Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mini-Verstärker direkt an Lautsprecherkabel

+A -A
Autor
Beitrag
damuffin
Neuling
#1 erstellt: 31. Dez 2013, 20:12
Hallo,

ich hab leider keine Ahnung von den Fachbegriffen, aber ich versuche mal mich so präzise wie möglich auszudrücken. Mir geht es darum, dass ich meine bestehende (zugegebenermaßen nicht ganz Hi-Fi-) Anlage "Teufel Concept C200" um 2 weitere Lautsprecher von meinem alten LG System erweitert habe - zwar nicht für Surround, aber immerhin raumfüllenden Klang. Soweit klappt das ganz gut, allerdings haben besagte LG Lautsprecher eine deutlich geringere Leistung, da ich sie aber am gleichen Ausgang wie die originalen Teufel-Lautsprecher angeschlossen habe, kann ich sie weder hoch- noch die Teufel-Lautsprecher runterregeln.
Meine Frage ist nun, ob ich nur das Signal für meine neuen Lautsprecher verstärken kann, und zwar für möglichst kleines Geld - ich höre nicht die Musik und habe auch nicht die Hörerfahrung um überhaupt hohe Ansprüche stellen zu wollen.
Bei meiner Suche habe ich dieses Gerät gefunden, der Ausgang entspricht auch genau meiner Vorstellung, der Eingang sollte jedoch über 4 einzelne, für jeden Lautsprecher eben 2 Kabel laufen.
Gibt es zur Not einfach einen Adapter, mit welchem ich von diesem Komponenten (?) Kabel für den Eingang auf die einzelnen Audiokabel die ich ja habe wechseln kann?

Ich hoffe, ich habe mein Anliegen verständlich geschildert..
Gruß und Danke,
muffin

/edit: Guten Rutsch übrigens!


[Beitrag von damuffin am 31. Dez 2013, 20:13 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 31. Dez 2013, 23:00

damuffin (Beitrag #1) schrieb:
.....da ich sie aber am gleichen Ausgang wie die originalen Teufel-Lautsprecher angeschlossen habe, kann ich sie weder hoch- noch die Teufel-Lautsprecher runterregeln......


hast du sie einfach parallel angeschlossen? Was willst du dann mit dem vorgeschlagenen Gerät?

Was soll das bringen, LS parallel anzuschließen?

Beschreibe mal bitte genau, was du wie angeschlossen hast - ggf. mit Skizze.
damuffin
Neuling
#3 erstellt: 01. Jan 2014, 14:23
Hallo,

genau, ich habe sie parallel angeschlossen. Ich wollte einfach mal ausprobieren, wie gut das funktioniert, wenn man sich beim Filme schauen von vorne und unten beschallen lässt. Daher habe ich die LG-Lautsprecher einfach einmal unter das Bett gelegt.
http://s1.directupload.net/images/140101/fezjgnno.jpg
So in etwa ist das ganze dann angeschlossen, der Verstärker soll eben nur ab dem braunen Feld zum Tragen kommen.

Gruß
muffin
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 01. Jan 2014, 15:00
da dann beide Paare LS Dasselbe Signal bekommen, ist so ein Anschluss Blödsinn. Es wird eine virtuelle Schallquelle gebildet, irgendwo zwischen den beiden Paaren.

Sinnlos.
damuffin
Neuling
#5 erstellt: 01. Jan 2014, 15:16
Mir ist schon klar, dass das keinen Rundumklang ergibt, aber mein Ziel ist auch nur dass der Schall nicht einfach nur von vorne einwirkt.
Können wir die Frage des Sinnes nicht mir überlassen und klären, ob es besagte Möglichkeit, das Signal so zu verstärken, gibt?

Gruß
muffin
Fischers_Fritze
Inventar
#6 erstellt: 01. Jan 2014, 15:37

damuffin (Beitrag #5) schrieb:

...
Können wir die Frage des Sinnes nicht mir überlassen und klären, ob es besagte Möglichkeit, das Signal so zu verstärken, gibt?
...


OK, blenden wir die grundsätzliche Sinnfrage mal aus.

Wenn ich das Problem richtig verstanden habe, dann geht es darum, dass die alten Lautsprecher (unter dem Bett) leiser sind als die neuen, die vorne stehen.

Und Du willst nun erreichen, dass die unter dem Bett lauter werden. Richtig?

Dazu wäre es vermutlich nötig, dass Du die Lautstärke der Lautsprecher unter dem Bett anders einstellen kannst als die Frontlautsprecher. Vermutlich willst Du sie so einpegeln, dass die Paare jeweils "gefühlt" gleich laut eingestellt sind.

Wie Dir dabei das von Dir vorgeschlagene Gerät helfen soll, erschließt sich mir nicht. Ich würde eher über ein Mischpult o.ä. mit mehren Ausgängen nachdenken.

Vielleicht hat noch jemand eine Idee?

Bitte bedenke auch, dass die Teufel-Lautsprecher und die LG-Lautsprecher vermutlich ganz unterschiedliche Leistungsfähigkeiten haben. Wenn sich die Lautstärke bei den Teufels noch gut anhört, dann könnten die LGs bereits überfordert sein. Aber das wirst Du ausprobieren müssen.

Und: Es tut mir leid, aber überlege bitte wirklich, ob dein Projekt sinnvoll ist.

Wie Apalone schon schrieb:
"Es wird eine virtuelle Schallquelle gebildet, irgendwo zwischen den beiden Paaren." Und klanglich wird das Ergebnis auch nicht optimal mal sein, da die Lautsprecher (Teufel und LG) wahrscheinlich ganz unterschiedlich klingen.

Viel Glück!
damuffin
Neuling
#7 erstellt: 01. Jan 2014, 16:32
Der Sinn ist ja egal, solange ich nur meine Freizeit und keine größeren Gelder einfließen lasse..

Soweit ich weiß, leisten die Teufel LS jeweils 100 Watt, wobei die von LG auf 80 kommen. Insofern denke ich müsste man doch dann die Teufel runterregeln, oder?

Das verlinkte Gerät verstärkt doch das Signal, falls ich doch die LG LS lauter haben will, oder? Das einzige Problem ist der Klinkeneingang statt dem normalen Lautsprecherkabel. Eigentlich müsste man das doch mit einem Adapter beheben können, oder?
Oder irre ich mich jetzt komplett und mit dem Teil würden die LG Lautsprecher gar nicht lauter werden. Ich denke sowieso, dass die von LG überfordert sind, weil meine Anlage meist maximal zu 1/4 aufgedreht ist.

Mein Ziel ist ja so gesehen eine Schallquelle zwischen den beiden Lautsprechern, die dann auf jeden Fall näher an der Person ist als die Lautsprecher es sind..

Danke und Gruß,
muffin
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 01. Jan 2014, 16:51

damuffin (Beitrag #7) schrieb:
.....Soweit ich weiß, leisten die Teufel LS jeweils 100 Watt, wobei die von LG auf 80 kommen. Insofern denke ich müsste man doch dann die Teufel runterregeln, oder?.....


Die Belastbarkeit hat mit der erzielbaren Lautstärke nichts zu tun. Da sind eher Wirkungsgrad und Impedanz relevant.

Da du die Sinnfrage ausblendest:
schließe sie doch einfach an und schaue, wie's klingt!
Fischers_Fritze
Inventar
#9 erstellt: 01. Jan 2014, 16:55
Das verlinkte Gerät könntest Du schon zwischen den Ausgang deiner Teufel C200 und die LG Lautsprecher einschleifen.

Du würdest das Signal dann aber "irgendwie" verstärken, das von Dir verlinkte Gerät lässt meines Erachtens keine eigne Lautstärkeregelung zu, sondern verstärkt nur das, was reinkommt.

Wenn Du die Lautstärke am C200 regelst, erfolgt zwar eine Verstärkung in Richtung der LG-Lautsprecher, aber keine geregelte Lautstärkenanpassung. Was dabei rauskommen wird, kann Dir niemand voraussagen

Die Wahrscheinlichkeit, dass es NICHT gut klingt ist SEHR hoch.

Tu was Du willst, es ist Dein Geld und Du musst es Dir anhören. Deine Idee ist aber keinesfalls gut.

Und auch wenn ich mir Mühe gebe, nicht die Sinnfrage zu stellen: Was willst Du damit erreichen? Der "entstehende virtuelle Lautsprecher" soll näher bei der Person sein? Kannst Du diie Teufel Lautsprecher nicht näher am Bett aufstellen?

Mehr kann ich Dir nicht sagen - viel Erfolg bei Deinen Experimenten. Bitte vergiss nicht, das Ergebnis hier zu posten, mich interessiert sehr, ob Du Dein Ziel erreicht hast. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Civver
Stammgast
#10 erstellt: 02. Jan 2014, 13:51
Guten Tag
Abgesehen von der Sinnfrage, ja es gibt einen Adapter, so dass du diesen Mini-Verstärker hinter dem Sub des C200 einschleifen kannst, nennt sich High-Low-Adapter:
http://www.amazon.de...rds=high+low+adapter

Mfg Martin
damuffin
Neuling
#11 erstellt: 06. Jan 2014, 22:02
Hi,

besagter High-Low-Adapter ermöglicht doch wieder nur den Anschluss von einem Klinke-Kabel am Output, oder? Ich brauche ja eine Möglichkeit, direkt auf die Lautsprecherkabel zu kommen.

Zur Sinnfrage: Selbst mit den viel leiseren LG-Lautsprechern habe ich einfach einen umfassenderen Klang, ich kann das nicht genau beschreiben und bin auch nicht wirklich Gehörgebildet, aber das Ziel, eine Art Rundumklang (keinesfalls wie Stereo mit anderen Spuren pro Richtung) wird so einigermaßen getroffen.

Gruß
damuffin
Civver
Stammgast
#12 erstellt: 06. Jan 2014, 22:48
Der Adapter ermöglicht den Anschluss eines Verstärkers via Cinch, was der mini-Verstärker den du rausgesucht hast auch bietet.
Auf der anderen Seite wird er Parallel zu den Lautsprechern an den Sub angeschlossen, also via Lautsprecherkabel.

Mfg Martin
damuffin
Neuling
#13 erstellt: 07. Jan 2014, 17:36
Hallo,
Geht das irgendwie, dass ich den einfach zwischen das vorhandene Lautsprecherkabel klemme?

Gruß
damuffin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mini Anlage an Verstärker - Fragen.
blau_weißer_partybus am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 18.07.2012  –  13 Beiträge
Vom Laptop direkt an den Verstärker
puyan am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  5 Beiträge
Mini- oder Microanlagen oder Verstärker oder Fernseher
Elos am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  2 Beiträge
Mini - Klinken - Radio gesucht
huhn1027 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  3 Beiträge
plattenspieler an mini-anlage (aux) und kopfhörer
thepatrick am 15.01.2015  –  Letzte Antwort am 16.01.2015  –  11 Beiträge
Lautsprecherkabel verlängern?
Muffel100 am 10.08.2012  –  Letzte Antwort am 10.08.2012  –  7 Beiträge
Wie am besten Lautsprecherkabel an einer Holzleiste verlegen ?
Chrome am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  14 Beiträge
Boxen direkt an dvd-player
sidhutch am 21.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  4 Beiträge
Equalizer HINTER Verstärker, direkt VOR Lautsprecher möglich?
bibi.b am 14.09.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  7 Beiträge
Subwoofer an Verstärker anschliesen
Nsbiker am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 79 )
  • Neuestes MitgliedThirtyThirty
  • Gesamtzahl an Themen1.345.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.516