Das Ergebnis und dessen Erfolg dürfte aber u.a. damit zusammenhängen, ob ein Einmesssystem zur Anwendung kommt oder nicht.
REW ist Prinzip-bedingt darauf abgestellt, die Darstellung auf Grund eines "nackten" (unkorrigierten) Systems zu machen.
Kommt aber ein Einmesssystem zum Einsatz, dann wird z.B. von Hersteller vom AntiMode, DSPeaker, empfohlen, eher die Positionen für den Sub zu wählen, die eine maximale Anregung der Raummoden bewirken, z.B. die Raumecken, um den Room Gain maximal zu nutzen und dann die Korrektur der dabei am Hörplatz merkbaren Raummoden dem Einmesssystem zu überlassen.
Das hat sich auch nach Anwender-Rückmeldungen so bewährt...

Deine Schilderung eignet sich am Besten für eine Subwoofer-Positionierung "ohne Alles"...


[Beitrag von burkm am 10. Apr 2019, 13:57 bearbeitet]
d*moll
Stammgast
#28 erstellt: 10. Apr 2019, 16:31

burkm (Beitrag #27) schrieb:

Das Ergebnis und dessen Erfolg dürfte aber u.a. damit zusammenhängen, ob ein Einmesssystem zur Anwendung kommt oder nicht.


Das stimmt, bisher war hier davon nichts erwähnt die Anschaffung eines Einmess-Systems in Betracht zu ziehen. ich selber habe auch (noch) keins.
Die Nubert X-Serie hat aber zumindest ein paar EQ-Einstellungen on Board...

Wenn nur über Computer abgespielt wird reicht dann die Software Dirac Live.
Ansonsten gibts ja verschiedenste Produkte dazu von miniDSP
Bei aktiven Boxen würde eine rein digitale Ausführung genügen (allerdings abhängig von gewünschter Verkabelungsart).

ich wünsch mir vom weihnachtsmann ein SHD Studio und ein paar AdamS3V
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative Nubert Nupro A200
feks am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  9 Beiträge
Nupro A-20 oder Nupro A-10 ?
Sharky0819 am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  2 Beiträge
Nubert nuPro A-200 oder A-300?
Tamashii am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  3 Beiträge
Nubert NuPro A-700 Vorverstärker und Alternativen
aphysic123 am 20.01.2018  –  Letzte Antwort am 21.01.2018  –  4 Beiträge
Nubert nuPro oder Klipsch The Sixes
Forrest-Taft am 28.08.2018  –  Letzte Antwort am 29.08.2018  –  5 Beiträge
KEF LS 50 Wireless oder Nubert nuPro A-700?
ursus6666 am 20.04.2017  –  Letzte Antwort am 28.07.2017  –  160 Beiträge
JBL LSR 305 oder Nubert nuPro A-200
B3CKS am 23.12.2017  –  Letzte Antwort am 28.12.2017  –  5 Beiträge
NuPro X-6000 Alternative
Centerxo am 26.07.2019  –  Letzte Antwort am 28.07.2019  –  15 Beiträge
nuPro vs Yamaha HS
LongDong279 am 22.06.2019  –  Letzte Antwort am 24.06.2019  –  25 Beiträge
Zuspieler für NuPro x-6000/8000 gesucht
urmedina am 18.11.2018  –  Letzte Antwort am 04.12.2018  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedDaTraS
  • Gesamtzahl an Themen1.454.373
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.672.647

Hersteller in diesem Thread Widget schließen