Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Samsung X20 - Soundproblem

+A -A
Autor
Beitrag
stgt.andre
Neuling
#1 erstellt: 05. Jan 2006, 11:52
Hallo. Ich arbeite zur Zeit mit einem Samsung x20 Notebook. Die Integrierten Lautsprecher sind meiner Meinung nach überdurchschnittlich gut. Aber der Klang aus dem Kopfhörerausgang ist wirklich schlecht (viel zu leise, viel zu dumpf ... grauenhaft).

Meine Frage:
Ist es mit Hilfe einer USB Soundkarte möglich, dieses Manko zu beseitigen? Kann ich die Musik auch lauter machen als es über die Soundkarte am Notebook möglich ist? Ist der Klang besser? Die Fragen beziehen sich auf das Musikhören mit Kopfhörern.

Vielen Dank schon einmal.
irchel
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2006, 20:58
natürlich ist das möglich!

schau mal hier:

http://www.esi-pro.com/viewProduct.php?pid=12&page=1

bisschen teuer allerdings... (und surround..., nicht unbedingt nötig)

sonst bei M-Audio.de (sonica, sehr empfehlenswert, vlt. - weiss es nicht - noch besser als Audigy notebook)

weitere Möglichkeit wär die Audigy 2 ZS notebook
http://www.amazon.de.../028-4321052-1886962

oder die Audigy NX oder die Live 24bit USB

tönt alles X-mal besser als ein Generic-Chip.

Und jetzt muss ich offen zugeben, dass ich kein einziges von diesen Produkten mal gehört habe, doch mich sehr damit beschäftigt habe ( hatte auch mal nen Celeron Notebook -> der Sound war nicht ganz unbrauchbar, aber schlechter als mein Sony nw HD-5, und zwar bei weitem. Das muss nicht sein.
stgt.andre
Neuling
#3 erstellt: 05. Jan 2006, 21:08
Na dann danke ich Dir für die Antwort. Wenn ich es getestet habe, werde ich mich wieder melden.

Viele Grüße. André
ffree
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Jan 2006, 22:38
Hallo,

ich hab hier ein Samsung X30 mit einer M-Audio Transit "veredelt". Top Klang über Kopfhörer und Audioverstärker (NAD).
Kein Unterschied zum PC mit X-Fi Etrem Music.
Ausserdem bist Du ziemlich mobil wenn es ums Aufnehmen geht.
Empfehlung! kostet aber ca. 90€ und die Systemleistung ist mit ca. 15 - 25 % zu veranschlagen. (X-Fi im P4 2,4 ca 1- 5 %)

Fred
apollo
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Jan 2006, 13:25
Das x20 verfügt doch über einen digitalen Soundausgang ( S/Pdif). Sogar in optischer Variante (Toslink). Nimm den und Du hast perfekten Klang. Ein entsprechender Receiver / Boxenset ist natürlich Voraussetzung.

Die Lösung ist allerdings nicht für unterwegs geeignet - sondern nur um zu Hause in optimaler Qualität Musik dann über die an den Receiver angeschlossenen Kopfhörer zu hören.


[Beitrag von apollo am 07. Jan 2006, 13:35 bearbeitet]
stgt.andre
Neuling
#6 erstellt: 07. Jan 2006, 13:46
Stimmt. Ich habe eine S/PDIF (was auch immer das ist) - Buchse.
Was genau kann ich damit machen? Vielen Dank für Deine Hilfe.

André


[Beitrag von stgt.andre am 07. Jan 2006, 13:55 bearbeitet]
apollo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jan 2006, 10:03
Über den S/Pdif lassen sich Audio-Daten digital und (quasi) verlustfrei vom Notebook zu einem angeschlossenen Verstärker führen. Der muss dann natürlich auch so einen digitalen Eingang haben (was bei den neueren aber eigentlich immer der Fall ist).
Am Verstärker hat man dann je nach Bedarf Kopfhörer oder Boxen angeschlossen. Großer Vorteil vom S/Pdif - man kann auch wunderbar Mehrkanal-Sound von DVD's wiedergeben (DolbyDigital 5.1 oder gar DTS).
Hast Du schon so einen digitalen Heimkinoverstärker?
stgt.andre
Neuling
#8 erstellt: 09. Jan 2006, 11:42
Nein leider nicht. Es hört sich aber alles sehr gut an. Was genau benötige ich denn, um meinen Kopfhörer an diesen Ausgang anzuschließen. Was für ein Verstärker ist denn in Ordnung?
Sollte nicht so wahnsinnig teuer sein. Am besten zwischen 50 und 100 Euro.

Danke schon mal.
irchel
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2006, 11:47
forget about it.

Nimm eine der fvon mir empfohlenen Karten, oder die Transit von M-Audio.

Das bestmögliche wär nen ApogeeMiniDAC über USB oder nen PCMCIA Audio Interface von EMU Systems usw., das ist aber ETWAS teurer.

Dazu kommt noch, dass der SPDIF des Samsungs wahrscheinlich nicht bitperfekt ist. Das würde die Qualität negativ beeinflussen.
stgt.andre
Neuling
#10 erstellt: 09. Jan 2006, 16:07
Bin ein bisschen verwirrt, ich dacht der digitale Ausgang sei so gut. Hm ... ich will doch bloß Musik über Kopfhörer am Notebook in ner guten (nicht unbingt spitzen) Qualität und schön laut hören :).
irchel
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2006, 16:53

stgt.andre schrieb:
Bin ein bisschen verwirrt, ich dacht der digitale Ausgang sei so gut.


Der ist schon gut, bloss, was hängst daran? Willst immer nen 10 kg schweren AVR rumschleppen?! Nen alten DAC ist sheisse, die sind schlechter als die heutigen, die heutigen kannst net zahlen -> also Soundkarte! Alles unklar?
stgt.andre
Neuling
#12 erstellt: 09. Jan 2006, 16:56
Also gut, dann eine Soundkarte.
irchel
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2006, 18:36

apollo schrieb:

Die Lösung ist allerdings nicht für unterwegs geeignet - sondern nur um zu Hause in optimaler Qualität Musik dann über die an den Receiver angeschlossenen Kopfhörer zu hören.


.und weisste, dieser Rat ist eben auch nicht so toll, denn hat schon irgendeiner einen GUTEN Kopfhörerverstärker in einem AVR gehört? (in einem zahlbaren)

Ich nicht.

Ausserdem kommt der DAC in einem günstigen AVR einer M-Audio-Karte eh nicht nach. Oder Esi.


[Beitrag von irchel am 09. Jan 2006, 18:37 bearbeitet]
apollo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Jan 2006, 13:53
@ irchel

soso, der Kopfhörerverstärkter in dem Teil: (M-Audio Transit USB hier ist also besser als der in einem, sagen wir, mittelklasse Heimkinoverstärker???

Da wäre ich aber mal auf einen Vergleichstest gespannt...

Und mit dem DA-Wandler in meinem Yamaha-Heimkinoverstärker bin ich absolut zufrieden. Für ne gute Digitalisierung (AD-Wandler) kann man sich ja ne hochwertige Karte kaufen. Ansonsten bin ich aber der Überzeugung die Wandlung in ein analoges Signal erst im Verstärker durchzuführen. Allein schon wegen der besseren Übertragung per Toslink.
irchel
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2006, 17:00

apollo schrieb:
@ irchel

soso, der Kopfhörerverstärkter in dem Teil: (M-Audio Transit USB hier ist also besser als der in einem, sagen wir, mittelklasse Heimkinoverstärker???



Das kann sein, ja. Er ist nicht so schlecht. Beide werden SICHERLICH geschlagen von einem recht einfachen Cmoy, um von teureren KHVs gar nicht zu reden.

Und USB ist auch digital, oder?

Aber beenden wir die Diskussion, ich hoffe, du bist einverstanden damit, dass ein AVR nicht unbedingt sehr portabel und komfortabel im schnellen Handling w/ einem Laptop ist
apollo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Jan 2006, 11:40
Natürlich wird die Soundkarte digital ans Notebook angeschlossen!?! Es geht aber darum, dass wenn man den DA-Wandler in der M-Audio nutzt man ein ANALOGES Signal zum Verstärker gibt.
Ich will ja nur darauf hinaus, dass die Karte in Kombination mit einem AVR absolut sinnfrei ist, wenn man zu Hause Musik hört. Sei es dann per Kopfhörer oder Lautsprechersystem.
Der HeimkinoReceiver wäre halt auch wesentlich vielseitiger nutzbar - nur um auf diese Option aufmerksam zu machen...

Für unterwegs ist die M-Audio qualitativ sicher besser als der Kopfhörerausgang am X20 direkt (schade eigentlich, hatte mir auch überlegt so ein X20 zu kaufen...).
Persönlich hätte ich aber keine Lust immer diese USB-Box mitzuschleppen und da herumbaumeln zu lassen. Schließlich kauft man das X20 auch, weil es so schön kompakt ist.


[Beitrag von apollo am 11. Jan 2006, 11:50 bearbeitet]
irchel
Inventar
#17 erstellt: 11. Jan 2006, 14:50

apollo schrieb:
Natürlich wird die Soundkarte digital ans Notebook angeschlossen!?! Es geht aber darum, dass wenn man den DA-Wandler in der M-Audio nutzt man ein ANALOGES Signal zum Verstärker gibt.
Ich will ja nur darauf hinaus, dass die Karte in Kombination mit einem AVR absolut sinnfrei ist, wenn man zu Hause Musik hört. Sei es dann per Kopfhörer oder Lautsprechersystem.
Der HeimkinoReceiver wäre halt auch wesentlich vielseitiger nutzbar - nur um auf diese Option aufmerksam zu machen...

Für unterwegs ist die M-Audio qualitativ sicher besser als der Kopfhörerausgang am X20 direkt (schade eigentlich, hatte mir auch überlegt so ein X20 zu kaufen...).
Persönlich hätte ich aber keine Lust immer diese USB-Box mitzuschleppen und da herumbaumeln zu lassen. Schließlich kauft man das X20 auch, weil es so schön kompakt ist.


allright
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
soundproblem
hatez am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 14.08.2004  –  7 Beiträge
Soundproblem
rhia am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  7 Beiträge
soundproblem !!!!!!!
t0ng am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  12 Beiträge
Soundproblem
mariuse1234 am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  2 Beiträge
komisches Soundproblem
[ecl!Pze] am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  7 Beiträge
HIlFE --->Riesen Soundproblem!
fx001 am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  19 Beiträge
X-FI Soundproblem ......
chimera. am 30.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  2 Beiträge
Soundproblem bei DVD wiedergabe
d3v am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  4 Beiträge
Soundproblem DDTS 100 & T7700
tobi-sbv am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  4 Beiträge
Tv-Karte Soundproblem
geforce100 am 25.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitgliedruwank
  • Gesamtzahl an Themen1.345.274
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.350