Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


USB Kabelklang ?

+A -A
Autor
Beitrag
Soundwise
Inventar
#1 erstellt: 05. Mai 2008, 19:55
Ich habe begonnen mir einen Musikserver aufzubauen,
da ich gerne mit dem Computer arbeite und längerfristig meine gesamte Musik von Festplatten hören möchte - und zwar auf highendigem Niveau.
Da mein PC weit von meiner restlichen Anlage entfernt steht, habe ich eine externe Soundkarte gewählt (Tascam 122l) und ein billiges 5m USB Kabel vom Eletronik-Shop um die Ecke angeschlossen.
ICh war der Meinung, daß die Wahl des USB-Kabels keinen Einfluß auf den Klang hat, da ja praktisch die gesamte Signalverarbeitung in dem Interface erfolgt.

ICh war mit dem Klang überhaupt nicht zufrieden. Viel zu aggressiv und hart war der Sound. Ich habe es v.a. auf die Soundkarte zurückgeführt und habe jegliche Lust auf Musikhören mit dem Tascam verloren.

Gestern habe ich einen Canon Scanner eingerichtet - mit einem soliden USB-Kabel.
Mir kam die Idee einfach einmal dieses Kabel an die Soundkarte anzuschließen was ich dann auch gemacht habe.

Irgendwie kann ich es gar nicht glauben aber der Klang wurde deutlich besser: Klangfarben sind nun durchhörbar, die Schärfe im Klang hat deutlich abgenommen und die Räumlichkeit des Klangs wurde besser. Im Bassbereich hat sich nicht viel verändert.

Bitte stellt mich nicht in die Voodoo-Ecke, ich glaube nur was ich höre und der Unterschied ist leicht nachvollziehbar.

Habe ich gerade mit einem Phänomen namens "Jitter" Bekanntschaft gemacht ? Was könnte noch der Grund für die Unterschiede im Klang sein ?

Wird es bald High-End-USB-Kabel geben ?

Bitte steinigt mich nicht für diesen Thread ;-)

Gruß
Günther
KuNiRider
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2008, 20:18
Mit 5m ist die äüßerste zulässige Kabellänge erreicht, ich nehme mal an dein Scanner hat ein kürzeres USB-Kabel.
Zudem gibt es 2 Kabelarten für USB, die schnelle Varianten mit verdrillten und geschirmten Datendrähten und die langsame, parallel kaum geschirmte Drähte. Wenn du letztere erwischt hast, ist die Bitfehlerrate am langen Ende natürlich hoch.
http://www.architipp.de/grundlagen-usb-verstehen_tipp_155.html
Julius_Poleis
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mai 2008, 20:18
5m Länge sind für USB doch schon recht lang.
Wenn da ein ganz billiges Kabel zum Einsatz kommt und es in der Nähe irgendwelche Störquellen gibt kann es vielleicht schon passieren dass statt einer 1 eine 0 hinten rauskommt.
hbitsch
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mai 2008, 21:35
Ich wage arg zu beweifeln, dass sich Stoerung in einer digitalen Uebertragung ausschliesslich durch aggressiven Klang und mangelnde Raeumlichkeit bemerkbar machen sollen und nicht zu deutlich hoerbaren Artefakten fuehren.
RamonesMania
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mai 2008, 23:02

zachgraz schrieb:
........
Wird es bald High-End-USB-Kabel geben ?
........


Gibt es schon: Klick
@KuNiRider: Danke für den Link, sehr informativ!

Meine Meinung: Auch die digitale Welt ist auf verlässliche Strippen angewiesen, hier übermäßig zu sparen lohnt nicht (hat schon mal jemand in einem lokalen Netzwerk "Gespenster" gejagt die auf minderwertige Strippen bzw. Steckverbindungen zurückzuführen waren? Ekelhaft, einfach nur ekelhaft...)

Gruß,
Manfred
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 06. Mai 2008, 00:32
also entweder hat man deutlich hörbare aussetzer oder alles ist in ordnung, das es anders/weniger gefällig klingt ist ausgeschlossen.
Soundwise
Inventar
#7 erstellt: 06. Mai 2008, 01:24
Nun ich dachte die Klangeinbussen durch Kabel über eine USB-Lösung minimieren zu können. ICh habe mich auf eine USB-Soundkarte versteift. Meine Rechnung ist anscheinend aber nicht ganz aufgegangen.
Mit den neuen Erkenntnissen tun sich mehrere PC-Lösungen auf, wenn dieser von der Anlage weit entfernt steht:

Interne hochwertige Soundkarte -> hochwertige lange Cinchkabel (teuer) -> Verstärker

(Hochwertige) Soundkarte mit Digitalausgang -> langes Digitalkabel (u.U. teuer) -> Hifi DAC (teuer) -> Verstärker

oder
PC neben der Anlage mit hochwertiger interner Soundkarte -> kurzen hochwertigen Cinchkabeln und 5m Kabel für Bildschirm/Mouse/Tastatur

Noch andere Ideen ?

Günther
hbitsch
Stammgast
#8 erstellt: 06. Mai 2008, 09:31
Ein aktiver (mit eigener Stromversorgung) USB Hub in der Mitte, damit man jeweils unter 5m bleibt.


[Beitrag von hbitsch am 06. Mai 2008, 09:31 bearbeitet]
Wookie
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mai 2008, 09:48

zachgraz schrieb:
(Hochwertige) Soundkarte mit Digitalausgang -> langes Digitalkabel (u.U. teuer) -> Hifi DAC (teuer) -> Verstärker
Wenn du nur den Digitalausgang der Soundkarte verwendest brauchst du keine Hochwertige Soundkarte, sondern nur eine Karte die bitgenaue Wiedergabe am Digitalausgang unterstützt (z.B. eine Karte die von den Open-Source cmediadrivers unterstützt wird).

Und als Digitalkabel brauchst du auch kein besonders hochwertiges Kabel. Bei längeren Verbindungen haben sich gut geschirmte 75-Ohm-Antennenkabel mit selbst gecrimpten Cinch-Steckern bewährt, oder du kaufst ein optisches Kabel (10m sind da für 10-15€ drin).
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 06. Mai 2008, 10:54
eben, hatte ein optisches 7.5m kabel von thomann damals vom (bitgenauen) onboard-sound zum dac, absolut keine probleme. das kabel kostete unter 10€
Duckshark
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2008, 17:29
Um es mal mit Wilfried Schmickler (Mitternachtsspitzen) zu sagen: "Aufhören, Aufhören, Herr Becker, Aufhören"!

Ist ja echt nicht zu glauben jetzt wird sogar USB-Kabeln schon Kabelklang angedichtet. Was kommt als Nächstes?
KuNiRider
Inventar
#12 erstellt: 06. Mai 2008, 19:31

Duckshark schrieb:
Um es mal mit Wilfried Schmickler (Mitternachtsspitzen) zu sagen: "Aufhören, Aufhören, Herr Becker, Aufhören"!

Ist ja echt nicht zu glauben jetzt wird sogar USB-Kabeln schon Kabelklang angedichtet. Was kommt als Nächstes?

Als erstes brauchst du erstmal ein High-End-LAN-Kabel für deinen PC! Sonst ist die Schrift hier ja total unscharf

Im Ernst, High-END-DIGITAL-kabel sind natürlich Blödsinn, aber zwischen einem guten Kabel und einem Schrottkabel dass nur so tut als wäre es eins, liegen Welten, erst recht wenn man Längenmäßig an die Grenzen des Erlaubten geht. Wenn man mal eine Empfangsstörung bei Digital-Sat- oder Kabelreceivern gesehen hat, weiß man, dass es einen schmalen Zwischenbereich gibt, indem die Bilder Gnetstückgroße Pixel bekommen, aber an sich noch laufen. Daher kann ich mir die Erfahrung des TE schon vorstellen. Ein vernünftiges 5m-USB-Kabel kostet aber so 20...40,-€ und dann ist es gut.
Duckshark
Inventar
#13 erstellt: 06. Mai 2008, 19:51
Ich sage ja auch nicht, dass bei einem USB-Kabek die Qualität egal ist, vor allem dann, wenn man an die 5m-Marke geht (als Topfield-Receiver-Nutzer weiß ich wovon ich rede ). Vom Nichtfunktionieren der Verbindung bis zu Übertragungsfehlern ist manches möglich-

Dass allerdings durch den Tausch des USB-Kabels Folgendes zu Tage tritt:
"Klangfarben sind nun durchhörbar, die Schärfe im Klang hat deutlich abgenommen und die Räumlichkeit des Klangs wurde besser."
das halte ich für ein Gerücht. Sorry aber das liest sich wie die üblichen Vorhänge, die weggezogen werden durch den Austausch des Netzkabels/Cinchkabels/Digitalkabel etc.
Soundwise
Inventar
#14 erstellt: 07. Mai 2008, 01:35

Duckshark schrieb:
Dass allerdings durch den Tausch des USB-Kabels Folgendes zu Tage tritt:
"Klangfarben sind nun durchhörbar, die Schärfe im Klang hat deutlich abgenommen und die Räumlichkeit des Klangs wurde besser."
das halte ich für ein Gerücht. Sorry aber das liest sich wie die üblichen Vorhänge, die weggezogen werden durch den Austausch des Netzkabels/Cinchkabels/Digitalkabel etc.

Ich wußte das jemand das anzweifeln würde. Aber ich habe schon geschrieben, daß ich nur glaube was ich höre und daß es leicht nachvollziehbar ist.
Ich hätte mir gewünscht daß es nicht so wäre, weil ich keine Lust darauf habe, mehr Geld für USB-Kabel auszugeben als die üblichen 2 - 5 Eur !

In meiner Anlage (Cyrus 8 Verstärker, LAutsprecher Proac Studio 125, davor B&W CDM 1NT) höre ich deutliche Unterschiede zwischen verschiedenen Cinchkabeln und LS-Kabeln, bei Netzkabeln hält sich der Einfluß allerdings in Grenzen - weshalb ich ein günstiges - sagen wir ein 0815-Netzkabel verwende.
Ich halte mich bei Kabeln an das "Prinzip der Verhältnismäßigkeit". Nicht zu billig - nicht zu teuer - sondern "angemessen" soll der Preis/die Qualität der Kabel sein.

Gruß
Günther
cr
Moderator
#15 erstellt: 07. Mai 2008, 10:53
Und überträgt jetzt eine Soundkarte generell isochron (ohne Fehlerkorrektur und Neuanforderung bzw. Fehlermeldung) über den USB?
Externer CD-Brenner überträgt hoffentlich wohl nie isochron, auch nicht beim AudioCD lesen?
Wookie
Stammgast
#16 erstellt: 07. Mai 2008, 11:15

cr schrieb:
Und überträgt jetzt eine Soundkarte generell isochron (ohne Fehlerkorrektur und Neuanforderung bzw. Fehlermeldung) über den USB?
Externer CD-Brenner überträgt hoffentlich wohl nie isochron, auch nicht beim AudioCD lesen?
Vermutlich. Eine Neuanforderung würde die Latenzzeit erheblich beeinflussen. Meine Soundblaster Live! external hat jedenfalls an einigen USB-Hubs besonders bei Bandbreitenengpässen (z.B. bei gleichzeitiger Verwendung einer Webcam) hörbare Aussetzer produziert - und die haben proportional zur verwendeten Bandbreite (sprich Samplingrate und Auflösung) zugenommen.
cr
Moderator
#17 erstellt: 07. Mai 2008, 13:09
Das Problem von Aussetzern scheint auch zu bestehen, wenn man Videofilme über FireWire/iLink oder USB2 von einer Videokamera mit Digital-Cassette auf den PC überträgt, aber vermutlich (?) nicht, wenn die Filme von einer Kamera mit HD oder Flash-Speicher kommen - d.h. als externes Laufwerk erkannt werden (???).
hbitsch
Stammgast
#18 erstellt: 07. Mai 2008, 18:47

zachgraz schrieb:

Ich wußte das jemand das anzweifeln würde. Aber ich habe schon geschrieben, daß ich nur glaube was ich höre und daß es leicht nachvollziehbar ist.


Wenn Deine Beobachtung stimmt und gleichzeit die technische Realitaet darauf hinweist, dass eine fehlerbehaftete USB Uebetragung ein anderes Fehlerbild produziert, liegt der Schluss nahe, dass es ein anderes Problem in Deiner Kette gibt, welches Deine Beobachtungen erklaeren kann.


[Beitrag von hbitsch am 07. Mai 2008, 18:49 bearbeitet]
Cavaille
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 09. Mai 2008, 11:18
USB-Kabel selbst können wahrscheinlich nicht unterschiedlich klingen. Ich selber besitze dennoch ein USB-Kabel von Monster Cable. Warum?

Ganz einfach: Meine Live! 24Bit External wird vom USB-Anschluss mit Strom versorgt. Bei Monster ist jede Leitung innerhalb des Kabels etwas dicker als normal und stark geschirmt. Bei anderen Kabeln wird häufig nur die Umhüllung geschirmt. USB ist offenbar sehr empfänglich für Störungen von außen.

Das Resultat ist ein besser Klang der externen Karte. Der Unterschied ist nicht groß, es sind keine Welten - aber es ist nachvollziehbar. Man muss eben nur darüber nachdenken, ob man Geld für ein teures Kabel ausgeben möchte.

Ich hab das Kabel übrigens an meinem Drucker und meinem USB-DVD-Brenner ausprobiert. Resultat: kein Unterschied. Wie auch?? Die Geräte haben eine eigene Stromversorgung.

Bei Geräten, die vom USB-Anschluss mit Strom versorgt werden ist es gut, bei allen anderen wirkungslos.
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 09. Mai 2008, 11:27
mach mal einer zu hier, das endet doch wie jedes voodoo-thread (will heissen endet überhaupt nicht )
LondonCalling
Inventar
#21 erstellt: 09. Mai 2008, 12:36
Hallo,


Bei Geräten, die vom USB-Anschluss mit Strom versorgt werden ist es gut, bei allen anderen wirkungslos.


erklär mal, warum das so sein soll.

Gruß
marion-4233
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Sep 2010, 20:51
hab ich was falsch gemacht oder kann ich das verwenden?

hab das kabel http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWNX:IT bei ebay gekauft und erst jetzt das ganze hier gefunden! verstehe aber nicht genau, was das alles bedeutet!

das kabel ist klar ummantelt , bedeutet das das ich einen glasklaren klang und durchsichtigen sound erwarten kann?

oder ist das einfach nur ein billiger plastik verseuchter klangvernichter?

hab das kabel testweise zwischen den PC und dem forum geaschaltet! merkt man das? isses gut oder ein fehlkauf?
Soundwise
Inventar
#23 erstellt: 03. Sep 2010, 21:21
Hallo,
Du hast einen uralten Thread wieder ausgegraben.


marion-4233 schrieb:

hab das kabel testweise zwischen den PC und dem forum geaschaltet! merkt man das? isses gut oder ein fehlkauf?

was bedeutet das genau ?

Das Kabel, das ich damals verwendet habe, war defekt. Beim Anschluß von anderen USB-Geräten kam es zu sofortigen Totalabstürzen des Systems.

Jedes USB-Kabel, das funktioniert, ist ein High-End-taugliches Kabel. Klangliche Unterschiede sollte es KEINE geben.

MfG Günther
cr
Moderator
#24 erstellt: 04. Sep 2010, 01:15

Das Kabel, das ich damals verwendet habe, war defekt. Beim Anschluß von anderen USB-Geräten kam es zu sofortigen Totalabstürzen des Systems.


Und das sagst du erst jetzt, nachdem du den Voodoo-Anhängern Stoff geliefert hast...
marion-4233
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 04. Sep 2010, 05:57
da bin icb aber jetzt beruhigt! ich dachte ja auch kabel ist kabel, im idealfall ists kupfer mit isolierung drumm und passende wackelkontaktfreie stecker auf beiden seiten! bin etwas verwirrt gewesen, als ich den thread fand!
bei ultrahochfrequenz und starken strömen sieht das sicher anders aus! ok abschirmung hat ein usbkabel ja auch und das signal dürfte nicht all zu stark sein - deshalb!

danke, jetzt bin ich beruhigt!

somit werd ich das kabel das zwischen uns ist, wieder etwas kürzen und den internet stik in das alte kabel stecken und das neue seiner bestimmung übergeben.

jetzt isses lustig das zu lesen
Soundwise
Inventar
#26 erstellt: 04. Sep 2010, 11:26

cr schrieb:

Und das sagst du erst jetzt, nachdem du den Voodoo-Anhängern Stoff geliefert hast...
:)


...ja ich weiß, sorry. Das Kabel lag ne Weile im Kasten, bevor es wieder zum Einsatz kam. Beim V-DAC funktionierte gar nichts. Mit Drucker/Scanner kam es zum Totalabsturz des Systems, soweit ich mich erinnern kann.
War ein Fall für die Tonne.
Ich habe auch danach nur billige USB-Kabel verwendet und es gab keine Probleme, allerdings waren keine Kabel mehr über 5m Länge dabei !

MfG Günther
Wolf23
Stammgast
#27 erstellt: 04. Sep 2010, 17:38

RamonesMania schrieb:

zachgraz schrieb:
........
Wird es bald High-End-USB-Kabel geben ?
........


Gibt es schon: Klick
@KuNiRider: Danke für den Link, sehr informativ!

Gruß,
Manfred

Das ist doch kein Highend, das ist Ware vom Grabbeltisch!

http://www.silent-wire.de/german/usb/usb4/de_usb4.html

Und hier das kann sogar 10 Meter, obs dann allerdings noch toller ist als das letzte Ranzkabel bleibt zu bezweifeln:
http://www.silent-wire.de/german/usb/usb16/de_usb16.html



//edit:
Patchkabel haben die uebrigends auch im Programm...
http://www.silent-wire.de/german/installation/cat7/de_cat7.html


[Beitrag von Wolf23 am 04. Sep 2010, 17:51 bearbeitet]
cr
Moderator
#28 erstellt: 05. Sep 2010, 01:42
Ich habe bisher mit Verlängerung auf 10m mit dem Drucker Probleme bekommen (8m ging). Hier wäre natürlich interessant, ob ein teueres Kabel das schaffen würde. Da die aber gleich so teuer sind, habe ich stattdessen ein Repeater-Kabel gekauft. Nach dem 5-m-Repeaterkabel konnte ich 10 m dranhängen und alles ging.

Mit einem Repeaterkabel kann man auch für Audio beträchtliche Längen basteln.
Goldohren haben dabei sicher Bedenken (Jitter durch Repeater).
marion-4233
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Sep 2010, 02:30
interesante sache, aber da gibs ja auch gewaltige preisunterschiede
http://www.ciao.de/sr/q-usb+repeater+kabel+5m

hab da gerade was gefunden, ist vieleicht auch für euch interesant
http://www.reicheltpedia.de/index.php/USB


[Beitrag von marion-4233 am 05. Sep 2010, 02:53 bearbeitet]
pinoccio
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 05. Sep 2010, 10:41
Wäre bei solchen Längen nicht ein USB-WLAN-Server interessant?

Silex SX2000WG+

Mit diesem kann man übrigens auch Musik streamen bzw. eine USB-Soundkarte anschließen.

Gruss
Stefan
►play
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 05. Sep 2010, 12:29
Hallo zachgraz und alle Anderen.
Ich bin neu hier und freue mich schon mitdiskutieren zu dürfen.

Es gibt schon qualitative Unterschiede bei USB-Kabeln.
Ich hatte damals schon Probleme mit einem kurzen noname Kabel 1,8 Meter und einem hochwertigen Scanner.
Durch den Austausch des Kabels wurde das Problem behoben.
Ich glaube aber nicht das sich die Qualität des Kabels in der Form von wärmerer bzw. kälterer Klang bzw. der Abbildung bemerkbar macht.
Wenn das Kabel von minderer Qualität bzw. zu lange ist rechne ich eher mit Aussetzern bzw. irgendwelchen Artefakten...
Wenn du auf nummer sicher gehen willst um gut schlafen zu können nehme doch das Oehlbach USB Kabel.
Es gibt das Kabel bis zu einer Länge von 10m und es ist auch nicht übermäßig teuer. Ich würde aber max. die 5 Meter Variante nehmen um wirklich gut schlafen zu können
Von USB - LAN Umsetzern würde ich Abstand nehmen. Es funktioniert zwar aber es kann sein das du dir nur neue Probleme ins Boot holst.
Ich finde es eben gut die Kette so einfach wie möglich zu halten.
Außerdem stören doch zusätzliche Kästchen und Kabel ungemein.
cr
Moderator
#32 erstellt: 05. Sep 2010, 15:18
Noch als Anmerkung: USB-Repeater-Kabel sind im Übrigen ohne Kästchen. Nur der weibliche Stecker ist etwas dicker (da steckt der Repeater drinnen).
►play
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 05. Sep 2010, 15:37

cr schrieb:
Noch als Anmerkung: USB-Repeater-Kabel sind im Übrigen ohne Kästchen. Nur der weibliche Stecker ist etwas dicker (da steckt der Repeater drinnen).


Bei einem 5m Kabel wie zachgraz es bräuchte kann man sich den Repeater sparen.
marion-4233
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Sep 2010, 15:59
wie gefragt, sind die preisunterschiededer repeater relevant oder darfs dann auch billig sein ?
klar , USB 3 und höher kostet mehr


[Beitrag von marion-4233 am 05. Sep 2010, 16:01 bearbeitet]
cr
Moderator
#35 erstellt: 05. Sep 2010, 17:30

Bei einem 5m Kabel wie zachgraz es bräuchte kann man sich den Repeater sparen


Das ist ja eh klar. Aber in einem größeren Raum kann man leicht mal auch auf 10m kommen. Dann wirds heikel.
Wobei ich mich auch frage, ob dann USB1.1 noch geht und nur USB 2 nicht? Für Audioanwendungen bewegen wir uns ja meist unter der USB1.1-Datenrate.
Soundwise
Inventar
#36 erstellt: 05. Sep 2010, 18:04

►play schrieb:
Bei einem 5m Kabel wie zachgraz es bräuchte kann man sich den Repeater sparen.

Nur ein kleiner Hinweis: Ich suchte so ein Kabel im Mai 2008 (Thread erstellt),
heute, 9/2010 ist das Thema für mich erledigt.
Aber vielleicht hilft's heute jemand anderem
GrußGünther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tascam US-122l
ClownyBastard am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 31.01.2016  –  9 Beiträge
USB-DAC: 10m vom PC überbrücken
michelx am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  16 Beiträge
Tascam 122l und 144 wie gut klingen sie ? Mein Klangtest
Soundwise am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  10 Beiträge
PC>USB Soundkarte> auf XLR ?
hg_thiel am 26.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  3 Beiträge
externe soundkarte usb - FRAGE
thomas_p am 29.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.07.2004  –  15 Beiträge
USB->Klinke oder USB->seriell
derbene am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  2 Beiträge
[kaufberatung] 5.1 soundkarte (usb?)
kamuro am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  6 Beiträge
USB Soundkarte gesucht
Mr.Knister am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  36 Beiträge
USB-Soundkarte für Laptop?
Cojones am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  25 Beiträge
von laptop zu Anlage über Klinke/USB?
DerBastler2 am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Creative
  • Edifier
  • JBL
  • Klipsch
  • Behringer
  • Audioengine

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.353 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedNikolaidis
  • Gesamtzahl an Themen1.362.327
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.948.528