Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Die Fernbedienung

+A -A
Autor
Beitrag
Master_J
Inventar
#1 erstellt: 07. Mai 2005, 10:11
Hallo,

unser Hobby hat die Nebenwirkung, dass sich recht schnell eine erkleckliche Anzahl von Fernbedienungen ansammelt.
Es liegt nahe, dies durch Anschaffung einer Universalfernbedienung zu beheben.



Begriffe

Delay
Einstellbare Verzögerungszeit; während eines Delays (innerhalb eines Makros) wartet die Fernbedienung, bis z.B. der Empfänger wieder bereit ist, einen neuen Befehl entgegenzunehmen (Zappen, wobei es eine halbe Sekunde dauert, bis der TV den Sender eingestellt hat).

Diskreter IR-Code
Hiermit sind beispielsweise "An" und "Aus" getrennt ansteuerbar; es werden 2 verschiedene IR-Codes verwendet.
Das Gegenteil ist die Verwendung nur eines IR-Codes, der zwischen den Zuständen "An" und "Aus" wechselt.

Hardkey, Hardbutton
Feste Taste, also sowas wie man auf Computer-Tastaturen findet.

IR, Infrarot
Lichtspektrum ausserhalb des sichbaren Bereichs zur Datenübertragung zwischen Sender und Empfänger.
Tipp: Betrachtet man die Fernbedienung während des Sendens mit einer Digitalkamera, einem DV-Camcorder oder auch einem Fotohandy, kann man die infrarote Strahlung sehen.
Praktisch zum generellen Funktionstest.

IR-Code, IR-Befehl
Eine gesendete Abfolge von IR-Signalen (0/1), die vom Empfänger ausgewertet wird und ihn zu einer entsprechenden Aktion veranlasst.

Makro
Automatische Abfolge von verschiedenen IR-Codes oder anderen Aktionen. Ausgelöst durch einen Tastendruck.

Smartkey, Smartbutton
Hardkey, der sich neben einem Anzeigefeld (Display) befindet, das die jeweils hinterlegte Funktion anzeigt.

Softkey, Softbutton
Virtuelle Taste auf einen Touchscreen.

RF, Radio-Frequency
Aussendung von Funk-Signalen, z.B. zur Reichweitenverlängerung oder zur Ansteuerung von Steckdosen etc..
Siehe unten.

Toggle-Code, Toggle-Bit
Die (Original-)Fernbedienung sendet bei jedem Tastendruck unterschiedliche IR-Codes, die zwar die selbe Aktion auslösen, jedoch nur abwechselnd vom Empfänger akzeptiert werden. Bzw. es wird nicht nicht zweimal hintereinander der gleich IR-Code akzeptiert.
Wird beispielsweise von Thomson/Telefunken/Saba verwendet.
Hieran scheitern die meisten einfachen Universalfernbedienungen.

Behelfen kann man sich, indem man wahlweise:
a) nicht-toggelnde IR-Codes findet, die vom Empfänger akzeptiert werden (z.B. in der integrierten IR-Code-Datenbank einer vorprogrammierten Fernbedienung)
b) jedem toggelnden IR-Code einen gültigen, aber wirkungslosen IR-Code hinterherschickt (z.B. "1" + "Cursor runter" + "1" + "Cursor runter" für die Elf).
"Cursor runter" setzt das Toggle-Bit zurück.
Hierzu benötigt man Makro-Fähigkeit.
c) bei einer Touchscreen-Fernbedienung die Bildschirmseite mit den Softkeys mehrfach optisch gleich anlegt, wobei pro Seite die unterschiedlichen IR-Codes pro Funktion gespeichert sind.
Jeder Tastendruck sendet den IR-Code und wechselt danach zur nächsten Bildschirmseite mit den anderen IR-Codes.

Touchscreen
Berührungssensitiver Bildschirm.



Arten von Fernbedienungen

Üblich sind IR-Fernbedienungen, jedoch bei exotischen/speziellen Geräte z.B. von Bang&Olufsen oder Bose auch Funkfernbedienungen.
Es gibt auch Fernbedienungen, die neben IR auch RF (Funk) senden können.
Bestimmte Modelle sind somit beispielsweise zur Ansteuerung bestimmter Funksteckdosen verwendbar.
Siehe weiter unten.


(Beipack-)Systemfernbedienungen

Hierbei handelt es sich um Fernbedienungen, die einem Gerät (z.B. Verstärker) beiliegen und Tasten für andere Geräte (z.B. CD-Player) des gleichen Herstellers oder seiner Tochterfirmen zur Verfügung stellen.

Das ist so lange hinreichend, wie man nur Geräte dieses Herstellers einsetzt und die bereitgestellten Tasten/Funktionen ausreichend sind.
Üblicherweise kann man nicht den vollen Funktionsumfang der mit-gesteuerten Geräte nutzen.


Vorprogrammierte Fernbedienungen

Solche werden gerne günstig bei Sonderaktionen von Discountern verkauft.
Es handelt sich um Fernbedienungen mit einer integrierten IR-Code-Datenbank.
Seine Geräte "programmiert" man durch Eingabe eines kurzen Zahlencodes ein.

Der Nachteil ist sofort erkennbar:
Hat man ein Gerät, das nicht in der Datenbank enthalten ist, muss man sich auf sein Glück verlassen, ein ähnliches Geräte zu finden, dessen Code (zumindest teilweise) funktioniert.

In seltenen Fällen lassen sich fehlendes Codes vom Hersteller nachträglich aufspielen.

Als Vorteil sei genannt, dass man bei kaputter Original-Fernbedienung wieder an die IR-Codes kommt und seine Geräte bedienen kann.


Lernfähige Fernbedienungen

Diese Geräte haben neben dem IR-Sender auch einen IR-Empfänger eingebaut.
Damit ist es möglich, die IR-Codes der Original-Fernbedienung zu kopieren/lernen.
Ausser bei exotischen/speziellen Geräten funktioniert das in der Regel einwandfrei.

In den meisten Fällen enthalten lernfähige Fernbedienungen eine IR-Code-Datenbank, wie die vorprogrammierten Modelle.



Bauformen von Fernbedienungen


Hardkey-Fernbedienungen



Die wohl verbreitetste Bauform.
Man hat hier eine bestimmte Anzahl von Tasten, die oft in verschiedenen Ebenen (z.B. pro Gerät) zur Verfügung stehen.

Bei geschickter Anordnung und Formgebung sind sie auch im Dunkeln zu finden.
Solche Fernbedienungen brauchen wenig Strom und können robust ausgeführt werden.

Unkomfortabel wird es dann, wenn für die Geräte benötigte Tasten nicht vorhanden sind bzw. man bestehende Tasten entgegen ihrer Beschriftung für andere Funktionen missbrauchen muss - die vergisst man nämlich recht schnell.
Beispiele hierfür sind die Tonspur- und Untertitel-Tasten von DVD-Playern oder die 4 farbigen Tasten des Videotexts.



Touchscreen-Fernbedienungen

Reine Touchscreen-Fernbedienungen sind äusserst selten anzutreffen.
Diese Geräte verfügen über keinerlei Hardkeys.

Statt der Geräte-Ebenen hat man unterschiedliche Bildschirmseiten.

Primäre Nachteile sind der erhöhte Stromverbrauch, die geringe Robustheit und die "Nichtfühlbarkeit" der Softkeys.

Dafür erreicht man eine freie Gestaltbarkeit der Tastenanordnung und Beschriftung.
Es ist so z.B. möglich, statt die "35" für den norddeutschen Rundfunk zu drücken, einfach dessen Senderlogo als Softkey zu hinterlegen.

Es gibt allerdings auch Geräte, die auf dem Bildschirm nur bestimmte Softkeys in bestimmter Anordnung zulassen.
Diese vereinen sozusagen die Nachteile von Hardkey- und Touchscreen-Fernbedienungen.
Hierzu gehören auch die "Kameleon"-Modelle von "One For All".

Beispiel:


Es empfiehlt sich die Verwendung eines Vertreters der nächstgenannten Gattung.


Touchscreen-Fernbedienungen mit Hardkeys und umgekehrt



Die "Königsklasse".
Neben einer sinnvollen Auswahl von Hardkeys, wie z.B. einem Steuerkreuz und der Lautstärkeregelung, steht noch ein mehr oder weniger grosser Touchscreen zur Verfügung, auf dem sich "der Rest" der Funktionen unterbringen lässt.

Diese Geräte sind nicht billig, aber ihren Preis wert, da man sie flexibel auch bei Gerätewechseln und veränderten Bedienungs-Anforderungen verwenden kann.

Beliebt und verbreitet sind Modelle der Pronto-Baureihe von Philips und deren Derivate von Marantz.
http://www.pronto.philips.com



Bedienkonzepte erklärt anhand konkreter Modelle (Autor: joeben04)


1. Oneforall Kameleon

Diese Fernbedienung funktioniert im Großen und Ganzen wie die meisten Geräte am Markt, sie enthält eine gespeicherte Gerätebibliothek die im Falle von Oneforall sehr groß ist, man programmiert die UFB dann mittels Codetabellen. Das soll bedeuten das ich einen 4-stelligen Code eingebe um der Kameleon zu sagen das mein TV von der Firma Sony ist, der DVD von Pioneer, usw... Im Idealfall kennt die Kameleon zu jedem meiner Geräte den passenden Code ist dies nicht der Fall kann man Tasten auch von der Originalfernbedienung auf die Kameleon kopieren. Bis hier hin sind sich alle Geräte sehr identisch, Billiggeräte die Originalbefehle nicht einlernen können sollte man meiden. Normalerweise kann die Kameleon jetzt schon die meisten Geräte sehr gut steuern.

Man nennt das geräteorientierte Bedienung, die UFB weis dabei nicht ob ich nun DVD schaue oder Radio höre, es werden auf den Ebenen die Tasten der einzelnen Geräte zur Verfügung gestellt, die ich dann je nach Bedarf aufrufe und nutze. Vereinfacht wird die Bedienung hier durch sogennante Makros, was nichts anderes bedeutet das durch nur einen Tastendruck eine frei definierbare Befehlskette ausglöst wird.

Was an der Kameleon dann besonders ist, das ist die Nachladetechnologie, entweder über die kostenlose Hotline oder übers Internet kann die Kameleon noch nicht vorhandene Geräte nachträglich erlernen. Auch einzigartig ist wohl die Key-Magic Funktion, nicht auf der Originalfernbedienung vorhandene Tasten können so nachträglich eingelernt werden.

Was die wenigsten wissen, einige Oneforall Modelle verfügen sogar über eine PC Schnittstelle, worüber man sie dann auch konfigurieren kann. Manche Modell haben die Schnittstelle standardmäßig an Board, bei anderen findet man nur die Lötpunkte (z.B. Kameleon).
Meine Oneforall 6 (URC 7562) hat z.B. den Steckplatz direkt im Batteriefach.
Ein paar Infos dazu.
http://www.hifi-remote.com/jp1/index.shtml

Vorteile:
schnell und einfach konfiguriert
updatefähig
kostenlose Hotline

Nachteil:
relativ starr in der Konfiguration
kein Delay bei Makros programmierbar


2. Logitech Harmony

Im Unterschied zu fast alles anderen UFBs arbeitet die Harmony aktionsorientiert. Was bedeutet das ich der Harmony nicht sage das ich jetzt den DVD Player bedienen will, sondern das ich DVD schauen will. Die Harmony weis nun das ich dafür den TV, DVD und AVR brauche und schaltet mir die Geräte entsprechend ein oder um, wurde eines der Geräte in einer früheren Aktion bereits eingeschaltet wird dies auch von der Harmony berücksichtigt. Auch auf den Tasten finde ich nun eine Auswahl der verschiedenen Geräte. Beispielsweise wird mit "Lautstärke +" der AVR, mit "Play" der DVD und mit "Kanal +" der TV bedient, das alles ist natürlich auch frei konfigurierbar.
Allerdings verzichtete Logitech auf freie Makros.
Hier kann man sich begrenzt mit "Pseudo-Aktionen" behelfen.
Details: http://www.harmony-remote-forum.de/viewtopic.php?t=10

Die Gerätebibliothek ist im Falle von Harmony wohl die umfangreichste, dies hängt jedoch mit der Art der Konfiguration zusammen, denn die erfolgt nur online übers Internet. Vorteil ist das die Bibliothek so ständig mitwächst und die Harmony sehr leicht auf neue Geräte upgedatet werden kann. Die Anfangskonfiguration erfolgt mit einer Art "Frage-Antwort" Menüführung, nach dem Motto "An welchem TV-Eingang befindet sich der DVD-Player" darunter stehen die Auswahlmöglichkeiten. So erkundet die Harmony welche Geräte in welchen Aktionen benötigt werden und welche Funktion sie genau haben.

Vorteile:
updatefähig (Firmware)
frei belegbare Displaytasten
ständig mitwachsende Codebibliothek
kostenlose Hotline, kennt die Gerätezustände
kann man auch "blind" bedienen

Nachteile:
keine freien Makros
nur über Internet konfigurierbar
längerer Zeitaufwand


3. Philips Pronto

Die Pronto ist weder mit Harmony noch mit der Kameleon vergleichbar, sie ist mittels der Software völlig frei konfigurierbar und zwar in allen Belangen. Man kann Befehle sowohl einlernen als auch mit anderen Usern als Konfigurationsdatei austauschen, einige Hersteller bieten die Datein für ihre Geräte sogar auf der Homepage an.
Die Philips ist dadurch natürlich immer auch für neuere Geräte offen.
Man kann die Pronto also ohne Probleme dem Prinzip der Kameleon oder der Harmony anpassen. Einige Modelle (iPronto) können mittlerweile auch über WLAN mit dem PC verbunden werden. Was die Pronto nicht kann, ist sich Geräte Zustände merken, sowas ist aber zu 75% über diskrete Befehle lösbar.

Vorteile:
völlig frei konfigurierbar
updatefähig (Firmware)
viele Modelle können auch Funk
Tasten können auf dem LC-Display frei gestaltet und benannt werden
durch den großzügigen Speicher praktisch beliebig viele Geräte speicherbar
17 pro "Gerät" frei konfigurierbare Hardkeys
grosse Benutzergemeinde (im Internet)

Nachteile:
höchster Zeitaufwand
teuer
nur 17 Hardkeys
man bekommt meistens nur einen Teil der benötigten Tasten auf den LCD oder sie werden zu klein
schlechter Support durch den Hersteller


Hinweis zu den vorgefertigten Konfigurationen: Diese sind meistens sehr gut doch bei weniger gängigen Geräten/Marken sind diese unzureichend und lückenhaft.
Bei der Kameleon hatte ich Probleme mit dem DVD-Player (Denon) und den AV-Receivern (Kenwood und Denon), bei der Harmony hatte ich ebenfalls Probleme mit dem DVD-Player (Denon) und dem AV-Receiver (Denon), bei diesen Geräten musste ich wichtige Tasten nachträglich anlernen.
Bei der Pronto hingegen hatte ich mir die Dateien von anderen Usern aus dem Netz geladen und konnte damit alle meine Geräte perfekt steuern.



Ansteuerung von Funksteckdosen und -dimmern

Folgende Anleitung bezieht sich auf Produkte der Firmen Intertechno und Düwi (baugleich).
Koppla von IKEA und bestimmte Conrad-Produkte konnten in der Praxis auch schon gesteuert werden.


Mit europäischen Pronto-Modellen
Hiermit ist es am einfachsten.
Man legt ein neues Device an und stellt dieses auf RF ein.
Die beiden "Drehschalter" (Channel und ID) können jeweils auf Null bleiben, da sie nur bei Verwendung des originalen RF-Extenders relevant sind ("Hausnummer" bei Verwendung mehrerer Extender).
Innerhalb dieser Device erstellt man eine oder mehrere Pages mit Softbuttons, die die Codes enthalten.
Der Code-Generator ist hier zu finden:
http://www.remotecen...ng/int-light-cmr.zip
Von den Benutzerseiten verlinkt man dann nur noch auf die o.g. Page(s).


Mit amerikanischen Pronto-Modellen
Die funken auf 418 statt der hierzulande üblichen 433 MHz, somit ist es notwendig, die Codes als IR zu senden und von einem externen Wandler auf RF zu bringen: http://www.reichelt.de/?ARTIKEL=POWERMID%20TX
Das restliche Vorgehen unterscheidet sich nicht von den europäischen Modellen, abgesehen von der entfallenen Device-Umstellung auf RF.


Mit Logitech Harmony
Logitech hat die Codes für "Haus A" in der Datenbank verfügbar/auswählbar.
Da alle Modelle nur IR senden können, ist ein IR-RF-Wandler wie bei den amerikanischen Pronto-Modellen erforderlich.
Hinweis: Das Modell 895 kann zwar Funk, aber nur nach dem Z-Wave-Standard, somit ungeeignet für unsere Zwecke.


Mit anderen Fernbedienungen
Hier ist das Hauptproblem, die Codes in die FB reinzubekommen.
Hat man Zugriff auf eine Pronto oder Harmony, lernt man die Codes einfach über Infrarot an.
Ansonsten kann man versuchen, die von der Original-Funk-FB gesendeten Codes in IR zu wandeln und dieses anzulernen.
RF-IR-Wandler: http://www.reichelt.de/?ARTIKEL=POWERMID%20RX
Die Erfolgswahrscheinlichkeit ist allerdings sehr gering.
Es gibt nur vereinzelte, ältere positive Berichte aus dem Remotecentral-Forum.
Hinweis: Während des Anlernens müssen sämtliche andere Funk-Geräte ausser Betrieb (=ausgesteckt) sein.
Hat man die Codes in der FB drin, läuft das Senden wie oben beschrieben über einen IR-RF-Wandler.



Reichweitenverlängerung/IR-Weiterleitung/Repeater

Will man Geräte steuern, die keinen direkten Sichtkontakt zur Fernbedienung haben oder nur unzuverlässig (aufgrund von Entfernung oder Winkel) reagieren, so gibt es IR-Verlängerungen/Repeater.

Auf Funk-Basis:
http://www.reichelt.de/?ARTIKEL=POWERMID%20XL
(Ja, das sind die beiden obigen Wandler in Kombination)
Bekanntest Alternativprodukt: Die "Eier" von Conrad, Artikel "350501 - 62".

Auf Kabel-Basis:
http://www.reichelt.de/?ARTIKEL=IR-CONTROL

Professioniellere Lösungen gibt es z.B. von http://www.mediacraft.de



Steuerung von Computern

Hierzu gibt es massenhaft Lesestoff im Internet, der sich mit den Suchbegriffen "girder", "lirc" und "winlirc" finden lässt.
Ein Beispiel für eine "Fertiglösung" findet sich in Beitrag #33.


Praxistipps, zu beachten


Grundsätzlich empfiehlt sich die Verwendung eines verbreiteten Geräts eines bekannten Markenherstellers.
Eine Internetrecherche vor Erwerb wird empfohlen, um eventuelle Unverträglichkeiten mit den zu bedienenden Geräten rechtzeitig zu erkennen, bzw. Limitationen des ausgesuchten Modells zu erfahren, an die man nicht gedacht hat.


Welche Art und Bauform in Frage kommt, lässt sich anhand der obigen Abhandlung bestimmen.
Man sollte auch ein wenig in die Zukunft denken.


Unumgänglich ist die Möglichkeit, innerhalb der Geräte-Ebenen auf Funktionen anderer Geräte durchgreifen zu können ("punchthrough").
Man stelle sich vor, zur Lautstärkereglung jedesmal auf die Verstärker-Ebene wechseln zu müssen, während man gerade den CD-Player bedient...


Bei Makros sollte sich die Ausführungsgeschwindigkeit einstellen lassen bzw. an passender Stelle ein Delay einfügbar sein.


Eine für die eigenen Ansprüche ungeeignete Fernbedienung erkennt man übrigens daran, dass man nicht ausschliesslich diese verwendet, sondern immer wieder auf die Original-Fernbedienungen zurückgreift.


Tiefergehende Informationen und Tests verschiedener Modelle:
http://www.remotecentral.com (englischsprachig)

Hier im Forum: Klick!

------------

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 17. Feb 2010, 17:30 bearbeitet]
pumpkin_no1
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 01. Jun 2005, 23:48
HI,

klasse Zusammenfassung - eine Alternative möchte ich ergänzen. Günstig und ebenfalls sehr flexibel kann man sich mit einem ausgedienten PocketPC die Universal FB bauen. Sucht mit der Suchmaschine Eures Vertrauens nach den Stichworten "Pocket PC" und "Fernbedienung" und eine Vielfalt von Shareware/Freeware tut sich auf. Damit erhält man dann zwar eine FB mit den beschriebenen Nachteilen der Softkey FB - ist aber super anpassbar und auf jeden Fall für neue Gerätegenerationen geeignet.

Und wer receycelt nicht gerne alte HW

Grüße und viel Spass
Sebastian
Master_J
Inventar
#3 erstellt: 02. Jun 2005, 20:53
Ja, das ist auch eine Art "Lösung".

Jedoch scheitert man in der Praxis recht wahrscheinlich an der geringen Sendeleistung/Abstrahlwinkel.


Bei meinen Versuchen konnte ich z.B. die Lautstärkeregelung von Yamahas nicht lernen.
Ging nur schrittweise, nicht kontinuierlich stufenlos.

Gruss
Jochen
joeben
Inventar
#4 erstellt: 29. Aug 2005, 12:26
Hallo,

vielleicht könnte man auch die Kameleons auflisten, damit nicht alle denken das wäre ne Touchscreen Fernbedienung.

Gruß Jörg
Master_J
Inventar
#5 erstellt: 29. Aug 2005, 12:42
Ist drin (im Text).
Falls jemand noch ein paar typische Vertreter der jeweiligen Gattungen hat, oder auch sonst eine Anregung: Einfach sagen.

Gruss
Jochen
pistorius
Stammgast
#6 erstellt: 29. Aug 2005, 20:00
Hallo Jochen,
super Idee und klasse gemacht deine Einführung in die "kleine UFB-Kunde"! Respekt!
Ich vermisse natürlich die Harmony's (nerv,nerv..):prost Aber ich denke, die haben sich eine Würdigung verdient...
Generell würde ich auch eine Gegenüberstellung der möglichen Bedienkonzepte sinnvoll finden. Ich glaube, da sind vielen "Suchenden" die Unterschiede nicht klar.
Für mich war das damals aber die Kaufentscheidung!

Gruß Lothar
joeben
Inventar
#7 erstellt: 30. Aug 2005, 06:56

pistorius schrieb:
Generell würde ich auch eine Gegenüberstellung der möglichen Bedienkonzepte sinnvoll finden. Ich glaube, da sind vielen "Suchenden" die Unterschiede nicht klar.

Das wäre aber sehr viel Arbeit, besonders auch die Eigenheiten der einzelnen Geräte aufzuzählen.

Gruß Jörg
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 30. Aug 2005, 10:07

pistorius schrieb:
Ich vermisse natürlich die Harmony's (nerv,nerv..):prost Aber ich denke, die haben sich eine Würdigung verdient...

Kommt noch, nämlich wenn ich das hier:

pistorius schrieb:
Generell würde ich auch eine Gegenüberstellung der möglichen Bedienkonzepte sinnvoll finden.

mache.

Geräteorientiert und aktionsorientiert.
Gibt's sonst noch was?

Gruss
Jochen
joeben
Inventar
#9 erstellt: 30. Aug 2005, 10:36

Master_J schrieb:
Kommt noch, nämlich wenn ich das hier:

pistorius schrieb:
Generell würde ich auch eine Gegenüberstellung der möglichen Bedienkonzepte sinnvoll finden.

mache. :)

Brauchst Du Hilfe?

Gruß Jörg
Master_J
Inventar
#10 erstellt: 30. Aug 2005, 11:29
Nö, nur Zeit.
Wenn Du willst, kannst Du das gerne übernehmen, musst aber nicht.
Machen wir das bitte per PM.

Gruss
Jochen
pistorius
Stammgast
#11 erstellt: 30. Aug 2005, 19:28
Für den Harmony-Part kann ich ebenfalls Hilfe anbieten. Auch gerne über PM.

joeben04 schrieb:

Das wäre aber sehr viel Arbeit, besonders auch die Eigenheiten der einzelnen Geräte aufzuzählen.


Ich denke es reicht,
1. die Bedienkonzepte gegenüberzustellen und typische Vertreter zu nennen und
2. an einem Beispiel zu erklären. wie man z.B. eine Funktion mit einem Makro realisiert oder mit "Frage-Antwort-Spiel" bei den Harmony's.
Auf detaillierte Eigenheiten einzugehen würde tatsächlich den Rahmen sprengen und die Leute würden's dann doch nicht lesen.

Gruß Lothar
Master_J
Inventar
#12 erstellt: 30. Nov 2005, 16:58
Update online.

Gruss
Jochen
DerZombie
Stammgast
#13 erstellt: 04. Jan 2006, 02:21
Super gemacht!!!! Danke!!
Master_J
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2006, 11:04
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Was ist eine optionale Fernbedienung?"
Master_J
Inventar
#23 erstellt: 17. Apr 2006, 17:46
Der Ursprungsbeitrag wurde erweitert um die Punkte:

  • Ansteuerung von Funksteckdosen und -dimmern
  • Reichweitenverlängerung/IR-Weiterleitung/Repeater
  • Steuerung von Computern

Wenn bitte jemand Korrektur lesen könnte.

Gruss
Jochen
dj_ddt
Inventar
#24 erstellt: 18. Apr 2006, 18:10
fehlt nicht die ultraschall-fernbedienung ? oder wurde die ausgelassen, weil sie heute quasi nicht mehr existent ist !?
Master_J
Inventar
#25 erstellt: 18. Apr 2006, 18:39

dj_ddt schrieb:
oder wurde die ausgelassen, weil sie heute quasi nicht mehr existent ist !?

Genau deshalb.
Wer dazu was wissen will, den schicke ich gleich mal weg.

http://de.wikipedia.org/wiki/Fernbedienung

Gruss
Jochen
kadioram
Inventar
#26 erstellt: 08. Aug 2006, 11:01
hi,
noch ein beitrag zum thema ir-fb:
wenn die fb mal nicht mehr funktionieren sollte, kann es auch daran liegen, dass das empfangsmodul am gerät hinüber ist. die meisten in hifi-produkten verbauten module arbeiten mit einer standard-frequenz von 38khz, es sind auch meist "standard-bauteile" und lassen sich meist mit ein wenig aufwand auswechseln (lötkolben vorausgesetzt ). dieses problem tritt wenn dannn v.a. bei älteren geräten und bei solchen aus raucherhaushalten auf. in letzterem fall sollte man die oberfläche des photosensors aber erst mal sanft mit wattestäbchen und isopropanol reinigen.
der tip mit der digicam (s.o.) ist übrigens super

gruß max
sputek
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Aug 2006, 23:18
Ja, das werde nett wenn die Hersteller werden das auch schreiben ! Standard-frequenz von 38khz ist leider nicht standard-frequenz bei D-Boxen ! Sondern 36khz, und ich kann leider nicht finden ob die frequenzen werden auch unsterstüzt...
stefle
Stammgast
#28 erstellt: 06. Sep 2006, 20:29
Wie sieht es aus mit der "Langlebigkeit" von Fernbedienungen. Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, daß nach relativ kurzer Zeit oft gebrauchte Tasten nur noch unter "Gewalteinwirkung" reagieren. Da kann 'ne FB schon nach zwei Jahren fällig sein. Ich bekam einmal den Rat, die Kontaktfächen unter den Tasten mit weichem Bleistift zu bekritzeln, um die FB wieder gängig zu machen. Das hat es aber auch nicht so gebracht. Hat jemand da einen besseren Vorschlag?
Ist diese Art von Abnutzung bei allen Fernbedienungen zu erwarten, oder gibt es da qualitative Unterschiede?
Master_J
Inventar
#29 erstellt: 06. Sep 2006, 23:08
Beim Reichelt gibt es ein Reparaturset für FBs ("CW 2605").
Technisch geht das in Richtung des Bleistift-Tipps (Graphit=Kohlenstoffderivat).

Probleme habe ich mit 2 FBs auf der rechten Seite (TV und CD).
Und so langsam fängt es beim "Skip+" der Universal-FB an, die beim AV-Verstärker dabei war.
Die haben aber schon 5 bis 10 Jahre auf dem Buckel.

Gruss
Jochen
stefle
Stammgast
#30 erstellt: 07. Sep 2006, 14:37

Beim Reichelt gibt es ein Reparaturset für FBs ("CW 2605").
Technisch geht das in Richtung des Bleistift-Tipps

Danke für den Tip. Vielleicht probiere ich das mal aus.
Oceanblue
Stammgast
#31 erstellt: 25. Sep 2006, 22:11
Hallo,

also diese Zusammenfassung ist sehr gut gelungen.

Ich selbst benutze seit 2 Jahren die Kameleon 8060 (erste Generation). Die 2. Gen. ist optisch nicht mein Geschmack.

Zur Haltbarkeit: Ich war von Anfang etwas skeptisch gegenüber dem EL Display (Abnutzung). Nun ist auch so etwas eingetreten, aber ganz anders. Das ursprünglich dunkle Blau der Folie wird Heller! Soweit ich das beurteilen kann ist das kein Abrieb, es ist einfach verblasst. Auf die Funktion hat das keinen Einfluss, auch nicht auf die Lesbarkeit, man sieht es eben nur.

Kennt das noch jemand?

Nun überlege ich mir, eine neue zu kaufen (Harmony evtl.) oder für ca. 25 Euro noch mal eine Kameleon.

Wie sind Eure Erfahrungen Haltnarkeit Kameleon?
rabbe
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Okt 2006, 13:57
Ich benutze schon seit 2001 die Funkschalterserien von m-e (micro-electric) AS 73 und LS 80. Ich hatte damals dazu mal eine kleine FAQ geschrieben.
ROBOT
Inventar
#33 erstellt: 23. Jan 2007, 21:32

Master_J schrieb:
Der Ursprungsbeitrag wurde erweitert um die Punkte:

  • Ansteuerung von Funksteckdosen und -dimmern
  • Reichweitenverlängerung/IR-Weiterleitung/Repeater
  • Steuerung von Computern

Wenn bitte jemand Korrektur lesen könnte.

Gruss
Jochen

Hi Jochen,

da fällt mir noch eine Ergänzung ein für die, denen Girder & Co. ein Graus sind oder die keine komplizierten Makros etc. benötigen:
Die Streamzap Fernbedienung für den PC: Einfach in USB stöpseln und fast alles (Windows OS) lässt sich fernbedienen.
Ich konnte damit sehr einfach TV Central auf einem HTPC komplett fernbedienen.
Master_J
Inventar
#34 erstellt: 24. Jan 2007, 01:03
Oki, ist jetzt in Beitrag #1 verlinkt.
Danke Dir.

Gruss
Jochen
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Jan 2007, 13:21

Master_J schrieb:
Ja, das ist auch eine Art "Lösung".

Jedoch scheitert man in der Praxis recht wahrscheinlich an der geringen Sendeleistung/Abstrahlwinkel.


Bei meinen Versuchen konnte ich z.B. die Lautstärkeregelung von Yamahas nicht lernen.
Ging nur schrittweise, nicht kontinuierlich stufenlos.

Gruss
Jochen


Hallo Jochen!

Falls du bei einer "lernbaren" Fernbedienung Probleme mit dem stufenlosen schalten von Programmen, Lautstärke etc. hast, dann liegt das zu 99% an einem IR System, das mit Toggle-Bits arbeitet..

Das bedeutet z.B, dass eine Taste/Befehl, jeweils abwechselnd mit einem Togglebit (wertigkeit o, oder 1) geschickt werden.
In der Praxis heisst das, dass der Fernseher dadurch unterscheiden kann, ob die Lautstärketaste einmal lange, oder mehrmals kurz hintereinander gedrückt wurde..

Ob die Lautstärketaste nur einmal betätigt und gehalten wurde, sodass die Laustärke Stufenlos hochfährt, oder nur einmal kurz gedrückt und losgelassen wurde, sodass nur die Lautstärke nur um einen Schritt angehoben wird..

Ebenso wichtig bei mehrstelliger Eingabe von Programmnummern bei direkter Eingabe der Programmnummer.

Um die Togglebit-Funktionen "lernen" zu können, müsste eine lernbare Fernbedienung bei jeder Taste mindestens zwei Zustände lernen, die direkt hintereinander gedrückt werden..

Da diese Togglebits aber meist bei europäischen Geräten benutzt werden (z.B. PHILIPS RC 5 Code) , die lernbaren Ferbedienungen aber meist aus amerikanischen, asiatischen Länder kommen, wo diese IR Systeme eher unüblich sind, kann fast keine lernbare Fernbedienung dieses Togglebit Funktionen lernen...

Das führt dann meist zu den kleinen Problemen, dass man ab und zu zweimal auf Programm + drücken muss, dass der Fernseher, Verstärker etc. reagiert..

Eine Tiefergehende Erklärung würde jetzt zu lange dauern, kann bei Bedarf aber Tipps über Funktionen von Fbs geben..

Gruss, Marco
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Jan 2007, 13:28

stefle schrieb:
Wie sieht es aus mit der "Langlebigkeit" von Fernbedienungen. Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, daß nach relativ kurzer Zeit oft gebrauchte Tasten nur noch unter "Gewalteinwirkung" reagieren. Da kann 'ne FB schon nach zwei Jahren fällig sein. Ich bekam einmal den Rat, die Kontaktfächen unter den Tasten mit weichem Bleistift zu bekritzeln, um die FB wieder gängig zu machen. Das hat es aber auch nicht so gebracht. Hat jemand da einen besseren Vorschlag?
Ist diese Art von Abnutzung bei allen Fernbedienungen zu erwarten, oder gibt es da qualitative Unterschiede?


Hallo,

es ist durchaus normal, dass sich die Leitkohleschicht der Tasten mit den Jahren abnutzt.. Defekt, oder komplett abgenutzt sind diese aber fast nie..

Kleiner Tipp.. Öffne die FB, reinige Leiterbahn und aufgedruckte Kohleschicht und Tastenmatte mit reinem Alkohol, sodass Staub, auch Schweiss, Kohleabrieb und ev. Cola, die mal reingeschappt ist, komplett entfernt ist und teste dann die Funktionen.. Meist gehen danach alle Tasten wieder..

Die meisten Ausfälle bei Fernbedienungen sind: Kalte Lötstellen, abgerissene Sendedioden, oder Resonatoren (Keramikschwinger)



Gruss, Marco
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 30. Jan 2007, 13:37
//Fullquote entfernt.


Hallo Jochen!

Eine wichtige Fernbedienung haste noch veregessen.. Den Home - Cinema - Master MX-500

Was Langebigkeit, technische Features angeht, um längen besser als Kameleon, Pronto etc..

Sie wurde gerade in der aktuellen Stereoplay vorgestellt und getestet.

Kommt ursprünglich aus den USA, wurde aber von Classic Service Parts GmbH überarbeitet und in europäischer Version mit Farbtasten (Teletext) auf den Markt gebracht..

Infos und Bedienungsanleitung (downloadbereich) des MX500 auf:
www.classic-serviceparts.com


[Beitrag von Master_J am 30. Jan 2007, 13:49 bearbeitet]
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 30. Jan 2007, 13:41

dj_ddt schrieb:
fehlt nicht die ultraschall-fernbedienung ? oder wurde die ausgelassen, weil sie heute quasi nicht mehr existent ist !?




Hallo!

Ultraschall Fernbedienung?

Klasse, das diese Fernbedienungen heute noch bekannt sind..
Kennt ja fast keiner mehr ;0)

Aufführen braucht man sie jedoch nichtmehr..

Machst Kerzen heute ja auch nichtmehr mit Feuerstein und Stoh an ;0)

Trotzdem klasse ;0)

Gruss, Marco
Master_J
Inventar
#39 erstellt: 30. Jan 2007, 13:47
Hallo Marco und Willkommen in der FB-Ecke bzw. dem ganzen Forum.

Ich weiß schon, was Toggle-Bits sind. Siehe auch Posting #1 dieses Threads.
Sind NEC-Codes bei Yamaha - die toggeln i.A. ja nicht.

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 30. Jan 2007, 13:51 bearbeitet]
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 30. Jan 2007, 14:09

drummer_redrock schrieb:

Master_J schrieb:
Ja, das ist auch eine Art "Lösung".

Jedoch scheitert man in der Praxis recht wahrscheinlich an der geringen Sendeleistung/Abstrahlwinkel.


Bei meinen Versuchen konnte ich z.B. die Lautstärkeregelung von Yamahas nicht lernen.
Ging nur schrittweise, nicht kontinuierlich stufenlos.

Gruss
Jochen


Hallo Jochen!

Falls du bei einer "lernbaren" Fernbedienung Probleme mit dem stufenlosen schalten von Programmen, Lautstärke etc. hast, dann liegt das zu 99% an einem IR System, das mit Toggle-Bits arbeitet..

Das bedeutet z.B, dass eine Taste/Befehl, jeweils abwechselnd mit einem Togglebit (wertigkeit o, oder 1) geschickt werden.
In der Praxis heisst das, dass der Fernseher dadurch unterscheiden kann, ob die Lautstärketaste einmal lange, oder mehrmals kurz hintereinander gedrückt wurde..

Ob die Lautstärketaste nur einmal betätigt und gehalten wurde, sodass die Laustärke Stufenlos hochfährt, oder nur einmal kurz gedrückt und losgelassen wurde, sodass nur die Lautstärke nur um einen Schritt angehoben wird..

Ebenso wichtig bei mehrstelliger Eingabe von Programmnummern bei direkter Eingabe der Programmnummer.

Um die Togglebit-Funktionen "lernen" zu können, müsste eine lernbare Fernbedienung bei jeder Taste mindestens zwei Zustände lernen, die direkt hintereinander gedrückt werden..

Da diese Togglebits aber meist bei europäischen Geräten benutzt werden (z.B. PHILIPS RC 5 Code) , die lernbaren Ferbedienungen aber meist aus amerikanischen, asiatischen Länder kommen, wo diese IR Systeme eher unüblich sind, kann fast keine lernbare Fernbedienung dieses Togglebit Funktionen lernen...

Das führt dann meist zu den kleinen Problemen, dass man ab und zu zweimal auf Programm + drücken muss, dass der Fernseher, Verstärker etc. reagiert..

Eine Tiefergehende Erklärung würde jetzt zu lange dauern, kann bei Bedarf aber Tipps über Funktionen von Fbs geben..

Gruss, Marco




Nochmal ich ;0)

Einen Tipp zum Lernen deiner Yamaha Befehle..

Oft werden die Tasten während des lernens zu kurz gedrückt, das heisst, zu wenige Datenwörter hintereinander eingelesen.

Bei IR Systemen ohne Togglebit (was bei deinem Yamaha der Fall sein dürfte) wird durch Wiederholung der Datenwörter (Repeat), bei gedrückt gehaltener Taste ein langsames hochfahren der z.B. Lautstärke bewirkt.

Lernst du aber nur 3-4 Datenwörter ein, weil du beim Einlernen nur kurz die Taste gedrückt hast, dann kommen auch nur die 3 Datenwörter aus der lernbaren FB raus und dann ist Ende..

Probiers mal aus, vielleicht hilft es..

Gruss, Marco
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 30. Jan 2007, 14:15

Master_J schrieb:
Hallo Marco und Willkommen in der FB-Ecke bzw. dem ganzen Forum.

Ich weiß schon, was Toggle-Bits sind. Siehe auch Posting #1 dieses Threads.
Sind NEC-Codes bei Yamaha - die toggeln i.A. ja nicht.

Gruss
Jochen



Hallo Jochen!

Muss ehrlich sagen, dass ich das mit dem Togglebit nicht wiederholt hätte, wenn ich es bei deinem Kommentar nicht überlesen hätte ;0) Wollte dich nicht wiederholen.. ;0)

Klar, Yamaha dürfte NEC haben und da gibt es kein Togglebit.

Wollte eben auch noch dazuschreiben, dass man bei NEC probieren müsste, den jeweiligen Befehl länger rein zu lernen, da das stufenlose Hochfahren von Lautstärker etc. bei gedrückt gehaltener Taste durch den Repeat (Datenwortwiederholung gibt es bei NEC nicht) geschieht...

Lernt man nur 3-4 Datenwort/Repetat ein, so wird eine Lernfernbedienung auch nur diese kurze Sequenz ausgeben und dann muss die Taste erneut gedrückt werden...

Gruss, Marco
Master_J
Inventar
#42 erstellt: 30. Jan 2007, 14:34
Ja, ich kenne auch die verschiedenen Lern-Methoden:
http://www.remotecentral.com/features/irtips.htm

Da ich ja eine Pronto habe, muss ich nicht mit PDAs rumhupen.

Aber danke für Deine wertvolle Beteiligung.

Gruss
Jochen
phlo
Neuling
#43 erstellt: 14. Apr 2007, 16:17
Hallo,

gibt es auch eine UFB mit der Möglichkeit über Bluetooth die Playstation3 anzusteuern?
Master_J
Inventar
#44 erstellt: 14. Apr 2007, 16:24
Nein.

So geht es per Infrarot:
http://www.remotecentral.com/articles/ps3-ir-remote.htm

Gruss
Jochen
phlo
Neuling
#45 erstellt: 14. Apr 2007, 16:58
Das sieht aber nicht mal halb so schön aus wie das ps3 design und kommt für mich nicht in frage, dann wart ich lieber mal ab
drummer_redrock
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 18. Apr 2007, 16:59

Master_J schrieb:
Hallo Marco und Willkommen in der FB-Ecke bzw. dem ganzen Forum.

Ich weiß schon, was Toggle-Bits sind. Siehe auch Posting #1 dieses Threads.
Sind NEC-Codes bei Yamaha - die toggeln i.A. ja nicht.

Gruss
Jochen


Hi Jochen..

Kann ich nicht bestätigen.. Dachte ich erst auch, aber mein Yamaha DVD/SACD Player arbeitet mit dem PHILIPS RC6 Infrarotsystem und das hat Toggle-Bits..

Soll aber keine Klugscheisserei sein, hab ich nur selbst vor kurzem festgestellt.

Gruss, Marco
KuNiRider
Inventar
#47 erstellt: 11. Aug 2007, 22:14
Zur Reparatur beschädigter Kontaktfläcen an den Gummi Tasten eignet sich von CRC / Kontakt Chemie:
GRAPHIT 33 Zum Ausbessern von Gummitastern

Leitfähiger Graphitlack zur Reparatur von graphitierten Leitschichten an z.B. Gummitastern von Fernbedienungen. Bildet eine schwarze, trockene Leit- und Gleitschicht, die auch dauerhaft vor antistatischer Aufladung schützt.
http://www.crcind.co...APHIT%2033&brand=KOC


Die Zusammenfassung ist toll gemacht!
Auf eine relativ häufig Störung könnte man noch hinweisen:
Leuchstoffröhren und Energiesparlampen mit elektronischem Vorschaltgerät arbeiten oft auch um die 38 kHz und senden oft auch im IR Bereich (beonders in der Warmlaufphase) dann öffnet die FB das Gerät und durch die Lampe wird der Befehl quasi unendlich fortgesetzt (lautstärke steigt zB bis Anschlag)
Master_J
Inventar
#48 erstellt: 12. Aug 2007, 12:10
Jupp, die nächste Überarbeitung kommt bald.

Wenn ich mich nicht täusche, stören Plasma-Fernseher auch ganz gerne mal, nicht?

Gruss
Jochen
hm-electric
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Feb 2008, 18:50
Ich hol mal diesen alten Tread wieder hervor. Ich habe eine lernbare Fernbedienung CV 2000. Diese wurde von Conrad vertrieben und hat nicht nur IR-Signal sondern auch Funksignal. Das ist mir wichtig, weil die Fernbedienung auf dem Schreibtisch liegt, und ich nicht "zielen" will, um etwas zu steuern. Nun hab ich mir einen neuen Sat-Receiver zugelegt, wo kein vorhandener Code für die FB vorhanden ist. Also hab ich die Signale eingelernt. Jetzt hab ich aber das Problem das die CV 2000 sobald ich was schalte, alles zweimal schaltet, statt nur einmal. Versuche ich den IR-Code kurz zu halten, durch kurzes drücken der FB, meldet die CV 2000 immer Error, und nimmt mir den Code nicht. Hat jemand von euch eine lösung?

hm-electric
Master_J
Inventar
#50 erstellt: 23. Feb 2008, 19:18

hm-electric schrieb:
...und hat nicht nur IR-Signal sondern auch Funksignal.

Da ist also noch ein Kästchen dabei, das das Funksignal wieder in IR umsetzt?

Und die FB sendet selbst parallel IR aus?

Teste mal, den IR-Sender der FB mit der Hand abzudecken bzw. den Erweiterungskasten ausser Reichweite (Keller) zu stellen.
Wenn der Sat-Receiver dann korrekt reagiert, hat er zuvor das Signal doppelt gekriegt (aus den beiden IR-Sendern) und als "der hat zweimal gedrückt" interpretiert.

Gruss
Jochen
hm-electric
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Feb 2008, 20:30
Das ist leider nicht das Problem, das hab ich schon getestet. mit einer Kamera kann man sehen, das die CV 2000 das gelernte zweimal sendet. Mir ist schleierhaft, warum die CV 2000 das so macht.....

hm-electric
Master_J
Inventar
#52 erstellt: 25. Feb 2008, 23:13
Hmm, hast Du denn schon die Lern-Tipps/-Tricks durchprobiert?

http://www.remotecentral.com/features/irtips.htm

Gruss
Jochen
PK50XL2
Ist häufiger hier
#53 erstellt: 13. Mrz 2008, 18:41
Mir fehlt hier eine FB die ich persönlich benutze und nicht mehr missen möchte: die One4All Stealth URC 7781 Digital 12.
Ihr engt das Portfolio von One4All auf die Cameleon ein. Dabei finde ich ist das eine der schlechteren von One4All. Die oben genannte ist besser programmierbar, man kann echte Heimkino Center komplett steueren einschließlich Licht. Man kann die Lautstärke von einem Gerät einer variablen Gerätegruppe aufprägen. Zeitversetzung ist kein Problem usw. usw.

Also ich nehme erst wieder eine andere wenn diese dann wie Lego Mindstorms am PC konfiguriert werden kann.

Die Stealth ist ein Traum und günstiger als die Cameleon.

Hier noch:
http://www.oneforall.de/?pag=39&prodsubgroepnr=17


[Beitrag von PK50XL2 am 13. Mrz 2008, 18:41 bearbeitet]
Phase10_de
Neuling
#54 erstellt: 15. Sep 2008, 20:01
Hallo,

ich benötige DRINGEND Hilfe

http://www.hifi-foru...read=2729&postID=3#3

Meine Harmony 555 bringt mich um den Verstand
gevauem
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 17. Nov 2008, 19:42
Hallo zusammen,

das gehört möglicherweise nicht hunderprozentig hierher (ich bitte um Nachsicht, falls tatsächlich nicht), aber ich suche für meinen Sony STR-DA5400ES AV-Receiver einen externen Infrarotempfänger, den ich an die 3,5mm Klinkenbuchse meines Receivers anschließen kann, um die mitgelieferte 2. FB in einem anderen Raum benutzen zu können.
Ich brauche also keine Funklösung oder einen Vervielfältiger oder so, nur Sensor an Kabel mit Klinkenstecker...

Kann mir da einer helfen?

Danke und Gruß
Georg
Marc0705
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 08. Feb 2009, 21:28
Mal so eine Frage, wie funktioniert das mit der Lernfähige Fernbedienungen? braucht man dafür die Orginal Fernbedienung?
kptools
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 01. Mai 2009, 11:30
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Funk-Fernbedienungsset von Ikea "
kptools
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 01. Mai 2009, 11:40
Hallo,

bei ganz spezifischen Fragen zu Fernbedienungen bitte hier ein passendes Thema suchen oder, sofern noch kein passendes Thema vorhanden, ein neues eröffnen.

Vielen Dank.

Grüsse aus OWL

kp
testererer
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 12. Feb 2010, 02:29
ich habe lange das forum durchsucht... dabei habe ich niemand gefunden, der funk codes über eine IR/funk extender in eine One for all geladen hat?

im FAQ steht, das würde eventuell funktionieren... wer hat das getestet oder behauptet?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Formel: Schalldruck eines Lautsprechers bei einer Verstärkerleistung berechnen
Joe_Brösel am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.06.2015  –  60 Beiträge
Netzteil-Tuning am Verstärker
richi44 am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  96 Beiträge
Schalldruck, Schallpegel
Joe_Brösel am 30.03.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2008  –  12 Beiträge
Verstärkerschwingen
Wonisi am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 07.08.2015  –  10 Beiträge
Darf ich CDs bzw. DVDs legal kopieren?
Joe_Brösel am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  25 Beiträge
Was sagt mir die Leistungsangabe eines Verstärkers, was ist RMS etc.?
Joe_Brösel am 22.03.2003  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  144 Beiträge
Kombination von Stereo- und Surround-Anlage
Master_J am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2018  –  329 Beiträge
Kapazität und Wellenlänge von CD/DVD/Blue-Ray-Disk
Joe_Brösel am 24.03.2003  –  Letzte Antwort am 09.06.2003  –  4 Beiträge
Kabelklang? => Differenztest (auch für den Heimanwender?)
Uwe_Mettmann am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 27.10.2006  –  97 Beiträge
Stereoplay Blindtests von 1990 (Digital/Analog)
pinoccio am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2009  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.761 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied***oli28
  • Gesamtzahl an Themen1.526.733
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.049.173