Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Asio-Treiber Einstellungen

+A -A
Autor
Beitrag
SkalMcLeod
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Nov 2010, 17:56
Schönen guten Tag,

hab mir vor kurzem ne neue Anlage zugelegt und diese jetzt an meinen PC angeschlossenen. Um bestmöglichen Sound zu erreichen hab ich mir ne neue Soundkarte gekauft (Creative X-Fi Titanium -- vielleicht nich die beste Wahl^^) und bin dann auch auf Winamp umgestiegen um dieses Asio-Treiber zu benutzen.

Jetzt weiß ich allerdings nich genau, ob ich alles richtig eingerichtet hab. In der Asio Konfiguration hab ich anstatt des "High Definition Audio-Gerätes" die "Creative SB X-Fi" ausgewählt und dort is die "SB X-Fi Audio" aktiv.

Meine Frage is jetzt, ob ich den alten offiziellen Treiber von Creative löschen kann oder muss oder ob beide nebenher arbeiten können und ich trotzdem beim Musik hören über den Winamp diesen Windows K-Mixer deaktiviert hab und somit den bestmöglichen Klang hab.

Würd mich über Antworten sehr freuen

Mfg, Skal
cr
Moderator
#2 erstellt: 12. Nov 2010, 02:01
Bei Foobar muß ich die gewünschte Soundkarte/Treiber auswählen.
Sind bei mir 3:
interne Yamaha
externe Edirol über Windows Treiber
exteren Edirol über Asiotreiber

Solange du am K-Mixer noch die Lautstärke regeln kannst, bist du nicht im AsioTreiber!

Löschen würde ich nichts.
Soundwise
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2010, 03:42
Vielleicht hilft das:
http://www.aqvox.de/Asio-USB-Audio-installation.htm
Viele Grüße
Günther
SkalMcLeod
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 12. Nov 2010, 16:59
Hm, ja daraus resultiert nämlich auch so ein bisschen meine Frage heraus, denn ich kann unten rechts in der Taskleiste mit Windwos noch die Lautstärke regulieren. Und dass das eigentlich nicht gehn sollte, hat ich auch schon irgendwo gelesen.

aqvox hab ich auch schon durchstöbert, aber da is das ja nur direkt für diesen USB Stick beschrieben.

So, jetzt hab ich grad ma in der Asio-Konfi unter "Creative SB X-Fi" statt "SB X-Fi Audio" den Punkt "SB X-Fi SpdifOut" ausgewählt. Jetzt kann ich die Lautstärke nicht mehr in der Taskleiste verändern. Stimmt es denn jetzt?

Danke schonma für die Antworten^^


[Beitrag von SkalMcLeod am 12. Nov 2010, 17:01 bearbeitet]
cr
Moderator
#5 erstellt: 12. Nov 2010, 20:46
Wenn du nichts mehr regeln kannst (Lautstärke, Stummschaltung), dann scheint wohl alles zu passen.
Beim Asio-Treiber empfiehlt es sich noch, den Puffer groß einzustellen, dann kommt es weniger leicht zu Aussetzern, wenn man surft oder gerade andere Programme startet (bei mir unter Systemsteuerung > Einstellungen > Software > Asio). Ich habs auf max.
SkalMcLeod
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 13. Nov 2010, 15:52
Jut, vielen Dank. Dann scheint es jetzt ja wohl wirklich zu passen

Jetzt ist bei mir allerdings noch eine andere Frage aufgetaucht. Bis jetzt hab ich beim Winamp irgendwie noch kein gapless playback. Ich dachte eigentlich, dass das Standard wär (war beim Windows Media Player ja auch mit drin), aber hier klappts irgendwie noch nich.

Welche Einstellung muss ich da vornehmen oder muss ich mir da auch noch ein bestimmtes Plugin für runterladen?
AVBU
Stammgast
#7 erstellt: 14. Nov 2010, 00:03
Das liegt am ASIO.
Du hast, wie ich, die Qual der Wahl.
Entweder Gapless oder besserer klang mit ASIO.
cr
Moderator
#8 erstellt: 14. Nov 2010, 00:15
Ich verwende Foobar und habe dort ASIO und GAPLESS (erscheint mir jetzt schon nicht zu viel verlangt).

Wenn winamp das nicht zustande bringt, hätte ich schon etwas Zweifel an der Software. In diesem Fall würde ich auf Foobar umsteigen.
AVBU
Stammgast
#9 erstellt: 14. Nov 2010, 00:21
Ups.
Ich benutze ja Mediamonkey. Ist aber das selbe Plugin wie für Winamp. Kann aber nicht sagen ob es da funktioniert.
cr
Moderator
#10 erstellt: 14. Nov 2010, 00:28
Das Pausenhandling hat ja an sich mit ASIO nichts zu tun, sondern der Player muß einfach zwei aufeinanderfolgende Stücke nahtlos wiedergeben. Bei Foobar funktioniert dies wie bei zwei zusammenhängenden CD-Tracks, man merkt absolut nichts vom Übergang.

Wieso die üblichen Player wie zB Realplayer (zumindest die älteren, ich verwende schon länger keine mehr), so was nicht können, war mir sowieso immer ein Rätsel. Kommt ja nicht so selten vor, dass man gapless benötigen würde.


[Beitrag von cr am 14. Nov 2010, 00:30 bearbeitet]
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Nov 2010, 11:15

cr schrieb:
Wenn du nichts mehr regeln kannst (Lautstärke, Stummschaltung), dann scheint wohl alles zu passen.
Beim Asio-Treiber empfiehlt es sich noch, den Puffer groß einzustellen, dann kommt es weniger leicht zu Aussetzern, wenn man surft oder gerade andere Programme startet (bei mir unter Systemsteuerung > Einstellungen > Software > Asio). Ich habs auf max.

Ich habe mir gestern den aktuellen ASIO-Treiber runtergeladen. In der Grundeinstellung des Programms "ASIO4all" konnte ich meine OnBoard Soundcard finden und auch einstellen. In foobar stellte ich jetzt bei der Rubrik "Output" meine SoundCard ein. Eine weitere Möglichkeit den ASIO-Treiber einzubinden finde ich nicht. Die Lautstärke kann weiterhin über die Taskleiste erfolgen. Ich verwende als Betriebssystem VISTA. War das Einbinden des ASio-Treibers jetzt erfolgreich oder nicht? Bitte um Antwort.

Gruß Thomas
cr
Moderator
#12 erstellt: 14. Nov 2010, 23:24
Zu Vista/W7 kann ich leider nichts sagen, hier ist die Soundverarbeitung anders strukturiert. Angeblich gibts die Probleme mit dem K-Mixer auch ohne ASIO nicht (bzw. sind auch ohne ASIO zu eliminieren).
HiLogic
Inventar
#13 erstellt: 15. Nov 2010, 12:28
Irgendwelche Tricksereien mit Asio4All ist doch gelumpe...
Entweder Asio wird nativ untersützt ohne irgendwelche zusätzliche Software oder man nutzt als Alternative WASAPI. Eins von beiden funktioniert eigentlich immer.


[Beitrag von HiLogic am 15. Nov 2010, 12:29 bearbeitet]
The_Great_X
Gesperrt
#14 erstellt: 15. Nov 2010, 12:54
Kann mich HiLogic nur anschliessen!

ASIO mittels Software-Adapter ist misst!
Ordentliche Hardware mit guten Treiber-paketen kaufen,
die kein gebastel erfordern.

ASIO 4 all ist Makulatur!
diese Software ist ein Adapter von WDM nach ASIO!


besserer klang mit ASIO


welches Pilzgericht habt ihr denn gegessen?


Jetzt kann ich die Lautstärke nicht mehr in der Taskleiste verändern. Stimmt es denn jetzt?


Und was in 3 Teufels Namen soll das mit der Treibereinstellung zu tun haben ?

MFG TGX
marathon2
Stammgast
#15 erstellt: 15. Nov 2010, 14:26

Schnucki-Thomas schrieb:
War das Einbinden des ASio-Treibers jetzt erfolgreich oder nicht? Bitte um Antwort.


Hast Du denn auch die ASIO-Componente von Foobar installiert?

Siehe hier:
http://www.foobar2000.org/components/view/foo_out_asio
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Nov 2010, 19:00
Hallo "marathon2",

genau das habe ich nicht gemacht. Vielen Dank für die Problemlösung! Ich kann nur sagen, mein PC klingt mit dem ASIO-Treiber einwandfrei. Im Vergleich zu vorher ist der Klang viel entspannter und detaillierter. Ich höre über den SPDIF Ausgang, und überlasse die D/A-Umwandlung dem Receiver. Vielleicht ist es sogar lohnenswert in eine hochwertige Audiokarte, wie die ESI@Juli zu investieren. Dann könnte man den PC mit Chinch-Analog anschließen.

Gruß Thomas
AVBU
Stammgast
#17 erstellt: 15. Nov 2010, 21:36

The_Great_X schrieb:
Kann mich HiLogic nur anschliessen!

ASIO mittels Software-Adapter ist misst!
Ordentliche Hardware mit guten Treiber-paketen kaufen,
die kein gebastel erfordern.

ASIO 4 all ist Makulatur!
diese Software ist ein Adapter von WDM nach ASIO!


besserer klang mit ASIO


welches Pilzgericht habt ihr denn gegessen?


Mit Asio klingt es "anders".

Und das Rezept für´s Pilzgericht verraten wir nicht.
marathon2
Stammgast
#18 erstellt: 15. Nov 2010, 21:59
[quote="Schnucki-Thomas"] Vielleicht ist es sogar lohnenswert in eine hochwertige Audiokarte, wie die ESI@Juli zu investieren. Dann könnte man den PC mit Chinch-Analog anschließen.[/quote]

Da würde ich eher zu einem guten externen USB-DAC raten.
Damit erreichst Du eine tatsächliche Verbesserung im Klangbild.
Ob Du diesen verbesserten Klang aber tatsächlich auch hören kannst, hängt vom Rest Deiner Anlage ab.


[Beitrag von marathon2 am 15. Nov 2010, 22:07 bearbeitet]
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Nov 2010, 21:05
Das kann man so nicht ganz stehen lassen! Wer beispielsweise über ein Laptop Musik hört, der hat ja gar nicht die Möglichkeit eine "ordentliche Hardware" im Gerät zu implementieren. Um jetzt an die Digitaldaten zu gelangen, geht es nur über ein USB-DAC. Die Klangqualität hängt nun ab von der Güte des Digital/Analog-Wandlers. Wird nun über einen "normalen" Stereoverstärker gehört mit guten LS, dann stellt sich ein weitaus besserer Klang ein, als bei der Übertragung direkt an der analogen Schnittstelle des Laptops. Mit Basteln hat das recht wenig zu tun, denn der USB-DAC wird einfach zwischen Laptop und Verstärker gesetzt. Das Erkennen des USB-DAC gelingt auch wärend des Betriebes, so dass ein Neustart des Laptops nicht notwendig ist. Die Datenübertragung an die USB-Schnittstelle ist bitgenau und ohne Einfluss des Kernel-Mischers.

Gruß Thomas
marathon2
Stammgast
#21 erstellt: 17. Nov 2010, 21:59
Hallo Thomas,

ich glaube das ist vergebliche Liebesmüh.

The_Great_X hat ja keine Argumente, sondern bombardiert nur mit Kraftausdrücken und Ausrufezeichen-Orgien.

Fakt ist, dass die Einbindung eines guten DAC zwischen Laptop und Verstärker und die Verwendung entsprechender Treiber zur Umgehung von Windows-Einflüssen, den Klang erheblich aufwerten kann.
Und das hat auch nichts mit Gebastel zu tun.

Berichte darüber gibt es zu Hunderten hier im Forum.

Eine Frage bleibt:
Warum wurde eigentlich meine erste Antwort auf The_Great_Xs Beitrag hier gelöscht?
HiLogic
Inventar
#22 erstellt: 18. Nov 2010, 00:38

marathon2 schrieb:
Berichte darüber gibt es zu Hunderten hier im Forum.

Auf Berichte hier im Forum gebe ich schon lange nichts mehr
marathon2
Stammgast
#23 erstellt: 18. Nov 2010, 15:26

HiLogic schrieb:
Auf Berichte hier im Forum gebe ich schon lange nichts mehr ;)

Schön, dann brauchst Du ja auch nichts mehr zu schreiben.

Ich hatte innerhalb des letzten Jahres insgesamt fünf externe DACs im Test und kann hier aus Erfahrung mitreden.
Die Klangunterschiede zwischen den verschiedenen DACs sind zwar klein, aber sie sind hörbar.
Inwiefern unterschiedliche Treiber eine Klangverbesserung bringen können, konnte ich aber nicht verifizieren.
HiLogic
Inventar
#24 erstellt: 18. Nov 2010, 15:35

marathon2 schrieb:
Schön, dann brauchst Du ja auch nichts mehr zu schreiben.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich gebe hier schon seit Jahren keine Höreindrücke mehr wieder, da sie keinen Anspruch auf allgemeingültigkeit haben.
Jeder hört anders, daher ist es auch wurscht was ICH höre / zu hören glaube.

Ich gebe hier nur Kenntnisse und Fakten weiter. Sinnesergüsse von irgendwelchen Pseudo-Hörsessions überlasse ich anderen.


[Beitrag von HiLogic am 18. Nov 2010, 15:36 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#25 erstellt: 18. Nov 2010, 15:43
Das hat sehr viel miteinander zu tun.
Dieses Forum lebt doch von subjektiven Höreindrücken der Teilnehmer.

Wenn Du Dir diese Berichte alle weg denken würdest, wäre hier nur öde Wüste.

In der Vielfalt der Meinungen, die aber immer einen sachlichen Bezug haben sollten, entstehen neue Anregungen für die persönliche Praxis.
Ich jedenfalls habe in der Vergangenheit durch Erfahrungsberichte schon häufig neue "Hörideen" bekommen, die mich auch weitergebracht haben.

Gerade deswegen liebe ich ja dieses Forum.
Leider wird diese Liebe im häufiger durch völlig belanglose und/oder überhebliche Beiträge einiger Schreiberlinge getrübt.
The_Great_X
Gesperrt
#26 erstellt: 18. Nov 2010, 15:57

Gerade deswegen liebe ich ja dieses Forum.


genaudeswegen hasse ich es schon! (<-angemeldet seit)

Fachforum oder Pinnwand für Meinungen?

Meine Putzfrau möchte ne verständliche Anleitung wenn sie hier nach "Dolby" sucht und keine Comedy!


diese Liebe im häufiger durch völlig bel

Forum für Unterhaltungselekronik oder für einander gern zu haben? mein Tip: Abenteuer18punktde

MFG TGX
HiLogic
Inventar
#27 erstellt: 18. Nov 2010, 16:06

marathon2 schrieb:
Das hat sehr viel miteinander zu tun.
Dieses Forum lebt doch von subjektiven Höreindrücken der Teilnehmer.

Dieses Forum ist in erster Regel ein TECHNIK Forum und lebt sicherlich nicht nur von den subjektiven ergüssen einzelner Möchtegerns, die anderen dann obendrein erzählen wollen, dass man mit Kabeln den Klang beeinflussen könnte...


marathon2 schrieb:
Ich jedenfalls habe in der Vergangenheit durch Erfahrungsberichte schon häufig neue "Hörideen" bekommen, die mich auch weitergebracht haben.

Was sind denn Hörideen?


[Beitrag von HiLogic am 18. Nov 2010, 16:07 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#28 erstellt: 18. Nov 2010, 16:27

HiLogic schrieb:
Dieses Forum ist in erster Regel ein TECHNIK Forum und lebt sicherlich nicht nur von den subjektiven ergüssen einzelner Möchtegerns, die anderen dann obendrein erzählen wollen, dass man mit Kabeln den Klang beeinflussen könnte...

Dieses Forum ist ein HIFI-Forum. Und zu HIFI gehören subjektive Erfahrungs-/Hörberichte. Denn Hören ist immer subjektiv. Und wer für sich den Klang mit Kabeln beeinflussen kann, hat meine Anerkennung. Wenn ich will, kann ich das ja selbst ausprobieren, wenn es klappt, super, wenn nicht, dann war es einen Versuch wert.
Wenn man im Leben alles und jedes mit Physik erklären wollte, wäre das Dasein ziemlich öde. Ganz davon abgesehen, dass es auch in der Wissenschaft immer sehr unterschiedliche Meinungen zu ein und derselben Sache gibt.


marathon2 schrieb:
Was sind denn Hörideen?

Z. B. habe ich vor Jahren hier im Forum die Idee bekommen, meine CD-Sammlung auf Festplatte zu rippen und Musik über den Laptop zu hören.
Dank verschiedener Erfahrungsberichte zu DACs habe ich über einen längeren Testweg das richtige Gerät gefunden, mit dem ich klanglich sehr zufrieden bin.
Falcon
Stammgast
#29 erstellt: 18. Nov 2010, 17:51

HiLogic schrieb:
Ich gebe hier schon seit Jahren keine Höreindrücke mehr wieder, da sie keinen Anspruch auf allgemeingültigkeit haben.
Jeder hört anders, daher ist es auch wurscht was ICH höre / zu hören glaube.


Das ist wohl auch besser so. Nichts für Ungut, aber wenn jemand behauptet er hört keinen Unterschied zwischen OnBoard Sound und einer halbwegs brauchbaren Soundkarte, kann ich denjenigen nicht Ernst nehmen. Just my 2 cents.

Back2Topic: Das Winamp/Media Monkey ASIO PlugIn bietet auch eine Einstellungsoption für den Gapless Modus. Einfach den Haken in den Einstellungen zum PlugIn setzen...
HiLogic
Inventar
#30 erstellt: 18. Nov 2010, 18:28

marathon2 schrieb:
Dieses Forum ist ein HIFI-Forum. Und zu HIFI gehören subjektive Erfahrungs-/Hörberichte

HiFi war per Definition reine Technik und hatte mit subjektivem Geschwurbel nichts zu tun. Das war schon immer so. Nur leider hat sich das ganze im laufe der Zeit, unterstützt von Magazinen wie Stereo und Co, zu dem heutigen blabla entwickelt.


Falcon schrieb:
Das ist wohl auch besser so. Nichts für Ungut, aber wenn jemand behauptet er hört keinen Unterschied zwischen OnBoard Sound und einer halbwegs brauchbaren Soundkarte, kann ich denjenigen nicht Ernst nehmen. Just my 2 cents.

Die 2 Cent kannst Du behalten. Hast Du Deine Vergleiche ausgepegelt im Doppel-Blindtest verifiziert? Falls nicht sind die ganzen Binsenweisheiten wiedermal nichts Wert. Es gab/gibt sehr gute onBoard-Sound Implementierungen (z.B. nForce2 APU) und nicht alle sind grotesk schlecht. Das ist einfach nur verallgemeinerndes blabla wie es hier von vielen Möchtegerns betrieben wird.

Davon abgesehen rate ich grundsätzlich zu digitalen Verbindungen und da spielt es keine entscheidende Rolle ob das Signal vom onBoard Toslink oder aus einer ESI Juli@ kommt.


[Beitrag von HiLogic am 18. Nov 2010, 20:24 bearbeitet]
Falcon
Stammgast
#31 erstellt: 18. Nov 2010, 21:10
Wie gesagt...

Und noch schlimmer: Um die diversen Macken (Rauschen/Knacksen bei Last auf dem Bus etc.) zu hören, braucht man nicht mal besonders gut hinhören. Das fällt meist sofort auf.

Und wie ich jedes mal wieder betone: Natürlich geht es um die Analogen Ausgänge, nicht um die Digitalen. Und natürlich gibt es brauchbare Soundchips auf den Boards. Aber dafür ist der Rest der Analogsektion halt meist unbrauchbar.

Es hat ja auch niemand behauptet, dass man den Klang durch ASIO steigern kann, was ja auch kompletter Unsinn ist. Aber man kann einer Reihe von potentiellen "Fehlerquellen" aus dem Weg gehen.
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Nov 2010, 21:13
Ich denke, dass gerade diejenigen, die hier im Tread Objektivität vorgeben subjektiv denken und handeln. Das liegt in der Natur des Menschen, der als Subjekt nicht objektiv sein kann. Da das Forum für Menschen ist, die sich gerne über ihr Hobby mit anderen austauschen, sind subjektive Meinungen alltäglich und auch notwendig. Im Übrigen werden hier im Forum wohl die meisten keine finanzielle Unterstützung bekommen, um Unwahrheit zu streuen.
Der Höreindruck, der sich beim Verwenden mit ASIO-Treiber ergibt, ist bedeutend besser als ohne diesen Treiber. Geht man davon aus, dass unser Gehör das Ergebnis einer zwei Millionen alten Evolution ist, dann können wir alle diesen Unterschied hören. Unser Gehör ist feiner als jedes Messinstrument. Macht einfach die Probe und dann können wir etwas objektiver weiter diskutieren!

Gruß Thomas
HiLogic
Inventar
#33 erstellt: 18. Nov 2010, 21:17

Schnucki-Thomas schrieb:
Unser Gehör ist feiner als jedes Messinstrument.

Schlichtweg falsch. Oder kannst Du z.B. Ultraschall hören?
_ES_
Administrator
#34 erstellt: 18. Nov 2010, 21:38

Unser Gehör ist feiner als jedes Messinstrument. Macht einfach die Probe und dann können wir etwas objektiver weiter diskutieren!


Objektiver? Wohl kaum...

Und was das Ohr betrifft:

Mit unserem ideal-standard Klirrfaktor-Messgerät könnte ich einen heutigen Verstärker nicht ausreichend anmessen, da sein Klirr ausserhalb der Reichweite des Messgeräts liegt.
Wenn Du also behauptest, das das Ohr feiner als jedes Messinstrument sei- dann gibt es bis dato kein Messgerät, das es mit z.B. Deinen Ohren aufnehmen kann- Stimmts?
Was machst Du eigentlich noch hier, Du solltest besser bei R&S anklopfen, als Eichmaß..


[Beitrag von _ES_ am 18. Nov 2010, 21:38 bearbeitet]
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Nov 2010, 21:53
Nein! Ich bin ja auch keine Fledermaus. Gegenfrage: Kann ein Messequipment durch Emotionen feststellen was gut klingt?

Gruß Thomas
cr
Moderator
#36 erstellt: 18. Nov 2010, 22:24
Was hat guter Klang immer mit Emotionen zu tun? Ist das so schwer auseinanderzuhalten? Wenn ich das schon höre, geht mir jedesmal die Hutschnur hoch. Es geht darum, ob die Musiksignale möglichst unverfälscht aus dem PC herauskommen, und das hat mit Emotionen Null zu tun, sondern läßt sich elektrotechnisch mit ein paar Parametern messen.


[Beitrag von cr am 18. Nov 2010, 22:25 bearbeitet]
Werner_B.
Inventar
#37 erstellt: 18. Nov 2010, 22:47

Schnucki-Thomas schrieb:
Kann ein Messequipment durch Emotionen feststellen was gut klingt?

GAU - Grösster Anzunehmender Unfug ...

Das Bonmot schlechthin unter Fotografen:

Geht Helmut Newton in einem sehr feinen Restaurant essen. Der Koch kommt an den Tisch, um sich nach seiner Zufriedenheit zu erkundigen. Er macht auch eine Anmerkung zu seinen Fotografien: "Ihre Bilder sind ganz vorzüglich! Mit welcher Kamera fotografieren Sie denn? Die muss ungemein gut sein, so hervorragend wie Ihre Bilder sind!" Helmut Newton entgegnet: "Ihr Essen hat mir ganz vorzüglich geschmeckt! Welche Kochtöpfe verwenden Sie denn? Die müssen ja ganz hervorragend sein!"
Schnucki-Thomas
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Nov 2010, 22:49

cr schrieb:
Was hat guter Klang immer mit Emotionen zu tun? Ist das so schwer auseinanderzuhalten? Wenn ich das schon höre, geht mir jedesmal die Hutschnur hoch. Es geht darum, ob die Musiksignale möglichst unverfälscht aus dem PC herauskommen, und das hat mit Emotionen Null zu tun, sondern läßt sich elektrotechnisch mit ein paar Parametern messen.


Das kann man so nicht sagen! Der Mensch beurteilt aber die Musik nach seinen Emotionen. Werden sie nicht angeregt stimmt die Musikreproduktion nicht. Die Entwicklungsingenieure der Fa. Sonus Faber stimmen ihre LS gehörmäßig ab.
Du kannst einem auch nicht erzählen, dass du bei deinen audiophilen Vorhaben immer teures Messequipment einsetzt. Gib es doch zu, wie die meisten von uns probierst du auch nur aus und vergleichst, ob Emotionen geweckt werden oder nicht. Der audiphile Maßstab ist kein Messwertaufnehmer, sondern unser Gehör.

Gruß Thomas
cr
Moderator
#39 erstellt: 18. Nov 2010, 22:57
Wenn die relevanten Meßwerte in der entsprechenden Größenordnung sind, habe ich bei allen elektronischen Geräten keine Probleme mit der Emotionalität des Klanges. Sie machen dann nämlich genau das, was sie sollen und was ich erwarte.
Daher pflege ich mir das Vergleichshören von Verstärkern, CDPs, DA-Wandlern, KHVs, wo eine entsprechende und gesicherte Datenkage herrscht, zu ersparen. Von Nonevents wie Kabeln und Sicherungen rede ich erst gar nicht. Und kann die von anderen dabei verschwendete Zeit zum Musikhören verwenden.
SkalMcLeod
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 20. Nov 2010, 19:25
Könnten wir vielleicht langsam mal wieder zum ursprünglichen Thema zurückkommen?


Falcon schrieb:

Back2Topic: Das Winamp/Media Monkey ASIO PlugIn bietet auch eine Einstellungsoption für den Gapless Modus. Einfach den Haken in den Einstellungen zum PlugIn setzen...


Ja, das hatt ich jetzt auch schon entdeckt, das Problem ist nur, dass er meine Einstellungen irgendwie nicht übernimmt. Jedesmal wenn ich Winamp neu starte, sind die Einstellungen wieder zurückgesetzt. Genauso wie die Einstellung zur Samplerate, die man ja eigentlich auf 44100 Hz stellen sollte, ist beim Neustart wieder auf 80000 Hz oder so.
Falcon
Stammgast
#41 erstellt: 21. Nov 2010, 22:44
Die Sample-Rate Einstellung im ASIO PlugIn betreffen nur das Resampling! Dort ist auch ein Haken den man setzen muss, wenn ein Resample vorgenommen werden soll.

Ich sehe aber keinen Sinn, das Signal einem Resample zu unterziehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstellungen asio über Foobar2000
amwickl am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2008  –  5 Beiträge
Fragen zu Asio, Winamp, Foobar & Co
ciorbarece am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  21 Beiträge
Probleme mit Winamp + Asio
Special_<K> am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  2 Beiträge
ASIO Treiber Fragen
Stormhawk am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  3 Beiträge
winamp und asio / welcher Treiber
shaDNfro am 06.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  10 Beiträge
USB Soundkarte; foobar; ASIO
Friedenspanza am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  11 Beiträge
Externe Soundkarte mit Asio Treiber
cemjamson am 19.09.2013  –  Letzte Antwort am 22.09.2013  –  3 Beiträge
Fragen zu Asio allgemein
arminhh am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 02.04.2009  –  4 Beiträge
Phase X24 + ASIO + Winamp
666DemonaZ666 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  22 Beiträge
IDT vs. ASIO
arrowfreak am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.768