Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


V-DAC2 - Windows 7 (x64) / Windows XP (x86)

+A -A
Autor
Beitrag
dave_christoph
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jun 2013, 09:19
Hallo zusammen,

als Musik-Quelle verwende ich derzeit folgende Kombination:
PC (Windows 7 64Bit) -> Winamp v. 5.63 -> MI VDAC2 (per USB)

diese habe ich mit einem anderen Rechner in folgender Kombination verglichen:
PC (Windows XP 32Bit) -> Winamp v. 5.63 -> MI VDAC2 (per USB)

Dabei habe ich folgende klangliche Unterschiede (zu Ungunsten von Win7) festgestellt:
Bei Windows 7 ist der Bass intensiver, so dass in den Musikstücken einzelne Details einfach überspielt werden. Auch die Räumlichkeit ist gegenüber dem Rechner mit Windows XP viel schlechter abgebildet. Im Allgemeinen hat die ganze Wiedergabe unter Windows XP mehr "Spielfreude". Weiterhin habe ich das Gefühl, dass der rechte Lautsprecher, unter Windows 7, leiser spielt als der linke. Man kann also deutlich Unterschiede zwischen den beiden Systemen feststellen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Evtl. gibt es ja bei Windows 7/ Softwareseitig etwas zu beachten oder liegt vielleicht auch ein Hardware bedingtes Problem vor? Wobei ja letzteres eigentlich auszuschließen ist, da die Soundkarte quasi im DAC ausgelagert ist.

Ich habe erhebliche Probleme die Ursache dafür zu identifizieren bzw. bestenfalls zu beseitigen...
Hat sich an Windows 7 so viel geändert, dass darunter auch die Audioverarbeitung gelitten hat?

Ich hoffe auf eure Hilfe und freue mich über jede Antwort.

Viele Grüße
Dave


[Beitrag von dave_christoph am 15. Jun 2013, 09:22 bearbeitet]
Joe_M.
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jun 2013, 10:22
Ja, bekanntes 'Problem', Win 7 gibt das Signal nicht unverändert aus, da es durch den Audiomixer läuft. Google mal nach 'Win 7 ASIO'.

Grüße Joe
dave_christoph
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jun 2013, 10:26
OK, probiere ich mir mal aus. Danke Dir!

Wäre auch WASAPI eine Alternative? Bzw. http://maiko.elementfx.com/ ?
Oder ist ASIO zu bevorzugen?
Joe_M.
Stammgast
#4 erstellt: 15. Jun 2013, 12:16
Macht offensichtlich das gleiche. Es geht ja nur darum, die Daten unverändert weiterzureichen und das geht damit auch. Das scheint aber nur mit WinAMP zu funktionieren. ASIO sollte mit jedem Player verwendbar sein. (Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich keinerlei praktische Erfahrung habe, ich hab mich da nur mal durchgelesen, als ich meinen DAC neu hatte, getestet habe ich es aber nie...)

Grüße Joe
j!more
Inventar
#5 erstellt: 15. Jun 2013, 12:58
Unter Windows 7 reichen WASAPI oder Kernel-Streaming das Signal in jedem Fall ohne Änderungen durch. Wenn das Audio-Device über einen NATIVEN ASIO-Treiber verfügt, geht das natürlich auch. Auf Asio4All sollte man verzichten, das ist bloß ein Wrapper für KS.

Die von Dir geschilderten dramatischen Unterschiede sollte es andererseits aber auch dann nicht geben, wenn das Signal über den Mixer läuft und respampled wird. Sind vielleicht irgendwelche Effekte im Mixer aktiviert?

WASAPI wird von u.a. auch von Foobar und JRiver unterstützt.
dave_christoph
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Jun 2013, 16:31
Ich habe das Ganze nun mit WASAPI getestet und auch eine deutliche Verbesserung im Klangbild festgestellt. Jedoch ist im Gegensatz zu Windows XP insgesamt das Klangbild noch schlechter.


Die von Dir geschilderten dramatischen Unterschiede sollte es andererseits aber auch dann nicht geben, wenn das Signal über den Mixer läuft und respampled wird. Sind vielleicht irgendwelche Effekte im Mixer aktiviert?


Ich habe alle Klangverbesserungen deaktiviert. Das Standardformat ist auf 24 Bit, 44100 Hz eingestellt.
Volume und Balance sind bei beiden Lautsprecherkanälen auf maximum.

Sehr merkwürdig das Ganze, hat jemand noch Vorschläge?
Vielen Dank!
j!more
Inventar
#7 erstellt: 15. Jun 2013, 19:21
Bei XP bleiben, wenn Dir das besser gefällt. Wie sind die Audio-Einstellungen bei XP? Andere Treiber?
nenkars
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Jun 2013, 19:38

Joe_M. (Beitrag #2) schrieb:
Ja, bekanntes 'Problem', Win 7 gibt das Signal nicht unverändert aus, da es durch den Audiomixer läuft. Google mal nach 'Win 7 ASIO'.

Bei so Aussagen weiß ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Das ist schlichtweg falsch. Ich weiß ja nicht in was für Kreisen man sich bewegen muss, in denen das als "bekanntes Problem" gilt.


j!more (Beitrag #5) schrieb:
Unter Windows 7 reichen WASAPI oder Kernel-Streaming das Signal in jedem Fall ohne Änderungen durch.

Windows 7 lässt sogar mit stinknormalem DirectSound das Signal völlig unangetastet, wenn nicht parallel Sound von anderen Programmen in einem anderen Format ausgegeben wird. Aber wie du schon schreibst, mit WASAPI im Exclusive mode kann man sicher gehen.

Aber selbst wenn Resampling durch den Windows Mixer stattfindet, würden dadurch Effekte wie "Bass ist stärker" usw. nicht hervorgehoben werden.

Ich tippe, bei allem Respekt, auf Placebo Effekt. Könnte man in einem ordentlich durchgeführten Blindtest bestätigen.

Wenn nicht, dann ist irgendwas unterschiedlich eingestellt oder schlicht kaputt. Treiber kann man bei korrekten Einstellungen ausschließen, die stellen schlicht die Verbindung zur Hardware her, dabei wird aber nichts am Bass verdreht oder die Räumlichkeit oder "Spielfreude" verändert...


j!more (Beitrag #7) schrieb:
Bei XP bleiben, wenn Dir das besser gefällt.

Dazu würde ich in diesem Fall auch raten. Oder mal Linux ausprobieren oder Unix oder gar ein blankes FreeBSD, da ist luftiger, präziser Klang doch praktisch vorprogrammiert.
Joe_M.
Stammgast
#9 erstellt: 15. Jun 2013, 20:00

nenkars (Beitrag #8) schrieb:
Das ist schlichtweg falsch.

Meinem Verständnis nach kann bei der Verwendung des Standard-Kernel-Mixers keine bitgenaue Ausgabe garantiert werden. Dazu muss man diesen zwingend umgehen. Und das geht mit Bordmitteln nicht.

Grüße Joe

P.S. Was glaubst Du, warum ich das Wort Problem in Anführungszeichen gesetzt habe...


[Beitrag von Joe_M. am 15. Jun 2013, 20:02 bearbeitet]
nenkars
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Jun 2013, 20:07
Es gibt seit Vista den KMixer nicht mehr, dementsprechend muss man ihn auch nicht umgehen. Um bei den Bordmitteln zu bleiben: Selbst der Windows Media Player gibt bitgenau aus, wenn man die Klangverbieger deaktiviert. Sorry, aber wenn man sich nicht auskennt, sollte man sein Halbwissen nicht als Fakten um sich schmeißen... Und ein oder zwei Apostrophe ändern an deiner falschen Aussage oben auch nichts.

Aber kein Grund sich zu streiten, ich wollte das nur richtigstellen.
dave_christoph
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Jun 2013, 10:11
Danke für eure Antworten.

Ich habe noch etwas recherchiert und in einem anderen Forum einen ähnlichen Topic gefunden, der mein Problem widerspiegelt:

http://extreme.pcgameshardware.de/sound-hifi/212619-automatischer-lautstaerkeausgleich-unter-win-7-a.html


Ich kann Dir zwar nicht helfen aber ich kenne das Problemchen.Ist es bei Dir auch so das wenn ein Musikstück starken Bass hat die Lautstärke ständig hoch und runter geht ??


Genau dieses Phänomen findet bei mir statt und verändert entsprechend mein Klangbild. Leider wurde bisher nirgends eine vernünftige Lösung dafür gefunden. Scheinbar bin ich jedoch nicht der Einzige der dieses Problem hat.

Mit WASAPI ist es wirklich deutlich besser geworden und die Pegel scheinen nun auch stabil zu bleiben, jedoch ist hier trotzdem das Klangbild anders als gegenüber Windows XP. Evtl. könnte aber auch, wie bereits angesprochen, ein Placebo-Effekt vorliegen, subjektiv betrachtet höre ich aber (mit WASAPI) einen anderen Klang.

Sehr Strange das Ganze...


[Beitrag von dave_christoph am 16. Jun 2013, 10:12 bearbeitet]
j!more
Inventar
#12 erstellt: 16. Jun 2013, 10:44
Der verlinkte Artikel verweist ja seinerseits auf einen Screenshot, und der zeigt, siehe da, Besonderheiten eines Realtek-Treibers. So etwas kann natürlich zu deutlichen Veränderungen des Klangbilds führen. Seit Vista, spätestens aber seit Windows 7 gibt es keinen Grund mehr, sich über eine Einmischung des Betriebssystems in die Audioausgabe Gedanken zu machen.

Auch die hie und da angepriesenen Maßnahmen zur Entlastung des Rechners kann man sich getrost schenken.
audiophilanthrop
Inventar
#13 erstellt: 16. Jun 2013, 16:26

j!more (Beitrag #12) schrieb:
Seit Vista, spätestens aber seit Windows 7 gibt es keinen Grund mehr, sich über eine Einmischung des Betriebssystems in die Audioausgabe Gedanken zu machen.

(Einfettung zur Hervorhebung von mir)
Solange man nicht gerade über den Win7-Bug stolpert, daß bei Ausgabe über waveOut/MME und nötiger Abtastratenwandlung der Resampler umgangen wird und lausige lineare Interpolation zum Einsatz kommt. Gibt aber auch dafür 'nen Hotfix. MME ist reichlich altmodisch, müßte aber z.B. für die Systemklänge noch eingesetzt werden.

Man muß aber schon etwas aufpassen, weil das Audio-Subsystem in Vista/7 doch ganz anders ist als in XP. Das gilt auch für das Abtastraten-Handling. Man muß sich schon etwas Mühe geben, wenn man tatsächlich noch den Player die Samplerate vorgeben lassen will - das geht im Prnzip nur mit WASAPI im exklusiven Modus. Ansonsten gilt die in der Systemsteuerung eingestellte Abtastrate. Die habe ich deswegen auf 44,1 kHz gestellt, ich habe häufiger mal Musikmaterial außerhalb vn Foobar wiederzugeben und der Resampler von Vista hat ziemlich kräftigen Passband-Ripple.

Daß man Zusatzeffekte abklemmen sollte, versteht sich von selbst. @work kann ich die Baßanhebung der HDAudio-Standardtreiber gut gebrauchen, da hängen nur so Gurkenlautsprecher dran.


[Beitrag von audiophilanthrop am 16. Jun 2013, 16:28 bearbeitet]
nenkars
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Jun 2013, 22:28

audiophilanthrop (Beitrag #13) schrieb:
Man muß sich schon etwas Mühe geben, wenn man tatsächlich noch den Player die Samplerate vorgeben lassen will - das geht im Prnzip nur mit WASAPI im exklusiven Modus. Ansonsten gilt die in der Systemsteuerung eingestellte Abtastrate. Die habe ich deswegen auf 44,1 kHz gestellt

Jain.

Das Standardformat, was man in der Systemsteuerung einstellt, wird nur dann relevant/tritt erst dann in Kraft, sobald man Audio aus verschiedenen Programmen mit unterschiedlicher Abtastrate oder Bittiefe ausgibt. Deshalb nennen die das auch "Shared mode" bzw. "gemeinsamen Modus". Kann man einfach testen, indem man das auf mono/16/44.1 stellt und dann ein einzelnes Programm z.B. stereo/24/96 ausspucken lässt. Da kommt dann auch stereo/24/96 an, wenn nicht dahinter noch ein Treiber dazwischenfunkt.

Aber das nur als Info. Ich selbst benutze für Musik zu Hause auch foobar unter Win7 im WASAPI EM, nur um auf "Nummer sicher" zu gehen. Scheiß Paranoia.


[Beitrag von nenkars am 16. Jun 2013, 22:28 bearbeitet]
dave_christoph
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Jun 2013, 09:42
Hallo zusammen,

also ich habe einiges probiert:

1x Windows 7 x64 -> WINAMP + Wasapi (Exclusive) + VDAC2/ Onkyo PCI-200 Ltd/ Creative X-FI Xtreme Music
1x Windows 7 x64 -> AIMP³ + Wasapi (Exclusive) + VDAC2/ Onkyo PCI-200 Ltd/ Creative X-FI Xtreme Music
1x Linux (Ubuntu) x64 -> clementine, Audacious + VDAC2/ Onkyo PCI-200 Ltd/ Creative X-FI Xtreme Music

Das Ergebnis ist bei allen drei Versuchdurchgängen wesentlich besser geworden. Als beste Kombination emfpand ich "AIMP³ + Wasapi (Exclusive) + VDAC2". Trotzdem ist gegenüber dem Rechner mit Windows XP ein Untrschied zu verzeichnen: Vor allem im "Klangdruck" (bzw. "Spielfreude") und das sich der Klang besser von den Lautsprechern löst.

Ich habe das Gefühl, dass der Sound (besonders bei Stimmen) bei den o.g. Kombinationen spürbar links und rechts klebt und man so nicht entspannt hören kann. Im Gegensatz mit der Ansteuerung über einen andern, älteren, PC mit Windows XP habe ich eine entspannte, räumliche Klangausbreitung.

Woran kann das liegen?!
Ich habe auch schon das Netzteil des PCs getauscht, jedoch keinen Erfolg gehabt.

Als Lautsprecher besitze ich die Nubert Nuline 284, diese haben eine ovalen Hochtöner der stets nach innen zum Hörplatz zeigen soll. Ich habe die Lautsprecher nun direkt andersherum aufgebaut (die Hochtöner zeigen nun nach außen) und eine kleine aber nicht perfekte Verbesserung des Klangbilds erzeugt.

Hat jemand noch eine Idee was ich versuchen kann?

Viele Grüße


[Beitrag von dave_christoph am 29. Jun 2013, 09:50 bearbeitet]
j!more
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2013, 09:54
Technisch sind die von Dir geschilderten Effekte nicht zu begründen, es sei denn, einer der beiden Rechner macht irgendetwas, was hier nicht zur Sprache kam.

Ich wiederhole deshalb den Vorschlag, bei Windows XP zu bleiben. Mit technischen Maßnahmen wird Dein fester Glaube an hörbare Unterschiede nicht zu erschüttern sein.

Obwohl: Es gibt Tuning-Kits für Audio-Rechner, die alle möglichen Dienste und Prozesse deaktivieren und so für ein reineres Klangbild und mehr Spielfreude sorgen sollen. Vielleicht hilft so etwas weiter.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Windows 7 x64 und WASAPI
Chriz3814 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  18 Beiträge
Q Sound für Windows 7 x64
rokobo77 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  2 Beiträge
Soundkarte mit Unterstützung für Windows x64
TwingoFreddy am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  3 Beiträge
Windows 7 Sound - Knistern
joebhing am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  16 Beiträge
USB soundkarte; Windows 7
riccc am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 30.05.2009  –  6 Beiträge
Windows 7 SPDIF an A/V Receiver kein Ton
mr.sarge am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  6 Beiträge
Windows 7 - der Vista-Nachfolger
Paesc am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  63 Beiträge
Audio Kernel in Windows 7
stschroeder am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  3 Beiträge
Linux vs. Windows XP
hakki99 am 24.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  19 Beiträge
Mediacenter, Windows XP
gumbelino1 am 16.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedNBF
  • Gesamtzahl an Themen1.344.804
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.240