Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bitte um Rat

+A -A
Autor
Beitrag
Herbert-von-Karajan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jul 2005, 22:35
Hi allersiets,

ich bin derzeit relativ stolzer Besitzer eines Arcam Diva CD72 CD-Players. Dieser erzeugt meiner Ansicht nach ein echt reines und natürlich-ausgewogenes authentisches Klangbild ohne verfälschenden Schnickschnack (habe allerdings nur einen Vergleich mit herkömmlichen CD-Playern).
Dazu einen älteren Denon-Receiver (mit lediglich 40 Watt Leistung pro Kanal), wobei ich dessen Qualität ernsthaft bezweifle. Dazu habe ich noch ein Paar passabler Standboxen aus den späten 80ern von Magnat MSP 60, die jeweils 12 kg wiegen und angeblich ein Frequenzspektrum von 33 bis 34.000 Herz abdecken. Allerdings finde ich den Klang ziemlich fad.

Nun beabsichtige ich mir den Arcam A90 Versärker anzuschaffen für einen satteren volleren Klang. Zunächst wollte ich mich um Geld zu sparen mit dem A80 begnügen, doch ich habe erfahren, dass nur der A90 auf eine Mehrkanalanlage aufrüstbar ist, und so entschied ich mich vorerst, den A90 zu holen.
1)Hat jemand Erfahrungen mit dem A90 bzw. dem A80? Was sind weitere Unterschiede?
2)Habe gehört, dass Arcam kürzlich den CD73 Player herausgebracht hat und damit den CD72 ersetzt hat. Ersterer ist außerdem etwas billiger als der CD72. Klingt der CD73 auch besser?
3)Kernfrage: Ich möchte mir nun auch ein anständiges Boxenpaar kaufen. Da das Geld etwas knapp ist, habe ich mich auf Grund von zahlreichen Empfehlungen mal bei Nubert umgesehen und die günstige nuBox580 enteckt, die zuminest auf den ersten Blick einen guten Eindruck macht. Denkt ihr, dass ein solches Boxenpaar für meine (zukünftige) Anlage reichen wird, oder sollte ich doch zu der teureren nuWave 105 oder etwa nuLine 105 greifen? Oder hätte jemand vielleicht Alternativen?
4)Hat jemand eventuell Kommentare zu meiner bestehenden Anlage?

PS: Ich höre fast ausschließlich Klassik (angefangen mit ästetisch mittelalterlichen Chorälen, polyphoner Reneissance, pompösem Barock, leicht-lockerer Roccoco-Klassik, romantischer Harmonik, tosend-pompösen Klangfarben àla Wagner/Bruckner/Mahler bis hin zu Arnold Schönberg's -atonaler Musik) und außerdem leichten Jazz, bin gegen jede Verfälschung vom natürlichem Klang "allergisch". Folglich kommt es mir auch auf das gesmate Klang- und Frequenzspektrum an. Als Abspielmedium verwende ich ausschließlich CDs, vielleicht irgendwann mal DVD-Audio oder SACD.

Grüße


[Beitrag von Herbert-von-Karajan am 05. Jul 2005, 22:47 bearbeitet]
mono-affe
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jul 2005, 20:10
Hallo Herbert-von-Karajan,
ich habe mal die Möglichkeit gehabt, den A 80 und den A 90 zu vergleichen, jedoch nicht direkt, ich kann dir dennoch versichern, dass es klanglich zwischen beiden nur minimale Unterschiede gibt. Der für mich entscheidende Unterschied, und daher nicht ganz zu vernachlässigen, ist, dass der A 90 etwas mehr Präsenz, und wenn ich das so sagen darf, mehr "Autorität" (so nannte das mal ein Hi-Fi-Händler eines Freundes) besitzt.
Wenn du beispielsweise mal etwas lauter Musik hören möchtest und selbst bei Lautsprechern mit einem hohen Wirkungsgrad so um die 90 db kannst du mit dem A 80 an die Grenzen des Machbaren stoßen.
Was den Unterschied zwischen CD72 und CD73 angeht, kann ich nur das wiederholen, was ich schon öfters gelesen habe: der CD72 soll natürlicher und musikalischer klingen, wohl die bessere Wahl, wenn man Klassik und Barock hört.
In Sachen CD72 kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten. Ich betreibe ihn zusammen mit einem Arcam A85 (Vorgänger vom A90): sehr räumlich, seidige Höhen. sehr viel Hi Fi für "wenig" Geld.
In Sachen LS kann ich dir nur zur Anschaffung neuerer LS raten. Deine alten werden sicherlich schon etwas fade und stumpf klingen.
Ich habe mir erst vor kurzem die AE300 von Acoustic Energy gekauft und bin schier begeistert und gerade, wenn du viel Klassik hörst, könnten das sicherlich auch deine neuen LS sein.
Denn auch sie klingen sehr musikalisch und glänzen durch eine präzise Raumwiedergabe.
Grüße aus Berlin

P.S.: ich habe mir gerade die 9. Symphonie von Beethoven, dirigiert von Herbert von Karajan aus dem Jahr 1982, aufgenommen in der Berliner Philharmonie, Deutsche Grammophon, gekauft.

Klingt über oben beschriebene Kette berauschend :-)
meinkino
Inventar
#3 erstellt: 25. Jul 2005, 20:14
ich würde zunächst bei den Boxen ansetzen und dort das meiste investieren, bevor ich dann auf jeden fall auf den A90 von ARCAM hochrüsten würde. sehr gut harmoniert ARCAM mit Monitor Audio. du solltest dir die Silver RS8 mal näher anhören.
www.areadvd.de/hardware/monitor_audio_silver_rs8.shtml
mono-affe
Stammgast
#4 erstellt: 26. Jul 2005, 07:47
@ meinkino,
ich habe mir aufmerksam den Testbericht zu den Monitor Audio LS durchgelesen und kann nachvollziehen, warum Du die LS vorbehaltlos empfehlen kannst. Jedoch ist festzustellen, dass diese ca. 1.300 EUR/Paar kosten und die AE300 nur 720 EUR das Paar.
@ Herbert-von-Karajan,
das Problem ist, dass es meist nicht möglich ist, nur eine Komponente auszutauschen. Ich habe die Erfahrung gemacht und da bin ich, so glaube ich, nicht der Einzige, der, wenn er sich erstmal etwas Neues angeschafft hat, dann auf der Suche nach weiteren Klangverbesserungen ist: Schließlich hat man ja nicht in einen neuen CD-Spieler, Verstärker oder Sonstiges investiert, wenn man sich daneben noch mit "unzureichenden" Komponenten das Hörvergnügen "verderben" lassen muss.
Ich hatte vor dem Kauf der AE300 noch eine Teufel-Kombination aus den frühen 90ern (M200 und M2000 - Sub und Satelliten), konnte jedoch nach kurzer Zeit nicht mehr die spitzen Höhen und die enge Bühne ertragen. Nachdem ich dann nochmals bei einem Freund neue LS hörte - er kaufte sich die Audience 122 von Dynaudio (sehr guter Standlautsprecher zum Paarpreis von ca. 1.400) - war für mich klar, dass man mittelfristig noch neue LS zur neuen Elektronik benötigte. Ich glaube, dass, wenn man die Sache umgekehrt angeht, dann kommt man leider zum gleichen Ergebnis.
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 26. Jul 2005, 08:20

mono-affe schrieb:
@ meinkino,
ich habe mir aufmerksam den Testbericht zu den Monitor Audio LS durchgelesen und kann nachvollziehen, warum Du die LS vorbehaltlos empfehlen kannst. Jedoch ist festzustellen, dass diese ca. 1.300 EUR/Paar kosten und die AE300 nur 720 EUR das Paar.


Hallo mono-affe,

was möchtest Du uns mit dieser Preis Gegenüberstellung mitteilen ?

Viele Grüsse

Volker
dertelekomiker
Inventar
#6 erstellt: 26. Jul 2005, 08:42

mono-affe schrieb:
Ich glaube, dass, wenn man die Sache umgekehrt angeht, dann kommt man leider zum gleichen Ergebnis.

Im Prinzip ja, da der Wunsch nach Steigerungen mit jeder Verbesserung größer wird. Wenn das Budget aber beschränkt ist, dürfte der Zugewinn an Klang mit neuen LS größer sein, als mit 'nem neuen Verstärker an den alten LS.
meinkino
Inventar
#7 erstellt: 26. Jul 2005, 11:33

mono-affe schrieb:
@ meinkino,
ich habe mir aufmerksam den Testbericht zu den Monitor Audio LS durchgelesen und kann nachvollziehen, warum Du die LS vorbehaltlos empfehlen kannst. Jedoch ist festzustellen, dass diese ca. 1.300 EUR/Paar kosten und die AE300 nur 720 EUR das Paar.


und die AE 300 ist eine kompaktbox die RS8 eine standbox. die kompakte ist bei Monitor Audio 220 EURO UVP günstiger als die sicherlich ebenfalls gute AE 300
mono-affe
Stammgast
#8 erstellt: 26. Jul 2005, 20:29
@ meinkino und klingtgut,
mir ist schon klar, dass das Budget beschränkt ist. Deshalb bin ich den "Kompromiss" eingegangen und habe geschrieben, dass man eher kleinere LS kauft, um die Sache finanziell überschaubar zu halten. Man könnte sogar soweit gehen und sagen, dass es mehr Sinn ergibt, wenn man sich von Arcam den kleinen Verstärker A65 und die AE300 LS kauft.

Natürlich wollte ich nicht Kompakt- mit Standlautsprechern auf eine Stufe stellen. Prinzipiell machen Standlautsprecher immer einen etwas größeren Staat. Jedoch bin auf die musikalischen Vorlieben von Herbert-von-Karajan eingegangen und daher glaube ich, dass für ihn eine breite und tiefe Bühne, gepaart mit viel Liebe zum Detail wichtiger ist als, na sagen wir mal, ein voluminöserer Bass. Vielleicht ist es für ihn ja wirklich dann das von www.bridge-audio.de/produkte/ba_dbhifi.html beschriebene Sytem für deutlich unter 2.000 EUR, da er ja den CD72 bereits besitzt.

Ich wollte auch nicht sagen, dass die Monitor Audio zusammen mit einem A90 nicht die bessere Lösung wären. Diese beiden Komponenten jedoch kämen alleine schon auf 2.700 EUR.
Da wären dann aber noch keine Kabel dabei und in diese sollte man dann aber auch noch so einihges investieren.


[Beitrag von mono-affe am 26. Jul 2005, 20:30 bearbeitet]
meinkino
Inventar
#9 erstellt: 27. Jul 2005, 12:33
oder mit der RS1 wäre es bei 1900 EURO...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage Arcam CD72 + AVR200 erweitern
Audiophil-Neuling am 28.05.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  8 Beiträge
ARCAM CD72 o. Rotel RCD-02
super602 am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  7 Beiträge
Stereo Amp 125 Watt pro Kanal
Kuff am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  4 Beiträge
Welcher CD-Player von Denon?
and17 am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  9 Beiträge
Was taugt YAMAHA RX-V890 Receiver und welcher CD-Player passt dazu???
kokonut am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  14 Beiträge
Hilfe bei kauf eines CD/SACD Players
rockopa am 13.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  5 Beiträge
Suche Harman Receiver + CD Player
xerox85 am 12.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  6 Beiträge
Camtech CD / Arcam / NAD
Onimat am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  2 Beiträge
CD/SACD-Players: Was macht Sinn?
Myrie am 02.06.2014  –  Letzte Antwort am 02.06.2014  –  11 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit diesen CD-Playern?
Andi71 am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 89 )
  • Neuestes MitgliedRoger33
  • Gesamtzahl an Themen1.345.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.402