Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Software für digitale Aufnahme von externen Quellen

+A -A
Autor
Beitrag
Paesc
Inventar
#1 erstellt: 03. Sep 2007, 22:19
Hallo

Ich möchte diverse MiniDiscs auf meinem PC in ein verlustloses Lossless-Format bringen. Das digitale Ausgangssignal des MD-Recorders ist im selben Format wie jenes eines jeden HiFi-CD-Spielers/DVD-Players bei CD-Wiedergabe. Wird wahrscheinlich zuerst WAV sein beim Ankommen auf der Festplatte, nehme ich an, aber spielt keine Rolle: Schlussendlich wird alles in FLAC gewandelt. Hierzu möchte ich den MD-Recorder direkt an den digitalen Eingang meines PCs/künftigen externen Soundkarte anschliessen.

Da ich verlustlos ohne unnötiges Resampling, Zwischenwandlung usw. von MD nach Lossless gehen möchte, benötige ich auch ein gutes Programm hierzu. Das der Terratec Phase 24 FW beigelegte Steinberg Wavelab 2.5 Lite ist anschienend nicht Kompatibel mit Windows Vista Ultimate (32 Bit) - eine Grundvoraussetzung für mich.

Kann mir jemand gute Programme empfehlen, Freeware wie auch kostenpflichtig? Könnte das evtl. auch Foobar2000 vornehmen? Arbeitet Audacity verlustlos?

Besten Dank für euere Tipps, greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 03. Sep 2007, 22:41 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#2 erstellt: 04. Sep 2007, 00:44
Hallo Paesc !

Ein professioneller Audio Editor der Vista-kompatibel ist, ist Sony Sound Forge 9 !

Der kann fast alles und ist mein bevorzugter Editor. Damit sollten (fast) alle Wünsche erfüllt sei .



Grüsse
Reset
Gesperrt
#3 erstellt: 04. Sep 2007, 06:42
Paesc
Inventar
#4 erstellt: 04. Sep 2007, 10:44
Sehr gut, danke euch! Bei AudioHQ ist Sony Sound Forge 9 nicht gelistet...

Kann ich also davon ausgehen, dass alle bei AudioHQ gelisteten Programme verlustlos in einem Lossless-Format aufzeichnen? So wie ich AudioHQ kenne, wahrscheinlich schon.

Was ich vermisse, ist, welche Windows mit welchen Programmen funktionieren. XP ist ja keine Frage, Vista hingegen auch in nächster Zeit schon noch. Aber das würde evtl. zu aufwändig, zudem kann man das ja meist mit googeln herausfinden...

Greez
Paesc
Reset
Gesperrt
#5 erstellt: 04. Sep 2007, 11:45

Paesc schrieb:
Sehr gut, danke euch! Bei AudioHQ ist Sony Sound Forge 9 nicht gelistet...


Sony = SoNie!


Paesc schrieb:
Kann ich also davon ausgehen, dass alle bei AudioHQ gelisteten Programme verlustlos in einem Lossless-Format aufzeichnen? So wie ich AudioHQ kenne, wahrscheinlich schon.


Ja. Normalerweise nimmt man in WAV auf. Danach wird bearbeitet und erst am Ende in Lossless gespeichert.

Btw noch ein Punkt zu Aufnahmen ab analogen Quallen:
Wichtig ist nur, dass die Soundkarte/Audiointerface einen regelbaren analog Eingang hat, d.h. die Lautstärke nicht digital geregelt wird, was zu Verlusten an Auflösung führt. Leider haben nur die wenigsten Soundkarten solche Features. Am einfachsten ist es deshalb, den Pre-Out eines Vollverstärkers oder einer Vorstufe an den Line-In anzuhängen.


Paesc schrieb:
Was ich vermisse, ist, welche Windows mit welchen Programmen funktionieren. XP ist ja keine Frage, Vista hingegen auch in nächster Zeit schon noch. Aber das würde evtl. zu aufwändig, zudem kann man das ja meist mit googeln herausfinden...


Keine S*** interessiert Vista. Weshalb auch nur zwei Minuten Zeit opfern um Kompatibilität mit diesem geschwürigen System zu überprüfen?
Accuphase_Lover
Inventar
#6 erstellt: 04. Sep 2007, 14:06

Reset schrieb:

Paesc schrieb:
Sehr gut, danke euch! Bei AudioHQ ist Sony Sound Forge 9 nicht gelistet...


Sony = SoNie!


Paesc schrieb:
Kann ich also davon ausgehen, dass alle bei AudioHQ gelisteten Programme verlustlos in einem Lossless-Format aufzeichnen? So wie ich AudioHQ kenne, wahrscheinlich schon.


Ja. Normalerweise nimmt man in WAV auf. Danach wird bearbeitet und erst am Ende in Lossless gespeichert.

Btw noch ein Punkt zu Aufnahmen ab analogen Quallen:
Wichtig ist nur, dass die Soundkarte/Audiointerface einen regelbaren analog Eingang hat, d.h. die Lautstärke nicht digital geregelt wird, was zu Verlusten an Auflösung führt. Leider haben nur die wenigsten Soundkarten solche Features. Am einfachsten ist es deshalb, den Pre-Out eines Vollverstärkers oder einer Vorstufe an den Line-In anzuhängen.


Paesc schrieb:
Was ich vermisse, ist, welche Windows mit welchen Programmen funktionieren. XP ist ja keine Frage, Vista hingegen auch in nächster Zeit schon noch. Aber das würde evtl. zu aufwändig, zudem kann man das ja meist mit googeln herausfinden...


Keine S*** interessiert Vista. Weshalb auch nur zwei Minuten Zeit opfern um Kompatibilität mit diesem geschwürigen System zu überprüfen?




Was soll denn die Anti-SONY Polemik hier ?

Dass bei Sony manches im Argen ist wissen wir alle, das heisst aber noch lange nicht, dass auch Sony-Software deswegen schlecht sein muss !

Und wenn ich sowieso im WAVE-Format (dass Du ja so "fast-überflüssig" findest !) aufzeichne um erst dann zu FLACen, kann ein g'scheiter Editor nicht schaden.


@ Paesc :

Vista würde ich derzeit nicht verwenden, viel zu viele Kompatibilitätsprobleme !
Ausserdem sind Microsoft-OS sowieso erst nach SP-1 brauchbar.
Von Workarounds für gewisse "Sicherheitsprobleme" ganz zu schweigen .




Grüsse
Reset
Gesperrt
#7 erstellt: 04. Sep 2007, 14:26

Accuphase_Lover schrieb:
Was soll denn die Anti-SONY Polemik hier ?


Anti-Sony-Polemik ist aber etwas anderes.


Accuphase_Lover schrieb:
Dass bei Sony manches im Argen ist wissen wir alle, das heisst aber noch lange nicht, dass auch Sony-Software deswegen schlecht sein muss !


Ist sie aber.


Accuphase_Lover schrieb:
Und wenn ich sowieso im WAVE-Format (dass Du ja so "fast-überflüssig" findest !) aufzeichne um erst dann zu FLACen, kann ein g'scheiter Editor nicht schaden.


Das Ganze nennt sich "Workflow": Aufnahme, Bearbeitung, Sicherung. Zuerst wird aufgenommen, dann bearbeitet und letztlich encodiert. So hat man die Freiheit, welche Software man verwendet, denn nicht jeder Audio-Editor kann z.B. FLAC direkt öffnen. Muss er aber letztlich auch nicht können, denn encodiert, gesichert und gebrannt wird erst am Ende. So gib es z.B. Software-Lösungen, welche gleichzeitig in mehrere Formate encodieren können, z.B. FLAC für die Festplatte, MP3 für den Porti. Gleichzeitig lässt sich das WAV noch auf CD brennen. Nach deiner Denk- und Arbeitsweise müsste die Brennsoftware für jeden


Accuphase_Lover schrieb:
Und wenn ich sowieso im WAVE-Format (dass Du ja so "fast-überflüssig" findest !) (...)


Als Enduser-/Play-Format ist es nicht "fast überflüssig" sondern gänzlich überflüssig. Leider gibt es noch viel schlechte Hardware welche den Einsatz von WAV immer noch nötig machen.
Accuphase_Lover
Inventar
#8 erstellt: 04. Sep 2007, 15:24

Reset schrieb:

Accuphase_Lover schrieb:
Was soll denn die Anti-SONY Polemik hier ?


Anti-Sony-Polemik ist aber etwas anderes.


Accuphase_Lover schrieb:
Dass bei Sony manches im Argen ist wissen wir alle, das heisst aber noch lange nicht, dass auch Sony-Software deswegen schlecht sein muss !


Ist sie aber.


Accuphase_Lover schrieb:
Und wenn ich sowieso im WAVE-Format (dass Du ja so "fast-überflüssig" findest !) aufzeichne um erst dann zu FLACen, kann ein g'scheiter Editor nicht schaden.


Das Ganze nennt sich "Workflow": Aufnahme, Bearbeitung, Sicherung. Zuerst wird aufgenommen, dann bearbeitet und letztlich encodiert. So hat man die Freiheit, welche Software man verwendet, denn nicht jeder Audio-Editor kann z.B. FLAC direkt öffnen. Muss er aber letztlich auch nicht können, denn encodiert, gesichert und gebrannt wird erst am Ende. So gib es z.B. Software-Lösungen, welche gleichzeitig in mehrere Formate encodieren können, z.B. FLAC für die Festplatte, MP3 für den Porti. Gleichzeitig lässt sich das WAV noch auf CD brennen. Nach deiner Denk- und Arbeitsweise müsste die Brennsoftware für jeden


Accuphase_Lover schrieb:
Und wenn ich sowieso im WAVE-Format (dass Du ja so "fast-überflüssig" findest !) (...)


Als Enduser-/Play-Format ist es nicht "fast überflüssig" sondern gänzlich überflüssig. Leider gibt es noch viel schlechte Hardware welche den Einsatz von WAV immer noch nötig machen.





Was ist an Sony-Software schlecht ?

Was bringt Dich zur Annahme, dass mein "Workflow" wesentlich anders aussieht ?

Im Übrigen interessiert sich die Industrie zumindest derzeit, noch (und vielleicht auch zukünftig) recht wenig für FLAC, ob Du deren Produkte (wie offenbar bei Sony) nun scheisse findest oder nicht.

BTW, welchen Editor verwendest du eigentlich ?




Grüsse
lini
Inventar
#9 erstellt: 04. Sep 2007, 15:27
Paesc: Hmja, Audacity sollte es locker tun. Arbeitet auch verlustfrei, sofern nicht falsch eingestellt (oder Sound-Hardware/-Treiber das nicht zulassen).

Reset/A_L: Die "Vista würd ich meiden"-Meinung kann man zwar durchaus vertreten - nur hilft das jemandem, der gerade einen neuen Rechner mit vorinstalliertem Vista erworben hat, nicht wirklich weiter...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Reset
Gesperrt
#10 erstellt: 04. Sep 2007, 15:40

Accuphase_Lover schrieb:
(...) Was ist an Sony-Software schlecht ?


Dass sie von Sony stammt

Was kann sie besser als das freie Audacity oder besser als Wavelab? An diesen Programmen muss sie sich nämlich messen.


Accuphase_Lover schrieb:
Was bringt Dich zur Annahme, dass mein "Workflow" wesentlich anders aussieht ?


Die Aussage, dass die Editoren mit WAV besser zurecht kommen als mit FLAC.


Accuphase_Lover schrieb:
Im Übrigen interessiert sich die Industrie zumindest derzeit, noch (und vielleicht auch zukünftig) recht wenig für FLAC, ob Du deren Produkte (wie offenbar bei Sony) nun scheisse findest oder nicht.


Wenn sie nichts verkaufen wollen - bitte. Schaut man sich die Absatzzahlen von Sony an, bin ich wohl nicht de einzige, der deren Produkte nicht kauft. Zumal es schon einige Hersteller gibt, die FLAC unterstützen. Ein wichtiges Feature, für manche ein K.O.-Kriterium. Nachdem Sony mit MiniDisc/ATRAC ein weiteres proprietäres Format beerdigt hat und bei seinem neuen Walkmen auf MP3 setzt, hat es sich vielleicht doch ein wenig herumgesprochen, dass der Kunde König ist und nicht der Anbieter.

Solange Sony jedenfalls an der alten, hirnlosen Strategie festhält, kaufe ich nichts davon und rate auch anderen ab, davon zu kaufen. Das sind bereits einige. Steter Tropfen hölt den Stein.


Accuphase_Lover schrieb:
BTW, welchen Editor verwendest du eigentlich ?


WaveLab 5
Accuphase_Lover
Inventar
#11 erstellt: 04. Sep 2007, 16:04
Aha, ein Sony-Verweigerer !

Nun gut, Deine Entscheidung. Auch ich finde manches an der Sony-Politik/-Strategie Mist. Aber deswegen lehne ich nicht alles ab.

Bei komplexen Bearbeitungen mit Plug-Ins verwende ich nur WaveLab, allein schon wegen dem non-modalen Modus, den Wavelab verwendet. Obwohl selbiger bei Samplitude auch teilweise realisiert ist. Der Mastering-Bereich ist bei Wavelab aber konkurrenzlos.

Dennoch ist imho bei verschiedenen Arbeiten SoundForge etwas intuitiver. Gerade was Trimmen und schneiden betrifft.
Aber das mag Geschmacksfrage sein. Es findet auch nicht jeder ProTools-Systeme super. Die Politik von Digidesign würde mir auch nicht schmecken, weswegen ich aber ProTools nicht grundsätzlich ablehnen würde. Obwohl mich das was ich von denen hatte, überhaupt nicht überzeugt hat !

Ich verwende SoundForge und Wavelab seit 7 Jahren gleichberechtigt nebeneinander.
Was mich aber nicht davon abhält auch mal Samplitude oder Audition zu verwenden .

Ich lehne Firmen nicht per se ab.

Nicht mal Microsoft, und das will bekanntlich was heissen !
Reset
Gesperrt
#12 erstellt: 04. Sep 2007, 18:35

Accuphase_Lover schrieb:
Aha, ein Sony-Verweigerer !

Nun gut, Deine Entscheidung. Auch ich finde manches an der Sony-Politik/-Strategie Mist. Aber deswegen lehne ich nicht alles ab.


Nunja, ich hatte in den 90ern CD-Player von Sony. Waren hervorragende Geräte. Nur leider ist Sony Politik der letzten Jahre unter aller S**. Von proprietäre Formate (DSD, ATRAC), Kundengängelungen (DRM), Kopierschutzspinnereien bis zur absichtlichen Beschädigung fremden Eigentums (Rootkits) und ewiggestriger Produktestrategie ist da alles dabei. Viel dümmer und kundenfeindlicher kann man sich schon fast nicht mehr geben. Warum in aller Welt sollte ich diesem Konzern auch nur eine müde Mark in den Rachen werfen? Das ich nichts von Sony kaufe, hat nichts mit Verweigerung sondern mit Mündigkeit zu tun.


Accuphase_Lover schrieb:
Ich lehne Firmen nicht per se ab.

Nicht mal Microsoft, und das will bekanntlich was heissen !


Ich auch nicht, ich habe einfach einen Mac gekauft - und - bin heilfroh darüber. War eine sehr gute Entscheidung, nur kam sie ziemlich spät
Paesc
Inventar
#13 erstellt: 04. Sep 2007, 18:59

Reset schrieb:
Sony = SoNie!


Ansichtssache Ich kann Deine Aussage aber durchaus nachvollziehen. Auch Hyperlink ist derselben Meinung wie Du. Ich lehne Sony nicht kategorisch ab, bin aber wesentlich kritischer eingestellt gegenüber Sony als auch schon und verärgert über so manche Dinge, welche sie sich innerhalb der letzten 5 bis 10 Jahre geleistet haben. Dennoch nutze ich noch immer Sony-Produkte und werde auch wieder welche kaufen, wenn sie besonders gut sind und meine Anforderungen erfüllen. Beispielsweise setze ich bei Handys bewusst auf Sony Ericsson (na gut, ist ein Joint-Venture, nicht pure Sony).


Reset schrieb:
Ja. Normalerweise nimmt man in WAV auf. Danach wird bearbeitet und erst am Ende in Lossless gespeichert.


Dachte ich mir schon… EAC erstellt vor dem Encodieren ja immer zuerst eine temporäre WAV-Datei. Kann Audacity und Wavelab auch direkt FLAC bearbeiten (schneiden, ein-/ausblenden usw.)? Oder muss ich immer zuerst zurück in WAV wandeln…?


Reset schrieb:
Keine S*** interessiert Vista. Weshalb auch nur zwei Minuten Zeit opfern um Kompatibilität mit diesem geschwürigen System zu überprüfen?


Oha, Vista magst Du auch nicht… Nun, wie den meisten neuen PC-Käufern seit 30.01.2007 erging es mir leider so, dass mir Vista sozusagen „aufgezwungen“ wurde. Ich habe Vista zu beginn verabscheut und wollte es deinstallieren, was mir leider nicht gelang (hatte zuvor XP Professional auf Vorrat gekauft). Vielleicht lag es auch an diesbezüglich zu wenig fundierten Windows-Kenntnissen, dass es mir nicht gelang.

Aber Vista läuft bei mir seit 2 Monaten stabil, mit Software-Inkompatibilitäten hatte ich erstaunlich wenig zu kämpfen – sie kam natürlich vor, aber etwas weniger als befürchtet. Es gab noch nie ein Windows, welches bereits innerhalb eines halben Jahres stabil lief. Ich kann mittlerweile mit Vista leben – einzig die Abklärungen, ob Hard- und Software nun kompatibel ist oder nicht, bin ich sehr müssig…! XP war zu Beginn viel schlimmer und brauchte länger, bis es stabil lief (seit Service Pack1/2). Dies vergisst man angesichts der heutigen Qualität und Stabilität von XP gerne.


Accuphase_Lover schrieb:
Vista würde ich derzeit nicht verwenden, viel zu viele Kompatibilitätsprobleme !
Ausserdem sind Microsoft-OS sowieso erst nach SP-1 brauchbar.
Von Workarounds für gewisse "Sicherheitsprobleme" ganz zu schweigen .


Danke für den wohlgemeinten Tipp! Wie oben bereits genannt, kam ich um Vista nicht herum du habe mich zwischenzeitlich damit abgefunden.


Reset schrieb:

Leider gibt es noch viel schlechte Hardware welche den Einsatz von WAV immer noch nötig machen.



Accuphase_Lover schrieb:

Im Übrigen interessiert sich die Industrie zumindest derzeit, noch (und vielleicht auch zukünftig) recht wenig für FLAC, ob Du deren Produkte (wie offenbar bei Sony) nun scheisse findest oder nicht.


Naja, zumindest unterwegs (mobile Audio-Player) ist besserung in Sicht: Cowon iAudio unterstützt FLAC schon seit 3 Jahren (z.B. iAudio X5), Rockbox macht jeden Player, der vom Rockbox-Projekt unterstützt wird, FLAC-fähig. Einzig im Bereich Home Electronic glänzt die FLAC-Unterstützung praktisch auf der ganzen Linie… Wäre doch sehr sinnvoll, wenn man FLAC-DVDs abspielen könnte oder externe Festplatten/mobile Player von Receivern mit USB-Anschlüss supportet würden.


lini schrieb:
Paesc: Hmja, Audacity sollte es locker tun. Arbeitet auch verlustfrei, sofern nicht falsch eingestellt (oder Sound-Hardware/-Treiber das nicht zulassen).


Sehr gut, danke für die Info. Hat mir Reset für die bei AudioHQ gelisteten Programmen bestätigt. Das tun alle dort erwähnten Programme, Audacity ist ebenfalls gelistet. Sony aber nicht.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 04. Sep 2007, 19:20 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#14 erstellt: 04. Sep 2007, 19:09
PS: Gibt es konkrete Anhaltspunkte, welche das Sony-Programm Sound Forge 9 bei AudioHQ disqualifizieren? Oder wurde die genannte Software bisher nicht beachtet, vielleicht auch aus ideologischen Gründen gegen Sony? Soll nun keine negative Unterstellung sein, nachvollziehbare Gründe hierfür gäbe es ja.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 04. Sep 2007, 19:30 bearbeitet]
Reset
Gesperrt
#15 erstellt: 04. Sep 2007, 19:58

Paesc schrieb:

Reset schrieb:
Ja. Normalerweise nimmt man in WAV auf. Danach wird bearbeitet und erst am Ende in Lossless gespeichert.


Dachte ich mir schon… EAC erstellt vor dem Encodieren ja immer zuerst eine temporäre WAV-Datei. Kann Audacity und Wavelab auch direkt FLAC bearbeiten (schneiden, ein-/ausblenden usw.)? Oder muss ich immer zuerst zurück in WAV wandeln…?


Gemäss Website nicht, ich glaube ich konnte das jedoch, als ich es einmal versucht habe. Selbst wenn es das nicht kann, ist das kein Beinbruch: Aufgenommen wird immer in WAV. Danach wird gefiltert, bearbeitet und geschnitten und benannt. Danach wird encodiert und die Files mit Tags versehen. WAV ist das Arbeitsformat. Dafür ist es bestens geeignet, weil es nicht decodiert und wieder encodiert werden kann. Bei grossen Files (wie z.B. Aufnahmen von ein, zwei Stunden Dauer) kann es auf lahmen Maschinen schon mal etwas dauern, bis solche Files decodiert sind. WAV zum bearbeiten, FLAC zum aufbewahren, horten, hören, verteilen etc. Dasselbe gilt für MP3: Encodiert wird immer erst am Ende.


Paesc schrieb:
Oha, Vista magst Du auch nicht… Nun, wie den meisten neuen PC-Käufern seit 30.01.2007 erging es mir leider so, dass mir Vista sozusagen „aufgezwungen“ wurde. Ich habe Vista zu beginn verabscheut und wollte es deinstallieren, was mir leider nicht gelang (hatte zuvor XP Professional auf Vorrat gekauft).


Mein Nick lässt eines meines weiteren Hobbys erkennen

Ich weiss schon weshalb ich an Vista keine Freude habe. Das hier auszuführen, würde aber zu weit gehen.

Vista loszuwerden, ist eigentlich keine grosse Sache und müsste sogar mit der Windows XP Professional-CD machbar sein (je nach Version): Installieren, Neuinstallation nicht Parallelinstallation, bestehendes Dateisystem auf NTFS formatieren, nicht übernehmen, sodass wirklich alles weg ist. Müsste eigentlich funktionieren. Sollte das nicht gehen - bei MS weiss man nie, wie der c't-Artikel "Redmonder Hausbesitzer" vor längerer Zeit mal treffend beschrieben hat - gibt es auch andere Möglichkeiten, eine Festplatte zu löschen. Dazu gibt es z.B. bootfähige Linux-CDs, damit ist das schnell erledigt. Alternativ kann man eine Festplatte auch an einen anderen Rechner anschliessen und dort formatieren. Damit ist der ganze "Rösel" (den Ausdruck solltest du kennen) dann ebenfalls weg.


Paesc schrieb:
Vielleicht lag es auch an diesbezüglich zu wenig fundierten Windows-Kenntnissen, dass es mir nicht gelang.


Es soll ja Computer-Foren geben....


Paesc schrieb:
Naja, zumindest unterwegs (mobile Audio-Player) ist besserung in Sicht: Cowon iAudio unterstützt FLAC schon seit 3 Jahren (z.B. iAudio X5), Rockbox macht jeden Player, der vom Rockbox-Projekt unterstützt wird, FLAC-fähig. Einzig im Bereich Home Electronic glänzt die FLAC-Unterstützung praktisch auf der ganzen Linie… Wäre doch sehr sinnvoll, wenn man FLAC-DVDs abspielen könnte oder externe Festplatten/mobile Player von Receivern mit USB-Anschlüss supportet würden.


FLAC-DVDs werden wohl für immer ein frommer Wunsch bleiben, der Rest ist eigentlich machbar. Nicht vergessen, dass die Hersteller klassischer "brauner Ware" aka Hifi-Hersteller 5 - 10 Jahre hinter der Technik herhinken. Je mehr Hersteller FLAC unterstützen, desto verbreiteter wird das Format. Je verbreiteter es ist, desto mehr Hersteller unterstützen es.
Paesc
Inventar
#16 erstellt: 04. Sep 2007, 20:30

Reset schrieb:
Gemäss Website nicht, ich glaube ich konnte das jedoch, als ich es einmal versucht habe. Selbst wenn es das nicht kann, ist das kein Beinbruch: Aufgenommen wird immer in WAV. Danach wird gefiltert, bearbeitet und geschnitten und benannt. Danach wird encodiert und die Files mit Tags versehen. WAV ist das Arbeitsformat. Dafür ist es bestens geeignet, weil es nicht decodiert und wieder encodiert werden kann.



Reset schrieb:

Mein Nick lässt eines meines weiteren Hobbys erkennen


Reset? Du setzt wohl laufend Computersysteme neu auf? ;D


Reset schrieb:

Ich weiss schon weshalb ich an Vista keine Freude habe. Das hier auszuführen, würde aber zu weit gehen.


Über jedes Betriebssystem könnte man sich wochen- oder gar monatelang auslassen…


Reset schrieb:

Vista loszuwerden, ist eigentlich keine grosse Sache und müsste sogar mit der Windows XP Professional-CD machbar sein (je nach Version)


Nee, habe ich mehrmals probiert… XP fand die Festplatte nicht. Entweder erkannte XP den SATA-Controller nicht oder, was ich auch schon gehört habe, Vista sperrt den Zugriff und lässt sich nicht einfach so „überfahren“.


Reset schrieb:

Es soll ja Computer-Foren geben....


Hab ich an solche gewendet. Wurde mir mit der Zeit zu langwierig und mühsam. Als ich dann eine evtl. mögliche und für mich machbare Lösung hatte (bin kein PC-Supporter, sondern Anwender), kamen mir Bedenken auf, ob überhaupt für alle Hardware meines Systems XP-Treiber verfügbar sind…


Reset schrieb:

FLAC-DVDs werden wohl für immer ein frommer Wunsch bleiben


Hoffentlich nicht… Mal sehn, think positive


Reset schrieb:

Je mehr Hersteller FLAC unterstützen, desto verbreiteter wird das Format. Je verbreiteter es ist, desto mehr Hersteller unterstützen es.


Yep. Hoffentlich wird FLAC bald grossräumig aufgegriffen… WAV wird ja schon lange breitbandig unterstützt.

Greez
Paesc
Accuphase_Lover
Inventar
#17 erstellt: 04. Sep 2007, 20:31

Paesc schrieb:
PS: Gibt es konkrete Anhaltspunkte, welche das Sony-Programm Sound Forge 9 bei AudioHQ disqualifizieren? Oder wurde die genannte Software bisher nicht beachtet, vielleicht auch aus ideologischen Gründen gegen Sony? Soll nun keine negative Unterstellung sein, nachvollziehbare Gründe hierfür gäbe es ja.




Der genannten Liste wären noch einige Programme hinzuzufügen. Da fehlt nicht nur SoundForge. Höherpreisige Produkte scheinen mir dort generell zu fehlen.


Zum Thema Vista :
Ich würde unbedingt XP Pro parallel installieren, um optimale Kompatibilität zu wahren. Ausserdem sollte man immer "parallel fahren", d.h. ein Ersatz-OS haben.
Aber Vorsicht, vorher unbedingt "Master Boot Record" sichern, sonst droht die böse Überraschung !




Grüsse
Reset
Gesperrt
#18 erstellt: 04. Sep 2007, 21:31

Paesc schrieb:
Reset? Du setzt wohl laufend Computersysteme neu auf? ;D


Nein, eigentlich nicht. Meine setzen sich dadurch von der Masse ab, dass dieses nicht nötig ist

Mir gefiel das Avatar-Bild, da musste der Nick passen.


Paesc schrieb:
Über jedes Betriebssystem könnte man sich wochen- oder gar monatelang auslassen…


Könnte man, muss man aber nicht, weil das beste System schon bekannt ist


Paesc schrieb:
Nee, habe ich mehrmals probiert… XP fand die Festplatte nicht. Entweder erkannte XP den SATA-Controller nicht oder, was ich auch schon gehört habe, Vista sperrt den Zugriff und lässt sich nicht einfach so „überfahren“.


XP unterstützt von Haus aus keine SATA-Hostadapter. Am Anfang der Installation wird kurz ein Hinweis eingeblendet. Dort F6 drücken und den Treiber der SATA-Hostadapters einbinden. Danach sollte er die Platte finden. Wenn man es nicht weiss, findet man es auch nicht heraus. Das ist übrigens ein - einer der vielen - Kritikpunkte an Windows: Weshalb werden diese Treiber nicht einfach in die Installation integriert? Nicht irgendwelche Spezialtreiber zu Hardware-RAID-Hostadaptern, sondern einfach Standardtreiber?


Paesc schrieb:
Hab ich an solche gewendet. Wurde mir mit der Zeit zu langwierig und mühsam. Als ich dann eine evtl. mögliche und für mich machbare Lösung hatte (bin kein PC-Supporter, sondern Anwender), kamen mir Bedenken auf, ob überhaupt für alle Hardware meines Systems XP-Treiber verfügbar sind…


XP-Treiber sind für Hardware der letzten 5 Jahre eigentlich kein Problem. Dein System ist ja neu, da müsste es für alles Treiber geben.


Paesc schrieb:
Hoffentlich nicht… Mal sehn, think positive


Wenn ich mir die Problematik "MP3-DVD" anschaue, sehe ich schwarz. Andererseits sehe ich für FLAC-DVDs resp. MP3-DVDs nur im Auto für mich einen Anwendungsfall. DVDs brauche ich nur für Filme. Der Rest ist auf Festplatten, bin doch kein DJ.
Reset
Gesperrt
#19 erstellt: 04. Sep 2007, 21:33

Accuphase_Lover schrieb:
Der genannten Liste wären noch einige Programme hinzuzufügen. Da fehlt nicht nur SoundForge. Höherpreisige Produkte scheinen mir dort generell zu fehlen.


Die Seite unterstützt primär freeware und opensource. Die Absicht der Liste war nicht, alle WaveEditoren und ProTools aufzulisten sondern einfache und bezahlbare Software welche die grundsätzlichen Funktionen abdeckt. Wer mit ProTools und Wavelab professionell arbeitet, braucht diese Liste nicht.
Paesc
Inventar
#20 erstellt: 05. Sep 2007, 20:41

Reset schrieb:

Paesc schrieb:
Über jedes Betriebssystem könnte man sich wochen- oder gar monatelang auslassen…


Könnte man, muss man aber nicht, weil das beste System schon bekannt ist


Linux? Naja, wenn man nicht über fundierte Computerkenntnisse verfügt oder jemanden mit solchen kennt, ist davon eher abzuraten… Aus Kompatibilitätsgründen würde ich MacOS nicht nehmen. Windows stellt für mich alles in allem immer noch die beste Plattform dar. Da Freeware und alternative Software beliebig installiert werden kann, ist man auf Windows Media Player, Explorer usw. nicht zwingend angewiesen - zum Glück...


Reset schrieb:
XP unterstützt von Haus aus keine SATA-Hostadapter. Am Anfang der Installation wird kurz ein Hinweis eingeblendet. Dort F6 drücken und den Treiber der SATA-Hostadapters einbinden. Danach sollte er die Platte finden. Wenn man es nicht weiss, findet man es auch nicht heraus. Das ist übrigens ein - einer der vielen - Kritikpunkte an Windows: Weshalb werden diese Treiber nicht einfach in die Installation integriert? Nicht irgendwelche Spezialtreiber zu Hardware-RAID-Hostadaptern, sondern einfach Standardtreiber?


Vista saugt bei der Installation automatisch die neuesten Treiber im Internet herunter. Das ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber XP. Vista wird so oder so in den nächsten 1 bis 2 Jahren wesentliche Verbesserungen sukzessive preisgeben.

Das mit den Treibern wäre evtl. eine Möglichkeit gewesen. Da mein System aber stabil läuft, werde ich vorerst mal noch bei Vista bleiben. Habe ja immerhin extra noch eine OEM-Disc mit Vista gekauft, weil HP Vista fehlerhaft auf der Festplatte vorinstalliert hatte… Die ersten 2 Wochen wurde ich beinahe wahnsinnig deswegen. Auch ein bekannter beschwerte sich über massive Probleme bei einer vorinstallierten Vista-Ausgabe auf einem Asus-Laptop. Da scheint was deftig schief gelaufen zu sein, auch in einem c’t-Test wurde von einem Fehlerhaften Vista auf einem Asus-Laptop berichtet… Es betraf übrigens immer Windows Vista Home Premium.


Reset schrieb:
XP-Treiber sind für Hardware der letzten 5 Jahre eigentlich kein Problem. Dein System ist ja neu, da müsste es für alles Treiber geben.


Gut zu wissen, danke. Kann man in den nächsten 2 bis 3 Jahren noch mit nahe 100%iger Versorgung mit XP-Treibern rechnen?


Reset schrieb:
Wenn ich mir die Problematik "MP3-DVD" anschaue, sehe ich schwarz. Andererseits sehe ich für FLAC-DVDs resp. MP3-DVDs nur im Auto für mich einen Anwendungsfall. DVDs brauche ich nur für Filme. Der Rest ist auf Festplatten, bin doch kein DJ.


MP3-DVDs machen in Meinen Augen im Auto, auf einer Party bei Bekannten und zur Hintergrundbeschallung Sinn. FLAC-DVDs würden zu Hause durchaus Sinn machen, wären eine echte Alternative zu MP3-CDs oder Audio-CD-Wiedergabe.

Wir werden sehen… Die Industrie hat sich auch lange gegen MP3 gesträubt, heute ist es überall anzutreffen – und wird es auch noch lange bleiben. Bei der heutigen Qualität von Lame kein Beinbruch, eine Alternative ist ja meist vorhanden.

Greez
Paesc
Reset
Gesperrt
#21 erstellt: 05. Sep 2007, 21:44
Hallo Paesc


Paesc schrieb:
Linux? Naja, wenn man nicht über fundierte Computerkenntnisse verfügt oder jemanden mit solchen kennt, ist davon eher abzuraten… Aus Kompatibilitätsgründen würde ich MacOS nicht nehmen. Windows stellt für mich alles in allem immer noch die beste Plattform dar. Da Freeware und alternative Software beliebig installiert werden kann, ist man auf Windows Media Player, Explorer usw. nicht zwingend angewiesen - zum Glück...


Ich meinte eigentlich Mac OS X, nicht Bastel-Linux, aber egal.


Paesc schrieb:
Vista saugt bei der Installation automatisch die neuesten Treiber im Internet herunter. Das ist eine wesentliche Verbesserung gegenüber XP. Vista wird so oder so in den nächsten 1 bis 2 Jahren wesentliche Verbesserungen sukzessive preisgeben.


Neue Gimmicks, aber die alten Fehler bleiben.


Paesc schrieb:
Das mit den Treibern wäre evtl. eine Möglichkeit gewesen. Da mein System aber stabil läuft, werde ich vorerst mal noch bei Vista bleiben. Habe ja immerhin extra noch eine OEM-Disc mit Vista gekauft, weil HP Vista fehlerhaft auf der Festplatte vorinstalliert hatte…


Da hast ja mittlerweile eine hübsche Sammlung an MS-Software.


Paesc schrieb:
Die ersten 2 Wochen wurde ich beinahe wahnsinnig deswegen. Auch ein bekannter beschwerte sich über massive Probleme bei einer vorinstallierten Vista-Ausgabe auf einem Asus-Laptop. Da scheint was deftig schief gelaufen zu sein, auch in einem c’t-Test wurde von einem Fehlerhaften Vista auf einem Asus-Laptop berichtet… Es betraf übrigens immer Windows Vista Home Premium.


Mit MS-Windows wird man auf die Dauer sowieso wahnsinnig, wenn man sich intensiv damit beschäftigt


Paesc schrieb:
Gut zu wissen, danke. Kann man in den nächsten 2 bis 3 Jahren noch mit nahe 100%iger Versorgung mit XP-Treibern rechnen?


Die wichtigsten Treiber wie Chipsatz- und Grafikkartentreiber wird es sicher geben. Bei den anderen ist es weniger akut, weil nicht mehr viel Neues dazu kommt, resp. die XP-Treiber i.d.R. aufgrund der langen Marktpräsenz des Systems einen hohen Reifegrad erreicht haben.


Paesc schrieb:
MP3-DVDs machen in Meinen Augen im Auto, auf einer Party bei Bekannten und zur Hintergrundbeschallung Sinn. FLAC-DVDs würden zu Hause durchaus Sinn machen, wären eine echte Alternative zu MP3-CDs oder Audio-CD-Wiedergabe.


Vorallem wäre die Lautzeit erheblich länger als bei klassischer DVD-A. Dafür wäre aber nötig, dass dieses Format vom DVD-Konsortium unterstützt wird. Ein freies Format und ein konservatives, dem Markt Jahre hinterherhinkendes Gremium passt zusammen wie Teufel und Weihwasser. Wie hörte ich einst sagen: "Da wächst mir eher ein drittes Ei, bevor dies und das passiert". Das würde ich sofort unterschreiben...
Paesc
Inventar
#22 erstellt: 05. Sep 2007, 22:55

Reset schrieb:
Ich meinte eigentlich Mac OS X, nicht Bastel-Linux, aber egal.


Naja, Apple ist auch nicht viel besser als Microsoft – vor allem, was das Durchboxen eigener Philosophien und Formate betrifft (das geschlossene iTunes, AAC DRM usw. lassen grüssen...). Nur eben mit weniger Macht durch die kleinere Verbreitung… Mit einer Marktdominanz à la Microsoft wäre Apple nicht besser als aktuell Microsoft, evtl. sogar noch schlimmer. Habe übrigens heute gelesen, dass noch immer 83.4% XP nutzen. Auf Linux, Mac OS X, Vista usw. entfallen also bloss 16.6%... Siehe hier: http://www.pctipp.ch...nd_sonst_nichts.html

Vista wurde bereits über 60 Millionen mal verkauft:
http://www.heute-online.ch/news/digital/artikel68050

Microsoft erhielt bereits Klagen wegen Vista:
http://www.heute-online.ch/wissen/play/artikel54753


Reset schrieb:
Neue Gimmicks, aber die alten Fehler bleiben.


Wir werden sehn… Vista muss sich ja erst noch behaupten und darf sich noch auf zig Verbesserungen freuen – auch wenn es jetzt schon ziemlich stabil läuft.


Reset schrieb:
Da hast ja mittlerweile eine hübsche Sammlung an MS-Software.


Yep. Nicht umsonst ist Microsoft der Leader… Meine MS-Programme beschränken sich aber auf Windows und Office. Mehr aktuell nicht. Für alles andere verwende ich andere Programme, sei dies nun Freeware oder käuflich erwerbbare Programme.


Reset schrieb:
Mit MS-Windows wird man auf die Dauer sowieso wahnsinnig, wenn man sich intensiv damit beschäftigt


Das könnte man über sehr viele Dinge sagen…


Reset schrieb:
Die wichtigsten Treiber wie Chipsatz- und Grafikkartentreiber wird es sicher geben. Bei den anderen ist es weniger akut, weil nicht mehr viel Neues dazu kommt, resp. die XP-Treiber i.d.R. aufgrund der langen Marktpräsenz des Systems einen hohen Reifegrad erreicht haben.


Wenigstens das…


Reset schrieb:
Vorallem wäre die Lautzeit erheblich länger als bei klassischer DVD-A. Dafür wäre aber nötig, dass dieses Format vom DVD-Konsortium unterstützt wird. Ein freies Format und ein konservatives, dem Markt Jahre hinterherhinkendes Gremium passt zusammen wie Teufel und Weihwasser. Wie hörte ich einst sagen: "Da wächst mir eher ein drittes Ei, bevor dies und das passiert". Das würde ich sofort unterschreiben...


„Nichts ist unmöglich“ hat mal ein japanischer Automobilhersteller laut in die Welt hinaus geträllert. Hoffe, an dem Spruch ist noch etwas Wahrheit dran – natürlich im positiven Sinne…

Greez
Paesc
Reset
Gesperrt
#23 erstellt: 06. Sep 2007, 06:58

Paesc schrieb:
Naja, Apple ist auch nicht viel besser als Microsoft – vor allem, was das Durchboxen eigener Philosophien und Formate betrifft (das geschlossene iTunes, AAC DRM usw. lassen grüssen...).


Jeder Hersteller mit einer gewissen Marktmacht versucht das. Im Unterschied zu MS-Software funktioniert die Apple-Software jedoch eindeutig besser. Ich bin zwar kein Fan von iTunes uns Konsorten am im Vergleich zum schrottigen MS-Mediaplayer ist das Programm weitaus besser. Zudem ist die Software allgemein weitaus besser. Da nimmt man gewisse Ungereimtheiten gerne in Kauf.


Paesc schrieb:
Nur eben mit weniger Macht durch die kleinere Verbreitung… Mit einer Marktdominanz à la Microsoft wäre Apple nicht besser als aktuell Microsoft, evtl. sogar noch schlimmer.


Ja, trotzdem ist die Software besser und zwar in vielen Dingen, die MS-Software auf die Dauer äusserst frustrierend machen. Wer natürlich von der Sache keine Ahnung hat und nur nur geringe Anforderungen und wenig Zeit verbringt, den stört das natürlich weniger.

Deine Betrachtungsweise ist einseitig, weil sie nur einen Punkt betrachtet. Wenn man so argumentiert, gibt es immer und überall einen Punkt, an dem man sich hochziehen kann. Sony z.B. ist mit seiner Dominanz und Ignoranz bedeutend schlimmer als Apple. Kein anderer mir bekannter Hersteller gängelt die Konsumenten mehr - ausser vielleicht noch MS. Wenn dir der itMS nicht gefällt, nutzt du ihn nicht. Wenn dir iTunes nicht gefällt, nutzt du es nicht. Die Sony-Software hingegen kannst du ohne DRM nicht nutzen. Gegen Apple führst du das als Argument an, Sony Soft- und Hardware hingegen nutzt du. Inkonsequent.


Paesc schrieb:
Habe übrigens heute gelesen, dass noch immer 83.4% XP nutzen. Auf Linux, Mac OS X, Vista usw. entfallen also bloss 16.6%... Siehe hier: http://www.pctipp.ch...nd_sonst_nichts.html


Vista bringt gegenüber XP nicht viel, deshalb werden auch iele Unternehmen noch lange bei XP bleiben.


Paesc schrieb:
Vista wurde bereits über 60 Millionen mal verkauft:
http://www.heute-online.ch/news/digital/artikel68050


Nur aufgrund der Marktmacht von MS, nicht aufgrund der "Qualität". Wäre MS nicht der Standard und würde Windows nicht jedem schrottigen Komplettrechner beiliegen, würde der Mist viel weniger verkauft.


Paesc schrieb:
Microsoft erhielt bereits Klagen wegen Vista:
http://www.heute-online.ch/wissen/play/artikel54753


MS hat dauernd irgendwelche Klagen am Hals, nicht erst seit Vista.


Paesc schrieb:
Wir werden sehn… Vista muss sich ja erst noch behaupten und darf sich noch auf zig Verbesserungen freuen – auch wenn es jetzt schon ziemlich stabil läuft.


Das war bislang immer so, dass die alten Fehler geblieben sind. Der Fehler im Cachemanagement, der bereits NT 1996 hatte, hat Vista noch heute.


Paesc schrieb:
„Nichts ist unmöglich“ hat mal ein japanischer Automobilhersteller laut in die Welt hinaus geträllert. Hoffe, an dem Spruch ist noch etwas Wahrheit dran – natürlich im positiven Sinne…


Ganz sicher nicht in diesem Fall, das ist imho ein Fall von Unmöglichkeit


[Beitrag von Reset am 06. Sep 2007, 07:12 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#24 erstellt: 06. Sep 2007, 16:15

Reset schrieb:

Sony z.B. ist mit seiner Dominanz und Ignoranz bedeutend schlimmer als Apple. Kein anderer mir bekannter Hersteller gängelt die Konsumenten mehr - ausser vielleicht noch MS. Wenn dir der itMS nicht gefällt, nutzt du ihn nicht. Wenn dir iTunes nicht gefällt, nutzt du es nicht. Die Sony-Software hingegen kannst du ohne DRM nicht nutzen. Gegen Apple führst du das als Argument an, Sony Soft- und Hardware hingegen nutzt du. Inkonsequent.



Die wirkliche Konsequenz ist die, gar keinen Musicstore und die dazugehörige "Dödel-Ware" zu nutzen. Zumindest nicht unter derzeitigen Bedingungen !

Man kriegt Musik auch anders .

Die Sony-Gängelung hat auch mich bewogen meinen Mobilplayer bei der Konkurrenz zu kaufen, nicht aber bei Apple, deren Hype auf allen Ebenen ich nicht unterstütze !
Was mich aber nicht davon abhalten würde, ein Apple-Produkt das meiner Meinung nach wirklich (für mich !) top ist, dann doch zu kaufen. Ich bin eben flexibel.
Ich finde Sony "Errungenschaften" wie XCP, Explosions-Akkus und Weiterverfolgung von Insellösungen wie ATRAC ebenso Mist. Nutze aber dennoch SoundForge .
Ich bin ja auch kein Audio- u. IT-Kreuzritter der aus Prinzip Anbieter verschmäht.


Bei allem was Du über Windows gesagt hast, pflichte ich dir im Wesentlichen bei.

An dieser Stelle noch ein Zitat von Adenauer. Auf die Frage einiger Kritiker nach der bei einigen Mitarbeitern Adenauers vorhandenen "braunen Vergangenheit", meinte dieser "Wenn man kein sauberes Wasser zum Waschen hat, nimmt man halt das schmutzige das da ist".




In diesem Sinne
Paesc
Inventar
#25 erstellt: 06. Sep 2007, 23:12

Reset schrieb:
Deine Betrachtungsweise ist einseitig, weil sie nur einen Punkt betrachtet. Wenn man so argumentiert, gibt es immer und überall einen Punkt, an dem man sich hochziehen kann. Sony z.B. ist mit seiner Dominanz und Ignoranz bedeutend schlimmer als Apple. Kein anderer mir bekannter Hersteller gängelt die Konsumenten mehr - ausser vielleicht noch MS. Wenn dir der itMS nicht gefällt, nutzt du ihn nicht. Wenn dir iTunes nicht gefällt, nutzt du es nicht. Die Sony-Software hingegen kannst du ohne DRM nicht nutzen. Gegen Apple führst du das als Argument an, Sony Soft- und Hardware hingegen nutzt du. Inkonsequent.


Ich nutze keine Sony-Software –einzig einen Radiowecker :D, Memory-Stick (der viel zu langsam und äusserlich bereits etwas lädiert ist), MD-Recorder, DVD-Recorder. Alles Gerätschaften, wo man – abgesehen von MD, nutze meinen MD-Recorder aber hauptsächlich noch als D/A-Wandler – die Sony-typischen Einschränkungen nicht wirklich wahrnimmt. Jedenfalls kann mein Radiowecker UKW empfangen, sogar aus dem ganzen Frequenzspektrum Musik von Sony Music kaufe ich auch noch…


Reset schrieb:
Vista bringt gegenüber XP nicht viel, deshalb werden auch iele Unternehmen noch lange bei XP bleiben.


Vista bringt mit x64 sogar einiges, wenn’s um Leistung geht: mit Ultimate bis zu 128 GB RAM werden unterstützt. Der Grund für das zögerliche oder gänzlich ausfallende Umsteigen dürfte meist ein anderer sein: ERP-Programme, die oft angepasst werden müssten oder in Einzelfällen gar über längere Zeit Probleme schaffen würden.


Reset schrieb:

Paesc schrieb:
Vista wurde bereits über 60 Millionen mal verkauft:
http://www.heute-online.ch/news/digital/artikel68050


Nur aufgrund der Marktmacht von MS, nicht aufgrund der "Qualität". Wäre MS nicht der Standard und würde Windows nicht jedem schrottigen Komplettrechner beiliegen, würde der Mist viel weniger verkauft.


Das kann man nicht ganz von der Hand weisen. Ein komplett neues Design einzubringen, war aber klug: eine Kollegin meinte, ihr wäre vor allem deshalb Vista lieber…


Reset schrieb:
MS hat dauernd irgendwelche Klagen am Hals, nicht erst seit Vista.


Yep… Apple übrigens auch: vor allem wegen dem iSchrott (iPod).


Reset schrieb:
Das war bislang immer so, dass die alten Fehler geblieben sind. Der Fehler im Cachemanagement, der bereits NT 1996 hatte, hat Vista noch heute.


Wie wirkt sich der genau aus? Cachemanagement klingt nach Arbeitsspeicher…


Accuphase_Lover schrieb:
Die Sony-Gängelung hat auch mich bewogen meinen Mobilplayer bei der Konkurrenz zu kaufen, nicht aber bei Apple, deren Hype auf allen Ebenen ich nicht unterstütze !
Was mich aber nicht davon abhalten würde, ein Apple-Produkt das meiner Meinung nach wirklich (für mich !) top ist, dann doch zu kaufen.



Accuphase_Lover schrieb:
Ich finde Sony "Errungenschaften" wie XCP, Explosions-Akkus und Weiterverfolgung von Insellösungen wie ATRAC ebenso Mist. Nutze aber dennoch SoundForge .
Ich bin ja auch kein Audio- u. IT-Kreuzritter der aus Prinzip Anbieter verschmäht.


Me too… Aber ewas Positives hat die Dominanz von Windows und iPod doch noch: die Konkurrenz wird umso mehr gefordert

Greez
Paesc
Reset
Gesperrt
#26 erstellt: 07. Sep 2007, 07:09
Hallo Paesc


Paesc schrieb:
(...) Vista bringt mit x64 sogar einiges, wenn’s um Leistung geht: mit Ultimate bis zu 128 GB RAM werden unterstützt.


Träum weiter. Eines der Problema an Windows ist ja gerade, dass weder viele RAM noch mehrere CPUs sinnvoll genutzt werden. Nur weil theoretisch 128 GB möglich wären, heisst das nicht, dass es auch funktioniert. 4 GB wären theoretisch schon lange möglich. Nur funktioniert das nicht einwandfrei. PCI-Adressraum, PAE etc. - schon mal davon gehört? Sobald du mehr als 3 resp. 3.5 GB verbauen willst, gehen die Probleme los. In einen vernünftigen Rechner lassen sich schon lange grössere Mengen RAM verbauen.


Paesc schrieb:
Der Grund für das zögerliche oder gänzlich ausfallende Umsteigen dürfte meist ein anderer sein: ERP-Programme, die oft angepasst werden müssten oder in Einzelfällen gar über längere Zeit Probleme schaffen würden.


Nein. Der Aufwand, Programme anzupassen ist meist nicht sonderlich gross. Nur Systemsoftware (Firewall, Virenscanner, Defragmentierer) etc. muss wirklich angepasst werden, beim anderen sind es meist kleinere Anpassungen. Ich habe z.B. sogar noch ein alte DOS-Brachenapplikationen unter WindowsXP am laufen. Konzipiert war es ursprünglich für reines Dos. Änpassungen gab es keine, trotzdem läuft die Software. Dass die Unternehmen nicht umsteigen, liegt daran, dass Vista keine wirklichen Verbesserungen bringt. Es bringt noch grösseren Hardwarehunger mit, noch mehr nutzloses Zusatzprogramme.


Paesc schrieb:

Reset schrieb:
MS hat dauernd irgendwelche Klagen am Hals, nicht erst seit Vista.


Yep… Apple übrigens auch: vor allem wegen dem iSchrott (iPod).


Wegen der Akkus. Solches trifft aber auch andere Hersteller....


Paesc schrieb:

Reset schrieb:
Das war bislang immer so, dass die alten Fehler geblieben sind. Der Fehler im Cachemanagement, der bereits NT 1996 hatte, hat Vista noch heute.


Wie wirkt sich der genau aus? Cachemanagement klingt nach Arbeitsspeicher…


Nicht mehr benötigter Arbeitspeicher und Cache werden nicht mehr richtig freigegeben. Soviel zum Thema viel Arbeitsspeicher unter Windows. Der blanke Hohn.
Paesc
Inventar
#27 erstellt: 07. Sep 2007, 23:41

Reset schrieb:

Paesc schrieb:

Reset schrieb:
Das war bislang immer so, dass die alten Fehler geblieben sind. Der Fehler im Cachemanagement, der bereits NT 1996 hatte, hat Vista noch heute.


Wie wirkt sich der genau aus? Cachemanagement klingt nach Arbeitsspeicher…


Nicht mehr benötigter Arbeitspeicher und Cache werden nicht mehr richtig freigegeben. Soviel zum Thema viel Arbeitsspeicher unter Windows. Der blanke Hohn.


Schaun mer mal, wird sich evtl. noch verbessern... Meine Kiste läuft jedenfalls genug schnell, dass mir dieser von Dir genannte Bug nicht auffällt.

So mal nebenbei: Ich sehe ganz klar XP als das derzeit beste Betriebssystem an: umgänglich, bekannt, kompatibel zu praktisch allem, ausgereift (jedenfalls mehr als in den ersten 2 Jahren). Vista wird XP wohl übertrumpfen, aber nicht so weit verbreitet werden wie die beispiellose Erfolgsstory Windows XP. Wer auf was "Revolutionäres" wartet, sollte sich bis ca. 2010 gedulden: Dann kommt Windows 7. Aber wir wissen von Microsoft ja bereits, dass Termine durchaus um einige Jährchen abweichen können...

Greez
Paesc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
digitale Aufnahme von analogen Mixer
Diesie am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 14.09.2010  –  3 Beiträge
digitale Frequenzweichen
wus am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  3 Beiträge
Aufnahme v. HiFi zu PC.welche Software?
ad2006 am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  14 Beiträge
Digitalisierung-Software für MAC
fanathysm am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  3 Beiträge
Stereo Upmix per Software?
Search&Destroy am 09.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  9 Beiträge
Universelle Echtzeit-DSP-Software für alle Soundkarten?
Steppenwolfli am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.12.2008  –  3 Beiträge
Digitale Soundausgabe von Soundkarte
knaller2 am 23.06.2003  –  Letzte Antwort am 24.06.2003  –  2 Beiträge
Handy-Aufnahme: Sprache filtern
suamikim am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  7 Beiträge
Ist .wav als digitale Archivierung von CDs ausreichend
HiTechRock am 24.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  16 Beiträge
Aufnahme?
Wave1 am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cowon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.455