Haltbarkeit und Pflege von Schaumstoffsicken?

+A -A
Autor
Beitrag
Poison_Nuke
Inventar
#1 erstellt: 26. Feb 2005, 00:03
Hio,

wie ich so gehört habe, sollen vorallem Schaumstoffsicken, wie sie scheinbar die Vectors von Magnat haben, recht schnell altern und schon in ein paar Jahren brüchig werden.

Wie lange könnte das bei normaler Benutzung (Zimmerlautstärke, selten mal etwas lauter, nur am Wochenende) dauern, bis man mit sowas rechnen könnte, und gibt es vielleicht eine Pflege, mit der man die Geschmeidigkeit und Haltbarkeit verbessern kann?

UV Licht bekommen meine Boxen eigentlich nie zu Gesicht, bin so ein Kellermensch, der zu 99,5% der Zeit die Rollladen unten hat
Franzii
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Feb 2005, 00:19
Hallo , mach die restlichen 0,5% des Rollladens auch noch runter , dann halten die Dinger ewig !
Die Schaumstoffsicken sind dann beliebt , wenns um eine hohe Nachgiebigkeit ( Cms ) der Membranaufhängung geht . Das ( Qms ) muss dann aber anderseids ,mit geringerem ( Qes )ausgeglichen werden . Das heisst , Qms steht immer im Verhältniss zu Qes . Wenns denn noch klingen soll ! Franzii
Poison_Nuke
Inventar
#3 erstellt: 26. Feb 2005, 00:24
naja, eigentlich wollte ich nicht nachfragen, wie es um die technischen Werte der Membran steht

wollte lediglich wissen, ob die Basschassis irgendwann man zerbröseln, und wenn, ob man da durch Pflege das ganze verhindern kann?
StefanG
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Feb 2005, 00:31
Die Sicken der Vector-Serie bestehen aus Gummi und nicht aus Schaumstoff.
Poison_Nuke
Inventar
#5 erstellt: 26. Feb 2005, 00:46
echt? Die haben doch kleine Poren, deswegen dachte ich, das sei Schaumstoffmaterial, vorallem da sie so extrem weich sind.

Nunja...aber auch Gummi wird mal spröde, gibt es eventuell Tipps dafür?

PS: ja ich weiß das die Sorge eigentlich unnötig ist, da die Boxen noch viele viele Jahre lang keine Anzeichen zeigen werden, aber nachdem ich mehrere Artikel über die Reperatur von alten Basschassis, wo halt die Sicken gebrochen sind, gelesen habe, wollte ich mein Gewissen beruhigen, das man da eventuell vorbeugen kann?
digitalSound
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2005, 01:28
Hi,
wenn du an der Sicke kleine Poren entdeckst, spricht das aber eigentlich -wie du schon vermutet hast- für eine Schaumstoff-sicke...anderenfalls wäre deine Gummisicke von recht schlechter beschaffenheit.

FAlls es also eine Gummisicke sein sollte, dürftest du im Auto-Zubehör bei Gummi-pflegeprodukten fündig werden. Mittel um Gummidichtungen geschmeidig zu halten sollten dann auch bei der Sicke helfen können.

Bei Schaumstoff dürfte es schon etwas schwerer werden, allein schon deswegen, weil es ja unterschiedliche Schaumstoffe gibt, die man warscheinlich auch nur mit unterschiedlichen MIttelchen pflegen sollte...
sorry, da weiß ich auch nix.

aber beruhige dich doch damit, dass z.B. Sicken im Carhifi-Bereich viel größeren Belastungen (Temperaturschwankungen von -x bis +x, ect.) ausgesetzt sind, und auch dort ewig halten können, ganz ohne Pflege.


mfg

Crazy-Horse
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2005, 01:48
Viel benutzen, denn das Gummi sollte es welches sein, entählt weichmacher und diese verhindern ein sprödewerden.

Man kann Boxen also zu tode schonen, denn der Weichmacher wird nur bei Bewegung freigesetzt!
Poison_Nuke
Inventar
#8 erstellt: 26. Feb 2005, 09:25
vielen Dank für eure Antworten. Also sind meine allwöchentlichen "Disco" Aktionen, wo ich mal für ne kurze Zeit sehr laut aufdrehe, nur positiv für die LS
Poison_Nuke
Inventar
#9 erstellt: 26. Feb 2005, 15:50
tja, da ich ja gerade beim Thema bin, hatte ich mal meine alten Technics SB-M300 zerlegt. Diese hatten damals einen Paarpreis von 800DM (und meine Oma schenkt mir solche zum Geburtstag, wo ich noch nedmal Ahnung von HiFi usw hatte ).

Nunja sie sind inzwischen 9 Jahre alt, und auch fast immer benutzt worden. Sie haben eindeutig Schaumstoffsicken, und als ich bei der einen Box den Passivmembran abgeschraubt habe, bröselte es mir schon entgegen. D.h. nach 9 Jahren Benutzung ist die Schaumstoffsicke von den Basschassis eindeutig hinnüber.


achja...wie kann es eigentlich sein, das man in einer Box für damals 800DM keine Freuquenzweiche vorfindet??? Alle Chassis da drin sind Parallel angeschlossen, ohne irgendeine Weiche dazwischen
Master_J
Moderator
#10 erstellt: 26. Feb 2005, 15:56

Poison_Nuke schrieb:
achja...wie kann es eigentlich sein, das man in einer Box für damals 800DM keine Freuquenzweiche vorfindet??? Alle Chassis da drin sind Parallel angeschlossen, ohne irgendeine Weiche dazwischen :?

Wenigstens ein Kondensator (6 dB Hochpass) muss drin sein.
Vielleicht am Hochtöner angeklebt oder da drin eingebaut.

Aber in dieser Preisklasse sollte schon mehr drin sein.
Siehe nuBox 380.

Gruss
Jochen
technicsteufel
Inventar
#11 erstellt: 26. Feb 2005, 16:02

Crazy-Horse schrieb:
Viel benutzen, denn das Gummi sollte es welches sein, enthält weichmacher und diese verhindern ein sprödewerden.

Man kann Boxen also zu tode schonen, denn der Weichmacher wird nur bei Bewegung freigesetzt!


1. Weichmacher verhindern ein Sprödewerden
2. zu Tode schonen - also nicht benutzen
3. Weichmacher wird nur bei Bewegung freigesetzt



Na was denn jetzt?
Benutzen? Dann geht der Weichmacher raus.
Schonen? Dann werden sie zu Tode geschont.

Bitte um Aufklärung!

Und warum geht der Weichmacher nur raus wenn die Sicke arbeitet?
Crazy-Horse
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2005, 16:51
Ich dachte nicht das ich mich so schwer verständlich ausgedrückt habe.
Wenn du genau wissen willst wie die Weichmacher freigesetzt werden und warum diese nur bei Bewegung geschieht musst du dich mal an einen Gummihersteller wenden.
Ein Chemiker kann dir da sicher auch weiterhelfen, ich habe mich mit dem Materie noch nicht so wiet auseiandergesetzt das ich es dir auf Molekularer Ebene schilder kann.

Diese Substanzen wirken nur bei Bewegung, also wenn man Musik spielt.
Schont man die Boxen aber aus angst das sie abnutzen ausschließlich und traut sich daher nicht sie zu benutzen da sie ja abnutzen könnten schont man sie sozusagen zu Tode!
technicsteufel
Inventar
#13 erstellt: 26. Feb 2005, 17:04

Crazy-Horse schrieb:
Diese Substanzen wirken nur bei Bewegung, also wenn man Musik spielt.
Schont man die Boxen aber aus angst das sie abnutzen ausschließlich und traut sich daher nicht sie zu benutzen da sie ja abnutzen könnten schont man sie sozusagen zu Tode!


Es ist also egal ob man die Boxen benutzt oder nicht, sie gehen unweigerlich kaputt?

Tut mir ja leid, aber das verstehe ich nicht.

Rolf
Poison_Nuke
Inventar
#14 erstellt: 26. Feb 2005, 17:18
für mich drückt sich Crazy Horse keinesfalls unverständlich aus.

Er meint, wenn man die Boxen benutzt, dann ist dann pflegen sie sich selber...als wenn man Hautcreme auf die Haut machen würde, aufgrund irgendwelcher chemischen Prozesse, die nur bei Bewegung ablaufen.

Wenn man die Boxen nicht benutzt, und somit die Sicken sich nicht bewegen, dann kann auch nicht die chemische Reaktion ablaufen und die Sicken altern.



Auch wenn das für mich in dem Widerpruch mit den Artikeln aus anderen Foren und der Zeitschrift AUDIO gerät...denn da war es so zu verstehen, das durch die häufige Bewegung die Sicken noch schneller altern.


[Beitrag von Poison_Nuke am 26. Feb 2005, 17:20 bearbeitet]
technicsteufel
Inventar
#15 erstellt: 26. Feb 2005, 17:35

Poison_Nuke schrieb:
für mich drückt sich Crazy Horse keinesfalls unverständlich aus.

Er meint, wenn man die Boxen benutzt, dann ist dann pflegen sie sich selber...als wenn man Hautcreme auf die Haut machen würde, aufgrund irgendwelcher chemischen Prozesse, die nur bei Bewegung ablaufen.

Wenn man die Boxen nicht benutzt, und somit die Sicken sich nicht bewegen, dann kann auch nicht die chemische Reaktion ablaufen und die Sicken altern.

Auch wenn das für mich in dem Widerpruch mit den Artikeln aus anderen Foren und der Zeitschrift AUDIO gerät...denn da war es so zu verstehen, das durch die häufige Bewegung die Sicken noch schneller altern.


Ich verstehe ihn so, der Weichmacher verschwindet wenn die Sicke sich bewegt. Das heißt für mich die Sicke wird spröde und geht kaputt, oder?

Und wenn die Laussprecher nicht benutzt werden geht zwar der Weichmacher nicht raus aber die Lautsprecher werden zu Tode geschont. Aber warum, wenn doch der Weichmacher angeblich nur rausgeht wenn die Sicke sich bewegt?

cu
Poison_Nuke
Inventar
#16 erstellt: 26. Feb 2005, 20:35
Stell dir eine Flasche Wasser mit Sand darin vor...wenn sie stillsteht, dann setzt sich der Sand am Boden ab...schüttelt man sie aber, dann wird alles gleichmäßig verteilt.
Ungefähr so könnte man sich das nach Crazys Erklärung vorstellen, das sich bei Ruhe der Weichmacher absetzt und das Gummi übrigbleibt...bei Bewegung wird der Weichmacher wieder "vermischt" und das Gummi wird geschmeidiger.


So..nun will ich aber eine fundierte Erklärung haben, bevor ich hier weiterhin irgendeine unbestätigte Theorie, die nicht von mir ist, weiterverbreite @ crazy Horse
Crazy-Horse
Inventar
#17 erstellt: 26. Feb 2005, 22:54
Bei der Herstellung von Gummi werden kleine Teile Öle und Harze mit eingemischt, diese verbinden sich dann beim Vulkanisieren Chemisch mit den Molekülen des Gummis.
Bewegt sich das Gummi nun, so werden dise Substanzen aus den Bindungen gelößt und sie halten das Gummi daher geschmeidig.
Es gibt ja diese Uhren die sich durch Bewegung aufziehen und die daher immer laufen. Bewegst du sie aber eine Zeit lang nicht hört die Uhr auf zu laufen. Bewegst du die Uhr nun aber wieder, läuft die Uhr wieder an und alles ist ok so lange sie nicht zu lange stehen geblieben ist.

Die Weichmacher können dem verspröden nur vorbeugen, ist es einmal eingetreten können sie es nicht mehr reparieren.

Ich nehme mal einen Autoreifen zu hilfe, diese soll man etwa 6-8 Jahre lange nutzen können, wenn er regelmäßig bewegt wird.
Steht er aber nun 1Jahr lang rum so wird er spröde und bildet bei Gebrauch Risse und Platzt dann.
Doch keine Angst auf einen Autoreifen wirken wesendlich extreme Kräfte als auf eine Sicke in einem LS und so werden gute Boxen auch 20Jahre alt ohne Klanglich nach zu lassen.

Aktion alte Helden in der Audio.
Da wurden letztens die B % W CDM1 von 1995 getestet und sie spielen immer noch so schön wie einst!

Viel eher wirst du sie durch eine vermeintliche Klangsteigerung austauschen als das sie dir zusammenbrechen werden!
technicsteufel
Inventar
#18 erstellt: 27. Feb 2005, 02:30
Hi Leutz,

also ich möchte keine Weichmacher in meinen Lautsprechern haben.
Weil die stark Krebserregend sind.

Habe ich hier gelesen:
http://www.agoef.de/schadstoffe_chemische/weichmacher.html
http://enius.de/schadstoffe/weichmacher.html
http://www.umweltlex...tanz/Weichmacher.php

und zu den Autoreifen noch dies:
http://help.orf.at/?story=1670

Also sollte man beim Kauf von Lautsprechern oder anderer HiFi ein Umweltgutachten fordern?

Rolf
Crazy-Horse
Inventar
#19 erstellt: 27. Feb 2005, 04:13
Tja gewöhne dich dran, Gummi enthält Weichmacher, die Platinen enthalten andere Substanzen die Brand hemmend wirken und ausgasen und ebenfalls gesundheitlich bedenklich sind.

Wenn du eine Box oder ein Amp mit dem Blauen Engel siehst sage bescheit, doch solange kann das Hobby halt tödlich sein

Doch es kommt wie immer auf die Konzentration drauf an und Umweltgift nimmt man zwangsläufig auf, egal was man isst, trinkt nur beim Atmen könnte man synthetische Luft herstellen die frei von Giften ist.
Wir Menschen sind jedoch recht robust aufgebaut und passen uns ständig weiter an die derzeit herrschenden Bedingungen an. Würden wir einen Höhlenmenschen klonen und ihn vor die Tür setzten würde er keine 3 Atemzüge weit kommen.
Und wie war dieser schöne Spruch noch, was einen nicht umbringt macht einen härter!

Mal so nebenbei, rauchst, trinkst oder frönst du irgendwelchen anderen Lastern, dann solltest du hier vielleicht mal ein wenig einschränken, denn das tut man sich ja freiwillig an!

Gibt überhaupt noch etwas das zufälligerweise nicht Krebserregend ist


[Beitrag von Crazy-Horse am 27. Feb 2005, 04:15 bearbeitet]
technicsteufel
Inventar
#20 erstellt: 27. Feb 2005, 14:08

Crazy-Horse schrieb:

Mal so nebenbei, rauchst, trinkst oder frönst du irgendwelchen anderen Lastern, dann solltest du hier vielleicht mal ein wenig einschränken, denn das tut man sich ja freiwillig an!

Gibt überhaupt noch etwas das zufälligerweise nicht Krebserregend ist :?


Auch so nebenbei, Ich trinke nur Leitungswasser das dummerweise mit Fluoriden verseucht ist, genau so wie die Zahnpasta, dazu ernähre ich mich mit durch Jod verseuchter Nahrung. Rauchen tue ich ab und zu mal ein Pfeifchen und Alkohol vernichte ich wo ich es kann, aber ich benutze keine Gummis in denen Weichmacher drinne ist.

Und ständig laufen elektronische Emmitanten rund um mich rum.

cu wenn mich kein mit Weichmacher versetzter Autoreifen erwischt
Dr.Who
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2005, 17:14
Hallo


ich benutze einen 65mm Pinsel für die Membranen.
Alle sechs Monate werden sie mit einem feuchten Tuch nachgewischt,und gut ist.

technicsteufel
Inventar
#22 erstellt: 27. Feb 2005, 17:52

Dr.Who schrieb:
Hallo


ich benutze einen 65mm Pinsel für die Membranen.
Alle sechs Monate werden sie mit einem feuchten Tuch nachgewischt,und gut ist.

:prost


Und mit was ist das Tuch angefeuchtet?
Gibt es da ein spezielles Fluid für Lautsprecher?
Und was machst du mit dem Pinsel?

Gruß Rolf
Dr.Who
Inventar
#23 erstellt: 27. Feb 2005, 18:19
Das Tuch wird mit Wasser angefeuchtet,keine zusätzlichen "Materialen".
Mit den Pinsel wird wöchentlich die ganze LS-Front von lästigen Staub befreit.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Haltbarkeit von Boxen
tokochild am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  33 Beiträge
Lautsprecher Pflege
Andyddc544 am 15.09.2003  –  Letzte Antwort am 16.09.2003  –  8 Beiträge
Wie pflege ich meine Boxen richtig?
USK_18+ am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  2 Beiträge
Schaumstoffsicken TT
alfa.1985 am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  7 Beiträge
Kratzer in der Membran - Auswirkung auf Klang und Haltbarkeit?
Andreas._H. am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  4 Beiträge
Wie Pflege ich mein Teufel 8 THX Ultra2 ?
OldSchoolTeufel am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.03.2008  –  4 Beiträge
probehören von nubert und wharfedale
linnianer1 am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  17 Beiträge
Montage und Verdrahtung von Lautsprechern...
Musix-Portal am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  6 Beiträge
Umpolen von Audioein- und ausgang
Marci21993 am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2009  –  2 Beiträge
Mischen von Stand und Sateliten?
AndreBO am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglieddoathinka
  • Gesamtzahl an Themen1.379.941
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.284.851

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen