Schallplatten digitalisieren - 50 Hz-Brummmen

+A -A
Autor
Beitrag
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Apr 2006, 13:20
Hallo,

wollte gern meine Schallplattensammlung digitalisieren. Habe auf dem PC auch einen Empfang, jedoch immer mit einem Brummen. Bereits wenn ich die Cinch-Stecker in den Phono-Eingang vom Verstärker stecke, tritt dieses Brummen auf, was am PC auch sehen kann. In einem Fachgeschäft riet man mir, die den Verstärker zu erden (z.B. mit den vorhandenen Receiver zu verbinden. dadurch habe ich jedoch ein zusätzliches Störgeräusch auf die angeschlossenen Lautsprecher bekommen. Das Brummen war auch noch vorhanden. Im Verstärker ist auch ein Radio integriert. Ein Überspiel von dort auf den PC bringt überhaupt keine Probleme. Auch ein Überspiel vom Receiver über den Verstärker zum PC funktioniert störungsfrei. Nur wenn ich auf Phono schalte und bereits den ersten Cinch-Stecker in die Buchse des Verstärkers stecke, ist dieser Brummton zu hören. Die andere Seite des Kabels hat einen 5-poligen Diodenstecker, der richtig verlötet ist.
Vielleicht hat jemand eine Idee, was noch als Fehler in frage kommen könnte.

Danke.

mab46
ROBOT
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2006, 13:31
Hallo,

hmm da wäre erst mal eine Auflistung der verwendeten Geräte sinnvoll.

Aus dem Bauch raus hast du keine richtige Masseverbindung zwischen Plattenspieler und Verstärker...aber wie gesagt...
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Apr 2006, 14:34
Hallo Robot,

danke, dass Du Dich meinem Problem annimmst.

Ich habe eine Pioneer Stereo Receiver SX-303RDS. Dieses Gerät ist vom Tape1 REC-Ausgang mit dem PC verbunden (line in) Am Pioneer sind außerdem 2 Lautsprecher angeschlossen. Zeitweise habe ich zwischen SAT-Receiver und Pioneer eine Cinch-Verbindung gesteckt.
Bevor ich nun meinen Plattenspieler anschließe genügt es bereits, das Cinch/Dioden-Kabel in das Pioneer-Gerät zustecken und an diesem Gerät auf Phono zu schalten. Schon jetzt ist dieses Brummen vorhanden und am PC auch zu sehen. Dies passiert also bereits bevor ich dem Plattenspieler anschließe.

Danke.

mab46
andisharp
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Apr 2006, 14:38
Dein Plattenspieler ist nicht geerdet. In dem DIN-Stecker ist die Erde bereits integriert, wird aber nicht über deinen Adapter weitergeführt. Du brauchst einen Cinch-Adapter mit separater Erde, die dann am Verstärker angeschlossen wird. Andere Möglichkeit: das DIN-Kabel es Plattenspielers durch ein Cinch-Kabel mit separater Erde ersetzen.

Ein passender Adapter wäre der hier: http://www.passionte...43251&ref_id=Froogle


[Beitrag von andisharp am 08. Apr 2006, 14:40 bearbeitet]
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Apr 2006, 16:27
Hallo andisharp, Robot und alle anderen,

habe ein Verbindungskabel zwischen Gehäuse Plattenspieler und Pioneer-Gerät angeschlossen und überprüft, dass die Verbindung auch steht. Leider kein Erfolg. Das Brummen ist auch weiterhin vorhanden.
Wie gesagt: alle anderen Übertragungen, ob vom eingebauten Radio oder vom Musikkassetten-Zusatzgerät laufen störungsfrei auf dem PC. Beim Stöpseln des Cinchkabels in den Phonoeingang des Pioneers (ob Plattenspieler angeschlossen ist, oder nicht) erscheint wieder der Brummton.

Habt Ihr noch eine Idee?

Danke.

mab46
bela
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2006, 18:02
Hallo

Das Problem hatte ich auch mal.
Bei mir war es der Antennenausgang schuld.
Dadurch hatte ich eine doppelte Masseleitung..
Habe mir einen Mantelstromfilter besorgt und zwischen Antennenbuchse und Kabel gesteckt und weg war das Brummen.

Einfach mal die Antenneleitung ausstecken und noch mal prüfen.
Ist das Brummen weg, hast Du den Fehler.

Gruß
Bela
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Apr 2006, 18:31
Hallo Bela,

danke für Deinen Tipp. Leider hat das Herausziehen des Antennensteckers auch nicht geholfen. Sofort wenn ich einen Cinch-Stecker in den Pioneer-Receiver stecke (den Diodenstecker noch gar nicht in den Plattenspieler gesteckt habe), ertönt dieses Brummen im Lautsprecher.
Hat noch jemand einen Tipp?

Danke.

mab46
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 08. Apr 2006, 23:17
Hallo!
Hänge doch mal alle Geräte von deinem Pioneer ab, (inklusive PC) dann stecke das Adapterkabel rein, sollte es immer noch Brummen solltest du dir ein neues Adapterkabel besorgen. Ich denke daß das Adapterkabel einen Bruch Diodenstecker hat.

MFG Günther
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Apr 2006, 13:42
Hallo Günther und alle Anderen,

Danke an Günther für seinen Tipp. Hat jedoch leider auch nicht geholfen. Auch nach dem Entfernen aller Kabel ist das Brummen zu hören. Das Kabel habe ich auf der Seite des Diodensteckers neu gelötet, weil die Anschlüsse vertauscht waren, so dass vorher gar keine Übertragung möglich war. Habe das Kabel jedoch durchgeprüft.
Um auszuschließen, dass das Kabel mit dem Diodenstecker defekt ist, habe ich jetzt einmal ein Verlängerungskabel Cinch/Cinch in den Phonoeingang vom Verstärker gesteckt. Jetzt war ein noch lauteres Brummen auf den Lautsprechern zu hören.
Kann es sein, dass der Phonoeingang des Verstärkers defekt ist?

Danke.

mab46
Jazzy
Inventar
#10 erstellt: 09. Apr 2006, 19:51
Hi!
Schließe PC und Receiver an derselben Steckdose an.
Ist das Massekabel des Plattenspielers am Receiver angeschlossen?
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 09. Apr 2006, 21:23
Hallo Sven,

danke für Deinen Tipp. Bringt mir leider auch keinen Erfolg. Da das Brummen bereits auftritt, wenn ich alle Kabel vom Pioneer-Receiver entfernt habe, hat der PC bzw. die Steckdose auch keinen Einfluß auf dieses Störgeräusch. Und auch Plattenspieler und Pioneer sind mit Massekabel miteinander verbunden.
Wie bereits erwähnt, gibt es mit Radio, Musikkasette oder SAT-Receiver überhaupt keine Probleme.
Bin ratlos. Hat noch jemand einen Tipp?

Danke.

mab46
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 09. Apr 2006, 23:53
Hallo!
Gut also weiter, was ist wenn du auf Phono schaltest ohne das überhaupt ein Kabel dranhängt? Falls es dann nicht Brummt kannst du den Phonoeingang als Fehlerquelle ausschließen. Als nächstes käme die Masseverbindung zwischen Kabel und Buchse in betracht, ist die in Ordnung? was passiert wen du fest an den Kabeln rüttelst?

MFG Günther
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 10. Apr 2006, 20:18
Hallo Günther,

danke, dass Du Dich weiterhin meinem Problem annimmst.
Wenn kein Kabel angeschlossen ist, ist unter Phono auch kein Brummen zu hören. Das Cinch/Diodenkabel hatte ich auf der Diodenseite neu löten müssen, weil nur Masse auf 3 richtig war, ansonsten 1 und 2 anstelle von 4 und 5 angeschlossen waren. Vorher gab es überhaupt keine Übertragung vom Plattenspieler zum Verstärker. Später habe ich noch die 3 (Masse) vom Diodenstecker an den Matallrand gelötet. Das Kabel ist, denke ich, i.O. Habe ich durchgeprüft. Wenn ich ein neu gekauftes Cinch/Cinch-Verlängerungskabel an den Phonoeingang des Verstärkers anstecke, ist das Brummen noch lauter, als mit dem Diodenkabel.

Woran könnte das Brummen noch liegen?

Danke.

mab46
ROBOT
Inventar
#14 erstellt: 10. Apr 2006, 21:06
Hallo,

also grundsätzlich ist ein Phono-Eingang ja sehr empfindlich - was er auch soll. Dadurch wirken die Signallleiter wie Antennen, solange das Kabel am anderen Ende nicht "abgeschlossen" ist, d.h. solange keine niederohmige Quelle (Tonabnehmer) angeschlossen ist.

Daher kann es schon vorkommen, wenn es brummt und das Kabel "offen" auf der anderen Seite ist.
Sobald der PS aber angeschlossen ist, muss das Brummen verschwinden! Logisch ist nun, da vorher die Signalleiter auf Pin 1/2 angelötet waren, sich die Situation beim Anschliessen nicht verbessert hat. Nun bei Pin 4/5 muss das aber funzen...Evtl. ist die Schirmung des Kabels an sich mangelhaft ("Schnürsenkel-Strippen").

Dabei fällt mir aber ein:
Diodenstecker und Plattenspieler...was ist das genau für ein PS?? Ich vermute mal ein sehr alter oder ein DDR-Modell z.B. Wenn dem so ist, dann schließe diesen mal an normale "Line" Eingänge an wie etwa "CD" oder "Tuner". Viele der DIN-Stecker behafteteten PS haben den Phono-VV / -entzerrer schon eingebaut und geben vollen Pegel ab!
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 11. Apr 2006, 17:10
Hallo Robot,

danke für Deine Tipps. Du hast recht, es handelt sich bei dem PS um ein DDR-Modell (Belcanto 3010). Leider klappt es nicht mit dem Umstecken. Egal, in welche Buchse ich das Cinch-Kabel stecke, nur über den Phono-Eingang ist das Tonsignal vorhanden.
Das Brummen ist übrigens auch da, wenn ich den Diodenstecker in den PS gesteckt habe. Sicher ist das Cinch/Diodenkabel eine Schwachstelle. Wenn ich das Kabel anfasse, verstärkt sich der Brummton. Das Gleiche passiert jedoch auch, wenn ich die Cinch/Cinch-Verlängerung (in diesem Fall auf der anderen Seite offen) in den Phono-Eingang stecke.
Beide Kabel habe ich in einem HiFi-Geschäft gekauft. Preis je Kabel um die 3 €. Gibt es bessere Kabel? Ich könnte ja, falls es keins mit Diodenstecker gibt, diesen anlöten.

Für weitere Tipps wäre ich dankbar.

mab46
andisharp
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 11. Apr 2006, 17:59
Ich würde zur Radikalmethode greifen und die heißt Anschaffung eines ordentlichen Plattenspielers. Gibt's bei Ebay für unter 50 Euro.
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 11. Apr 2006, 18:11
Hallo andisharp,

ich glaube nicht, dass die Anschaffung eines neuen PS schon die Lösung ist. Wie gesagt entsteht das Brummen bereits dann, wenn ich das Cinch/Diodenkabel in den Verstärker stecke. Und selbst wenn ich das Cinch/Cinch-Kabel in den Phono-Eingang stecke und auf der anderen Seite meinen SAT-Receiver angeschlossen habe (um eine Antennenwirkung zu vermeiden), habe ich neben dem Fernsehton auch dieses Brummen.

MfG

mab46
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Apr 2006, 18:15
Dann hilft es nur, mal einen anderen Verstäker auszuprobieren vielleicht hat das Gerät ja doch einen Defekt. Der Ursache muss doch auf die Spur zu kommen sein.
Jazzy
Inventar
#19 erstellt: 11. Apr 2006, 20:14
Hi!

habe ich neben dem Fernsehton auch dieses Brummen.

Hä? Ohne Antenne Fernsehton? Wie denn das?
Hast du die Antenne doch vergessen,rauszuziehen?
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 11. Apr 2006, 20:29
Hallo!
Der Brumm des Losen Cinchkabels am Phonoeingang ist ein Normaler Effekt der nichts zu besagen hat, das Kabel funktioniert in dem Fall wie eine Antenne. Die Ursache könnte im Plattenspieler selbst zu finden sein. Ich denke das die Verdrahtung des Tonarmkabels mit der Diodenbuchse die Knackstelle ist. Entweder wurden da schon Plattenspielermasse und Tonarmmasse zusammengeführt oder eine der beiden nicht herausgeführt. Du wirst nicht umhin kommen den Plattenspieler zu öffnen um nachzusehen. Wenn sich der Hersteller bei der Verkabelung des Tonarmes an die üblichen Konventionenm gehalten hat sind die beiden heraugeführten Massen des Tonabnehmers Blau und Grün, diese sollten entweder auf einer Lötleiste oder aber an dser Diodenbuchse zusammengeführt sein und auf einen der Pins gehen (Korrekt wäre Pin 2 das ist der in der Mitte) Die Masse des Plattenspielers selbst sollte eigentlich auf dem Schirm liegen wird aber bei den alten Geräten gerne schon hier zusammengeführt, du kannst probieren hier die Massen wieder aufzutrennen falls in der Tat verbunden das schafft eventuell Abhife.

MFG Günther
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 11. Apr 2006, 20:45
Hallo Günther, Sven, andisharp und alle Anderen,

ich werde nun doch einmal den PS auseinanderschrauben. Was mich eben stutzig macht ist, dass beim Verbinden des Phonoeinganges mit dem SAT-Receiver ebenfalls eim Brummen zu hören ist. Vieleicht kann ich mir auch einmal leihweise einen Verstärker mit Phonoeingang beschaffen (falls das Problem doch woanders liegt).

Und zu Sven: Ich habe an dem Phonoeingang meinen SAT-Receiver zu Testzwecke kurzzeitig angeschlossen, der zum Betreiben meines Fernsehers dient. Vom Pioneer Stereo-Receiver hatte ich das Antennenkabel entfernt ;).

Na, mal sehen, ob ich doch noch zum Ziel komme.

Danke an alle, die mir mit Tipps versucht haben, weiterzuhelfen.

mab46
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 14. Mai 2006, 13:17
Hallo alle zusammen,

da ich nun einiges unternommen habe, um mein Problem hinsichtlich Brummen bei dem Überspiel von Schallplatten auf den PC, in den Griff zu bekommen, jedoch immer noch ohne Erfolg, will ich kurz berichten.

Um auszuschließen, dass mein Problem am Verstärker liegt, habe ich mir einen Phono-Vorverstärker beim Media Markt besorgt. Ergebnis: Mit meinem Kabel gleiches Problem, mit den beigelegten Kabel kaum noch Störungen. An meinem Verstärker war es ebenso. Damit musste es also ein Kabelproblem sein.
Nächster Schritt war die Beschaffung eines vergoldeten und 2-fach geschirmten Cinch/Cinch Kabels von Pollin. Außerdem habe ich mir 2 vergoldete Cinchbuchsen besorgt, um sie in den PS einzubauen und anzuschließen. Leider auch hier keine Besserung. Der Klang ist einfach unsauber.
Wenn ich die Lautstärke richtig aufdrehe, ist bereits beim Einschalten des PS ein Brummen zu hören. Dreht sich dann der Plattenteller, ohne dass die Nadel auf der Platte liegt, entsteht ein Rattern. Diese Unsauberkeit ist bei normaler Lautstärke bereit vernehmbar. Ob ein anderer PS eine Lösung bringt (kenne leider niemand, der mir zu Testzwecken einmal einen ausleiht)?

Bin für weitere Tipps dankbar.

mab46
Hörbert
Moderator
#23 erstellt: 14. Mai 2006, 13:52
Hallo!
Offenbar streut die Motorsteuerung oder der Motor selbst in dein Abtastsystem ein, eine Abhilfe ist da zumindestens fraglich. Eventuell könnte ein anderes Abtastsystem weiterhelfen, allerdings wäre wohl nur ein gründlicher Umbau des gesamten Plattenspielers eine annährend sichere Lösung. Das lohnt sich eigentlich nur für einen versierten Bastler der seine Freude daran hat. An deiner Stelle würde ich mich bei Ebay nach einen günstigen Gerät unschauen (so für 50-70 Euro) z.B. nach einem stabilen alten Japaner. Am besten einen der alten Direktläufer mit S-Tonarm, die sind in der Regel nicht umzubringen und liefern zuverlässige Leistung. Natürlicht tuts auch ein Riemenläufer aber da könnten die Folgekosten um einiges höher werden. (Neuer Riemen) Auf jeden Fall ist dein aktueller Plattenspieler so für dein Vorhaben deine Platten zu Digitalisieren wohl nicht zu gebrauchen.

MFG Günther
Jazzy
Inventar
#24 erstellt: 19. Mai 2006, 20:41
Hi!
Ja,so siehts aus,dein PS ist "Schrott".
ROBOT
Inventar
#25 erstellt: 20. Mai 2006, 02:55
Hi,

ein Kauf z.B. eines "Technics Sl 1210" und alle Probleme sind beseitigt... IMHO macht es keinen Sinn an dem alten Dreher weiter rumzufummeln.
Jazzy
Inventar
#26 erstellt: 20. Mai 2006, 19:49
Hi!

Kauf z.B. eines "Technics Sl 1210" und alle Probleme sind beseitigt...

Habe ich gemacht!
Ich war aber gar nicht gemeint,oder?
ROBOT
Inventar
#27 erstellt: 20. Mai 2006, 23:03
Hi,

nein Du warst nich gemeint, sondern der Themenersteller
mab46
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 05. Jun 2006, 09:45
Hallo alle zusammen,

habe einen neuen Versuch hinsichtlich Digitalisierung meiner Plattensammlung unternommen. Leider wieder ohne Erfolg.
Da ich an meinem PS ohne Verstärker Lautsprecher angeschlossen habe, gehe ich davon aus dass im PS ein Verstärker eingebaut ist. Also habe ich mir einen Adapter Cinch-Buchse/Klinkenstecker besorgt und von meinem PS eine direkte Verbindung zum Line-In-Eingang des PCs gelegt. Leider kam dort überhaupt kein Signal an. Gehe ich jedoch vom PS über meinen Pioneer-Verstärker, erhalte ich auf dem PC ein (zwar gestörte) Signal. Kann das Problem trotzdem am PS liegen? (Will nicht unbedingt einen PS kaufen, wenn das Problem wo anders liegt). Was meint Ihr dazu.

Danke.

mab46
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 10. Jun 2006, 16:38
Wenn du das Brummen absolut nicht wegbekommst benutze "Goldwave". Dort gibt es eine Funktion "Noise Reduction". Du nimmst erstmal das reine brummen auf das am Line-In anliegt und dann kannst du exakt dieses Signal herauslöschen. Diese Funktion ist genial!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schallplatten digitalisieren
sommer87 am 05.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  11 Beiträge
Schallplatten digitalisieren - Geschwindigkeitsproblem
joXX am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  3 Beiträge
Schallplatten Digitalisieren die 12002te
Chibby am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  5 Beiträge
Schallplatten digitalisieren - angemessene Soundkarte?
oiseaudefeu am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.05.2007  –  27 Beiträge
Probleme beim Digitalisieren der Schallplatten
SummSumm am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2007  –  3 Beiträge
Digitalisieren von Tonbändern, Schallplatten, Kassetten
Strummer am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 22.09.2008  –  9 Beiträge
Frage zum Digitalisieren
*Jay* am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  7 Beiträge
Schallplatten waschen lassen
Swing am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  5 Beiträge
Kassetten digitalisieren
koltu am 03.10.2003  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  8 Beiträge
MDs "digitalisieren" ?
ploseter am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.05.2014  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.788 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedCranios
  • Gesamtzahl an Themen1.417.634
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.990.537

Hersteller in diesem Thread Widget schließen