Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


mini PC zum Musikhören

+A -A
Autor
Beitrag
tcherbla
Inventar
#1 erstellt: 14. Jun 2016, 14:54
Hallo,

bisher habe ich mein Laptop genutzt- um Musik zu hören. AmLaptop ist eine per USB angeschlossene externe Festplatte mit FLAC Dateien.
Auf dem PC befindet sich JRiver und mit der App "Gizmo" steuere ich das Ganze fern. (WLAN habe ich durch ein DEVOLO in der Steckdose.
Ein hochwertiger DAC hängt am USB- Ausgang des Laptop und bringt die analogen Signale dann zum Verstärker.

Da ich nun festgestellt habe, dass das Laptop leidet, weil ich es eigentlich im Büro nutze, möchte ich eine preiswerte Mini PC Lösung haben, mit der ich ausschließlich Musik abspielen möchte. Leider habe ich auch des Öfteren Ausstetzer bim Abspielen. Leider konnte ich bis dato noch nicht lokalisieren, wo das Problem liegt. Kann es auch am JRiver liegen ? Bisher dachte ich, das Laptop mit seinen 4 GB Arbeitsspeicher ist zu langsam.

Was brauche ich alles im PC, damit das Ganze flüssig funktioniert ?

Gruß
Peter
audiojck
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2016, 15:46
Eigentlich wirklich nicht viel. Je nachdem, was da alles im Hintergrund läuft, sollten 4 Gb Ram dicke reichen.

Sowas in der Richtung ist sparsam und reicht dicke:
https://www.amazon.d...ZS5VGBBTBMDTAJC9WAHK

Alternativ eine andere Lösung, die noch schlanker ist? Irgendeine Box auf Basis von XBMC oder ähnliches?
tcherbla
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2016, 16:01
Hallo,

im Bekanntenkreis gibt`s halt unterschiedliche Meinungen bezüglich der Prozessoren. Normal denke ich auch, dass es nicht viel braucht. Ich frage mich halt, weil mein I 3 Prozessor mit 4 GB Arbeitsspeicher auf dem Laptop nicht der Schnellste ist.
Ich möchte halt außer den Sachen für die Musikwiedergabe gar nichts groß drauf haben. Aber dann kommen die Kommentare - Celeron ist nichts Gescheites, mindestens Pentium - dann Pentium mit "N" in der Bezeichnung ist schlimmer als Celeron. Wenn ich dann nach den Eckdaten schaue, hat der I 3 Core geringere Taktung. Aber ich hab halt keine Ahnung.
USB 3.0 sollte er haben, damit ich Daten schnell transferieren kann. Funktioniert an meinem Laptop seltsamerweise auch nicht, obwohl 2 x 3.0 Ports vorhanden sind. USB 3.0 Festplatten sind halt 2 vorhanden. Da möchte ich keine NAS, was auch schon vorgeschlagen wurde. Aber wenn ich mir da die Chipsätze anschaue... Und an JRiver hab ich mich gewöhnt. Wlan brauchts halt auch, damit ich fernsteuern kann. Ich hab keinen Monitor dann dran. JRiver muss aber gestartet werden. Kann man das ins AutoStart Program einbringen ?

Gruß
Peter
audiojck
Inventar
#4 erstellt: 14. Jun 2016, 16:58
Naja, die Celerons sind über die Jahre ja auch schneller geworde und da kommen auch verschiedene Faktoren zusammen. Die "stromhungrigeren" Desktop Celerons sind zum Teil inzwischen durchaus leistungsfähig genug, um aktuelle Spiele zu spielen (mit entsprechender Grafikkarte).
Zum Flac abspielen sollte das eigentlich dicke reichen, vor allem, wenn du sonst nichts installierst.

Ein bisschen mehr Bumms hätte z.B. der hier, aber ich bin momentan auch nicht ganz up to date, was der Markt an Mini-PCs hergibt.
http://geizhals.de/m...html?hloc=at&hloc=de

Fakt ist: Mit nem frisch installierten Windows ohne x Hintergrundprozesse wird das jede aktuelle Kiste packen, auch ein Ultra-Low-Volt-Celeron.

Wie groß darf es denn werden und dürfte auch selber gebastelt werden?

Und ja, JRiver könntest du einfach mit in den Autostart-Ordner aufnehmen. Das dürfte das Thema schon lösen.
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 14. Jun 2016, 17:07
bei mir läuft ein alter BayTrail NUC, also "langsamer" geht es kaum noch.
und der ist mit Daphile nicht nur Player sondern: Ripper, Tagger, LMS Server.

Ich habe keine Ahnung was JRiver mit dem Rechner anstellt, aber wenn ein simpler Audio Player nicht mit 1GB RAM klar kommt, dann sollte man den meiner Meinung nach in die Tonne drücken.
*Nightwolf*
Inventar
#6 erstellt: 14. Jun 2016, 18:14

audiojck (Beitrag #4) schrieb:
Fakt ist: Mit nem frisch installierten Windows ohne x Hintergrundprozesse wird das jede aktuelle Kiste packen, auch ein Ultra-Low-Volt-Celeron.

Genau so ist es. Habe hier zwei Uralt-Laptops, einen mit 1,3 GHz Centrino Prozessor und einen mit einem 1,6 GHz Atom - beide wohlgemerkt mit einem einzigen stolzen Prozessorkern. So ziemlich das Einzige, was mit denen noch geht, ist flüssig Musik hören (Flac über Foobar).

Jeder Prozessor, den man heute noch neu im Laden kaufen kann, sollte die Musikwiedergabe schaffen.


[Beitrag von *Nightwolf* am 14. Jun 2016, 18:15 bearbeitet]
dreadkopp
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Jun 2016, 20:36
ich würde sogar soweit gehen, dass für deinen Zweck sogar ein -sofern du dich mit Linux anfreunden kannst- RaspberryPi reicht.

Um eine Flac wiederzugeben brauchts nicht viel Rechenleistung. Ein wenig Fernsteuerung oder gar Streaming auch nicht.

Mit dem abspielen einer FLAC reizt du auch nicht die Bandbreite eines USB2.0 aus, also auch unproblematisch.

Zack-feddich Variante mit Windows wäre z.B. ein TrekStro MiniPC. Das Ding ist weit entfernt von toll, aber für deinen Zweck mehr als ausreichend.
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 14. Jun 2016, 20:58
wenn man nicht auf Windoof festgelegt ist, dann reicht zum Abspielen von FLAC Dateien ein RasPi1 völlig aus, oder ein Amazon FireTV Stick, oder...
da braucht man wirklich gar keine Rechenleistung!

was ich nicht verstehe ist, warum man sich einen "hochwertigen" USB DAC besorgt und dann Festplatten im selben Zimmer wie der Musik akzeptiert?!?
tcherbla
Inventar
#9 erstellt: 15. Jun 2016, 09:05
Hallo und danke für die zahlreichen Statements und Vorschläge. Muss ich jetzt gedanklich mal sortieren - und hoffentlich richtig interpretieren.

Ich für meinen Fall bin quasi Computer- Legastheniker
Es fällt also der Vorschlag

und dürfte auch selber gebastelt werden?

durchs Raster


Ein bisschen mehr Bumms hätte z.B. der hier, aber ich bin momentan auch nicht ganz up to date, was der Markt an Mini-PCs hergibt.
[url]http://geizhals.de/m...html?hloc=at&hloc=de
[/url]

Das sieht doch ganz gut aus. 2x3,2 GHz heißt das dann Dualcore, also 2 Kerne ? Entspricht das dann in etwa der Leistung eines 2,0 GHz mit 4 Kernen ?
4 GB Arbeitsspeicher als DDR4 Ram. Dann gibt es meist noch DDR3 Ram. Da irgendein Nachteil ?
Gibabit LAN und WLan. Das brauch ich,um Fernbedienen zu können. USB 3.0 hat er auch. Auf 3.0 wollte ich in erster Linie achten, falls mal etwas von Festplatte zu kopieren ist, bzw. eine schnelle Datensicherung. 128 GB SSD sollte ja auch dicke ausreichen. Wobei, wie groß ist das Betriebssystem Das scheint ja gewisse Auswüchse zu bekommen. Ich möchte eigentlich zunächst Windows 7, ggf. aufrüstbar auf Windows 10. Ist, wie ich gesehen habe, noch nicht im Preis. Windows 7 wollte ich eigentlich, weil ich jetzt am Laptop auf 7 Pro habe. Damit kann ich dann halbwegs umgehen. Aber nur halbwegs . Der Preis des Teils liegt bei 400 € ohne Betriebssystem. Nur um Musik betriebssicher abzuspielen dann doch recht hoch und teurer als mein Laptop !?!
JRiver habe ich in erster Linie gewählt, weil man diesen MediaServer per App steuern kann. Das Ganze hat dann noch wahnsinnig viele Möglichkeiten, die ich aber gar nicht nutze. Meine Musik ist z.B. gefaltet. Das heißt, mit dem Programm Acourate werden die Raumgegebenheiten in die Musik- Dateien mit einberechnet. Hervorragende Steigerung der Wiedergabe Qualität. Zur Zeit habe ich diese korrigierten Dateien auf der Festplatte zum Abspielen. Man könnte aber On-the-fly per Convolver - der glücklicherweise in diesem JRiver mit eingebaut ist, die abzuspielenden original Musikdateien direkt umrechnen lassen. Das erfordert aber wohl deutlich mehr Rechen- Power. Wie viel weiß ich leider nicht.

Mickey Mouse schrieb :

was ich nicht verstehe ist, warum man sich einen "hochwertigen" USB DAC besorgt und dann Festplatten im selben Zimmer wie der Musik akzeptiert?!?

Die Klangqualität von diesen "hochwertigen" DAC`s ist durchaus besser. Im Bereich 500 - 1000 € tat sich eigentlich fast nichts. Jetzt probiere ich derzeit einen außerdem zur Verfügung stehenden DAC im Segment 150 € ohne asynchronen Wiedergabe Modus. Da sind die Einbußen deutlich hörbar.
Ich habe vereinzelt Musikaussetzer und weiß halt nicht, woher sie kommen. Leider über das andere Gerät auch.
Die Geräuschentwicklung des Laptops und der 2,5" Festplatte ist zu vernachlässigen. Ist fast 5 Meter entfernt.


Fakt ist: Mit nem frisch installierten Windows ohne x Hintergrundprozesse wird das jede aktuelle Kiste packen,

Das war meine Intention. Das der Rechner sich nur auf die Musikwiedergabe konzentrieren kann. Und das das ewige an- und abstöpseln Geschichte ist.
Außerdem gibt`s Proteste, dass mein Laptop randvoll ist, aber nicht mit Dingen, die für die Arbeit benötigt werden, sondern für private Zwecke, sprich Musikhören.

Ich hatte dieses Teil im Auge

Fußball EM 2016 Edition Windows 7 / 10 Mini Slim PC UltraSilent (lautlos) mit Intel Quadcore 4x 2Ghz, 8GB DDR3 1600 RAM, 240GB SSD, Intel HD Grafik (VGA+HDMI), LAN, Sound, Windows 7 Pro 64Bit
von MegaComputerWorld
4.3 von 5 Sternen 180 Kundenrezensionen | 271 beantwortete Fragen
Statt:EUR 279,00
Jetzt:EUR 249,00 GRATIS Lieferung innerhalb Deutschlands.
Alle Preisangaben inkl. MwSt.

Im Lieferumfang befindet sich ein lautloser PC mit Intel Quadcore J1900 4x 2Ghz, 240G SSD Festplatte, 8GB DDR3 Arbeitsspeicher, Grafik Intel HD bis 512MB HDMI/VGA. Sound und Netzwerkausgang ist vorhanden. Zudem befinden sich insgesamt 4x USB 2.0 und 1x USB 3.0 Anschlüsse am PC.
Alle Elemente werden passiv gekühlt, somit ist das System komplett lautlos
Windows 7 Pro 64Bit incl. Installation und Aktivierung,kostenloses Upgrade auf Windows 10 inklusive. Sollten Sie Windows 10 nicht selbst installieren wollen, nutzen Sie einfach unseren Upgradeservice für 20,- Euro. Legen Sie den Artikel B005PM146M zusammen mit dem PC in den Warenkorb, das Upgrade wird dann vor Versand durchgeführt.
Ab sofort (Stand 31.05.2016) für kurze Zeit mit doppelt Arbeitsspeicher (8GB statt 4GB) zum gleichen Preis!

Tower: Intertech Mini ITX Gehäuse, so klein wie ein Buch, 65 x 200 x 235mm groß.
Netzteil: externes 60Watt Netzteil, Verbrauch des PCs unter 20Watt
Motherboard: Intel Chipsatz mit 4x USB 2.0, 1x USB 3.0
CPU: Intel Celeron J1900 mit 4x 2Ghz
Arbeitsspeicher: 8GB DDR3 1600 Arbeitsspeicher (Marke)
Grafik: Intel HD Grafik mit HDMI/ VGA
Festplatte: 240GB Sata SSD Festplatte
Software: Windows 7 Professional 64Bit Lizenz (OEM, herstellergelabelt)+ Installation + Aktivierung
Zubehör: Stromkabel

Leider hat das Teil wohl kein Wlan oder sehe ich das verkehrt ? Passen bei dem Ding die Eckdaten ?

Gruß
Peter

Hier doch nochmal ein Bild von meinem Laptop in Betrieb. Der Hersteller weicht auf meine Fragen aus. Ich selbst kann das nicht wirklich interpretieren.
Die Belastung der CPU ist nicht hoch. Der Speicher aber ist selbst im Leerlauf wohl zur Hälfte belegt. Was mich am Meisten irritiert ist die Postion im phyikalischen Speicher. Die Position frei rutscht bei geöffnetem Browser auf fast 0 MB und wenn ich Musik abspiele ist er auf 0. Dann habe ich auch deutliche Wartezeiten, wenn ich andere Programme bedienen oder öffnen wollte. Der Hersteller hat mir zu einem niederstufigen Festplattenformatieren geraten. Heißt ja nichts anderes als Festplatte platt machen. Dann Betriebssystem wieder neu installieren. Ich schrecke aber vor diesem Schlag mit der Keule zurück, weil ich ja dann den PC mit all seinen Programmen komplett neu installieren muss Als ich den PC vor 1,5 Jahren bekommen habe, habe ich dafür 1 Woche und zahlreiche Telefonate gebraucht.

So sieht es beim Musikhören aus :
HP Screenshot Geschwindigkeit


und so, wenn nichts offen ist
HP Auslastung alles geschlossen

Die Knicke im unteren Diagramm ergeben sich daraus, dass ich zunächst den Browser geschlossen habe - kurz gewartet - und dann die Musik gestoppt


[Beitrag von tcherbla am 15. Jun 2016, 09:13 bearbeitet]
audiojck
Inventar
#10 erstellt: 15. Jun 2016, 16:19
Verfügbar ist beim Arbeitsspeicher eigentlich spannender als frei. Normalerweise sollte das passen.Windows lädt nur auf Verdacht schonmal Daten vor und deshalb ist es nicht frei, kann aber bei Bedarf sofort freigemacht werden.
Da läuft wohl einfach zu viel Kram, der dann temporär mal die CPU auslastet -> Ordentlich aufräumen oder neu aufsetzen. Ist aber ja gerade auch nicht das Thema.

Die Kiste, die du vorgeschlagen hast hat kein WLAN und ist ca. 1/3 so schnell, wie mein Vorschlag. Nur nach dem Prozessortakt und den Kernen zu gehen funktioniert da nicht. (Trotzdem reicht es nach wie vor dicke aus), aber EM Edition lässt mich immer schon etwas zurückschrecken. Das ist meist billiges Marketing, um Ladenhüter loszuwerden (Der Prozessor ist von Ende 2013, also auch nicht mehr der allerneueste).
Leider hab ich aktuell auch wenig Zeit für Recherche. Vielleicht hat ja jemand hier ne Idee. Sonst ist MSI immerhin eine namhafte Marke. Die kriegen das hoffentlich hin, nen soliden Mini PC zu bauen.
tcherbla
Inventar
#11 erstellt: 15. Jun 2016, 19:12
Hallo,

Ja, WM- Edition oder welchen Namen das Kind sonst auch hat, beeindruckt noch auch nicht. Kann ich Dich beruhigen.

Gruß
Peter
cr
Moderator
#12 erstellt: 16. Jun 2016, 01:05
Ohne Aussetzer Musik abspielen konnte ich schon mit meinem Sony Notebook aus dem Jahr 2000 mit 380 MB RAM und 500 MHz. Und da war der Prozessor nur im einstelligen Bereich beschäftigt.
Es reichte sogar locker zum ruckelfreien Abspielen von DVD-Dateien (40%)


[Beitrag von cr am 16. Jun 2016, 01:07 bearbeitet]
DaleWintry
Stammgast
#13 erstellt: 16. Jun 2016, 05:25

tcherbla (Beitrag #1) schrieb:
Leider habe ich auch des Öfteren Ausstetzer bim Abspielen. Leider konnte ich bis dato noch nicht lokalisieren, wo das Problem liegt.

Vermutlich irgendwo hier:


tcherbla (Beitrag #1) schrieb:
AmLaptop ist eine per USB angeschlossene externe Festplatte mit FLAC Dateien.

(WLAN habe ich durch ein DEVOLO in der Steckdose.

Ein hochwertiger DAC hängt am USB- Ausgang des Laptop und bringt die analogen Signale dann zum Verstärker.


Hängt noch ein USB-Hub dazwischen?

Ich würde erstmal eine direkte Verbindung vom Laptop zum Verstärker testen. Falls es keine Probleme gibt, ginge es weiter mit dem DAC und dann WLAN.

Servus
tcherbla
Inventar
#14 erstellt: 16. Jun 2016, 09:00
Hallo DaleWintry ,

gut einen PC Kauf werde ich erst mal zurückschieben. Danke für Eure Erläuterungen. Ich werd noch mal der Fehlerquelle auf den Grund gehen.
Wenn beseitigt oder gefunden bleibt halt immer noch das abendliche An- und Abstöpseln, um 1-1,5 Std Musik zuhören.

nein, ein USB- Hub hängt nicht dazwischen.
Der Betrieb mit dem DAC und JRiver funktionierte eigentlich fast ein Jahr gut.
Von der Konfiguration her, wurde er als Standard- Soundkarte beim Einschalten erkannt und es wurde die eingebaute Soundkarte des Laptops lahm gelegt.
Ich hatte da das Problem, dass HigRes Dateien nicht erkannt wurden. Sie wurden zwar abgespielt, aber in der Anzeige des DAC`s änderte sich nichts. Es blieb bei 44,1 Khz. Man glaubt gar nicht, wie inkompetent man bei den Herstellern so ist. Keiner wußte dazu eine Antwort - wird schon alles richtig sein. Ob ich den Unterschied höre, ist ja dahingestellt... Da frag ich mich, wieso die teure DAC`s anpreisen und HighRes, etc. wenn dann nachher bestimmt kein Unterschied zu hören ist

Gelöst wurde das Problem, als jemand, der sich mit JRiver auskannte, dort den DAC unter Einstellungen direkt als Wiedergabegerät anwählte. Und siehe da, bei 96 oder 192 Khz- Dateien gab es einen kurzen Klick im Gerät und schon wurde auch die richtige Samplingrate angezeigt. Problem : nach Kurzem bemerkte ich diese Aussetzer.
Ob das jetzt in Verbindung mit der JRiver Einstellung ist ? Ich weiß es nicht. So soll es ja eigentlich sein, um alle Funktionen zu gewährleisten.
Die Latenzzeit hab ich auch schon mal deutlich vergrößert, falls der Puffer zu klein ist. Den DAC hab ich gewechselt - preiswertes Modell - Aussetzer kommen auch da, zeigen sich in der Art etwas anders. Den Treiber hatte ich aktualisiert, da der DAC auch manchmal beim Einschalten nicht gefunden wird. Da hatte der PC ihn dann gar nicht mehr gefunden. Jetzt hab ich die alte Treiberversion wieder drauf.
In letzter Zeit meine ich, dass die Aussetzer sich häufen, wenn ich am Tablet noch rumspiele. Also da gleichzeitig ins Internet gehe, oder schnell in der Musikdatei scrolle. Leicht zeitverzögert kommt dann ein Aussetzer. Manchmal mach ich aber auch gar nichts und die Aussetzer kommen unvermittelt. Die Aussetzer sind auch im Normalfall nur 4-5 Mal in der Stunde für 1-3 Sekunden. Aber das kann`s ja nicht sein.

Ich werde jetzt noch mal durchprobieren :
Den DAC als Standard Soundkarte auswählen und auch im JRiver lediglich Standardsoundkarte als Wiedergabegerät wählen - so wie ursprünglich.
Die Musikwiedergabe manuell am JRiver anwählen und das Tablet über WLAN weglassen.
Auch einfach mal 1 Stunde durchspielen lassen.
Das Laptop mit normalem Audioausgang an den Verstärker anschließen.
Anderen Mediaplayer runterladen und Musik darüber wiedergeben.

Fällt Euch noch was ein ?

Ach so - Musikdateien hab ich auch mal von einer anderen Festplatte, sowie vom PC direkt abgespielt. Aussetzter bleiben. Kann also nicht an der Festplatte liegen.

Dann werd ich mich bald melden und berichten. Hab ich ja was zu tun. Hoffentlich kann ich es einkreisen.

Gruß
Peter


[Beitrag von tcherbla am 16. Jun 2016, 09:03 bearbeitet]
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Jun 2016, 09:28
Was für einen DAC hast du den?

Es kann sinnvoll sein in den Energieoptionen und im Gerätemanager die stromsparkontrolle der USB ports auszuschalten, ausserdem Bildschirmschoner und Energiesparen etc ausschalten und den Laptop möglichst am Netzkabel hängen lassen.


[Beitrag von Lustlizard am 16. Jun 2016, 09:39 bearbeitet]
tcherbla
Inventar
#16 erstellt: 16. Jun 2016, 09:56
Hallo,

es ist ein NAD C 510.
Ich hatte auch schon mal den Eindruck, dass wenn der Bildschirm ausgeht auch ein Aussetzer entsteht. Mal sehn, wo ich die Einstellungen für die Stromspargeschichten finde.

Das Laptop läuft über Accu, weil ich meist max. 2 Std. Musik höre und das Netzkabel im Büro schick verlegt ist. Ich nabel das Laptop dann zum Musikhören ab und geh in den Hörraum. Dort habe ich kein Internet. Internet bekomme ich über ein Dlan- Teil, Lenovo 500Mb mit integrierten Wlan.. Das Laptop stellt mit dem Netzwerk eine Verbindung über WLAN zu diesem Devolo her. Das Tablet für die Fernsteuerung klinkt sich auch bei diesem Devolo- Teil per WLAN ein und erkennt das Laptop und den MediaPlayer. Bisher war ich davon ausgegangen, da die Verbindung mit hervorragender Qualität und voller Signalstärke angezeigt wird, dies zum übertragen von Musikdateien ausreicht.

Gruß
Peter
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Jun 2016, 10:36
Bei Windows in den "Energieoptionen" und für die USB ports speziel nochmal im Gerätemanager bei den USB ports.

Foobar hat eine eigene Einstellung um solche Sachen wie Bildschirmschoner und "Ruhezustand" etc zu unterbinden, vielleicht gibt es das auch bei jRiver.
tcherbla
Inventar
#18 erstellt: 19. Jun 2016, 10:08
Hallo,

ich Computer- Legastheniker

hab einiges ausprobiert. jetzt schaltet sich der PC aus, bzw. in Ruhestellung, wenn ich ihn zuklappe selbst das kann ich nicht wieder korrigieren. Habe angewählt, dass alles wieder in ursprungszustand geht. nichts passiert

hilfeee !

gruß
Peter
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Jun 2016, 13:17
Bei Windows 10 (8 ist vielleicht etwas anders):

-Systemsteuerung
-System und Sicherheit
-Energieoptionen
-Energiesparplaneinstellungen ändern
-Erweiterte Einstellungen ändern
-Netzschalter und Zuklappen (überall "nichts unternehmen" angeben).

Oder google: Energieoption "Netzschalten und Zuklappen". Da gibt es sicher irgendwo Bilder.
tcherbla
Inventar
#20 erstellt: 20. Jun 2016, 15:58
Danke, hab ich genau so probiert. "was beim Zuklappen unternehmen" - nichts. Funktionierte nicht. Heute zwei mal neu gestartet. Nichts. Sobald ich die Klappe zumache, geht er in den Schlummermodus. Beim Aufklappen muss ich erst die Ein/aus- Taste drücken, es erscheint der kleine Hinweis, ob ich den Nutzer ändern möchte, nein, wieder in dem Programm drin, wo ich vorher war.

Dann Computerfirma am Ort angerufen, wo ich das Teil gekauft hatte. Konnte sofort vorbei. Aufgeklappt - Ding läuft
Alles geht wieder. Warum ? Keine Ahnung ! Sei`s drum und danke für die Antwort.

Gruß
Peter
tcherbla
Inventar
#21 erstellt: 05. Jul 2016, 18:54
Hallo,

Letztes Update ! Hatte letzte Woche Mehr oder Minder Zwangsupdate auf Windows 10.
Problem der Aussetzer ist weg. Warum auch immer - ist mir egal. Jetzt kann ich endlich wieder in Ruhe Musik hören.
Und, so was mag ich eigentlich gar nicht äußern - es klingt meines Erachtens besser.

Gruß
Peter


[Beitrag von tcherbla am 05. Jul 2016, 18:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PC-Lautsprecher zum Musikhören ?
MgGTR am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  18 Beiträge
PC System zum Musikhören!
Binford06 am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  2 Beiträge
Welches Notebook zum Musikhören?
Thufir am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  21 Beiträge
Welches Boxensystem zum Musikhören?
Raucherbein am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  11 Beiträge
Lautsprecher (2.0/2.1) zum Musikhören am PC gesucht (<50?)
jpde am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 31.05.2007  –  6 Beiträge
Mac Mini als Home Theater PC?!?
tatsu am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  12 Beiträge
Audioabspielcomputer: Netbook ersetzen durch Mini-PC (EeePC)
xlupex am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 14.09.2010  –  4 Beiträge
Boxen zum Musikhören selbstbau oder kauf?
floyd` am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.07.2005  –  13 Beiträge
Mac Mini Mediacenter Fragen
3joe3 am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  3 Beiträge
Musikhören über PC
maiksner am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  43 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • PERFECTPRO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.809