Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


digital dts 96/24 oder besser analog 192 khz?

+A -A
Autor
Beitrag
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Dez 2007, 22:48
Was klingt besser (theoretisch und reale Erfahrung), etwa bei einer DVD-Audio, analoge Verbindung oder dts96/24 über s/pdif?

Kann das nicht selbst ausprobieren, da ich ja dementsprechend mir die entsprechende Soundkarte aussuchen werde.
Und wenn es einen theoretischen Unterschied gibt, ist der hörbar?

Geplant ist der Anschluss an einen Yamaha RX V-661 (s/pdif bis 96Khz), verguckt habe ich mich in die Soundkarte ESI Maya44, gerade auch wegen der nicht vorhandenen analogen Surroundausgänge. (schöner Name :), sehr übersichtlich, Kopfhörerverstärker, Mikrofonvorverstärker, full dublex für die TV-Karte, Stereooption falls ich PC und Receiver doch wieder entkoppeln möchte).

Eigentlich sollte dts ja mit sehr gutem mp3 zu vergleichen sein. Bei einer idealen Verbindung (und Umwandlung) müsste dann das aus unkomprimiertem LPCM (war das jetzt richtig für DVD-Audio?) stammende analoge Signal theoretisch besser sein.
Aber wie ideal kann/muss so eine Verbindung sein? Selbst wenn ich bessere Lautsprecher haben sollte,kann ich, dass bewusst oder unbewusst noch wahrnehmen?
Gebenenfalls würde ich mir dann vielleicht doch die Audiotrak Prodigy 7.1 holen. (Hab mich da schon ziemlich festgelegt, Preis, Erwartungen etc., )

Habe jetzt schon mehrere Tage stundenlang im Forum gelesen, auf Wiki, über Google etc. versucht mich schlau zu machen, sozusagen in zwei, drei Wochen von fast Null auf ein bisschen, also sorry, falls das doch schon irgendwo im Forum ausreichend beantwortet worden ist.

Und danke, das Forum war mir in den letzten Wochen schon eine große Hilfe, auch wenn ich es nur passiv genutzt habe.

Grüße aus Istanbul,
Heribert


[Beitrag von quo_vadis am 12. Dez 2007, 23:28 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 12. Dez 2007, 23:19
naja, wieviel dvd-audio hast du denn, da gibts ja nicht allzu viel.
Hivemind
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2007, 01:57

da gibts ja nicht allzu viel

was anscheinend der Grund ist wieso ich mich noch nie damit beschäftigt habe
Bei Wiki habe ich jetzt aber gelesen

DVD-Audio hat eine höhere Bandbreite von bis zu 85 kHz

macht das eine höhere Bandbreite nicht eigentlich überflüssig und 96khz SPDIF können doch schon viele Onboardsounds, wieso also so viel Geld ausgeben?
Was DTS 96/24 mit DVD-Audio zu tun hat wenn auf deinen ehh LPCM bzw. MLP ist verstehe ich zwar nicht habe aber über Google Aussagen gefunden die das hier eigentlich am besten zusammenfasst

Die Audioqualität der DTS96/24 Streams ist wohl nicht vom Original (unkomprimiert) zu unterscheiden.
Wookie
Stammgast
#4 erstellt: 13. Dez 2007, 10:27

quo_vadis schrieb:
Was klingt besser (theoretisch und reale Erfahrung), etwa bei einer DVD-Audio, analoge Verbindung oder dts96/24 über s/pdif?
Also wenn ich richtig informiert bin, kann man eine DVD-Audio gar nicht digital ausgeben (wegen Kopier-Angst-Geblubber der Labels).
Bei Creative-Soundkarten wird dabei kurzerhand der Digitalausgang während der Wiedergabe einer DVD-A stillgelegt. Bei dem Pioneer-DVD-Player den ich ausprobiert hab, war das genauso. Die einzige digitale Verbindung die ich dafür bis jetzt mal in Aktion erlebt hab, war eine Verschlüsselte Übertragung per Firewire (und dementsprechend teuer )
Informier dich unbedingt, ob das mit den von dir genannten Soundkarten ähnlich läuft.
sn0opy
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Dez 2007, 10:30
die bessere audioqualität von dvd-a-medien resultiert meist aus dem besseren mastering und der besseren abmischung, nicht aus den technischen vorzügen der höheren auflösung / abtastrate. die werbung für 96/24bit ist in den meisten fällen makulatur, da der daraus resultierende dynamikumfang gar nicht abgeschöpft werden kann.
rstorch
Inventar
#6 erstellt: 13. Dez 2007, 23:42

quo_vadis schrieb:
Was klingt besser (theoretisch und reale Erfahrung), etwa bei einer DVD-Audio, analoge Verbindung oder dts96/24 über s/pdif?



Theoretisch klingt das PCM Format mit 24/96 besser als DTS, da DTS ein verlustbehaftetes Codec Format ist.

Praktisch kannst Du diesen Vorteil nur nutzen, wenn der Player sehr gute, interne Wandler hat.

Eine digitale Übertragung des PCM Formats an einen externen DA Wandler ist über eine HDMI Bridge möglich - aber das ist teuer.
Hivemind
Inventar
#7 erstellt: 14. Dez 2007, 00:18
DVD-Audio haben meist ehh nur 48/24 Spur.

Eine digitale Übertragung des PCM Formats an einen externen DA Wandler ist über eine HDMI Bridge möglich

Wie Wookie angemerkt hat gibs wirklich Kopierschutzissues weshalb digital nur mit 48/16 und auch nur in Stereo ausgegeben werden kann -> also HDMI überflüssig


[Beitrag von Hivemind am 14. Dez 2007, 00:19 bearbeitet]
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Dez 2007, 01:43
Die Antworten helfen mir schon etwas und habe mich dann auch auf die Idee gebracht mal in der englischen Wikipedia nach DVd-Audio und dts 96/24 zu suchen. Die Infos sind ausführlicher und aktueller als in der deutschen Wiki.

Letzlich läuft meine Frage darauf hinaus, ob es mir irgendwann (in den nächten 5 Jahren) leid tun könne, wenn ich auf analoge Surroundausgänge zu Gunsten eines sehr klaren und übersichtlichen Designs verzichte.

Suroundmusik als Idee begeistert mich schon, auch wenn das wenige, was ich kenne (und zum glück eine dts 96/24 Spur hat) abgesehen vom Klang nun auch nicht das aller kreativste ist. Würde ich mir schon toll vorstellen, mitten zwischen Musikern und Instrumenten, meinetwegen auch virtuellen Instrumenten zu sitzen, ähnlich wie ich es vor Jahrzehenten mal auf einer Free-Jazz-Live Session im kleinen Kreis erleben durfte.

Bin nicht nur weit weg von Deutschland sondern (bislang) auch von der HiFi-Welt. Auch wenn ich ja eigentlich nicht so musikalisch sein soll, wird insbesondere mein Musikgeschmack (nichts gegen tolle Filme) zunehmend anspruchsvoller und die derzeitigen Aktiv-Boxen (Ausgezeichnet in der Klasse: besser als integrierte Monitorlautsprecher :))zunehmend zum limitierenden, wenn nicht nervenden Faktor. Der optische Eingang ist da schon Realsatire (Damals war ich noch sehr naiv/unwissend und im Gegensatz zum billigeren Modell ohne optischen Eingang, verursacht dieser Subwoofer zumindest keine Kopfschmerzen)

Da ich nun dieses Jahr im Dezember ausnamsweise gleich zweimal und mit sehr wenig Gepäck auf Familienbesuch in Deutschland bin, wollte ich eben diese Gelegenheit nutzen, mir endlich mal etwas besseren Sound zu gönnen. (In Istanbul müsste ich wohl für bescheidene Qualität das Doppelte zahlen.) Hatte erst ein schlechtes Gewissen soviel Geld dafür auszugeben, aber nachdem ich gesehen habe, dass in D. heutzutage schon Jugendliche für Handys mehrere hundert Euros ausgeben, ...

Erst hatte ich so 600 Euro eingeplant: Teufel Motiv4You+ gute Soundkarte. Das gab's dann zum Glück nicht mehr, dafür war das Theater 1 im Sonderangebot. So das es zusammen mit einem günstigen Receiver (dann weiter mit onboard-Soundkarte) auch nicht viel teurer sein sollte.
Hätte auch noch ein bisschen mehr für bessere Lautsprecher ausgegeben, aber die mussten ja vom Volumen und Gewicht her auch noch ins Reisegepäck passen. Außerdem ist mein größtes Zimmer gerade mal 16 qm. (Das es da keine wirklich rechten Winkel gibt, aber einen Erker könnte ein kleiner Vorteil sein. Das Raummoden nicht modisches Raumdesign bedeuten, ist auch neu für mich.) Der Receiver Yamaha RX-V661 ist dann schon fast zu gut dafür geraten. In der Preislage erschien mir die Fähigkeit Mehrkanal-PCM über HDMI auszugeben zukuftsicherer als HDMI 1.3 für umstrittene HD-Format-Kompatibilität. Letzlich war es aber auch eine Bauchentscheidung. Ohne Probehören, nur sehr viele Meinungen dazu.(In komplexen, schwer überschauberen Entscheidungssituationen ist die unbewusste "Datenverarbeitung" oft intelligenter. Gibt empirische Untersuchungen dazu.)

Dank Weiterbildung auch durch das Forum hier, weiss ich nun, dass meine On-Board-Soundkarte (CMI 9880, älter) Cd und mp3 erstmal resamplen muss, weil sie 44.1 PCM nicht beherrscht. Außerdem ist der Kopfhörerausgang echt schlapp und fade. Die dts Spur auf DVD-Audio (ist wohl leider nicht immer dabei), wird mit PowerDVD als dtd 96/24 angezeigt und über s/pdif ausgegegeben. Aber nur für genau einmal abgespielt. Danach funktioniert dann weder Dolby noch DTS nur noch PCM. Es gibt nur komische Geräusche. Das gleiche, was auch die alten Versionen des VLC-Players bei s/pdif Ausgabe verursacht haben. Nach einem Restart ist dann erst mal alles wieder in Ordnung. Ob der Fehler nun der ist, dass die Ausgabe der dts-Spur funktioniert (erscheint mir unwahrscheinlich) oder ob der Treiber mit der Verarbeitung Probleme hat (wahrscheinlicher), weiss ich nicht.

Wie auch immer, Subwoofer, Center und Frontlautsprecher sind schon hier. Da die am Flughafen gerade ein Problem mit dem Computer hatten, brauchte ich nichts für die 8kg Mehrgewicht zu zahlen. Receiver und die beiden Fronts, muss ich dann Weihnachten bei meiner Mutter abholen. (online bestellt und dorthin schicken lassen). Weiss, dass das Theater 1 in Bezug auf (Stereo?-)Musik hier eher umstritten ist, habe den Subwoffer aber schon liebevoll gestreichelt, der optische und haptische Eindruck ist zumindest sehr sehr positiv. Ich bin nicht vollkommen, die Lautprecher brauchen es auch nicht zu sein, mit etwas Liebe wird sich schon was daraus machen lassen...

Vielleicht versteht ihr jetzt besser, warum ich mir die Entscheidung vielleicht ein bisschen zu schwer mache und bei der Aussicht auf echte Surroundmusik vielleicht zu euphorisch bin, hier scheint das ja alles schon vor Jahren (2004) diskutiert worden zu sein.

Werde mich bis morgen Nachmittag (Donnerstag) wohl entscheiden müssen, welche von beiden Soundkarten ich nun nehme. So wie es aussieht, werden die Unterschiede eher minimalst sein, der gleiche Chip mit bitgenauem pass-through und Rausch und Dynamikwerten, die für mich mehr als okey sind. Verarbeitung sieht auch gut aus, beser als bei Terratec, vom Klang heißt es, dass er auch besser sein. Und eine Haltbarkeit über die Garantiezeit hinaus wäre schon wünschenswert.

Damit Time-Shifting mit der TV-Karte funktionert ist Dublexfähigkeit notwendig. (Naja, mit 2 Soundkarten gleichzeitig ginge es auch, aber mögliches Konfliktpotential)
Kopfhörervertstärker finde ich schon praktisch, muss ich nicht jedesmal den riesigen Receiver einschalten. Und ich weiss ja auch nicht, ob nicht z.B eines Tages ein DVD-Player und HDTV-Gerät dazu kommt, der Computer in das kleine Zimmer kommt (Arbeiten und Wohnen wieder mehr trennen) und ich dann vielleicht daran etwas analog in Stereo anschließen möchte. Oder was mir sonst noch so einfallen könnte.

Okey ist jetzt sehr lang und spät geworden. Vielleicht gibt's ja Leute dies so lieber lesen, als 'ne rein technische Nachfrage. Geht auch nicht darum, jetzt ein total eindeutiges Kriterium zu haben, scheint zum Teil ja auch Glaubensfrage zu sein. Und zu denen die Kabelquerschnitte anhand des Sounds bestimmen können, gehöre ich sicher nicht.

Die Informations- und Meinungsschnipsel hier tragen auch dazu bei, dass sich bei mir eine eigene Vorstellung entwickelt.

Werde nochmal darüber schlafen, ins Forum schauen, ob sich neue Aspekte ergeben haben und dann sehen, dass Kopf und Bauch auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Allen, alles Gute
Heribert


[Beitrag von quo_vadis am 14. Dez 2007, 02:07 bearbeitet]
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 14. Dez 2007, 02:05

DVD-Audio haben meist ehh nur 48/24 Spur.


Eine digitale Übertragung des PCM Formats an einen externen DA Wandler ist über eine HDMI Bridge möglich


Wie Wookie angemerkt hat gibs wirklich Kopierschutzissues weshalb digital nur mit 48/16 und auch nur in Stereo ausgegeben werden kann -> also HDMI überflüssig


Das würde dann dafür sprechen, dass eine analoge Anschlussmöglichkeit für Surround unter Umständen ganz nützlich sein könnte. Es scheint da wohl Unterschiede bei denen DVD-Audios zu geben, was Zusatzspuren und Einschränkungen angeht. Siehe auch englische Wiki dazu

(Die letzten Beiträge sind gekommen, während ich gerade am Schreiben war. Danke für die Infos.)
Hivemind
Inventar
#10 erstellt: 14. Dez 2007, 02:13
Öhm ich merk schon du solltest eher nen Blog aufmachen und drüber schreiben
Ich würd dir empfehlen eine billige Soundkarte wie die Trust 514 DX aka SC 5250 zu nehmen, mit den C-Media Treibern ist bitgenaue Ausgabe / kein Resampling möglich - solange du digital ausgibst.
Wenn du wirklich eine Karte mit hochwertigem analogem Output brauchst würd ich mir die dann kaufen wann du sie brauchst, wer weiß welchen Preis du dann nur noch bezahlst bzw. welche neuen Formate die Karte dann unterstützt
Evtl. tuts ja auch ein Grafikkartenupdate womit du deine Bildquali verbessern, die Leistung erhöhen (Games und HD Wiedegabe) und einen HDMI Ausgang bekommst, Empfehlung ATi HD2600 (schon unter 60€).
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 14. Dez 2007, 11:59

Hivemind:
Evtl. tuts ja auch ein Grafikkartenupdate womit du deine Bildquali verbessern, die Leistung erhöhen (Games und HD Wiedegabe) und einen HDMI Ausgang bekommst, Empfehlung ATi HD2600 (schon unter 60€)


Das ist ja mal eine ganz neue Idee. Hab mal ein bisschen dazu gegooglt. Ich glaube die unterstützt zwar HDCP, aber nur DVI nicht HDMI. Die ...XP etwa 100 € wäre dann mit HDMI. Außerdem brauchte ich dann wohl Vista (machbar) und eventuell ein besseres Netzteil. Vor allem habe ich nicht richtig verstanden, ob diese Karten bestenfalls den S/pdif sound durchschleifen oder ob ich damit wirklich alle Soundoptionen von HDMI habe, bei entsprechendem Quellmaterial. Ein HDMI-HDTV steht bei mir frühstens Ende 2008 an, die Grafikfähigkeiten bringen mir im Augenblick also noch nichts. 19" TFT Monitor über DVI.

Okey, ich gehöre hier zwar nicht gerade zur Oberschicht, aber 50 € mehr oder weniger, wenn es sich lohnt, sind auch nicht dramatisch.


[Beitrag von quo_vadis am 14. Dez 2007, 12:43 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#12 erstellt: 14. Dez 2007, 14:02
Also DVI ist erstmal gleich HDMI - ist selbe Bildübertragung, also mit nem Adapter DVI->HDMI dann auch an TV anschließbar bzw. ja direkt erstmal an deinen Monitor und bringt da genauso viel wie am TV.

Denke der Adadpter liegt auch bei, da darüber dann auch der Sound übertragen wird. Das ist HDMI 1.1, entspricht von der Kapazität genau SPDIF und arbeitet genauso.
Wird am Ende darauf hinauslaufen das du Grafikkarte -> Receiver und von dort auf -> TV / Boxen gehst.

Vista brauch man dafür nicht - warum sollte man? Das macht die ganze Sache eher schwerer

Empfehlung da günstig und leise wäre die GeCube Radeon HD 2600 Pro Passiv 55€ (gucken ob du PCIe und nicht AGP hast und ob genug Platz - braucht mit dem großen Passivkühler 2 Slots) ist jedoch etwas schwächer getaktet als die anderen Karten - sollte aber ausreichen (wenn du nicht zoggst).
Ansonsten geht auch die noch billigere HD 2400 Reihe ab 36€ oder die auch nicht schlechte Sapphire Radeon X1650 Pro 45€ die einen extra SPDIF Ausgang hat!
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 14. Dez 2007, 17:19
@Hivemind
Klingt wirklich sehr vernünftig dein Vorschlag. Die Maya 44 wäre zwar das schönere Spielzeug, sicher reizvoller für mich mit deren Möglichkeiten zu spielen, als Videospiele, aber manchmal (nicht immer) bringt es einen ja weiter auch auf andere Leute zu hören. Hab vorsichtshalber nochmal in der englischen Wiki nach HDMI, DVI geschaut und auch meinen DVI-Stecker genauer angeguckt (keine bösen Überraschungen später), einen PCIe slot (für die derzeitige nvidia) mit reichlich Platz darüber und darunter habe ich auch. Naja, für Kopfhörer, Mikrofon und so wäre die Maya wieder besser. Vielleicht auch Stromerersparnis wenn ich nicht immer den Receiver einschalten muss. Aber bei geringer Lautstärke oder Kopfhöreranschluss am Receiver beim Arbeiten am Computer wirds kaum der Maximalverbrauch sein.
Aber ich denke, ich habe jetzt die Informationen, die ich brauche um mich zu entscheiden, ein kleines Fragezeichen vielleicht noch bei der Frage ob unkromprimierte bzw. lossless (mlp) multiple Audioströme mit der HDMI-Lösung möglich sind, aber nicht entscheidend, da ich mich eh schon gegen die analoge Anbindung mit tausend Kabeln entschieden habe. Da es nichts bringt jetzt noch (Freitagabend) die Bestellung aufzugeben, kann ich mir mit der Entscheidung Esi Maya 44 (das schönere "Spielzeug")oder HDMI-Grafikkarte GeCube Radeon HD 2600 Pro Passiv (wahrscheinlich vernüftiger) noch bis Sonntagabend Zeit lassen. Wird schon noch bis zum 28. 12. ankommen.

Danke, für deine Mühe.
Hivemind
Inventar
#14 erstellt: 14. Dez 2007, 19:00

unkromprimierte bzw. lossless (mlp) multiple Audioströme mit der HDMI-Lösung möglich sind

nee ist wie gesagt HDMI 1.1, dafür bräuchtest du 1.3 was er zur Zeit so gut wie gar nicht gibt (kommt wahrscheinlich erst mit nächster Grafikkartengeneration).

Maximal 2 Kanal alles darüber geht nur komprimiert als DD/DTS.
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 14. Dez 2007, 21:58
Also laut englischer Wikipedia HDMI (englisch) ist ab HDMI 1.0 unkompromierte Ausgabe von 8 Kanälen 192 kHz/24-bit Audio möglich und HDMI 1.3 eigentlich unnötig, wenn man in dieses Format umwandeln kann. Zumindest mein Receiver kann so was dann auch verarbeiten. ("Burr-Brown 192kHz/24-Bit D/A-Wandler für alle Kanäle", war mit deshalb wichtiger als HDMI 1.3)


[Beitrag von quo_vadis am 14. Dez 2007, 22:08 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2007, 22:11
Stimmt mein Fehler ist auch nen bissel falsch formuliert, dachte aber trotzdem man bräuchte HDMI 1.2 für unkomprimierten 8 Kanal Sound (bzw. nicht das Ausgabegerät (Grafikkarte), sondern das Empfangsgerät (Receiver))
Für das von dir genannten MLP (TrueHD) braucht man aber HDMI 1.3

HDMI 1.3 eigentlich unnötig, wenn man in dieses Format umwandeln kann

das hast du aber falsch verstanden, das gilt nur dann wenn das Abspielgerät die Verarbeitung übernimmt (in dem Fall dein PC), du schleifst das Signal aber zum Receiver durch - dafür ist HDMI 1.3 nötig!
Da unkomprimierter Mehrkanalsound aber kaum anders als in Dolby TrueHD und DTS HD vorkommt ist HDMI 1.3 doch schon nötig, zwar kanns schon vorher übertragen jedoch gibs einfach keine Quellen für


[Beitrag von Hivemind am 14. Dez 2007, 22:13 bearbeitet]
rstorch
Inventar
#17 erstellt: 14. Dez 2007, 23:09

quo_vadis schrieb:
Also laut englischer Wikipedia HDMI (englisch) ist ab HDMI 1.0 unkompromierte Ausgabe von 8 Kanälen 192 kHz/24-bit Audio möglich und HDMI 1.3 eigentlich unnötig, wenn man in dieses Format umwandeln kann. Zumindest mein Receiver kann so was dann auch verarbeiten. ("Burr-Brown 192kHz/24-Bit D/A-Wandler für alle Kanäle", war mit deshalb wichtiger als HDMI 1.3)


So isses.
Mit dieser Bridge geht das.
http://blackmagic-design.com/products/multibridge/
Für den Privatanwender halt etwas teuer.
Hivemind
Inventar
#18 erstellt: 15. Dez 2007, 00:37
etwas teurer ist gut T_T
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 15. Dez 2007, 01:24
@qrstorch. naja, zu dem Preis würde ich mir dann doch andere Lösungen überlegen. Aber gut, das heißt auch im Prinzip geht es. Vermute mal, das reine Software-Lösungen eher sehr schwierig sind, sonst gäbe es die wohl schon.
___

War schon fast soweit, die HDMI-Grafikkarte zu bestellen, habe dann aber gezögert bei der Vorstellung, jedesmal wenn ich was am Computer machen will, sei es für ein bisschen Hintergrundmusik sei es für das Display den Receiver einschalten zu müssen. Der PC ist ja bei mir eben nicht nur Hauptmedienquelle sondern quasi Universalmaschine und wird oft auch sehr lange für eben alles Mögliche genutzt.

Könnte vielleicht den Monitor doppelt anchließen, einmal mit DVI an den Receiver, einmal über seinen VGA-Eingang mit Adapter an den zweiten DVI-Ausgang der Karte.
Und die On-Board-Soundkarte als Zweitkarte aktiv lassen, werde sie eh fürs Time-Shifting der TV-Karte brauchen. (Aufnehmen und dabei eine andere Stelle abspielen, bislang machts sie's zusammen mit einer uralt Soundblaster, deshalb wollte ich ja eigentlich Dublex)

Also machbar, aber nicht sehr elegant. Das würde dann für die Maya44 sprechen, und normales dts, dts-CDs und Video-DVD's, ist ja auch nicht schlecht. Zweifelhaft ob ich im Blindtest das unterscheiden könnte.

Oder den Receiver eben ständig eingeschaltet lassen (außer nachts vielleicht). Verschleiß bei rein elektronischen Bauteilen soll je eher beim Ein - und Ausschalten durch Temperaturänderung entstehen, nicht im Dauerbetrieb.


[Beitrag von quo_vadis am 15. Dez 2007, 01:38 bearbeitet]
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 15. Dez 2007, 02:12
Okay, ich hab's. Ich kann den Monitor wie gehabt ja auch direkt an die Grafikkarte anschließen. Über ihren zweiten DVI Ausgang schließe ich die Grafikkarte dann per HDMI für den Sound an den Receiver an. Den Receiver kann ich dann, wenn ich möchte, fürs Bildschirmmenü auch noch an den S-Video Eingang der TV-Karte anschließen. Das macht das ganze flexibler und ich spare außerdem einen extra HDMI-Adapter für den Monitor ein.
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 15. Dez 2007, 16:12
Um nochmal zur grundsätzlicheren Eingangsfrage zurückzukommen (Wollte damit eigentlich vermeiden, die 10000001. reine Sounkartenfrage gestellt zu haben. :)). Habe es jetzt mit dem Laptop ausprobiert, dessen Soundkarte mal genauer angesehen, an deren Ausgang klingt nicht nur der Kopfhörer schon besser, sampelt auch 44.1, 48, 96 für den optischen s/pdif.

Bei der DVD-Audio "Music for the Masses" von Depeche Mode, zeigt PowerDVD in der eingeblendeten Information DTS 96/24 an. Der Pass Through klappt auch (z.B Lautstärkeregler bleibt ohne Einfluss, aber in der Konfiguration von PowerDVD sieht man dann, dass die Sample Rate nur 48 Kzh ist, obwohl der s/pdif von mir auf 96 Khz eingestellt wurde. Wird also erst runter- und dann wieder hochgesampelt.

Das liegt aber wohl am Software "Bug" (Beabsichtigte UnGenauigkeit) und nicht an den grundsätzlichen Möglichkeiten der digitalen Verbindung. HDMI dürfte da auch nicht viel nützen, höchstens eine andere Software. Außerdem ist auf meiner "Aero" von M. Jarre von Anfang an nur normales DTS (48/96). Denke jedoch im Endeffekt ist die relativ hohe Bitrate der eigentliche Vorteil von DTS, Sampleraten über 44 Khz scheinen eher Glaubenssache zu sein. Zumindest nach Wiki und so.

Dass der Laptop (oft netzwerksmäßig mit dem PC verbunden) sich auch zur digitalen Anbindung eignet, gibt natürlich mehr Spielraum dafür, wo ich was, wie anschließe, wenn ich zu Hause mal wieder alles neu organisiere.


[Beitrag von quo_vadis am 16. Dez 2007, 00:28 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#22 erstellt: 16. Dez 2007, 13:29
Was ist jetzt deine Frage?
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 16. Dez 2007, 21:46
@Hivemind
Eigentlich gab's da keine neue Frage mehr, es sei denn ich habe irgendwas Falsches oder Unsinniges gesagt. Habe nur noch mal versucht sozusagen den derzeitigen "Stand" zusammenzufassen und "laut" gedacht, um ggf.korrigiert oder ergänzt zu werden und ansonsten Erfahrung auch für andere weiterzugeben.

Dein Tipp mit der HDMI-Grafikkarte war wirklich ein guter Anstoss. Auch wenn's mir ein bisschen um die "Maya" leid tut, da die mich wirklich auch durch ihr klares, übersichtliches technisches Design (hatte mir das Handbuch runtergeladen) angesprochen hatte. Aber die HDMI-Anbindung, wenn ich mir schon einen entsprechenden Receiver geleistet habe, macht alles in allem mehr Sinn. Hab die Radeon HD 2600 Pro dann auch schon bestellt. (nach zig Vegleichen, wars dann dein Vorschlag)

Wie man mit den ganzen Einschränkungen durch irgendwelche Standards und Schutzbestimmungen etc. am besten umgeht oder - im anderen Wortsinne - sie umgeht, könnte sicher ein interessanter Thread sein, zu dem mir allerdings bei weitem die Kompetenz fehlt.

Vielleicht sieht man sich noch zu anderen Fragen, wenn ich denn alles aufgebaut und angeschlossen habe. (Raumakustik, DSP, ...)

Danke nochmals dir und dem Forum insgesamt.
Heribert


[Beitrag von quo_vadis am 16. Dez 2007, 21:50 bearbeitet]
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 17. Dez 2007, 20:34

Da unkomprimierter Mehrkanalsound aber kaum anders als in Dolby TrueHD und DTS HD vorkommt ist HDMI 1.3 doch schon nötig, zwar kanns schon vorher übertragen jedoch gibs einfach keine Quellen für :)


Also DVD-Player, die über HDMI Mehrkanal-PCM direkt ausgeben, gibt es durchaus. Habe mal bei Yamaha eine entsprechende Bedienungsanleitung heruntergeladen:


PCM
Wählen Sie diese Option
Mehrkanal- oder 2ch
HDMI-Buchse.


Also grundsätzlich gibt es die Möglichkeit schon, fragt sich nur, wie man den PC (die Software?) dazu bringt das gleiche zu tun, also (DTS HD etc) zu dekodieren und als Mehrkanal-(Linear)PCM (=mlp?)auszugeben.


[Beitrag von quo_vadis am 18. Dez 2007, 01:12 bearbeitet]
Hivemind
Inventar
#25 erstellt: 17. Dez 2007, 21:59
Schau mal hier in den Thread, wurde das ganze Problem ungefähr diskutiert.
So 100% blickt glaube noch keiner durch. Da wäre testen angesagt, mit PowerDVD abspielen und gucken ob die Grafikkarte das als PCM oder Bit Stream ausgeben kann.
quo_vadis
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 19. Dez 2007, 12:45
Korrektur:

Mehrkanal-(Linear)PCM (=mlp?)

mlp ist nicht multichannel LPCM wie ich aufgrund der Abkürzung vermutet hatte, sondern Meridian Lossless Packing, ein Format zur verlustfreien Komprimierung multipler PCM Ströme. (Eigentlich auf der Suche nach einem Decoder habe ich einen Encoder dafür gefunden).

Werde dann wohl Anfang Januar noch mal berichten, was ich zusammen mit der HDMI-Grafikkarte und PowerDVD bei einer DVD-Audio nun ausgegeben bekomme. Bit Stream (SACD) wird es nicht sein, das geht erst ab HDMI 1.2.
_____

Nachtrag:
Habe gerade gesehen ComputerBase , dass die Radeon 2000 Serie HDMI 1.2a haben soll. Bit Stream wäre also denkbar, wenn das stimmt.


[Beitrag von quo_vadis am 19. Dez 2007, 13:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DTS-96/24 abspielen
*Nightwolf* am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2011  –  9 Beiträge
48, 96, und 192 kHz Abtastrate verzerrt
Savage12 am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  9 Beiträge
24 bit/96 khz Audiospur auf DVD
Apalone am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  4 Beiträge
Digital oder Analog
Josef81 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  6 Beiträge
Besser Digital oder Analog?
TiKo am 23.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  6 Beiträge
Logitech Z5500 Digital gibt kein DTS 96/24 Sound aus
Klexis am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  7 Beiträge
Wie flac von 192 kHz zu 96 kHz umwandeln
Viridarium am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  7 Beiträge
iTunes mit 192 / 24 kHz . Upsampling ?
sakana am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.04.2011  –  5 Beiträge
DAC mit USB 16/48 vs KOAX/OPTICAL 24/96
Businesskasper am 08.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.10.2013  –  8 Beiträge
Soundkarte springt nicht auf 96 bzw 192 Khz * Bitte um Hilfe!
Schakal_ am 20.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.478
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.194