XT32 Ersatz für Denon X1300W gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
xTIMx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jun 2019, 20:19
Hallo,

ich habe derzeit einen Denon X1300W, an dem 2 Dali Zensor 7, der Center sowie 4 Zensor1 laufen.
Als Subwoofer habe ich ab Ende der Woche einen XTZ 12.17.
Media Quelle ist eine PS4, ausgestrahlt wird über einen BenQ TH 681 (noch).

Was mich an dem Denon stört:

-Zumindest mit meinem derzeitigen Heco Megaspace 8a Subwoofer habe ich trotz Basstraps mit Raummoden zu kämpfen. Hier erhoffe ich mir vom XT32 Besserung.

-Ich habe im Haus mit Wlan Abbrüchen zu kämpfen und die Verbindung zum Denon ist nicht stabil. Die Bluetooth Verbindung ist zwar stabil, hat aber einen zeitlichen Versatz von gut 20-30 Sekunden, was sehr störend ist wenn ich vom Handy streame.

Was könnt ihr mir denn preisgünstiges empfehlen? Motto: So wenig wie möglich, so viel wie nötig, um es in ein paar Monaten nicht zu bereuen.

Und noch eine andere Frage: Würdet ihr mit 4 Surroundspeakern 7.1 oder 5.2.1 fahren, wenn von der Aufstellung her alles möglich ist?
Hörprofil: 70% Film, 10% PS4 Spiele, 20% Musik.

Viele Grüße

Tim


[Beitrag von xTIMx am 11. Jun 2019, 20:21 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#2 erstellt: 11. Jun 2019, 20:43

xTIMx (Beitrag #1) schrieb:


Was mich an dem Denon stört:

-Zumindest mit meinem derzeitigen Heco Megaspace 8a Subwoofer habe ich trotz Basstraps mit Raummoden zu kämpfen. Hier erhoffe ich mir vom XT32 Besserung.





Nun hat der 1300er aber kein XT32.
ostfried
Inventar
#3 erstellt: 11. Jun 2019, 20:45
Deshalb will er ja einen mit xt32 haben.
sumpfhuhn
Inventar
#4 erstellt: 11. Jun 2019, 20:49
Achso, na dann den 3400er, wenn er bei Denon bleiben will, oder halt Marantz.
d*moll
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jun 2019, 21:15
bei problem mit raummoden hilft ein antimode cinema vielleicht besser als ein neuen reciver zu kaufen?

wenn du beim xtc die EDGE-variante gewählt hast, ist da auch schon eine kleine raumanpassung mittels EQ dabei.
Prim2357
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jun 2019, 22:19
Hallo,

lass doch den Sub erst mal kommen, stell ihn nach der Kriechmethode auf,
spiel diverse Bass Sweeps und Einzeltöne ab um deine Moden zu lokalisieren,
und nutze zuerst mal die Funktionen/Möglichkeiten des Subwoofers, in Verbindung mit dem 1300er.

Zum Klang, Bedienung und Stabilität könntest du durchaus mal bei Yamaha vorbei schauen,
der RX V 685 ist für mich Minimum, der RX A 1070 top und unter 1000€ aktuell zu haben.
Ich persönlich gehe wenn möglich D&M bei AVRs aus dem Wege, da mir nach der Einmessung der Klang bei Yamaha deutlich besser gefällt.
happy001
Inventar
#7 erstellt: 11. Jun 2019, 23:30
Natürlich kann man mit einem XT32 eine Verbesserung erreichen. Trotzdem würde mich zumindest deine aktuelle Aufstellung interessieren. Eine ungünstige Aufstellung plus Raummoden kann man selten mit einem besseren Einmesssystem alleine verbessern.

Auch die Anschaffung eines Antimode kann sehr hilfreich sein. Es muss nicht gleich ein XT32 Gerät sein. Yamaha ist durchaus eine Alternative. Wenn dann aber wie geschrieben der 685. Da du aber einen Subwoofer verwendest solltest auch hier im Hinterkopf ein Antimode behalten, was dann eher teurer wird als ein Denon 3400 oder 3500. Der 1070 bzw.1080 benötigt dies übrigens auch. Was für manche für Yamaha spricht sind die DSP Programme, und die unendliche Einstellmöglichkeiten (sofern man weiß was man tut).
xTIMx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Jun 2019, 11:18
Hallo und danke für die Antworten!

Warum ich auf die Idee mit einem neuen Receiver komme?

Ich habe gehört, dass XT32 ähnlich gute Ergebnisse wie Antimode liefern soll.
Ein Antimode kostet ja ca. 300€ und für meinen alten Receiver sollte ich noch ca. 250€ bekommen.
Preislich ist dann ein guter gebrauchter Receiver mit XT32 unterm Strich so teuer wie ein Antimode, dafür habe ich alles in einem Gerät und hoffe, dass es einfacher zu konfigurieren ist und der Rest des Systems vom besseren Receiver ebenfalls profitiert.

Sollte das nicht so sein, klärt mich gerne auf, in dem Bereich bin ich Laie.

Zur Aufstellung:
6x4 Meter Heimkino-Kellerraum. An der 4 Meter Wand sind Leinwand und beide Mains (mit jeweils ca. 60cm Abstand zu Seiten- und Rückwand), um 50cm seitlich in die Raummitte versetzt steht vor dem rechten Main der Sub (beste Position nach Kriechmethode).
Hörposition ist in der Mitte des Raums, aufgrund Sitzabstand leider nicht anders machbar.

In allen 4 Ecken des Raumes stehen Raumhohe 45x45cm Superchunks, Basotect Platten für die Erstreflektion werden in kürze noch montiert.

Viele Grüße

Tim


[Beitrag von xTIMx am 12. Jun 2019, 11:20 bearbeitet]
happy001
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2019, 11:40
Man muss da etwas unterscheiden.
Ein XT32 arbeitet über den gesamten Frequenzbereich.
Ein Antimode korrigiert nur den Bassbereich. Alles andere regelt das Messsystem vom AVR.

Was in deinem Raum besser funktioniert kann man so nicht vorhersagen.
Ebenfalls eine gute Option sind Geräte mit Dirac wie NAD 758 (oder die Software allein), oder Anthem AVR, da fehlt mir die persönliche Erfahrung. Besitzer sind aber sehr zufrieden.
Prim2357
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jun 2019, 18:31
Hallo,

nochmal zum besseren Verständnis,
wie machen sich die Probleme mit den Raummoden genau bemerkbar,
dröhnt es oder hast du Basslöcher am Hörplatz (das wäre kein Wunder beim Hörplatz in der Raummitte).

Wenn es dir die Bude volldröhnt, würde ich auch zu XT 32 greifen.
Bei Auslöschungen hilft kein DSP, da hilft nur den Hörplatz oder die Aufstellung neu zu wählen.

Dann kann man aber auch locker den Yamaha RX A 1070 nehmen, das ist meines Erachtens im Mittel Hochtonbereich eine klare Steigerung zu D&M.

Gruß
happy001
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2019, 19:50

Prim2357 (Beitrag #10) schrieb:
, das ist meines Erachtens im Mittel Hochtonbereich eine klare Steigerung zu D&M.

Es mag durchaus sein, das es in Einzelfällen wie bei dir so ist, oder eben der eigene Hörgeschmack es einem vermittelt.
Von der Vielzahl an Berichten hier im Forum wandert deine Darstellung ab, oder mir scheinen die vielen Berichten wenn es so wäre alle nicht aufgefallen zu sein.
Prim2357
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jun 2019, 20:42
Die Vielzahl der Berichte ist erstens auf der Vielzahl von Denon Geräten zurückzuführen welche ganz einfach billigst verkauft werden,
und zum Anderen liegt es daran das Viele das Gelesene nur nachplappern, ohne jemals selbst einen direkten Vergleich an dem eigenen Equipment durchgeführt zu haben.
Dem Hype folgen ist einfach.
happy001
Inventar
#13 erstellt: 12. Jun 2019, 21:54
Ich bin schon ein paar Tage hier, und noch länger beschäftige ich mich mit dem Thema rund um Stereo und Mehrkanal. Ich folge keinem Hype, und ich empfehle auch nicht stumpfsinnig monoton jedem das Gleiche. Ich stimme dir gerne zu, dass hier so manche Trittbrettschreiber und Ahnungslose ihr Unwesen treiben. Von diesen "Beratern" distanziere ich mich ausdrücklich.
Da ich selbst schon ein paar Marken hatte von Denon über Harman, Onkyo und Yamaha, glaube ich schon mir ein Urteil erlauben zu können.
Von Yamaha hatte ich ebenso schon ein paar Geräte, die ich auch teils bei mir und in anderen Räumlichkeiten getestet habe. Daher kann ich aufgrund meiner Erfahrung deine Aussage nicht bestätigen. Sie mag in deinem Raum, für deinen Hörgeschmack richtig sein, aber sie ist mit Sicherheit nicht allgemein gültig. Es gibt hier auch so manche Threads über Einmesssysteme und auch die spiegeln nicht deine Aussage wieder.
Prim2357
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jun 2019, 22:20
Mit dem Hype folgen warst du auch nicht gemeint,
sondern eben die "Vielzahl".

Ich treffe mich mit einer Fünfergruppe mehr oder weniger regelmäßig, vor allem wenn jemand wieder neues Equipment vorzuweisen hat.
Hier machen wir dann gerne, nicht immer, interessante Quervergleiche.
An AVRs sind da vorhanden,hoffe das ich das Alter richtig sortiere,
Pioneer SC 2022
Yamaha RX A 2040
Denon X 4200
Denon X 6400
Denon X 2500h
Yamaha RX A 1070
Yamaha RX A 3070

Der 6400er und 3070er bei zweien sowie mein Anthem sind fest installiert, die dürfen mittlerweile nicht mehr mit zu den Vergleichen.

Bei uns steht es 4:1 in unterschiedlichen Räumen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1 Heimkino für Denon X1300w gesucht
P3schmerga am 26.11.2016  –  Letzte Antwort am 26.11.2016  –  2 Beiträge
Ersatz für Denon 2805 gesucht
Roi am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  5 Beiträge
Ersatz für Denon 2106 gesucht
EmGe am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.01.2010  –  4 Beiträge
Ersatz für denon 1910 gesucht
FloSX16V am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  6 Beiträge
Ersatz für Denon X4000 gesucht
ecopsorn am 19.12.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  6 Beiträge
DENON X1300W oder X1400H
kalem am 11.06.2017  –  Letzte Antwort am 05.07.2017  –  9 Beiträge
Welcher dieser AV Receiver als Ersatz für Denon X1300W
le_duy_nhut am 06.06.2019  –  Letzte Antwort am 08.06.2019  –  9 Beiträge
Kaufberatung 7.1 Lautsprecher für Denon AVR-X1300W
MarwiN am 10.06.2017  –  Letzte Antwort am 11.06.2017  –  7 Beiträge
Ersatz für Yamaha gesucht
RED-Videoman am 13.05.2018  –  Letzte Antwort am 26.05.2018  –  19 Beiträge
suche Alternative zum Denon X1300W
PhelanWard am 12.03.2017  –  Letzte Antwort am 13.03.2017  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.613 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedseeker99
  • Gesamtzahl an Themen1.443.552
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.471.155

Hersteller in diesem Thread Widget schließen