CD am Lebensende. wie rippen?

+A -A
Autor
Beitrag
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Aug 2017, 18:19
Hallo,

ich bin gerade am Rippen von ein paar CDs und habe wohl eine alte CD dabei, die ihr Lebensende erreicht hat.

Ich benutze EAC im Secure-Modus und AccurateRip.

Die AccurateRip-Prüfung versagt kläglich und die Musik ist unhörbar, da von lautem Knistern überlagert.

Mein normaler CD-Player erkennt sie schon lange nicht mehr, was auch der Grund ist, sie zu erneuern.

Die CD ist nur wenig zerkratzt. Daher vermute ich, dass sie einfach materialmäßig am Ende ist und die Musik dabei ist, sich in Luft aufzulösen.

Im PC spielt sie nur ein paar Sekunden mit den Störgeräuschen, dann bricht die Wiedergabe ab.

EAC rippt sich einen Wolf und braucht eine halbe Stunde pro Lied. Ich habe dementsprechend nur eines extrahiert.

Freundlicherweise befindet sich auf dieser CD ein Bonus-Datentrack, der auch eine Player-Software enthält, wie es einige CDs aus den 90ern hatte, als solche Software am PC noch nicht selbstverständlich war. Hiermit ist die Wiedergabe zwar möglich, aber der Klang ist total grottig. Vermutlich versucht dieser Player, die Fehler auszubügeln. Von ausgelesenen 5 Samples sind gefühlt 3 interpoliert.

Wie kann ich EAC einstellen, dass er es wenigstens ohne hörbare Knistergeräusche rippt? Also dass er die Klicks wenigstens interpoliert.
bothfelder
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2017, 18:42
Die empfohlenen Einstellungen zu EAC sind auf der enstpr. Seite dokumentiert ...
Hier musst DU uns sagen, was bei Dir eingestellt ist ...
Es liegt eher am Laufwerk und auch am Zustand der CD, bzw. umgekehrt ....
Mit wem, was, wie, ... bist Du am Start?
Worum genau geht es?

LG, Andre
moon1883
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Aug 2017, 18:44

Klabautermann__ (Beitrag #1) schrieb:
Wie kann ich EAC einstellen, dass er es wenigstens ohne hörbare Knistergeräusche rippt?

Gar nicht.

Wenn Dein "normaler" CD-Player schon aussteigt, sind einfach zu wenig Informationen vorhanden.

Prüfe mal, ob Du durch die CD an einigen Stellen "durchgucken" kannst - dann sind da Löcher in der Reflexionsschicht. Das macht die CD unbrauchbar, ohne einen einzigen Kratzer. Mir ist so ein Exemplar mal untergekommen mit lauter winzigen Löchern. EAC rippt dann "geringfügig" länger und weist hinterher jede Menge Fehler aus, man hört es auch.

Ich weiß nicht, ob es spezielle hochreflektierende Lacke gibt, die man da draufsprühen kann, würd' mich mal interessieren.

Vermutlich wäre die Büxe Lack aber teurer als die CD neu zu kaufen. Um welche ausserordentliche Rarität handelt es sich denn?
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 31. Aug 2017, 18:53
@bothfelder: Lies bitte den Text, den ich geschrieben habe. Habe ich doch geschrieben: EAC mit AccurateRip im Secure-Mode. Und worum es geht, habe ich ebenfalls bereits ausführlich beschrieben.

@moon1883:
Hmm... Lack-Löcher hat die CD nicht. Ich habe auch eine solche CD und selbst die liest er ohne Murren ein. Ich kann keinerlei mechanische Beschädigungen erkennen. Zwei gaaanz leichte Kratzer sind auf der Silberseite. Aber damit solle er eigentlich klar kommen.

Es ist die CD "Positive Energie" von Daniel Küblböck.

PS: Ich dachte eher, was ein CD-Player nimmer frisst, liest der PC noch klaglos ... Bislang war das auch so.

Ich möchte die CD nicht neu kaufen, nur weil ich was falsch einegstellt habe und es doch anders gegangen wäre.

Nachtrag: Mein uralter dummer CD-Player aus den 90ern spielt das Ding klaglos und in voller Klangfülle. Den schließe ich jetzt an PC an und überspiele sie einfach mit Audacity.


[Beitrag von Klabautermann__ am 31. Aug 2017, 19:13 bearbeitet]
cr
Moderator
#5 erstellt: 31. Aug 2017, 20:19
Stichwort: Lackfraß oder auch: Bronzing
da wird alles erklärt
tritt insb. bei CDs aus den Jahren 1984-85 auf, nicht 1982/83 und nicht ab 1986
Paesc
Moderator
#6 erstellt: 01. Sep 2017, 05:01
Die CD scheint definitiv ihr Lebensende erreicht zu haben, wenn sowohl der PC als auch ein anderer Audio-Player mühe haben.


Klabautermann__ (Beitrag #4) schrieb:

Ich möchte die CD nicht neu kaufen, nur weil ich was falsch einegstellt habe und es doch anders gegangen wäre.

Nachtrag: Mein uralter dummer CD-Player aus den 90ern spielt das Ding klaglos und in voller Klangfülle. Den schließe ich jetzt an PC an und überspiele sie einfach mit Audacity.


Wenn das so geht und für dich in Ordnung ist, hast du nun die Lösung für dich gefunden.

Bei so vielen Fehlern wird viel interpoliert, ein Klangverlust ist nicht auszuschliessen. Kommt nun drauf an, ob dir das was ausmacht oder nicht. Und auch, ob es dir die Zeit für Aufnahme und Tracks schneiden mit Audacity wert ist.

Ich hatte auch mal 2 solche Fälle und habe mir die CD nochmals günstig gekauft.


[Beitrag von Paesc am 01. Sep 2017, 05:11 bearbeitet]
j!more
Inventar
#7 erstellt: 01. Sep 2017, 05:38
Ich rippe gerade meine verbliebenen 2000 von insgesamt 5000 CDs. Nach etwas mehr als der Hälfte waren natürlich einige CDs nicht mehr bitgenau lesbar, davon eine wegen mechanischer Beschädigung (ca. ein mal zwei Millimeter diagonal zur Leserichtung, zwei wegen Bronzierung (Komplettausfall...) und sechs oder sieben ohne irgendeine optisch erkennbare Ursache. In fast allen diesen Fällen ließ sich mit itunes (!) eine aufs erste reinhören störungsfreie Kopie erzeugen. Diverse CDs gingen in einem Laufwerk nicht, in einem anderen schon. Manchmal ließen sich Probleme durch Reduzierung der maximalen Auslesegeschwindigkeit lösen.

Ärgerlich ist so etwas insbesondere bei nicht mehr beschaffbaren Box-Sets mit 15 CDs, auf denen genau ein Track ausfällt.

Standardmäßig rippe ich mit dbpoweramp, das maximales Tempo mit maximaler Sicherheit und maximalem Komfort verbindet. Vor dem Hintergrund der zu bewältigenden Mengen war das eine sehr sinnvolle Investition.

Mein (zu spätes) Fazit: Gleich verlustfrei rippen, (zwei) Backups machen und die gespeicherten Daten regelmäßig prüfen.
cr
Moderator
#8 erstellt: 01. Sep 2017, 11:28
Wenn es nicht allzuviele Fehler pro Sek. sind, kann das mit CueTools bitidentisch repariert werden. Habe ich schon bei etlichen CDs erfolgreich durchgeführt. Sind dann fehlerfrei.
CueTools runterladen und im Repair-Modus anwenden.


[Beitrag von cr am 01. Sep 2017, 11:29 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 01. Sep 2017, 12:10

Klabautermann__ (Beitrag #4) schrieb:
...
Es ist die CD "Positive Energie" von Daniel Küblböck.
...
Ich möchte die CD nicht neu kaufen,...

... was man durchaus nachvollziehen kann...

Das ausleseproblem würde ich übrigens in Richtung Kopierschutz vermuten...
cr
Moderator
#10 erstellt: 01. Sep 2017, 12:24
Steht groß hinten auf der CD (ich habe sie nicht, Gott bewahre, aber sieht man bei Amazon): Kopiergeschützt, nicht zu übersehen

Zudem


Freundlicherweise befindet sich auf dieser CD ein Bonus-Datentrack, der auch eine Player-Software enthält, wie es einige CDs aus den 90ern hatte, als solche Software am PC noch nicht selbstverständlich war. Hiermit ist die Wiedergabe zwar möglich, aber der Klang ist total grottig. Vermutlich versucht dieser Player, die Fehler auszubügeln. Von ausgelesenen 5 Samples sind gefühlt 3 interpoliert.


Das bei kopiergeschützten CDs häufig der Fall. Hier hätte man das schon merken müssen

Daher bin ich über diese Anfrage hier schon etwas verwundert.

Das ganze Problem hat sich somit in Luft aufgelöst
darkphan
Inventar
#11 erstellt: 01. Sep 2017, 12:25
Probier mal die Freeware CDex aus, das liest auch defekte CD-Titel aus - allerdings musst du dann den Hörtest machen, ob da keine Jitterfehler o.ä. zu hören sind. Ich konnte damit einige CDs retten, auch selbstgebrannte. Nur wenige Titel blieben allerdings unwiederbringlich verloren.
cr
Moderator
#12 erstellt: 01. Sep 2017, 12:32
Gibt nix zu retten, sind kopiergeschützte.

Entweder das Laufwerk kann interpolieren, dann hört man sowieso keine Fehler.
Und wenn nicht, Pech.
Weitere Nachhilfe im Rippen kann aus rechtlichen Gründen nicht gegeben werden
kölsche_jung
Inventar
#13 erstellt: 01. Sep 2017, 12:36

darkphan (Beitrag #11) schrieb:
... liest auch defekte CD-....

Da ist nix defekt, die Geschmackspolizei hat das Dingens mit nem Abhörschutz versehen...
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Sep 2017, 14:03
Hä? Kopierschutz?

Auf meiner steht gar nix von Kopierschutz drauf. Weder auf der CD selbst, noch auf der Hülle.

[quote]
CueTools runterladen und im Repair-Modus anwenden
[/quote]

Das habe ich gerade probiert - Hat geklappt!!! Danke!

Nix Kopierschutz


[Beitrag von Klabautermann__ am 01. Sep 2017, 14:14 bearbeitet]
shaboo
Stammgast
#15 erstellt: 01. Sep 2017, 14:17

cr (Beitrag #5) schrieb:
Stichwort: Lackfraß oder auch: Bronzing
da wird alles erklärt
tritt insb. bei CDs aus den Jahren 1984-85 auf, nicht 1982/83 und nicht ab 1986

Bronzing gab's bis in die 90er Jahre. Meine jüngsten Fälle sind eine "Father"-Maxi-CD von den Christians und die ABC-Compilation "1", beide von 1992.

Von der ABC-CD habe ich sogar zwei Exemplare. Beide von PDO UK, beide mit Bronzing und bei beiden sind genau die ersten zwölf (von insgesamt 16) Tracks rippbar:

https://www.discogs.com/ABC-1/release/6376767


[Beitrag von shaboo am 01. Sep 2017, 14:20 bearbeitet]
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Sep 2017, 14:28
Die äußeren Tracks hatten bei meiner CD auch wesentlich mehr Störungen, als die inneren.

Die CD war mal auf allen Abspielgeräten perfekt abspielbar, wo sie jetzt gar nicht mehr funktioniert. Nach 10 Jahren habe ich sie mal wieder ausgegraben und nix ging mehr. Entweder laute Klickgeräusche oder dumpfe Massen-Interpolation.

Wird schon irgendein altersbedingter Verfall sein.

Scheint sich unsichtbar zu zersetzen und immer weiter ihre Daten zu verlieren.

Sie ist noch einheitlich silber und hat keinerlei Verfärbungen oder sichtbare Zersetzungserscheinungen.


[Beitrag von Klabautermann__ am 01. Sep 2017, 14:29 bearbeitet]
shaboo
Stammgast
#17 erstellt: 01. Sep 2017, 14:37

Klabautermann__ (Beitrag #16) schrieb:
Sie ist noch einheitlich silber und hat keinerlei Verfärbungen oder sichtbare Zersetzungserscheinungen. :?

Die bronzefarbene Verfärbung tritt nur an an der Oberseite (Labelseite) auf, nicht an der Unterseite.

Ist die Oberfläche großflächig bedruckt, ist die Verfärbung auf den ersten Blick nicht zu sehen (da unter dem Druck verborgen), sondern oft nur ganz am Rand zu erkennen.

Wie die anderen ja bereits geschrieben haben, klingt das Ganze wirklich extrem nach CD-Bronzing.
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Sep 2017, 14:40
Achso?! Ich habe mir immer nur die Leseseite angeguckt...

Habe das so verstanden, dass diese dann nicht mehr silber sondern verfärbt aussieht.

Die Oberseite ist komplett schwarz mit orangener Schrift. Da eine Verfärbung zu sehen, ist schwierig....
kölsche_jung
Inventar
#19 erstellt: 01. Sep 2017, 14:40
Allein aus der Tatsache, dass eine Abspielroutine auf dem Datenträger ist, folgt zwingend, dass es sich dabei nicht um eine AudioCD handelt.

Der Datenträger ist somit kopiergeschützt.

Da du diesen Schutz umgangen hast, hast du dich strafbar gemacht.
Bitte begebe dich umgehend zur nächsten Polizeidienststelle und zeige dein Verhalten dort an.
shaboo
Stammgast
#20 erstellt: 01. Sep 2017, 14:51

kölsche_jung (Beitrag #19) schrieb:
Allein aus der Tatsache, dass eine Abspielroutine auf dem Datenträger ist, folgt zwingend, dass es sich dabei nicht um eine AudioCD handelt.

Derartige Datentracks können alles mögliche enthalten: Bilder, Videos, Computerspiele und eben auch mal einen Player. Mit Kopierschutz hat das nicht zwingend was zu tun. Ich habe daheim sowohl kopiergeschützte CDs ohne Player im Datentrack als auch nicht-kopiergeschützte mit Player im Datentrack.

Ein Player auf einer kopiergeschützten CD spielt übrigens auch niemals die CD im Laufwerk ab (der Gag daran ist ja gerade, dass diese CDs auf normalen Computerlaufwerken nicht abgespielt werden können), sondern MP3-Varianten der Songs, die sich ebenfalls im Datenteíl der CD befinden.
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Sep 2017, 15:30
Was habt ihr bloß mit diesem Kopierschutz?

Worauf bezieht ihr euch da überhaupt genau? Wo kommt diese Annahme her?

Wenn da einer auf meiner CD wäre, würde irgendwo auf der Hülle oder auf der CD zumindest ganz klein stehen "Dieser Tonträger ist kopiergeschützt" bzw. "This disc is copy protected" oder sonstiges. Tut es aber nicht. Da ist nicht ein kleinster Hinweis drauf, dass die CD einen Kopierschutz enthält. Dann wird auch keiner da sein

Ein Kopierschutz verhindert das Kopieren. Jedoch ist in meinem Fall die Wiedergabe gestört. Und das wird von Jahr zu Jahr mehr.

Die CD stolpert in jedem CD-Player mehr oder minder, in dem ich sie lediglich abgespielt habe. Da wird die Fehlerkorrektur zu sehr überstapaziert, dass keine sauberen Töne mehr entstehen. Das sind Geräte, die überhaupt nicht im Stande wären, irgendetwas zu kopieren. Die CD lief vor wenigen Jahren erfolgreich auch auf diesen Geräten.

Sie ist ziemlich sicher einfach defekt....

Jetzt bin ich allerdings etwas schlauer geworden und weiß, woran sie letztlich gestorben ist: Bronzing


[Beitrag von Klabautermann__ am 01. Sep 2017, 15:32 bearbeitet]
shaboo
Stammgast
#22 erstellt: 01. Sep 2017, 15:36

Klabautermann__ (Beitrag #21) schrieb:
Worauf bezieht ihr euch da überhaupt genau? Wo kommt diese Annahme her?

Diese Annahme kommt daher, dass es früher mal kopiergeschützte CDs gab, die auf dem Computer nicht als Audio-CDs abgespielt werden konnten, die allerdings einen Datenteil besaßen, in dem sich die Musik im MP3-Format samt zugehörigem Player befand. Auf diese Art und Weise konnte die Musik dann am PC abgespielt werden.

Daher gibt es Leute, die "Player im Datenteil" sofort mit "Kopierschutz" verbinden, was aber - wie Du ja selber gesagt hast - nicht zutrifft.
Nisser99
Stammgast
#23 erstellt: 01. Sep 2017, 15:45
Gabs da nicht mal etwas mit Rootkits in kopiergeschützten CDs?

Sony BMG im Jahr 2005, XCP hieß der.


[Beitrag von Nisser99 am 01. Sep 2017, 15:49 bearbeitet]
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Sep 2017, 15:45
Nö. Sowas ist da nicht.

Das ist nur ein einfacher Player. Wenn ich da auf Play klicke, dann holt die CD Schwung und dann spielt er diese ab (zumindest versucht er es, was natürlich auf Grund der bereits bekannten Schäden nicht richtig funktioniert).

Aber die CD rötert ziemlich herum, bis dieser überhaupt geladen wird. Anscheinend ist er selbst auch nur noch "so gerade eben" lesbar.
cr
Moderator
#25 erstellt: 01. Sep 2017, 15:51

Allein aus der Tatsache, dass eine Abspielroutine auf dem Datenträger ist, folgt zwingend, dass es sich dabei nicht um eine AudioCD handelt.


Kann auch eine CD-Extra sein. Die ist dann schon eine Audio-CD, weil die 2. Session für einen CDP irrelevant ist.
Die 2. Session kann aber genützt werden, um das CDROM-Laufwerk zu verwirren (so funktionierten die ersten Kopierschutze, später kamen dann die Datenfehler dazu (Cactus Datashield)


Worauf bezieht ihr euch da überhaupt genau? Wo kommt diese Annahme her?


Die Annahme, dass die CD kopiergeschützt ist, beruht darauf, dass die bei Amazon abgebildete CD eben kopiergeschützt ist: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51DEANYSEIL.jpg
rechtes unteres Eck


[Beitrag von cr am 01. Sep 2017, 15:53 bearbeitet]
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 01. Sep 2017, 15:52
Dein Link ist leider defekt.
shaboo
Stammgast
#27 erstellt: 01. Sep 2017, 17:40

cr (Beitrag #25) schrieb:

Die Annahme, dass die CD kopiergeschützt ist, beruht darauf, dass die bei Amazon abgebildete CD eben kopiergeschützt ist:
https://images-na.ss...EANYSEIL._SX450_.jpg
rechtes unteres Eck

Sehr guter Hinweis! Dass Klabautermann Interpret und Titel der CD gepostet hat, hatte ich völlig überlesen.

Ich fürchte, da muss ich mich selber korrigieren. Die CD ist ja von 2003 und da dürfte CD-Bronzing als Ursache nahezu ausgeschlossen sein. Von daher scheint Kopierschutz in der Tat die Ursache zu sein, zumal es von dieser CD - laut Discogs - auch keine Fassung gibt, die nicht kopiergeschützt ist.

Sorry für die Verwirrung.


[Beitrag von shaboo am 01. Sep 2017, 17:46 bearbeitet]
shaboo
Stammgast
#28 erstellt: 01. Sep 2017, 17:48

Klabautermann__ (Beitrag #26) schrieb:
Dein Link ist leider defekt.

https://www.discogs.com/release/1384564-Positive-Energie/images
shaboo
Stammgast
#29 erstellt: 01. Sep 2017, 17:59
Auch auf der CD selber findet sich das "Copy-controlled"-Zeichen:

http://www.coveralia...itive-Energie-CD.php

(unten, unmittelbar oberhalb der Katalognummer)
shaboo
Stammgast
#30 erstellt: 01. Sep 2017, 18:05
Problemlos rippen lassen sich derartige (Un-)CDs übrigens mit der alten Version 0.95 Prebeta 3 von EAC und der Aktion "Hole ursprüngliche TOC", aber die noch irgendwo her zu bekommen, könnte schwer werden.
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 01. Sep 2017, 18:06
So ähnlich sieht das aus. Aber ich habe wohl doch eine andere Ausgabe.
Auf meiner gibt es nur 12 Titel. Die Abbildung zeigt jedoch 13 und auf meinem Cover sind keine Fernsehsender-Logos. Der untere "kleingedruckte" Teil sieht auch anders aus (auf meiner fehlen die Internetadresse und die unleserliche Tabelle darunter ebenfalls, dafür ist der Strichcode gerade abgedruckt und nicht diagonal). Viel mehr kann ich da jetzt aufgrund der etwas zu verpixelten Darstellung nicht abgleichen.

Ist mir an dieser Stelle auch egal. Schon seltsam, dass hier einem strafbare Handlungen unterstellt werden aufgrund von irgendwelchen vagen Vermutungen bzw. Abbildungen aus dem Internet, wo nicht sichergestellt ist, ob sie überhaupt zutreffend sind...

Das ist mir "zu hoch", Sorry...
shaboo
Stammgast
#32 erstellt: 01. Sep 2017, 18:16

Klabautermann__ (Beitrag #31) schrieb:
Ist mir an dieser Stelle auch egal. Schon seltsam, dass hier einem strafbare Handlungen unterstellt werden aufgrund von irgendwelchen vagen Vermutungen bzw. Abbildungen aus dem Internet, wo nicht sichergestellt ist, ob sie überhaupt zutreffend sind...

Nicht von dem manchmal etwas seltsamen Humor hier irritieren lassen

Für jeden normalen Menschen ist das Rippen einer kopiergeschützten CD (so technisch möglich) eine Mischung aus Notwehr und zivilem Ungehorsam und moralisch komplett im grünen Bereich - sofern Du den Rip nachher nicht im Internet hochlädst. Öffentlich aufrufen dazu sollte man natürlich trotzdem nicht, da die Forenbetreiber sonst Ärger bekommen können.
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Sep 2017, 18:19
Na dann ist ja gut. Habe ich nicht als solches erkannt

Nein. Das habe ich nur gemacht, um die CD zu retten. Das soll keinesfalls irgendwo ins Internet oder ähnliches.

Edit: Gerade rechtzeitig.... Jetzt ist nämlich die silberne Schicht auf einmal ein Stück weit von der Plastikscheibe abgeblättert War also doch "nur" kaputt :D.


Vielleicht waren die Lagerbedingungen im Auto wohl einfach daran schuld.....


[Beitrag von Klabautermann__ am 01. Sep 2017, 18:24 bearbeitet]
cr
Moderator
#34 erstellt: 01. Sep 2017, 19:27
Das kenne ich bisher nur von dubiosen CDRWs, dass gleich die ganze Schicht abgeht......(Hatte ich bei meinen 2000 CDs noch nie).
Dass einige, wo kein Lackfraß vorliegt, immer höhere Fehlerraten bekommen (zulässig 220/sek im 10sek-Mittel), über 1000/sek und mehr, habe ich auch bei meinen vorgefunden (ab 1000 Fehler wird es mit der Korrigierbarkeit dann kritisch), 2 oder 3 Stück, alle nicht besonders alt. Die ganz alten (1982/83 sind alle völlig ok)
Klabautermann__
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Sep 2017, 19:43
Das geht in vielen kleinen Flöckchen ab. Wenn man mit dem Fingernagel dran geht, bröselt es.
Paesc
Moderator
#36 erstellt: 01. Sep 2017, 20:54
Die Lebensdauer von CDs ist nicht unbegrenzt - erst recht nicht, wenn sie über längere Zeit starken Temperaturextremen ausgesetzt werden wie z.B. im Auto

Habe auch schon 5 von 1000 CDs aus nicht erfindlichen Gründen nicht rippen können - mit Plextools hatten sie viele unkorrigierbare C3-Fehler... Alle waren aus den 90ern.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD rippen
oelschlucker am 25.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  51 Beiträge
Wie am schlauesten Rippen ?
kryz am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  14 Beiträge
CDs rippen
nudelpferd am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  15 Beiträge
CD rippen - die 1000ste!
AlexG1990 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 29.09.2015  –  17 Beiträge
CD Rippen bereitet Probleme
janknet am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  28 Beiträge
Bitgenaues Rippen
pswadv am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  65 Beiträge
CD rippen mit welchem PLAYER?
testorosso am 08.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  19 Beiträge
Hilfe beim Rippen
Das_Klangbild am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  32 Beiträge
CD rippen auf Mac mit bestem Klangergebnis
ton-i am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2013  –  56 Beiträge
CD's Rippen - Hardware?
Oli28 am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedThomas79/
  • Gesamtzahl an Themen1.386.063
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.399.281