Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Störende Geräusche im Hintergrund

+A -A
Autor
Beitrag
piet.b86
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Aug 2014, 11:37
Hallo,
seit kurzem habe ich störende Geräusche im HIntergrund. Es hört sich nach einem leisen Quietschen und Piepsen (ähnlich von Morsegeräuschen) an und hört man nur, wenn gerade kein Ton abgespielt wird.

Ich habe eine interne Soundkarte meines Mainboards (Asrock Z77) und benutze den Realtek HD Audio Manager mit der Version 6.0.1.6482. Diese ist per Klinke-Chinch an meinen Yamaha RX-V650 angeschlossen.

Da ich sowieso mein System neuinstallieren wollte, habe ich heute ein altes Systemabbild installiert, bei dem der Fehler noch nicht war. Trotzdem habe ich momentan diese Störgeräusche. Die Fehler treten nur beim PC auf, bei allen anderen am Receiver angeschlossenen Geräte habe ich diese Geräusche nicht.

Woran könnte das denn liegen?
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2014, 11:41
wahrscheinlich an der internen Soundkarte/Chip
da kommen gern mal Störgeräusche von anderen Komponenten rein. Altes PC Problem
piet.b86
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Aug 2014, 11:42
Und was kann man dagegen machen?
herr_frank
Stammgast
#4 erstellt: 25. Aug 2014, 11:41
Oft sind es die Netzteile, bei Laptops jedenfalls. Aber auch Schaltungsdesign, alternde Elkos...ich denke die Frage nach dem Warum führt ins Abseits ^^
Abhilfe schafft eine galvanische Trennung zwischen PC und Verstärker, z.B. mit dem Palmer PLI-03 oder ähnlichen Übertragern. Hab ich auch dazwischen und seitdem ist Ruhe.


[Beitrag von herr_frank am 25. Aug 2014, 11:42 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#5 erstellt: 25. Aug 2014, 11:45
so oder gleich eine externe USB Soundkarte
herr_frank
Stammgast
#6 erstellt: 25. Aug 2014, 11:45
...und dann? hast du immer noch keine galvanische Trennung und weiterhin das Problem.
Das bringt rein gar nichts, da du über das USB-Kabel die Störungen weiterleitest.
Ausser die USB-Soundkarte hat einen optischen Ausgang. Dann klappts.


[Beitrag von herr_frank am 25. Aug 2014, 11:48 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Aug 2014, 11:47
Tut es auch eine interne Soundkarte?

Problem bei dieser Palmer-Box ist, dass ich eben das ganze drei mal bräuchte (3 mal Cinch-Klinke Kabel wegen 5.1). Das wird mir etwas zu teuer, da kriege ich ja auch eine richtige Soundkarte für.
herr_frank
Stammgast
#8 erstellt: 25. Aug 2014, 11:49
...dann wäre spdif/optisch der beste Übertragungsweg.
Cogan_bc
Inventar
#9 erstellt: 25. Aug 2014, 11:53

3 mal Cinch-Klinke Kabel wegen 5.1


was hast Du denn da als Receiver stehen ?
piet.b86
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Aug 2014, 11:53
Das ist mir schon klar. Aber meine interne Mainboard Soundkarte hat das bisher leider nicht hergegeben ;-)

Also hilft eine neue PCIe Soundkarte Abhilfe bei dem Problem und wenn ja, welche würdet ihr mir empfehlen (Preis max. 100 €)?
herr_frank
Stammgast
#11 erstellt: 25. Aug 2014, 11:54
Einen Versuch wäre es wert, aber ich glaube nicht, dass eine PCI-Soundkarte das Problem löst. Kann, kann aber auch nicht. Am Besten mal eine ausleihen und testen.

Und wenn du sowieso eine neue kaufen willst, nimm eine günstige mit optischem Ausgang ;-)
...damit sparst du dir 2 AD/DA-Wandlungen und die Qualität ist auch besser als über Cinch/Klinkenkabel.


[Beitrag von herr_frank am 25. Aug 2014, 11:56 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#12 erstellt: 25. Aug 2014, 11:55
was hängt da als Receiver dran und welche Eingänge hat der ?
DonPaddo
Stammgast
#13 erstellt: 25. Aug 2014, 11:58
Ist leider häufig bei "billigen" Komponenten der Fall und da gehört leider Asrock dazu.

Ich kenne das Problem aber von meinem alten PC ebenfalls. Bei mir hat es ein wenig geholfen den Gesamt-Output im Mixer der Systemeinstellungen auf ca. 75% einzustellen bzw. zu begrenzen. Da ich sowieso eine Anlage angeschlossen hatte, habe ich da den Ton lauter gestellt.
piet.b86
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Aug 2014, 11:59
Ein Yamaha RX-V650. Optische Ausgänge sind noch frei, jedoch hat meine Soundkarte keinen optischen Ausgang.

Also bleiben mir folgende Möglichkeiten:

1.) Weiter über Cinch und dann muss drei solcher Isolationsboxen kaufen
2.) Neue interne PCIe Soundkarte und den Rechner per optischem Kabel anschließen. Habe ich dann diese Störgeräusche immer noch oder welches Zusatzgerät brauche ich dann?
herr_frank
Stammgast
#15 erstellt: 25. Aug 2014, 12:02
Die Störungen sollten dann weg sein.
Du solltest nur darauf achten, dass sie Soundkarte auch mind. 5.1 über den optischen rauslässt,
und, wenn du das benötigst, ob die Soundkarte eigene Dekoder- oder DSP-Funktion mitbringen soll (ProLogic und so´n Zeug) oder das digitale Mehrkanalsignal nur durchschleifen soll (z.B. vom DVD-Laufwerk).


[Beitrag von herr_frank am 25. Aug 2014, 12:03 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Aug 2014, 12:05
Was ist denn der Unterschied zwischen durchschleifen und eigenem Dekoder?


[Beitrag von piet.b86 am 25. Aug 2014, 12:06 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#17 erstellt: 25. Aug 2014, 12:08
Feines Gerät, mit optischer Verbindung sollte das was werden
Ich würde mir bei Ebay was in Richtung Soundblaster X-Fi oä. besorgen
gibt es für kleines Geld
achte nur drauf das die Karte die von Dir gewünschten Features hat


Was ist denn der Unterschied zwischen durchschleifen und eigenem Dekoder?


durchleifen = unbearbeitet weiterschicken zum AVR
Decoder = das Signal wird bearbeitet (mal besser, mal schlechter)


[Beitrag von Cogan_bc am 25. Aug 2014, 12:10 bearbeitet]
herr_frank
Stammgast
#18 erstellt: 25. Aug 2014, 12:07
einen eigenen Dekoder brauchst du, wenn du z.B. ein Stereosignal auf ProLogic 5.1 "aufpolieren" willst.
Ansonsten werden einfach alle Kanäle, egal ob 2 oder 5 oder 6 nur über die jeweiligen Lautsprecher ausgegeben (ein Stereosignal kommt dann nur aus FL und FR (+evtl. Sub).
piet.b86
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Aug 2014, 12:15
So ein Decoder ist vermutlich um einiges teurer, oder?

Was haltet ihr von einer von diesen?

http://www.testberic...-h6-testbericht.html

http://www.ebay.de/i...&hash=item258c3602cb

http://www.amazon.de...ativeASIN=B00DNNQ0LO
DonPaddo
Stammgast
#20 erstellt: 25. Aug 2014, 12:21
Sein Yamaha AV kann doch schon "aufpolieren" oder nicht?
piet.b86
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Aug 2014, 12:25
Keine Ahnung. So genau habe ich mich nie damit befasst.
Cogan_bc
Inventar
#22 erstellt: 25. Aug 2014, 12:34
Der Yami ist ein guter Polierer

Die unterschiedlichen digitalen Audioformate werden von einem der sechs integrierten Audio-Decoder, unter anderem DTS-ES Discrete und 6.1 Dolby Pro Logic IIx, erkannt, umgewandelt und ausgegeben.
piet.b86
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Aug 2014, 12:38
Da ich ein ziemlicher Laie in diesem Bereich bin, muss ich jetzt fragen, was das für die Soundkarte bedeutet? Welche würdet ihr empfehlen?
Zalerion
Inventar
#24 erstellt: 25. Aug 2014, 12:39
Der RXV 650 kann sowohl 7ch Stereo, als auch haufenweise DSP-Aufbereitete Surroundprogramme, die z.T. auch gar nicht schlecht sind. Sowohl als eigene Sound-Felder (also Konzerthalle usw. wobei die jetzt nicht so prickelnd waren) und eben die PL Music/Video/... Programme (Dolby/DTS war glaube ich auch was von drin).
Ist halt schon was älter die Kiste, d.h. die neueren sind natürlich nicht drin. Aber das braucht man auch nicht. Alles was man da "hochrechnen" kann ist schon zu genüge umgesetzt (und meistens landet man eh wieder bei 7ch Stereo).


Daraus folgt: Billigste Soundkarte mit 5.1-Optischem Ausgang.

Hat deine Soundkarte vielleicht Digital-Coax? Das wäre auch noch einen Versuch wert. Die beschriebenen Störungen klingen nach ANALOGEN Einstreuungen der Soundkarte in den Signalweg (die zugegebenermaßen durch galvanische Trennung z.T. auch behoben werden, aber meist nicht ganz verschwinden) und nicht nach eine Erdungs/Brummschleife (die nur galvanisch behebbar wäre).
Wenn es wirklich nur die Einstreuungen sind und ein Digi-Coax (Spdif, sieht aus wie Cinch, meist orange, gelb oder farblos) vorhanden ist, einfach mal ein normales Cinch-Kabel ausprobieren. Ist vielleicht schon die günstigere Lösung.


Übrigens: Auch eine USB Soundkarte (mit analogen Ausgängen) schafft hier üblicherweise Abhilfe. (Hatte ich auch schon selbst).
Aber ich würde hier auch definitiv auf digitale, im Idealfall Optische (Toslink) Übertragung setzen, denn die ist am störungsunanfälligsten (wenn man darauf achtet, dass das Kabel nicht knickt).


P.S.: Manchmal reicht es auch, die Lautstärke-Regelung komplett am Verstärker zu machen und am Rechner komplett aufreißen, da man so einen hohen SNR bekommt.
Wie war das bis jetzt? Regelung am Rechner?


[Beitrag von Zalerion am 25. Aug 2014, 12:42 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#25 erstellt: 25. Aug 2014, 13:02
Die tut es schon

PS.: aber drauf achten ob es noch Treiber für Dein OS gibt


[Beitrag von Cogan_bc am 25. Aug 2014, 13:03 bearbeitet]
DonPaddo
Stammgast
#26 erstellt: 25. Aug 2014, 13:03
Ohne mir jetzt das ganze Handbuch angeschaut zu haben, sieht mir die Präsentationsseite so aus als ob der AV das kann.
http://usa.yamaha.com/products/audio-visual/av-receivers-amps/rx/rx-v650_black__u/#tag607
piet.b86
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Aug 2014, 14:48
Die Lautstärkeregelung ging größtenteils über den Verstärker. Mit einer Logitech Harmony ist das ja kein Problem mehr.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich bisher mit günstigen Soundkarten immer schlechte Erfahrungen gemacht, so dass ich schon etwas mehr Geld ausgeben möchte. In der Hoffnung, dass die Probleme damit endgültig aufhören.

Wsa haltet ihr denn von dieser hier?

http://www.amazon.de...ativeASIN=B00DNNQ0LO
Cogan_bc
Inventar
#28 erstellt: 25. Aug 2014, 14:55
warum nicht, die sollte es tun
herr_frank
Stammgast
#29 erstellt: 25. Aug 2014, 16:43

Zalerion (Beitrag #24) schrieb:
Die beschriebenen Störungen klingen nach ANALOGEN Einstreuungen der Soundkarte in den Signalweg (die zugegebenermaßen durch galvanische Trennung z.T. auch behoben werden, aber meist nicht ganz verschwinden) und nicht nach eine Erdungs/Brummschleife (die nur galvanisch behebbar wäre).

Übrigens: Auch eine USB Soundkarte (mit analogen Ausgängen) schafft hier üblicherweise Abhilfe. (Hatte ich auch schon selbst).


...da muss ich wiedersprechen. das "gepratzel", "gepfeife" und sogar ein bisschen brumm kam bei mir alles über den Schirm bzw die Masseverbindung zwischen den Geräten, auch eine USB-Soundkarte hat da nichts dran geändert. Ausser dass das gebratzel und gepfeife (auch das scrollen von Internetseiten hört man teilweise) sich tonal etwas verändert.
Bei mir kommt´s eindeutig vom Laptop Netzteil und lässt sich nicht über eine USB-Soundkarte abstellen. Ist auch logisch, da die Masse auch dort immer durchverbunden ist. Auf Akkubetrieb ist alles ruhig.


[Beitrag von herr_frank am 25. Aug 2014, 16:46 bearbeitet]
Zalerion
Inventar
#30 erstellt: 25. Aug 2014, 17:53

herr_frank (Beitrag #29) schrieb:

...da muss ich wiedersprechen. das "gepratzel", "gepfeife" und sogar ein bisschen brumm kam bei mir alles über den Schirm bzw die Masseverbindung zwischen den Geräten, auch eine USB-Soundkarte hat da nichts dran geändert. Ausser dass das gebratzel und gepfeife (auch das scrollen von Internetseiten hört man teilweise) sich tonal etwas verändert.
Bei mir kommt´s eindeutig vom Laptop Netzteil und lässt sich nicht über eine USB-Soundkarte abstellen. Ist auch logisch, da die Masse auch dort immer durchverbunden ist. Auf Akkubetrieb ist alles ruhig.



Das ist richtig, dass solch ein Effekt auftreten kann.
ABER es ist eben nicht die einzige Störquelle.

Wie du schon selbst geschrieben hast, ist es in diesem Fall eben nicht unbedingt die "Masse" die das Problem erzeugt, sondern das Netzteil. Wenn man also die Masse trennt, kappt man nur die Übertragung, nicht aber die Quelle. Wenn also die Schirmung zwischen den übertragenden Bauteilen (z.B. zwei Kabel nebeneinander) nicht gut ist, kann es dann trotzdem weitergeleitet werden.

(Dies ist aber allgemein ein Problem von Laptopnetzteilen, vor allem in Verbindung mit geerdeten Anlagen, also z.B. PAs (hier besonders ärgerlich, da die Verstärkung sehr hoch ist, auch wenn nur leise Musik läuft) oder - was zuhause öfters der Fall ist - über Kabel geerdet; also Radio oder TV angeschlossen).
Hier gibt es aber auch die Lösung, auf ein Netzteil ohne Erdung umzustellen (die allerdings etwas teurer sind, da eben jene intern getrennt sein müssen). Was leider bei Towern normalerweise entfällt.

Einzig das Masse-Brummen (oder auch Erdschleife) ensteht tatsächlich durch eine verbundene Masse und dann möglichen Potenzialausgleich.


Ähnliche Effekte kann man üblicherweise auch schon mal bei sehr billigen Verstärkern mit Schaltnetzteilen feststellen. Da kommt auch gerne mal ein Pfeifen auf die Lautsprecher, nur wegen des Netzteils!


Was ich damit sagen will: Man sollte nicht pauschal auf eine Ursache schließen. Lieber auch alle anderen Möglichkeiten in Betracht ziehen um eine Lösung zu finden.
Denn gerade bei einem Tower (wo der Effekt meines Wissens nur selten von dem Netzteil herrührt, sonder eben eher von eventuellen Erdschleifen - welche man dann aber nicht nur leise auf den Lautsprechern hat - oder von Einstreuungen der Elektronik) kann die ausgelagerte D/A Wandlung durchaus eine Lösung sein. Und dazu auch eine gute.

Wenn man auf Toslink umstellt ist das natürlich alles egal (hab ich ja auch schon erwähnt), da man hiermit ALLE infrage kommenden übertragunstechnischen Probleme umgeht.


Ich würde heutzutage übrigens (fast) immer eine USB einer PCI Soundkarte vorziehen, denn diese kann man auch noch an jedem späteren Rechner/Laptop oder eben auch an mehreren zur gleichen Zeit nutzen. Dazu kommt auch noch die Auslagerung.
piet.b86
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Aug 2014, 09:02
Ich bin eher der Freund von internen Lösungen, da ich den Rechner auch ab und an hin und her schleppen mus. Von daher habe ich mir jetzt die Sound Blaster gekauft und werde dann mal berichten, ob mein PC danach immer noch mit fremden Galaxien morst.
8Quibhirfd8
Stammgast
#32 erstellt: 26. Aug 2014, 19:07
Ich habe auch solche Störgeräusche im Hintergrund, bei mir hört es sich eher an wie leises Wasserplätschern. Der eine bezeichnet es so, der andere so. Ich höre auch über ein Notebook, an der ein DAC über USB angeschlossen ist. Allerdings höre ich die Störungen nur bei Musicvideos, vielleicht weil hier das Netzteil stärker belastet wird. Der Fehler könnte also auch bei Wave-Wiedergabe vorhanden sein, man hört ihn nur nicht.

Ich habe da ein ganz billiges USB-Flachkabel verwendet, weil es nur 1 Meter lang war, denn die Länge spielt ja auch wieder eine Rolle. Sollte ich mal ein besseres Kabel ausprobieren, oder einen USB-Toslinkadapter verwenden, und den DAC optisch ansteuern, wodurch eventuell auch gleich andere Störquellen ausgeschaltet sind?
DonPaddo
Stammgast
#33 erstellt: 27. Aug 2014, 07:18
Was denn für Musikvideos? Bei Youtube mitgeschnitten? Das Wassergeblubber kann auch einfach von einer schlechten bis miesen Audiospur kommen.
piet.b86
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Aug 2014, 14:42
So, die neue Soundkarte ist da und Receiver über SPDIF Out an den Receiver angeschlossen.
Allerdings funktioniert der Ton nicht.

Ich habe die interne Soundkarte im Bios deaktiviert und bekomme noch diese Geräte angezeigt:

Unbenannt

Wenn ich bei SPDIF Out auf testen klicke, wird vorne links und vorne rechts ein Ton abgespielt. Ich kann dort aber nichts konfigurieren um es auf 5.1 umzustellen, weder in der Creative Software noch bei Windows.
herr_frank
Stammgast
#35 erstellt: 27. Aug 2014, 14:53
für das Upmixing ist wohl THX Surround verantwortlich.
(http://www.soundblaster.com/products/Sound-Blaster-Recon3D-Professional-Audio.aspx#specs , das ist doch deine Karte?)
Was meinst du damit, sie funktioniert nicht aber du hast beim Testen ein Signal?
Lassen sich normale Stereodateien abspielen? Eventuell musst du in deinem Player nochmal einstellen, wo der Sound ausgegeben wird.
Es kann auch sein, das du das Format, die Samplingrate und/oder Bit-Auflösung noch an deinen Receiver anpassen musst. Mein Denon versteht auch nicht alles und jedes Format, was aus der Soundkarte rauskommt.


[Beitrag von herr_frank am 27. Aug 2014, 14:57 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Aug 2014, 15:22
Ich teste die Funktion über Lautsprecher konfigurieren und Stereo-Dateien mit Winamp, WMP und VLC.
Folgende Möglichkeiten gibt es dabei:

1.)
Standardgerät: "SPDIF OUt"
Anschluss: SPDIF
Receiver: DTV / CBL Auto
"Lautsprecher" konfigurieren: alles stumm
"SPDIF-Out" testen: Stereo-Sound
Stereo Dateien: Stereo-Sound

2.)
Standardgerät: "Lautsprecher"
Anschluss: Klilnke-Cinch
Receiver: Multi Channel Input
"Lautsprecher" konfigurieren: alle Kanäle richtig angesteuert
"SPDIF-Out" testen: stumm
Stereo Dateien: Sound ohne Subwoofer
Sonstiges: Leise Störgeräusche in den Boxen zu hören



Problem ist, dass ich bei SPDIF Out nichts konfigurieren kann, um 5.1 statt Stereo einzustellen.
Und die Creative Software übernimmer die Einstellungen nur für "Lautsprecher", welcher über Klinke angesteuert wird.
herr_frank
Stammgast
#37 erstellt: 27. Aug 2014, 15:33

piet.b86 (Beitrag #36) schrieb:

Problem ist, dass ich bei SPDIF Out nichts konfigurieren kann, um 5.1 statt Stereo einzustellen.


...dafür sollte die "THX Surround" Einstellung zuständig sein. Vielleicht hilft dir das hier weiter:
http://support.creative.com/kb/ShowArticle.aspx?sid=76771

...und immer noch Störgeräusche? Nur FL und FR oder auf allen Kanälen?
Jurgen2002
Stammgast
#38 erstellt: 27. Aug 2014, 15:36
Hast du denn irgendeine 5.1 Quelle zum testen ( Irgendein Dolby Digital/Dts Film )
Hatte früher auch über optisches Kabel laufen und konnte nie 5.1 einstellen, aber Dolby Digital, Mehrkanal PCM etc. ging trotzdem.
Spiele, benötigen da noch extra Dolby Digital Live und DTS irgendwas um die Codierung in Echtzeit durchzufürhren, das heißt, ohne eins dieser beiden Features kannst du nicht mit 5.1 Ton spielen.
piet.b86
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Aug 2014, 15:40
Bei SPDIF gibt es jetzt keine Störgeräusche mehr! Die gab es nur beim Anschluss über Klinke.

Aber irgendwie werde ich aus dem Creative Link nicht so richtig schlau. Wo kann ich denn jetzt Einstellungen vornehmen, dass der Subwoofer beim Stereo Sound funktioniert?
Jurgen2002
Stammgast
#40 erstellt: 27. Aug 2014, 15:45
Ist der Subwoofer nicht am Yammi angeschloßen? Normalerweise übernimmt der dann die Trennung (Stichwort Crossover und die Large/Small Einstellung der Lautsprecher)
Hab gerade aus einem anderen Thread erfahren, dass man Dolby Digital live und Dts connect auch benötigt um in den Windows Demo Souns ein 5.1 Signal zu bekommen. Also wenn das deine Soundkarte nicht hat, müsstest du trotzdem schon codierte Signale abspielen können (DD/DTS) Einfach mal eine DVD/Blu-ray reinwerfen und gucken, was dein Yammi sagt.
piet.b86
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 27. Aug 2014, 15:51
Ja, der Subwoofer ist am Receiver angeschlossen. Wie oben geschrieben funktioniert beim Surround auch alles wie es soll. Ich habe mit dem Home Cinema Calibrator getestet und der Subwoofer läuft problemlos.

Einzig die Stereo-Wiedergabe bereitet die Probleme. Bei diesem ist egal ob VLC, WMP, Winamp etc. der Subwoofer stumm.
herr_frank
Stammgast
#42 erstellt: 27. Aug 2014, 15:53
Der Sub ist ja normal nur für den LFE-Kanal zuständig. Und den gibts bei Stereo nunmal nicht ;-) Wenn er bei Stereo mitlaufen soll, musst du das z.B. in deinem Receiver einstellen, FR und FL auf small und dann die Übernahmefrequenz bestimmen. Oder im Menü der Wiedergabegeräte bei Windows unter Erweiterungen-Bassverwaltung-Einstellungen oder über deinen Soundkartentreiber.


[Beitrag von herr_frank am 27. Aug 2014, 15:57 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 27. Aug 2014, 15:58
Aber warum muss ich denn jetzt was beim Receiver umstellen, vorher hat der Subwoofer doch über Cinch auch problemlos im Stereo Modus funktioniert.

Also bei Windows kann ich bei SPDIF Out nur das hier einstellen, mehr geht leider nicht:

Unbenannt
Jurgen2002
Stammgast
#44 erstellt: 27. Aug 2014, 16:03
Hat die Soundkarte denn kein eigenes Menü? Also irgendein Programm, welches auf CD mitkam?
herr_frank
Stammgast
#45 erstellt: 27. Aug 2014, 16:04
Dann hattest du vorher eine Bassumleitung eingestellt auf deiner Onboard-Soundkarte.
...hast du mal die Einstellung "Play Stereo-Mix to digital Output" probiert? In der Anleitung hab ich gelesen, das dies alle Erweiterungen auf den digitalen Ausgang schaltet. evtl. ist es das, was du suchst? Haste die Anleitung mal durchgelesen überhaupt?

@Jurgen: doch, er hat auch schon Screenshots gepostet...


[Beitrag von herr_frank am 27. Aug 2014, 16:08 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 27. Aug 2014, 16:09
Doch in der Sound Blaster Systemsteuerung, aber da beziehen sich alle Änderungen auf das Ausgabe-Gerät Lautsprecher, welches nur mit den Klinke-Ausgängen funktioniert.

Die Knöpfe für die einzelnen Kanäle auf dem unteren Screenshot funktionieren beispielsweise nur, wenn ich die Soundkarte über Klinke an den Receiver anklemme und diesen auf MutliCh stelle.

2

Außerdem gibt es das THX TruStudio, bei dem folgende Fehlermeldung kommt:
3
herr_frank
Stammgast
#47 erstellt: 27. Aug 2014, 16:14
OK, ich schreibe jetzt mal, wie ich das verstanden habe:


1. In den Windows Audioeinstellungen stellst du nicht SPDIF-out sondern 5.1 out als Standardgerät ein.
SPDIF aber aktiviert lassen.
2. Du aktivierst im Creative-Soundkartenpanel die Option "Play Stereo-Mix to digital Output"
3. Alles übernehmen/bestätigen
4. Danach solltest du THX aktivieren können ohne Fehlermeldung
5. Die eingestellten Erweiterungen sind jetzt auch über den Digitalausgang vorhanden.

[edit] http://support.creative.com/kb/ShowArticle.aspx?sid=107538


[Beitrag von herr_frank am 27. Aug 2014, 16:15 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 27. Aug 2014, 16:20
Sobald ich, wie jetzt gerade auf dem Screenshot zu sehen, "Lautsprecher" als Standardgerät und Standardkommunikationsgerät einstelle, wird kein Surround mehr wiedergegeben. Beim Cinema Callibrator werden statt der hintern Boxen die beiden vorderen Boxen wiedergegeben, also anstatt HL -> FL und HR -> FR.

4

Und die Fehlermeldung bei THX bekomme ich trotzdem noch.

Edit: Anleitung auf der CD gefunden. Ich schaue auch mal noch darein, ob ich dort was finde.


[Beitrag von piet.b86 am 27. Aug 2014, 16:25 bearbeitet]
herr_frank
Stammgast
#49 erstellt: 27. Aug 2014, 16:26
ist der Ausgang "Lautsprecher" auf 5.1 Lautsprecher konfiguriert?

...aber ich habe das Gefühl, das führt so nicht weiter. Wahrscheinlich sind die ganzen Programme (incl. LS-Management) dann nur für die analogen Ausgänge gedacht (Ich kann mich grau an ähnliche Creative-Erfahrungen erinnern ^^) und der SPDIF gibt nur raus was er reinbekommt.

Es ist doch OK wenn ein Stereosignal abgespielt wird, auch das selbe beim Receiver ankommt. Und Mehrkanal, also DVD´s funktioniert doch wie es soll, oder?
Aus meiner Sicht ist für das Lautsprechermanagement auch der Receiver verantwortlich, dort stellst du normalerweise deine Lautsprecherkonfiguration ein und somit auch das Verhalten des Subwoofers.

Das hat dann auch den Vorteil dass sich der Receiver bei allen angeschlossenen Geräten gleich verhält.
Und dort sind sicherlich auch ein paar DSP-Programme vorhanden, falls gewünscht.


[Beitrag von herr_frank am 27. Aug 2014, 16:39 bearbeitet]
piet.b86
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 27. Aug 2014, 16:30
5

Ja, ist er. Aber wenn ich auf die Symbole der Lautsprecher klicke, wird statt 5.1 Stereo ausgegeben und der Subwoofer über die Boxen, wie im vorherigen Post angesprochen.


[Beitrag von piet.b86 am 27. Aug 2014, 16:30 bearbeitet]
Jurgen2002
Stammgast
#51 erstellt: 27. Aug 2014, 16:42
Wie gesagt, ohne Dolby Digital Live/DTS connect, kommt über die Windows Demo Souns kein 5.1, weil die Signale in Echtzeit berechnet werden müssen.
Habe mir die Karte gerade angeguckt und kann mich nicht so recht mit der anfreuden, viel unnützes Zeug (Crystal Voice etc.), aber die wichtigen Sachen fehlen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Störende Klick- oder Pfeifgeräusche von Drosselspulen im Computernetzteil
enricoB am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.07.2007  –  6 Beiträge
Musik macht komische Geräusche
AndiBrot am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  2 Beiträge
5.1 Headset piepen im Hintergrund
w0ta am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  3 Beiträge
Störende Sounds
iskra77 am 09.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  2 Beiträge
PC macht Geräusche beim Lichteinschalten.
schmunzel123 am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  3 Beiträge
PC-Verstärker macht komische Geräusche
c-a-p am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  9 Beiträge
Pfeifen im Hintergrund und knatternde Bässe
channelrat am 20.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.09.2008  –  11 Beiträge
Seltsame Geräusche beim Rippen von Vinyl
Alec_Tronic am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  3 Beiträge
Xonar Essence One - Geräusche beim Einschalten?
toltoltol am 17.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  3 Beiträge
Wie vermeide ich störende Einflüsse?
Seby007 am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedcf92
  • Gesamtzahl an Themen1.345.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.222