Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kate Bush - Aerial

+A -A
Autor
Beitrag
Nickchen66
Inventar
#1 erstellt: 12. Nov 2005, 13:53
Kate Bush & David Sylvian waren ja die Giganten, wenn es um kunstvolle Beschallung der 80er und 90er ging, wobei die jeweils letzten ausgelieferten Werke seltsam seelenlos waren, fand ich.

Jetzt hat Kate also nach mehr als einer Dekade wieder veröffentlicht, spannende Situation für ehemalige Fans wie mich, zumal ich der ganzen Richtung Mainstream und Rock den Rücken zugewandt habe seither. Eigentlich...

Wir wollen nicht lange drum herumreden, AERIAL ist schlichtweg großartig. Kunst- und seelenvolle Kompositionen voller Tiefgang abseits aller Artrock Klischees. Da sind mir dutzende von kalten Schauern den Rücken runtergelaufen und viele gute Erinnerungen hochgekommen (sowas hat "THE RED SHOES" nie und "THE SENSUAL WORLD" selten geschafft seinerzeit).

Augen zu, Kopfhörer auf, und ab geht die Reise, bitte nicht stören dabei - das ist mir bei 90% aller Musik viel zu langweilig. Hier ist es genau angemessen.
sonic1
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2005, 14:27


ja endlich mal ein kate bush fan, kann dir nur beipflichten, gerade senusual world, genial, the wuthering heights, whole story egal wirklich fern ab von mainstream hat sie ähnlich wie tori amos, grace slicks ihren weg gemacht ohne rücksicht auf die masse.

ich habe die cd aerial vor kurzem bei amazon entdeckt und werde mir diese heute noch bestellen.

peter gabriel hat seinerzeit mit kate bush schon was ganz feines entdeckt und unbeschreiblich ist wohl don't give up, schon beim schreiben bekomme ich einen hühnerkombi.





gruß

gordon
Nickchen66
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2005, 15:37
Naja, unter bestimmten Gesichtspunkten ist Kate Bush Mainstream für mich - nicht unbedingt inhaltlich, aber formal. Sagen wir mal Mainstream auf dem denkbar höchsten Niveau.

peter gabriel hat seinerzeit mit kate bush schon was ganz feines entdeckt
Echt? Ich hatte das so in Erinnerung, das Dave Gilmour von Pink Floyd ihr Mentor war, und der kommerzielle Durchbruch war der Fernsehauftritt in der ARD Ende der 70er bei Biolek...Denke anläßlich von "Don't give up" waren Kate Bush und Peter Gabriel schon ziemlich auf gleicher Augenhöhe.
sonic1
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2005, 18:02
ui ui ui welche ein irrtum, hm irgendwie war ich immer bei peter gabriel als mentor, um dein wort zu benutzen, aber du hast recht ja man lernt nie aus.

den ersten fernseh auftritt ich meine sie bei thomas gottschalk in seiner sendung mit anthony ende 70 auch gesehen zu haben, ja ich hab auch nachgelesen und das mit biolek, ich kann es irgendwie nicht glauben, aber egal,

zum thema mainstream, also alles was recht ist, aber die bush macht doch und hat noch nie mainstream gemacht, vielleicht auch subjektiv beurteilt.

alos ich hab mal wieder was dazu gelernt, so gefällt mir das.

gruß

gordon

Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 13. Nov 2005, 03:12
Gordon, so 100%ig sicher bin ich bei Biolek im speziellen auch nicht.

In Sachen Mainstream bin ich vielleicht auch etwas zu streng. Wenn nicht alle Konventionen restlos über Bord geworfen werden und auch noch (frecherweise) Saiteninstrumente verwendet werden, bin ich auch schon mit diesem Begriff bei der Hand

Egal ob Mainstream oder nicht, die neue Platte ist schön - 16 Stücke, davon 4 bis 5 zum Heulen schön, 8 sind "nur" gut und 3 würde ich als durchschnittlich werten (aber nix Nerviges). Das ist eine wirklich hohe Quote.


[Beitrag von Nickchen66 am 13. Nov 2005, 03:24 bearbeitet]
sonic1
Inventar
#6 erstellt: 14. Nov 2005, 14:38
@nickchen66

wie findest du red shoes, ich habe das nicht, hm kann sich aber noch ändern.
momentan habe ich als venyl: the kick inside, the dreaming
als cd: sensual world, whole story,

was würdest du noch empfehlen?

Gruß

gordon
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 14. Nov 2005, 20:11
The Red Shoes ist meiner Meinung nach das schwächste, was Kate bisher rausgebracht hat. Vordergründig ist alles da, aber...hm...der Spirit ist nicht da.

HOUNDS OF LOVE. Die wichtigste Platte der 80er Jahre, musikalisch und inhaltlich (ja, es lohnt sich auch, sich in die Lyrics zu vertiefen, insbesondere auf der ehemaligen B-Seite. Kostprobe: Old Lady in the mirror, I know you so well. So don't you say goodbye to my part of your life...)
sonic1
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2005, 21:14


ohne frage, überedet, hört sich wirklich sehr tiefgründig an, die frau hat sich über ihr leben schon gedanken gemacht und das zeichnet sie aus.

danke

gordon
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2005, 23:45
Das Wichtigste hättest Du dann. Überlegen könntest Du noch an einer CD-Version von the Dreaming, abhängig davon, wie wichtig sie Dir ist. Kate Bush hatte sich davor für 1 Jahr ausgeklinkt und Afrika bereist, was man der Platte ja auch anhört. Sie ist m.E. als musikalische Wasserscheide zu betrachten: Vorher Pop (wenn auch netter), nachher viel Tiefschürfendes.

"Vorher"-Platten: Lionheart, The Kick Inside, Never Forever. Das interessanteste dabei ist, wie sie gnadenlos ihre Stimme durch 3 Oktaven fetzt (das ging danach nicht mehr, regelrecht kaputtgesungen). Rein musikalisch und textliche aber eher Standardkost der Spät-70er / Früh-80er.
wastelfix
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Nov 2005, 00:11
Hi, schön das ihr die schublade wider zugemacht habt.
Bin auch kate bush fan und der meinung, gut ist was einen
persönlich gefühlsmäsig anspricht. Habe kate selbst live in der Stuttgarter Liederhalle erlebt als Lionheart aktuell war. Nach diesem positiven Erlebnis gefallen mir diese Stücke auch heute noch.

Gruß Ewald.
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 15. Nov 2005, 11:33
Stimmt schon irgendwie. Lionheart & Co sind für mich einfach nur "süß", während die Sachen nach The Dreaming ziemlich "Boah" rüberkommen. Vielleicht bin ich einfach zu jung, um die frühe Kate Bush angemessen würdigen zu können - 1979 war ich grad' mal erst 13, während The Dreaming und Hounds of Love in der prägenden Zeit erschienen, wo man sich gerade freistrampelt und die Welt für sich entdeckt.
sonic1
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2005, 11:48
@nickchen66

sehr guter jahrgang,




mir hat kate bush schon immer gefallen, alledings war ich in meinem bekanntenkreis so ziemlich der einzige, aber egal ich finde sie einfach nur genial ....beim ersten auftritt bei dem ich sie sah, heftig geschminkt und mit blauen stoffen bekleidet war oder bei bananas mit suspended in gaffa einfach genial und ich finde sie ist eine interessante frau...

das wird ein fest nächstes jahr.....

gruß

gordon
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 15. Nov 2005, 12:19
Wieso erst nächstes Jahr?
sonic1
Inventar
#14 erstellt: 15. Nov 2005, 13:46
@nickchen66

na wegen dem 40 er den wir feiern werden......



gordon
Nickchen66
Inventar
#15 erstellt: 15. Nov 2005, 16:06
Obwohl ich sicher nicht so sozialphobisch wie Kate Bush bin, werde ich meinen 40. begehen, indem ich ihn (mal wieder) nicht begehe.

Aber Dir wünsche ich trotzdem eine feine Party mit angemessener Beschallung


[Beitrag von Nickchen66 am 15. Nov 2005, 16:10 bearbeitet]
anduandi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Nov 2005, 19:27
Ich kann mich den meisten meiner Vorgänger anschließen:
"Aerial" ist wirklich ein traumhaft schönes Album und hat auch noch eine überragende Klangqualität.
Mich hatten "Sensual world" und "The red shoes" einfach nicht mehr angesprochen. Von "Hounds of love" mochte ich auch nur wirklich die (ehemals) 2. Seite und "Running up that hill"(was ja schon den Großteil der Platte ausmacht). Die übrigen Single-Auskopplungen und extended versions waren nicht so mein Fall, auch wenn die dazugehörigen Videos sehr gut gemacht waren (und sicher auch teuer !).
Ansonsten habe ich Kate Bush seit ihrem Debutalbum immer sehr gerne gehört und ich warte sehnsüchtig auf die Veröffentlichung ihres remasterten Back-Kataloges, der schon sehr lange immer wieder angekündigt wird. Da "Aerial" ja ganz gut zu laufen scheint (# 3 in den britischen Charts) kann man diesbezüglich wohl auch mal wieder Hoffnung schöpfen (Bitte bitte bitte EMI !!!! )

Achim


[Beitrag von anduandi am 19. Nov 2005, 19:31 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#17 erstellt: 19. Nov 2005, 20:16
Ja, es scheint wirklich mehr an Aerial dran zu sein als ein möglicherweise zu erwartendes "Brand new Toy Syndrom" des lange entwöhnten Fans.
Duncan_Idaho
Inventar
#18 erstellt: 20. Nov 2005, 18:51
Also beim ersten Hören war recht schnell klar, daß man die Platte nicht beim ersten Mal erfaßt.... man muß sich richtig einarbeiten... dann aber wird es ziemlich gut...... Kate ist zurück mit einem unkonventionellen Paukenschlag....

Hier möchte ich übrigens auch Hayley Westenra empfehlen... ihre Fassung von Wuthering Hills ist enorm gut und viele tippen auf Kate... wobei Hayley bei der Aufnahme erst 18 war.. also sogar noch jünger als Kate.... dürfte zusammen mit Tori Amos auch ein der großen Musikerinnen werden... vor allem singt sie was zu ihrer Stimme paßt und macht sich die Stimme nicht durch Operngesang kaputt.... leider zum Teil nur als NZ-Import zu bekommen.
DigiDummie
Stammgast
#19 erstellt: 20. Nov 2005, 22:26
Echt eine super Scheibe. Höre ich sehr sehr gerne im Moment. Endlich nochmal neue zeitlos gute Musik.
Nur das mit der überragenden Klangqualität kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Ich finde es teilweise vom Sound her etwas retro mäßig. Manche sounds von Keyboards und Schlagzeug sind doch sehr auf 70er und 80er getrimmt :-)
Ok stimmt, die Klangquali ist trotzdem gut, hat ja nicht nur mit den sounds zu tun.


[Beitrag von DigiDummie am 20. Nov 2005, 22:38 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 21. Nov 2005, 11:07
Gebe ich Dir recht mit den Klängen. Da Kate Bush schon immer ein "Reclusive Weirdo" war und jetzt auch noch Mutter ist, können wir getrost davon ausgehen, daß sie von allen neueren Musilstilen und Synthie-Modellpflegen seit den späten 80ern nur noch wenig mitbekommen hat oder zumindest sehr desinteressiert ist.

Ist schon okay so, aber es wäre schon schön gewesen, wenn Björk Kate beeinflußt hätte (und nicht nur anders rum).
anduandi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Nov 2005, 19:15
Ich glaube kaum, daß so ein entspanntes und entspannendes Album entstanden wäre, wenn Kate von Björk beeinflusst würde.
Nein, daß glaube ich wirklich nicht !
Aerial wäre hektisch und hysterisch geworden.
Mit Sicherheit !

Achim
Duncan_Idaho
Inventar
#22 erstellt: 21. Nov 2005, 21:27
Ein Glück, daß Björk Kate nicht beeinflußt hat.... wäre mir auch zu unangenehm geworden...
Fugazi3
Stammgast
#23 erstellt: 21. Nov 2005, 22:06

Also beim ersten Hören war recht schnell klar, daß man die Platte nicht beim ersten Mal erfaßt.... man muß sich richtig einarbeiten...


ja, höre sie gerade zum ersten Mal und kann Dir diesbezüglich schon voll zustimmen. Aber der erste Eindruck ist auf jeden Fall positiv , besser als Red shoes

... und Björk vermisse ich gar nicht
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 22. Nov 2005, 11:44
Hier habe ich ja was losgetreten mit dem Passus "Björk". Daß diese Vorstellung diejenigen unter Euch erschaudern läßt, deren Sammlung vom langhaarigen E-Gitarren-Helden der 70er dominiert wird, ist verständlich.

Ich finde DigiDummies Retro-Bemerkung nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Aerial ist wirklich scheißgut geworden, aber es ist halt Hausmannkost in dem Sinne, daß es ein 80er Jahre Album ist.

Der "Boah-Effekt" rührt für mich weniger von der schieren Musikalität und Instrumentierung her, das ist gut und liebevoll gemachte Hausmannskost. Was mich in die Magengrube trifft, ist eher die durchgeknallte Tiefgründigkeit hinter alledem. Instrumente sind nur "Transportmittel" für sowas, und ich halte es für ewiggestrig, daß Tiefgründigkeit und Seele angeblich nur mit Saiteninstrumenten und Holzbläsern zu bewerkstelligen sei.

Da ich vor Jahren beschlossen habe, mich musikalisch nicht nur auf die Dinge zu beschränken, die ich in meiner Jugend mochte, hätte ich es schon interessant gefunden, wenn Kate Bush sich in 1 oder 2 Stücken mit der jüngeren Vergangenheit oder Gegenwart beschäftigt und auch mal einen Sampler verwendet hätte. Zu sowas haben Peter Gabriel und David Bowie schon vor mehr als 10 Jahren herabgelassen.
anduandi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Nov 2005, 21:15
Das ist ja alles schön und gut, aber bei mir ist es so:
Entweder Musik berührt mich, egal ob retro oder progressive oder mit Saiteninstrumenten oder oder oder...
oder sie berührt mich eben nicht. Kann ja sein, daß Musiker X oder Y immer für neue Ideen, Strömungen oder Technologien offen ist. Was aber nützt es, wenn mich seine/oder ihre Musik einfach nicht anmacht ???
Mit Björk habe ich es versucht, ich mag ihre Musik einfach nicht und ihre Stimme kann ich auch nicht besonders leiden.
Macht nichts, es gibt genug andere, die die Dame ganz überrragend finden und das ist auch gut so. Geschmäcker sind halt verschieden, auch wenn es eine Binsenweisheit ist, es stimmt.
Achim
Duncan_Idaho
Inventar
#26 erstellt: 22. Nov 2005, 21:17
Äh.. den eingesetzten Sample beim ersten Lied hast du überhört....?

Und meinereiner hört von v.Chr. bis heute doch eine große Auswahl an Stilen... von Albinoni bis Therion ist da alles drin....

Nur ist Björk für meinen Geschmack doch etwas zu unruhig.... und Dream Theater, die ich gerne höre, haben mit Six Degrees auch nicht grade ein ruhiges Werk abgeliefert..., aber wirken für mich angenehmer.
Nickchen66
Inventar
#27 erstellt: 23. Nov 2005, 00:48

Geschmäcker sind halt verschieden, auch wenn es eine Binsenweisheit ist, es stimmt.
Jupp. Gibt 'ne Menge Sachen, die ich sehr achte (z.B. Südamerikanisches, Freejazz Grunge, ...), die ich aber selbst nicht aushalte.

Äh.. den eingesetzten Sample beim ersten Lied hast du überhört....?
Ja, sieht so aus. Kate geht da irgendwie zurückhaltender mit um als z.B. Boris Blank von Yello.

Um diese Diskussion mit einer Kompromissformel zu entschärfen: Ich mag es zwar echt gerne, wenn sich Künstler alle paar Jahre neu erfinden, und das möglich weitab vom Massengeschmack (wie z.B. Radiohead), aber ich habe auch schon oft genug mitbekommmen, das sowas künstlerisch ziemlich nach hinten losgehen kann (z.B. dieses krampfige Swingalbum von Sinead O'Conner seinerzeit).

............................

Meine Frau saß heute übrigens fluchend an meinem Rechner, als ich heim kam, und hatte vergeblich versucht, Aerial zu finden & ans Laufen zu kriegen. Sie zieht dieses Album mittlerweile allen anderen vor, sogar (!) Hounds of Love. Also, so weit würde ich zwar nicht gehen, aber so eine Aussage hat trotzdem schon einen ziemlichen Stellenwert.

Mein Junge ist jetzt 4 und steht total auf Kate Bush (aber auf Radiohead überhaupt nicht )
heinzzi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Nov 2005, 23:37
Ich muß wohl meiner Familie auch mal zum Soundcheck brngen , meine Frau mag von Kate Bush nur Tribute to Kate Bush , weil die Stimme nicht so spitz ist ...
Und mein dreijäriger mag seit heit den Englishman in New York ....

Übrigens ist AERIAL wie ein Kunstwerk was wirklich Zeit zum Atmen brauch , dann lebt der Raum ....

shine on
DigiDummie
Stammgast
#29 erstellt: 27. Nov 2005, 21:08
Meine Bemerkung zum retro sound war nicht zwangsläufig negativ gemeint. Ich mag die Platte sehr, ich vermute aber auch, dass es so ist, weil ich generell vieles aus den 80ern einfach hervorragend finde und irgendwie noch an dem alten sound hänge. Ist wohl so eine Art melancholische Nostalgie die da aufkommt. Es mag durchaus Menschen geben, die der Meinung sind, dass Kate Bush nicht viel dazu gelernt hat. Die Qualität der Musik können sie damit aber trotzdem nicht mindern.

Ansonsten kenne ich rein zufällig alle Platten von Björk und kann da also etwas mitreden
Björk wird man immer als Björk sofort erkennen, auch wenn sie so ein experimentelles Album wie Medulla rausbringt. Und Kate Bush wird man wohl auch immer sofort erkennen.
Beide Damen lassen sich sehr stark von verschiedenen Musik-Genres beeinflussen und man hört das in jedem Stück.
Beide sind auch sehr emotional und total frei in ihrer Denkweise und losgelöst von musikalischen Zwängen des Marktes.
Sie sind sich also total ähnlich, aber gleichzeitig auch total verschieden


[Beitrag von DigiDummie am 27. Nov 2005, 21:09 bearbeitet]
Barabas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Jan 2006, 14:48
Hier noch etwas zum Thema (..falls noch nicht bekannt).

http://audio.de/musik/alle_cds_und_dvds/primadonna.71949.htm
sonic1
Inventar
#31 erstellt: 01. Jan 2006, 17:47


endlich hab ich die Zeit gefunden mir das Album einmal anzuhören und finde es wirklich gelungen. Musik, Gesang, alles gut in Szene gesetzt.
Da hat sich das warten wirklich gelohnt. Das es kein Meisterwerk ist, war mir schon vorher bewußt, aber es ist wirlich ein rundum schönes Album geworden.

Gruß

sonic
Nickchen66
Inventar
#32 erstellt: 01. Jan 2006, 18:52

Barabas schrieb:
Hier noch etwas zum Thema (..falls noch nicht bekannt).
Ja, auf diesen Fauxpass mit dem Autogramm der Queen und andere Skurilitäten bin ich schon vor ein paar Wochen gestoßen. Irgendwie ist dabei mein ganzes Kate Bush Bild eingestürzt ( nicht so schlimm)

Früher gab es ja nix als ihre Musik und ein paar Videoclips, und die hatten mir so ein amorphes Bild einer energischen, emanzipierten und intellektuellen Kampfkatze entstehen lassen. Da hab' ich ganz schön daneben gelegen.
Barabas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Jan 2006, 19:38

Nickchen66 schrieb:

Barabas schrieb:
Hier noch etwas zum Thema (..falls noch nicht bekannt).
Ja, auf diesen Fauxpass mit dem Autogramm der Queen und andere Skurilitäten bin ich schon vor ein paar Wochen gestoßen. Irgendwie ist dabei mein ganzes Kate Bush Bild eingestürzt ( nicht so schlimm)

Früher gab es ja nix als ihre Musik und ein paar Videoclips, und die hatten mir so ein amorphes Bild einer energischen, emanzipierten und intellektuellen Kampfkatze entstehen lassen. Da hab' ich ganz schön daneben gelegen.


Also als "so" starke Frau habe ich Kate Bush noch nie gesehen. Sie war für mich in ihren (und meinen) frühen Jahren immer so etwas wie eine Fee die in ihrer eigenen (Traum-)Welt lebte und dies in ihren aufwendigen Shows auch zum Ausdruck brachte. Ich lernte Sie 1978 kennen, als Sie in einer ARD/ZDF Show ihr "Wow" (Lionheart) sang. Seitdem habe ich ihren Weg mal mehr und mal weniger verfolgt. Zu den Kritiken zu "The Red Shoes" im speziellen hatte ich den Eindruck das sie durch mehr Kommerzialität sich selbst mit diesem Album einem breiteren Publikum zugänglich machen wollte. (Um so ganz nebenbei auch noch etwas mehr Geld zu verdienen)
Die neue CD ist jedoch wirklich wieder traumhaft, und stellt einen angenehmen Gegenpol zu dem von der Musikindustrie auf den Markt im Eiltempo gekotzen Retorten Hits und Bands dar die heute so als "in" bezeichnet werden. Es ist sicherlich eines der intresantesten wenn nich sogar das intressanteste Album(s) des Jahres.


[Beitrag von Barabas am 01. Jan 2006, 19:40 bearbeitet]
sonic1
Inventar
#34 erstellt: 01. Jan 2006, 21:28
@barabas



hätte es nicht besser ausdrücken können, seit ich sie bei thomas gottschalk und anthony gesehen habe, irgendwann ende 70 bin ich ein fan und gerade das neue album hat dies wieder bestätigt


gruß


sonic
HiFi-Frank
Moderator
#35 erstellt: 01. Jan 2006, 21:51
Ich möchte mich hier auch mal zu Wort melden.

Die Aerial-CD habe ich kürzlich gekauft, ohne bewusst ein Lied zu kennen. Eigentlich hatte ich K.B. seit Hounds of Love mehr oder weniger aus meinem "Gedächtnis gestrichen".
Gekauft hatte ich die Scheibe aus reiner Kauflust und Erinnerungen an die Frau aus meiner Jugendzeit.

Um so überraschender war der erste Eindruck....die Scheibe läuft z.Zt. fast pausenlos!!!
Es ist auf jeden Fall ein klasse Album mit extravagente Musik!

Vom meiner Seite eine echte Hör-/Kaufempfehlung!!
Übrigens sah ich K.B. auch immer eher feenhaft, die ihre Träume zu Musik macht. Daher auch meine Zustimmung zu Barabas´Statement
Roy_Makaay
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Jan 2006, 22:35
Weiß gar nicht wie ich hier anfangen soll
Also, bin jetzt 25 und hab an der ernsthafteren Musik seit einigen Monaten Geschmack gefunden. Eigentlich seit mein Vater mich zu einem Peter Gabriel Konzert geschleppt hat, weil er noch ´n Ticket übrig hatte.
Seitdem hab ich wohl alle CD`s von ihm, einfach nur
Kate Bush war mir da natürlich durch Don´t give up ein Begriff. Hab mich dann getraut und die Aerial gekauft.
CD 1 ist mir zu heftig, gerade Bertie oder ihre "Waschmaschine" krieg ich nicht so ganz verdaut. Bin ich noch zu jung
Aber CD 2, einfach nur wunderschön. Eine tolle Melodie nach der anderen und diese Stimme... Gänsehaut...
Mich würden jetzt mal CD Vorschläge anderer Künstler interessieren, ihr habt da ja vielleicht paar Tipps für mich...
Hab mal in ältere K.B. Sachen reingehört, da singt sie mir ein bißchen zu hoch, brauch was "entspannenderes". Danke schon mal,

Patrick
Nickchen66
Inventar
#37 erstellt: 08. Jan 2006, 23:15
Hallo Patrick,

wenn Du was mit ähnlichem Spirit wie Gabriel & Bush suchst, versuch mal Dein Glück bei David Sylvian. Meine Empfehlung wäre, in diesem Fall, Gone to Earth. Besser ist natürlich noch Secrets of the Beehive, aber da wäre wieder zu viel "Klaviergedöns" .

Ungewöhnliche Entwicklung bei Dir. Ich bin tendenziell in der entgegengesetzten Richtung unterwegs, weg von der Musik für die über 40-Jährigen SWR3-Hörer.


[Beitrag von Nickchen66 am 08. Jan 2006, 23:25 bearbeitet]
Barabas
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Jan 2006, 23:37

Roy_Makaay schrieb:
sieren, ihr habt da ja vielleicht paar Tipps für mich...
Hab mal in ältere K.B. Sachen reingehört, da singt sie mir ein bißchen zu hoch, brauch was "entspannenderes". Danke schon mal,

Patrick


Hi, also wenn Dir die ersten CD´s von Kate Bush (..die zudem recht misserabel überspielt wurden wie anfang vieles aus der "vor CD Ära")nicht so zusagen, kann ich eigentlich nur noch das Album "Hounds of Love" empfehlen (...da singt sie auch nicht mehr so hoch )

Ich denke Pink Floyd (z.b. "Dark Side of the Moon", "The Wall" ...bitte da jeweils nur die Remaster Versionen ) wird Dir schon ein Begriff sein und auch Genesis aus den 70iger ("The Lamb lies down on Broadway" (...noch mit Peter Gabriel in der Hauptrolle), in den 80igern wurden sie dann etwas zu kommerziell, könnte noch etwas für dich sein.


[Beitrag von Barabas am 08. Jan 2006, 23:39 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#39 erstellt: 09. Jan 2006, 00:33
Wenns stimmlich in die Richtung von Kate Bush gehen soll, dann würde ich Hayley Westenra empfehlen... leider zum Großteil nur als Neuseelandimport. Aber alles über Amazon.
Roy_Makaay
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Jan 2006, 21:11
Danke
Schau dann jetzt mal bei amazon vorbei und werde paar CD´s ordern
Melde mich dann, hoffentlich begeistert, wieder...
DigiDummie
Stammgast
#41 erstellt: 09. Jan 2006, 21:23
Hi Roy

Hier noch ein paar "Klassiker":

1) Loreena McKennitt - Book of Secrets
2) (Frühe!) Enya Sachen, z.B. The Celts oder Watermark
3) Joni Mitchell - Blue
4) Björk - Vespertine

4 "must haves" :-)
Duncan_Idaho
Inventar
#42 erstellt: 09. Jan 2006, 21:50
Die neue Enya ist nicht mehr zu empfehlen... nur noch Stimmsamples und zum xten Mal das Gleiche. Auch ihre Schwester gefiel mir bei Clannad besser.

Secret Garden könnte übrigens noch als Geheimtip durchgehen.
kioto
Neuling
#43 erstellt: 07. Dez 2006, 00:08

anduandi schrieb:
Ich kann mich den meisten meiner Vorgänger anschließen:
"Aerial" ist wirklich ein traumhaft schönes Album und hat auch noch eine überragende Klangqualität.
Mich hatten "Sensual world" und "The red shoes" einfach nicht mehr angesprochen. Von "Hounds of love" mochte ich auch nur wirklich die (ehemals) 2. Seite und "Running up that hill"(was ja schon den Großteil der Platte ausmacht). Die übrigen Single-Auskopplungen und extended versions waren nicht so mein Fall, auch wenn die dazugehörigen Videos sehr gut gemacht waren (und sicher auch teuer !).
Ansonsten habe ich Kate Bush seit ihrem Debutalbum immer sehr gerne gehört und ich warte sehnsüchtig auf die Veröffentlichung ihres remasterten Back-Kataloges, der schon sehr lange immer wieder angekündigt wird. Da "Aerial" ja ganz gut zu laufen scheint (# 3 in den britischen Charts) kann man diesbezüglich wohl auch mal wieder Hoffnung schöpfen (Bitte bitte bitte EMI !!!! )

Achim


Hallo Achim,
Habe mir die LP gekauft, die Musik ist ganz OK, aber der Ton ist doch grottenschlecht abgemischt. Wenn man dagegen Hounds of Love hört, hat man das Gefühl, die Ohrenstöpsel los zu sein.
Ich habe Thorens TD320 mit MC und Röhre.
Ich habe alle alten Platten von Kate Bush, die neue ist wirklich daneben.
Gruß Werner
Aladdin_Sane
Stammgast
#44 erstellt: 13. Mai 2008, 20:23
Da kann ich mich anschließen, ich finde alle Kate Bush-Alben großartig bis auf "The Red Shoes" und "Aerial". Insbesondere allerdings "The Sensual World" finde ich wunderbar und unterschätzt.
audiophilanthrop
Inventar
#45 erstellt: 17. Nov 2008, 02:39
Nachdem mein Vorredner schon die Freundlichkeit hatte, den Thread halbwegs in die Neuzeit zu holen, will ich auch mal meinen Senf zu Kate im allgemeinen und Aerial im besonderen dazugeben:

Ich habe mittlerweile alle Alben zusammen, die "Whole Story" inklusive, und davon hat wirklich jedes seinen Platz - nur die Red Shoes finde ich sehr durchwachsen, angefangen bei dieser furchtbar höhenlastigen (IMO "amerikanischen") Abmischung der meisten Tracks (autsch :cut), obwohl auch da ein paar Perlen dabei sind (z.B. "Moments of Pleasure"). Kate sagte auch selbst einmal in einem Interview, daß sie rückblickend mit dem Album nicht sehr zufrieden sei.

Die Abmischung von Aerial (CD-Version) ist m.E. durchaus im Rahmen. So ein neuzeitliches Album kommt natürlich soundtechnisch etwas "fetter" daher. Dumpf ist es aber keineswegs. Hier wäre womöglich eine EQ-Anpassung der LP-Version sinnvoll gewesen.

Zum Inhalt von Aerial: Ja, es ist insgesamt ein eher ruhiges Album. Kate Bush goes Chillout sozusagen, ganz anders als bei den früheren Scheiben. (Das mit der Überlagerung verschiedener Tempi, etwa bei "Pi", dürfte sie wohl von der D'n'B-affinen Jazz-Fraktion haben.)
Wie dem auch sei, A Sky of Honey ist ein wunderschöner Zyklus von Hörbildern, und bei A Coral Room kommen mir ganz ernstlich die Tränen (das schafft sonst nicht einmal TMWTCIHE). Die anderen Sachen sind immerhin zum mindesten ganz nett (und wer sonst käme bitte auf die Idee, ausgerechnet über Pi zu singen?).
Was man auf jeden Fall mitbringen sollte, ist Zeit. Das war zwar von jeher keine schlechte Idee, nachdem es gerade ihre Lyrics normalerweise ziemlich in sich hatten, aber bei Aerial ist Hektik weniger gefragt denn je. Man rennt ja auch nicht durch eine Kunstausstellung.

Wünsche für zukünftige Alben? Nun ja, vielleicht wieder etwas mehr von der alten Kate, etwas fetziger, schräger, thematisch skurriler.

Mein liebstes Kate-Bush-Album ist übrigens The Dreaming - eine experimentierfreudige Platte aus einer experimentierfreudigen Zeit.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kate Bush - 50 Words for Snow
züri am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  9 Beiträge
Kate bush experiment IV
soundfield am 24.07.2006  –  Letzte Antwort am 25.07.2006  –  2 Beiträge
Kate Bush & Mike Oldfield Highlights
SV650 am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  2 Beiträge
Bush - Letting The Cables Sleep
Knöck am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  2 Beiträge
Von Kate Ryan zu Mylene Farmer
wolle76 am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  11 Beiträge
schlechte neue Aufnahmen
Frank_HB am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  20 Beiträge
Aktuell im Radio - Hörenswert
wattkieker am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2014  –  4 Beiträge
Suche 80ger Hit "JULIAN"
heinzzi am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  10 Beiträge
Sampler für die Sinne
Gnob am 20.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Neil Young "Living With War"
vanrolf am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmartini12
  • Gesamtzahl an Themen1.335.692
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.500.700