Autoverstärker an Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
hanness
Neuling
#1 erstellt: 18. Jun 2005, 14:22
Hallo!
Wollte fragen ob mir einer helfen kann:
Ich würde gerne einen Autoverstärker an meine Stereoanlage oder dvd Playern anschließen, ich habe schon ein 13,5 V Netzteil und der Verstärker bekommt auch Strom. Jetzt weiß ich blos noch nicht wie ich den Verstärker mit der Stereoanlage oder DVD Player verbinden soll,...irgendwie mit einem RCA Kabel oder so,...
kann mir bitte jemand helfen?
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2005, 14:42
Was für eine Stereoanlage ist das?

Was ist Zweck dieser Aktion?

Ist das Netzteil auch stark genug?

Gruss
Jochen
hanness
Neuling
#3 erstellt: 19. Jun 2005, 06:59
Das ist eine Anlage von Universum, halt ne ganz normale.

Zweck ist, das ich mehr Boxen anschließen will

Das Netzteil ist stark genug, steht auch dabei wie viel V der braucht.
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2005, 12:09

hanness schrieb:
Das ist eine Anlage von Universum, halt ne ganz normale.

Was für ein Auto hast Du?
Ein Rotes.

Toll, damit ist es definiert.


hanness schrieb:
Zweck ist, das ich mehr Boxen anschließen will

Warum soll denn ein Auto-Verstärker zum Einsatz kommen?
Die gehören ins Auto.


hanness schrieb:
Das Netzteil ist stark genug, steht auch dabei wie viel V der braucht.

Ja, 12 Volt.
Es geht aber um den Strom, nicht die Spannung.

Gruss
Jochen
ghnomb
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jun 2005, 14:42
Hi Hannes,

MasterJ hat schon recht.
Schau mal in die Anleitung von dem Verstärker wieviel Strom (A) der braucht. Dein Netzteil sollte dann mindestens soviel Strom (A) liefern können - und dann wirst Du vermutlich feststellen, daß Dein Netzteil deutlich zu klein ist.
Wenn Du diese Werte vom Verstärker und vom Netzteil gefunden hast, kannst Du ja nochmal posten.

Grundsätzlich ist es eher unsinnig, einen Autoverstärker zuhause zu nutzen. Der Preisunterschied zwischen Auto- und Hifiverstärker ist u.a. im fehlenden Netzteil begründet.

Jürgen
audiohobbit
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2005, 11:17
Man sollte das Thema mal allgemein behandeln und oben festtackern!

Wer keinerlei Ahnung von Strom und Spannung hat, sollte tunlichst die Finger von sowas lassen, außer er mag gern nen Feuerwehreinsatz bezahlen...
dstructiv1979
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jun 2005, 19:26
ei - das is doch an sich simpel...
einfach den line-out vom dvd-player oder der universum-anlage an den line-in von deinem Car-Hifi-Verstärker anschließen, + und - vom verstärker an dein netzteil anschließen und am verstärker + und remote brücken...
dann noch lautsprecher am auto-verstärker anschließen und dann gib ihm...

was die ströme angeht, würd ich vonner preis-leistung her n modernes atx-netzteil nehmen - da hast zwar nur 12V, aber je nach ausführung auch mal nette 20A - da sollte man dann aber ordetliche kabel anlöten - die 0,75mm²-käbelchen am netzteil werden dir sonst ruck-zuck verdampfen
DZ_the_best
Inventar
#8 erstellt: 25. Jun 2005, 10:28


ei - das is doch an sich simpel...
einfach den line-out vom dvd-player oder der universum-anlage an den line-in von deinem Car-Hifi-Verstärker anschließen, + und - vom verstärker an dein netzteil anschließen und am verstärker + und remote brücken...
dann noch lautsprecher am auto-verstärker anschließen und dann gib ihm...


Ich zum Beispiel hab nichts verstanden.
Wieso wollen eigendlich alle immer Car-Hifi mit Home-Hifi kombinieren. Kauf dir einen Stereo Verstärker und gut is.
Da hat man dann weniger Arbeit und vielleicht auch besseren Klang.

MFG DZ
dstructiv1979
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Jun 2005, 10:42

DZ_the_best schrieb:


ei - das is doch an sich simpel...
einfach den line-out vom dvd-player oder der universum-anlage an den line-in von deinem Car-Hifi-Verstärker anschließen, + und - vom verstärker an dein netzteil anschließen und am verstärker + und remote brücken...
dann noch lautsprecher am auto-verstärker anschließen und dann gib ihm...


Ich zum Beispiel hab nichts verstanden.
Wieso wollen eigendlich alle immer Car-Hifi mit Home-Hifi kombinieren. Kauf dir einen Stereo Verstärker und gut is.
Da hat man dann weniger Arbeit und vielleicht auch besseren Klang.

MFG DZ :prost



ganz einfach, wenn man keine Kohle aber noch alte car-hifi-komponenten rumfliegen hat, die vergleichsweise viel leistung bringen...
warum soll man sich dann nen kompletten neuen verstärker für mehrere hundert euro kaufen, wenn man nur n netzteil brauch um vorhandene hardware zum laufen zu bringen...
das ganze steckt zwar dann nicht in nem fürs wohnzimmer üblichen gehäuse, erfüllt aber den selben zweck...
ausserdem bieten die meisten auto-verstärker noch viele einstellmöhglichkeiten (hoch-/tiefpass, phase, bassboost) die günstigere heim-geräte nicht haben, aber gerade z.B. für den betrieb eines Subwoofers sinn machen...
DZ_the_best
Inventar
#10 erstellt: 25. Jun 2005, 10:47


ganz einfach, wenn man keine Kohle aber noch alte car-hifi-komponenten rumfliegen hat, die vergleichsweise viel leistung bringen...


Wie genau definierst du Leistung?



das ganze steckt zwar dann nicht in nem fürs wohnzimmer üblichen gehäuse, erfüllt aber den selben zweck...


Da bin ich anderer Meinung.


MFG DZ
Peter_H
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2005, 14:17

dstructiv1979 schrieb:


ganz einfach, wenn man keine Kohle aber noch alte car-hifi-komponenten rumfliegen hat, die vergleichsweise viel leistung bringen...



Mit diesem Satz legst Du klar, daß Du (mit Verlaub) von der Materie Home-Hifi soviel Ahnung hast, wie ein Meerschweinchen von der Relativitätstheorie.


dstructiv1979 schrieb:

warum soll man sich dann nen kompletten neuen verstärker für mehrere hundert euro kaufen, wenn man nur n netzteil brauch um vorhandene hardware zum laufen zu bringen...


O.K. Gut, auf diesen Gedanken könnte man kommen, wenn man keine Ahnung hat...


dstructiv1979 schrieb:

das ganze steckt zwar dann nicht in nem fürs wohnzimmer üblichen gehäuse, erfüllt aber den selben zweck...


Du glaubst also, daß ein Heimkino/Stereo-Receiver/Verstärker einfach nur ein besseres Autoradio in eine schwarze Kiste geschraubt ist (Kofferradios sind dann das selbe, nur halt mit Griff dran). Dann ist ein Auto auch nix anderes, als eine Pferdekutsche, nur daß man da die Pferde nicht sichtbar in eine Blechkiste gesperrt hat...

Schumi würde demnach die Rennen genau so gut mit einem Fiat Panda bestreiten können...

Und ein Tapedeck ist dann wohl auch nur eine Blechkiste in die ein alter Walkman reingeschraubt wurde...


dstructiv1979 schrieb:

ausserdem bieten die meisten auto-verstärker noch viele einstellmöhglichkeiten (hoch-/tiefpass, phase, bassboost) die günstigere heim-geräte nicht haben, aber gerade z.B. für den betrieb eines Subwoofers sinn machen... ;)


Jo, klar! Bassboost! Gaaaaanz wichtig! daraus folgt: BUMMBUMM = Klang! Aber eben nur wenn man ein Nummernschild am Golf zum scheppern bringen will. Das hat nix mit gutem Klang zu tun und Wohnzimmer mit Nummernschildern sind sehr rar!

Zumal ich glaube, daß Du gar keine Ahnung hast, was heute alles an so einem Receiver/Verstärker eingestellt werden kann (da wird's einem meist schwindlig von!), und vor allem FÜR WAS man dies genau benötigt.

Ich würde Dir DRINGEND die AUSGIEBIGE Lektüre der Foren-Rubrik "Hifi-Wissen" nahelegen, ein bisschen technisch/phyisikalisches/elektrotechnisches Grundwissen dürfte auch nicht fehl am platze sein. Sonst kommst du noch auf die Idee, daß man mit einem alten Sony-Walkman ja irgendwie eine Disko super ausstatten könnte.




[Beitrag von Peter_H am 25. Jun 2005, 14:18 bearbeitet]
dstructiv1979
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Jun 2005, 20:15

Peter_H schrieb:

dstructiv1979 schrieb:


ganz einfach, wenn man keine Kohle aber noch alte car-hifi-komponenten rumfliegen hat, die vergleichsweise viel leistung bringen...



Mit diesem Satz legst Du klar, daß Du (mit Verlaub) von der Materie Home-Hifi soviel Ahnung hast, wie ein Meerschweinchen von der Relativitätstheorie.


dstructiv1979 schrieb:

warum soll man sich dann nen kompletten neuen verstärker für mehrere hundert euro kaufen, wenn man nur n netzteil brauch um vorhandene hardware zum laufen zu bringen...


O.K. Gut, auf diesen Gedanken könnte man kommen, wenn man keine Ahnung hat...


dstructiv1979 schrieb:

das ganze steckt zwar dann nicht in nem fürs wohnzimmer üblichen gehäuse, erfüllt aber den selben zweck...


Du glaubst also, daß ein Heimkino/Stereo-Receiver/Verstärker einfach nur ein besseres Autoradio in eine schwarze Kiste geschraubt ist (Kofferradios sind dann das selbe, nur halt mit Griff dran). Dann ist ein Auto auch nix anderes, als eine Pferdekutsche, nur daß man da die Pferde nicht sichtbar in eine Blechkiste gesperrt hat...

Schumi würde demnach die Rennen genau so gut mit einem Fiat Panda bestreiten können...

Und ein Tapedeck ist dann wohl auch nur eine Blechkiste in die ein alter Walkman reingeschraubt wurde...


dstructiv1979 schrieb:

ausserdem bieten die meisten auto-verstärker noch viele einstellmöhglichkeiten (hoch-/tiefpass, phase, bassboost) die günstigere heim-geräte nicht haben, aber gerade z.B. für den betrieb eines Subwoofers sinn machen... ;)


Jo, klar! Bassboost! Gaaaaanz wichtig! daraus folgt: BUMMBUMM = Klang! Aber eben nur wenn man ein Nummernschild am Golf zum scheppern bringen will. Das hat nix mit gutem Klang zu tun und Wohnzimmer mit Nummernschildern sind sehr rar!

Zumal ich glaube, daß Du gar keine Ahnung hast, was heute alles an so einem Receiver/Verstärker eingestellt werden kann (da wird's einem meist schwindlig von!), und vor allem FÜR WAS man dies genau benötigt.

Ich würde Dir DRINGEND die AUSGIEBIGE Lektüre der Foren-Rubrik "Hifi-Wissen" nahelegen, ein bisschen technisch/phyisikalisches/elektrotechnisches Grundwissen dürfte auch nicht fehl am platze sein. Sonst kommst du noch auf die Idee, daß man mit einem alten Sony-Walkman ja irgendwie eine Disko super ausstatten könnte.


:*




sooo - jetzt bleib mal locker...
klar kann man keinen Car-"Hifi"-Verstärker für 100Euro mit nem hochwertigen Verstärker für zu Hause vergleichen...
klar arbeiten die Geräte mit anderen Spannungsbereichen, jedoch aber beide nach dem Prinzip, dass hinten mehr raus kommt als vorne reinkommt.

Also was Klangquallität anbelangt ist das wohl richtig, dass ein billiger Car-"Hifi"-Verstärker mit billigen Boxen bei weitem nicht an einen hochwertigen Verstärker/Receiver mit hochwertigen Lautsprechern rankommt - für den einen oder anderen reicht das aber vollkommen - gerade wenn der finanzielle Spielraum sehr eng begrenzt ist.
Klar kann man dann jemandem der keine Kohle hat raten zu sparen um sich dann etwas besseres kaufen zu können, aber es gibt nun mal leute (z.B. Schüler, Azubis und Studenten) die das Beste aus der aktuellen Situation machen wolln, ohne groß sparen zu müssen...
Des Weiteren hatte ich bzgl. der Einstellmöglichkeiten (inkl. Bassboost) primär den Bereich Subwoofer im Auge, um ner kleinen (billigen) Mini-/Micro-Tower-Anlage etwas mehr Volumen zu verschaffen...
Dass das dann mit Audiophilie nichts mehr gemein hat ist mir schon klar - aber wenn ich mir mal anhöre, was heut zu Tage so im Radio und bei den Musiksendern in der Glotze gespielt wird, wär das eh Perlen vor die Säue zu werfen...

Mein Beitrag beschäftigte sich lediglich mit der technischen Realisierung, nicht aber mit der Bewertung als "Hifi-Anlage" und realisierbar ist das Ganze recht einfach...

Außerdem muss man seine Familie und Nachbarn ja erstmal langsam an Lautstärke und Schalldruck gewöhnen, damit die nicht so schnell nen Anfall kriegen, wenn dann irgendwann ne richtige Anlage aufgebaut wird


soo - hab dann nochmal über deinen thread gelesen damit ich nichts vergesse - was physikalische/elektrotechnische Grundlagen angeht, bin ich da glaub ich ganz fit - bin da u.a. studiumstechnisch vorbelastet...

achso - und was die Einstellmöglichkeiten an Receivern/Verstärkern anbelangt wird die zumeist durch den Preis des Gerätes gelenkt...
aber du solltest nicht Äpfel mit Birnen Vergleichen - wenn jemand noch ne Autoendstufe mit akzeptablen Leistungswerten hat und nur noch n Netzteil braucht, dann solltest du mal den Kaufpreis des Netzteiles als Basis für die Auswahl eines Home-Stereo-Verstärkers nehmen - da kriegst du nicht mal Conrad-Ramsch für, und vom Klang und den Einstellungsmöglichkeiten will ich erst gar nicht reden

so - hoffe ich konnte jetzt mal so meine Gedankengänge klar stellen und muss mir nicht wieder anhören ich hätte keine Ahnung...
audiohobbit
Inventar
#13 erstellt: 26. Jun 2005, 14:05
Bezügl. des Netzteils: Fakt ist, dass ein einfaches Steckernetzteil mit nur wenigen 100 mA Stromlieferfähigkeit Gefahr läuft, bei einem Verstärker, der mehrere A benötigt, abzurauchen.
Fakt ist weiter, dass es durchaus Netzteile für den Stationärbetrieb von Car-Hifi-Anlagen gibt, z.B. auf Messen o.ä. Die Firma Mundorf ist da z.B. gut bekannt. Diese Netzteile kosten aber sicherlich ein mehrfaches der Endstufen, die hier befeuert werden sollen.

Offensichtlich gibt es dann neuerdings sehr leistungsstarke PC-Netzteile, mit denen ein Betrieb möglich wäre, das mag sein.

Für Leute, die elektrotechnisch versiert sind, mag das auch kein so großes Problem sein, diese Dinge auf die Beine zu stellen.


Nun lese ich aber meistens aus den Anfragen, die hier immer wieder kommen, heraus, dass derjenige meist keinerlei Ahnung von Strom und Spannung und Elektrotechnik hat (Klar, wer sich damit auskennt, machts einfach und fragt nicht).
Da hier bei 12V sehr hohe Ströme im A- und 10er A-Bereich fließen, und daher zum einen die Gefahr eines elektr. Schlages besteht (ab 30mA kann tödlich sein. Der Strom ist das Gefährliche, nicht die Spannung) und zum anderen eine hohe Brandgefahr (nicht nur durch abrauchende Netzteile, sondern auch durch zu dünne Kabel und fehlende Sicherungen, das gilt genaus beim Verbau im Auto), würde ich hier GRUNDLEGEND von solchen Experimenten abraten!!!
Guenniguenzbert
Inventar
#14 erstellt: 26. Jun 2005, 17:51

Nun lese ich aber meistens aus den Anfragen, die hier immer wieder kommen, heraus, dass derjenige meist keinerlei Ahnung von Strom und Spannung und Elektrotechnik hat (Klar, wer sich damit auskennt, machts einfach und fragt nicht).
Da hier bei 12V sehr hohe Ströme im A- und 10er A-Bereich fließen, und daher zum einen die Gefahr eines elektr. Schlages besteht (ab 30mA kann tödlich sein. Der Strom ist das Gefährliche, nicht die Spannung) und zum anderen eine hohe Brandgefahr (nicht nur durch abrauchende Netzteile, sondern auch durch zu dünne Kabel und fehlende Sicherungen, das gilt genaus beim Verbau im Auto), würde ich hier GRUNDLEGEND von solchen Experimenten abraten!!!


na so viel Ahnung hast Du wohl auch nicht...
Der Körperwiderstand begrenzt den Strom. Selbst wenn DU patsch-
nass an 12V greifst, wird Dir mit Sicherheit NICHTS passieren.
Deswegen gibt es die sogenannte "Schutzkleinspannung"...die
meines Wissens nach bis 24V geht, da Ungefährlich.

Bezüglich PC-Netzteil hätte ich so meine Bedenken, da auf
der Versorgungsleitung doch sehr hochfrequente Störimpulse
vorhanden sind (Schaltnetzteil). Diese Frequenzen können
sich u.U. sehr mies auf den Klang auswirken.

Gruß
Günni
dstructiv1979
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Jun 2005, 20:37

Guenniguenzbert schrieb:

...
Bezüglich PC-Netzteil hätte ich so meine Bedenken, da auf
der Versorgungsleitung doch sehr hochfrequente Störimpulse
vorhanden sind (Schaltnetzteil). Diese Frequenzen können
sich u.U. sehr mies auf den Klang auswirken.
...


also - wenn ich dann mal ein bisschen aus meiner erfahrung sprechen darf - ich hatte ne alte magnat century 160 an nem AT-Netzteil hängen und da nen subwoofer angeschlossen - lief einwandfrei - keine störgeräusche oder so - hatte testweise auch meine aiwa-boxen dran - hab da auch keine zusätzliche verschlechterung des klangs feststellen können...
n nachbar betreibt an nem atx-netzteil sein altes autoradio und alte LS - so als "Baustellenradio" - macht auch keine probleme...

was abrauchende netzteile anbelangt, sollte man halt beachten, dass man nicht 5 oder mehr Ampere über die kleinen Käbelchen vom Netzteil ziehen sollte (jedenfalls nicht im Dauerbetrieb) sondern statt dessen fix 16mm² kabel im netzteil anlötet, dann ist man auf der sicheren seite...
wenn man dann noch nen entstörfilter rumfliegen hat, kann man den ja zur not auch noch dazwischen klemmen (in die +Leitung), dann sollte das passen...
audiohobbit
Inventar
#16 erstellt: 26. Jun 2005, 20:48
Je nach Stromweg hat der Körper einen Widerstand von 200 Ohm bis einige kOhm. Nehmen wir mal 500 Ohm und 24 V, so kommen wir auf 48 mA und das reicht aus um die Atmung zum Stillstand zu bringen!

Abgesehen davon, kann man sich bei den hohen Stromstärken schwere Verbrennungen zuziehen, z.B. wenn man mit einem Metallgegenstand einen Kurzschluss verursacht.
Guenniguenzbert
Inventar
#17 erstellt: 26. Jun 2005, 21:27
Schon mal von Stromunfällen durch 12/24V Autobatterien gelesen?
Nein?
Warum wohl?
(und ich meine jetzt keine Unfälle durch "Kontaktblitzen")

Oder sowas in der Bild gelesen:
"Hausfrau beim lecken einer 9V-Blockbatterie tot umgefallen"
LOL


Zur Info:
Schutzkleinspanung geht mit Wechselstrom (gefährlicher als
Gleichstrom, nebenbeibemerkt) bis 25V, mit Gleichstrom bis zu
60 V.

audiohobbit
Inventar
#18 erstellt: 26. Jun 2005, 21:38
BILD lese ich nicht.
Master_J
Inventar
#19 erstellt: 27. Jun 2005, 08:34

Guenniguenzbert schrieb:
Schon mal von Stromunfällen durch 12/24V Autobatterien gelesen?
Nein?

Genau: Nein.


Guenniguenzbert schrieb:
Warum wohl?

Weil ich live dabei war.

Ist zwar nichts passiert, aber die Klemmen eines angeschlossenen Starthilfekabels sollte man nicht zu stark annähern.
Zum Schweißen hätte der Lichtbogen gut gereicht...

Gruss
Jochen
Philipp_123
Neuling
#20 erstellt: 21. Jan 2007, 09:17
Hallo!
Bin neu hier.
Ich will selber einen autoverstärker in mein zimmerhineinbauen und hab auch ein 12V netztgerät!
Jetzt möchte ich aber wissen wie man das Remote kabel überbrückt????
Weil ohne remote läuft der verstärker nicht!!!

Bitte um antwort


MFG
Philipp
Hunter33
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Jan 2007, 10:00
du verbindest dauerplus mit einschaltplus (remote) und dann läuft die endstufe solange sie am strom hängt
_Floh_
Inventar
#22 erstellt: 21. Jan 2007, 11:26

dstructiv1979 schrieb:
mit hochwertigen Lautsprechern rankommt


Dann könntest du doch mit denen hier weiterdiskutieren.


Ist zwar nichts passiert, aber die Klemmen eines angeschlossenen Starthilfekabels sollte man nicht zu stark annähern.
Zum Schweißen hätte der Lichtbogen gut gereicht...


kann schon passieren, bei einer vollen Autobatterie können schon mal 30-80 A vorhanden sein.


so kommen wir auf 48 mA und das reicht aus um die Atmung zum Stillstand zu bringen!


Wenn das stimmt müsste ich auch schon lange Atemlos am Boden liegen. Wenn ich micht nicht verechnet habe, dann dürfte man nicht mal eine 1,5V Batterie zwischen die Finger nehmem
Insane307
Stammgast
#23 erstellt: 21. Jan 2007, 12:14
Der gute alte Herr "Ohm" würde wohl beim lesen mancher dieser Zeilen die Hände über den Kopf zusammenschlagen und sich fragen warum er soviel Mühe und Zeit investiert hat um unter anderem das Ohm'sche Gesetz zu entwerfen.

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Autoverstärker
DonBilbo am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  4 Beiträge
Wie Verstärker zusaätzlich an Stereoanlage anschließen?
Rollerfan1 am 13.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  25 Beiträge
Autoverstärker im Wohnzimmer?
fordst300 am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  11 Beiträge
Autoverstärker mit Netzteil
Diggiss am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  3 Beiträge
Stereoanlage mit AVR verbinden
Donny am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  3 Beiträge
Autoverstärker an HiFi-Anlage anschließen
Tonybob am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  3 Beiträge
Bestehende stereoanlage auf 5.1 aufrüsten?
mbkisback am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  2 Beiträge
Stereoanlage....Surround
ratzkopp am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 26.05.2004  –  9 Beiträge
Receiver als "Stereoanlage" mit Autobassbox
dittys am 28.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.07.2013  –  5 Beiträge
Av-Receiver vs. Stereoanlage
Chaos_ am 11.06.2016  –  Letzte Antwort am 14.06.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedNAPEM
  • Gesamtzahl an Themen1.535.471
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.418

Top Hersteller in A/V-Receiver/-Verstärker Widget schließen