Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wirkungsgradboliden

+A -A
Autor
Beitrag
mgo
Stammgast
#1 erstellt: 31. Mrz 2004, 16:19
Hallo,

was kennt ihr alles für Boxen mit einem durchschnittlichen Wirkungsgrad von > 110 dB?

Mir fallen da im Moment zwei ein:
Oberton T212
Föön CO-3, F2 und F3



VLnR.: T212, CO3, F2, F3

Gibt es Boxen mit mehr als 115 db / 1W / 1m?

Es müsste doch eigentlich auch einen maximalen Wert beim Wirkungsgrad geben (eine Box kann ja nicht mehr Schall abgeben als sie Strom aufnehmen kann). Weiß jemand wo der liegt? Vielleicht so um 125 db 1W/1m rum?


[Beitrag von mgo am 31. Mrz 2004, 16:22 bearbeitet]
Samwise
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mrz 2004, 17:20
Hmm, das kleine Neo von AD hat 112dB 1W/1m.
Coda TT 375 hat immerhin noch 108dB, genauso wie das GAE Director Top, K&F Access T5 110dB, bzw. 113.

Von Turbosound gibts wohl auch einige Tops die das schaffen, und von den großen Herstellern ala EAW, Meyer, L-Acoustics, JBL, etc. die um die 110dB kratzen.

So ein komplettes Line Array könnte ansonsten in 1m Entfernung auch noch recht unangenehm laut werden

Was mir noch einfällt wäre Funktion One: www.funktion-one.com
Vom Aussehen her ohne Frontabdeckung sehen die Teile ziemlich bescheiden aus, besonders wegen dem riesigen Phaseplug. Aber klanglich ist Hoch/Mittenbereich wirklich erste Sahne. Hab das Dance Stack mal auf der letzten Pro Light & Sound Probe gehört. War zwar nur ein Miniraum, dessen eine Wand bis an die Decke zugestapelt war, aber trotzdem schon super Sound. Nur der Bass, war ok, aber nicht wirklich besonders. Und laut können die Dinger auch.

Es gibt dann auch noch mehr Hersteller die die 110dB überschreiten (Pro Light & Sound besuchen ), nur weiss ich die ganzen Namen nicht mehr. Z.b. gab es dort auch nen Hersteller der dort ein Horn für Mittelton und ein kleines noch davor für Hochton stehen hatte. Das große hatte ca. 2 oder 2,5m Durchmesser und war u.a. für Kino gedacht. Die Angabe 1W/1m weiss ich nicht mehr, aber Endschalldruck lag soweit ich mich erinnern kann jenseits der 140dB pro Box. Ned übel, aber teuer teuer und recht unpraktisch aufzustellen.

Vielleicht fällt mir ja nochwas ein...
Das Problem ist ansonsten nur in wie weit man den ganzen Herstellern Glauben schenken kann und in wie weit sie auch die gleiche Messmethode angewandt haben. Manche messen ja wieder half space und power compression ist auch ned mit drin etc.

CU
Samwise
hippelipa
Inventar
#3 erstellt: 27. Apr 2004, 16:35
Wenn nochmal jemand behauptet das FunktionOne hässlich ist!!!! DAnnn!!!!

Ich habe selbst eine Funkton One Res4 PA.
Mit dem Sound kann ich Samwise nur zustimmen. (Sonst hätte ich es nicht gekauft.)

Zum Wirkunsgrad. Achtung nicht Äpfel und Birnen vergleichen.
Im Hoch-Mitteltonbereich ist dieser auch stark vom Abstrahlwinkel vom System abhängig. Ausserdem steigt der Wirkunsgrad um 3db wenn man die doppelte Anzahl an Speakern Sinnvoll zusammenbringt. Im Bass ist das kein Problem. Im Hochtonbereich bekommt man schnell auslöschungen wenn man Treiber Parallel arbeiten lässt. (AD Neo hat zb 2 Mitteltöner um die Sensivity zu bekommen. Weiter sind die Angaben schon eher friesiert)

Zu den db-Angaben der Hersteller:
Wie schon angesprochen. Der Beschiss mit dem Messverfahren usw. Bei Funktion One sind die Angaben alle mit englischen Understatement. Weiter ist ja auch die linearität wichtig.
Hilft ja nicht wenn ein paar Aussreiser im Frequenzband diese Topwerte bringen, aber in der Praxis über EQ gebremst werden müssen.

Wenn ihr mich fragt ist bei FunktionOne mit dem 8-Zoll (bzw 10Zoll) das momentan am Besten klingende Mitteltonsystem am start und nebenbei ist es das Lauteste mit dem ich jemals gearbeitet habe.

Ich gebe zumindest auf dB angaben von den Herstellern nichts mehr. Ausprobieren und Funktion One kaufen.

Grüße, Mario
wolfi
Inventar
#4 erstellt: 28. Apr 2004, 09:31
Hallo,
wenn ich mich Recht entsinne, bedeutet ein Kennschalldruck von 112 dB einen Wirkungsgrad von 100 Prozent. Ein LS mit 115 dB würde also aus einem Watt zwei ( akustische ) Watt machen.
hippelipa
Inventar
#5 erstellt: 28. Apr 2004, 21:01



Mir ist zwar eine solche Physikalische Obergrenze nicht bekannt, klingt aber logisch. Ich könnte mir auch vorstellen, das dieser Wert stimmt, aber nur im Vollraum.

Wie ich aber schon gesagt habe ist der Abstrahlwinkel mit entscheidend wie hoch der wirkungsgrad ist.
Fakt ist, um so enger das Horn, desto lauter die Box.
Beispiel Wasserstrahl. Wenn man die Austrittsxöffnung verjüngt wird der Strahl zwangsweise weiter gehen. Dafür halt nicht mehr so breit.

Am Beispiel der Funktion One RES4 und RES5 (oben abgebildet)
Mitteltonhorn Res4 macht 109 (50°x25°)
Mitteltonhorn Res5 macht 110 (25°x20°)
Der Treiber ist exakt der Selbe. Aber durch Verkleinerung der Abstrahlwinkels, mehr Power.
selfmadehifi
Stammgast
#6 erstellt: 01. Mai 2004, 22:10
112dB bedeutet 100% Wirkungsgrad,
allerdings bei einem Rundstrahler,
durch das Bündeln der Schallwellen
kann der Druck größer werden und ist damit
immer abhängig vom horizontalen und vertikalen
Öffnungswinkel....
waveman
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Mai 2004, 19:19
d&b Q1, macht 139 db
bergteufel_2
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2004, 12:47
Also ich denke auch, das bei 112 db Schluß mit dem Wirkungsgrad ist, da selbst Profi-PA-Lautsprecher (K.M.E. Dynacord, Electro-Voice etc) etwa bei 107 db SPL/Nennschalldruck bei 1W/m liegen. Und bei PA-LS kommt es ja fast ausschließlich auf Wirkungsgrad an - nicht zu verwechseln mit dem maximalem Schalldruck (der liegt bei dem K.M.E. Prestige bei 135 db :KR)
Diese Angaben stammen aus dem Handbuch für Musiker 2004 (www.musik-produktiv.com)das einer sehr guten Überblick über PA bietet, halt Zubehör für Musiker.


[Beitrag von bergteufel_2 am 04. Mai 2004, 13:01 bearbeitet]
waveman
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Mai 2004, 18:46


www.dbaudio.com


außerdem, KME, Dynacord und E Voice sind alles, aber keine Profi Pa Systeme.
bergteufel_2
Inventar
#10 erstellt: 04. Mai 2004, 19:05

:D

www.dbaudio.com


außerdem, KME, Dynacord und E Voice sind alles, aber keine Profi Pa Systeme.


K.M.E. ist dann wohl für Heimbereich? Zitiere: Grundkonfiguration besteht aus 2 Topfteilen und VIER Subwoofern ... die erforderliche Systemleistung beträgt 3600 Watt, stimmt waveman, das muß für ne kellerbar sein;
ne etwas größere vieleicht
Und db baut fast ausschließlich Aktivboxen.
waveman
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Mai 2004, 19:13
Klar sind das PA Systeme, nur ist´s bei PA wie bei Hifi,
es gibt LS, mit denen kann man Musik hören und es gibt welche da bekommt man Ohrverstopfung.

Frag doch mal hier an, nach deiner KME Analge.

www.pa-forum.de


Dann weißt du was ich meine.

Und wenn ich dir jetzt sage, das es durchaus möglich ist, z.B. mit Vertec einen Konstanten Schalldruck über zwei Stunden von 120db zu erzeugen glaubst du mir das eh nicht.
waveman
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Mai 2004, 19:17
Ach ja, nicht mal in ne Kellerbar würd ich so Zeugs reinstellen, nicht mal für umsonst...

.. ich würd´s noch nicht mal anfassen!
bergteufel_2
Inventar
#13 erstellt: 04. Mai 2004, 19:19

Und wenn ich dir jetzt sage, das es durchaus möglich ist, z.B. mit Vertec einen Konstanten Schalldruck über zwei Stunden von 120db zu erzeugen glaubst du mir das eh nicht.

Doch glaub ich unbesehen. Und nichts für ungut, ich will mir weder ne K.M.E. noch ne Vertec zulegen m.E. gings doch wohl um den Wirkungsgrad?
waveman
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Mai 2004, 19:21
Bitte: d&b C4


C4-TOP Lautsprecher.
Ansteuerung. Technische Daten. Dokumentation. Zubehör.



Der C4-TOP Lautsprecher ist ein koaxial aufgebauter, horngeladener Mitten-Hochton-Lautsprecher. Seine enge Abstrahlcharakteristik von 35° x 35° ab 700 Hz erlaubt erstens eine naturgetreue Übertragung über große Entfernungen hinweg und zweitens eine gezielte Bündelung der Schallenergie auch und gerade in akustisch kritischen Situationen. Das akustische Design, die Gehäuseform und Fliegeausstattung erlauben den Aufbau unterschiedlichster Array-Konfigurationen.


Ansteuerung
Der C4-TOP Lautsprecher kann sowohl an den d&b Verstärkern D12 bzw. E-PAC in C4-TOP Konfiguration betrieben werden als auch an einer d&b P1200A Basiseinheit, die mit einem C4-TOP Controller-Modul bestückt ist. Nähere Informationen zu spezifischen Lautsprecher-Konfigurationen bzw. Controller-Funktionen finden Sie im entsprechenden Lautsprecher- oder Verstärker-Handbuch.


Technische Daten


Anwendung:

Live-Musik 1

Playback 1

Sprache



Bestückung 12" / 2"

Schalldruck (1m) 4 mit D12 / P1200A / E-PAC 140 / 138 / 136 dB-SPL

Belastbarkeit (RMS / peak) 200 / 800 W

Frequenzgang (-5 dB) 150 Hz - 18 kHz

Abstrahlwinkel 35° x 35° CD 8

LS / Kanal D12 / P1200A 2

LS / E-PAC 1 (214)



Maße (H x B x T) 580 x 580 x 620 mm 5

Gewicht 58 kg


Alle Maßeinheiten in mm, soweit nicht anders angegeben. Angaben zur Anwendung stellen eine Orientierungshilfe dar und sind letztlich abhängig vom konkreten Einsatz und der tatsächlichen Anlagenkonfiguration. Änderungen der technischen Daten behalten wir uns vor. Dabei legen wir besonderen Wert auf den Erhalt größtmöglicher Kompatiblität aller Produkte.

uneingeschränkt einsetzbar · CD: Lautsprecher mit CD (Constant Directivity) Horn;
1 Mit Subwoofer;
4 SPL max peak, Test-Signal Rosa Rauschen mit Crest-Faktor 4;
5 Abmessungen ohne Rollen;
8 >= 700 Hz;
14 LO IMP-Mode (6dB reduzierte Eingangsleistung am Lautsprecher);
bergteufel_2
Inventar
#15 erstellt: 04. Mai 2004, 19:22
[q1]nicht mal für umsonst...q]
ich nehms gern und möchte nicht weiter streiten


[Beitrag von bergteufel_2 am 04. Mai 2004, 19:25 bearbeitet]
waveman
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Mai 2004, 19:26
und was willst du dann damit?

Dir die Ohren voll schreien lassen?
waveman
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Mai 2004, 19:27
hm gut.. Pax!!!
Herbert
Inventar
#18 erstellt: 04. Mai 2004, 19:27
Hier schreibt einer von einem HiFi-System mit 116 dB:

http://aca.gr/pop_goto_ale.htm
micha_D.
Inventar
#19 erstellt: 06. Mai 2004, 13:23
Hallo

Wo kommen denn die 112 dB als 100% Wirkungsgrad her.
Micha
micha_D.
Inventar
#20 erstellt: 06. Mai 2004, 13:42
Lautsprecher haben einen Wirkungsgrad von ca. 1-3%.
Der Rest geht in Wärmeverlust über.

Einen Lautsprecher mit 100% Wirkungsgrad gibt es deshalb nicht und daher ist die Schalldruckangabe 112 dB auch Nonsens..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 06. Mai 2004, 13:42 bearbeitet]
waveman
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Mai 2004, 17:51



Der Wirkungsgrad von LS wird in db gemessen. Normal im Abstand 1m von der Quelle.

Den Wirkungsgrad den du meinst, ist z.B. der einer Glühlampe, die 95 % Wärme abstrahlt und 5 % Licht.
micha_D.
Inventar
#22 erstellt: 06. Mai 2004, 19:29
Hallo

Der Wirkungsgrad wird in % angegeben.Ist das Verhältnis von reingesteckter zur abgegebener Energie.

Die EMPFINDLICHKEIT eines LS wird in dB/W/m angegeben.

2 verschiedene paar Schuhe.Wird aber oft miteinander verwechselt.

Micha


[Beitrag von micha_D. am 06. Mai 2004, 19:31 bearbeitet]
bergteufel_2
Inventar
#23 erstellt: 06. Mai 2004, 20:47


Die EMPFINDLICHKEIT eines LS wird in dB/W/m angegeben.

So kenn ich es denn auch nicht, m.E. heißt es Nennschalldruck 1W/m und bezeichnet die Lautstärke (die in db angegeben wird )die ein Lautsprecher mit einem Watt zugeführter Leistung in einem Meter Entfernung gemessen erzeugt und ist als damit ein einheitliches Maß, damit ist es jedermann möglich den Leistungsbedarf zu ermitteln - ich sach nur Röhre.


[Beitrag von bergteufel_2 am 06. Mai 2004, 20:49 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#24 erstellt: 06. Mai 2004, 22:37
Der Nenn(oder auch Kenn)Schalldruck IST die Empfindlichkeit
eines Lautsprechers!Bezogen z.B. Auf 1W/1M....selbst da ists nicht Einheitlich....manche beziehen sich auf z.B.
2V/1M.....Naja.....alles gibt die Empfindlichkeit(sensitivy)an.....Der Begriff Wirkungsgrad kommt aus dem allgemeinen technischen Bereich(Elektrotechnik,Maschinenbau..)und wird IMMER in Prozent angegeben.

Micha
wolfi
Inventar
#25 erstellt: 07. Mai 2004, 06:35
Hallo micha,
auf Deiner Frage ( woher stammt die Angabe von 112 ): Zu meiner Zeit stand so etwas im Lehrbuch. Ältere kennen so etwas auch aus Römer/Schwamkrug, Lautsprecher - Dichtung und Wahrheit, S. 59, Jüngere können es z.B. bei Dickason oder Stark, Lautsprecherhandbuch, 7.Aufl.( dort besonders deutlich ), jeweils auf den Seiten 55 versuchen. Aber auch bei Sahm, Beranek etc. sollte man Informationen bekommen.
Deine Wirkungsgradangaben über LS sind leider falsch, sie bewegen sich zwischen unter 0,1 und über 10 Prozent.
micha_D.
Inventar
#26 erstellt: 11. Mai 2004, 09:30
hallo


Meine Angaben hab ich mir nur als Beispiel aus den Fingern gesaugt..........

Die Schalldruckangabe von 112 dB war früher eher eine Betrachtungsweise aus dem in der damaligen Praxis höchstmöglicher erreichbarer Schalldrücke.

Der theoretische Wert liegt aber viel höher!
Die Theoretische Grenze ist eigentlich ein Wirkungsgrad unter 100%....wegen dem "Perpetuum-Mobile-Effekt"

Jaja...früher war alles besser
Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 11. Mai 2004, 09:31 bearbeitet]
wolfi
Inventar
#27 erstellt: 11. Mai 2004, 09:39
Hallo micha,
unzutreffend ! Auch vor über 50 Jahren waren maximale Schalldrücke deutlich über 112 dB möglich.
waveman
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 11. Mai 2004, 17:39
Männer, lest doch hier mal:

www.pa-forum.de
Samwise
Stammgast
#29 erstellt: 13. Mai 2004, 20:01

Wenn nochmal jemand behauptet das FunktionOne hässlich ist!!!! DAnnn!!!!


Ich habe nicht hässlich geschrieben. "Nur" dass es bescheiden aussieht. Ich kann den Kisten halt nix abgewinnen vom Aussehen her. Dafür entschädigt der Sound eigentlich für alles *versöhn*

Zu KME: Die zählen wirklich nicht zu den "großen" Herstellern, haben vernünftige Sachen (laut hörensagen) und Trümmer im Programm (das Einsteigerzeug hab ich gehört und mag ich nicht). Naja, und für den Preis einer Prestige gibts dann vielleicht auch schon anderes. d&b (C4) ist jedenfalls schon eine ganz andere Liga. Vertec ist natürlich dann Grossbeschallung. Man sollte auch immer beachten wie viele Leutchen damit beschallt werden sollen

Und was die Glühlampe und die 5% angeht: Das stimmt heute auch nicht mehr eher so um die 7 bis 8%. Jaja, der Fortschritt
waveman
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Mai 2004, 21:37
hm... na dann, GUTE Technik, wenn der WG jetzt schon bei
7 - 8 % liegt
micha_D.
Inventar
#31 erstellt: 17. Mai 2004, 17:40

Hallo micha,
unzutreffend ! Auch vor über 50 Jahren waren maximale Schalldrücke deutlich über 112 dB möglich.


Nicht als "Punktstrahlquelle".

Micha
micha_D.
Inventar
#32 erstellt: 17. Mai 2004, 17:42
Den meisten Schalldruck machen 2 Stangen Dynamit in den Ohren!

Micha
zucker
Moderator
#33 erstellt: 17. Mai 2004, 18:08
Hallo Marcel,


Zu KME: Die zählen wirklich nicht zu den "großen" Herstellern, haben vernünftige Sachen


aber die bauen saugute Endstufen.
bukowsky
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2004, 18:44

Hallo micha,
unzutreffend ! Auch vor über 50 Jahren waren maximale Schalldrücke deutlich über 112 dB möglich.


was hat der maximale Schalldruck mit dem Kennschalldruck oder mit dem Wirkungsgrad zu tun, um den es hier wohl geht?
micha_D.
Inventar
#35 erstellt: 18. Mai 2004, 00:44
Garnix!

Das Dynamit war auch nur Spass und wird zur Nachahmung nicht Empohlen....

zu riesigen Nebenwirkungen fragen sie ihren...............................


Micha
mgo
Stammgast
#36 erstellt: 19. Mai 2004, 14:34
Wenn wir gerade dabei sind

wieviel SPL macht so eine Stange Dynamit wohl?
Über oder unter 135 dB?
wolfi
Inventar
#37 erstellt: 19. Mai 2004, 14:35
Hallo bukowsky,
gar nichts ! Aber Micha sprach in seinem Statement vom " zur damaligen Zeit höchstmöglich erreichbaren Schalldruck " von 112 dB und n i c h t vom Kennschalldruck. Darauf bezieht sich natürlich auch die Antwort.
wolfi
Inventar
#38 erstellt: 19. Mai 2004, 14:43
Hallo mgo,
das hängt davon ab, wie nah Du dran bist.
bukowsky
Inventar
#39 erstellt: 19. Mai 2004, 14:59

Hallo bukowsky,
gar nichts ! Aber Micha sprach in seinem Statement vom " zur damaligen Zeit höchstmöglich erreichbaren Schalldruck " von 112 dB und n i c h t vom Kennschalldruck. Darauf bezieht sich natürlich auch die Antwort.


... und ich hatte mich nicht auf michas Antwort, sondern auf Deine Aussage an micha bezogen
micha_D.
Inventar
#40 erstellt: 19. Mai 2004, 16:37
Hallo

es ging da irgendwie um den max. Wirkungsgrad an der Rundstrahlquelle wenn 1Watt reingepumpt wird in einem Meter Abstand.....Ist wohl alles ein wenig aus dem Zusammenhang gelaufen.......Du weisst doch..viele Köche verderben den Brei..

Gruß Micha
Samwise
Stammgast
#41 erstellt: 22. Mai 2004, 12:23

Hallo Marcel,


Zu KME: Die zählen wirklich nicht zu den "großen" Herstellern, haben vernünftige Sachen


aber die bauen saugute Endstufen.


Naja, saugut? Sehr gut ja, aber halt auch noch mit konventionellem Netzteil=schwer. Aber auch kleinere Hersteller können ja gute Sachen bauen
Inspiron
Stammgast
#42 erstellt: 31. Mai 2004, 21:06
Meldung aus dem PA-Forum

KME, Dynacord und E Voice sind alles, aber keine Profi Pa Systeme
Da muss man dem guten waveman nunmal recht geben.

Die taugen leider halt nicht viel, kein Tiefgang, keine schönen Frequenzgänge, aber dafür jede Menge Klirr.

Fohhn PT-7 könnt ihr euch mal angucken, die hats drauf, nur muss man dafür auch was springen lassen.
Inspiron
Stammgast
#43 erstellt: 31. Mai 2004, 21:07
Meldung aus dem PA-Forum

KME, Dynacord und E Voice sind alles, aber keine Profi Pa Systeme
Da muss man dem guten waveman nunmal recht geben.

Die taugen leider halt nicht viel, kein Tiefgang, keine schönen Frequenzgänge, aber dafür jede Menge Klirr.

Fohhn PT-7 könnt ihr euch mal angucken, die hats drauf, nur muss man dafür auch was springen lassen.
micha_D.
Inventar
#44 erstellt: 31. Mai 2004, 21:49
Gibts eigentlich noch was gutes mit Beymas...und was ist eigentlich aus den damaligen W.E.M geworden?

Gruß Micha
Inspiron
Stammgast
#45 erstellt: 31. Mai 2004, 21:59
Beyma sind überdurchschnittlich gute PA LS, die auch für Hi-Fi Zwecke verwendet werden können. Siehe LSV-Achenbach
W.E.M. sagt mir leider nichts.
micha_D.
Inventar
#46 erstellt: 31. Mai 2004, 22:43
W.E.M hatte mal vor jahren PA-Boxen hergestellt..Gute teile..ist aber irgendwie Sang und klanglos vom Erdboden verschwunden..

Verwendet denn ein Hersteller für seine Konstruktionen Noch Beymas??Sind ja nicht die billigsten oder Schlechtesten LS...
Micha
waveman
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 31. Mai 2004, 23:19
Meldung aus dem PA-Forum

KME, Dynacord und E Voice sind alles, aber keine Profi Pa Systeme
Da muss man dem guten waveman nunmal recht geben.

Die taugen leider halt nicht viel, kein Tiefgang, keine schönen Frequenzgänge, aber dafür jede Menge Klirr.

Fohhn PT-7 könnt ihr euch mal angucken, die hats drauf, nur muss man dafür auch was springen lassen.





Danke!!!!
Inspiron
Stammgast
#48 erstellt: 02. Jun 2004, 19:08
Bitte, war ja nur ne Tatsache

Föhhn verbaut glaube ich Ciaare, sind auch nicht so schlecht; B&C Speaker werden oft verbaut, hervorragendes Preisleistungsverh.
Beyma kann ich dir im Moment auch nicht sagen, auf jedenfall viele Hobbykonstrukteure.

Ach ja Eminence wird auch sehr häufig verbaut, vor allem bei HK, grrr!
waveman
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 02. Jun 2004, 21:31
Wenn du dir den ganzen Thread mal durchgelesen hast, wirst du ja feststellen wie sehr ich versucht habe genau diese Tatsache hier festzustellen und mir niemand geglaubt hat.

... genauso wie dass es keine Schalldrücke über 112 db konstant gibt ...
mgo
Stammgast
#50 erstellt: 03. Jun 2004, 17:40


Ach ja Eminence wird auch sehr häufig verbaut, vor allem bei HK, grrr!


Eminence stellt auch hervorragende Chassis her, aber nur im OEM-Bereich, z.B. in dem hier:

http://www.loudspeakers.net/files/specs/new/sls980.pdf
Inspiron
Stammgast
#51 erstellt: 05. Jun 2004, 14:55
Na hervorragend, ist dir nicht aufgefallen, dass im schon beschönigten Frequenzgang Schwankungen bis zu 8 db auftreten.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Video Foto - Bild
DrNice am 03.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  4 Beiträge
Nuendo Video speichern???
Calab am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  4 Beiträge
HiFi-Video-Rack: Schreiner preisniedriger als Möbelhaus
soundrealist am 27.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  30 Beiträge
Unterschied bei Kreativität von Video und Musik?
Quadro-Action am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  45 Beiträge
Zusammenhang "Störabstand" und "Wirkungsgrad"
Retro-Markus am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  14 Beiträge
Rosa rauschen und Wirkungsgrad
Sibbe_83 am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 22.05.2004  –  18 Beiträge
Neues MBl Image Video
HiFi-Tweety am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 16.08.2011  –  3 Beiträge
extra Boxen mit Verstärker an Kompaktanalge
crypi am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  3 Beiträge
Zwei Kanäle zusammen = mehr Power ???
GermanJoe am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  2 Beiträge
Zusammenhang Wirkungsgrad und Dynamikfähigkeit
Fabian-R am 17.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 92 )
  • Neuestes Mitgliedbpkyle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.852