Gibt es gut klingende MP3-Player???

+A -A
Autor
Beitrag
JensK
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Mrz 2005, 01:01
Hallo Hifi-Fans!

Ich erwarte ja keine Wunder, aber mit meinen MP3-Playern hatte ich ziemlich daneben gegriffen (TrekStor i.beat 115 und Zling U2)!

Alles schön klein, die Menüführung mindestens brauchbar, aber der Klang: grottig!

Beim Umtausch im hiesigen MM erklärte mir ein zumindest fachkundig wirkender Verkäufer, dass die fast alle so mies klingen würden, weil aufgrund der winzigen Abmessungen keine vernünftigen Endstufen 'reinpassen würden. Klang für mich ziemlich logisch.

Jetzt habe ich gehört, dass zumindest die Player von iRiver und Creative halbwegs gut klingen sollen. Kann das jemand bestätigen? Ich interessiere mich besonders für den Creative muvo Slim und den Muvo N200. Die iRiver sind mir zu teuer und zu hässlich.

Gruss
Jens
JensK
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 26. Mrz 2005, 01:19
Ich gebe mir mal zumindest teilweise selbst eine Antwort:

In der Chip 04/2005 wurden 30 MP3-Player getestet (mit einem 25000 Euro teuren Audio Precision ATS-2). Die Tabelle der ersten drei habe ich mal nach KLANG-ASPEKTEN geordnet, hier die TOP 3:

FlashPlayer
1. Apple iPod Shuffle 100%
2. Creative Muvo Slim 99%
3. iRiver iFP-995 96%


Player mit Microdrive
1. iRiver H10 100%
2. Creative Zen Micro und Teac MP-1000 99%
3. Creative Muvo2 und Rio Carbon 98%

Player mit Festplatte
1. Creative Zen Touch 100%
2. iRiver H320 und Archos Gmini 400 95%
3. Apple iPod und Medion (Aldi) MDJUKE 220 92%

Wie gesagt, hier zählt nur der Klang! Alles andere habe ich 'rausgefiltert! Ansonsten kann man sich das Heft für 1,99 Euro ruhig mal gönnen.

HTH,
Jens


[Beitrag von JensK am 26. Mrz 2005, 01:20 bearbeitet]
they-call-me-cat
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Mrz 2005, 23:10
Hallo Jens,

habe ein ähnliches Problem wie du. Mp3Player werden eben meist in Rezensionen nach Ausstattung und nicht zuletzt auch Markensymphatie getestet. Wenn man eine große Anzeige des Herstellers im Heft hat, oder eine große Fangemeinde hinter einem Hersteller steht, wird man das Gerät nur äußerst vorsichtig kritisieren.
Bei online Rezessionen in Foren, oder Erfahrungsberichten bei Lieferanten (z.B. Amazon) kann man leider nie wissen, wie die Ansprüche desjenigen, der da schreibt "klingt super" tatsächlich sind und letzten Endes nicht einmal, ob er das Gerät tatsächlich besitzt.
Ich habe mich letztendlich dazu entschlossen einen Mittelweg zu gehen und nach langer Suche jetzt den Creative V200 bestellt. Er entspricht in allen Punkten, abgesehen vom Klang meinen Ansprüchen und der ist ganz gut besprochen, (zumindest habe ich nichts negatives finden können) wie er tatsächlich ist werde ich jetzt wohl selbst herausfinden müssen. Schließlich bleibt bei nichtgefallen nur der Umtausch.
Wenn´s dich interessiert, kann ich meine Eindrücke, wenn er denn mal hier ist, hier veröffentlichen. Aber letztlich ist der einzige Weg, den richtigen Player zu finden, wie bei allen Audioerwerbungen, doch der über die eigenen Ohren.

Gruß

Cat

Leider werden ja Mp3-Palyer hier im Forum etwas stiefmütterlich behandelt. Habe kaum Informationen finden können.
evw
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2005, 19:24
Hi,

wir benutzen die Iriver-Player als Reportagegeräte fürs Radio - daher hatte ich den H10, den H120 und den H320 und H340 schon mal länger in Benutzung. Ich kann nur den exzellenten Ruf bestätigen, den sie in allen Tests haben. Mit den richtigen Kopfhörern (Koss Porta Pro) klingen sie alle unschlagbar gut und haben keinerlei Einschränkungen, was das Hin- und Herspielen von Dateien vom Rechner angeht. Die größeren (100er, 300er) besitzen einen tauglichen Mikrofoneingang, die 100er-Serie sogar digitale Ein- und Ausgänge. Die Benutzerführung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man es mal kapiert hat, auch ok. Und: bisher keinerlei Abstürze o.ä.
Über Preis und Design kann man meckern, aber für mich gibt es zur Zeit keine wirkliche Alternative.
undertaker666
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Mai 2005, 18:45
moin!
bin auch gerade auf der suche nach nem passenden mp3-player. hab jetzt den h-340 ins auge gefasst, da ich mindestens 30 gb brauche und nen vernünftigen klang haben will. allerdings find ich da 2 versionen, einmal mit und einmal ohne dockingstation, battery pack, fernbedienung.
Frage: Sind diese Sachen nötig oder sinnvoll? und ist bei der SE-version überhaupt keine fernbedienung also nicht mal en ding zum songs weiterklitschen dabei?
evw
Inventar
#6 erstellt: 10. Mai 2005, 19:28
Hi,

die Dockingstation ist nicht wirklich notwendig - Laden geht auch so. Battery Pack muß eigentlich auch nicht sein, da der Akku ziemlich lange durchhält (ca. 8 bis 14 Stunden, je nach Datenrate und Lautstärke). Fernbedienung ist allerdings zu überlegen, weil man den Player leider nicht in seiner Tasche bedienen kann - und wenn man ihn dauernd rausnimmt, verkratzt die Oberfläche auch ziemlich leicht. Mein letzter Stand ist allerdings, dass die FB des 340er kein Display hat, so dass man sich vielleicht lieber separat die Fernbedienung des 120er besorgt, die ebenfalls passt und ein Display besitzt.
Audio_Monitor
Gesperrt
#7 erstellt: 10. Mai 2005, 21:54
Hi evw,

ich suche zur Zeit ein Gerät, das etwas lauter ist und der einzige bisher, der auch ogg abspielt, ist ein iriver. Du sagst man kann ihnen trauen? Ich brauche einen, der meinen Kopfhörer halbwegs auslasten kann, mit einem möglichst linearen Frequenzgang und ohne viel Gehampel.

Regs,
Andreas
undertaker666
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 11. Mai 2005, 09:57
danke für die schnelle antwort. also ist da quasi gar keine fernbedienung bei. das find ich schade bei dem preis. die fernbedienung mit display kostet nämlich über 60 euro und da wird mir das ganze dann ein bisschen sehr teuer.
Kennt einer nen besseren player mit 40 gb?
jazzcrab
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Mai 2005, 11:34
Ich besitze seit Kurzem den iriver IFP-799 und bin - in Verbindung mit dem Koss Porta Pro Kopfhörer - wirklich sehr angetan von dem Klang des Players. Das Einzige, was mir noch ein bißchen Schwierigkeiten bereitet hat, ist die Joystick-Bedienung, aber nach Firmware-Upgrade hatte ich damit keine wirklichen Probleme. Ich kann den Player sehr empfehlen. Was weiterhin sehr positiv ist, ist die lange Akkulaufzeit und die Verwendung austauschbarer AA-Batterien/Akkus. Außerdem läßt sich der Player sehr flexibel einstellen, auch gerade was den Klang anbetrifft. Daß er zudem bei Einstellung auf mittlerer Lautstärke schon sehr kräftigen Sound von sich gibt, ist da noch ein zusätzliches Schmankerl. Ich bin, zumindest bis jetzt, rundum zufrieden.

LG,
evw
Inventar
#10 erstellt: 11. Mai 2005, 14:39
@undertaker666:

wenn du auf den Foto-Klimbim und das Farbdisplay verzichten kannst, versuche doch, noch einen Iriver H140 zu kriegen. Der ist vom Gehäuse her noch etwas robuster, hat ein Lederetui, in dem man ihn auch bedienen kann, eine FB, hat einen optischen digitalen Ein- und Ausgang und kann auch unkomprimiert als WAV aufnehmen (allerdings, wie gesagt, keine Fotodarstellung).

@Audio_Monitor:
Auch der Iriver hat in der EU-Version eine Lautstärkenbegrenzung, schafft aber wohl immer noch mehr als die meisten anderen. IMHO geht derzeit für den "anspruchsvollen" MP3-Hörer kein Weg an Iriver vorbei, außerdem sind die Geräte (bis auf eine etwas gewöhnungsbedürftige Bedienung) praktisch frei von Macken, und das scheint heutzutage ja eher selten zu sein (ich habe seit Juli letzten Jahres einen H320 in Betrieb und seit Oktober für den Job noch einen H120).
Audio_Monitor
Gesperrt
#11 erstellt: 12. Mai 2005, 19:12
Hallo,

danke für die Entscheidungshilfe, ich werde dann am Samstag wohl...

Gruss, Andreas.
noplan
Stammgast
#12 erstellt: 12. Mai 2005, 19:13
Oder einen I-Pod Mini mit 4 GB und für 180 Euro!
Audio_Monitor
Gesperrt
#13 erstellt: 12. Mai 2005, 20:54
Hm,


noplan schrieb:
Oder einen I-Pod Mini mit 4 GB und für 180 Euro!


das scheint mir günstig. Meine Tochter bekommt so einen am Montag zur Konfirmation, dann höre ich mir den mal an. Aber weil er kein ogg kann, hat apple ein Problem. Ein großer Teil meiner CDs liegt in dem Format vor, es ist also KO-Kriterium. Aber ich denke, sie hat genügend Sachen in mp3 auf ihrem imac, dass man ein Vergleichshören machen kann.

Stellt sich jetzt die Frage nach dem Kopfhörer. Die Wiedergabe von komprimierter Musik stellt besondere Ansprüche an die Linearität, Ohrstöpsel fände ich da unerträglich. Der erwähnte Koss sieht interessant aus, kann man ihn zusammenfalten? Das wäre dann besser als der Sennheiser, den ich hier habe. Wie klingt er? Macht der auch Schalldruck? Wo kann ich hören? Gibt es Alternativen? AKG hat mir bisher immer gut gefallen.

Gruss, Andreas
noplan
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mai 2005, 20:59
Für das Geld bekommst du den iPod bei www.ingdoc.de da habe ich meinen Herr... Also der IPod hat eine sehr gute Klangwiedergabe! Die mitgelieferten Stöpsel sind noch nicht mal schlecht (natürlich für Stöpsel )
evw
Inventar
#15 erstellt: 13. Mai 2005, 18:29
Hi,

den Koss Porta Pro Kopfhörer kann man zusammenfalten. Er klingt gut und hat darüber hinaus noch die beste Basswiedergabe aller Kleinkopfhörer, die ich kenne. Unbedingt zu empfehlen.

Mein KO-Kriterium für den Ipod ist die restriktive Dateiverwaltung. Die Irivers erscheinen unter Windows einfach als externe Festplatte, und es gibt keinerlei Einschränkungen beim Hin- und Herkopieren. Außerdem fehlt dem Ipod ein vernünftiger Eingang zum Aufnehmen.
Audio_Monitor
Gesperrt
#16 erstellt: 15. Mai 2005, 19:11
Hallo,

vielen Dank für die ganzen Infos. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, den iriver zu hören/kaufen. Ein Freund war in der Nacht auf gestern ins Grüne gefahren, unfreiwillig und mit 120 Km/h, da mußte ich ihm gestern erst einmal das Auto wieder geradeziehen. Es fährt jetzt wieder. Seit der Aktion habe ich seinen neuen Yakumo Stick zum Testen, aber der entspricht nicht meinen Hörgewohnheiten. Er wird mit 1,5 Volt betrieben und bei der Lautstärke, die mit einem normalen Kopfhörer gut klingt, hört schon die Skala des Lautstärkereglers auf. Das Ergebnis direkt an einer Endstufe und an guten Lautsprechern war ebenfalls matschig und kraftlos. Also nichts für mich.

Ich suche jetzt einen Händler, der einen iriver 320 und einen Koss Porta Pro zum Probehören da hat, eventuell noch einen AKG K 141, möglichst im Ruhrgebiet um Bochum herum, wo ich das ganze mal in Ruhe testen kann. Den Ipod höre ich dann ja am Montag.

Schöne Grüße und Pfingsten,

Andreas
Audio_Monitor
Gesperrt
#17 erstellt: 28. Mai 2005, 17:16
Hallo nochmal,

ich habe einen gekauft, einen iFP895/T in schwarz, also ein Flash-Player mit 512 MB. Er klingt wirklich gut. Sowohl mit den beigelegten Ohrstöpseln, als auch mit dem Koss. Die Ohrstöpsel sind von Sennheiser und eine gute Ecke besser als die am ipod. Sagt sogar meine Tochter, für die der Steve Jobbs ein kleiner Gott ist. Die Lautstärke ist mit der US-Firmware hervorragend, ich mußte sie aufspielen, damit er sich auch als USB-Stick meldet. In der Standardausstattung tut er das nicht.

Was mich begeistert hat, ist der Klang von dem Ding direkt an der Endstufe an guten Lautsprechern. Superb, wirklich. Er ist ohne Zweifel hifitauglich, und wenn man bedenkt, dass er auch einen Equalizer zur Klangregelung hat, ein Radio mit Aufnahme und einen line-in, braucht man eigentlich nur noch einen (evtl. portablen) CD-Player, Endstufe und Boxen.
sergioleone
Inventar
#18 erstellt: 05. Jun 2005, 19:22
Ich nutze lieber einen Sony NW 70 in Europa heißt der wohl NW 77, Atrac ist für mich einfach das beste( gibts ja schon seit 1992), und mit den richtigen Kopfhörern tunt man den MP3-Player sowieso obligatorisch.
MD-Michel
Inventar
#19 erstellt: 23. Jun 2005, 20:27
Hallo,

also ich kann auch nur SOnyplayer empfehlen, sowohl, die Flash, Hdd (der neue HD5 ist echt sahne) also auch Md/Hi-MD empfhelen, aber man beachte, gute Kopfhörer kosten auch noch Geld!!!
rock1982
Stammgast
#20 erstellt: 24. Jun 2005, 09:08
Ich habe seit Feb 05 einen ipod shuffle und der ist
soundmäßig wirklich allererste Sahne, sogar mit den
mitgelieferten Ohrstöpseln. Hat mich überrascht, dass
hier nicht nur die Optik, sondern auch der Sound stimmt.
Bei vielen aktuellen Mobil-Audio Teilen wird der
Sound leider oftmals zugunsten des Designs vernachlässigt.

Gruß
Rock1982
MD-Michel
Inventar
#21 erstellt: 24. Jun 2005, 20:37
Hallo,

ja das der shuffel relatoiv guten sound bieten soll hab ich auch gelesen, aber ipod und ipod mini können mit dem Sound des Shuffel nicht mithalten.
sergioleone
Inventar
#22 erstellt: 25. Jun 2005, 19:47
Wer ist denn so dämlich und kauft sich nen MP3 Player ohne DIsplay, nur weil da ein angebissener Apfel als Logo drauf ist????

Den I Pod Shuffle kann ja fast jeder andere Hersteller toppen, geschenkt würde ic hden nicht nehmen, dann lieber nen Trekstor Organix da stimmt der Preis Leistuungs Faktor noch.

Aber zum Glück sind Geschmäcker ja unterschiedlich, das Werbung sich lohnt, den qualitativ taugt der Shuffle nichts, ich darf/muss beruflich solch MP3 ...-Player testen, sorry aber klangmäßig ist der Shuffle kein Hit
DOSORDIE
Inventar
#23 erstellt: 26. Jun 2005, 12:30
Also ich hab nen Sony TPS-L 2 Walkman, das ist der erste, er ist riesig, aber klingt besser als alles was ich bisher gehört an portablen Geräten gehört habe.

Hatte vorher alle möglichen Walkmen DD und dann noch einen WM-EX 921, die DDs klingen gut, kraftvoll auch ohne Megabass, aber der 921er, der ja erst vor 2 Jahren rausgekommen ist ist zum wegwerfen, der klingt stumpf und schrill, genau diese Erfahrung hab ich auch mit dem Ipod gemacht, wenn man ihn aufdreht, fehlen die Bässe und die Höhen stechen, mit amerikanischer Firmware mag er zwar lauter gehen, aber in der Lautstärke ist er unbrauchbar. Der TPS-L 2 ist, wenn man die Lautstärke auf 5 (max. bei 10) stellt schon wesentlich lauter als andere Walkmen auf 10 und trotzdem klingt er noch kraftvoll und sauber.

Ich will damit nicht das Medium Cassette hochloben, aber die Endstufen in neuen Portables sind einfach grottig und unzureichend, mir kann keiner erzählen, dass es nach heutigen Standards nicht möglich ist, eine gut klingende Mini Endstufe zu konzipieren und einzubauen, die mindestens genauso gut klingt wie der TPS-L 2, sie muss ja nicht mal so laut gehen, aber auch diese Gesetze finde ich albern, wenn sich jemand mit laut hören seine Ohren kaputt machen will ist das doch seine eigene Sache und ich war oft davon genervt, wenn ein Song insgesamt sehr leise wirkt, weil sich bestimmte Frequenzen evtl. stark von allen anderen abheben, dann kann man die Portables nämlich noch so laut aufdrehen und es ist trotzdem so leise dass man kaum was hört.

Wenn ich aber normalerweise auf 4 oder 5 höre, hab ich immernoch genug Spiel, die Lautstärke so weit anzuheben, dass es anständig hörbar ist und trotzdem noch gut klingt.

Beim WM EX 921 hat man 3 AVLS Stufen am Gerät und einen Stufenlosen Regler an der Fernbedienung. Am Regler an der FB fällt was ab, ich habe ihn meistens ohne benutzt, auch wenn dann nicht alle Funktionen steuerbar waren und auch kein LCD Display da war, in der Gebrauchsanweisung steht, dass die AVLS Mittelstufe die Normalstellung ist und die lauteste Stufe für leise aufgenommene Cassetten. Eine gut aufgenommene Cassette klingt auf Stufe 3 verzerrt und schrill ohne Bässe auch wenn man die Groove Funktion zuschaltet, die Mittelstellung ist so leise, dass man selbst über Ohrstöpsel nichts hört, wenn man im Bus oder im Zug sitzt. Also musste ich immer auf Stufe 3 hören und den schlechten Klang in Kauf nehmen.

Dann habe ich angefangen mir alte Walkmen DD zu kaufen, die gehen aber schnell kaputt weil sie einen Fehler im Antrieb bekommen, bei fast täglicher Nutzung dauert das 3 Monate oder ein halbes Jahr, ich hatte auch mal nen neuen mit Garantie, den hab ich alle paar Monate einschicken müssen, wegen diesem Antriebsrad das dann bricht. Vom Sound her ist der erste DD am besten, er klingt kraftvoll und sauber und das linear, ohne Bassanhebungen und Equalizer, als ich nach 4 DDs die ich alle bei ebay gekauft hatte keine Lust mehr hatte ständig neue zu besorgen habe ich mir aus Prestigegründen diesen alten TPS-L 2 zugelegt und ich bin hier von noch wesentlich angetaner, vom Sound her ist er mit den DDs gleichzusetzen, aber da er lauter geht klingt er auf den leiseren Stufen und da wo der DD schon längst sein maximales Potenzial erreicht hat wesentlich sauberer und klarer.

Die Cassette macht mir Spass, ich hab auch über 500 Stück und mp3s nehme ich mir für unterwegs lieber auf Band auf als sie auf CD zu brennen, aber es geht mir jetzt mehr um den Klang der Endstufe, mp3s klingen bei guter Auflösung sicher besser als die Cassette, aber was nützt die beste Quelle wenn der Verstärker scheiße ist? Mit einem 30 Euro CD Radiorecorder, den man über den Kopfhörerausgang an einen High End Verstärker mit guten Boxen anschliesst ist man sicher besser bedient, als wenn der CD Player High End ist und der Verstärker Müll... und das wahre ist das klanglich im Vergleich zu alten Geräten irgendwie alles nicht mehr (nur auf Portables bezogen, übrigens danke für den Tipp mit dem Kopfhörer, ich suche den Schon lange, im Geschäft gibts ihn bei uns nirgends und ich wusste nie wie er heißt...)

CU Tobi
Hans_Wilsdorf
Stammgast
#24 erstellt: 27. Jun 2005, 11:30
Liebe Klangfreunde,
ich kann mich bei dem Kollegen nur anschließen und trage mich mit dem gleichen Gedanken, einen gut klingenden portablen Player zu bekommen. Dazu folgende ÜBerlegung:
Das Fehlen mechanischer Bauteile wie in MP3-Playern, sollte doch eigentlich eine optimale Voraussetzung für guten Klang sein (CD-Lesefehler, Erschütterungen!). Wenn das Gerät dann auch noch PCM-wiedergeben kann (wie der iriver H140) müsste das doch die besten CD-Walkmänner schlagen, oder was meint Ihr? Und hat jemand damit schon Efrahrungen gemacht?
Übrigens für absolute Gourmets: ich nutze den Grado RS1 mit 3,5mm Adapter für Musikhören im Urlaub. Danmit müsste dann auch der MP3-Player besthen.
sergioleone
Inventar
#25 erstellt: 27. Jun 2005, 11:57
Moinsen,
der Grado ist natürlich einer der besten Kopfhörer sie es weltweit gibt, empfehlen kann ich persönlich IRiver und Sony , alles andere kommt für mich persönlich nicht in Frage.
evw
Inventar
#26 erstellt: 29. Jun 2005, 22:37
Hi,

die MP3-Player mit Festplatte (wie der Iriver H140, Ipod und andere) haben sehr wohl noch mechanische Bauteile (die Festplatte), schaufeln aber die Musik zuerst von der Platte in einen Pufferspeicher, der je nach Datenrate bis zu einer halben Stunde Musik fasst. Das machen die besseren portablen CD-Player aber genauso. Klangliche Unterschiede liegen eher an der restlichen verbauten Hardware. Der Pufferspeicher ist auch eher zum Stromsparen gedacht, weil Festplatte und CD-Motor einfach sehr viel Saft ziehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3-Player MICROBOSS MP3 Flamenco
Bernd am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 11.03.2004  –  2 Beiträge
MP3 Player formatiert
herculez am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  5 Beiträge
MP3- Player Encoding
Cyber_Capone am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 27.07.2005  –  9 Beiträge
MP3 Player kaputt?!? =(
bacardi184 am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.08.2005  –  2 Beiträge
Guter billiger Mp3 Player von Mediamarkt?
Extrem4y am 29.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  20 Beiträge
MiniDisc-Musik auf MP3-Player
Kf am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  2 Beiträge
mp3 an Hifi-Anlage
Horus am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  12 Beiträge
WMA oder MP3
rock1982 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  4 Beiträge
CD --> mp3
Omphalos am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  16 Beiträge
mp3 als Diktiergerät
stefle am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 36 )
  • Neuestes Mitgliedmgebetsr
  • Gesamtzahl an Themen1.417.748
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.993.642

Hersteller in diesem Thread Widget schließen