Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CDs in flac archivieren

+A -A
Autor
Beitrag
Meischder04
Stammgast
#1 erstellt: 21. Apr 2014, 06:32
Hallo!

Da ich gerade dabei bin meine Hifi Anlage zu erneuern und jetzt ein Tablet besitze spiele ich mit den Gedanken ein NAS zu kaufen. Jetzt habe ich ein paar Fragen zu Thema NAS und flac.

Mit welchem Programm am besten flac umwandeln?
Welches NAS würdet ihr empfehlen?
Kann man ein NAS gegen Datenverlust schützen?
Wie wird ein NAS angeschlossen? Router?

Das sind viele Fragen, aber am besten alles vor einer Anschaffung kären! Aber ist schon sehr bequem seine ganze Musiksammlung mit ein paar Klicks abzuspielen!
*Nightwolf*
Inventar
#2 erstellt: 21. Apr 2014, 17:40

Meischder04 (Beitrag #1) schrieb:
Mit welchem Programm am besten flac umwandeln?

Das ist egal. Flac ist Flac. Ich würde jedoch einen Ripper nutzen, der Accurate Rip nutzt. Das wären z.B. Foobar oder EAC. Wenn du viele CDs hast, lohnt sich vielleicht auch DBPoweramp. Kostet etwas, hat aber die beste Anbindung an Datenbanken (meiner Meinung nach) und ist ziemlich flott.


Welches NAS würdet ihr empfehlen?

Da kann ich dir nicht helfen. Mein Gerät ist schon sehr alt und war schon damals nicht sehr empfehlenswert...


Kann man ein NAS gegen Datenverlust schützen?

Ja, wie jeden anderen Datenträger auch: Die Daten nochmal woanders ablegen. Ist Prinzip ist ein NAS ja nichts weiter als eine Festplatte.


Wie wird ein NAS angeschlossen? Router?

Ein "echtes" NAS besitzt einen eigenen Netzwerkanschluss. Wenn du an den Router eine eigene Festplatte anschließen kannst, spräche da aber auch nichts direkt gegen. Interessant ist der Stromsparmodus (die Dinger schalten bei Nichtgebrauch nach einiger Zeit die Festplatten ab) und ob du andere Features wie einen ftp-Server etc. im NAS benötigst. Da musst du gucken, ob du das über den Router bekommst.
get_the_hjk
Gesperrt
#3 erstellt: 21. Apr 2014, 18:15
Foobar2000 mit AccurateRip und natürlich Freedb für das Cover,
funktioniert dann alles automatisch.



CM
Dennis50300
Stammgast
#4 erstellt: 21. Apr 2014, 18:45
Ich mach es immer mit EAC (Exact Audio Copy), die jüngste ist zwar ne Beta, tut's aber einwandfrei.

Das enthaltene Flac hab ich noch mit FPStream ersetzt, da es mehr Kerne beim konvertieren von WAV in FLAC verwenden kann, ob's Performanter ist keine Ahnung, wird aber definitiv weniger Strom verbrauchen wenn er mehrere Kerne nutzen kann. (CPU Arbeit)


Gruss Dennis50300


[Beitrag von Dennis50300 am 21. Apr 2014, 18:45 bearbeitet]
SolidCore
Stammgast
#5 erstellt: 21. Apr 2014, 18:46
Exact Audio Copy ( EAC ) im Securemodus. Settings dazu findest du im AudioHQ-Forum.

Kostet keinen Cent und hat sich bewährt.
paul1
Stammgast
#6 erstellt: 21. Apr 2014, 19:00
Kann dir auch EAC empfehlen. Ist umsonst und funktioniert gut.
Habe selber ein NAS von Synology (DS213+) mit 2 x 2TB. Dies bedeutet auf beiden Festplatten ist das gleiche gespeichert (gespiegelt) Somit sind die Daten relativ sicher. Bedienung ist auch für den Laien (bin ich selber) einfach. Auf jeden Fall ist so ein NAS gegenüber einer externen Platte wahnsinnig schnell. Anschließen einfach über den Router.
Dennis50300
Stammgast
#7 erstellt: 21. Apr 2014, 19:08
Hier meine EAC-KonfigurationEAC-Konfiguration.

Screenshots zum richtigen Konfigureiren mach ich dir gleich mal für dein/e Laufwerke.


Gruss Dennis50300
Meischder04
Stammgast
#8 erstellt: 21. Apr 2014, 19:15
Vorab besten Dank. Werde alles mal ausgiebig testen. Auf meinem PC umwandeln und dann einfach auf das Nas kopieren?
SolidCore
Stammgast
#9 erstellt: 21. Apr 2014, 19:23

Meischder04 (Beitrag #8) schrieb:
Vorab besten Dank. Werde alles mal ausgiebig testen. Auf meinem PC umwandeln und dann einfach auf das Nas kopieren?


Genau richtig erkannt !

Hier einige wichtige Hinweise zu dem thema:

http://www.audiohq.de/viewtopic.php?id=47


[Beitrag von SolidCore am 21. Apr 2014, 19:24 bearbeitet]
Dennis50300
Stammgast
#10 erstellt: 21. Apr 2014, 19:40

SolidCore (Beitrag #9) schrieb:

Meischder04 (Beitrag #8) schrieb:
Vorab besten Dank. Werde alles mal ausgiebig testen. Auf meinem PC umwandeln und dann einfach auf das Nas kopieren?


http://www.audiohq.de/viewtopic.php?id=47


@Meischder04:
Obsolete die Anleitung, nimm einfach mein Profile.
Musst nur falls du nicht auch an demselben Ort "fpflac.exe" nutzt so wie ich halt den Pfad nochmal neu eingeben für das "normal" enthaltene FLAC in EAC.
Pfad ist dann -> "C:\Program Files (x86)\Exact Audio Copy\Flac\flac.exe"

Nur die Laufwerkseinstellungen musst du selber machen.
Hier Screenshot von mir:





Sampleoffset (bei mir "+667") solltest du am besten selber Testen von deinem Laufwerk, sowie den Lesebefehl (bei mir MMC 1), beim sicheren Modi ebenfalls.
Welches Laufwerk ich habe sieht man ja oben Links in EAC, eines der Legendären LG's so wie das GSA-8167B, H10A u.s.w. ;), das H10N ist das mir letzte gute IDE Gerät. dagegen kommt mein BH10LS38 nicht an.

Ich muss dazubeipflichten moderne SATA-Laufwerke sind nicht so toll dafür geeignet, es dauert einfach grottig lange, wohl aufgrund schlechter C2 oder eventuell sogar komplett fehlender C2

Mein Laufwerk/Brenner hier ist nen IDE, dafür gibt es Adapter/Konverter auf SATA und dann lässt man halt einfach SATA5 und 6 wo BluRay und eben jenes Laufwerk für EAC dranklemmen über's Bios/(U)EFI als "IDE"-Mode laufen.


Gruss Dennis50300


[Beitrag von Dennis50300 am 21. Apr 2014, 19:47 bearbeitet]
*Nightwolf*
Inventar
#11 erstellt: 21. Apr 2014, 20:24

paul1 (Beitrag #6) schrieb:
Dies bedeutet auf beiden Festplatten ist das gleiche gespeichert (gespiegelt) Somit sind die Daten relativ sicher.

Um Gottes Willen - lass dich davon nicht täuschen!

Ein Virus (es gab z.B. mal welche, die die Festplatte verschlüsselt haben) -> Daten weg.
Fehlbedienung (z.B. ausversehen Löschen-Button gedrückt) -> Daten weg.
Überspannung (z.B. durch defektes Netzteil oder Blitzschlag - den habe ich schon selbst erlebt) -> Daten weg.
Pech (z.B ausversehen das NAS vom Schrank geschmissen) -> Daten weg
...

Eigentlich sind gespiegelte Daten nur gegen einen Festplattenschaden geschützt. Also auf jeden Fall eine zusätzliche Sicherung anlegen und diese getrennt von den "Originalen" lagern.


Auf jeden Fall ist so ein NAS gegenüber einer externen Platte wahnsinnig schnell. Anschließen einfach über den Router.

Das kommt auf die Anschlüsse an. Wie gesagt, ein NAS ist nichts anderes als eine Platte, nur dass diese im Netzwerk hängt. Bei einem Vergleich zwischen einem 100 Mb-Netzwerk-NAS und einer externen Festplatte mit USB 3-Port, hätte das NAS wohl keine Chance.


[Beitrag von *Nightwolf* am 21. Apr 2014, 20:27 bearbeitet]
*YG*
Inventar
#12 erstellt: 21. Apr 2014, 20:32
Ich Hab deshalb 5 Platten.

Einmal in meinem Laptop, dann im Tower PC, und 3 externe HDD's
Eine im Auto , eine zuhause und die 5. Bei meinen eltern.

Und jede 2 Wochen wird aktualisiert
get_the_hjk
Gesperrt
#13 erstellt: 21. Apr 2014, 20:53

Ich Hab deshalb 5 Platten.
Einmal in meinem Laptop, dann im Tower PC, und 3 externe HDD's
Eine im Auto , eine zuhause und die 5. Bei meinen eltern.
Und jede 2 Wochen wird aktualisiert


Absolutes Stückwerk, überzeugt mich überhaupt nicht,klappt auch nicht mehr, wenn ein Datenbestand mal
auf über 5 Terabyte angewachsen ist, so wie bei mir, von der Verwaltung mal ganz zu schweigen.

Gespiegeltes NAS, räumlich getrennt und anständige Synchronisierungssoftware,
alles andere ist Schrott, oder ab in die Cloud.

OK, kostet natürlich.

EIN Raid, egal mit wieviel HD´s ersetzt auch kein Backup.



CM
topa
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Apr 2014, 07:20
Du brauchst übrigens nicht unbedingt ein NAS. Es gibt auch Lösungen, die haben Player und Server in einem. Schau Dir mal die kostenlose Software "www.daphile.com" an, da brauchst Du dann nur einen alten kleinen Rechner für (ausgedienter Laptop oder Notebook) und das war's!!! Zum ausprobieren tut's auch ein grosser Rechner, man muss nichts installieren, es läuft erstmal vom USB Stick.

Bedienung per Tablet/Smartphone/Laptop, was auch immer so in Deinem Wlan hängt und ein Display hat.

Wenn es Dir gefällt besorgst Du Dir einen kleinen lüfterlosen PC von der grösse einer Bibel, der verschwindet hinter dem Hifi-Rack, und fertig! Da braucht man kein teures NAS für.

PS: Rippen wurde ja schon angesprochen, EAC bei Windows oder XLD bei Mac.

Gruss,
Tobias
silberfux
Inventar
#15 erstellt: 22. Apr 2014, 12:12
Hi, Clout wäre mir zu teuer bei 5 TB and more.

BG Konrad
*Nightwolf*
Inventar
#16 erstellt: 22. Apr 2014, 12:47

topa (Beitrag #14) schrieb:
Wenn es Dir gefällt besorgst Du Dir einen kleinen lüfterlosen PC von der grösse einer Bibel, der verschwindet hinter dem Hifi-Rack, und fertig! Da braucht man kein teures NAS für.

Das ist vielleicht so, wenn man im Industriemaßstab denkt. Für mein NAS (Gehäuse mit Netzwerkanschluss, ohne Festplatte) habe ich damals knapp 40 € bezahlt.
Meischder04
Stammgast
#17 erstellt: 22. Apr 2014, 23:07
Gestern habe ich mal getestet zu rippen. Es hat auch sehr gut mit ECA funktioniert. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob die Flac-dateien auf dem Nas mit dem iPad aufgerufen werden können, da ich gerade gelesen habe, dass das IPad kein flac beherrscht. Ich will das Ipad als Steuerung verwenden und auf meinem Denon x4000 abspielen lassen.
topa
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Apr 2014, 05:37
Das Ipad steuert nur, es spielt ja nicht.
Es muss also gar kein FLAC können!
Meischder04
Stammgast
#19 erstellt: 27. Apr 2014, 08:58
Danke! Welches Nas würdet ihr mir empfehlen? Ein kleines von Synology oder Qnap sollte doch völlig ausreichend sein?
Chris1893
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Apr 2014, 19:23
Ich hab ne 2 tb Festplatte an meine fritz.box gehängt. Steuerung erfolgt per fritz-app
j!more
Inventar
#21 erstellt: 01. Mai 2014, 04:53
Bitte unbedingt an ein komplettes Backup denken. Es gibt zwar schlimmeres als 2 TB verlorene Flac-Dateien, aber es muss nicht sein. Am einfachsten ist es, ein externes Laufwerk an den Rechner zu hängen, an dem gerippt und getaggt wird und die Dateien nach der Bearbeitung auf die NAS zu kopieren.

Bei Bedarf kann man mit geeigneter Software eine (manuelle) Einweg-Synchronisation zwischen lokaler Platte und NAS einrichten, damit neue Dateien und Veränderungen der Tags halbautomatisch abgeglichen werden. Halbautomatisch, damit versehentliche Änderungen/Löschungen reversibel bleiben. Ich mache das mit GoodSync, aber es gibt wohl auch kostenlose Alternativen.

Meine NAS ist ein HP-MicroServer mit vier Platten unter WHS 2011, von denen drei über DriveBender zu einer logischen Einheit zusammengefasst sind. Die vierte ist eine SSD mit Betriebssystem, Programmen und Datenbanken. Eine Partition der SSD ist als schneller Empfangspuffer für die neue Version von DriveBender reserviert.

Dort werden eingehende Dateien gespeichert, bevor DriveBender sie im Hintergrund auf die anderen Drives verteilt.

Alle von mir dazu ausgewählten Verzeichnisse werden auf diesem System automatisch zwei mal auf unterschiedlichen Platten gespeichert. Das ist wohlgemerkt kein RAID irgendwelcher Ausprägung. Auf Datei-Ebene sehe ich dabei nur ein Daten-Laufwerk und auch jede Datei nur einmal. Bei Ausfall eines Drives stehen die Daten noch im duplizierten Verzeichnis zur Verfügung.

Das kostet alles ein paar Euro, ist es mir aber wert,


[Beitrag von j!more am 01. Mai 2014, 05:04 bearbeitet]
Kumbbl
Inventar
#22 erstellt: 01. Mai 2014, 05:15

j!more (Beitrag #21) schrieb:

Das kostet alles ein paar Euro, ist es mir aber wert,


wie viel ca.?
SolidCore
Stammgast
#23 erstellt: 01. Mai 2014, 09:33
Das ist leicht.
Festplattengröße gesammt nochmal kaufen zwecks Sicherung.
Google zeigt dir aktuelle Preise.
Kumbbl
Inventar
#24 erstellt: 01. Mai 2014, 09:57

SolidCore (Beitrag #23) schrieb:
Das ist leicht.
Festplattengröße gesammt nochmal kaufen zwecks Sicherung.
Google zeigt dir aktuelle Preise.


das hab ich ja schon lange - ich sichere derzeit manuell via TrayBackup (free) auf 2 weitere Platten - ist ok, kann man über nacht laufen lassen - aber mich hätten die Kosten für die von jMore! skizzierte Lösung interessiert...
topa
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Mai 2014, 10:57
Warum über Nacht?
Es reicht doch wenn Du nur die NEUEN Files auf die beiden Backupplatten schreibst, die alten musst Du nicht jedesmal überschreiben. Dazu gibt es auch Freeware software, ich bin mittlerweile in der Apple welt, da heisst es "Sync 2 Folders" aber es gab bei Windows genau so was Serienmässig unter der Haube. "Snycfolder" vielleicht, weisst nicht mehr, Du wirst es sicher finden.
So dauert das Backup nur wenige Minuten.

Ich finde 2 externe Platten wie Du es hast ganz gut, mache ich selber. Eine davon steht bei meinem Eltern, also ausgelagert sollte mein Haus mal abfackeln oder was weiss ich. Auf die andere sichere ich alle paar Wochen. Immer wenn wir uns besuchen, tauschen wir Backup-Platten aus.
j!more
Inventar
#26 erstellt: 01. Mai 2014, 11:55

Kumbbl (Beitrag #22) schrieb:
wie viel ca.?


In der Summe liegen die Kosten mit 8 TB (=4 TB netto) im Server bei rund 700 Euro.

Eine MicroServer von HP kostet nackt rund 200 Euro plus WHS (oder Windows 7/8, was auch geht) für 50 bis 70 Euro. Dazu kommen DriveBender mit 15 und Goodsync mit 30 USD. Zusammen sind das rund 300 Euro für den Server, der dann natürlich eine ganze Menge mehr kann als nur Musikdateien speichern.

Dazu kommen dann die Festplatten, beispielsweise 4*2TB = 280 Euro und eine externe lokale Platte mit 4 TB für rund 150 Euro. Ich noch eine weitere externe Platte, auf die ich die Server-Daten wegschreibe und die in einem anderen Gebäude gelagert wird. Das muss aber nicht unbedingt sein.

Ich verwende die externe lokale Platte auch zum fortlaufenden Sichern der "persönlichen Dateien" unter Windows 8.1 (File history ist eine der praktischsten Funktionen, die Windows 8 bietet) und habe da auch eine Komplettsicherung meines lokalen PC liegen.
Kumbbl
Inventar
#27 erstellt: 01. Mai 2014, 15:56

topa (Beitrag #25) schrieb:
Warum über Nacht?
Es reicht doch wenn Du nur die NEUEN Files auf die beiden Backupplatten schreibst, die alten musst Du nicht jedesmal überschreiben...... alle paar Wochen. Immer wenn wir uns besuchen, tauschen wir Backup-Platten aus.


genau das macht meine Software (Traybackup) ja - scannt das gesamte Quellverzeichnis, schreibt aber natürlich nur neue oder geänderte Dateien ins Backup... aber ich sichere auch nur alle paar wochen - weil eben genau die Backup-festplatte woanders gelagert ist - zu einer höheren Frequenz bin ich zu faul... deswegen über nacht... aber ginge sicherlich auch nebenher tagsüber, das stimmt - das zeug braucht ja keine CPU-Power....
topa
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Mai 2014, 16:11
Ja eben, darum wundert es mich ja warum das so lange dauert bei Dir, bei mir ist das in ein paar Minuten (10-15 max) erledigt. Kopiert ein paar GB, und fertig. Kann doch keine Nacht dauern??? Aber egal, hauptsache es funktioniert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CDs in Flac wandeln
pstark am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  13 Beiträge
Audio CDs auf NAS archivieren
Schuhmi86 am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.06.2014  –  10 Beiträge
Umwandlung von CDs in Flac
reservoirdogs am 29.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  17 Beiträge
Audio CDs sichern in Flac oder Wav?
AndreasBloechl am 29.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  16 Beiträge
Audio-CDs verlustfrei archivieren
hewimeddel am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 26.04.2011  –  4 Beiträge
CDs nach FLAC rippen. Welche SW ?
heifeifan am 09.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  10 Beiträge
Flac zerlegen
mathias1000 am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 20.07.2008  –  3 Beiträge
Audio CD in FLAC > Dateigrösse
goofy69 am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  8 Beiträge
WAV oder FLAC ?
Yannik246 am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2015  –  14 Beiträge
flac rauscht mp3 nicht
sicknote am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedJoecocker1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.782