Pre-Outs richtig nutzen

+A -A
Autor
Beitrag
pbc00
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2011, 22:53
Hallo,
wie schon in der Überschrift frage ich mich wie man Pre-Outs richtig benutzt,
da sie ja letztendlich nur Tonsignalquellen sind.

In Form eines AVRs hat man ja seine Lautsprecher an den AVR angeschlossen,
will man nun weitere Lautsprecher ansteuern, brauch man einen weiteren Verstärker.
Also schließt man an die entsprechenden Pre-Outs die weiteren Verstärker an.

Aber wie funktioniert das nun mit der Lautstärke?
Wie weit muss man die Verstärker aufdrehen?
Der AVR würde ja beim Einmessen einen Pegel einstellen, d.h. wiederum das man dann am Lautstärkeregler der zusätzlichen Verstärker nicht mehr drehen darf, wenn erstmal eingemessen ist, oder?

Beste Grüße
pbc00
HansWursT619
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2011, 02:09
Gibt ja eigentlich auch keinen Grund an den seperaten Endstufen die Lautstärke zu verstellen da du die zentrale Regelung ja im AVR hast.
pbc00
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Mrz 2011, 06:44
Wenn nun jedoch der zusaetzliche Verstaerker genauso viel Power hat wie der AVR dann muesste ich ja den Verstaerker auf 100 Prozent (Laustaerke) stellen, wenn man das macht, fangen doch aber die Lautsprecher an zu rauschen. Also ist dann hier die Empfehlung einen staerkeren Verstaerker an zu schliessen? Wie viel Prozent sollte er staerker sein?
J@son
Stammgast
#4 erstellt: 23. Mrz 2011, 13:31

pbc00 schrieb:
In Form eines AVRs hat man ja seine Lautsprecher an den AVR angeschlossen,
will man nun weitere Lautsprecher ansteuern, brauch man einen weiteren Verstärker.
Also schließt man an die entsprechenden Pre-Outs die weiteren Verstärker an.

Damit kann man zum Beispiel alte Stereoverstärker und Boxen weiterhin nutzen, was bei hochwertigen HiFi-Komponenten durchaus Sinn macht.


Aber wie funktioniert das nun mit der Lautstärke?
Wie weit muss man die Verstärker aufdrehen?
Der AVR würde ja beim Einmessen einen Pegel einstellen, d.h. wiederum das man dann am Lautstärkeregler der zusätzlichen Verstärker nicht mehr drehen darf, wenn erstmal eingemessen ist, oder?

Stimmt, man sollte die Lautstärke am zusätzliche Verstärker nach dem Einmessen nicht mehr ändern. Ich hab bei mir einen sog. Freeze-Mode. Wenn ich also am zusätzlichen Verstärker auf die AVR-Quelle schalte, wird die Lautstärke auf den (beim Einmessen) voreingestellten Wert eingefroren.

Vorteil: ich habe wie gewohnt klasse Stereoklang über Verstärker + CD-Player und muß auch nicht extra nochmal Frontlautsprecher für den AVR kaufen (und für 2 Paar Frontboxen hätte ich eh keinen Platz).
Highente
Inventar
#5 erstellt: 23. Mrz 2011, 18:08
Im Normalfall werden an den Pre Outs nur Endstufen ohne eigene Lautstärkeregelung angeschlossen und somit erübriegt sich das Problem.

Highente


[Beitrag von Highente am 23. Mrz 2011, 18:08 bearbeitet]
pbc00
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Mrz 2011, 18:54
@Highente

Das wusste ich noch garnicht. Wie funktioniert das denn technisch? Regeln solche Endstufen automatisch nach? Irgendwie müssen die den Pegel ja auch anpassen können, nur das Pegelsignal aus dem Pre-Out kann ja nicht reichen, da kommt ja im Prinzip auch nur ein Dynamikbereich raus, und die Lautstärke an sich muss ja trotzdem irgendwie geregelt weden.



J@son schrieb:
Stimmt, man sollte die Lautstärke am zusätzliche Verstärker nach dem Einmessen nicht mehr ändern.

Aber woher weiß man, auf wie viel Prozent man den zusätzlichen Verstärker dann aufdreht? 50%, 80%, 100% oder kurz bevor die Lautsprecher anfangen zu rauschen? Was ist da das Übliche?
Das Selbe hab ich mich nämlich auch bei meinen Subs gefragt,
die sind bei mir immer so auf 25% gestellt. Bei den Subs ist das für mich auch nicht so das Problem, weil ich den Bass öfter mal runter oder höher drehe (je nach Tageszeit) aber bei allen andere Lautsprechern sollte das schon immer gleich sein.
Highente
Inventar
#7 erstellt: 23. Mrz 2011, 18:59
Die Lautstärke wird mit dem Pegelregler im AVR geregelt genau wie bei jeder Vor- Endstufenkombi.

Highente
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2011, 14:18
An dem Drehknopf da vorne wird nur eingestellt
geregelt wird die Lautstärke in gewissen Grenzen z.B. bei Dynamik "Verbesserern" wie z.B. Adaptive Dynamic Range Control, oder im Auto abhängig von der Geschwindigkeit.

An den PreOut liegt ein der eingestellten Lautstärke entsprechendes Signal an, an den Tape-Out Buchsen zum Beispiel dagegen eins mit konstantem (max.) Pegel.
pbc00
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Mrz 2011, 17:10
Ich hab da mal ein bisschen rumprobiert.

Mein AVR (Onkyo Tx-SR608) hat einen PreOut für den Sub und einen Links+Rechts Cinch Stereo Ausgang.

Wenn ich nun den AVR Lauter mache -> wird auch der Pegel am Sub-PreOut lauter.
Aber am Cinch Stereo Ausgang verändert sich der Pegel nicht -> also bleibt die Lautstärke gleich.

Wie nennt man diesen Cinch Stereo Ausgäng fachlich richtig?
Und wie nennt man diesen Effekt, dass beim PreOut der Pegel angehoben wird und beim Stereo Cinch nichts passiert?

Mickey_Mouse schrieb:

An den PreOut liegt ein der eingestellten Lautstärke entsprechendes Signal an, an den Tape-Out Buchsen zum Beispiel dagegen eins mit konstantem (max.) Pegel.


Meinst du mit dem Tape-Out Buchsen zufällig das gleiche, das ich hier gerade beschreibe?

Beste Grüße
pbc00
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 29. Mrz 2011, 17:21

pbc00 schrieb:
Meinst du mit dem Tape-Out Buchsen zufällig das gleiche, das ich hier gerade beschreibe?

genau!
WHamilton
Stammgast
#11 erstellt: 27. Nov 2017, 20:54
Kann man Pre Outs eigentlich auch die balance verstellen, also links etwas lauter als rechts?
testerer
Stammgast
#12 erstellt: 15. Mai 2018, 07:28
Ich denke, Pre-Outs sind vor allem für die Leute interessant, die Aktivboxen betreiben wollen und gleichzeitig die Vorteile genießen möchten, die ein AVR so bietet: Einmess-System, Schaltzentrale für HDMI & Co...
Aktivboxen haben ja den Verstärker bereits eingebaut und besitzen im allgemeinen ja nur einen "kleinen Pegelsteller", mit dem man (wie bereits erwähnt) eigentlich die Maximal-Lautstärke der Box einpegelt, bzw. die Lautstärkeverhältnisse der Boxen (z.B. Front/Center/Rear) schonmal grob zueinander abstimmen kann.
Den Rest erledigt dann der AVR. Eigentlich eine schicke Angelegenheit, aber auch etwas kostspielig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1. AVR mit pre Outs zum 7.1. ?
Jack_Silvaro am 06.01.2020  –  Letzte Antwort am 07.01.2020  –  4 Beiträge
7.1 pre outs
-Clemens am 17.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  13 Beiträge
wozu sind die Pre-outs da ?
mr.g83 am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  7 Beiträge
Problem mit pre outs!!
Daniel41366 am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  11 Beiträge
Pre-Outs Frage
alex061273 am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 20.10.2004  –  9 Beiträge
Gibt es AVR`s mit frei definierbaren Endstufen / Pre-Outs?
MarvRourke am 28.03.2019  –  Letzte Antwort am 05.05.2019  –  30 Beiträge
AVR 5.1 mit FRONT Pre outs !
beelzeboss am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  14 Beiträge
Frage nach Receiver mit Pre-Outs
*hacker* am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.08.2004  –  2 Beiträge
Verstärker mit 2 Center Pre-Outs
oracle am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.12.2004  –  5 Beiträge
Enstufen an AVR ohne Pre-Outs betreiben?
nurex am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.513 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedMilton-1972
  • Gesamtzahl an Themen1.535.701
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.021

Hersteller in diesem Thread Widget schließen