Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Arcam oder Rotel?

+A -A
Autor
Beitrag
braunschweiger35
Stammgast
#1 erstellt: 09. Jul 2006, 11:08
Hallo zusammen,

ich beabsichtige den Kauf eines neues 2-Kanal-Systems und habe schon einiges in der Klasse bis 2000,- Euro (für Vollverstärker und CD-Player) probegehört: Denon, Marantz, Mission Cyrus, Arcam, Rotel, NAD.
Ich habe mich nun auf 2 Kombis "eingeschossen", die mir klanglich am besten gefallen:
Rotel RA1062 + RCD1072 und Arcam Diva A80 und CD73.
Leider konnte ich sie nicht im Vergleich miteinander hören, weil die Händler in meiner Nähe entweder die eine oder das andere Marke führen.

Deswegen nun meine Fragen:
1. Wie würdet ihr den Klanunterschied zwischen Rotel und Arcam-Kombi beschreiben?
2. Lohnt bei den Kombis das Upgrade auf den jeweils teureren Verstärker (Rotel RA 1070 bzw. Arcam Diva A90)? Ich habe hier leider nicht die Möglichkeit, die jeweiligen Verstärker zu vergleichen...

Freue mich auf eure Antworten!
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Jul 2006, 12:30
Welche LS willst Du denn dranhängen?
lex220
Stammgast
#3 erstellt: 09. Jul 2006, 12:34
mir gefiel nach intensivem probehören auch bisher die arcam-kombi am besten (soweit man deas sagen kann, da nicht immer die gleichen boxen, raum, tag, etc.). die rotels stehen bei mir aber noch an. wahrscheinlich aber eher die 06er serie! kann dir bei dieser entscheidung also noch nicht helfen...!
aber der unterschied zwischen den arcam verstärkern war für mich klanglich nicht hörbar!!! der a90 hat somit meiner meinung nach lediglich etwas mehr power und zusätzlich zum a80 noch klangregler für bass und höhen statt nur balance!

an welchen boxen willst du die denn überhaupt betreiben?
whatawaster
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2006, 12:52
Hi,

ich selber habe nur den RA-01 von Rotel, weshalb ich dir leider nicht weiterhelfen kann.

Aber: suche doch mal hier im Forum nach dem User Hifiaktiv. Hinter dem Nick steht nämlich David Messinger, der ein sehr gutes Geschäft in Wien hat und auch beide Marken führt.
Er wird dir bestimmt etwas nützliches aus erster Hand sagen können.
Du kannst ihn aber auch mittels seiner Homepage www.hifiaktiv.at kontaktieren.

Ich hoffe dieser Weg hilft dir weiter.

Schöne Grüße

Peter
braunschweiger35
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2006, 14:12
LS habe ich noch nicht ausgewählt,
anhören werde ich B&W, Canton, Dynaudio, ASW, Audio
Physics (da beim Händler verfügbar) in der Preisklasse von 2000 bis 3000 Euronen.

Die grundsätzlichen klanglichen Unterschiede der Kombis (sofern es welche gibt) sollten aber meines Erachtens unabhängig vom LS sein. Sprich: sollte der Rotel z.B. besser räumlich abbilden, wird er dies wohl an allen LS tun... mehr oder weniger ausgeprägt natürlich...
braunschweiger35
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jul 2006, 14:16
[quote="whatawaster"]Hi,
Aber: suche doch mal hier im Forum nach dem User Hifiaktiv. Hinter dem Nick steht nämlich David Messinger, der ein sehr gutes Geschäft in Wien hat und auch beide Marken führt.
Er wird dir bestimmt etwas nützliches aus erster Hand sagen können.
Du kannst ihn aber auch mittels seiner Homepage [url]www.hifiaktiv.at[/url] kontaktieren.

Vielen Dank für den Tipp, Peter!
die Seite kenne ich schon aus den recht "progressiven" Veröffentlichungen zum Thema Kabel usw. ...Finde ich sehr gut.

Problematish (oder unfair?) finde ich nur, mich von einen Händler beraten zu lassen, bei dem ich wohl (leider!) nicht kaufen kann/werde... z.B. aufgrund der grossen Entfernung. ;-)
whatawaster
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2006, 15:12
Hi!

Klar, verstehe schon was du meinst, aber ich gleube, dass David (hifiaktiv) hier in erster Linie nicht als Händler, sondern eher als Hi-Fi Fan unterwegs ist.
Er wird dir das schon verstehen, dass du nicht bei ihm kaufen kannst aufgrund der Entfernung und so.

Ich bin also der Meinung, dass du es ruhig mal versuchen kannst.

Cheers
crickelcrackel
Stammgast
#8 erstellt: 09. Jul 2006, 15:49
Hallo,

ich habe den RA 1060 und den RCD 991 AE von Rotel, allerdings in der von audiotechnik Klein und Scholz modifizierten Version. Ich habe die Rotels vorher ausgiebig mit den Arcams verglichen und kann folgendes persönliches Ergebnis ziehen:

Rotel: eher warm klingend, mit wunderbaren Mittelton und Hochtonbereich bei guter räumlicher Abbildung. Leichte Schwächen im Bassbereich.

Arcam: sehr dynamisch und ebenfalls gute räumliche Abbildung. Im Bassbereich besser als Rotel jedoch ein wenig in die analytische Richtung gehend, kam deshalb letztendlich für mich nicht in Frage.

Die Modifikation von audiotechnik Klein und Scholz hat jedoch soviel gebracht, dass die kleinen Schwächen der Rotels mehr als ausgeglichen sind. Wenn dein Name Hinweis auf Braunschweig ist, dann empfehle ich dir einen Besuch bei Klein und Scholz in Hannover, dann kannst du dir ein eigenes Urteil bilden.


[Beitrag von crickelcrackel am 09. Jul 2006, 15:50 bearbeitet]
M_A
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jul 2006, 08:12

braunschweiger35 schrieb:
LS habe ich noch nicht ausgewählt,
anhören werde ich B&W, Canton, Dynaudio, ASW, Audio
Physics (da beim Händler verfügbar) in der Preisklasse von 2000 bis 3000 Euronen.

...


Hallo,

Händlertreue ist ja erst mal durchaus positiv. Ich würde aber nicht so weit gehen, und mich bei der Auswahl der LS auf die Marken und Modelle beschränken, die 'mein' Händler vorrätig hat. Der Markt bietet gerade in Deinem Preisbereich so viel Auswahl, dass Du noch deutlich mehr Alternativen hast. Z.B. führen viele Händler, die Arcam führen, auch LS von Acoustic Energy (gleicher Vertrieb in D). Da gibt es einige interessante Modelle.

Ach so, zur Ausgangsfrage: Rotel kenne ich leider nicht. Ich betreibe eine Arcam-Kette, mit der ich sehr zufrieden bin.

Gruß
M A
Roland04
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Jul 2006, 08:29
hallo braunschweiger35
ich weiss nicht welchen händler du in braunschweig hast, ich kann dir folgenden empfehlen
http://www.fl-electronic.de/
große auswahl und nach terminvereinbarung kannst du jede menge testen und probehören
desweiteren ein top händler, allerdings in hannover
http://www.artundvoice.de/
das ist der beste händler hier weit und breit, den würde ich dir ans herz legen, sehr kompetent und bemüht die jungs
zu meiner erfahrung kann ich sagen, dass beide hersteller rotel wie auch arcam sehr solide geräte baut, allerdings gefällt mir persönlich eher der britisch nüchterne und rundere klang, aber wie angesprochen gibt es natürlich auch sehr gute alternativen, z.b. http://www.advance-acoustic.com/en-home.php, gibt es z.b. auch bei art&voice
braunschweiger35
Stammgast
#11 erstellt: 11. Jul 2006, 09:09
Hallo zusammen,
zu AE LS: die Aelite 3 habe ich mir schon angehört, gefielen mir an der Arcam Kette nicht so richtig gut. Außerdem gibt es bei AE keine LS in der Preisklasse 2-3 Teuro. Der beste (die AE Aelite 3) kostet 1.200.

Zu fl-electronic (ohne hier Händlerschelte betreiben zu wollen). Meine erste richtige Anlage habe ich dort (nicht ohne Grund) erworben (vor fast 10 Jahren). Nach einem Blick in das Schaufenster habe ich vom Betreten des Ladens allerdings abgesehen. Das ist eine einzige Rumpelkammer mit zentimeterdicken Staubschichten auf allen Geräten. Tut mir leid, aber so kann man mir nicht mehrere tausend Euro aus der Tasche locken. Oder trügt da der Schein vielleicht? Oder wirkt sich Staubwischen negativ auf den Klang aus?

Zu Art&Voice: Leider führen die zwar interessante LS aber weder Rotel noch Arcam.
So dass ich LS mit einer anderen Kette probehören muüsste...das wäre natürlich nicht so super.

Zu Advance Acoustic: Gefällt mir optisch auch sehr gut. Allerdings erfüllen die Amps (wie die von vielen anderen guten Herstellern auch) meine Grundvoraussetzung nicht: Anschlussmöglichkeiten für ein zweites Paar LS.
crickelcrackel
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jul 2006, 10:10
Offensichtlich ist Hannover für Dich kein Problem. Deshalb mein Tipp: audiotechnik Klein und Scholz in der Mendelsohnstraße in der Hannoveraner Südstadt. Dort kannst Du Rotel mit B & W Lautsprechern hören bzw. von Herrn Scholz Alternativen aufgezeigt bekommen. Aus meiner Sicht eine Topadresse.

Nähere Infos unter www.audiotechnik-hannover.de
Gramaleif
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jul 2006, 10:38
Hi,
ich habe vor ca. einem Jahr diverse Verstärker gehört.
Arcam gefiel mir bei Klassik sehr gut - offen, fein und transparent. Bei Rock fehlten mir jedoch "die balls".
Ich habe mich daher für einen Rotel (RA-03) entschieden, der im Zusammenspiel mit meinen Canton M90 DC die für mich richtige Mischung liefert.

HTH

Gramaleif
M_A
Stammgast
#14 erstellt: 11. Jul 2006, 14:47

braunschweiger35 schrieb:
Hallo zusammen,
zu AE LS: die Aelite 3 habe ich mir schon angehört, gefielen mir an der Arcam Kette nicht so richtig gut. Außerdem gibt es bei AE keine LS in der Preisklasse 2-3 Teuro. Der beste (die AE Aelite 3) kostet 1.200.



ACOUSTIC ENERGY Referenz AE1 MKIII, Kompakt-LS zum Preis von 2.900,- EUR. Oder gibt es die nicht mehr?
Darüber hinaus halte ich den BA 300 AE für einen sehr guten LA, auch wenn er 'nur' 1.500,- EUR kostet.
Aber wenn es Dir nicht gefällt, hilft das natürlich nicht.
Wenn ein Händler interessante LS führt, aber nicht meine Elektronik, würde ich mich davon nicht abhalten lassen. Eine Vorauswahl kannst Du auch mit fremder, aber ungefähr gleichwertiger Elektronik treffen. Alternativ nimmst Du Deinen Verstärker mit zum Händler. Erfahrungsgemäß haben die Händler kein Problem damit.

Gruß
M A
sparkman
Inventar
#15 erstellt: 12. Jul 2006, 20:24
hör dir mal die 5i serie (cd5i und nait5i) von naim an. dazu am besten einen ls von audio physic. wenn es dein händler hat würde ich mir diese kombi unbedingt mal anhören.


grüßle
Quo
Inventar
#16 erstellt: 13. Jul 2006, 07:28
Hi, teurer muß nicht unbedingt besser sein.
Die AE 300 ist schon ein feiner Kompakt-LS.
Bei deiner Auswahl (B&W, Dynuadio, Canton, Audio Physik) solltest Du erstmal die LS-frage klären.
Sind klanglich doch recht unterschiedlich, m.M. nach.
Wenn du dann weißt welche LS(-Richtung) es geht, würde ich nochmal die AMP-Frage angehen.
Naim ist sicherlich auch eine Überlegung wert.
3000,-€ ? Hast Du schon mal etwas von Sehring-LS gehört?
Wäre auch noch `ne Alternative.
Viel Spass beim Probehören bei dem Wetter
Gruß
lex220
Stammgast
#17 erstellt: 13. Jul 2006, 17:05
naim ist auf jeden fall ne hörprobe wert...(ist preislich aber auch ne klasse teurer - 2200€)! ich würd die aber vielleicht auch an die Monitor audio gs20 oder gs60 hängen!
nen weiterer tip ist die kombi audiolab 8000er serie!

auch schon an vienna acoustic lautsprecher gedacht?
braunschweiger35
Stammgast
#18 erstellt: 14. Jul 2006, 08:05
Hallo nochmal,
vielen Dank erstmal für die guten Ratschläge von euch!!!

Inzwischen habe ich mich für ein Paar Dynaudio Focus 220 entschieden. In der Kombi mit Rotel Amp und CDP.

Damit nicht die Meinung aufkommt, ich hätte mich in meiner Auswahl etwas zu sehr eingeschränkt, möchte ich vorsichtshalber ;-) noch kurz was zu den Vorschlägen sagen:

Naim: gefällt mir optisch sehr gut, war dann aber doch etwas zu teuer und es fehlen die bereits genannten Ausstattungsdetails.

Zu den diversen von euch genannten Lautsprechern: Das Problem ist (selbst in Hannover mit wohl mindestens 5 fähigen Hifihändlern), dass man entweder nicht die gewünschte Kombi hören kann oder keinen Vergleich zu anderer Elektronik/LS hat oder beides ;-).
Händler die z.B. AE LS anbieten, haben nur diese und keine anderen, die auch nur halbwegs vergleichbar wären! Das ist erstens ärgerlich für mich und macht es mir nicht gerade leicht dort zu kaufen, wenn ich LS und Elektronik im Paket erwerben möchte. Man hört dort dann gerne die wenig befriedigende Aussage "Wir haben hier nur noch den Hesteller x und y. Früher hatten wir auch andere, aber x und y sind halt die Besten".

Die Audio Physic Spark habe ich gehört, sie gefiel mir mit am besten. Ich habe mich dann aber doch für die Dynaudio entscheiden, da mir die Spark zu "genau" wiedergab und bei leiser Wiedergabe oder schlechter Aufnahme doch etwas "nervte".

Jetzt bin ich aber erstmal gespannt auf meine neue Anlage. ;-)
Roland04
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Jul 2006, 08:11
hallo
na dann viel spaß damit und vielleicht postest du nochmal deine eindrücke, nach dem heimischen probehören
whatawaster
Inventar
#20 erstellt: 14. Jul 2006, 08:52
Hi!

Gratulation auch von mir

Welche Rotel-Kombi ist es schließlich geworden? Ich vermute mal RA-1062 und RCD-1072.

Die Audio Physic Lautsprecher interessieren mich auch sehr, allerdings ist es in meinem Fall eher die Yara, die mir noch erschwinglich ist. Muss ich mir auf jeden Fall mal anhören.

Schöne Grüße

Peter
Wilder_Wein
Inventar
#21 erstellt: 14. Jul 2006, 11:12
Hallo,

glückwunsch, als Dynaudio Focus 220 Besitzer freue ich mich natürlich über Deine Entscheidung.

Ich nehme mal an, dass Du jetzt ungeduldig auf die Lieferung Deines Equipments wartest.......schreibe uns auf alle Fälle mal ein Bericht. Mich würde nämlich auch mal interessieren, wie sich die Rotel mit der Dynaudio schlagen.

Muss nämlich ehrlich gestehen, dass nicht nicht unbedingt ein Rotel-Fan bin......

Gruß
Didi
braunschweiger35
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jul 2006, 15:46
Hallo zusammen,
so. Seit dem Wochenende bin ich jetzt stolzer Besitzer der Kombi Rotel RA 1062, RCD 1072 an Dynaudio Focus 220 (kabl derzeit: Kimber 4 PR)

Obwohl die Lautsprecher noch nicht "eingespielt" sind (aber bereits hörbar besser werden), bin ich bisher sehr zufrieden und habe - für meine Begriffe - die richtige Wahl getroffen. Meine Befürchtung, dass die rückseitige Bassreflexöffnungen einen zu starke Betonung des Bassbereichs bei (platzbedingt) wandnaher Aufstellung haben könnte, hat sich nicht bewahrheitet. Zumindest in Zimmerlautstärke. ;-)

Die Anlage gefällt insbesondere auch bei niedrigen Pegeln, klingt ausgewogen, löst prima auf und nervt dabei keinesfalls. Das war ja der Grund, warum ich mich nicht für eine Audio Physic entschieden hatte.

Die Rotel Komponenten haben eine super Verarbeitung und "Anfassqualität". Die Anschlüsse machen ebenfalls einen sehr soliden Eindruck.

Kleine Nachteile:
Rotel:
Die Fernbedienungen sind (optisch) eine Katastrophe und passen nicht zu einander, sind dafür aber relativ bedienungsfreundlich. Der CD-Player besitzt zwar eine Standby-Funktion. Diese ist aber nur über das Triggersignal (3,5 mmm Klinkenkabel) vom Verstärker schaltbar und nicht über die CD-Player Fernbedienung. D.h. Verstärker AN = CD Player AN. Ärgerlich, wenn man den Verstärker auch für Heimkino nutzt.
Dynaudio:
Den Lautsprechern liegen keine Teller für die Spikes bei, um das Parkett zu schonen. Ich überlege noch, ob ich das Geld für meines Erachtens völlig überteuerte Teller (Stück bis zu 6,50 Euro für ein Stück abgedrehtes Aluminium!) ausgebe oder die schäbig aussehenden 2 Cent Münzen drunter lasse... ;-) Falls jemand eine Idee für eine preisgünstige Lösung dieses Problems hat, immer her damit!
Torfstecher
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 31. Jul 2006, 22:34
Na dann:
Happy listening
Roland04
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Aug 2006, 02:34
hallo braunschweiger
na dann herzlichen glückwunsch und viel spaß mit deinen komponenten
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Aug 2006, 11:47

Den Lautsprechern liegen keine Teller für die Spikes bei, um das Parkett zu schonen. Ich überlege noch, ob ich das Geld für meines Erachtens völlig überteuerte Teller (Stück bis zu 6,50 Euro für ein Stück abgedrehtes Aluminium!) ausgebe oder die schäbig aussehenden 2 Cent Münzen drunter lasse... ;-) Falls jemand eine Idee für eine preisgünstige Lösung dieses Problems hat, immer her damit!


2 Fliesen aus dem baumarkt. wahlweise in verschiedenen marmormustern, granit,...

soll angeblich sogar die präzission im bass steigern, dazu ist jedoch auch etwas glauben notwendig.

schützt den lautsprecher aber zusätzlich vor staubsaugern und sieht hübsch aus. unter die fliesen könnte man irgendeinen weichen absorber aus der türstopperabteilung des gleichen baumarkts legen. fliesen+absorber sollten unter 10 euro kosten.
catwicht
Neuling
#26 erstellt: 04. Aug 2006, 19:08

braunschweiger35 schrieb:
LS habe ich noch nicht ausgewählt,
anhören werde ich B&W, Canton, Dynaudio, ASW, Audio
Physics (da beim Händler verfügbar) in der Preisklasse von 2000 bis 3000 Euronen.

Die grundsätzlichen klanglichen Unterschiede der Kombis (sofern es welche gibt) sollten aber meines Erachtens unabhängig vom LS sein. Sprich: sollte der Rotel z.B. besser räumlich abbilden, wird er dies wohl an allen LS tun... mehr oder weniger ausgeprägt natürlich...


Hallo ich kenne die Geräte zwar nicht, die Du im Auge hast, weil ich mir eine Surround-Anlage zugelegt habe.
Aber aus den Erfahrungen des Probehörens kann ich nur sagen, dass Lautsprecher von Monitor-Audio sehr gut mit Arcam zu harmonieren scheinen.

In Deiner Preisklasse 2-3 Tausend Euro für Stereo-Lautsprecher also dann die Gold-Serie.

Ich selbst habe den AVR-350 von Arcam und ein Surround-Lautsprecher System von Monitor-Audio mit den Silver RS-8 als Stereo-Standlautsprecher und bin ganz begeistert.

..okay,habe zu spät gesehen, dass Du bereits gekauft hast.
Dyn-Audio sollen ja auch super sein.


[Beitrag von catwicht am 04. Aug 2006, 19:09 bearbeitet]
Quo
Inventar
#27 erstellt: 13. Aug 2006, 16:57
Hallo Braunschweiger,
der Tipp von Gurke ist nicht verkehrt.
Bei mir hat die Glasvitrine mitvibriert.
Deswegen habe ich die LS mit Spikes auf eine Steinplatte gestellt und diese unter Verwendung von (Spielplatz-)Gummiplatten vom Parkettboden entkoppelt.
Jetzt ist Ruhe.
Kostenpunkt 15,-€
Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vergleich Rotel RSP 1069 und Arcam AV8
carlos_bln am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  4 Beiträge
Marantz / Arcam oder Rotel ? Fragen über Fragen :-)
NADSparky am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  2 Beiträge
Camtech CD / Arcam / NAD
Onimat am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2004  –  2 Beiträge
Technics/Marantz/Arcam
Sventroll am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  2 Beiträge
Ersatz für Arcam CD73
lorric am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  8 Beiträge
ARCAM CD72 o. Rotel RCD-02
super602 am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  7 Beiträge
Vergleich Shanling CD-S 100 MKII / Cambridge Azur 640 / NAD 542 / Arcam CD73
atari-junkie am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  2 Beiträge
Welche Kompaktbox für ARCAM Kette ?
ACamp am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  5 Beiträge
Arcam CD23, Arcam CD73 oder Cambridge Audio 740C?
gertinger am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  4 Beiträge
Suche Arcam-Händler und Arcam-Feedback.
ollinho am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 09.04.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Dynaudio
  • Monitor Audio
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedholle13
  • Gesamtzahl an Themen1.345.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.587