Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rauschen und Knistern bei Digitalsound über Toslink

+A -A
Autor
Beitrag
Detlef_Wirsing
Neuling
#1 erstellt: 27. Apr 2015, 17:21
Hallo,

mein PC ist mit einem Toslink-Kabel, also optisch, an meinen Vorverstärker Sony TA-E1000 angeschlossen. Motherboard ist ein ASRock Z87 Extreme4 mit Realtek Soundchip. Gleichzeitig hängen am Analogausgang der Karte passive Lautsprecher, billige Brüllwürfel. Der Ton über die Lautsprecher ist in Ordnung, aber digital höre ich über Kopfhörer (Sennheiser HD 650), und es rauscht und knistert so stark, daß es nicht nur nervt, sondern wirklich stört. Rechts rauscht und knistert es immer, ganz selten auch links. Dabei ist das Störgeräusch so laut, daß ich Probleme habe, das Nutzsignal qualitativ zu beurteilen.

Sobald ich den Digitalausgang der Soundkarte stumm stelle, herrscht völlige Stille. Der Vorverstärker ist es meiner Meinung nach nicht, denn bei CD-Player oder DAT-Recorder höre ich außer Musik nicht das kleinste Geräusch. Andererseits habe ich diesen Fehler schon über mehrere Motherboards, Netzteile und Windows-Versionen hinweg. Der Vorgänger des Boards war ein Gigabyte 880GA-UD3H, ebenfalls mit Realtek-Chip. Windowsversionen waren 7, 8 und 8.1, Netzteile von Enermax und Corsair, also keine Chinakracher. Selbst das Gehäuse ist inzwischen gewechselt.

Ich bin echt am Verzweifeln. Mit dem PC bearbeite ich täglich Hörspielaufnahmen, die ich zur Beurteilung der Tonqualität und von Kodierungsartefakten (DVB-MP2) mit dem Kopfhörer abhöre. Aber so geht das nicht, weil die Störgeräusche alles überlagern. Musik hören ist so natürlich ebenfalls praktisch nicht möglich.

Woran könnte es liegen? Ich habe alle Einstellungen abgeklappert, aber nichts gefunden, was den Krach beseitigen würde. Ich hätte ja notfalls Verständnis, wenn die Lautsprecher am Analogausgang gestört wären, aber eine rein digitale Kette mit optischem Toslink? Dazu fällt mir echt nichts ein.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
altae
Stammgast
#2 erstellt: 27. Apr 2015, 20:14
Mein Tipp, kauf dir eine anständige Soundkarte von Asus oder Creative, da gibt es Modelle, welche nicht allzu teuer sind. Wenn du nichts mit Gamen am Hut hast, würde ich eher in Richtung Asus tendieren. Aber schlussendlich ist alles besser als der Realtek Müll. Onboard Chips leiden häufig unter Störgeräuschen aller Art. Man kann Glück haben und es tritt nicht auf. Oder man hat eben Pech und wird die Störgeräusche kaum mehr los. Natürlich gibt es da noch besseres als Asus oder Creative, das kostet dann allerdings richtig Geld und ob man den Unterschied hört ist wohl Glaubenssache.


[Beitrag von altae am 27. Apr 2015, 20:17 bearbeitet]
8Quibhirfd8
Stammgast
#3 erstellt: 27. Apr 2015, 21:33

Der Vorverstärker ist es meiner Meinung nach nicht, denn bei CD-Player oder DAT-Recorder höre ich außer Musik nicht das kleinste Geräusch. Andererseits habe ich diesen Fehler schon über mehrere Motherboards


Du gehst ja sicherlich bei CD und DAT schon analog rein, was ja auch geht. Nur digital vom PC geht nicht, und da hast du ja schon mehrere Boards ausprobiert. Bleibt doch nur der digitale Eingang des Vorverstärkers, oder nicht?

Auch digital kann Fehler haben.
altae
Stammgast
#4 erstellt: 27. Apr 2015, 23:10
Sorry aber Realtek Soundchips + deren Treiber sind ein einziger Fehler. Da nach Ursachen für die Störgeräusche zu suchen ist echt vergebene Liebesmühe. Eine anständige Soundkarte kostet nicht die Welt, es muss ja nicht das Super Deluxe Modell sein, gerade wenn man den Sound sowieso digital weiterreicht. Ist natürlich die Entscheidung des Thread Erstellers. Aber gerade wenn man den PC professionell oder semi-professionell zur Bearbeitung von Sound nutzt, ist eine anständige Soundkarte echt keine schlechte Investition.


[Beitrag von altae am 27. Apr 2015, 23:11 bearbeitet]
Detlef_Wirsing
Neuling
#5 erstellt: 28. Apr 2015, 06:52

8Quibhirfd8 (Beitrag #3) schrieb:

Du gehst ja sicherlich bei CD und DAT schon analog rein, was ja auch geht. Nur digital vom PC geht nicht, und da hast du ja schon mehrere Boards ausprobiert. Bleibt doch nur der digitale Eingang des Vorverstärkers, oder nicht?

Auch digital kann Fehler haben.


Nicht in diesem Fall. Ich gehe digital in den Vorverstärker, auch mit CD-Player und DAT-Recorder. Natürlich habe ich in diesem Fall den Digitaleingang mit einer anderen Quelle getestet - fehlerfrei.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Detlef_Wirsing
Neuling
#6 erstellt: 28. Apr 2015, 07:01

altae (Beitrag #4) schrieb:
Sorry aber Realtek Soundchips + deren Treiber sind ein einziger Fehler. Da nach Ursachen für die Störgeräusche zu suchen ist echt vergebene Liebesmühe. Eine anständige Soundkarte kostet nicht die Welt, es muss ja nicht das Super Deluxe Modell sein, gerade wenn man den Sound sowieso digital weiterreicht. Ist natürlich die Entscheidung des Thread Erstellers. Aber gerade wenn man den PC professionell oder semi-professionell zur Bearbeitung von Sound nutzt, ist eine anständige Soundkarte echt keine schlechte Investition.


Das ist mir zu pauschal. Ich habe noch eine M-Audio Delta Audiophile 2496 hier, die für mich der größte Rohrkrepierer aller Zeiten ist. So gut die Karte bewertet wird, so wenig bekam ich ihre Treiber dazu, vernünftig zu funktionieren. Unter XP mit den mitgelieferten Treibern war alles in Ordnung. Aber schon beim nächsten Treiberupdate spielte die Karte verrückt. Unter Windows 7 saß ich dann zwei Tage daran, eine funktionierende Treiberkombination und -einstellung zu finden. Unter meinem jetzigen Windows 8.1 erwarte ich kaum eine Besserung. Ich wäre bereit, eine Soundkarte anzuschaffen, wenn ich sicher wäre, daß es wirklich am Realtek Chip liegt. Aber die Dinger werden weltweit auf fast jedem Board verbaut, und anscheinend hat nicht jeder mein Problem.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
altae
Stammgast
#7 erstellt: 28. Apr 2015, 11:33
Ja, die Dinger sind weltweit auf jedem Board verbaut. Wieso? Sie sind billig. Das heisst aber noch lange nicht, dass sie brauchbar sind.

Ich selber setze seit Jahren Creative Karten ein und bin mehr als zufrieden damit. Eingänge und Ausgänge in fast allen möglichen Varianten, dazu eine Treibersoftware, die an Einstellungen kaum etwas zu Wünschen übrig lässt. Wobei ich noch häufig Games spiele. Wie erwähnt würde ich, wenn keine Games gespielt werden, eher zu Asus tendieren. Wobei Asus aus unerfindlichen Gründen kaum eine Karte mit optischen Ein-/ Ausgängen bestückt. Ein weiterer Grund, weswegen ich wohl bei Creative bleiben werde. Bei Creative hast du ausserdem den Vorteil, dass es, sollte es mit den Originaltreibern Probleme geben, noch die modifizierten Pax Treiber sowie diejenigen von Daniel K. gibt. Ich nutze derzeit die Pax Treiber, weil die mit meiner Karte im Gegensatz zu den originalen kein Schwierigkeiten bei der Wiedergabe vià ASIO machen.

Aber wie gesagt, es ist deine Entscheidung. Du kannst auch gerne weiter den Grund für das Rauschen und Knistern bei der Wiedergabe suchen. Nur was willst du machen? Den Realtek Chip tauschen? Einen anderen Treiber verwenden? Nochmal das Board wechseln, obwohl du bereits mehrere durch hast? Vielleicht solltest du wirklich mal den Treiber komplett deinstallieren. Danach kannst du es ja mal mit dem Standard Windows Treiber versuchen. Wenn es dann funktioniert, fehlen dir zwar die Einstellungsmöglichkeiten des Realtek Treibers, du weisst aber, dass es ein Software Problem ist.
Detlef_Wirsing
Neuling
#8 erstellt: 28. Apr 2015, 14:16
Wenn die Realtek-Chips oder Treiber alle so schlecht sind, wundert mich halt, warum es keinen riesigen Aufschrei gibt, wo sie so oft verbaut werden. Natürlich finde ich im Internet auch Probleme damit, wenn ich danach suche. Aber eben meistens "Alles prima" und vor allem nichts zu meinem Fehler.

Karten von Creative Labs habe ich lange Zeit selbst betrieben. Die ersten haben ein Freund und ich zusammen in den USA gekauft, weil es sie hier noch nicht gab. Das dürfte Ende der 80er oder Anfang der 90er gewesen sein. Bis zum letzten Modell, das ich betrieb, einer Soundblaster Live Professional, wenn ich mich recht erinnere, transkodierten sie 44,1 kHz intern auf 48 und wieder auf 44,1 zurück. Das ist ein ziemlich blödes Konzept, das sich jahrelang fortsetzte, weshalb ich sie letztlich durch eine M-Audio Delta Audiophile ersetzte, eine sogenannte "Recording-Karte", die in einer deutlich höheren Liga spielte. Da taugten die Windows-Treiber wie beschrieben nichts.

Den jetzigen Treiber habe ich natürlich längst mehrfach komplett deinstalliert, samt Löschen von der Platte. Daß ich es mit dem Windows-Treiber versucht habe, schrieb ich bereits im Start des Threads. Nach meinen bisherigen Erfahrungen möchte ich versuchen, den Fehler zu lokalisieren, oder wenigstens von anderen bestätigt zu bekommen, bevor ich wieder mal Geld in eine Soundkarte stecke, die womöglich nichts taugt - aus welchem Grund auch immer. Rants wie Deiner "Ist doch alles scheiße! Nimm lieber meine Lösung!" sind da nur bedingt hilfreich. Soundblaster Karten z.B. haben im professionellen und semiprofessionellen Bereich einen beschissenen Ruf, vor allem wegen jahrelang fehlender, _funktionierender_ ASIO-Treiber und solcher Sperenzien wie völlig unnötiger Umkodierung.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe nichts dagegen, mir noch eine Soundkarte zu holen. Aber ich kann mir bald die Bude damit tapezieren und möchte nicht wieder vom Regen in die Traufe kommen. Dafür brauche ich schlüssige Argumente, keine persönlichen Antipathien.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
altae
Stammgast
#9 erstellt: 28. Apr 2015, 16:07

Detlef_Wirsing (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,

mein PC ist mit einem Toslink-Kabel, also optisch, an meinen Vorverstärker Sony TA-E1000 angeschlossen. Motherboard ist ein ASRock Z87 Extreme4 mit Realtek Soundchip. Gleichzeitig hängen am Analogausgang der Karte passive Lautsprecher, billige Brüllwürfel. Der Ton über die Lautsprecher ist in Ordnung, aber digital höre ich über Kopfhörer (Sennheiser HD 650), und es rauscht und knistert so stark, daß es nicht nur nervt, sondern wirklich stört. Rechts rauscht und knistert es immer, ganz selten auch links. Dabei ist das Störgeräusch so laut, daß ich Probleme habe, das Nutzsignal qualitativ zu beurteilen.

Sobald ich den Digitalausgang der Soundkarte stumm stelle, herrscht völlige Stille. Der Vorverstärker ist es meiner Meinung nach nicht, denn bei CD-Player oder DAT-Recorder höre ich außer Musik nicht das kleinste Geräusch. Andererseits habe ich diesen Fehler schon über mehrere Motherboards, Netzteile und Windows-Versionen hinweg. Der Vorgänger des Boards war ein Gigabyte 880GA-UD3H, ebenfalls mit Realtek-Chip. Windowsversionen waren 7, 8 und 8.1, Netzteile von Enermax und Corsair, also keine Chinakracher. Selbst das Gehäuse ist inzwischen gewechselt.

Ich bin echt am Verzweifeln. Mit dem PC bearbeite ich täglich Hörspielaufnahmen, die ich zur Beurteilung der Tonqualität und von Kodierungsartefakten (DVB-MP2) mit dem Kopfhörer abhöre. Aber so geht das nicht, weil die Störgeräusche alles überlagern. Musik hören ist so natürlich ebenfalls praktisch nicht möglich.

Woran könnte es liegen? Ich habe alle Einstellungen abgeklappert, aber nichts gefunden, was den Krach beseitigen würde. Ich hätte ja notfalls Verständnis, wenn die Lautsprecher am Analogausgang gestört wären, aber eine rein digitale Kette mit optischem Toslink? Dazu fällt mir echt nichts ein.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing


1. Das da oben ist dein erster Beitrag. Wo bitte steht da, dass du den Treiber deinstalliert hast? Geschweige denn, dass du es auch mit dem original Windows Treiber versucht hast?

2. Du schreibst von Erfahrungen mit Creative aus den 80er und 90er Jahren, also der Steinzeit des Computerzeitalters. Neuere Creative Karten funktionieren wunderbar mit ASIO, WASAPI oder Kernelstreaming und führen meines Wissens auch kein Resampling der Sampling Rate mehr durch. Sie bieten alle bitperfekte Wiedergabe, wenn du das willst. Wo bitteschön ist denn der ASIO Treiber für deinen Realtek Chip? Asio4All zählt nicht, das ist bloss ein Wrapper für Kernelstreaming.

3. Habe ich geschrieben, du sollst Creative kaufen? Da steht klar und deutlich, dass ich, wenn Gaming kein Thema ist, dir eher Asus ans Herz legen würde. Ich weise bloss noch auf den mir unverständlicherweise bei Asus Karten meist fehlenden optischen Ein-/ Ausgang hin.

4. Um nochmal auf dein Argument bezüglich fehlendem Aufschrei wegen mangelnder Qualität der Realtek Chips zu sprechen zu kommen: Wer soll denn bitteschön aufschreien? Die Leute, welche 128er mp3s ab 2.1 PC Lautsprecher hören? Boah ey, voll Krasser Bass man... Was sollen sich diese Leute auch mit Soundchips befassen, die wissen ja nicht mal, wie man ne mp3 anständig codiert. Nur weil etwas (zwangsweise) von allen genutzt wird, muss es noch lange nicht gut sein.

5. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz. Du weist mich auf den schlechten Ruf von Creative Karten bei Profis hin. Gleichzeitig möchtes du aber, dass dein Realtek Chip aufhört zu stören. Mal ganz ehrlich, wie wird wohl der Ruf eines Realtek Chips bei Profis sein? Wahrscheinlich viel besser Dann geh halt hin und Kauf dir eine vergoldete Profikarte für einige 100 Euro, für die du dann spätestens beim nächsten Windows Update keine Treiber mehr bekommst. Ist das besser?

So musst selber wissen, was du machen willst. Du hast hier um Rat gefragt und ich habe dir meinen Standpunkt dargelegt. Für mich ergibt es keinen Sinn, ernsthaft mit Audio arbeiten zu wollen und dafür einen Onboard Chip zu verwenden. Zumal du ja nun genau mit den Limitierungen der qualitativ lausigen Realtek Lösung kämpfst.
Detlef_Wirsing
Neuling
#10 erstellt: 28. Apr 2015, 16:56
Das Problem ist gelöst. Ich habe wirklich alles und jedes im Laufe der Zeit getestet, nicht aber den Lautstärkeregler des Vorverstärkers, da ich die Lautstärke über den PC regle. Beim letzten Kabeltausch kam ich zufällig an das Rad, und siehe da: Wenn ich daran drehe, knistert es. Ich habe ihn einige Male auf- und zugedreht, und jetzt habe ich eine Stellung, in der Ruhe ist, wie es sich gehört. Der Realtek-Soundchip auf dem Motherboard arbeitet einwand- und vor allem störungsfrei.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
8Quibhirfd8
Stammgast
#11 erstellt: 28. Apr 2015, 21:58
Ist alles nicht ganz nach zu vollziehen, aber trotzdem herzlichen Glückwunsch...
altae
Stammgast
#12 erstellt: 28. Apr 2015, 22:07
Hä? Und das macht es nur bei der Wiedergabe ab PC? Schräge Sache. Tja, Glückwunsch. Hoffentlich bleibst du von weiteren Problemen verschont
Detlef_Wirsing
Neuling
#13 erstellt: 29. Apr 2015, 04:40
Ich habe seit einiger Zeit außer dem PC keine Geräte mehr an den Vorverstärker angeschlossen. Als ich zuletzt ausschließen wollte, daß es am Verstärker liegt, habe ich einfach den CD-Player und DAT-Recorder angeschmissen, die ich kaum noch benutzte und inzwischen gar nicht mehr habe. Da dort keine Störungen zu hören waren, muß ich davon ausgehen, daß ich beim Test die Lautstärke verstellt habe, was auch Sinn ergibt. Danach habe ich den PC wieder angeschlossen und den Regler wie üblich auf Mittelstellung gebracht, worauf es wieder anfing zu knistern. Auch jetzt sind die Störgeräusche je nach Pegeleinstellung zu hören oder nicht. Das ist die einzige logische Erklärung, die mir einfällt. Es war wohl einfach ein Zusammentreffen unglücklicher Zufälle.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing


[Beitrag von Detlef_Wirsing am 29. Apr 2015, 04:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rauschen !!!
Lord-N!kon am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  6 Beiträge
Rauschen und Knistern mit ProJect USB DAC
scirocco790 am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  6 Beiträge
Komisches Knistern
Landaro am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.04.2011  –  3 Beiträge
XFI - Rauschen/Knistern rechts.
Xhanar am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  3 Beiträge
Theatron Agrippa - Rauschen und Knistern
pakZ am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  4 Beiträge
TOSLINK-Verbindung rauscht bei Signal
ChicoMalo am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 01.05.2015  –  5 Beiträge
Knistern über optischen Onboard-Ausgang?
TheDude85 am 21.05.2012  –  Letzte Antwort am 25.05.2012  –  6 Beiträge
Knistern bei PC Ton über Anlage
palabbär am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  3 Beiträge
boxen knistern bei pc-wiedergabe
Smithers1 am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  7 Beiträge
Boxen knistern bei hoher Lautstärke
Siinthoras am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.07.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedflorian_91
  • Gesamtzahl an Themen1.345.154
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.207