Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pimp my x.1 billig Heimkino/PC Brüllwürfel

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Aug 2006, 07:13
Wie pimpe ich mein billig- Lautsprecherset wertgerecht?
Oder ein komplettes 5.1 System mit richtig Dampf für 45€.

Ich des öfteren sehe möchten viele möglichst viel Klang für möglichst wenig Geld. Heimkinoanlagen oder Pc-Lautsprecher, die halbwegs klingen kosten ab 400€.
Auch ich war der billigen alternative erlegen und habe mir vor ein paar Jahren ein 20€ 4.1 (ich nutze allerdings nur 2.1 )System gekauft. Für mich hat sich immer die Frage gestellt, soll das nun ein Bass sein, oder nicht? Also habe ich den Versuch eines Bandpass- Subwoofers zerlegt. In dem 3 Liter Gehäuse fand sich tatsächlich ein 4" Lautspächerchien, der natürlich völlig ungeeignet für die Aufgabe ist. Für Subwoofer gild Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen als duch noch mehr Membranfläche. Also brauchte ich ein billiges großes Basscchassi. 12" für 14.95€. (15" kostet 24.95€) www.conrad.de . Das BR- Gehäuse habe ich etwas größer ausgelegt, damit der Bass tiefer kommt.
Die Bretter sind für 10€ vom Baumarkt zugeschnitten. Die Ausschnitte wurden mit der Stichsäge erstellt. Die Dämpfung besteht aus 2 cm Steinwollmatten an den Wänden. Für die Lautstärkeregler musste ich die Anschlussdrähte zun Verstärkermodul verlängern. Der komplette Aufbau hat nur 2 Stunden gedauert (alles nur gesschraubt).

[img=http://img237.imageshack.us/img237/1425/subvorneey7.th.jpg" target="_blank" class="" rel="nofollow">][url=http://img237.i.../subvorneey7.th.jpg]

[img=http://img237.imageshack.us/img237/4098/subhintenul4.th.jpg" target="_blank" class="" rel="nofollow">][url=http://img237.i...subhintenul4.th.jpg]



Letztens habe ich Max Payne2 gespielt und mich dabei ertappt, wie ich aus dem Fenster gesehen habe ob draußen ein Gewitter tobt (was natürlich nur im Spiel der Fall war). Der Subwoofer macht unheimlich Druck. Das Verstärkermodul reicht vollkommen aus. Alleine die Wirkungsgradverbesserung des Subwoofers bringt extrem viel.

Überigens lassen sich mit der Selbstbau- Methode auch schwierige räumliche Gegebenheiten lösen. Man kann z.B. auch 2 8" Bässe verwenden und ein sehr Schmales Gehäuse aufbauen. Und für die Optik kann man das ganze mit Folien aus dem Baumarkt bekleben. Das wird bei den Billig Subwoofern auch nicht anders gemacht.



Was meint Ihr dazu?


[Beitrag von Der_Elektriker am 26. Aug 2006, 07:06 bearbeitet]
derpopo
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 25. Aug 2006, 11:39
Einwandfrei... nur willst du dir jetzt nicht noch evt. mit einem älteren 2 Wegesystem die beiden Plastikboxen ersetzen? Dann hast du perfekten Klang
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Aug 2006, 12:07
Also die Teile sind gar nicht so schlecht. Vor allem sind sie klein und geschirmt, was die kleinen Regalboxen, die ich natürlich auch noch habe nicht sind.

Wenn jemand übrigens lust hat auch sowas zu bauen kann ich da gerne weiterhelfen mit Plänen usw. Das ist ganz einfach.
zuyvox
Inventar
#4 erstellt: 25. Aug 2006, 16:27
Hallo du,

Sieht echt gut aus der Subwoofer!

Ich hatte mal ein 2.1 System für 15 € gekauft, aus reiner Neugierde wie es denn so klingt wenn man es aufdreht:
Wie bei dir, einfach schrecklich.
Als ich den Sub, der ähnlich deinem Alten Sub war, durch einen kleinen von Yamaha ersetzte (YST-MSW 10, Aus einem anderen 2.1 System) klang es zwar besser, jedoch kamen die kleinen Satelitenboxen nicht mit, sodass der Klang unausgewogen war weil an fast nur Sub hörte. (Man hat einfach gemerkt, wo der Sub steht, und das sollte bei Ausgewogenheit nicht der Fall sein!)
Nachdem ich nun die Sateliten gegen ein 2.0 System von SpeedLink ersetze war alles wieder gut.

Nun ist der Yamaha Sub an einer großen Anlage und dort völlig unterdemensioniert.

Übrigens gibt es guten Klang schon ab 40€. Vielleicht nicht sooo druckvll wie ein 12" Bass, aber richtig gut!
Von Logitech die X230 zum Beispiel...richtig gut!

lG Zuyvox
Jazzy
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2006, 17:15
Hi!
Du kannst Antidröhnmatten reinkleben,den Dämmstoff verbessern und die Weiche überarbeiten.Vor allem den HT-Kondensator gegen einen MKP austauschen.Habe ich mit den JBL Control One so gemacht,klingen recht gut jetzt.Mein Sub dazu ist noch etwas erwachsener(15 Zoll,90Liter,200Watt-Aktivmodul,19Hz,115dB).War aber auch nicht für PC,sondern fürs Heimkino.Am PC habe ich Selbstbau-2Wegeboxen und einen ausrangierten REL Storm Subwoofer.


[Beitrag von Jazzy am 25. Aug 2006, 17:16 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#6 erstellt: 25. Aug 2006, 20:56
Hallo,
Klasse Sache!
Das Sub-chassis ist eins à la ETT-Versand, oder?
Und wie hast du die TSP für das billige Chassis rausbekommen?



[Beitrag von FloGatt am 25. Aug 2006, 20:58 bearbeitet]
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Aug 2006, 04:17
Ich habe es von Conrad Elektronik (habe ich vergessen zu erwähnen) DYH-1220. Man kann sogar aus mehreren Parametern auswählen!? Die auf der Verpackung sind am Glaubwürdigsten. Ich denke die Chassi sind besser als die Schlechtesten Angaben. Man müsste mal selber durchmessen.

Schreibt bitte auch mal wie Ihr eure Anlage gepimpt habt!



[Beitrag von Der_Elektriker am 26. Aug 2006, 06:56 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#8 erstellt: 26. Aug 2006, 06:32
Ich habe noch kein Billigheimkinosystem oder Brüllwürfel gepimpt.



[Beitrag von FloGatt am 26. Aug 2006, 06:33 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#9 erstellt: 26. Aug 2006, 14:19
Hallo,
ich will demnächst auch mal meinem 2.1 System von Logitech ein bisschen mehr bass verpassen . Was meint ihr reichen wohl 10W für so einen großen Sub, weil ich mal nach gekuckt hab und mein Logitech S200 hat nur 2*5W und 1*10W. Aber jetzt würde ich auch noch gerne wissen wie groß du das gehäuse dimensoniert hast. Wenns geht die Angabe in Litern.


[Beitrag von Reggae am 26. Aug 2006, 14:26 bearbeitet]
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Aug 2006, 15:20
Der Wirkungsgrad der Brüllwürfel-Subs ist extrem schlecht. Bei dem Von mir gebauten Subs ist der Wirkungsgrad ca. 20db größer d.h. spart man 100W Verstärkerleistung und erhält noch ordendlich Tiefgang.

Grundsätzlich würde auch 1W reichen um Musik zu hören. Es kommt drauf an, wie laut der Sub spielen soll. Das Meiste spielt sich allerdings im Bereich bis 10W ab. Somit wäre ein neuer Subwoofer auf jedenfall lauter als der Alte.

Das Gehäuse hat ca. 70L. Den Plan findest Du unter
http://www.lsv-achenbach.de/images/lautsprecher/plaene/pdf/neosub12.pdf

Ich habe das ganze allerdings mit CAAD4_1 etwas tiefer abgestimmt und an das Chassi angepasst. (Das Gehäuse und die Kanallänge vergrößert)

Hier die Stückliste für 19mm Spanplatten:

Seite: 2 x 452mm x 558mm
Boden/
Deckel: 2 x 350mm x 558mm
Rück: 1 x 414mm x 350mm
Front: 1 x 354mm x 350mm Nur 1x Bündig
Kanal: 1 x 460mm x 350mm
Versteifugen: 3 x 539mm x 40mm
3 x 500mm x 40mm



[Beitrag von Der_Elektriker am 26. Aug 2006, 17:59 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#11 erstellt: 27. Aug 2006, 16:51
Hallo

ich hab auch schon mal sowas versucht aber ich habs nen bisschen falsch gemacht ich hab ein zukleines chassi genommen. Aber es sieht besser aus und klingt auch besser, aber so richtig tiefenbass hat es eben nich. Hier mal ein Bild von meinem Sub.

Mal sehen vielleicht bau ich mal deinen Subwoofer nach wenn ich mal Zeit und Lust habe
Jazzy
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2006, 17:51
Hi!
Hier ein Bild von meinem Baby:

Reggae
Inventar
#13 erstellt: 27. Aug 2006, 18:04
Aber ich glaube dein Sub spielt in einber anderen Liga. Hast doch bestimmt ein dickes aktiv modul drin und nicht so eins von einem billig 2.1 System.


[Beitrag von Reggae am 27. Aug 2006, 18:07 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#14 erstellt: 27. Aug 2006, 18:17
Ja,ich gestehe,ist ein 200W-Modul drinnen.Ist ja auch für HiFi und Heimkino.Am PC habe ich einen REL Storm Downfire,an dem gibts nix zu pimpen.
Reggae
Inventar
#15 erstellt: 28. Aug 2006, 14:11
Woher wusste ich das nur.

Ich hab mich jetz entschieden mir noch mal einen neuen Sub zu bauen. Aber dies mal Frage ich Euch Vorher wie ich das machen soll. Ich dachte eigentlich so, dass ich den Sub auch gleich als Erhöhung für mein Computer Gehäuse nehmen kann.

Weiß da einer wie ich das machen kann?


[Beitrag von Reggae am 28. Aug 2006, 14:14 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#16 erstellt: 28. Aug 2006, 14:29
Du baust einen beliebigen Subwoofer und stellst deinem PC drauf!

Reggae
Inventar
#17 erstellt: 28. Aug 2006, 14:36
Ja so weit war ich auch gekommen. Ich dachte nur ich könnte ein paar creative ideen von euch hab z.B welches chassi, wie groß oda ob ich lieber Bandpass oda Bassrflex oda doch lieber geschlossen bauen soll. Bin ja in diesen Thema ziemlich unerfahren.


[Beitrag von Reggae am 28. Aug 2006, 14:37 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#18 erstellt: 28. Aug 2006, 14:38
Hi!
Ein Mini-Tower? Dann könnte man ein 20cm Subwoofer-Chassis in die Seitenwand eines Sockels setzen.Wird dann 25cm hoch.PCs sind ca.20cm breit,45cm tief.Das wären ca.22l brutto.Ziemlich klein.30l Subwoofer gibts aber von Mivoc/Speakertrade.Der AWM 104 müsste mit 30l auskommen,BR.Kostet 55,-;Holz so 15,-;Modul AM80 79,-.Das wäre eine tolle Lösung.Der Sockel müsste dann 35cm hoch werden.
Reggae
Inventar
#19 erstellt: 28. Aug 2006, 14:44
Ne 35cm is zu hoch und ich wollte auch eigentlich meinen Verstärker von meinen Typhoon 2.1 System nehmen.


[Beitrag von Reggae am 28. Aug 2006, 14:46 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#20 erstellt: 28. Aug 2006, 14:47
Ist das ein Bass-Amp?
Jazzy
Inventar
#21 erstellt: 28. Aug 2006, 15:00
Hi!
Ich habe einen kleinen Bass gefunden,Tangband W4-992 S.26,-Euro.Gehäuse 7Liter,BR-Durchmesser 35mm,BR-Länge 165mm.Ist halt ein Mini-Subwoofer,aber gute Qualität.Der hat 12cm Durchmesser,das gehäuse muss also nur 15cm hoch werden.Das wären dann 12l brutto,könnten 7l netto sein,oder?
Reggae
Inventar
#22 erstellt: 28. Aug 2006, 15:02
Das ist ein 2.1 Verstärker von eim billig PC System. Aber das praktische an ihm ist,dass es kein verstärker modul ist
sondern ein Externer verstärker.

Hier die Daten 2*5W und 1*25W an 4Ohm.
Reggae
Inventar
#23 erstellt: 28. Aug 2006, 15:05
Ich find den nicht.
Jazzy
Inventar
#24 erstellt: 28. Aug 2006, 15:07
25Watt müssten reichen.26,- Euro das Chassis,10,-MDF beim obi,3,-das Bassreflexrohr beim Conrad,4,- die Montagekleberkartusche beim obi.Fertisch.Spaß machts auch noch.
edit: vielleicht hat der schon einen Nachfolger,meine Info ist von Anfang 2005.Musste nachfragen,Nachfolger passen meist auch.


[Beitrag von Jazzy am 28. Aug 2006, 15:08 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#25 erstellt: 28. Aug 2006, 15:12
Ich bin ja ein bisschen skeptisch. Ich glaube nämlich ein so kleinbes membran kann doch nicht so viel bass erzeugen. Ich hatte auch ehr an 2 20cm Bässe gedacht. Mit dem platz müsste es grad so klappen.

Möchte das Gehäuse 25cm*25cm*50cm groß machen, weil es dann perfekt für meinebn Miditower ist.


[Beitrag von Reggae am 28. Aug 2006, 15:18 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#26 erstellt: 28. Aug 2006, 15:52
Hi!
Das wären ungefähr 23l netto.Für 2x20er reicht das wohl kaum.Klingt Sch....e.Aber kannst bei Tangband ja mal fragen,ob die einen 20er haben,der in 23l spielt.2 jedenfalls nicht.
Reggae
Inventar
#27 erstellt: 28. Aug 2006, 16:18
Ich habs mir jetz überlegt da nehm ich doch lieber einen Günstigen 30iger von Conrad und bau mir einen großen Baßreflex Subwoofer.

Da kommt dann mehr raus als aus so nehmen miniatur Lautsprecher.
FloGatt
Inventar
#28 erstellt: 28. Aug 2006, 16:20
Richtig so!
Jazzy
Inventar
#29 erstellt: 28. Aug 2006, 16:30
Hi!
Dann haste eine Boombox,keinen Subwoofer.Ist dann eher Carfi,nee,noch nicht einmal.Wer das Gedröhne mag....schade um die fachliche Hilfe.
Reggae
Inventar
#30 erstellt: 28. Aug 2006, 18:10
Man muss Bass füllen können nich er ahnen und da hab ich bei so nem kleinen Lautsprecher arge zweifel.

Nichts gegen deinen Vorschlag, aber ich glaube die physik wird einen strich durch die rechnung machen bei so nem kleinen Membran.

Außerdem hab ich den Subwoofer nirgends gefunden.
FloGatt
Inventar
#31 erstellt: 28. Aug 2006, 20:56
Dir geht's also eher um fühlbaren Bass, als um klar definierte tiefe Töne?
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Aug 2006, 03:04
Hi, ich bin auch wieder da! Der Conrad Bass ist mittelhart (kein Auto-Sub) Deshalb kann der auch relativ präziese wiedergeben. Man darf das Gehäuse nicht zu klein wählen, sonst kommt der nicht so tief. Wichtig ist die Dämmung um Holraumresonanzen und stehende Wellen im Gehäuse zu unterdrücken. Wie gesagt ich habe 2cm Steinwollmatten(reste), die ich von einem Neubau in der Nachbarschaft abgestaubt habe.

Überigens habe ich bereits auch schon woanders geschrieben:

Der_Elektriker schrieb:

Wegen dem WAV (wird von Hersteller vorgegeben) muss der Subwoofer möglichst klein sein. Damit, wie ich bereits erwähnt habe genug Wirkungsgrad vorhanden ist muss das Chassi groß sein. Um jedoch mit dem großen Chassi Tiefbass in einem kleinen Gehäuse erzeugen zu können benötigt man eine tiefe Resonanzfrequenz. Deshalb benötigt das Chassi eine weiche Aufhängung und eine schwere Membran. Diese hat ein bescheidenes Ein- und Ausschwingverhalten. Das führt zu schlechter Impulstreue und Dynamik (Breiklang).

Jetzt kommt es an, was für Musik gehört werden soll:
Für Heimkino, Spiele, RnB, Techno ist das kein Problem
Bei Klassik, Jazz und Rock ist das nicht schön.

Da muss man abwägen: Gute Subwoofer haben große (härtere) Chassi und große Gehäuse, hören sich geil an und haben einen schlechten WAV . Alles geht halt nicht.

:prost

Man kann bei gegebenem kleinen Gehäuse aber auch minimal mehr Dynamik auf Kosten des Tiefganges erzeugen. Ich würde immer auf kleine Gehäuse als Sub verzichten. Ein nettes Beistelltischchien ist beim PC auch was Praktisches

Grundsätzlich sollte man wie gesagt größe Bässe als Sub verwenden, da diese auch nicht weich aufgehängt eine niedrige Resonanzfrequenz haben. Somit können diese (im entsprechenden großen Gehäuse) Tief und Präziese spielen.

Edit: Ich denke dass Jazzy das kleine Chassi vorgeschlagen hat, weil der erste Gehäusevorschlag ein winziges Volumen hatte. Ein 30er in 23L ist quasi ein Mitteltöner oder krass weich aufgehängt und schwer. Dann würde er Dröhnen (unpräziese wiedergeben). Somit kam von ihm der Vorschlag ein kleineres Chassi zu verwenden. Natürlich hat man hier das Problem: Schlechter Wirkungsgrad und schlechter Tiefgang.


[Beitrag von Der_Elektriker am 29. Aug 2006, 04:49 bearbeitet]
BRO
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 30. Aug 2006, 14:37
hi leutz

bin neu hier ... tolles forum habt ihr hier! echt klasse hilfen und bauvorschläge! respekt!!

so nun zu meinem vorhaben, was dem von Reggae sehr ähnelt
ich habe ebenfalls ein 2.1 system am pc, nur von creative. es hat insgesamt 30 wrms an 4 ohm. der sub ist nur ein 6,5", der bei lautstärkestufe 5 von 10 an seine physikalischen grenzen kommt. ich höre hiphop und house, da ist bekanntlich membranfläche ehr wichtig
nun möchte ich mir den kaufen, da dieser aber nichtmehr gebaut wird muss ich den nachfolger nehmen und das wäre dann dieser hier.
der sieht gut aus und klingt wahrscheinlich auch gut, nur, tut er das auch an meiner kleinen stufe? oder muss ich ein aktivmodul kaufen?

danke schonmal im vorraus

greetz
FloGatt
Inventar
#34 erstellt: 30. Aug 2006, 15:14
Hallo,
laufen tut er wahrscheinlich an deiner "Endstufe" aber bei höheren Lautstärken kommt ins Clipping. Ich würde dir eine extra Subwoofer-Endstufe empfehlen!



PS: Willkommen im Forum!


[Beitrag von FloGatt am 30. Aug 2006, 15:15 bearbeitet]
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 30. Aug 2006, 16:11
@BRO Willkommen !!

Ich würde sagen, Du must Dir übelegen, was Du möchtest. Es gibt 3 Möglichkeiten:

1.) Du möchtest Dein 2.1 System aufrüsten. Dann würde ich einen günstigeres Chassi aussuchen. Zusätzlich würde ich etwas größeres nehmen. z.B. einen 30er von Conrad (DYH1220) der passt von der Belastbarkeit ehr zu Deinem Subverstärker. Und ist Billiger. Halt so wie ich es gemacht habe. Wobei das von Dir ausgewählte Chassi auch gut mit Deinem Subverstärker funktionieren würde. Die Mehrkosten könnte man nur nicht wirklich ausnutzen aber so ca. 110db währen schon drin. (Ich bin z.B. mit meinem Brüllwürfelverstärker sehr zufrieden und brauche nicht mehr Leistung der ist höchstes halb aufgedreht. Da ist noch kein Clipping)

2.) Man möchte ordendlich Pegel. Dann würde ich den Lautsprecher verwenden, den Du Dir ausgesucht hast. Allerdings würde ich den 30er oder einen 38er nehmen. Wie mein Vorredner schon gesagt hat würde ich dann ein Aktiv-Modul verwenden (gibts auch bei Conrad) um das Chassi auch richtig nutzen zu können (Belastbarkeit). Denke aber auch daren, dass Du Deine Sateliten dann mit Verstärkern ausrüsten musst (Stereoverstärker geht auch).

3.) Du weißt noch nicht, ob Dir die Leistung von Deinem 2.1 System ausreicht. Möchtest abe doppeltkäufe vermeiden, dann kannst Du das von Dir gewählte Chassi (allerdings am Besten den 30er) in verbindug mit Deinem 2.1 Subverstärker verwenden. Ist Dir das zu schwach kannst Du das Aktivmodul nachrüsten und hättest zu Lösung 2.) keine Mehrkosten.


[Beitrag von Der_Elektriker am 30. Aug 2006, 16:14 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#36 erstellt: 30. Aug 2006, 16:12
Was is clipping? Hab ich noch nie gehört. Aber bei einer neuen Endstufe wird es wida teuer. Ach bei Conrad kriegst du noch den Ax1010.
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 30. Aug 2006, 16:24
Clipping nennt man das Übersteuern der Endstufe. Dann liegt die Betriebsspannungspannung (als gleichspannung) am Lautsprecher solange an, wie das wiederzugebende Signal über der Betriebsspannung liegen würde. Die Kühlwirkung durch die Bewegung ist dann nicht vorhanden. Die Lautsprecher, vor Allem die Hochtöner, Brennen dann durch, obwol deren maximale Sinusbelastbarkeit noch nicht erreicht wurde. .
1. Sollte das billige Conrad Chassi abrauchen kauft man halt ein neues.
2. Würde man nicht so laut audrehen, da die Klangqualität dann bereits grauenhaft ist. (Die Sateliten geben den Ton nicht mehr korrekt wieder, da die Versorgungsspannung des 2.1 Systems einbricht.

Fazt: man hört es bevor es zu Spät ist.
Reggae
Inventar
#38 erstellt: 30. Aug 2006, 16:33
Achso. Danke für die Erklärung.

Ich glaub das is bei mein 2.1 System von logitech schon jetz so.


[Beitrag von Reggae am 30. Aug 2006, 16:36 bearbeitet]
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 30. Aug 2006, 16:47
Bei mir war das vor dem Umbau auch so:

Das Problem dabei ist, dass Du den Bass (natürlch) auf +10 Stehen hast die Höhen auf -3 und Lautstärke auf Anschlag. Um wenigstens das Gefühl zu haben Bass zu erzeugen. Wegen des extrm schlechten Wirkungsgrades des Subs bekommt er volle Leistung. Das Netzteil kann den Strom nicht liefern und die anderen Verstärker haben ständig Spannungseinbrüche. Das totale Brüllwürfelfeeling eben. Wenn Du jetzt einen Sublautsprecher mit einem 12" Chassi bastels und dort das Verstärkermodul aus Deinem 2.1 Sub einbaust, wirst Du tränen in den Augen bekommen , wie geil das klingt .
Denn dann brauchst Du kein +10 mehr. Man kann kann sehr gut auch lauter musik horen. Der Wirkungsgrad (wie bereits erwähnt) des neuen Sub ist ca. 20db größer d.h. 100W Verstärkerleistung gespart und ordendlich Tiefgang.

Fazit: Man benötigt nicht unbedingt ein starkes Aktivmodul.

Ich würde vorschlagen, Du baust Dir den Sub mit dem 30er von Conrad und Deinem 2.1 System. Wenn Dir das auf Dauer zu schwach ist, bau Dir das 80€ Modul von Conrad rein. (Passt auch gut zum DYH1220.) Ich denke aber das Du dass nicht brauchst. Du kannst es aber jederzeit nachrüsten.


[Beitrag von Der_Elektriker am 30. Aug 2006, 16:51 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#40 erstellt: 30. Aug 2006, 18:02
Dann werde ich mir demnächst mal den Sub von Conrad holen. Wie du das beschreibst muss das ja wirklich richtig gut sein.


[Beitrag von Reggae am 30. Aug 2006, 18:09 bearbeitet]
BRO
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 31. Aug 2006, 07:46
ja gut dann werde ich das auch mal demnächst in angriff nehmen!
danke für die beratung!!

greetz
Reggae
Inventar
#42 erstellt: 31. Aug 2006, 14:55
Hallo Leute

ich hab mal eine Frage. Ich hab ja mir schonmal einen Subwoofer gebaut, aber ich hab leider ein schlechtes Chassi verbaut.(Das klappert)

Jetz dachte ich mir ob ich mir ein neues chassi kaufen sollte. Aber ich will erst mal Fragen ob ihr da ein gutes wisst.

Der Sub ist 30cm*30cm*30cm groß und hat ein Volumen von ca.20L. Der ausschnitt für den lautsprecher ist 14,6cm groß.
FloGatt
Inventar
#43 erstellt: 31. Aug 2006, 15:23
Hallo,
schau dir mal den Moacor Carpower Raptor-6 an! Der hat einen Ausschnitt von 14,4 cm und würde somit genau reinpassen!
Ich glaube auch der ist das richtige Chassis für einen Subwoofer.

Reggae
Inventar
#44 erstellt: 31. Aug 2006, 15:28
Mir gefällt das chassi. Was sagen den die anderen dazu . Würde das den auch klingen?


[Beitrag von Reggae am 31. Aug 2006, 15:32 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#45 erstellt: 31. Aug 2006, 15:40
Also klingen tut's bestimmt. Es gibt ja auch diesen Mega Sub aus vier solchen Chassis. - Wild Thing

Ich hab hier den Bausatz in einem Bauvorschlagsheft vor mir liegen und kann dir ja mal Ausschnitte daraus posten!

Mich würde aber auch mal interressieren, was die anderen sagen!



[Beitrag von FloGatt am 31. Aug 2006, 15:45 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#46 erstellt: 31. Aug 2006, 19:35
Ich habs mir noch mal überlegt und 100 Euro nür für ein Subwoofer Chassi auszugeben find ich ein bisschen krass. Wo ich auch den Subwoofer nur an meinen 2.1 System betreibe.

Ich dachte jetz ehr so an nicht mehr als 50 Euro. Is ja nur für PC.


[Beitrag von Reggae am 01. Sep 2006, 13:04 bearbeitet]
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Sep 2006, 02:51
Ich denke Du hattest bereits die richtige Antwort:


Reggae schrieb:
Ich habs mir jetz überlegt da nehm ich doch lieber einen Günstigen 30iger von Conrad und bau mir einen großen Baßreflex Subwoofer.

Da kommt dann mehr raus als aus so nehmen miniatur Lautsprecher.



FloGatt schrieb:
Richtig so!


Du must dran denken, dass Du nur ca. 20W für Deinen Sub hast. Grundsätzlich bekommt man aus einem kleinen langhub Subchassi in einem kleinen Gehäuse auch Bass. Allerdungs hat man einen schlechten Wirkungsgrad und einen schlechten Tiefgang. Man kann das durch Bassanhebung und Leistung ausgleichen. Dadurch verzerrt der Sub stärker. Und von Dynamik braucht man nicht zu reden.
Viele verdrehen denZusammenhang zwischen Chassi/Lautsprecher Größe und Verstärkerleistung. Man kann einen kleinen Lautsprecher mit viel Verstärkerleistung, oder einen großen Lautsprecher mit wenig Verstärkerleistung betreiben um die gleiche Lautstärke im Bassbereich zu erreichen.

Natürlich ist auch mein Bauvorschlag nicht der einzig Mögliche.

Mir ging es um:

Wie pimpe ich mein billig- Lautsprecherset wertgerecht?
Oder ein komplettes 5.1 System mit richtig Dampf für 45€. Post 1)

Und damit währen wir bei Deinem Preislimit.

Überigens fänd ich schön, wenn Jazzy den Bauplan von seinem Sub auch Posten würde, dann hätte man mehr Auswahl.

Ansonsten würde ich mich sehr freuen, wenn allgemein noch mehr Vorschläge zum Pimpen von x.1 Systemen gepostet werden würden. Sie müssen ja noch nicht verwirklicht worden sein. Man könnte aber darüber diskutieren.



[Beitrag von Der_Elektriker am 02. Sep 2006, 06:42 bearbeitet]
Reggae
Inventar
#48 erstellt: 02. Sep 2006, 08:04
Genau postet einfach Vorschläge rein.
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 03. Sep 2006, 17:49
Mich würde vor Allem ein Bauplan für ein einfach und kostengünstig aufzubauendes (keine sichtbaren Gehrungen, so dass man Feilen kann) Bass oder Eckhorn interessieren. Weiterhin währen noch günstige und kleine geschirmte 2 Wege Sateliten interessant. Hat noch niemand sowas ausprobiert?

Reggae
Inventar
#50 erstellt: 03. Sep 2006, 17:56
Also das mit den kleinen 2 wege Satellieten hab ich ausprobiert.

Hatte noch ein paar alte 2 Wege lautsprecher rumstehen die ich mal durchgeheitzt hatte. Hab mir jetzt einfach 2 neue 10cm Tiefton Chassis von pollin bestellt.

Die Chassis müssten so Mittwoch oda so dar sein dann kann ich mehr darübewr erzählen.
Der_Elektriker
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Sep 2006, 09:16

Der_Elektriker schrieb:
Also grundsätzlich reicht der 30er. Aber im Bassbereich ist Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Membranfläche. Wenn dich der Preisunterschied nicht stört nimm den Größeren. (70l sollten es dann allerdings mindestens sein).

Bei den Breitbändern habe ich meine Zweifel. Ob die besser klingen als die Fertigboxen? Ich würde, wenn ich anfangen würde an den Sateliten zu basteln, ein 2 Wege System verwenden.
Das geht auch relativ billig:
2-Wege-Autolautsprecher-Set DVD169
Nicht geeignet bei Röhrenmonitoren!

Dazu würde ich folgendes Gehäuse verwenden:
PC-Lautsprecher
Wie gesagt, die Sateliten kann man später bauen. Wenn man es tut möcht man zumindest ein wenig mehr Qualität zurückbekommen. Solche Breitbänder, wie Du sie herausgesucht hast werden vermutlich schon in den Sateliten stecken.

Eigendlich müsste die Diskussion in dem Pimp my Brüllwürfel - Thread weitergeführt werden, damit die Anderen auch was davon haben. Was meinst Du, Galdan?
:prost


Es gerade ein hier ein ähnliches Thema behandelt
Absolute Lowcost PC LS?



[Beitrag von Der_Elektriker am 04. Sep 2006, 09:17 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"Pimp my Bose" oder "Kill my Bose"?
andi0100 am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  5 Beiträge
Zusammenstellung Heimkino PC
Jack788 am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  8 Beiträge
Sound @ Heimkino und PC-Platz
R4bbiT am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  5 Beiträge
Theater 1 für PC?
niklasm am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  4 Beiträge
Alternative zum üblichen x.1 Surround am PC
tUbeX am 17.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  6 Beiträge
2 Anlage an 1 PC?
Platium am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  15 Beiträge
Kaufberatung: 2.x / 5.1 f. PC-Spiele?
NorfolkX am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2008  –  3 Beiträge
Lautsprecher für PC
captainsisko am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.11.2008  –  2 Beiträge
günstiges PC-System(Brüllwürfel) Speed-Link?
TimTaler am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  3 Beiträge
Brüllwürfel vs Monitor
maekes1 am 21.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Carpower
  • Logitech
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.603