Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MP3 Dateien vom Rechner auf dem per WLAN Receiver wiedergeben

+A -A
Autor
Beitrag
wega.zw
Inventar
#1 erstellt: 18. Mai 2005, 18:35
So...hier erstmal mein Erfahrungsbericht zum 1. MP3 Player.

Terratec NOXON

Preis 89,99 EUR bei MM. Für den Preis fande ich den NOXON sehr interessant. Beherrscht genau daß, was ich mir unter einen Standalone P3 Player für einen AV Receiver vorstelle.
Wiedergabe von MP3 Dateien und auch Internetradio, ohne dabei ständig den Rechner anzuhaben.

Noch schnell ein Vorwort zu meiner Netzwerkausstattung:

DSL-Modem 1000 kbit mit Flat-Rate
Router/Access Point D-Link DI-614+
Laptop mit WLAN DWL-650+
Desktop PC mit WLAN D-Link DWL-520+

Die Einbindung des NOXON erfolgt über den Router.

Zubehör



NOXON Player + 2 Standfüße
Fernbedienung + 2 AA Zellen
Netzteil
Audiokabel 3,5 mm Klinke auf L/R Chinch (billige Vivanco Ausführung)
Treiber CD
Handbuch

Für den Betrieb des NOXON braucht man ja auch nicht mehr.
Viele Möglichkeiten endloses Zubehör beizupacken bleiben da nicht.
Lediglich das Audiokabel hätte durchaus eine Qualitätsstufe höher sein können.

Fernbedienung



Die Fernbedienung liegt ganz gut in der Hand. Druckpunkt der einzelnen Tasten ist ebenfalls besser als bei manchen AV Receivern oder DVD Playern. Leider reagiert der NOXON etwas träge auf die Befehle der Fernbedienung. Manchmal denkt man, man hat nicht richtig gedrückt.
Drückt dann ein weiteres mal und ist dann bereits im Bedienmenu des NOXON einen Schritt zu weit.
Das kann schnell nerven.

Die Bedienung erfolgt ausschließlich über die Fernbedienung.
Einstellung können nicht direkt am NOXON vorgenommen werden. Sollte demnach mal die FB kapputt sein, geht am NOXON gar nichts mehr.

Aufbau des Gerätes/Verarbeitung



Zum NOXON Player gibts nicht viel zu sagen. Einfacher Aufbau.
Silbernes Plastikgehäuse mit blauen Frontdisplay.
Dazu werden 2 schwarze Füße geliefert, welche unten am Player eingerastet werden können. Lassen sich danach etwas schwer entfernen. Man muß dabei etwas aufpassen, daß die vorgesehenen Einrastnasen nicht wegbrechen.
Wenn man das Gerät so in der Hand hält, fragt man sich, was daran knapp 90 EUR kostet. Die Verarbeitung ist ok aber das Gehäuse macht doch einen sehr einfachen Eindruck. Ein Aluminium Gehäuse hätte man dem NOXON schon spendieren können. Zumal diese (zum Vergleich eines 3,5" HDD Gehäuses) nicht mehr viel Geld kosten.
Die Anschlüsse sind "leider" sehr sparsam am NOXON verteilt.
Lediglich ein Netzteilanschluß (wohl notwenig :D) und ein 3,5mm Klinkenbuchse für den Audioausgang.
Leider fehlt ein Digitalausgang. (optisch oder koaxial)
Auch sucht man einen LAN Anschluß vergebens.

Der NOXON outet sich somit zum alleinigen WLAN MP3 Player.
Wer kein WLAN hat und evtl. mit einem LAN Netzwerk den NOXON betreiben will, kann das somit gleich wieder vergessen.

Der NOXON besitzt ebenfalls keinen Videoausgang. Ein Anschluß an den TV und eine einfache benutzerfreundliche Bedienung via TV-Menu fällt aus.
Es ist somit nur die Bedienung und Navigation über das sehr kleine Frontdisplay möglich.

Nur woher hat Terratec dieses Display. Das Display ist in der Darstellung leider extrem träge. Es erinntert einen mehr an die Anfänge der Displays.
Schlieren und auch noch anhaltende Darstellung von einzelnen Buchstaben lassen einen etwas tief Luft holen.

Einbindung ins Netzwerk



Die Inbetriebnahme des NOXON gestaltet sich trotz anfänglicher Bedenken mehr als einfach. Sobald der NOXON eingeschaltet ist, kann man im ersten Menu die heimatliche Sprache auswählen. Deutsch ist dabei mit vertreten, was sich nicht bei allen MP3 Player als selbst verständlich ausweist.
Nach dem Festlegen der Sprache durchsucht der NOXON sofort den Raum nach einem WLAN Netz. Nach kurzer Zeit werden sämtliche erkannten Netzwerke angezeigt. Sind Netzwerke verschlüsselt, wird dies bereits im Display mitgeteilt.
Nachdem das Netzwerk ausgewählt wurde, muß der WEP Schlüssel (soweit erforderlich) eingegeben werden.
Danach muß festgelegt werden, ob dem NOXON eine stat. IP zugewiesen werden soll oder die IP automatisch über DHCP vergeben werden soll.
Die DHCP Methode ist dabei die schnellste Methode.
Weiterhin besteht die Möglichkeit eines Ad-hoc Netzwerkes.
Der Verbindungsaufbau funktioniert ebenfalls wunderbar.
Danach wird der NOXON neu gestartet und wählt sich nach vielleicht 5 Sekunden erfolgreich ins Netzwerk ein.

Bedienung/Navigation

Wenn der NOXON zum 1. Mal in ein Netzwerk eingewählt wird, erfolgt automatisch ein Update der Internetradio-Sender.
Das dauert vielleicht 30 Sekunden. Danach steht einem die Welt zu 100ernden von Internetradio-Sendern zur Verfügung.



Die Auswahl der Radiosender lässt sich über verschiedene Wege erledigen.
Genre, Country etc.
Sobald der Sender ausgewählt wurde, erfolgt die Verbindung mit der entsprechenden URL.
Das kann je nach Sender zwischen 5-30 Sekunden dauern.
Nach erfolgreicher Verbindung, wird im Display der Sendername, Stereo/Mono, Bitrate und Titel einschl. Timer angezeigt.

Die Wiedergabequalität ist (entsprechende kbit Rate des Senders vorrausgesetzt) sehr gut. Leider fehlt mir in der Klangdarstellung doch etwas Tiefe und Räumlichkeit. Auch kommt der Bass etwas flach rüber.
Eine Wiedergabe über meinen IPAQ klang da etwas druckvoller.
Ein Equalizer wäre beim NOXON daher sehr gut gewesen.

Rauschen oder auch ein leichtes Brummen war in keinem LS wahrzunehmen.

Die Navigation durch die ganzen Menus erfolgt, wie bereits beschrieben, über die Fernbedienung. Leider kann man aber diese Bedienung nicht als komfortabel einschätzen.
Das 4 zeilige Display lässt einem bei der Suche schnell an die Grenzen geraten. Außerdem ist eine Suche nach Buchstaben nicht möglich.
Keine Ahnung warum, denn auf der FB sind ja die die Buchstaben wie beim Handy vorhanden.
Würde man demnach einen bestimmten Sender suchen, bleibt einem nur das ewige durchscrollen der Senderliste.
Bestimmte Sender lassen sich ebenfalls als Favoriten speichern.
Eine Favoritenliste ist über eine spezielle Taste oder auch Menupunkt erreichbar.

Bis hier her kann man sagen, daß der NOXON eine gute Wahl für die Wiedergabe von Internetradio und "wohl auch MP3´s" ist.


Die Wiedergabe von MP3´s des PC´s muß über einen sogenannten MediaServer erfolgen. Terratec bietet hier die MusicMatch Jukebox an.
Kein schlechtes Programm, auch wenn man meinen mag, daß Windows XP dadurch etwas ausgebremst wird.
Die ständigen Verbindungen ins Internet können etwas nerven und machen das Programm unnötig langsamn
Dafür kann aber Terratec nichts.

Sobald man den MediaServer installiert hat, muß man die MP3´s in diesen Server einbinden. Geschieht recht schnell über die Auswahl - analog zum Windows Explorer.
Noch ein paar Einstellungen im Setup Menu und der NOXON müsste den Server finden.

Aber leider nur "müsste"!!!! :sad: :sad: :sad: :sad: :sad: :sad: :sad:

Der NOXON ließ sich anpingen. Ein Zugriff über die IP war problemlos.

Der NOXON ließ sich nach 3 Tagen intensiven "PROBIERENS und TESTENS" nicht dazu bewegen, den Media Server zu finden und diesen als Auwahl im Menu darzustellen.
Auch andere ähnliche Media Server brachten keinen Erfolg.

Terratec bietet zwar eine freundliche Hotline an, welche u.a. bis 20 Uhr (somit auch für Berufstätige) erreichbar ist aber leider konnte ich zusammen mit der Hotline keine Lösung finden.

Wie die Wiedergabequalität bei MP3 Wiedergabe vom Rechner ist, kann ich nicht beurteilen.
Ich denke aber zum Internetradio mit mindestens 128 kbit wird sich das nichts nehmen.

Bei wem aber vielleicht das Zusammenspiel Router, PC und NOXON klappt, ist mit dem NOXON für knapp 90 EUR bestens bedient.
Für den Preis ein unschlagbares Gerät, wobei man aber große Abstriche in der Bedienung machen muß.
Wer eine MP3 unter vielleicht 500 sucht, wird schnell verzweifeln.


[Beitrag von wega.zw am 18. Mai 2005, 18:45 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2005, 18:41
Hier nun mal noch mein Erfahrungsbericht zu meinem 2. MP3 Player und damit auch vorerst letzten....denn dieser funktioniert bestens.


Streamingbox Philips SL300i

Zu meinem Netzwerkaufbau hatte ich ja vorher schon etwas geschrieben aber hier nochmal schnell, wie alles aufgebaut ist:

DSL-Modem 1000 kbit mit Flat-Rate
Router/Access Point D-Link DI-614+
Laptop mit WLAN DWL-650+
Desktop PC mit WLAN D-Link DWL-520+

Die Einbindung der Philips-Box erfolgt direkt über den Router.

Nachdem ich nun den NOXON bei MM zurückgegeben habe, bot mir der Verkäufer die Philips Box zum testen an.
Ein Angebot, was ich gerne angenommen habe. Denn vielleicht lag es doch an meinem Netzwerk.
Der Preis war zwar nicht im Bereich des NOXON aber 199 EUR halte ich gerade mal noch für vertretbar. War für mich eigentlich schon das höchste der Gefühle.

Verglichen mit dem NOXON beherrscht die kleine silberne Box von Philips nicht nur die Wiedergabe von MP3 Dateien und Internetradio sondern ebenfalls die Wiedergabe von Fotos sowie Videos.
Dabei ist es egal ob vom PC oder Internet.

Zubehör

Philips Streamin Box SL300i inkl. Standfuß
Fernbedienung + 2 AA Zellen
Netzteil
Audiokabel L/R Chinch (auch hier billige Vivanco Ausführung)
Scart-Kabel (leider etwas sehr kurz, also wirklich nicht verwendbar)
Treiber CD
Handbuch (das Handbuch des NOXON und der Philips Box trennen Welten. Die Erläuterungen zum Aufbau und Einbindung in das Netzwerk sind sehr gut. Außerdem massig Fehleranalysen. Wenn man diese braucht, ist da bestimmt etwas sinnvolles zu finden.)

Viele Möglichkeiten weiteres Zubehör beizupacken bleiben auch bei der Philips Box nicht.
Aber auch bei Philips hättze das Audiokabel eine Qualitätsstufe höher sein können.

Fernbedienung



Die Fernbedienung liegt etwas besser in der Hand als die des NOXON. Druckpunkt der einzelnen Tasten ist ebenfalls besser als bei manchen AV Receivern oder DVD Playern aber kaum ein Unterschied zum NOXON.
Die Reaktion der Streaming Box ist perfekt. Jeder Befehl wird sofort an der Box umgesetzt. Da kann sich der NOXON eine Scheibe abschneiden.

Die Bedienung erfolgt auch hier ausschließlich über die Fernbedienung.
Einstellung können nicht direkt am am Gerät vorgenommen werden.
Nur ein Ein-/Ausschalter befindet sich am Gerät.

Aufbau des Gerätes/Verarbeitung



Die SL300i Box macht deutlich mehr her als der NOXON. Sehr elegantes Design. Allein die Verarbeitung zeigt, daß hier doch eine etwas andere Klasse steht. Leider kann auch die Philips Box nur ein Plastikgehäuse bieten. *leider*
Lediglich der Standfuß besteht aus Metall. Warum konnte nicht gleich die Box aus Metall bestehen? Nunja.....
Der Fuß ist fest am Gerät verschraubt. Da lässt sich nichts abbrechen, wie evtl. beim NOXON.

Die Philips Box hat leider kein Display im Gerät integriert. Es bedindet sich nur ein Ein-/Ausschalter am Gerät. (rot=ausgeschaltet / blau=eingeschaltet) Weiterhin leuchtet eine blaue LED unten am Gehäuse. Sieht erstmal gut aus....
Die LED´s lassen sich im Menu unterschiedlich dimmen.

Die Anschlüsse sind auch bei der Philips Box "leider" sehr sparsam vertreten.
Netzteilanschluß, Chinchbuchsen L/R für den Audioausgang sowie eine Scart-Buchse (voll beschaltet) für den Anschluß an den TV.
Leider fehlt auch hier ein Digitalausgang. (optisch oder koaxial)
Die SL400i bietet diesen, kostet aber auch gleich wieder zwischen 400-500 EUR. Außerdem ist die SL400i nicht so elegant und klein wie die 300er.
Ein LAN Anschluß ist jedoch vorhanden.
So kann die Philips Box für das WLAN sowie LAN Netzwerk genutzt werden.

Einbindung in das Netzwerk

Nachdem das mit dem NOXON bereits sehr schnell und einfach geklappt hatte, machte ich mir bei der Philips keine Sorgen.
Die Einrichtung der Philips Box geschiet sehr schnell.
Sobald die Box eingeschaltet ist, erscheint sofort der Startbildschirm.
Nach vielleicht 10 Sekunden kann man über einen Assistenten das Netzwek einrichten. Die Auswahl erfolgt dabei über WLAN oder LAN.
Ich habe nur WLAN genutzt.
Die Netzwerke werden schnell gefunden.
Nach Eingabe des Netzwerkschlüssel muß auch hier festgelegt werden, wie die IP (statisch/DHCP) vergeben werden.
Bei mir ist die IP statisch. DHCP ging ebenfalls problemlos.



Alle Einstellung lassen sich komfortabel über das Bildschirmmenu prüfen bzw. auch im Nachhinein ändern.

Nach Einwahl in das Netzwerk erfolgt eine Prüfung der Firmware.
Ist diese nicht aktuell erfolgt automatisch ein Update.
Danach kann man sofort auf die lt. Philips vorgegebenen Medien (Bereich Internet Link) zugreifen.



Vorgeben sind dabei Spiele, Musik, Bilder, Videos sowie Meine Medien.

Spiele...nun ja, daß erinnert einen eher an den alten Atari ST

Musik...hier kommt man direkt zu den Internetradios. Von Philips sind da bereits einige integriert...LIVE365 ist dabei der umfangreichste Part.

Bilder und Videos...finde ich eher überflüssig

Meine Medien...hier lassen sich URL´s andere Internetradios, Bilder, Videos etc. direkt auf der MyPhilips Homepage integrieren. Sobald im Internet die Eintragung bestätigt ist, erscheint der Eintrag auf dem TV.

Mehr gibt es eigentlich zum Internetbereich erstmal nicht zusagen.

Über die FB kann man Internet-Link oder PC-Link wählen.
Beides gleichzeitig geht nicht. Auch eine Wiedergabe eine PC Datei und suchen im Internet geht nicht. Was aber funktioniert, daß man eine MP3 wiedergibt, während man eine andere sucht.

Nach Anwahl von PC-Link greift die Philips Box auf den Media Serve des PC´s zu. Ja...leider auch hier ein Media-Server, der mich beim NOXON zur Verzweiflung brachte. Demnach war ich von vornherein gleich total skeptisch.
Philips setzt jedoch auf einen eigens programmierten Server.
Es lassen sich in diesen Server Musikdateien, Bilder und Videos verlinken.
Sobald der Server läuft kann die Philips Box auf diesen zugreifen.

Und ja...die Philips SL300i ....KANN....

Nach Wahl von PC-Link sucht die Box kurz nach dem Server und es erscheint der Stammbaum des Servers. Soviel zum Thema daß beim NOXON mein Router und Windows XP nicht funktioniert.



Man kann dann im Menu auswählen zwischen Musik, Bilder und Videos.
Die Musikwiedergabe klappt sehr gut. Kurzer Zugriff, Puffern und schon ertönt die MP3 auf der Anlage.
Über die Anzeige kann man sich die Informationen zu der MP3 anzeigen lassen.
Weiterhin wird der folgende Titel angezeigt.
Praktisch und gleichzeitig auch sensationell ist die Suchfunktion.
Die Titel können nach Genre, Album etc. gefiltert werden.
Der ID3 Tag muß dies natürlich enthalten.
Weiterhin kann die Box aber auch etwas mit Titelnamen oder Künstlernamen etwas anfangen.
Dabei reichen auch nur ein paar Buchstaben.

Die Auswahl von Bildern erfolgt leider nur über den Dateinamen.
Es wird aber immer eine Vorschau angezeigt. Leider nur die des aktuell gewählten Bildes. Schön wäre eine Bildübersicht mit 6-8 Bildern je Seite.
Vielleicht geht das mal über ein Update.

Die Videowiedergabe funktioniert aber jedoch bei mir stockend. Da denke ich mal, daß meine Bandbreite des Netzwerkes nicht ausreicht.
Aber das ist nicht so schlimm, da ich diese Funktion eh nie nutzen werde.


Die Klangwiedergabe der Philips Box ist klasse. Ich finde den Klang gegenüber dem NOXON etwas tiefgründiger und voluminöser. Außerdem wirkt der Bass nicht so flach. Ein Equalizer fehlt aber auch hier.
Die Bildwiedergabe ist ebenfalls sehr gut. Der Denon 3910 stellt zwar das Bild besser dar, dafür ist er aber langsamer in der Bedienung.

Abschließend kan man sagen, daß die Philips Streambox SL300i absolut klasse und empfehlenswert ist. Sicherlich nicht so preiswert wie der NOXON aber dafür geht das Konzept auf. Alles funktioniert von Anfang prima und man braucht keine Kentnisse in Sachen Netzwerk.
Anstecken, Installieren, Einschalten, Starten
***Leider nicht bei allen Geräte der Fall ***

Die Bedienung ist ebenfalls erstklassig. Einfach und zugleich komfortabel.
Mr_Threepwood
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 19. Mai 2005, 21:25
Danke für den Artikel. Zwar weiss ich nicht genau was dr ARtikel gerade hier macht aber für mich ist dieses Thema auch sehr interessant, da ich auch mit dem Gedanken gespielt habe mir soetwas mal zuzulegen.

und da habe ich jetzt eine gutes basiswissen
wega.zw
Inventar
#4 erstellt: 20. Mai 2005, 05:26
hm...stimmt aber in welche Rubrik sollte denn das?
Naja...hauptsache Du hast es gefunden.
Audio_Monitor
Gesperrt
#5 erstellt: 20. Mai 2005, 20:19
Hallo,

mal eine ganz andere Frage, warum macht Ihr das nicht gleich mit einem PC? Ich habe in den Beschreibungen zu den zwei Geräten achtzehn mal das Wort 'leider' gelesen. Leider geht dies nicht, leider geht das nicht.


Beides gleichzeitig geht nicht.

Mal einer der Sätze ohne ein 'Leider'..


Über die FB kann man Internet-Link oder PC-Link wählen. Auch eine Wiedergabe eine PC Datei und suchen im Internet geht nicht.

Noch einer. Stellt sich die Frage: "Warum eigentlich nicht?"


Was aber funktioniert, daß man eine MP3 wiedergibt, während man eine andere sucht.

Interessant an dieser Aussage ist nicht der Inhalt selbst, sondern die Tatsache, daß es im Zusammenhang mit den Geräten erwähnenswert ist.

Bei einem PC sind alle diese Sachen absolut selbstverständlich.

Wofür braucht man solche Geräte? Weil sie dekorativ sind? Vom Preis her tut sich das doch nichts. Für das Geld des Philips macht ein PC alles besser und kann dazu noch mehr.


fragenden Blickes,

Andreas
wega.zw
Inventar
#6 erstellt: 20. Mai 2005, 20:26
Naja, da siehst Du aber etwas falsch.
Ein PC lässt sich schon mal gar nicht so bedienen, wie so ein Streamer.
Dann bekommst Du auch nicht einen PC für 199 EUR oder für 90 EUR (NOXON).

Ich kann nun auch nicht sagen, daß ich dauern bei dem Philips leider erwähnt habe. Es gibt es fast nichts auszusetzen.
Von der Bedienung her, sind die PC auf alle Fälle noch nicht so weit. Das zeigt schon die Bedienung eines HTPC´s.
Dieser bringt weit aus mehr als DVD Player.
Die Bedienung ist aber furchtbar.

Genau so ist es mit dem Streamer. Probier es mal aus, daß wirst Du verstehen, wie ich das meine.
Ohne vorher verglichen zu haben, sollte man nicht darüber urteilen.
Wenn ich nen PC neben so nen Streamer stelle, bin ich mit dem Streamer 100x schneller und komfortabler als mit dem PC.
uricg
Neuling
#7 erstellt: 07. Jun 2005, 16:11
Einfach super die Informationen vom wega.zw!!

Ich suche so ein Gerät wie der Terratec, nur hätte es lieber via Ethernet statt wlan. Hab 'ne Alternative entdeckt: Netgear MP 101, nur hab ich gelesen man muss sich anmelden (10$/monat) um Internetradio zu hören. Ein Firmware Update verspricht Vtuner support, heisst es mit dem Update braucht man nicht mehr über "Rhapsody" Internetradio hören und es dann doch kostenlos ist?

Mein Wünsch: Ein Gerät wo ich einfach Internetradio hören kann (z.B. http://67.159.5.30:8000/) wie mit winamp und PC aber einfach stand alone ohne PC, direkt vom Internet via LAN aber nicht Wlan, und wo ich mich nirgendwo kostenpflichtig anmelden muss.

Wer kann mir da helfen? ich finde ja nicht soviel Auswahl

Danke!!!


[Beitrag von uricg am 07. Jun 2005, 16:12 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#8 erstellt: 07. Jun 2005, 16:38
Also mit der Philips Streaming Box geht das.
Ein LAN Anschluß befindet sich an der Rückseite des Gerätes.

Das Internetradio ist kostenlos. Weiterhin lassen sich neue Sender mittels Angabe der entsprechenden URL hinzufügen.
uricg
Neuling
#9 erstellt: 07. Jun 2005, 17:06
Das war ja schnell!!!

Also werde dann mich doch für ein sl 300 oder sogar sl 400 entscheiden. Frage: ist es auch möglich live Internet Fernseh sendungen ohne PC zu sehen?

Wo hast Du das sl 300 für 199,- gefunden? (ich habs mindestens für 230,- gefunden)...

DANKE!!!


[Beitrag von uricg am 07. Jun 2005, 17:08 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#10 erstellt: 07. Jun 2005, 19:10
Also ich habe den SL300 bei MM gekauft.
Dort kam das Teil von vornherein 199 EUR.
Die SL400 Box hat zwar noch nen Digital-Anschluß
aber leider ist das dann wieder so ein Teil, was
in den Geräteturm integriert werden muß.
Ich wollte was kleines unscheinbares.
Die SL 300 ist zwar nicht ganz so klein, passt aber ganz gut.
uricg
Neuling
#11 erstellt: 07. Jun 2005, 19:32
Da hast Du schon recht, die Grösse wäre in meinem Fall schon entscheidend, auf Digital Ausgang könnte ich schon verzichten.
Mit MM meinst Du Media Markt?

Gruss
Joey911
Inventar
#12 erstellt: 07. Jun 2005, 19:57
Jop.. MM steht immer für Mediamarkt, wenns um Geschäfte geht

Gruß
Joey
ChrisClio
Stammgast
#13 erstellt: 09. Jun 2005, 15:01
Hallo zusammen!

Ich nutze seit ca. 3 Monaten das Linksys WMA11B und kann es nur empfehlen!

Das Gerät bietet WLAN (max.11mbit)und LAN. MP3 Wiedergabe, WMA und die Mögklichkeit Fotos anzuschauen.Die Picture funktion lässt sich parallel zur MP3 Wiedergabe nutzen.

Problemlos gestaltet sich die Installation sowohl am Rechner mit der mitgelieferten Media Library Software als auch am Gerät selber.

Das Gerät bietet ansonsten all das positive was das 199,- Euro teure Philips Gerät auch bietet inkl. einer 8 Bilder Vorschau funktion.

Zu den Mankos:

Fernbedienung Mittelmäßig

Reaktionszeit am Gerät könnte besser sein wenn man ein Lied wechselt.

Kein vorspulen möglich

Das Gerät reagiert auch teilweise auf Fremdfernbedienung mit der Konsequenz das stehts der "Next Song" Befehl ausgeführt wird. Besonders ärgerlich wenn man nur kurz mal lauter machen wollte!:-( (Getestet mit den Fernbedienungen vom Logitech Z-5500 und vom Kenwood KA-7090R)

Die Media Library benötigt .Net Framework von Microsoft in der Version 1.0.375 (wird mitgeliefert) Jede aktuellere Version führt zu Konflikten und dazu das die Library nicht mehr zu öffnen ist.(Fehlermeldung) Ein späteres Downgrade ist jederzeit möglich!

Nun zu den wirklich Positven Aspekten:

Der Preis: 69,- Euro im Online Versand sind keine seltenheit. Ursprungspreis war 179,- Euro.

Design absolut erwachsen und Zeitlos.

MP3 Wiedergabe Fehlerfrei

Das wars erstmal!

Gruß

Chris
tatsu
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Jun 2005, 08:05
Ich möchte da noch etwas in den raum stelle: apple airport express: für wenig geld mp3 files über wlan streamen und digital in den receiver speisen. daneben arbeitet das ding auch als wlan-bridge, um etwa die playstation anzuschliessen und wenn jemand seinen drucker im wohnzimmer haben möchte (vielleicht mit kombifax), so geht das über usb auch.
ChrisClio
Stammgast
#15 erstellt: 16. Jun 2005, 13:33
Soweit ich weiß arbeitet der apple airport express nur mit der i-tunes Software zusammen was ganz klar ein Minus ist, für mich zumindest. Das mit der W-Lan bridge hingegegen ist wirklich gut.
uricg
Neuling
#16 erstellt: 23. Jun 2005, 10:41
Aufgepasst!

Slimdevices Squeezebox2 kann jetzt endlich Radio streamen ohne PC![url]www.slimdevices.com

Kann jemand hier schon sagen ob man sich kostenpflichtig anmelden muss um Radio zu hören oder ist es wirklich kostenlos wie beim Philips?
M*I*B
Neuling
#17 erstellt: 10. Jun 2006, 15:15
...nur mal so, obwohl der Thread ja schon ziemlich alt ist:

Egal ob NOXON oder Philips oder was auch immer:
ALU - Gehäuse funktioniert nur dann, wenn die Antenne nach extern herausgeführt ist; sonst is Essig mit WLAN...

Im Physikunterricht zum Thema Faradayscher Käfig nicht aufgepasst?!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3 per WLAN auf Notebook
luwo am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  3 Beiträge
MP3 per WLAN an die Hifi Anlage streamen - aber wie?
mYCROFT am 22.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  3 Beiträge
Musik vom Rechner
Karsa am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.08.2009  –  5 Beiträge
Ton von Laptop per WLAN auf nicht-netzweTon von Laptop per WLAN auf nicht-netzwerrkfähigen Receiver?
gubka am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  9 Beiträge
MP3 per WLan
moritz1111 am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  12 Beiträge
Brummschleife vom Rechner
thedeep am 27.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  6 Beiträge
Hardware für MP3-Rechner - Lüfterlos oder extrem leise?
Ebinet am 23.05.2010  –  Letzte Antwort am 27.06.2010  –  7 Beiträge
Musik vom Notebook via WLAN auf DTS Anlage
keo83 am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  34 Beiträge
audio vom laptop per wlan auf die hifi anlage?
deems am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  10 Beiträge
Hilfe! Nach Formatierung defekte MP3 Dateien!
xstnecro am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 21.09.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Fischer&Fischer
  • Linksys

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.450