wieviel watt an 4 ohm?

+A -A
Autor
Beitrag
gunna21
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jan 2005, 18:59
hi

ich hab mal eine frage

ich habe bei mir zu haus den denon 1804 stehen
der wird angegeben mit 125 watt an 6 Ohm und 90 watt an 8 Ohm.
das netzteil hat eine leistungsaufnhem von 260 watt
macht nachdem was ich hier gelsen habe 30,33333 watt pro kanal tatsächlich macht.


nun aber meine frage:

wie bekomme ich raus wieviel watt der an 4 Ohm bringt?

ich hab die elac 207 die mit einer nominalen impemdanz von 4 ohm angegeben wird und wollte die an dem denon anschließen.


vielen dank im vorraus

Denonfreaker
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2005, 20:06
Hi, du kannst die elacs an den denon anschliessen, leistung wird so rund 130 w an 4 ohm sein, sas einzige wichtige ist das die lautpsrecher den din impedanz norm entsprechen und also darf der minimal impedanz nie niedriger sein als 3.5 ohm ( sollte ins handbuch der lautsprecher stehen) um die denon zu sparen sollte er frei atmen konnen und wird angeraten nicht 100% voll gas zu geben, aber normaler weise wird mann dann taub DF
DaVinci
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Jan 2005, 20:23

Denonfreaker schrieb:
Hi, du kannst die elacs an den denon anschliessen, leistung wird so rund 130 w an 4 ohm sein, sas einzige wichtige ist das die lautpsrecher den din impedanz norm entsprechen und also darf der minimal impedanz nie niedriger sein als 3.5 ohm ( sollte ins handbuch der lautsprecher stehen) um die denon zu sparen sollte er frei atmen konnen und wird angeraten nicht 100% voll gas zu geben, aber normaler weise wird mann dann taub DF


Genaugenommen sind Minimalimpedanzen bei 4 Ohm Boxen von 3,2 Ohm zulässig (-20%). Aber wie du schon sagst, bei dauerhaftem Vollgas gibt es Receiver, die daran verrecken.
Nur wenige lassen sich auf 4 Ohm umstellen und blöderweise haben die meisten Lautsprecher aber nur 4 Ohm. Irgendwas läuft da falsch.
gunna21
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jan 2005, 21:11
naja voll aufdrehen werde ich den nicht
ich war mir aber nicht sicher ob das geht weil halt nur angaben von 8 & 6 ohm gemacht wurden

vielen dank für eure hilfe
Denonfreaker
Inventar
#5 erstellt: 31. Jan 2005, 15:08
das mit den angaben ist auch wegen der strenge CE norm, zum gluck gab es den noch nicht als Biestchen modificiert wurde und zum anderen gluck , Lesen kann er nicht . @ davinci

stimmt da habe ich mich vertiptt es sind 3.2 ohm laut din

aber das der 1804 in der lage ist GUTE lautsprecher an zu treiben ist sicher, und desto besser die "lautsprecher" desto mehr spass wirst du haben.

Und zum gluck fur dich hatt er eine schutzschaltung drin , achte auf solide verkabelung so dass keine linzen andere linzen beruhren konnen.

viel spass mit den elacs und der denon DF
Peter_H
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2005, 16:32
Von 90 Watt an 8 Ohm ausgehend. müßte er rechnerisch THEORETISCH 180 Watt an 4 Ohm bringen (halber Widerstand), wenn diese ihm allerdings auch wirklich abverlangt werden, dürfte der Receiver dicke Backen kriegen (d. h. aprupt überhitzen) .

Von 125 Watt an 6 Ohm ausgehend:
rechnerisch 93,75 Watt an 8 Ohm bzw. sogar 187,5 an 4 Ohm (bestimmt ).

Die LEISTUNGSAUFNAHME kann man soooo auch nicht rechnen, da der Receiver durchaus für kurze Impulsspitzen in seinen Elkos Strom für höhere Leistungen speichert und auch das Netzteil nich KONSTANT diese Leistungsaufnahme hat, sondern nach Anforderung variiert - vobei hier die Frage ist, ob der Hersteller die wirkliche Maximale Aufnahme angegeben hat, oder wie rennomiertere, die eher einen "Von-Bis" Wert angeben.


Wenn man sich mal Leistungsttests an LS ansieht ( www.audiovision.de hatte da immer recht praxis-bezogene), da variieren die Kandidaten durchaus brachial. Da gibt's Geräte die mit 6x 100 Watt an 8 Ohm angegeben sind, aber real bei 5.1-Aufstellung gerade mal echte 28 Watt je Kanal übrig lassen (yamaha hat da so ein paar Kandidaten), andere birngen immerhin noch bei 5.1 um 80 Watt; aber eigentlich nie die Angegebenen Werte.

Wenn ich Deinen Receiver jetzt mal als gute Mittelklasse einstufe, SCHÄTZE ich, er wird an 8 Ohm vielleicht ECHTE 60-70 Watt bringen und an 4 Ohm um die 90 Watt.
gabor1100
Neuling
#7 erstellt: 08. Feb 2012, 20:23
Ich habe noch ein Paar boxen die laut Hersteller eine minimalimpedanz von 4Ohm haben kann man die noch an einem Onkyo tx-nr609 betreiben oder ist davon abzuraten??
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 08. Feb 2012, 20:56
ein AVR, der keine 4Ohm LS treiben kann, der hat nix anderes als den Elektro-Tod verdient!
gabor1100
Neuling
#9 erstellt: 08. Feb 2012, 21:39
Tja, also sagst du "Versuch macht klug". Würdest du aber denken das der AVR das eigentlich
schaffen müsste?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wieviel Watt?
redmalte am 22.08.2002  –  Letzte Antwort am 29.08.2002  –  16 Beiträge
Wieviel Watt
Emo am 10.05.2004  –  Letzte Antwort am 11.05.2004  –  5 Beiträge
Wieviel Watt braucht man?
Peter_Wind am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 28.08.2004  –  8 Beiträge
6 x 110 Watt an 4 Ohm wieviel an 8 Ohm?
Erle am 26.04.2003  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  19 Beiträge
Wieviel Watt sind sinnvoll
marcuso am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 05.05.2004  –  4 Beiträge
Wieviel Verstärkerleistung brauche ich für "Sinus 180WATT" ?
The_Whip am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  2 Beiträge
4 Ohm Boxen an 6 Ohm Surroundanschluß
sisust am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  4 Beiträge
Teufel Kompakt 30 - wieviel Ohm einstellen?
haxxel am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  9 Beiträge
Wieviel Watt bei Subwoofer an VSX-511
olithebrain am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  2 Beiträge
mehr watt mit 4 oder 8 OHM?
hubihead am 04.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedThoronto
  • Gesamtzahl an Themen1.451.555
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.618.875

Hersteller in diesem Thread Widget schließen