Hilfe/ Tipps zu Klipsch rp 600m und Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
GAM166
Neuling
#1 erstellt: 17. Apr 2020, 18:09
Hallo liebe Community,

als Frischling hoffe ich mal auf euren Rat.

Ich habe mir die Klipsch rp600m zugelegt und als Verstärker
den Denon dra-800h.

Zur Info: mein Wohnzimmer hat eine L Form (35m^2)
wobei die Lautsprecher an der langen Wandseite stehen.

Es ist alles angeschlossen und eingerichtet.
Der Sound ist schön und klar,

ABER von der Dynamik und dem Punch des Basses bekomme ich nichts mit.
Ich hab alle Anschlüsse nochmal kontrolliert und bin mit meinem Latein am Ende.
Soweit ich mehrer Beträge gelesen hatte, sind die Lautsprecher auch gut ohne Subwoofer zu benutzen.

Was meint ihr?
LG GAM
Prim2357
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2020, 18:31
Wenn alles richtig angeschlossen und eingestellt ist,
fehlt dir auf 35qm vermutlich ein Subwoofer....
kölsche_jung
Inventar
#3 erstellt: 17. Apr 2020, 18:44
hi,

hörst du eher laut oder leise?
von welchen Quellen? Film (stream/dvd/dr) oder musik?
GAM166
Neuling
#4 erstellt: 17. Apr 2020, 18:57
Wohnzimmer

Vielleicht hilft die wunderschöne Raumskizze

Ich höre meistens eher leise.
Deswegen schätze ich auch schon ein leichtes einsetzten des Basses bei geringer Lautstärker.
Musik höre ich über Spotify, das lässt sich ja direkt über den Verstärker Streamen.

Was mir gerade aufgefallen ist, Wenn ich auf Höhe des Lautsprechers nebendran stehe, nehme ich schon mehr Bass war, als wenn ich auf dem Sofa davor sitze...

Danke für eure Antworten!
LG
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 17. Apr 2020, 19:07

GAM166 (Beitrag #4) schrieb:

Ich höre meistens eher leise.
Deswegen schätze ich auch schon ein leichtes einsetzten des Basses bei geringer Lautstärker.
Musik höre ich über Spotify, das lässt sich ja direkt über den Verstärker Streamen.


Da vermutlich die Position der LS und Hörplatz nicht wesentlich verändert werden können, spricht das
doch sehr für den zusätzlichen Einsatz eines Subwoofers und einer intelligenten Loudness Funktion.
GAM166
Neuling
#6 erstellt: 17. Apr 2020, 19:13
Genau, an der Einrichtung lässt sich nichts ändern.

Meint ihr der Klipsch R-100SW passt gut dazu, oder was würdet Ihr wählen?

Was meinst du mit intelligenter Loudness Funktion?
Prim2357
Inventar
#7 erstellt: 17. Apr 2020, 19:29
Elac Debut 3030, den kann man einmessen und manuell auch noch nach Bedarf einstellen.

Dies ist sinnvoll wenn der Verstärker nicht über ein gutes Einmessssystem schon verfügt.
GAM166
Neuling
#8 erstellt: 17. Apr 2020, 19:37
Verstehe, Danke!

Ich könnte meinen Verstärker notfalls noch umtauschen.

oder würde ich in der Preisklasse (550€) keinen sinnvollen Verstärker mit Einmessfunktion finden?
Prim2357
Inventar
#9 erstellt: 17. Apr 2020, 19:50
Doch, man findet da einen Denon X 1600h oder einen Yamaha RX V 685,
beide haben auch die lautstärkeabhängige Loudnessfunktion.

Gruß
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2020, 19:54

GAM166 (Beitrag #6) schrieb:

Was meinst du mit intelligenter Loudness Funktion?


Dynamic EQ

Der Dynamic EQ ist eine Art variable Loudness-Funktion.
Sie dient der Anpassung des Tons an die gehörrichtige Lautstärke, wodurch der Klang bei niedrigeren Lautstärken dem natürlichen
menschlichen Hörempfinden angepasst wird, welches bei geringen Lautstärken weniger empfindlich für (Tief) Bässe und Höhen ist.

Bei Yamaha heißt das glaube ich YPAO Volume....
Prim2357
Inventar
#11 erstellt: 17. Apr 2020, 20:07

dejavu1712 (Beitrag #10) schrieb:


Bei Yamaha heißt das glaube ich YPAO Volume....


So ist es....
Taugenix_!
Stammgast
#12 erstellt: 17. Apr 2020, 20:53

dejavu1712 (Beitrag #10) schrieb:


Bei Yamaha heißt das glaube ich YPAO Volume....




Bei mir heisst sowas BBE Sonic Maximizer 282i?

http://www.bbesound.com/products/sonic-maximizers/282i.aspx

Das ist ein psychoakustischer Frequenzverbieger, der sehr viel Spaß macht. Formt und strafft den Sound, ohne Abitur, über zwei Potis (Lo Contur und Process).
Wird gerne professionell im Studio, Bühne oder Club eingesetzt, auch "dem Plattenreiter sein Liebling" genannt.


[Beitrag von Taugenix_! am 17. Apr 2020, 20:56 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#13 erstellt: 17. Apr 2020, 21:24

dejavu1712 (Beitrag #5) schrieb:

GAM166 (Beitrag #4) schrieb:

Ich höre meistens eher leise. ...


... spricht... sehr für den zusätzlichen Einsatz... einer intelligenten Loudness Funktion.

selbst eine "dumme" loudness-funktion aka loudnesstaste drücken dürfte da schon Abhilfe schaffen.
Die LS können halbwegs linear bis knapp unter 50 Hz, nicht beeindruckend, aber für Musik iaR passend.
Wenn der "Basswumms" beim leise hören fehlt, ist das völlig normal.
GAM166
Neuling
#14 erstellt: 17. Apr 2020, 21:28
Alles klar,

Wenn ich den Verstärker wechsel reicht die Einstimmfunktion über diesen und ich könnte einen normale Subwoofer nehmen oder empfiehlt sich beides?
Denon_1957
Inventar
#15 erstellt: 17. Apr 2020, 21:35
Der Denon X1600H reicht plus Klipsch R-100SW.
Und es heist Einmessystem nicht Einstimmfunktion.


[Beitrag von Denon_1957 am 17. Apr 2020, 21:36 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#16 erstellt: 17. Apr 2020, 21:45
...wahrscheinlich würde es schon reichen - beim leisehören - den Bass n bißchen rein zu drehen
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 17. Apr 2020, 22:14
Ja und vielen reicht auch ein Kofferradio zum Musik hören...
kölsche_jung
Inventar
#18 erstellt: 18. Apr 2020, 11:17
es ist ja nicht so, dass ihm die Klipsche grundsätzlich nicht gefallen, es fehlt ihm halt an Bassfundament beim Leisehören ...
und das liegt eben nicht an den Lautsprechern, sondern an der mittleren menschlichen Hörkurve ... und daran ändert auch ein (linear eingestellter) subwoofer nichts.

@gam ... ich hab eben mal in der Bedienungsanleitung von deinem denon geblättert ... versuch doch mal die "restorer"-funktion (Blatt 121) ... da steht zwar was von mp3 (was ich - gelinde gesagt - für Unfug halte), mir scheint das mehr eine einstellbare Loudnessfunktion zu sein

kannst du ja mal ausprobieren ... vielleicht löst das ja dein Problem ...
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 18. Apr 2020, 11:33
Man kann hier nur spekulieren woran es genau liegt, das leise hören ist sicherlich ein Grund
dafür, darauf wurde ja schon recht ausführlich eingegangen, aber der Raum, die Aufstellung
der LS und der Hörplatz (Stichwort Bassloch) können das Problem ebenfalls noch verschärfen.

Und dabei kann ein Subwoofer den man viel flexibler auf und einstellen kann, wie z.B. den
genannten Elac 3030 (oder der kleinere 3010), nach meinen Erfahrungen etwas daran ändern.

Vor allem wenn der Verstärker nicht die technischen Voraussetzungen bietet, wie auch immer,
bei einer Raumgröße von 35 qm kann man bei Kompakt LS schon mal über einen Subwoofer
nachdenken, das bringt mMn mehr als ein anderer Verstärker (AVR) bzw. elektronische Helferlein.
GAM166
Neuling
#20 erstellt: 18. Apr 2020, 12:37
Vielen Dank für die guten Tipps bisher.

Ich werde den Verstärker gegen den Denon X1600H umtauschen um einmessen zu können und mir einen Subwoofer dazuholen. (Auch bei lauterem Musik hören fehlt mir der Wums)
Taugenix_!
Stammgast
#21 erstellt: 18. Apr 2020, 13:00
Ich würde erstmal einen Sub dazu stellen, nimm einen für Hifi die Cinema Subs sind oft zu boomig und für Musik nur schwer zu bändigen.
Wenn du das System nicht vernünftig gepegelt bekommst, kannst du immer noch den Amp tauschen.
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 18. Apr 2020, 13:11
Ich würde es auch erst mal mit einem Subwoofer probieren, ein AVR alleine wird mMn nicht so viel bringen,
vor allem der Elac bietet ja schon sehr viele Anpassungsmöglichkeiten und kostet gerade mal rund ab 350€.

Einen AVR kannst du später immer noch kaufen...ist aber nur meinen persönliche Meinung.
Prim2357
Inventar
#23 erstellt: 18. Apr 2020, 13:14
Er muss nur aufpassen das er den Zeitpunkt zum möglichen Umtausch/Rückgabemöglichkeit nicht verpasst.
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 18. Apr 2020, 13:21
Ok, stimmt, er hatte ja erwähnt, das er den Denon DRA800H wohl noch umtauschen kann...

Aus dieser Sicht macht es dann vermutlich Sinn....
....es ändert aber mMn nichts daran, das der AVR nicht der ultimative Problemlöser sein wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[Kaufberatung] Passender Verstärker zu Klipsch RP 600M
bc-slayer am 04.08.2019  –  Letzte Antwort am 05.08.2019  –  9 Beiträge
Klipsch RP-500M oder RP-600M? bei wandnaher Aufstellung
vanillaonice am 18.05.2020  –  Letzte Antwort am 25.05.2020  –  18 Beiträge
Klipsch RP 280 welcher Verstärker?
audioside89 am 23.09.2018  –  Letzte Antwort am 25.09.2018  –  31 Beiträge
Verstärker Für Klipsch RP-280F
cdr am 26.11.2017  –  Letzte Antwort am 26.11.2017  –  7 Beiträge
Klipsch RP 280 oder RP 8000
scotty90 am 18.11.2018  –  Letzte Antwort am 06.05.2019  –  12 Beiträge
Verstärker mit Streaming und Lautsprecher (vorauss. Klipsch RP-600M) für insg. 600-800?
Kalle_443 am 25.06.2020  –  Letzte Antwort am 26.06.2020  –  8 Beiträge
Klipsch rp 280f Piano oder klipsch rp 8000f
7benson7 am 30.12.2019  –  Letzte Antwort am 31.12.2019  –  6 Beiträge
Stereo Verstärker für Klipsch rp600m
josh3000 am 04.01.2020  –  Letzte Antwort am 06.01.2020  –  7 Beiträge
Suche passenden Verstärker für Klipsch rp 8000f
Hifi_Rob am 26.09.2019  –  Letzte Antwort am 02.11.2019  –  85 Beiträge
Stereo Verstärker für Klipsch RP-280 gesucht
grubi01 am 23.01.2017  –  Letzte Antwort am 23.01.2017  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.184 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRubenRiz
  • Gesamtzahl an Themen1.475.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.057.977

Hersteller in diesem Thread Widget schließen