Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

kaufberatung pa-stufe

+A -A
Autor
Beitrag
athlontakter
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mai 2005, 14:50
so, stehe unter dem qualvollen einfluss einer entscheidung.

viele wissen es, wer nicht, hier: de.geocities.com/julian_stein/pa.html. ich besitze eine car-hifi-anlage im zimmer, absolut nicht sehr gut.

jetzt möchte ich auf pa umrüsten, weil die batterie nervt.

geldmangel herrscht bei einem 15-jährigen schüler eigentlich immer, also werden diese "tops" erstmal mit nem alten pioneer A202 vollverstärker betrieben, bis wieder geld da ist. die subwoofer sollen aber mal richtig pa-mäßig befeuert werden und zwar entweder von

1. http://www.monacor.d...id=4689&spr=DE&typ=u
oder von
2. http://www.thomann.de/the_tamp_ta450ii_endstufe_prodinfo.html

die erste stufe würde ich direkt von monacor beziehen, 129,- netto, also müsste ich 149,64€ hinlegen.
die zweite würde ich von thomann für 135€ holen, also wäre die von monacor auch wieder preislich attraktiver.

was würdet ihr mir empfehlen?

und an die gewerblichen teilnehmer: macht mir doch für die monacor-stufe ein günstigeres angebot

mfG

athlon

edit: ach ja, wer die oder eine ähnliche t.amp hat: sind die klinken-eingänge symmetrisch oder nicht?


[Beitrag von athlontakter am 07. Mai 2005, 14:52 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2005, 15:05
Zur Thomann weiss ich eine günstigere Alternative:
Schau mal auf www.mediazero.de unter Endstufen von "boost" nach, die sind weitgehend baugleich und dabei etwas günstiger.
habe zwei 1100'er in Betrieb und bin ganz zufrieden.
athlontakter
Stammgast
#3 erstellt: 07. Mai 2005, 15:41
naja, wegen den 6€ mach ich mich nicht verrückt und würde thomann nehmen, weil ich schwarz optisch besser finde
Mr.Stereo
Inventar
#4 erstellt: 07. Mai 2005, 15:47
Die PX-Serie ist vergleichbar..., ausserdem schwarz (musst schon etwas runterscrollen).
Bietet aber beim gleichen Preis mehr Leistung.
athlontakter
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mai 2005, 15:51
die kleinste bietet zwar 50W pro kanal mehr aber kostet dafür auch 14€ mehr.

ist allerdings ne überlegung wert.

edit: hast du mal nen belastungstest gemacht? wie lange geht die auf volllast?


[Beitrag von athlontakter am 07. Mai 2005, 15:52 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#6 erstellt: 07. Mai 2005, 16:00
Vollast?! kann ich Dir nicht genau sagen.
Die Thomann-Endstufen hab ich Karneval unter höchster Belastung getestet, allerdings nicht an einem Subwoofer.
Die Boost's mussten immerhin zwei 15" antreiben, und das ging über 6 Stunden, sie waren dabei allerdings nicht mal zur Hälfte aufgedreht und die Überlastungslämpchen konnte ich nicht sehen.
athlontakter
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2005, 16:06
meine stufe muss die 2x200w rms über ca. 10h bringen
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2005, 16:30
An wieviel Ohm denn?

P.S. Dein Nachbar möchte ich nicht sein, nicht nur wegen Deiner abenteuerlichen Verkabelung.
athlontakter
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mai 2005, 16:34
auf welche verkabelung bezieht sich das?
die 12V-verkabelung kommt wech...

is für veranstaltungen gedacht, ich bin nicht so geil drauf, den ganzen tag bei solchen lautstärken musik zu hören
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 07. Mai 2005, 17:10
Was für Veranstaltungen, für wieviel Personen, in was für Räumlichkeiten....?
und wieviel Ohm denn nu?
athlontakter
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mai 2005, 18:09
größere veranstaltungen für die schule in der aula, ca. 800-1000 personen.

4ohm
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 07. Mai 2005, 18:16
ca 200 Watt an 4 Ohm unter "Dauerlast" geht klar, haben ja temperaturgeregelte Lüfter, solltest sie allerdings nicht dauerhaft in's Clipping fahren.
Für die angestrebten 800-1000 Leute reicht Deine Anlage allerdings bei weitem nicht aus.
athlontakter
Stammgast
#13 erstellt: 07. Mai 2005, 21:22
mal schauen... derzeit kommt man mit mit dem billig-ebay-paket fast schon aus, was ansprachen oder so betrifft

guckst du:
http://cgi.ebay.de/w...item=7513440805&rd=1

ich denk mal, wenns nich reichen sollte, kauf ich mir noch mal die tops, die find ich eigentlich sehr preiswert, und bau mir ein paar basshörner
Mr.Stereo
Inventar
#14 erstellt: 08. Mai 2005, 04:06
Wenn Du Glück hast, reicht das Ebay-Zeug grad mal für nen Partykeller.
athlontakter
Stammgast
#15 erstellt: 08. Mai 2005, 15:08
dieses zeuch wurde NICHT von mir gekauft, das hat die schulleitung veranlasst.

was würdest du jetzt direkt vorziehen, denn boom scheidet ja sogesehen aus, weil nicht billiger

t.amp
img-stageline

noch ne frage an alle foren-nutzer:
hat jemand erfahrungen mit stageline oder t.amp?
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 08. Mai 2005, 15:33

athlontakter schrieb:

was würdest du jetzt direkt vorziehen, denn boom scheidet ja sogesehen aus, weil nicht billiger



Unlogisch, denn Preis-Leistungsmäßig sind die Boom-Amps günstiger.
athlontakter
Stammgast
#17 erstellt: 08. Mai 2005, 15:39
ich möchte eben nicht mehr leistung kaufen als nötig
alternative wäre, nicht zwei kleine, sondern eine große boom für die woofer zu nehmen und die woofer auf 8ohm brücken. das wäre wiederum wirtschaftlich
Mr.Stereo
Inventar
#18 erstellt: 08. Mai 2005, 15:44
Weisst Du denn, wieviel Leistung tatsächlich nötig ist?
Deine Subs würde ich übrigens nicht an der gebückten Endstufe betreiben, sondern Stereo dranhängen.
Dann läuft sie stabiler und hat mehr Kontrolle.
HinzKunz
Inventar
#19 erstellt: 08. Mai 2005, 16:15
Bist du dir wirklich sicher, dass du Veranstaltungen mit 800-1000 Leuten mit nem 450er T-Ampchen und nem Pio beschallen kannst?
Ich würde dir da eher zu nem etwas größeren Kaliber raten, wie z.B. die hier:
http://cgi.ebay.de/w...item=7319663748&rd=1
(die ist etwas übertrieben. Ne 800er geht sicher auch)

Mit "subs" meinst du diese Ravemaster-Kisten, oder?
Ich befürchte, dass ein Bühneneinsatz den Ecken und Kanten nicht sehr gefällt.
Auch deine Tops (das sind doch die im Regal!?) haben einen eher unzureichenden Schutz gegen Stöße.

Ohne dich jetzt entmutigen zu wollen, aber eine Anlage, die 1000 Leute vernünftig beschallen soll, geht locker in den vierstelligen Bereich rein (auch mit gebrauchtkomponenten).

Du kannst deine Frage natürlich auch nochmal im Pa-forum stellen. Da sind immerhin die Profis versammelt

mfg
Martin
Mr.Stereo
Inventar
#20 erstellt: 08. Mai 2005, 17:09
möchte HinzKunz ergänzend zufügen:
Deine Preisvorstellungen (und offensichtlich auch die der Schule) decken sich nicht mit dem notwendigen Aufwand, eine solche Menge anständig zu beschallen.
Daher würde ich vorschlagen, für solche Veranstaltungen beim PA-Verleiher eine professionelle und richtig dimensionierte Anlage zu den entsprechenden Terminen zu leihen.
Die bereits erworbene Ebay-Anlage kann man dann ja für Durchsagen nutzen
athlontakter
Stammgast
#21 erstellt: 08. Mai 2005, 17:39
ich werd sowieso noch aufrüsten, nur eben fehlt derzeit das geld.

und warum die ravemasters nicht brücken? jeweils zwei ravemasters an einem kanal, sprich jeweils 8ohm, dann hat die stufe doch mehr kontrolle
raedel
Stammgast
#22 erstellt: 09. Mai 2005, 22:52

hat jemand erfahrungen mit stageline oder t.amp?

Geht schon mit Stageline (IMG), ganz ordendlich, T_Amp kenn ich nicht.
@HinzKunz:Also mal ehrlich dieses alte "CS-Monster" denn nu wirklich nicht, das geht heute schon in 2 HE. Peavey war auch schon zu oft aufm Tisch bei mir, irgend wie nicht das
IMG (bei Monacor)Stage-Line STA 2002 geht ganz gut,2x870 RMS 4 Ohm.
Ja und wenn richtig dann ne Camco, aber wohl viel zu teuer.
Nur bei 800-1000 Leutz und deine wenig Watt, das gibt Mecker
HinzKunz
Inventar
#23 erstellt: 10. Mai 2005, 09:39
@raedel: Natürlich is des eine alte Kiste (keine Ahnung, von wann, aber 15Jahre werdens schon sein).
Aber genau desshalb war die chance recht groß, dass sie im moderaten Preisbereich bleibt.
Und für 250€ ist das Ding schon ein schönes Schnäppchen...
Ich benutze seit einigen Jahren recht erfolgreich eine CS-800X.
Das einzige problem mit der ist, dass manch Sicherung nicht so ganz mitspielen will (Endstufe an-"klack"-Licht aus)
Und man sollte sie hin und wieder mal putzen.

mfg
Martin
Elevat0r
Stammgast
#24 erstellt: 10. Mai 2005, 11:26
Hab mir diesen Thread jetzt schon lange genug angesehen und jetzt muss ich doch einmal eingreifen bevor er zur totalen Lachplatte mutiert...
Um 800-1000 Leute standesgemäß zu beschallen brauchst du mindestens vier Stacks sowas:
http://www.dynacord.de/unterkategorie.php?id=61&subid=56
Besser wäre sowas:
http://www.dynacord.de/unterkategorie.php?id=61&subid=55

Darunter kann man nicht von Beschallung reden. Mit den Kram den du dir vorstellst kommst du nicht weit... Da hilft nur sparen sparen sparen...
Gruß
Elevat0r
mst-ton
Stammgast
#25 erstellt: 10. Mai 2005, 12:11
Bevor der Junge mit Stacks tot geworfen wird, sollte man mal fragen was er genau unter Veranstaltungen in der Aula versteht.

Handelt es sich um:

1. Veranstaltungen bei denen nur eine Sprachübertragung realisiert werden muss?

2. Schuldiscos?

3. Konzertveranstaltungen mit Livebands?

Erst danach kann aus meiner Sicht eine sinnvolle Anlage für die Situation bestimmt werden.
raedel
Stammgast
#26 erstellt: 10. Mai 2005, 15:55
@Elevatür: Irgend ein Abkommen mit Dynacord
Und genau mst-ton, übers Ziel hinaus (ich auch und von wenig Geld war auch die Rede)
Elevat0r
Stammgast
#27 erstellt: 11. Mai 2005, 14:40
Nee, habe keine Abkommen mit Dynacord am laufen, war nur zufällig gerade auf der Seite... War ja nur ein Beispiel, man könnte auch Seeburg, EVoice, EAW und Konsorten nehmen.
Sorry für den Beitrag, war halt auf Anhieb ein wenig genervt wie blauäugig manche Leute sein können... 800-1000 Leute sind halt nicht gerade ein Pappenstiel. Das Budget (wenn von wenig Geld geredet wird) und das Ziel sind (egal ob das jetzt nur Sprache, ne Live-Band oder Dosenmucke ist) nur sehr schlecht vereinbar...
athlontakter
Stammgast
#28 erstellt: 11. Mai 2005, 17:36
hab mal nachgeguckt... in unsere aula passen ja garkeine 800 leutz rein bin davon ausgegangen, weil wir so viele schüler sind. wir haben genau 238 plätze, hätte nie gedacht, dass ich sooo schlecht im schätzen bin

ich denke mal, ich kauf mir für die subs die da:
http://www.mediazero...306/products_id/1213
jeweils zwei subs pro kanal, haben dann gebrückt 8ohm
und für die ebay-tops die da:
http://www.mediazero...306/products_id/1211
kann von vorteil sein, wenn die leistung über die belastbarkeit der lsp geht, dann hab ich wenigstens keine clipping-probleme

was haltet ihr von denen beiden?
mfG

athlon
HinzKunz
Inventar
#29 erstellt: 11. Mai 2005, 18:04

hab mal nachgeguckt... in unsere aula passen ja garkeine 800 leutz rein bin davon ausgegangen, weil wir so viele schüler sind. wir haben genau 238 plätze

Ich hab mir schon sowas gedacht
Eine Aula für 800-1000 Leute wär auch etwas 'heftig' gewesen...

was haltet ihr von denen beiden?

Naja, billigzeug eben... (ich muss aber zugeben, dass ich den Boost-Kram nicht 'persönlich' kenne)
Aber für deine Zwecke durchaus verwendbar (ich würde aber zwei mal eine große, also 1100 oder 1600 nehmen, da die Leistungsangaben sicherlich übertrieben sind).
Wobei meine Bedenken bezügl. deinen LS bleiben.

Aber wie gesagt, musst du uns noch verraten, was du damit machen willst.

mfg
Martin
raedel
Stammgast
#30 erstellt: 11. Mai 2005, 18:32
Nabend...
Endstufe 2x600 sieht ja ganz fluffig aus, 24Kg, dicker Trafo schon mal gut. Nur wenn ich das mit "max Musikleistug" immer sehe
Hätten die doch gar nicht nötig, aber nu......
Das könnte glatt klappen..
Welche ebay Boxen meinste jetzt?
Und mal was aus der Pa-Erfahrung: Im Bass laufen gebrückte Endstufen irgendwie immer besser (nicht wegen 2 Kanal-4 Ohm Ausgang auf 8 Ohm Pott), das kommt einfach "dicker" rüber.
Geht ja leider mit der 2x600 nicht.
athlontakter
Stammgast
#31 erstellt: 11. Mai 2005, 19:20
dürfte schon ordentlich drücken...

die ebay-tops sind in meiner homepage drinne
http://de.geocities.com/julian_stein/pa.html

sind eigentlich nicht mal so schlecht für den preis und total piezo-frei

lasst euch von den autoamps nicht die birne verdrehen, es kommen ja bald pa's her

noch ne frage: kann ich einen symmetrischen mischpultausgang auch unsymmetrisch beschalten oder schließ ich da den "kalt-ausgang" kurz?
Mr.Stereo
Inventar
#32 erstellt: 11. Mai 2005, 21:35

athlontakter schrieb:

jeweils zwei subs pro kanal, haben dann gebrückt 8ohm



Das hab ich jetzt nicht so ganz verstanden.
Willst Du die Endstufe brücken oder nicht?
Wieviel Subs willst Du anschließen?
Wie willst Du sie anschließen?
Wieviel Ohm haben die jeweils, und wie kommst Du auf 8 Ohm gesamt?
Die Boost (habe jetzt zweimal damit gearbeitet) sind wirklich mit den hier so hochgelobten Thomann-Amps vergleichbar, haben m.E. aber halt noch ein etwas besseres Preis/Leistungs Verhältnis.
raedel
Stammgast
#33 erstellt: 11. Mai 2005, 22:23
Hallo

symmetrischen mischpultausgang auch unsymmetrisch beschalten

Warum das nun?
Wenn dann bei XLR 1 mit 3 verbinden, 2 ist Signal.
Bei Klinke Ringkontakt mit Masse, Tip ist Signal.
....
Mr.Stereo sagts, wieviel Teile mit welchen Ohmzahlen denn nun?
Zwei Sub, zusammen 8 Ohm????
PS. Übrigens Strom wie Spannug messen macht nix


[Beitrag von raedel am 11. Mai 2005, 22:27 bearbeitet]
athlontakter
Stammgast
#34 erstellt: 12. Mai 2005, 18:36

PS. Übrigens Strom wie Spannug messen macht nix


sicher? stell mal dein multimeter auf unfused ampere und steck in die steckdose, guck dann, was passiert

die subs haben jeweils 4 ohm.
wenn ich die in reihe schalte, hab ich 8 ohm. dann hab ich vier woofer, die ich an ne zweikanal-stufe anschließen kann
Mr.Stereo
Inventar
#35 erstellt: 12. Mai 2005, 18:44
dachte, Du hast zwei Woofer.
Rein theoretisch geht's so... wie's klingt kannst Du uns ja dann schreiben.
athlontakter
Stammgast
#36 erstellt: 12. Mai 2005, 18:56
also würdet ihr die boost-dinger empfehlen?

28€ für porto find ich schon fast wieder unverschämt, naja


[Beitrag von athlontakter am 12. Mai 2005, 19:05 bearbeitet]
athlontakter
Stammgast
#37 erstellt: 12. Mai 2005, 19:30
ich wollte noch mal wat fragen, seid bitte nicht böse...

das diese conrad-mc-crypt-dinger nix sind, weiss ja jeder, der den unterschied zwischen pmpo und sinus kennt, aber halten die teile, was sie versprechen?
HinzKunz
Inventar
#38 erstellt: 12. Mai 2005, 19:48
Schätze mal, du meinst sowas:


aber halten die teile, was sie versprechen?

du hast die Antwort schon selbst gegeben:

diese conrad-mc-crypt-dinger nix sind

Und ob die versprochenen "2 x 220 W" wirklich geliefert werden darf man glaube ich auch bezweifeln...

mfg
Martin
raedel
Stammgast
#39 erstellt: 12. Mai 2005, 22:53
Das Zeug taugt nix, hatte ich schon aufm Tisch. Finger weg.....
Wie mit Werkzeug, billig kauft man zwei mal.

Äh, Strom wie Spannung, na ja, der Satz ist auslegbar.
Geht ja um Reihe oder Parallel und ist auch Wurscht hier


[Beitrag von raedel am 12. Mai 2005, 23:04 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#40 erstellt: 12. Mai 2005, 23:09
@athlontakter,
glaubs mir, um Deine beiden Subs einigermaßen zu befeuern (obwohl ich noch nicht davon überzeugt bin, dass die auch ausserhalb Deines Zimmers wirklich was drauf haben), solltest Du nicht unter die boost gehen.
Früher hätte man noch mind. 500 Euro für ne anständige PA-Endstufe hinlegen müssen. Heute kriegt man zumindest die Leistung (Klang ist nochmal was anderes) um einiges billiger.
Aber irgendwann ist's dann auch mal ausgereitzt und dann gibt's nur noch Müll.
athlontakter
Stammgast
#41 erstellt: 13. Mai 2005, 14:52
ich glaub, ich geh mal, wenn ich zeit hab, mit multimeter und sinus-test-cd in unseren conrad und lass mir mal als test vorführen

wenn die für 99€ ihre 220W halten würden, wären die schnell gekauft, klang spielt da eher eine sekundäre rolle
Mr.Stereo
Inventar
#42 erstellt: 13. Mai 2005, 15:08
kannst Du auch laststabilität, stromlieferfähigkeit und Dämpfungsfaktor mit Deinem Multimeter testen?
raedel
Stammgast
#43 erstellt: 13. Mai 2005, 17:18

mit multimeter und sinus-test-cd in unseren conrad

Na denn mal das Multimeter gesattelt und los, bitte einen Bericht über den Ausflug.
athlontakter
Stammgast
#44 erstellt: 13. Mai 2005, 17:22
dämpfungsfaktor ist mir ziemlich egal, kann ich ja im conrad mal hören, wies klingt
wenn ich sie kaufen würde, kann ich sie ja mal 3h laufen lassen, wenn sie das nicht überlebt, kann ich sie ja wieder zurückschicken.

billig sind sie ja schon...
HinzKunz
Inventar
#45 erstellt: 13. Mai 2005, 18:45

billig sind sie ja schon...

"billig" trifft es sehr gut.
Du kannst ja den Verkäufer die Kiste mal aufschrauben lassen

mfg
Martin
athlontakter
Stammgast
#46 erstellt: 13. Mai 2005, 19:04
das würden selbst die leute vom conrad sich nich trauen und die sind einiges gewöhnt... ich frag trotzdem mal

edit: natürlich, wenns klappt, alles mit fotostory!!!


[Beitrag von athlontakter am 13. Mai 2005, 19:04 bearbeitet]
DJ-Duke1985
Stammgast
#47 erstellt: 20. Mai 2005, 10:16
Was bringt dir Watt, wenns dann im bassbereich ziemlich dünn aussieht, natürlich spielt auch der Dämpfungsfaktor eine Rolle, je höher dieser ist umso präziser ist die (Bass)wiedergabe, billigstufen haben meist einen niedrigeren.
Viel wichtiger im Bassbereich ist aber noch die Stromlieferfähigkeit, da für einen Bassimpuls immer kurzzeitigt viel Strom benötigt wird. Das bedeutet das vor allem Hochwertige Elkos und Transistoren verbaut werden müssen, was bei diesen ganzen billig-stufen nicht der fall ist! Daraus folgt das der bassbereich ziemlich unpräziser, wummeriger und weniger drucklos ist, als es bei endstufen mit hochwertigen Elkos und Transistoren der Fall ist (was man aber auch erst merkt wenn man billig stufe mit hochwertiger vergleicht, sonst weiß man ja nicht wie es anders besser klingen könnte)! Schon aus dem Grund reichen die einfach Watt angaben, wenn auch RMS nicht vollständig aus!

So schaut z.b. ein hochwertiger Innenaufbau aus
http://home.arcor.de/nukeundduke/Selbstbau/000_0138.jpg


[Beitrag von DJ-Duke1985 am 20. Mai 2005, 10:17 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#48 erstellt: 20. Mai 2005, 10:31
Hallo DJ-Duke1985

Leider sind die Elkos auf deinem Bild nicht zu sehen

wenn auch RMS nicht vollständig aus!

Glaube hier verwechselst Du grade RMS mit SINUSleistung.

RMS-Leistung: Die Angabe einer Leistung in Watt (RMS) ist neben den IEC-Angaben die einzige weitere internationale aussagekräftige Aussage. RMS bedeutet Root Mean Square und ist ein aufwändiges Messverfahren, das die Leistung über den gesamten relevanten Frequenzbereich mittels eines so genannten Rosa-Rauschens (Pink-Noise) erfasst. Rosa Rauschen hat gegenüber dem Weißen Rauschen (White Noise) einen Pegelabfall von 3dB/Oktave nach oben, was sicherstellt, dass der Energiegehalt des Signals bei beliebigen Frequenzen konstant ist.

Gruß
Burkhard
Mr.Stereo
Inventar
#49 erstellt: 20. Mai 2005, 10:38
@athlontakter,
gibt's was neues?
DJ-Duke1985
Stammgast
#50 erstellt: 20. Mai 2005, 10:41
Da RMS und Sinus-Werte na beieinander liegen ist das in der praxis eh nicht so relevant, aber richtig ist es das Endstufen mit Sinus-Signal gemessen werden.

Das auf dem Bild keine Elkos zu sehen sind weiß ich, sind leider unter der Platine, handelt sich um Rubycon 63V 10000mF Elkos.
raedel
Stammgast
#51 erstellt: 20. Mai 2005, 10:56

Da RMS und Sinus-Werte na beieinander liegen ist das in der praxis eh nicht so relevant, aber richtig ist es das Endstufen mit Sinus-Signal gemessen werden.

Im Prinzip ja. Nur das eine Sinusangabe nicht zwingend eine Leistungsangabe für alle Frequenzen enthalten muß.
(Gern wird 1KHz genommen, für die meisten Endstufen ein lacher)
Eine RMS-Angabe eigentlich schon, der Name RMS sagt es ja.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Entstufe für PA Anlage
Luis am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  11 Beiträge
Anlage mit PA Equipment besser einstellen?
neulermer am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  12 Beiträge
Wer von euch hört alles mit einer PA-Anlage zu Hause Musik???
TomFly am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.05.2009  –  142 Beiträge
PA Bosen Selbstbau
Dr_Acid am 22.06.2003  –  Letzte Antwort am 22.06.2003  –  2 Beiträge
Pa Endstufe kaufen muss
Makkus am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  3 Beiträge
website für pa anlagen???
8ig-8en am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  5 Beiträge
PA an DVD Player
corrosion am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  2 Beiträge
PA subwoofer
bob_der_bassist am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  11 Beiträge
PA-System
Marci500 am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  3 Beiträge
PA digital endstufe für 2 40er bässe im heimkino?
steve2803 am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • LG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.293