Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


geräusche beim fensterverschieben /größe ändern

+A -A
Autor
Beitrag
Ersteller
Neuling
#1 erstellt: 30. Okt 2006, 18:35
ich komm nicht weiter ich hab da einen pc der an einen verstärker angeschlossen ist und der gibt über die soundkarte ein quitschen von sich und das besonders heftig wenn ich mit der maus an dem fitzel von einem windowsfenster ziehe. es ist nicht so laut als dass man das noch duch die musik hören würde aber wenn keine musik da ist dan ist das lauter als das standard mäßige rauschen.
übrigens auch mit umgebungsschall abfangenden kopfhörern deutlich wahrnehmbar

die lautstärke von dem störgeräusch ist nicht mit den lautstärke reglern aus windows beizukommen. es ist auch kein geräusch von einem mic oder so was

ich bin dankbar für jede information die zur beseitigung oder auch zum verständniss der uhrsache führ

ersteller
octal
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Okt 2006, 18:46
Hallo,

hast su das Problem auch ohne Verstärker ? Teste doch mal mit einem Kopfhörer. Sowas höre ich zum ersten mal.

Grüsse

octal
chilman
Inventar
#3 erstellt: 30. Okt 2006, 18:55

übrigens auch mit umgebungsschall abfangenden kopfhörern deutlich wahrnehmbar

wer lesen kann

ich würd mal auf störstrahlung seitens der maus tippen...
bei mir hat ma die digitale koax ausgabe geknackst wenn ich sone blöde tastatur betätigt habe, das lag auch an emv problemen...
oder noch ne möglichkeit:
hast du zufälligerweise nen asus mainboard? und vll. sogar eines für sockel A?3
denn das produziert einerseits mit soner wandlerspule einen garnicht lustigen fiepton, der von der cpu last abhängig ist...wenn ich hier den browser runterscrolle wirds leiser usw.
und bei manchen modellen strahlt das auch auf den sound ein...
das problem ist im internet bekannt, musst ma iregdnwie googlen.
kann natürlich sein, dass das phänomen nicht nur bei asus boards auftritt, sondern vll. auch bei welchen von anderen herstellern
Poison_Nuke
Inventar
#4 erstellt: 30. Okt 2006, 21:29
ich denk mal, das Problem ist nich unbekannt.

An so ziemlich jeden PC...sei es Laptop oder ein stationäerer, konnte ich bei hoher eingestellter Lautstärke am Verstärker oder KH einen Ton hören, wenn man mit der Maus ein Fenster verschiebt.

Vielleicht irgendeine Kombination von "strahlenden" Leitungen, die bei dieser Aktion sich wohl addieren oder so und dann hörbar werden.


Man müsste wohl eine komplett geschirmte Soundkarte haben, mit geschirmten Anschlussleitungen, nur das ist wohl schwer umzusetzen.
Ersteller
Neuling
#5 erstellt: 30. Okt 2006, 21:30
ui hervorragend
danke für diese schnelle und informative information
das is aber scheiße wenn das stimmt und des deutet schon alles darauf hin also das mit der spule denn ich habe tatsächlich ein asus allerdings ein k8v-f und bei meinem alten gibt es auch diese hässlichen geräusche und wenn man genau hinhärt auch dieses fiepen.

gegoogelt habe ich aber fündig bin ich nicht geworden. ich weiß auch nicht wonach man dabei suchen soll denn alle stichwörter die mir dabei einfallen würden sind nicht wirklich charrakteristisch ich kenne auch den namen für das problem nicht.
gibt es vielleicht ein bios oder triber update oder eins für die onbord sound karte(tut mir leid ich weiß ja sowas sollte man nicht benutzten ) dass das problem beheben kann? oder kauf ich mir ein neues board oder besser ne neue sound karte wobei das mit der soundkarte auch nicht wirklich besser ist (glaube ich) weil ich habe früher schon ein externes rack gehabt und da hatte ich die selben probleme aber da hab ich noch nicht so drauf geachtet.
Ersteller
Neuling
#6 erstellt: 30. Okt 2006, 21:54
ach ja und das mit der maus ist glaube ich ein falscher ansatz denn die maus hat ein kabel => kein störsender
und wenn ich die normal bewege also ohne dass der arme rechenr was arbeiten muss ertönt auch nichts was vorher nicht schon dagewesen wäre ergo der krach kommt vom belasten der cpu ist mir vorher halt nicht so deutlich geworden übrigens habe ich am verstärker kein brummen oder sonstigen störenden lärm denn das ist alles herrlich geerdet und rauschen hört man da auch nichts wenn das signal endsprechend klar wäre.
ich kann zb mit meinem handy integrierten mp3player schön laute und sehr klare klänge erzeugen und eben dort ist mir der unterschied aufgefallen.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Okt 2006, 22:01
Bei Notebooks und On-Board-Audio von normalen Mainboards muß man leider mit sowas rechnen. Das liegt daran daß die Leitungen auf der Platine oft nicht nach "audiophilen Gesichtspunkten" verlegt sind. Schon gar nicht bei den Platzproblemen in Notebooks. Mein Notebook (Dell) zeigt ein Übersprechen von der Seriellen Schnittstelle (COM1) ins Audiosignal. Fällt natürlich nur auf wenn gleichzeitig zur Audioausgabe serielle Kommunikation am Laufen ist. Mit Deiner Maus könnte es was Ähnliches sein.

Da wird kein BIOS-Update oder was für Software auch immer helfen. Der Fehler ist konstruktiv bedingt. Abhilfe wird's da nur durch eine eigene Soundkarte geben, z.B. über PC-Card, Firewire oder USB.
Ersteller
Neuling
#8 erstellt: 30. Okt 2006, 22:41
ok ich hätte noch ein herkules gametheatre xp das aber auch die selben symptome hatte mit dem alten asus a7a266

die hat ein externes anschlussterminal so wie man das auch von der Creative Labs Sound Blaster X-Fi Elite Pro her mal gesehen haben sollte(in meiner jugentlichen naivität dachte ich damit wären alle probleme gelöst ) hat sich das in der zwischenzeit geändert also sind die jetzt so abgeschirmt oder sind die karten für spieler im 300€ bereich immer noch nicht ausgereift und damit meinen ansprüchen ungenügend?

gibt es solche karten die das schaffen das die sich anhören wie ein mp3player der ohne cpu auskommt? wenns geht für billiges geld?
pelmazo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Okt 2006, 23:26
Wenn eine Soundkarte wie die Hercules das gleiche Problem hat dann glaube ich nicht mehr an ein Problem mit der Verdrahtung auf dem Mainboard.

Als Du mit dem Kopfhörer probiert hast, war der dann am Verstärker oder direkt an der Soundkarte angeschlossen?

Es ist wichtig erst einmal herauszufinden ob es ein Masseschleifen-Problem ist oder ein Problem der Störeinkopplung im PC selbst.

Also erster Versuch: Kopfhörer direkt an die Soundkarte, sonst keine anderen Geräte angeschlossen (alle anderen Kabel an der Soundkarte raus). Wenn das Problem immer noch besteht ist die PC-Hardware schuld. Da kann man nur noch versuchen die Lautstärkeeinstellungen zu optimieren (Gesamtlautstärke vs. Einzelquellen). Oder eine bessere Soundkarte nehmen.

Wenn das Problem so weg ist wird's eher an Ausgleichsströmen auf der Masse liegen, dazu gab's hier schon öfter Beiträge im Forum --> Suche bemühen.
Poison_Nuke
Inventar
#10 erstellt: 31. Okt 2006, 08:00
@ pelmazo:

Wie findest du folgendes:

meine externe USB Soundkarte im Metallgehäuse, mit symmetrischen Ausgängen, ohne eigene Stromversorgung, macht ebenfalls dies geräusche, wenn man ein Fenster verschiebt, identisch zu denen der internen SOundkarte.

Weil hier setzt auch solangsam mein Verständnis von Übersprechen usw aus.
Ersteller
Neuling
#11 erstellt: 31. Okt 2006, 09:34
ok habe was ausprobiert wie ich die störgeräusche beseitige allerdings fällt dann stereo zu mono zusammen. da mein verstärker (kein kopfhörer ausgang) xlr eingänge hat hab ich mal versucht im reaktor ein ensemble zu erstellen was volgende aufgabe hatt: den l- und r-chanal zu mono addieren dann dieses signale wieder auf die beiden chanäle legen allerdings den einen von beiden *(-1) so dass eben ein + und ein - chanal endstehen dan auf 5,5 stereo klinke und schwubs hab ich zwar mono aber die störgeräusche die nicht in plus und minus gewandelt werden sind verschwunden is ja klar den wenn die geräusche hardware technisch bedingt sind werden die nicht von der software erfasst und xlr nimmt das dann glaube ich als massenpotential schwankung hin. is aber wie gesagt nurnoch mono und das ist bei kopfhörern nicht sonderlich feierlich
pelmazo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 31. Okt 2006, 09:35
@Poison_Nuke:
Da kann ich mir eigentlich nur noch ein Übersprechen über die USB-Stromversorgung vorstellen. Ich hatte so etwas mal mit Übersprechen von der Festplatte, aber da ist es irgendwie wegen des höheren Stromverbrauches der Festplatte verständlicher.

Probier mal ob ein Ferritring ums USB-Kabel etwas bringt. Also ein passender Klappferrit, oder ein Ferritring durch den das Kabel geschlungen wird.


[Beitrag von pelmazo am 31. Okt 2006, 09:44 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 31. Okt 2006, 09:43

Ersteller schrieb:
... dan auf 5,5 stereo klinke und schwubs hab ich zwar mono aber die störgeräusche die nicht in plus und minus gewandelt werden sind verschwunden is ja klar den wenn die geräusche hardware technisch bedingt sind werden die nicht von der software erfasst und xlr nimmt das dann glaube ich als massenpotential schwankung hin.


Hat der Verstärker nun Klinke oder XLR-Stecker? (Es gibt nur 3,5mm oder 6,35mm Klinken, keine 5,5).

Wenn der Verstärker XLR-Eingänge hat, wie war dann Deine bisherige Verkabelung?

Und nachdem der Verstärker keinen Kopfhörerausgang hat, heißt das Du hast bei deinem Test den Kopfhörer direkt am PC angeschlosssen? War dabei alles andere abgestöpselt oder nicht?

Versuch bitte so klar wie möglich und so vollständig wie möglich zu antworten, bedenke daß wir anderen hier alles aus Deinen Angaben erschließen müssen und die Anlage nicht vor uns haben. Wir fragen üblicherweise nicht ohne Grund.
Poison_Nuke
Inventar
#14 erstellt: 31. Okt 2006, 11:49

pelmazo schrieb:
Probier mal ob ein Ferritring ums USB-Kabel etwas bringt. Also ein passender Klappferrit, oder ein Ferritring durch den das Kabel geschlungen wird.


ich habe schon extra ein USB Kabel, das von Haus aus an beiden Enden einen großen Ferritring hat


[Beitrag von Poison_Nuke am 31. Okt 2006, 11:49 bearbeitet]
Ersteller
Neuling
#15 erstellt: 31. Okt 2006, 16:06
der verstärker hat als eingang für jeden canal einen stereoklinken stecker 6,35mm (tut mir leid ich bin verwirrt 6,35 ist richtig)und ein xlr

dh links hat einen xlr und klinke(stereo) und rechts hat xlr und klinke(stereo (wenn ich stereo in bezug auf klinke schreibe meint das einen 3poligen anschluss (+signal, -signal masse)))
in meinem versuch der störgeräusche herr zu werden habe ich den verstärker im brückenbetrieb genutzt dafür musste ich lediglich einen schalter tätigen und eine draht brücke verwenden glaube ich aber weiss nicht mehr genau ist aber auch nicht weiter relevant

im normelen betrieb also in stereo habe ich einfach für links und rechts zwei monoklinkenstecker verwendet und das negativ signal weggelassen daraus resultiert ein um die hälfte schwächeres signal was aber nicht weiter tragisch ist. (ich bin leider nicht in den genuss einer soundkarte mit xlr ausgängen gekommmen und musste daher auf klinke zurückgreifen)

die kopfhörer habe ich direkt am ausgang des pcs angeschlossen dort wo ich normalerweise den vestärker betreibe es hängt nichts weiter an der soundkarte abgesehen vom motherbouart denn die soundkarte ist damit konstruktiv verbunden (wie gesagt on-board)
den kopfhörer habe ich eben auch nochmal mit der herkules game theatre xp getestet und herausgefunden dass das fipen (wie es chilman beschrieben hat und das ich auf der onboard karte auch höre) fast garnicht zu hören ist allerdings die selben geräusche beim fenster verschieben und bei sonstiger cpu belastung umso deutlicher weil ja das störende fipen nicht mehr stört

so ich hoffe es ist jetzt klarer was ich meine es tut mir sehr leid ich verstehe mich oft selbst garnicht
pelmazo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 31. Okt 2006, 18:41
@Ersteller:

Man hat den Eindruck als würde die Störung wirklich auf dem Mainboard ins Audiosignal eingekoppelt. Dagegen hilft im Grunde nichts, außer eine andere Soundkarte, am besten eine externe. Die andere Alternative wäre ein externer D/A-Wandler bzw. ein Verstärker der so etwas eingebaut hat, und die Benutzung des Digitalausgangs am PC, vorausgesetzt er hat so etwas.

Ein Teil der Störung (fiepen) kommt womöglich über die Kabelverbindung rein. Daher würde ich erst einmal folgende Maßnahme vorschlagen, da Du ja symmetrische Verstärkereingänge hast. Bau Dir ein Adapterkabel nach folgenden Anweisungen selber:

  • Nimm symmetrisches Kabel, also Kabel mit 2 miteinander verdrillten Innenleitern und drumherum eine geflochtene Abschirmung.
  • Auf der Verstärkerseite kommt ein XLR-Stecker dran, und zwar am Pin 1 den Schirm, und an Pin 2&3 die beiden Innenleiter.
  • Auf der PC-Seite kommen die Innenleiter beider Kabel in einen 3,5mm Klinkenstecker, und zwar die beiden Drähte von den Pins 3 der XLR an den Massekontakt des Klinkensteckers, und die Drähte von den Pins 2 der XLR-Stecker an die Spitze bzw. den Ring des Klinkensteckers.
  • Die Schirmung der beiden Kabel wird am PC in der Nähe der Soundanschlüsse an das Gehäuse geklemmt. Dazu wird es wohl nützlich sein wenn Du einen Kabelschuh dranbastelst, den man mit einer Gehäuseschraube festklemmen kann.
  • Mach die Kabel nicht unnötig lang.

    So ein Kabel dürfte so gut sein wie's unter diesen Bedingungen eben geht. Eine Soundkarte mit symmetrischem Ausgang wäre natürlich besser.
  • Ersteller
    Neuling
    #17 erstellt: 31. Okt 2006, 21:41
    ja vermute es wird auf eine neue soundkarte hinauslaufen mit der dann all meine probleme gelöst sind weil die kabel sind schon so kurz wie möglich dh 2 meter von box zu verstärker und 1,5 bis pc
    aber solange ich keine überzeugende lösung finde die wunderheilung verspricht werde ich wohl nicht motiviert genug sein da wieder rumzubasteln ohne ziel voraugen trodsdem danke für diese aufklärung ist doch beruigend wenn es noch andere gibt die mich verstehen und denen es ähnlich geht
    HiFi_Addicted
    Inventar
    #18 erstellt: 31. Okt 2006, 22:13
    Irgendwie komt mir das bekannt vor. Bei meinem Laptop hörte man aus den eigenbauen LS die Festplatte. Mute Schalter brachte nix also Promblem gelöst. Die Tröten gehen sowieso niemanden ab.

    Am einfachsten sollte es eigentlich mit einem USB Hub (mit Netzteil sein. Die Versorgungsspannung an den PC USB Buchens sollte dann egal sein.

    MfG Christoph
    shiosai
    Stammgast
    #19 erstellt: 31. Okt 2006, 23:10
    Wenn du ein Fenster durch die Gegend ziehst, muss das ganze ja immer neu berechnet und gerendert werden. Je nach Anzeige-Einstellung ziemlich CPU intensiv und wenn diese belastet wird verändern sich besonders beim Notebookdie Geräusche.
    Vieleicht hilft es ja auch die visuellen Optionen auf Minimum zu stellen, zB:
    "Fensterinhalt beim Verschieben anzeigen".. oder ähnlich. Am besten auch komplett auf klassische Ansicht.
    yournecs
    Stammgast
    #20 erstellt: 01. Nov 2006, 00:09
    Hallo, ich hatte auch das Probleme mit PC Quitschen. Ich hatte mal versuch mit selbst gebastelten Kupferbox um mein SK zu isolieren. Da ich nen (noch) emu 1820m und PC Alu gehäuse besitze, habe mein PC Gehäuse (billiges)getauscht und die Störgeräusche sind wech aber nur fast. Weil ich auch Asus mainbaord habe, ich glaube einen MB austausch wäre gut oder was mein ihr???

    mfg yournecs
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Unschöne geräusche beim Musikhören
    zokker800 am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  6 Beiträge
    PC macht Geräusche beim Lichteinschalten.
    schmunzel123 am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  3 Beiträge
    Mikrofonanschluss ändern?
    zippi8 am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  2 Beiträge
    Seltsame Geräusche beim Rippen von Vinyl
    Alec_Tronic am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  3 Beiträge
    Xonar Essence One - Geräusche beim Einschalten?
    toltoltol am 17.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  3 Beiträge
    Mp3tag > Ordnerstruktur ändern
    maho69 am 14.06.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  7 Beiträge
    Dateizuordnung MP3 lässt sich nicht ändern
    berlidet am 06.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  4 Beiträge
    Merkwürdige Geräusche
    Noy am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  21 Beiträge
    MP3´s oder Ogg Rippen! Quali/Größe?
    LordQ am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2005  –  12 Beiträge
    Realtek HD Audio onboard Soundkarte - Trennfrequenz zum Subwoofer ändern ?
    Hai_! am 03.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  5 Beiträge
    Foren Archiv
    2006

    Anzeige

    Produkte in diesem Thread Widget schließen

    Aktuelle Aktion

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen

    • Teufel

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 9 )
    • Neuestes MitgliedInforass
    • Gesamtzahl an Themen1.346.071
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.304