Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sound pur per USB in externen DAC?

+A -A
Autor
Beitrag
Knuddelmonster
Neuling
#1 erstellt: 20. Jan 2010, 07:47
Hallo zusammen,

Da ich in dieser Thematik noch neu bin, eine Frage an die erfahrenen unter euch:
wenn ich einen DAC wie angegeben einrichte (Device = USB DAC), hätte ich eigentich erwartet, dass das Signal "pur" rausgeht. Nun wird der DAC aber im Betriebssystem analog einer Soundkarte gehandhabt und es lässt sich z.B. die Lautstärke ändern (mit schlimmen Auswirkungen auf den Klang bis hin zu Verzerrungen...... und ich betreibe den Aufwand ja für möglichst optimalen Klang)

Zudem habe ich, auch ohne Klangeinstellungen, sobald das Musiksignal startet eine Art "Zirpen" im Hintergrund, das sich ähnlich anhört wie früher die Einstreuung durch ein nicht abgeschirmtes Phono-Kabel vom Plattenspieler. Stelle ich den Player (iTunes/Songbird) auf Stop, ist auch das Geräusch weg. Ich gehe daher davon aus, dass dieses vom Player dem Signal mitgegeben wird.

BTW: am DAC/Kopfhörerverstärker liegts nicht: kommt das Signal von einer anderen Quelle, tauchen die Probleme nicht auf.

==> gibt es denn eine Möglichkeit, das Signal möglichst unverfälscht auf den DAC zu schicken? Ich hätte erwartet, dass da ein absolut unbearbeitetes digitales Signal rausgeht und alle Verstärkung etc. erst ausserhalb des PCs erfolgt...


Danke euch im Voraus für eure Antworten!


Gruß
mucci
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2010, 08:32
Ein DAC wird normalerweise von Windows wie eine Soundkarte betrachtet und auch eingerichtet. Der Unterschied ist, dass nichts analog bearbeitet wird, sondern alles digital berechnet wird. Das gilt auch für die Lautstärkeanpassungen etc. Eine Verzerrung sollte da aber eigentlich nicht auftreten, außer das Signal wird so stark angehoben, dass auch digital übersteuert wird. Dann einfach nur die Verstärkung verringern.

Aber im Grunde müsste doch bei den Audio-Einstellungen eine Möglichkeit bestehen, das Signal unverändert an den DAC zu liefern. Das ist jedenfalls bei z.B. der Creative X-Fi so, dass das Digitalsignal auch einfach unverändert im Original ausgegeben wird.

Das Zirpen hört sich auch verdächtig an, das kann nicht durch irgendwelche Störeinflusse im PC/Notebook entstehen, weil das digital nicht möglich ist, das muss im DAC passieren, oder es ist im Originalsignal schon drin...
Knuddelmonster
Neuling
#3 erstellt: 20. Jan 2010, 08:51
Hallo Jopl,

herzlichen Dank für die schnelle Antwort!

Mit dem Signal verstehe ich das nicht: warum überhaupt digital bearbeiten? Ich hätte mir das eher wie z.B. ein Wadia-Laufwerk mit externem Wandler vorgestellt; da liefert das Laufwerk m.W. auch nur das unbearbeitete Signal.

Zu den Störgeräuschen: habe die sowohl bei FLAC, als auch ALAC und mp3. Wenn ich nun ein paar dieser Songs (ALAC bzw. mp3) auf den iPod ziehe, ist von diesen Störgeräuschen nichts zu hören. Wären sie im urpsrünglichen Signal drin, müsste ich sie doch auch auf diesem Weg hören???
Im DAC entstehen sie wohl auch nicht, da sie bei anderer Zulieferung nicht auftauchen. Das kann ich aber nochmals konkret gegenprüfen, da ich für den iPod noch einen portablen Headphone Amp habe, der auch einen USB-Eingang und DAC drin hat.

Der Tip mit der Soundkarte bringt bei mir leider nichts, da ich das ganze auf einem Netbook laufen lassen möchte. Der Netbook soll nichts als ein "Laufwerk" darstellen. Alle Wandlung, Verstärkung etc. soll ausserhalb auf entsprechend guten Geräten erfolgen. Im Grund möchte ich ja an der Soundkarte vorbei


Noch eine gute Idee? Bin da absolut ratlos...


Danke und Gruß
mucci
Inventar
#4 erstellt: 20. Jan 2010, 09:25
Schwer zu sagen, ohne den DAC zu kennen. Welches Teil hast du denn?
Knuddelmonster
Neuling
#5 erstellt: 20. Jan 2010, 09:53
von Jan Meier (meier audio) einen Corda KH Amp mit USB DAC. Ist der genaue Typ nötig?
Dilbert
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jan 2010, 10:39
Hallo

kenne den DAC nicht aber auch für USB gibt es Treiber für ASIO bzw. Kernel Streaming. damit wird der Windows-Mixer umgangen für bitgenaues und nicht ge-re-sampelte Ausgabe
ASIO wär hier erste Wahl und wird auch im Studio Bereich genutzt.

Grüsse

Dibert
marathon2
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jan 2010, 14:31

Knuddelmonster schrieb:

Alle Wandlung, Verstärkung etc. soll ausserhalb auf entsprechend guten Geräten erfolgen. Im Grund möchte ich ja an der Soundkarte vorbei


Bei mir läuft das ganze problemlos von einem Netbook über den V-DAC in den Verstärker. Als Betriebssystem verwende ich Windows 7, als Abspielsoftware ITunes. Am Rechner stehen alle Lautstärkeregler auf 100%.
Die Lautstärke regle ich nur am Verstärker.

Hörst du das Störgeräusch über Kopfhörer und/oder Verstärker?
Ändert sich das Geräusch, wenn du das Netbook nur mit dem Akku betreibst?
???!!!???
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Jan 2010, 20:29
Mit dem USB-Anschluss oder das der DAC vom Betriebssystem wie eine Soundkarte behandelt wird hat das nichts zu tun, im Gegenteil. Auch nicht ob nun DAC oder Soundkarte.

Ob mit oder ohne ASIO ist in diesem Fall auch egal, denn solche Störgeräusche dürfen auch ohne ASIO nicht hörbar sein. Diese Störsignale müssen schon im Signal vorhanden sein.

Auf dem Netbook sollte auf jeden Fall mindestens der Windows Media Player 9 installiert sein. Nur dann kann itTunes eine DRM freie Kopie der von iTunes unterstützten Formate erstellen.


[Beitrag von ???!!!??? am 20. Jan 2010, 20:36 bearbeitet]
Knuddelmonster
Neuling
#9 erstellt: 22. Jan 2010, 14:15
Hallo zusammen,

hat jetzt ein bisschen gedauert, da ich nicht früher dazu gekommmen bin, aber

ES HAT FUNKTIONIERT!!!

Es lag aslo tatsächlich am Mixer im Betriebssystem. Asio installiert und es war Ruhe.

Jetzt bleibt nur noch eins: muss ich wirklich WinAmp oder Foobar einsetzen? Ich bekomm das Ding weder unter Songbird noch unter iTunes an's laufen...


Gruß und ein schönes Wochenende
fe-lixx
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Jan 2010, 14:40
Da muss ich jetzt doch mal nachfragen: Was für ein "ASIO" hast du denn "installiert"?

ASIO macht hier eigentlich gar keinen Sinn, weil der DAC im Corda mit einem Standard Windowstreiber läuft, der mit Sicherheit kein ASIO unterstützt. Da wären also umständliche Umwege über ASIO4all o.Ä. nötig. Um die Windows Mixer Komponenten zu umgehen, wäre Kernel Streaming bzw. ab Vista der WASAPI Exclusive Mode die erste Wahl.


Knuddelmonster schrieb:
Jetzt bleibt nur noch eins: muss ich wirklich WinAmp oder Foobar einsetzen? Ich bekomm das Ding weder unter Songbird noch unter iTunes an's laufen...


Was für ein "Ding" meinst du denn genau?

Bei iTunes 9 kannst du dich nur zwischen DirectSound und dem WASAPI Shared Mode entscheiden, der Mixer wird also nicht umgangen. Für Winamp und foobar2000 gibt's passende Plugins für WASAPI Exclusive Mode bzw. Kernel Streaming, für Songbird wahrscheinlich auch.
Knuddelmonster
Neuling
#11 erstellt: 26. Jan 2010, 13:49
soory für den Verzug...

Zu Asio: habe mir da einen Treiber im Netz runtergeladen (http://www.aqvox.de/Asio-USB-Audio-installation.htm) und installiert.
Danach musste ich noch den Player (in diesem Fall Winamp) so konfigurieren, dass er nicht über die Soundkarte, sondern uber den per USB angeschlossenen DAC ausgibt.

Wie auch immer das dann abläuft, die oben im ersten Beitrag von mir dargestellten Probleme sind weg (und das "zirpen" war wirklich nicht zu überhören). Ausprobiert habe ich es auf dem selben Gerät mit der selben Sounddatei.

Habe mich jetzt noch eine Zeit im Internet umgesehen und festgestellt, dass derzeit wohl nur Winamp und Foobar diesen Treiber zur Ausgabe nützen können. Zumindest habe ich für Songbird und iTunes nichts gefunden.


@fe-lixx: das Ding meint den genannten Treiber


Gruß
Knuddelmonster
Neuling
#12 erstellt: 26. Jan 2010, 13:53
in der Eile vergessen:

da ich nur den link angegeben habe => nach der Inst-Anleitung bin ich vorgegangen, eingesetzt habe ich ASIO4ALL


Gruß
???!!!???
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jan 2010, 22:33
Diese AQVOX ASIO Software ist doch eigentlich nur eine Demoversion, da müßtest du doch jede Minute einen Störton hören?, oder hast du sie dann freischalten lassen?
Knuddelmonster
Neuling
#14 erstellt: 27. Jan 2010, 10:37
nee, ASIO4ALL, damit funktionierts zufriedenstellend
fujak
Inventar
#15 erstellt: 03. Feb 2010, 22:32

marathon2 schrieb:

Bei mir läuft das ganze problemlos von einem Netbook über den V-DAC in den Verstärker. Als Betriebssystem verwende ich Windows 7, als Abspielsoftware ITunes. Am Rechner stehen alle Lautstärkeregler auf 100%.


Hallo Marathon2,

darf ich Dich kurz mal dazwischen fragen, welches Netbook Du betreibst und ob dieses einen SPDIF-Ausgang hat oder Du es über USB betreibst. Danke im voraus.

Grüße
Fujak
marathon2
Stammgast
#16 erstellt: 06. Feb 2010, 11:59

fujak schrieb:

Hallo Marathon2,
darf ich Dich kurz mal dazwischen fragen, welches Netbook Du betreibst und ob dieses einen SPDIF-Ausgang hat oder Du es über USB betreibst. Danke im voraus.
Grüße
Fujak


Hallo,
ich nutze ein Asus 1005HA und gehe über den USB-Port in den V-Dac.
SPDIF hat das Asus nicht.
Auf einem anderen Laptop habe ich beides früher einmal getestet , ich konnte aber keinen Unterschied hören.
fujak
Inventar
#17 erstellt: 06. Feb 2010, 18:08
Danke für die Info!

Grüße
Fujak
lytron
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 07. Feb 2010, 22:38
Benutze auch ein Eee PC 1005 HA und einen NuForce uDAC(über USB).
Der kleine NuForce mit KHV treibt meinen Sennheiser HD 580 und auch den UE Triple.Fi 10 perfekt an.
Besonders die Kombi Eee PC, uDAC u. Triple.Fi ist klanglich sehr performant.

Optisch hier zu sehen.

lytron


[Beitrag von lytron am 07. Feb 2010, 22:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
150€ für externen Sound (USB): Was Nehmen? DAC? AV?
trannoc am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  3 Beiträge
USB-DAC für Aktivmonitore
Cortana am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  26 Beiträge
USB DAC sound problem
RizzzO am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  3 Beiträge
Laptop Usb DAC & KHV Lösung
Memoras am 03.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  2 Beiträge
Optimierung PC an DAC
nicknames am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  12 Beiträge
Beste Einstellungen für externen USB - DAC gesucht
bensch am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.07.2007  –  2 Beiträge
Externe Soundkarte / DAC und KHV in einem?
Abraham_Lincoln am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  7 Beiträge
Welches Netbook an externen DAC
ani.20 am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2011  –  91 Beiträge
Northstar dac 32 win7 Verbindungsproblem USB
Gilgameschism am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  3 Beiträge
RME HDSP 9632 vs externen Wandler V DAC
massaro am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • LOGITECH UE

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedHifinik
  • Gesamtzahl an Themen1.346.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.562