Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAC: HRT Music Streamer II

+A -A
Autor
Beitrag
xcelsior
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jan 2011, 19:00
Hallo zusammen,

auf Empfehlung eines Bekannten habe ich mir o.g. Gerät zugelegt, von dem ich auf deutschsprachigen Seiten kaum etwas gelesen habe, der aber von amerikanischen Seiten hochgelobt wurde.

Da ich hier im Forum eine Menge gelernt habe, biete ich gerne an, das Gerät im Raum Köln zu präsentieren, sollte jemand Interesse daran haben, das zu Testen und/oder dem Forum weitere Informationen zur Verfügung zu stellen.

Ich selbst nutze den Streamer um mein Thinkpad mit meinem Denon PMA 500 AE und Mordaunt Short 902i zu verbinden.

Viele Grüße aus Köln

Patrick
Badenfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 14. Jul 2011, 10:44
Hallo, ich bin seit letzten Samstag auch Besitzer eines music streamer II und habe schon sehr viel damit gehört. Mein Eindruck ist allerdings, dass der Klang sehr "digital" ist, sprich ein gewisse Schärfe/Härte besitzt.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen ? Gibt es Treiber mit denen man den Klang etwas beeinflussen kann ?

Der music streamer hängt bei mir zwischen einem McBook und einem NAD-Verstärker. Gefüttert wird mit Apple Lossless.

Bin für jeden Beitrag dankbar
rstorch
Inventar
#3 erstellt: 14. Jul 2011, 11:01
Was ist das für ein Streamer?
Warum gehst Du nicht direkt per USB Interface auf den Verstärker?
Badenfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 15. Jul 2011, 07:35
Das ist ein D/A Wandler der direkt an den PC per USB angeschlossen wird und analog per Cinch an den Verstärker. Hier mehr:

http://www.highresolutiontechnologies.com/products/

Gruß Frank


[Beitrag von Badenfrank am 15. Jul 2011, 07:38 bearbeitet]
rstorch
Inventar
#5 erstellt: 15. Jul 2011, 09:43
Also ein ganz normales USB Audio-Interface mit DA-Wandler.
Das Ding nutzt vermtlich Core Audio. So genau ist das aus der Beschreibung nicht zu lesen.

Wenn der Klang unter Digititis leidet, dann prüfe im Audio/Midi SetUp des Mac alle Einstellungen noch mal.

Diese kleinen Interfaces sind oft nicht schlecht für ihren Preis. Doch wenn sie über den USB Anschluss mit Strom versorgt werden, kommen sie über eine bestimmte Klasse nicht hinaus. Gut aufgebaute eigene Netzteile machen da schon Sinn.

In rein digitalen Interfaces ohne DA Wandler ist das nicht ganz zu kritisch.
Badenfrank
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Jul 2011, 12:59
Hallo rstorch, vielen Dank.

Bei der Stromversorung heisst es, dass das Gerät den Strom vom PC derart aufbereitet, dass dies kein Problem darstellt "..Asynchroner USB-Audio Transfer Ein weiterer wichtiger Unterschied zu herkömmlichen D/A-Wandlern ist der asynchrone USB-Audio Datentransfer, der beim HRT Music Streamer II verwendet wird. Mit dieser neuen Technologie übernimmt der Streamer vollkommen die Taktung (und nicht der Computer wie bei herkömmlichen D/A-Wandlern). Einfach ausgedrückt ist im asynchronen Modus nicht der Computer der Chef des Geschehens, sondern der D/A-Wandler. Somit kann die Musikübertragung von computerinternen Störeinflüssen isoliert werden"

In den Midi Einstellungen des Mac habe ich schon geschaut, allerdings kann man da nicht wirklich viel ändern. Man kann beim Ausgang wählen zwischen dem eigenen Audio-System oder eben dem "music streamer". Bitraten oder Ähnliches kann man meines Wissens nach nicht ändern. Aber vielleicht weiß ich nur nicht wie das geht. Werde heute Abend nochmal reinschauen.

Grüße
rstorch
Inventar
#7 erstellt: 15. Jul 2011, 15:05
Asynchroner Modus allein ist kein Allheilmittel. Vor allem die Spannungsversorgung über die USB Schnittstelle ist nicht optimal für eine Jitterarme Clock.

Das Thema wird in einem anderen Thread sehr gut erörtert:

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=30&t=2119&start=15
Werner_B.
Inventar
#8 erstellt: 15. Jul 2011, 21:32

rstorch schrieb:
Das Thema wird in einem anderen Thread sehr gut erörtert:

http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=30&t=2119&start=15

"Sehr gut" scheint mir für den Thread eine äusserst euphemistische Umschreibung. Vor allem unterhalten sich dort ein Dutzend Ahnungslose, und so ist für den Laien kaum möglich, ggf. wertvolle Informationen von wertlosem Geschwätz zu unterscheiden.


Badenfrank schrieb:
In den Midi Einstellungen des Mac habe ich schon geschaut, allerdings kann man da nicht wirklich viel ändern. Man kann beim Ausgang wählen zwischen dem eigenen Audio-System oder eben dem "music streamer". Bitraten oder Ähnliches kann man meines Wissens nach nicht ändern. Aber vielleicht weiß ich nur nicht wie das geht. Werde heute Abend nochmal reinschauen.Grüße

Besser ist das. Ich besitze selbst keinen Mac, aber generell solltest Du folgendes tun:
1. Sampling-Rate auf identischen Wert einstellen wie den des Audiofiles, das Du abspielst, so dass weder Re- noch Upsampling stattfinden (wenn die Quelle ursprünglich eine CD war also 44.1 kHz - meinen Informationen nach geht das, hatte mir zumindest mal überlegt, ein Äpfelchen zu kaufen, bin nur wieder davon abgekommen). Bei übersteuerten Aufnahmen kann Re-/Upsampling das vorhandene Übersteuerungsproblem verschärfen, bei haarscharf maximal ausgesteuerten Aufnahmen (also so gut wie kein Headroom) überhaupt erst erzeugen. (Es sind zwar etwas pathologische Fälle, aber durchaus denkbar.)
2. Lautstärke auf maximal einstellen, darunter gibt es einen Auflösungsverlust (der aber bei 24 Bit Wordlength in üblicherweise gebrauchten Bereichen nicht hörbar ist - digitale Lautstärkeregelungen funktionieren ab 24 Bit normalerweise recht gut, es könnte gleichwohl ein Problem geben, wenn Du die Lautstärke am Mac sehr niedrig eingestellt hast). Damit ist erstmal gemacht, was zu machen vernünftigerweise geht. Vergiss das Treiberthema - bringt gar nix, ansonsten kannst Du Dir besser einen billigen Ghettoblaster hinstellen.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 15. Jul 2011, 21:40 bearbeitet]
rstorch
Inventar
#9 erstellt: 15. Jul 2011, 22:09
In dem von mir genannten Thread geht es nur um die Frage, was heißt eigentlich asynchroner Modus.

Man kann in jedem Thread weniger hilfreiche Beiträge finden. Insgesamt beantwortet der Thread aber Fragen wie asynchroner Modus und seine Auswirkungen auf Jitter sehr gut - wenn man es verstehen will.

Eine gute Kombiantion aus Software Player und Interface schaltet im übrigen immer die Original-Samplingfrequenz am Interface.

Amarra mit M2Tech oder mit Weiss oder mit Sonic Studio oder mit Metric Halo oder mit vielen Anderen kann das ohne Probleme.
feinohr_berlin
Neuling
#10 erstellt: 20. Aug 2011, 19:01
Ich besitze auch einen HRT Music Streamer II, und ich bin von dem Klang ziemlich beeindruckt.

Hat ihm mal jemand im Vergleich zu dem +-Modell gehört, das mehr als das Doppelte kostet?

Mich würde auch interessieren, wie er sich im direkten Vergleich zu dem Cambridge Audio Azur DacMagic schlägt.

Gibt es da Erfahrungen?
Viennaconnect
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 02. Okt 2011, 14:28
Hi, ich versuche mir den music streamer II+ von einem Amerikaner, der in 2 Monaten wieder in meine Stadt kommt, mitnehmen zu lassen, das wären beim jetzigen Kurs 26o Euronen.

Ich hatte schon einmal den Music streamer II, jetzt habe ich die Pro-ject DAC Box Usb. ich glaube, es war nicht wirklich ein hörbarer Unterschied, aber irgendwie mochte ich den HRT einfach lieber.

Habe ihn verkauft, da der Pro-ject 3 eingänge hat und ich zwischen NAS und Fernseher umschalten muss.

Möchte aber jetzt den "+" haben, um 260 ohne Versand/Zoll das Geld sicher wert, mal sehen.


[Beitrag von Viennaconnect am 02. Okt 2011, 14:53 bearbeitet]
ozzy67
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Okt 2011, 19:42

Viennaconnect schrieb:
Hi, ich versuche mir den music streamer II+ von einem Amerikaner, der in 2 Monaten wieder in meine Stadt kommt, mitnehmen zu lassen, das wären beim jetzigen Kurs 26o Euronen.

Ich hatte schon einmal den Music streamer II, jetzt habe ich die Pro-ject DAC Box Usb. ich glaube, es war nicht wirklich ein hörbarer Unterschied, aber irgendwie mochte ich den HRT einfach lieber.

Habe ihn verkauft, da der Pro-ject 3 eingänge hat und ich zwischen NAS und Fernseher umschalten muss.

Möchte aber jetzt den "+" haben, um 260 ohne Versand/Zoll das Geld sicher wert, mal sehen.



Dann viel Erfolg bei der Schnäppchenjagd! Allerdings wird es auch in den USA schwierig, mal eben so einen HRT Streamer zu kaufen - für USA und Kanada stehen gerade mal 40 Händler auf der Liste. Versand dürfte also Pflicht sein.
Ausserdem würde ich nicht auf die Garantie verzichten wollen - mein erster MSII hat nach 2 Wochen den Geist aufgegeben, gut das der französische Ebay-Händler (letztes Jahr gab es noch keinen deutschen Vertrieb) problemlos Ersatz geliefert hat.
Lotion
Inventar
#13 erstellt: 04. Nov 2011, 17:56

Viennaconnect schrieb:
Hi, ich versuche mir den music streamer II+ von einem Amerikaner, der in 2 Monaten wieder in meine Stadt kommt, mitnehmen zu lassen, das wären beim jetzigen Kurs 26o Euronen.

Ich hatte schon einmal den Music streamer II, jetzt habe ich die Pro-ject DAC Box Usb. ich glaube, es war nicht wirklich ein hörbarer Unterschied, aber irgendwie mochte ich den HRT einfach lieber.

Habe ihn verkauft, da der Pro-ject 3 eingänge hat und ich zwischen NAS und Fernseher umschalten muss.

Möchte aber jetzt den "+" haben, um 260 ohne Versand/Zoll das Geld sicher wert, mal sehen.


Ich würde ihn mir lieber über Amazon für 149 Euro kaufen!
http://www.amazon.de...ronous/dp/B0038O4UFQ
wahol
Neuling
#14 erstellt: 04. Dez 2012, 16:11
Ja,

ich hab das Gerät auch vor zwei Wochen bei Amazon gekauft und wieder zurückgeschickt. Plötzlich mitten beim Abspielen hat er einfach aufgehört weiter eine analoge Ausgabe zu machen. Usb-Stecker ziehen und wieder einstecken, dann gehts wieder eine Weile. Jetzt ist Schluß mit Streamen nach jeweils 10 Sekunden. Für ein hochgelobtes Gerät ganz schön stark, wenn es nach zwei Wochen den Geist aufgibt

Gibt es eine andere Empfehlung für DAC mit Analog Ausgang in diesem Kostenrahmen?

WH
j!more
Inventar
#15 erstellt: 04. Dez 2012, 18:41
Audioquest Dragonfly.
frale
Inventar
#16 erstellt: 07. Dez 2012, 07:04
Arcam rPac
Der Audioquest läuft NICHT unter Vista!


[Beitrag von frale am 08. Dez 2012, 09:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Qualitätsunterschiede: PC-DAC oder Streamer->DAC?
xlupex am 17.10.2016  –  Letzte Antwort am 21.10.2016  –  9 Beiträge
Neuer DAC für PC Teac UD 501
oguz82 am 30.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  3 Beiträge
Kennt jemand das Teil: Music Streamer Pro
rolf_der_wolf am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  4 Beiträge
Hilfe zur Entscheidung zum MF V-DAC
n0pp3 am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 22.11.2009  –  16 Beiträge
Fubar II USB DAC Woher und wieviel?
verres am 12.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  5 Beiträge
Problem mit MAC und V-Dac II
Equilibrium am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  5 Beiträge
Probleme mit dem MF V-DAC II
Zikzak am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  2 Beiträge
V-DAC II wird nicht erkannt
8Quibhirfd8 am 22.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  5 Beiträge
(Aquvox USB Netzteil) > S/PDIF > ? > DAC
Tyrox am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 23.03.2016  –  12 Beiträge
MacBook Pro + DAC ?
ajim am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied*meSo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.666
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.592