Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


EAC: Wie äußern sich CRC-Fehler

+A -A
Autor
Beitrag
cassco
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jan 2014, 09:28
Moin in die Runde,

in allen gängigen Manuals wird auf das Verfahren "Teste und kopiere" beim Rippen mit EAC verwiesen.
Wie würde sich denn ein CRC-Fehler auswirken?
Hört man das überhaupt? Gibts Aussetzer ?
Wir rippen z.Zt. gerade unsere CDs an mehreren Notebooks und Frauchen hat in Ungedanken dutzende CDs OHNE Test gerippt...
james82
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Jan 2014, 04:22
Hi,
das kann von "nicht hörbar" über leichte Verzerrung hin zu "nicht rippbar" reichen. Ich würde es schon kontrollieren, sonst ärgert man sich hinterher doppelt - Alles eingelesen und beschriftet und dann 1-2 tracks pro Albbum, die keinen Spaß machen....
lg
nenkars
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Jan 2014, 15:42
Mach dir doch schlicht mal klar, was Prüfsummen sind. Wenn zwei Prüfsummen nicht übereinstimmen, stimmen die geprüften Daten nicht überein. Nicht mehr und nicht weniger. :-)

Die Auswirkungen in dem konkreten Fall jönnen unterschiedlichster Natur sein, wie james82 schon schrieb.
cassco
Stammgast
#4 erstellt: 15. Jan 2014, 06:44

nenkars (Beitrag #3) schrieb:
Mach dir doch schlicht mal klar, was Prüfsummen sind. Wenn zwei Prüfsummen nicht übereinstimmen, stimmen die geprüften Daten nicht überein. Nicht mehr und nicht weniger. :-)


das ist schon klar
andererseits: wie lange gibt es Brenner ? 15 Jahre ?
Hab damals schon angefangen, meine CDs fürs Auto zu kopieren, weil der Wechsler die Dinger immer verkratzt hat. In all der Zeit hatte ich noch nie irgendwelche Aussetzer, Störungen, Rauschen oder ähnliches bei Kopien
Hab damals mit einem 2fach Plextor und einer uralt Nero-Version gebrannt. Wenn da am Ende ein "OK" kam, waren die Teile auch sauber.
Deshalb kann ich ehrlich gesagt auch den Hype der jetzt um Accurate Rip gemacht wird, nicht wirklich nachvollziehen.
ich lass mich aber gerne belehren...
Slatibartfass
Inventar
#5 erstellt: 15. Jan 2014, 10:14
CRC-Fehler habe ich bisher nur bei verkratzten oder alten selbst gebrannten CDs gehabt. Wenn sie einen bestimmten Umfang annehmen werden sie i.d.R. hörbar als Knackser, da die Daten an dieser Stelle bei der DA-Wandlung nicht als sinnvolle Audioinformationen interpretierbar sind. Zu Verzerrungen führen CRC-Fehler eigendlich nicht, da sie die Audioqualität nicht systematisch verschlechtern könnnen sondern die digitalen Information zufällig verändern und damit den Inhalt schlicht für eine sinnvolle Interpretation an den auftretenden Stellen zerstören.

Slati
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
eac -> flac -> verzerrt -> verzweifelt
Allgäuer am 24.04.2015  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  12 Beiträge
Richtiges Taggen mit EAC?
lowend05 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  4 Beiträge
EAC grabbt CD langsam
testbug am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  13 Beiträge
dBpoweramp / EAC
steve_01 am 03.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  2 Beiträge
Lame.exe in EAC > DOS Fenster minimiert starten
Hosh am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  12 Beiträge
Probleme mit neuer Version von EAC
Duckshark am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  2 Beiträge
EAC-Qualität sehr schwankend
Franky666 am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  19 Beiträge
EAC und FLAC Einstellungen?
fay12 am 03.05.2016  –  Letzte Antwort am 06.05.2016  –  8 Beiträge
EAC - Probleme mit Feedb.
xlupex am 02.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  3 Beiträge
EAC über 192Kbits/s
Phil-HIPP am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.919
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.036