Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CDs rippen und in MP3 konvertieren – mit was?

+A -A
Autor
Beitrag
Django8
Inventar
#1 erstellt: 22. Nov 2005, 08:44
CDs rippen und in MP3 konvertieren – mit was?

Hoffe mal, dass ich hier im richtigen Unterforum bin für mein Anliegen....
Folgendes: Da ich ein MP3-CD-taugliches Autoradio habe, habe ich angefangen, mir ein paar MP3-CDs zu erstellen. Das ging solange gut, als dass ich die Quell-CDs im WAV-Format mit einem guten Programm (Exact-Audio-Copy) gerippt und dann mit Cool Edit ins MP3-Format konvertiert habe (192 KBit/S). Leider kann Exact-Audio-Copy die Songs nicht direkt ins MP3-Format konvertieren. Daher dauert der Vorgang so ziemlich lange und benötigt regelmässige Interventionen ("Save as" etc....). Also habe ich es mit i-Tunes probiert. Das geht praktisch und schnell. Nur: Offenbar ist i-Tunes ein miserabler CD-Ripper! Ist mal eine CD nicht ganz "sauber" (z.B. weil bereits CD-R), liest er einfach nur Fehler ein (Knackser, Hüpfer etc.). Nicht zum Aushalten und nicht brauchbar ! Meine Frage: Welches Programm (am besten Freeware) könnt Ihr mir zum einfachen (und vor allem fehlerfreien) Einlesen von Audio-CDs und gleichzeitigem Konvertieren ins MP3-Format empfehlen? Habe z.B. soeben dieses hier heruntergeladen: http://www.winload.d....EXTRACTOR-1.5.html. Kennt das jemand?


[Beitrag von Django8 am 22. Nov 2005, 08:44 bearbeitet]
goemichel
Stammgast
#2 erstellt: 22. Nov 2005, 08:51
[QUOTE="Django8"] CDs rippen und in MP3 konvertieren – mit was?
...Leider kann Exact-Audio-Copy die Songs nicht direkt ins MP3-Format konvertieren. [/QUOTE]
...also bei mir funktioniert das einwandfrei. Natürlich nur, weil ich auch den Lame-Encoder installiert habe und ihn in EAC eingebunden hab

[quote="EAC-Homepage, Faq]
Remember that EAC does not supply a MP3 codec; you may use the LAME, Gogo or the BladeEnc DLL's (or FAAC Dll for AAC compression) by copying them into the same directory where you copied EAC. Then you will be able to choose the installed DLLs in the compression option dialog box. Of course the quality of MP3 is based on the encoder and the bitrate you use. Beside the DLLs you could also specify external command line compressors that will be executed after an entire track was read (and not on-the-fly).

[/quote]


[Beitrag von goemichel am 22. Nov 2005, 08:52 bearbeitet]
Ralfii
Inventar
#3 erstellt: 22. Nov 2005, 09:13
Probier es mal mit CDEX

Da kann man auch diverse Codecs reinladen und es sind schonn einige mit dabei.

CDEx macht VAW; MP3 und CDDB,eigentlich alles was man braucht.

Knackser hatte ich bis jetzt noch keine, ausser bei schlechten CDs.

Mit dem LG4120 DVD Brenner klappt das auslesen am schnellsten und fehlerfrei.
thp
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Nov 2005, 09:16
Media Monkey!

Kostenlos, benennt die Files anhand der Internet Datenbank, macht MP3´s.

CD einlegen, einen Knopf drücken, fertig

Gruß,
THomas
2LeftHands
Stammgast
#5 erstellt: 22. Nov 2005, 09:18
So mach ich's auch, mit EAC und LAME.

Ganz interessant zu dem Thema sind die Stickys unter diesem Link:
http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showforum=15
Klout
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Nov 2005, 09:41
Hallo,

EAC-Lame ist IMHO sicher die beste Variante. Lame Codec runterladen und lame.exe als externen Codec angeben.
Eine genaue Anleitung findest Du hier:
http://www.mpex.net/info/eac.html

die Lame-Optionen sind hier:
http://www.mpex.net/info/lame.html

Ich kann VBR "--alt-preset extreme" sehr empfehlen.
Die anbindung an die Cd-Datenbank sowie die Erstellung von id3-tags funktioniert einwandfrei.

mfg Klout
Django8
Inventar
#7 erstellt: 22. Nov 2005, 11:53
Vielen Dank für Eure Hilfe. Das mit dem Lame werde ich heute Abend gleich mal ausprobieren. Da scheint mir die sinnvollste Lösung zu sein, da ich so das wirklich hervorragende EAC verwenden kann. Übrigens: Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Version 3.97b die aktuellste (und beste) ist? Und: Sehe ich das richtig, dass ich im Lame-Programm selbst nichts einstellen muss (d.h. der Verweis aus dem EAC genügt)?
Klout
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Nov 2005, 12:06
Hallo,

soweit ich weiss, ist 1.97b die neueste version.
besuche diesen link, der lifert ebenfalls eine Anleitung und Quelle für den Codec:
http://www.audiohq.d...pic=52&st=0&#entry92

der Verweis auf die lame.exe in EAC sowie die Angabe der Qualität unter "additional command line options" unter den Compression-Options reichen völlig aus.

mfg Klout
Django8
Inventar
#9 erstellt: 22. Nov 2005, 13:11

Angabe der Qualität unter "additional command line options"

Hmmm.... jetzt bin ich doch etwas verwirrt . Werde nämlich aus diesen "additional command line options" nicht wirklich schlau. Was muss ich da eingeben, wenn ich 'ne 192er-Rate will? Offenbar ist das keine der empfohlenen Einstellungen – warum nicht? Und: was hat es mit der Bitrate auf sich, die man in EAC eingibt? Ich dachte, das wird über die "additional command line options" bestimmt. Also: was sollte ich jetzt am besten unter "additional command line options" eingeben, wenn ich meine Songs in möglichst guter Qualität in eine 192er-Rate komprimieren will?
Klout
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Nov 2005, 14:06
Hallo nochmal,

Ich würde "--alt-preset standard" eintippen. Ist VBR mit ca. 192kbit im Schnitt. VBR ist einer Konstanten Bitrate i.a. vorzuziehen!

Für konstant 192kbit: "--alt-preset cbr 192".

!! ich glaube aber, dass beim neuen codec das "alt-" weggelassen wird, und nur "--preset xxxx" geschrieben wird. Ich kann bei der Arbeit leider nicht nachsehen, kann aber abends von zuhause genaue infos posten".

Desweiteren sind noch die Üblichen Einstellungen für Dateiname, id3-tag etc. vorzunehmen.

Man kann sein Profil auch abspeichern.
Ich habe als Pfad für die mp3´s C:\Encodiert/Artist/Album/Nr_Titel; verwende vbr extreme (ca. 224kbit im Schnitt). Ich kann dir bei Bedarf (falls du auf keinen grünen Zweig kommst) meine Konfigurationsdatei per e-mail schicken. Daran Adaptionen (Pfad, Dateinamen, Bitrate) vorzunehmen sollte ein Kinderspiel sein, da die fertigen Einträge selbsterklärend sind.

mfg Klout


[Beitrag von Klout am 22. Nov 2005, 14:10 bearbeitet]
Django8
Inventar
#11 erstellt: 22. Nov 2005, 14:45
Danke - das werde ich hoffentlich hinkriegen. Noch was: Was ist ein ID3-Tag? Und: Kann jeder MP3-taugliche CD-Player VBR-MP3s erkennen (bei den CBR sollte das ja ohnehin kein Problem sein, oder?)?


[Beitrag von Django8 am 22. Nov 2005, 14:46 bearbeitet]
Klout
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Nov 2005, 15:02
Hallo,


Django8 schrieb:
Danke - das werde ich hoffentlich hinkriegen. Noch was: Was ist ein ID3-Tag? Und: Kann jeder MP3-taugliche CD-Player VBR-MP3s erkennen (bei den CBR sollte das ja ohnehin kein Problem sein, oder?)?


ID3-tag ist die Titel/Album/Interpret-Information die beim abspielen angezeigt wird (auch bei den meisten Autoradios steht der Titel am Display).
Ich encodiere ausschließlich mit vbr und hatte noch nie Probleme damit, bisher konnte jedes mp3-taugliche Gerät meine files wiedergeben.

Klout
2LeftHands
Stammgast
#13 erstellt: 22. Nov 2005, 17:23
Die Presets sind in der aktuellen Version übrigends durch andere Parameter "ersetzt" worden. Infos dazu hier:
http://www.hydrogena...14c8&showtopic=32288

"-V 2 --vbr-new" entspricht jetzt dem "standard"-Preset und generiert MP3s mit ~190-200 kbps.
VBR ist auf jeden Fall zu empfehlen, Probleme sollte es damit nicht geben.
Django8
Inventar
#14 erstellt: 23. Nov 2005, 10:33
Also – habe das gestern mal ausprobiert und es hat prima geklappt! Vielen Dank nochmals. Eine reine Interessensfrage: Was ist (qualitativ) der Unterschied zwischen VBR und CBR. Könnte es z.B. sein, dass eine VBR 185er-Komprimierung besser ist als eine CBR-192er? Würde man überhaupt einen Unterschied hören?
2LeftHands
Stammgast
#15 erstellt: 23. Nov 2005, 11:03
Ja, es kann durchaus sein,dass das besser ist (ob man's dann auch nwirklich hört ist eine andere Frage). Der Vorteil von VBR ist, dass die Bitrate da eingesetzt wird, wo sie wirklich benötigt wird.

Ein Beispiel wäre ein Lied, das sehr "ruhig" (nicht unbedingt im Sinne von leise!) und nach der Hälfte dann ordentlich loslegt.
Bei CBR wird jetzt jede Sekunde mit 192kbit gespeichert. VBR nutzt die Tatsache, dass der ruhige Anfang auch mit deutlich weniger Bitrate (z.B. 128) gespeichert werden kann, ohne das dies negativ auffällt. Der Platz, der dann im ersten Teil eingespart wurde, kann dann im hinteren Teil durch eine höhere Bitrate (wie z.B. 256) benutzt werden, um den komplexeren Teil in besserer Qualität zu speichern.
bauks
Stammgast
#16 erstellt: 29. Aug 2007, 06:39
Nachdem ich nun meine kpl. CD-Sammlung mit Cdex und VBR-Format gerippt habe, musste ich erschreckenderweise feststellen, dass viele MP3-Sticks Probleme mit der Zeitanzeige haben.

Gibt es ein Tool, mit dem ich möglichst einfach meine MP3-Sammlung vom VBR- in's CBR-Format konvertieren kann?
a'ndY
Inventar
#17 erstellt: 29. Aug 2007, 08:04

bauks schrieb:

Gibt es ein Tool, mit dem ich möglichst einfach meine MP3-Sammlung vom VBR- in's CBR-Format konvertieren kann?


Schlechte Idee, denn dadurch wird der Track nochmals komprimiert, was für die Qualität nicht unbedingt gut ist

Ist das mit der falschen Zeitanzeige denn so schlimm?
bauks
Stammgast
#18 erstellt: 29. Aug 2007, 09:04

Bonehunter22 schrieb:

bauks schrieb:

Gibt es ein Tool, mit dem ich möglichst einfach meine MP3-Sammlung vom VBR- in's CBR-Format konvertieren kann?


Schlechte Idee, denn dadurch wird der Track nochmals komprimiert, was für die Qualität nicht unbedingt gut ist

Ist das mit der falschen Zeitanzeige denn so schlimm?

Naja, "schlimm" wäre übertrieben aber wenn die kpl. Zeitanzeige und der dazugehörige Balken nicht stimmen, ist es eher "unschön".

Hatte grad ein Tool gefunden (AdioCon), leider kann es die Eingabefiles nicht überschreiben. Man müsste also eigene Ausgabeverzeichnisse erzeugen usw.
Sehr mühsam ab einer gewissen Menge.

Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich direkt mit CBR eingelesen.
bearmann
Inventar
#19 erstellt: 29. Aug 2007, 13:05
Bei (fast) allen MP3-Sticks, die Probleme mit der korrekten
Zeitanzeige von VBR ahben, wirst du den Klangverlust durch
neumaliges konvertieren von VBR zu CBR nicht hören...

Spontan fällt mir dafür aber auch kein sinnvolles Tool ein.
Könntest es mit foobar2k machen... joa, jetzt wo ich drüber nachdenke, müsste das damit ganz gut klappen.

Grüße,
bearmann
bauks
Stammgast
#20 erstellt: 29. Aug 2007, 15:09
Bei den meisten Tools ist das Problem, die Zieldatei in den Ursprungsordner abzulegen.
Aber eines (winLAME) kann sogar MP3s aus versch. Verz. einladen und diese auch dort wieder ablegen. Leider enden die neuen Dateien dann mit *.mp3.mp3
Ich werde foobar2k aber auch noch testen.

Danke!
bearmann
Inventar
#21 erstellt: 29. Aug 2007, 15:12
'n abend,
foo kann es ganz sicher, da ich damit meine FLAC-Sammlung auch schon in OGG umgewandelt habe - da hab ich mir um die Ordner auch keine Gedanken gemacht...

Grüße,
bearmann
Teabreak
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Aug 2007, 19:56
Foobar kann ich nur empfehlen,ist zwar auf Englisch und etwas schwierig .

Aber wenn man sich damit befasst,ist es ein sehr mächtiges Tool.Es kann alles.

Mehr braucht es nicht.
Ich hasse es wenn ich zig Programme am Rechner habe.

Hab zu 60 Prozent alles auf Flac,der besseren Qualität wegen.
bauks
Stammgast
#23 erstellt: 30. Aug 2007, 06:12
Also, foobar2000 kann auch nicht die vorhandenen Files überschreiben. Man muss den Zielnamen anders konfigurieren.


[Beitrag von bauks am 30. Aug 2007, 07:58 bearbeitet]
Bennomat
Inventar
#24 erstellt: 03. Sep 2007, 06:44
ich bin jetzt vlt kein Prof. Grabber, aber ich verwende in der Regel den WMP zum grabben.
Mp3 mit 192kbit/s ist schon sehr ordentlich qualität. WMP iss auch super einfach zu bedienen und man kann auch gleich Cover und ID3-Tags ausm Internet holen.
Ich bin mit dem WMP11 sehr zufrieden

(WMP = windows media player;))
bearmann
Inventar
#25 erstellt: 03. Sep 2007, 07:16
Moin moin,
habs nochmal selbst probiert. Foo kann wohl in der Tat keine Files ersetzen. Bei mir ging das damals, da die Dateiformate unterschiedlich waren...
Kann mir aber kaum vorstellen, dass das nicht geht. Ist zwar kein Feature, was man benötigt, aber so trivial, dass es funktionieren muss.
Werd' mich heute abend nochmal diesbezüglich umschauen...

Beste Grüße,
bearmann
12search
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Sep 2007, 13:16

Gibt es ein Tool, mit dem ich möglichst einfach meine MP3-Sammlung vom VBR- in's CBR-Format konvertieren kann?


Es gibt wohl die Möglichkeit über Mp3Packer. Laut Autor soll das ganze verlustfrei arbeiten. Es werden wohl lediglich die Daten reorganisiert, ein Reencoding wird nicht durchgeführt.

Interessanter Thread
Bennomat
Inventar
#27 erstellt: 03. Sep 2007, 13:31
eigentlich Schade, dass es nicht so schnell möglich sein wird, vom MP3 wegzukommen. versteht mich nicht falsch, ja, es gibt alternativen, aber wirklich gut ist ein dateisystem nur dann, wenn es standard ist (also jeder die möglichkeit hat, es zu verwenden und das auch macht)
mp3 ist einfach schon zu veraltet.
vorallem: heutzutage hätte man auch viel mehr speicherplatz zur verfügung wie früher und könnte nicht nur auf anzahl der tracks schauen, sondern auch auf qualität (und ich rede hier nicht davon, die bitrate auf 512kbit/s zu schrauben beim grabben^^)
Rechenleistung für die encodierung wäre ja auch schon lange da!! so könnte man sogar musikdatein zusätzlich komprimieren
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CDs in lossless und MP3 gleichzeitig rippen?
altariq am 05.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  8 Beiträge
audio cds rippen
am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  7 Beiträge
iTunes um CDs zu rippen?
Diggler-Royal am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  7 Beiträge
Konvertieren
fatzke am 22.08.2003  –  Letzte Antwort am 22.08.2003  –  7 Beiträge
MP3 in CD konvertieren?
Shaker am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  8 Beiträge
CDs in hoher Qualität brennen und rippen.
dnspics am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  2 Beiträge
wav nach mp3 konvertieren mit Apple
kempi am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.03.2008  –  6 Beiträge
CDs rippen
nudelpferd am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  15 Beiträge
FLAC/MP3 optimal rippen!
WinnieA am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  54 Beiträge
Rippen bei bestimmten CDs plötzlich extrem langsam
Judoka am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 180 )
  • Neuestes MitgliedWinstonSmith85
  • Gesamtzahl an Themen1.344.982
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.926