Verstärker / BluRay Player

+A -A
Autor
Beitrag
Aweg
Neuling
#1 erstellt: 04. Nov 2019, 10:00
Hallo liebe Forum Gemeinde

Ich bin der Andreas und kopmme aus der Schweiz. Lange Zeit habe ich hier immer die spannende Beiträge mitgelesen. Nun habe ich eine konkrete Frage, die ich hier so nicht gefunden habe.

Da mein AC Receiver/BluRay Player langsam den Geist aufgibt und ich meine Homecinema – Anlage etwas erweitern möchte, bin ich als Hifi-Nobody auf euer Fachwissen angewiesen.

Mein bestehendes System sieht so aus:

4 Satelliten-Lautsprecher von Teufek CUB 2 FR 15 (Stk)
1 Center-Lautsprecher Teufel CUB 2 C 15
1 Flach-Subwoofer Teufel T 4000 (ich weiss - der ist nicht perfekt - aber perfekt für meinen Raum )
https://www.teufel.ch/heimkino/cubycon-complete-p15696.html

Nun möchte ich einen Tidal Audio IBEAM VT-200 Bodyshaker hinzufügen und wenn möglich?! den bestehenden Center Lautsprecher mit dem DEF 3 C von Teufel ersetzen.

Ich brauche die Anlage nur, wenn ich alleine zuhause bin …um einen satteren Ton im täglichen Gebrauch zu kriegen habe ich daran gedacht, statt dem Center DEF 3 C das Cinedeck https://www.teufel.ch/soundbars/cinedeck-p19353.html zu nehmen und dieses dann bei Heimkino-Verwendung als Center zu nutzen (geht das überhaupt)

Nun meine Frage:

Welchen Verstärker/Bluray Player (Budget 700 - 1000.-) würdet ihr mir empfehlen und wo wird bei diesem der Bodyshaker angeschlossen?

Vielen Dank für eure Ratschläge
erddees
Inventar
#2 erstellt: 04. Nov 2019, 10:38
zu Frage 1:
Da alle Soundbars/-decks (bis auf wenige Ausnahmen, s.u.) ihre eigenen mehr der weniger zahlreichen Dekoder mitbringen, ist der Betrieb als Centre-LS in einem AVR/Mehrkanalsystem nicht möglich.
Die Ausnahme: Nubert TV-Lautsprecher der AS/XS-Reihe. Die können als Mono-LS definiert und als aktiver Centre-LS eingesetzt werden. Dafür benötigt man allerdings dann einen AVR mit Mehrkanal-Pre-out. Das sprengt aber dein Budget, deshalb siehe Antwort zu Frage 2.

zu Frage 2:
Als AVR empfiehlt sich der Denon X1500H oder der Nachfolger X1600H. Letzterer kann aber nichts mehr als der Vorgänger, so dass der Vorgänger vor allem preislich wesentlich interessanter ist. Als Lautsprecher verwendest du das, was vorhanden ist. Etwas anders kaufen kannst du immer noch; es sollte dann nicht unbedingt Teufel sein ... gib dem Fachhändler vor Ort einen Chance. Der hat bestimmt etwas, was dir klanglich zusagt.
Lediglich vier Hersteller stellen noch Player her: LG, Panasonic, Samsung, Sony. Das geht bei ca. 60 € für einen FHD-Player los (UHD ca. das 2fache) und hört bei ca. 1000 € auf. Panasonic glänzt dabei mit zuverlässigen Geräten zu vernünftigen Preisen.
Ich habe keine Ahnung, wie das preislich in CH aussieht, da musst du schon selbst recherchieren.

Zu Frage 3:
Einen Bodyshaker schließt man wie einen aktiven Subwoofer an. Ist der nur ein LFE-Ausgang vorhanden kann man den mit einem Y-Adapter versehen und Subwoofer und Shaker parallel betreiben.
Fuchs#14
Inventar
#3 erstellt: 04. Nov 2019, 10:41

Zu Frage 3:
Einen Bodyshaker schließt man wie einen aktiven Subwoofer an. Ist der nur ein LFE-Ausgang vorhanden kann man den mit einem Y-Adapter versehen und Subwoofer und Shaker parallel betreiben.

Dazu braucht man natürlich noch eine externe Endstufe
Aweg
Neuling
#4 erstellt: 04. Nov 2019, 11:53
Hallo miteinander und vielen Dank für die präzisen Antworten!

Nun meine nächsten Fragen an dich erdees.

Mit welchem Budget müsste ich rechnen für wenn ich einen AVR mit Mehrkanal Pre-out möchte?
Gibts da auch was von Denon etc.?
Gibt es auch Geräte die AVR / BluRay kombinieren?




...und eine Frage an dich Fuchs#14
Heisst das: externe Endstufe an LFE Ausgang und dann Y Adapter?
erddees
Inventar
#5 erstellt: 04. Nov 2019, 12:49

Aweg (Beitrag #4) schrieb:
Mit welchem Budget müsste ich rechnen für wenn ich einen AVR mit Mehrkanal Pre-out möchte?
Neu ab ca. 650 € aufwärts.

Gibts da auch was von Denon etc.?
Ab X3400H aufwärts.

Gibt es auch Geräte die AVR / BluRay kombinieren?
Wenn, dann nur als Kompaktanlagen. Keine Empfehlung.

Heisst das: externe Endstufe an LFE Ausgang und dann Y Adapter?
Auch wenn ich nicht der Angesprochene bin:
- Y-Adapter in den LFE-Ausgang wenn nur ein LFE-Ausgang vorhanden ist.
Der X1500H als auch die großen Denon-AVR verfügen über zwei LFE Ausgänge. Da wird der Adapter natürlich nicht benötigt.
- LFE-out-1 an aktiven Subwoofer
- LFE-out-2 an einen externen Verstärker
- Shaker an den externen Verstärker
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 04. Nov 2019, 13:37

Gibt es auch Geräte die AVR / BluRay kombinieren?

Gibt es ZB von Teufel Impaq Serie - teuer und schlecht = Finger weg.
Aweg
Neuling
#7 erstellt: 04. Nov 2019, 19:14
Heisst dies, Teufel ist generell nicht so toll aber teuer.

@ erddees
Kann ich eine Denon x3400h auf meine bestehende Lautsprecher loslassen oder ist
Die Leistung dann zu hoch vom Denon? Wie du siehst … ich habe keine Ahnung
erddees
Inventar
#8 erstellt: 05. Nov 2019, 07:19
Speziell die von Fuchs#14 erwähnte BR/AVR-Kombi namens Impaq 8000 ist zu teuer.
... 1000 € für die Schüppe ... geht's noch!? Außer Surround-Back bereitstellen, kann das Ding im Vergleich zu einem Einstiegs-AVR mit Einstiegs-BR-Player nix. Und das kostet noch nicht mal die Hälfte.

Zum 3400:
Kein Problem, wenn man es mit der Lautstärke nicht übertreibt. Der 3400 (und seine Nachfolger 3500 + 3600) kann mehr und du solltest dir überlegen mittel-/langfristig auch ein anderes LS-Set zuzulegen.
Bevor die Frage kommt: im örtlichen Fachgeschäft steht genug Zeug herum, dass man sich anhören kann. Danach sucht man sich ein LS-System aus, welches man persönlich als klanglich am Angenehmsten empfindet.
Aweg
Neuling
#9 erstellt: 05. Nov 2019, 15:11
Vielen Dank wieder für die ausführliche Antwort!

Ich habe mir das Ganze (eure tolle Empfehlungen) nun mal zurechtgelegt und bin momentan bei folgender Konfiguration:

Lautsprecher sind bestehend (auch der Center)

Neue Komponenten
AVR x3500h (gibts gerade im Angebot)
Bodyshaker IBEAM V200
Endstufe...(habe ich jetzt mal Reckhorn A-800 gefunden )

BluRay Player - warte ich noch zu...ist dieses System ein Auslaufmodell?
Wäre eher was anderes empfehlenswert?
pegasusmc
Inventar
#10 erstellt: 05. Nov 2019, 16:52
Mit dem 3500 geht das, mit dem 25 oder 1500 gebe es dabei ein Problem.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BluRay-Player
stevlund208 am 31.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.07.2010  –  2 Beiträge
Bluray Player
mavo0013 am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  5 Beiträge
BluRay Player
DennisS_1991 am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  4 Beiträge
BluRay Player
reinsen am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  3 Beiträge
Bluray Player
baldanian am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  7 Beiträge
bluray Player
timowulf am 24.07.2016  –  Letzte Antwort am 24.07.2016  –  5 Beiträge
Bluray-Player
Magichs am 17.04.2021  –  Letzte Antwort am 18.04.2021  –  9 Beiträge
Neuer Bluray Player
CDVenom am 07.03.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  4 Beiträge
Suche geeigneten BluRay Player mit 5.1 Verstärker
jeti79 am 01.09.2014  –  Letzte Antwort am 29.09.2014  –  8 Beiträge
Fernseher, Verstärker, BluRay-Player und Kabel
jessy05 am 28.05.2020  –  Letzte Antwort am 06.06.2020  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.469 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedSese2504
  • Gesamtzahl an Themen1.531.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.147.944

Hersteller in diesem Thread Widget schließen