Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meine absoluten Lieblings-Cd's

+A -A
Autor
Beitrag
Stones
Gesperrt
#1 erstellt: 06. Okt 2007, 13:34
Liebe Gemeinde:

Ich möchte hiermit mal einen neuen Thread eröffnen,
in dem Ihr Eure bis zu 5 Lieblings-Cd's möglichst
mit Bildern bekannt gebt, bitte mit Beschreibung
der Musikrichtung.

Viele Grüße

Stones
Figo
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Okt 2007, 16:54
Gerne.

Absolute Nr. 1 ist Soft Machine "Third" die ich in mehreren Versionen habe CD, CD Remix, LP.
Canterbury Scene, Jazzrock 1969:


Nr. 2 Van der Graaf Generator "The least we can do is wave to each other".
Prog Jazz/Rock der frühen 70er. Auch diese Ausnahmeplatte habe ich in 3 Versionen.


Nr. 3 Wird schon schwerer sich zu entscheiden.
Harter Tobac - aber ich nehme Miles Davis "Agharta" 1975.
Schwere Kost für viele aber mir dieser Platte muss man kämpfen und kann dabei die Welt vergessen.


Nr 4. Ist alles von Robert Wyatt. Am Besten finde ich "His Greatest Misses".
Gleichzeitig ein toller Einstieg um die Welt von Robert Wyatt kennen zu lernen


Nr. 5 Das ist Van Morrison - und zwar so ziemlich alles was er gemacht hat. Denke das dürften weit über 100 Alben sein.
Stellvertretend nenne ich "Days Like This"


Gruß
Figo


[Beitrag von Figo am 06. Okt 2007, 17:23 bearbeitet]
cannonball_add
Stammgast
#3 erstellt: 06. Okt 2007, 17:00
Hallo,

gute Idee, aber schwierig...Heute sind meine 5 Lieblings-CDs:

Jazz:
John Coltrane: Blue Train (Bebop)
Miles Davis: Kind of Blue (Cool)
Thomasz Stanko Quartet: Lontano (Modern / Avantgarde)
John Coltrane: The Complete Atlantic Recordings (Bebop / Free)
Ingfried Hoffmann: Hammond Bond (Swing / Soul...)

Pop / Rock:
Johnny Cash: American Recordings IV (Country im weitesten Sinne... )
Tauchen/Prokopetz: DÖF (NDW)
The Holmes Brothers: State of Grace (Swamp Music / Soul / Virginia Country)
2raumwohnung: Kommt zusammen (Elektro)
Joni Mitchell: Hits (Singer / Songwriter / Folk)

Das Hochladen von Coverfotos funktionert bei mir leider nicht, sorry.

Morgen kann die Liste schon wieder anders aussehen...

Grüße aus München
Michael
sound74
Stammgast
#4 erstellt: 06. Okt 2007, 17:29
Klasse idee


Hier meine Top5

http://ec1.images-amazon.com/images/I/41RCBK8H35L._SS500_.jpg
http://ec1.images-amazon.com/images/I/410XF83QM8L._SS500_.jpg
http://ec1.images-amazon.com/images/I/51BQDxQnOFL._SS500_.jpg
http://ec1.images-amazon.com/images/I/317R67TRAAL._SS500_.jpg



















Von über 1500 scheiben wähle ich jetzt spontan mal die.

grus

zound74

...there's no Dark Side Of The Moon
sound74
Stammgast
#5 erstellt: 06. Okt 2007, 17:31
PS:
wo sind die top 5 vom themensteller ?
Stones
Gesperrt
#6 erstellt: 06. Okt 2007, 17:51

sound74 schrieb:
PS:
wo sind die top 5 vom themensteller ?


Hey:

Erst einmal vielen Dank an Euch.
Ich möchte Euch erst einmal ,sozusagen als Gastgeber, den Vortritt lassen.

Viele Grüße

Stones
gary_glitter1
Stammgast
#7 erstellt: 06. Okt 2007, 17:57
Dire Straights - Brothers in Arms
The Stimulators mit Peter Schneider
The Dali CD
Tom Scott - Desiree
Billy Cobham - Inark CD
GRU?
GARY
Haichen
Inventar
#8 erstellt: 06. Okt 2007, 18:09
Spontan und ohne Reihenfolge..

Sophie Zelmani
Best of..
"A decade of dreams 1995 bis 2005" (Singer/Songwriter)

Loreena McKennitt
"The visit" (Weltmusik, Folk)

Diana Krall
"When I look in your eyes" (easy listening Jazz)

Hubert Kah
Gleichnamige CD (Klassik - Pop, nicht NDW!!)

Enya
"Watermark" Irish/Gälisch Folk













[Beitrag von Haichen am 06. Okt 2007, 18:12 bearbeitet]
Berman
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2007, 19:17
Ach herrje, das ändert sich doch täglich. Sicherlich gibts auch schon einige deartige Threads im Hifi-Forum.

...

Aber nicht mit Bild! Bin doch glatt dabei
Ich poste mal die, die ich momentan auf eine einsame Insel mitnähme.

-----

Nevermore - This Godless Endeavor

Gehört zum Besten was die Amis an anspruchsvollem progressiven Metal zu bieten haben. Nevermore - mit Warrel Danes wundervoll vielseitiger Gänsehautstimme - haben mit diesem Werk wohl den (vorläufigen ;)) Zenit ihres Schaffens erreicht.

Opeth - My Arms Your Hearse

Opeth haben wohl nie ein schwaches Album veröffentlicht. Gestern hätte ich mir vielleicht Still Life ausgesucht, morgen ist es vielleicht Deliverance, heute darf My Arms Your Hearse Opeths geniales Schaffen repräsentieren.

Threshold - Extinct Instinct

Entgegen vieler anderer Meinungen für mich das stärkste Werk Thresholds. Progressiv, ausgefeilt und ohne Schwachstellen glänzt es am Progressive-Metal-Himmel ( ).

Dimmu Borgir - Enthrone Darkness Triumphant

An manchen Tagen bevorzug ich eher "Puritanical Euphoric Misanthropia". Beide sind auf ihre Art genial. Gibt einfach nix dran auszusetzen

Bad Religion - Against The Grain

Bis heut mein liebstes Bad Religion Album, überzeugt von A bis Z. Die aktuellen Outputs "The Empire Strikes First" & "New Maps Of Hell" sind zwar durchgehend stark, aber können "Against The Grain" nicht mehr vom Thron schubsen.

-----

Gruß,

Berman


[Beitrag von Berman am 07. Okt 2007, 19:18 bearbeitet]
mamü
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2007, 06:29
Dann mal meine Alben.
Reihenfolge ist egal.

Pink Floyd - Dark side of the moon Psychedelic Rock


Marillion - Misplaced Childhood Mainstreamprog



TRIO NDW

http://img162.imageshack.us/img162/7231/zzzzzzzzzwp8.jpg

Neil Young - Sleeps with angels Rock



Fink - Same Folk Rock mit deutschen Texten



Wahrscheinlich würden mir beim nächsten Nachdenken wieder noch Andere einfallen.


Berman
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2007, 23:13
Meinst du nicht du übertreibst ein wenig?

Es ging doch um fünf ;).
Also um eine Zahl die man noch ausschreibt *G*

Dennoch sehr informativ

Gruß,

Berman
Mario
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2007, 04:16
Sorry, ging nicht anders!
mamü
Inventar
#14 erstellt: 09. Okt 2007, 05:28
Dann hätte ich ja auch meine eigentlich gewollten 10 posten können. Habe aufgrund dessen gekürzt.

Klangdeich
Inventar
#15 erstellt: 12. Okt 2007, 09:52
Moin!

Manchmal lohnt es sich doch seine Metal-Gefilde hier im Forum zu verlassen und ins "allgemeine" Musikforum zu schauen!


@mamü:

Dein Avatar passt ja mal sowas von genau auf Marios Megapost!


@Mario:

Schreib doch mal bitte zu Deinen Platten einen Kommentar, sonst kann man sich ja nichts darunter vorstellen!


So, jetzt aber zu meinen vorläufigen Fünf:

Opeth - Blackwater Park (Progressive Death Metal)



Dies war das schwierigste Album, dass ich jemals gehört hatte!
Death Metal trifft auf eine üngehör dichte Emotionalität, instrumentale Perfektion und eine große Portion Musikalität.
Opeth kann man nicht wirklich beschreiben, man muss sie erleben!


Opeth - Ghost Reveries Ltd. (Progressive Death Metal)



Dies ist das schwierigste Album, dass ich jemals gehört habe!
Damit löst es das erstgenannte BWP nun ab, denn Opeth hat seinen Stil grundlegend beibehalten, aber um Elemente wie Ambient und Psychedelic Einschübe, elektronische Klänge und Hammond-Orgelspiel erweitert.
Das Eigenleben und Gefühl jedes einzelnen Songs ist geblieben!


Manegarm - Vredens Tid (Pagan/Viking Metal)



Die Schweden haben sich von rauem ihrem erst rauen, blackmetallastigen Stil verabschiedet und präsentieren hiermit ein episch atmosphärisches Meisterwerk.
Die typische Geige kommt ebenso zum Tragen wie derbe Vocals, zarte Frauengesänge und ein gehöriges Maß an Melodie.


Thyrfing - Vansinnesvisor (Viking/Pagan Metal)



Berstender Vikinger-Stahl (abermals) aus Schweden!
Hier geht's gehörig zur Sache, doch das ist nicht das Faszinierende:
Und wenn man denkt es kommt nix mehr, haben Thyrfing noch ein Break, ein Riff oder eine folkloristisch angehauchte Melodie parat.


Blind Guardian - Imaginations From The Other Side (Power Metal)



Das Meisterwerk der (für mich) besten deutschen Powermetal-Band, dabei tönen sie nicht so süßlich wie viele ihrer Genre-Kollegen.



Vorläufig schrieb ich deswegen, weil folgende Platten noch zum Kauf anstehen und das Zeug hätten, auch auf die Liste zu kommen:


































Gruß vom Deich


[Beitrag von Klangdeich am 12. Okt 2007, 09:54 bearbeitet]
Mario
Inventar
#16 erstellt: 12. Okt 2007, 10:03

@Mario:

Schreib doch mal bitte zu Deinen Platten einen Kommentar, sonst kann man sich ja nichts darunter vorstellen!


Sehr gute Idee!

Geht aber leider nicht mehr, jedenfalls nicht im selben Post. Aber einiges davon dürfte eigentlich weit bekannt sein.
bothfelder
Inventar
#17 erstellt: 12. Okt 2007, 10:07
Hi!

Ich kann den Post ja ablehnen und ihn Dir damit zur Überarbeitung schicken!?

Andre


[Beitrag von bothfelder am 12. Okt 2007, 10:08 bearbeitet]
Mario
Inventar
#18 erstellt: 12. Okt 2007, 10:39
OK einverstanden! Werde mich aber erst am Wochenende an die Überarbeitung machen!
bothfelder
Inventar
#19 erstellt: 12. Okt 2007, 10:59
Hi!

Schreib mich an, wenn Du ihn haben willst ...

Andre
Klangdeich
Inventar
#20 erstellt: 12. Okt 2007, 11:11
Ähm, das war eigentlich nicht wirklich ernst gemeint...
...da hast Du Dir ja was vorgenommen!

Viel Spaß bei der Arbeit!


Gruß vom Deich
HuRriC4nE
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Okt 2007, 12:30
Also, da sind ja schon schöne sachen gekommen.

Van Morrison ... man ich bin so ein großer "Van" von ihm geworden. Hab Früher nie was von ihm gehalten, bis mir mein Onkel zu Weihnachten "Down The Road" geschenkt hat.
Ein unglaublich schönes Album. Manche würden es vllt als kitsch etikettieren, aber kitsch fängt meiner meinung erst an, wenn Qualität/Glaubhaftigkeit aufhört.
Allerdings will ich hier auch ein paar neue Alben vorstellen - desshalb: (Ach ja: die Reihenfolge hat nichts auszusagen).

The Allman Brothers Band - Live At The Fillmoure East.

WoW! was für ein Album. Anno 1971 ... was die damals schon für tolle Musik gemacht haben. Das beeindruckendste an dieser Band ist meiner Meinung nach die Kommunikation. Kaum eine Band kann so toll Jammen - ohne langweilig zu werden. Gerade die letzten 2 Lieder zeigen das. Die Band funktioniert als geschlossene Einheit.

Liquid Tension Experiment - Liquid Tension Experiment I + II

Beide Alben sind so ziemlich das Außergewöhnlichste, was ich in meinem Leben gehört habe.
Ich weiß nicht, ob man lesen kann, wer mitmacht - desshalb:
Tony Levin (Bass), Mike Portnoy (Drums, von Dream Theater), John Petrucci(Guitar, von Dream Theater), Jordan Rudess (Keyboard, beim ersten Album noch nicht Dream theater).
Beide Alben sind "Instrumental Progressive Metal". Progressive ist hier aber eigentlich viel zu wenig. Die 4 haben es drauf und das in jeder Beziehung. Sie können technisch unglaublich gut spielen, ABER sie haben auch alle ein wahnsinnig tolles gespür für musik. Bei Jordan Rudess stelle ich mir immer vor, dass man zu ihm sagen kann "zack jetzt spiel Klassik, Zack jetzt spiel Jazz, Zack jetzt spiel Blues - und ZACK jetzt spiel alles zusammen".
Genauso ist es auch bei den anderen. Alles unglaublich begabte Musiker.
Das Album (beide) ist nichts für halbherzige Musikhörer. Wer es hat weiß, dass man selbst nach dem 10ten Hören was neues entdeckt.
Wikiartikel lesenswert
Ich will jetzt aber nicht mehr so viel hier schreiben, auch wenn es das wert wäre - lest beim link selbst nach.


Als nächstes "Ashgrove" von Dave Alvin.
null
Dieses Album bewegt sich zwischen Blues, Country, Folk und Rock. Erwähnenswert sind die tollen Texte. Außerdem singt er in einer Art Sprechgesang, der ziemlich genial den Offbeat in manchen Liedern unterstützt. Heraus kommt zusammen mit dem dezent, warmen Bass ein meiner Meinung nach einzigartiger Groove.
Ein sehr gelungenes Album, der Sänger entführt einen Mühelos in eine andere Welt. Eine Welt der verfallenden Wildwestromantik.


Jack Johnson - Brushfire Fairytales.

Dieses Album ist einfach schön. Habs meinen Eltern geschenkt, ohne es selber zu kennen. Zu Jack Johnson brauche ich ja nicht viel schreiben, den kennt man ja.
Falls doch nicht: kommt aus Hawaii und führt das perfekte Leben. Surfen und mit Freunden Musik machen.
Beeindruckend ist dieses Album außerdem wegen seinem Klang. Selbst mit dem Walkman (und zugegebenermaßen nem guten Kopfhörer -AKG k271 ) hört sich das ganze noch total
Sauber an, man kann die Musiker genau orten.
Ist ein sehr schönes zuweilen ruhiges Album.


So das waren meine Top5 der Alben. Allerdings ändern die sich des öfteren auch mal.
Wenn einer von euch eines der Alben kennt, würde ich gerne mal eure Meinung hören.
Oder falls ihr es euch kaufen wollt - dann gebe ich gerne nochmal ein bisschen genaueren Senf dazu
Klangdeich
Inventar
#22 erstellt: 12. Okt 2007, 12:52

HuRriC4nE schrieb:

Beeindruckend ist dieses Album außerdem wegen seinem Klang. Selbst mit dem Walkman (und zugegebenermaßen nem guten Kopfhörer -AKG k271 ) hört sich das ganze noch total
Sauber an, man kann die Musiker genau orten.
Ist ein sehr schönes zuweilen ruhiges Album.


So ähnlich ist es auch mit seinem Album "Sing-A-Longs And Lullabies For The Film Curious George", die Bühnenabbildung und -staffelung ist wirklich super, das Album selbst ist gut, aber nicht grandios.

Dass Du den Eumel von K271S mitschleppst finde ich ziemlich heftig!
Ein toller Kopfhörer, aber ich betreibe ihn dann doch lieber Zuhause.


Gruß vom Deich
HuRriC4nE
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Okt 2007, 14:21
Zugegebendermaßen ist der k271 recht auffällig. Es ist immer wieder witzig, wenn ich mal in der Fußgängerzone unterwegs bin und mich der eine oder andere Passant mit ungläubigen Blicken bewirft. Allerdings bin ich von natur aus recht unbekümmert, was meine Wirkung auf andere betrifft. Außerdem sehen die Leute ja nur den Kopfhörer - alles, was zwischen den 2 Membranen abgeht können die sich nicht vorstellen.

Den Soundtrack von courious george wollte ich mir immer mal kaufen. Hauptsächlich, weil ich dieses Lied, dass im Fernsehen kam (gesehen bei MTV -shame on me!) sehr schön fand.
Jetzt werd ichs mir wohl nochmal überlegen - bzw mal ordentlich vorher reinhören.

Was mir noch an Brushfire fairytales aufgefallen ist, dass man schon ne richtig gute Stereoanlage braucht damit die Bässe sauber wiedergegeben werden. Die sind teilweise ganz schön laut.
stumm101
Stammgast
#24 erstellt: 26. Okt 2007, 08:36
Das sind dann meine Fünf

Depeche Mode "Music for the masses" 1987 Synthi Rock/Pop



Depeche Mode "Violator" 1990 Synthi Rock/Pop Auf dem Album passt einfach alles einfach nur perfekt



Ibrahim Ferrer
"Buenna Vista Sucial Club presents Ibrahim Ferrer" Cuba Sounds. In der Stimme von Ferrer Steckt soviel Gefühl.



Dido "Life for rent" Pop... Mag ich gerne mal nur so auflegen...



Depeche Mode "Contruction Time Again" 1983 Synthi/Elektro Pop.

STEREO_Fan
Stammgast
#25 erstellt: 03. Nov 2007, 17:04
Hallo Alle

schöner Thread:



JJ Cale hat für mich das beste Feeling



hier mit Eric Clapton



John mayer für einen super Gittaren sound.



Zappa höre ich seit 30 Jahren



Grüße Kai
Mario
Inventar
#26 erstellt: 03. Nov 2007, 22:19
Nr. 1

Within Temptation - The Silent Force (2004)

Anspieltipps: Alle Songs auf der CD!

Großartig was diese Band mit Unterstützung eines Orchesters und ihrer großartigen Sängerin Sharon den Adel, siehe meinem Avatar, die mit Jennifer Rush und Tarja Turunen zu meinen meist favrisierten Sängerinnen gehört musikalisch verwirklicht hat. Tief emotionale Musik, die akustisch selbst kleine Räume viel weiter und größer wirken läßt und den Hörer mitreißt. Diese Scheibe ist ein musikalisches Kunstwerk. Insbesondere bietet Within Temptation ein ausgezeichnetes Hörerlebnis bei blauer, melancholischer Stimmung! In dieses Album hatte ich mich vom ersten Hören der Single "Stand My Ground" die zart und traurig gestimmt mit einer zarten Oboenmelodie beginnt, jedoch mit einer ungeheuren Dynamik von Band und Orchester gewaltig fortgesetzt wird und das Orchester mit den Streichern und Bläsern sowie die Band mit ihren Gitarren und dem Keyboard sowie Sharon mit ihrer Stimme harmonieren gemeinsam Wunderbar. Die Rhytmik ist nicht tanzbar gehalten und verstärkt eher das gewaltige Spiel der musikalisch extrem umgestezten Emotionen zwischen himmelhochjauchzender Glückseeligkeit und zu Tode betrübter Trauer von einem auf dem anderen Moment. Es ist Musik wie brutale Eiseskälte in der manchmal nur die Stimme von Sharon, die Gefühle auslöst, die ich persönlich mit Hoffnung, Wärme, Liebe und Licht aber je nach Art ihres Gesanges mit auch Trauer, Abschied und Verzweiflung verbinde, was zusätzlich durch die Texte verstärkt wird, denen ich gern zuhöre, auch wenn die epische anspruchsvolle Lyrik der Songtexte die Grenzen meiner überlebenstauglichen Englischkenntnisse herausfordert.

Nr. 2

Beatles - Rubber Soul (1965)

Anspieltipps: Alle Songs auf der CD!

Mit weitaus einfacherem akzentfreien Englisch singen die Beatles, die übrigens alle gemeinsam hervorragende Stimmen hatten und haben, alle nicht nur ihre eigenen Instrumente talentiert beherrschten sondern auch alle vier begnadete Songschreiber waren und sind. Sie sind bzw. waren musikalische Multitalente und sind heute noch Ideenträger mit denen sich Musiker auch in Zukunft messen lassen müssen. Ihr Erfolg ist bis heute unübertroffen!

Als ich mich für Musik als Kind näher zu interessieren begann und auch Neugierig auf den Umgang mit Gitarren, Drums, insbesondere Hammond-Orgeln, Keyboards, Drums und Synthesizer interessieren begann, sammelte ich von Vatis Schallplatten- und Tonbandspulensammlung eine große Zahl von Rocksongs aus der Rock'N'Roll-, Beat, und Hardrockära der 50er, 60er und 70er Jahre in den 80ern. Der Bubbelgum-Pop der 80er Jahre mit Modern Talking und anderen gefiel mir schon als Kind nicht. Farbige Riffe und knackige Kicks und vielfältige Akkorde auf Gitarren schleifende Hammondklänge und mysthische Synthiesounds von Kraftwerk, zu denen ich später noch komme, weckten bei mir große Begeisterung!

Sieht man bei den Aufnamen von der auffällig radikalen Stereo-Trennung, die sich wie ein roter Faden durch nahezu alle Mosikaufnahmen der früheren 60er Jahre zieht, ab, überzeugen die Beatles mit einfach gestrickter aber künstlerisch sehr gutgemachter Musik und qualitativ sauberen Aufnahmen.

Man findet keine übertriebene Überbetonung bestimmter Instrumente und insgesamt eine natürliche Dynamik. Es ist Musik für jede Gelegenheit! Die Abwechslung die die Beatles auf ihren Alben beweist auch, dass sie es nie nötig hatten ein spezielles Unplugged-Album aufzulegen. Egal ob mit Endstufen verstärkt oder mit rein akustischer Musik wie z.B. bei "Norwegian Wood" ziehen die Faboulus Four die Hörer nachwievor in ihren "Bann".

Ich empfehle "Rubber Soul" sie insbesondere für Olftimerfahrer mit Fahrzeugen aus entsprechender Epoche!

Nr. 3

Heather Nova - Siren (1998)

Anspieltipps: Alle Songs auf der CD!

Als ein weiteres besonderes Essential in meiner Sammlung empfinde ich folgende Künstlerin, die ich zurecht als "Sirene der Bermudas" betiteln möchte.

Das Coverversionen besser gelingen können als ihre Originale beweißt Heather Nova mit ihrer Interpretation von Chris Isaaks "Wicked Game" auf ihrem letzten Album "Redbird".


Heather Nova - Redbird (2005)

Anspieltipp: Wicked Game

Nr. 4

Xandria - Kill The Sun (2003)

Anspieltipps: Casablanca, Isis/Osiris, Kill The Sun, Mermaids, She's Nirvana

Die Metalband Xandria ist für mich der Beweis, dass es in Deutschland immer noch möglich ist, dass sich echte musikalische Talente abseits von einer Musikindustrie, die Musiker zunehmend nach Optischen Merkmalen selektiert ohne Rücksicht auf tatsächliche musikalische Begabung der jeweiligen Person und diese streng nach eigenen marketingorientierten Regeln fördern, durchaus selbst- und eigenständig etablieren sich über eine treue und wachsende Fangemeinde können.

Ihr Debut-Album "Kill The Sun" mit seinem stilvollen, subtil ästhetisch heiß-erotischen Cover beweist auch, dass ein aufwendiges Coverdesign nicht automatisch minderwertige Musik auf dem Tonträger bedeutet, wie es sonst zumindest nach meinem Eindruck leider oft auf dem Musikmarkt der Fall ist.

Ein musikalisch negatives Gegenbeispiel sind für mich die ersten Thunderdome-CDs mit künstlerischen Motiven von Louis Royo und Boris Vallejo:
http://thunderdome.f.../Thunderdome%201.JPG
http://thunderdome.f.../Thunderdome%205.JPG

Nr. 5

Subway To Sally - Nord Nord Ost (2005)

Anspieltipps: Sieben, Feuerland, Schneekönigin, Feuerkind, Eisblumen, Seemannslied, S.O.S.

Für mich eine der besten deutschen Bands mit deutschsprachigen Texten und einem Sänger, Eric Fish, der mit seiner stets ergriffenen Stimme den Songs die gewisse Würze gibt. Die Texte von Subway To machen sehr neugierig und fesseln den Hörer. Denn mit geheimnisvollen Metaphern geizt die Band nicht und der kräftige ausdrucksstarke Gesang prägt den Lieder einen Ohrwurmcharakter auf. Mir ist es schon selbst passiert, dass ich mir bei langen Autofahrten im Kopf die Musik ohne die Platte "Nord Nort Ost" zu hören abspielte. So einprägsam wirkt die Musik. Dieses Album hat mich spontan für den deutschen Rock der "Neuen deutschen Härte" mit teilweise mittelalterlichen Elementen erstmals aber gleichzeitig auch nachhaltig sehr begeistert!


Nr. 6

Jennifer Rush - Jennifer Rush (1984)

Anspieltipps: The Power Of Love, 25 Lovers, Ring Of Ice,...

Wie ich bereits zuvor erwähnt hatte ist Jennifer Rush mit ihrem feminin-dunklen stimmgewaltigen Gesang meine absolute Traumsängerin vor Tarja Turunen und Sharon den Adel, auch wenn mir ihre Musik eher schon zu poppig und zu wenig gitarrenorientiert ist. Ihre Stimme macht es allemal aber wider wett und ihr gleichnamiges Debut aus dem Jahr 1984 empfehle ich wärmstens weiter!

Nr. 7

The Beatles - The Beatles (1968) auch bekannt als "white album"

Anspieltipps: While My Guitar Gently Wheeps, Helter Skelter, Birthday, Dear Prudence, Glass Onion, Revolution 1, Don't Pass Me By, Back In The USSR, Evrybody's Got Something To Hide Except Me And My Monkey, Yer Blues, Ob-La-Di/Ob-La-Da,....

Als Beatles-Fan habe ich mich bereits geoutet und das ich keine Berührungsängste mit Musik und Autos aus der Zeit vor meinem Geburtsdatum habe, brauch ich ebenfalls nicht zu betonen. Ein weiteres Highlight in meiner Tonträgersammlung ist das weiße gleichnamige Doppelalbum der Beatles, welches mein Vater sogar in der originalen Erstpressung des Beatles eigenen Appel-Labels besitzt.

Mir ist kein Album bekannt auf denen eine Band oder ein künstler so extrem unterschiedliche musikalische Abwechslung bietet.
Kitschiges Kirmes- und Partygedudel (Ob-La-Di/Ob-La-Da) befanden sich direkt gefolgt von melancholischen Songs (While My Guitar Gently Weeps). Bodenständiger eher Spaßorientierter Beatrock mischte sich mit Hardrock, der für die damalige Zeit in seiner Härte weit voraus war (Birthday, Helter Skelter) und Soundexperimente mit Tonbandtricks, elektronischer Manipulation und die Verwendung von ersten Synthesizern trafen auf einem Album aufeinander.

Der Song "Helter Skelter" wirkte auf Kritiker wie eine Kampfansage an damalige Konkurrenten wie The Who, die während der 60er als "lauteste Rockband" in der Presse galten und Jimi Hendrix, der mit für die damalige Zeit ungewöhnlich harten Gitarrenklängen und akrobatischer Handhabung seines Instrumentes für Aufsehen sorgte und vielleicht mit seinen Sound auch den Ursprung des Metals begründete.

Nr. 8

Nightwish - Once (2004)

Anspieltipps: I Wish I Had An Angel, Nemo, Dark Chest Of Wonders, Planet Hell, The Siren, Dead Gardens, Romanticide, Creek Mary's Blood

Auf mich wirkt das Cover dieser CD heute so, als ob der abgebildete Engel den Abschied von Tarja Turunen mit ihrem charismatisch-erotischen, klassischen Gesang mit seiner dunklen Ausstrahlung beweint.

In der Tat besiegelt das Album Once das Ende einer glanzvollen ersten Ära der Band. An die neue Stimme von Anette Olzon mögen sich meine Ohren noch nicht so recht gewöhnen. Aber wer weiss, was noch kommen mag?


Nr. 9

Evanescence - Fallen (2003)

Anspieltipps: Bring Me To Life, Going Under, Everybody's Fool, Tourniquet, My Immortal, Taking Over Me, Hello, My Last Breath

Eine der besten Empfehlungen, die meinen einstmals während der 90er Jahre eher elektronischem Trance-lastig gewordenen Geschmack bis heute stark umkehren sollte bekam ich von einer Freundin mit dem Album Fallen von Evanescence. Amy Lee weiß ebenso mit emotional aggressiv geladenem als auch gefühlvoll betonten und ruhigem Gesang wie in "Hello" oder "My Immortal" zu überzeugen. Ihr traurig erscheinendes zartes Mädchengesicht passt zur blaumelancolischenmusikalischen Ausstrahlung der Platte.

NuRock mit Stil und Klasse!

Nr. 10

Rolling Stones - 40 Licks (the very best of...)

Anspieltipps: Allgemeinwissen!

Für mich die beste Zusammenstellung ihrer bekanntesten Songs! Mehr CDs und LPs von Ihnen brauchen nur ihre größten Fans!

Nr. 11 und 12

Black Sabbath - Paranoid (1970)

Anspieltipps: Paranoid, War Pigs, Iron Man, Fairies Wear Boots, Electric Funeral, Planet Caravan

und

Black Sabbath - Master Of Reality (1971)

Anspieltipps: After Forever, Children Of The Grave, Solitude, Into The Void

Horrorkitsch aber auch durchaus absichtilich schockierenden Protest gegen Krieg mit finsteren hypothetischen Anekdoten (War Pigs, Children Of The Grave, Into The Void, Electric Funeral) sowie tief emotionale Balladen (Solitude) aber auch typischen britischen schwarzen Humor basierend auf Tatsachen (Fairies Wear Boots) bieten Black Sabbath hier auf diesen Alben mit ihrem Ur-Frontmann Ozzy Osbourne und seinem typisch hohen nasalen Gesang.

Die Studioaufnahmen sind zwar nicht vorbildlich, dennoch beeindruckt der einfach gestrickte Bodenständige Hardrock mit denen sich gern junge Amateur-Bands leicht identifizieren können, gerade vielleicht wegen der rustikalen Aufnahmequalität und dem Verzicht auf technische Tricks, die damals auch nur seltenst verbreitet waren, wie es heute im Zuge der technischen Entwicklung heute selbstverständlich erscheint.

Nr. 13
Immer wenn ich bin dann trink' ich einen Korn!

Nein, Scherz beiseite!
Aber folgende CD schmeichelt dann meiner traurigen Stimmung besonders gut, so dass Melancholie und Trauer fast schon zum Genuß werden könnte:

amazon.de
Coldplay - Parachutes (2000)

Musik zwischen Hoffnung und Todessehnsucht, bei der man sich von einer Klippe stürzen möchte und den Rausch der Sturzgeschwindigkeit spürt, aber am Ende auch sich wieder sicher und geborgen in einem noch rechtzeitig auslösenden Fallschirm (=Parachute) fühlen kann!

Nr. 14

Herbert Grönemeyer - Mensch (2002)

Anspieltipps: Mensch, Unbewohnt, Der Weg,

Für mich eine Meisterleistung die ihresgleichen sucht. Kann man schönere Texte zum Abschied nahestehender Menschen schreiben? Herbert Grönemeyer hat seiner verstorbenen Frau und seinem Bruder großartige Lieder gewidmet. Wunderbar!

Irgendwie vertritt Herbert Grönemeyer für mich allgemein eine sehr sympahthisch gesinnte Betrachtungsweise in seinen Liedern in der er sich mit der Gesellschaft der Menschen auseinandersetzt.

Weitere Lieblingsalben meiner Sammlung:

Nr. 15

Deep Purple - In Rock (1970)

Anspieltipps: Speed King, Black Night, Child In Time, Flight Of The Rat

Stilvoller als Ian Gillan kann ein Mann nicht schreien und schneller und rauher als Jon Lord hat wohl niemand je eine Hammond "abgeschliffen".

Nr. 16

Xandria - Salomé, The 7th Veil (2007)

Anspieltipps: Emotional Man, Sisters Of The Light

Und wieder mal eine Sängerin, die nicht nur sehr sexy aussieht sondern auch talentiert singen kann und das mit einer beeindruckenden Oktavenvielfalt. Lisa Middelhauve ist kein optischer Etikettenschwindel. Die Band beeindruckt mit abwechslungsreichen Rockstücken ohne maßlos übertriebenes Doublebassgeknüppel und hat klassische Akkorde und Riffe wiederentdeckt und weiss diese traditionell klassischen Rockelemente mit eigenen Ideen innovativ und kreativ gekonnt umzusetzen.

Nr. 17

Cranberries - Stars (the very best of...)

Mehr als nur Zombie!

Nr. 18 und 19

Nazareth - Razamanaz (1973)

und

Nazareth - Hair Of The Dog (1974)

Weitere Rock-Highlights der 70er, die ich bei Ausfahrten mit Oldtimern allzugern höre!

Nr. 20

Sarah Brightman - Harem (2003)

Anspieltipp: Sarah's Interpretation von Louis "Satchmo" Armstrong's "What A Wonderful World"

Ein Album das ich irgendwie besonders dann gern höre, wenn ich als Fernwehkranker doch mal Heimweh bekomme und mir die Nähe von besonderen Menschen fehlt, die ich in meiner Umgebung sehr schätze und liebe. Sarah Brightmans zarte Stimme und ihre gewaltig atmospharische Musik erzeugen bei mir Gefühle die denen ähneln, wenn mich meine Frau liebevoll umarmt, mich meine kleine Nichte anlacht, mir meine Schwester ein Lächeln schenkt, meine Familie gemeinsam feiert, wenn ich mit meinen besten Kumpels feiere usw. usw.

Nr. 21
amazon.de
R.E.M. - Reveal (2001)

Als im Jahr 2001 einem meiner besten Freunde sein jemals unsinnigster Versuch mißlang, sich sein Leben zu nehmen, lief im Hintergrund aus dem Radio der Song "Imitation Of Life" von R.E.M. der mich heute noch an eine riesengroße Erleichterung erinnert, die wir als Freunde und seine Familie empfunden haben.

Weitere Highlights


U2 - How To Dismantle An Atomic Bomb (2004)


Scorpions - Love At The First Sting (1984)

amazon.de
Kraftwerk - Die Mensch Maschine (1978)


Dire Straits - Brothers In Arms (1985)

http://www.rockdetector.com/assets/img/covers/158527.jpg
Dimmu Borgir - Puritanical Euphoric Misanthropia (2001)


Paradise Lost - Paradise Lost (2005)


Metallica - Master Of Puppets (1986)


Sarah McLachlan - Surfacing (1997)
Anspieltipp: "I Love You" und "Sweet Surrender"
Eine wahre Schmusestimme!


Sahrah Brightman - La Luna (2000)


Trancemaster CDs (seit 1992)

Für mich die Referenz in Trance-Techno!


Genesis - We Can't Dance (1991)


Golden Earring - Moontan (1974)

Ihr bestes Album und "Radar Love" gehört zum Allgemeinwissen der Rockgeschichte!


Madonna - Ray Of Light (1998)
Mein Lieblingsalbum der Popdiva!

http://babakfakhamzadeh.com/images/screenshot/oxygene.jpg
Jean Michel Jarre - Oxygene (1977)


Black Sabbath - Mob Rules (1981)
Für mich gleichzeitig auch eine der besten Scheiben von und mit Ronnie James Dio!


Uriah Heep - Look At Yourself (1971)


Uriah Heep - Very 'eavy Very 'umble (1970)


Scorpions - Virgin Killer (1976)


Subway To Sally - Herzblut (2001)


Iron Maiden - Killers (1981)

und noch viele weitere mehr........!


[Beitrag von Mario am 04. Nov 2007, 11:30 bearbeitet]
WalkSightseeing
Stammgast
#27 erstellt: 08. Nov 2007, 19:05
Hallo,

also, dann mal los...





amazon.de

Grüße
Mario
Inventar
#28 erstellt: 08. Nov 2007, 20:49
Hi!

Warum hast Du nichts zu den Platten geschrieben?
Der Rätselthread für Plattencover ist woanders!
Bestdidofan
Inventar
#29 erstellt: 08. Nov 2007, 20:54
Find ich auch

Mindestens der Name der CD wäre angebracht gewesen

Schöne Grüße

Bestdidofan
Figo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Nov 2007, 22:39
An alle,

wollte nur mal auf den schönen Artikel im neuen Spiegel (Ausgabe 45 vom 5.11.2007) hinweisen.

Auf Seite 178 ist ein wunderbarer Betrag über Robert Wyatt auf den ich in meinem posting ganz am Anfang dieses threads hingewiesen habe.
Schön das der Spiegel über diesen Ausnahmemusiker, der doch so vielen unbekannt geblieben ist eine Seite schreibt.
Headline "Traurigster Klang der Welt".

Ich finde, daß dieser Titel sehr gelungen ist, möchte aber hinzufügen, daß diese Musik auch sehr versöhnlich sein kann.
Auseinandersetzten muß man sich mit Robert Wyatt auf jeden Fall. Meine Empfehlung für alle die sich mal was besonderes antun möchten. Aber Achtung: man muß die songs von RW schon einige Male hören bevor es "klick" macht.

Gruß an alle

Figo
WalkSightseeing
Stammgast
#31 erstellt: 09. Nov 2007, 03:11
Servus,

Warum hast Du nichts zu den Platten geschrieben?
Der Rätselthread für Plattencover ist woanders!



Find ich auch

Mindestens der Name der CD wäre angebracht gewesen


Meint ihr mich???

Wenn ja, dann kann ich das machen....
Aber jetzt gerade nicht mehr... Morgen auf jeden fall

Grüße
WalkSightseeing
Stammgast
#32 erstellt: 09. Nov 2007, 03:24
Im Endeffekt sind das halt auch nicht einfach nur fünf Alben. Nicht einfach fünf CDs.
Ne ne.... Das sind fünf Gefühlslagen, fünf philosophien, fünf Lebensabschnitte, fünf mal ICH... Fünf verschiedene Welten...
Das kann man fünf mal nicht erklären... aber ich kann es versuchen, wenn ihr wollt..
Mario
Inventar
#33 erstellt: 09. Nov 2007, 09:46
Mensch, da hast Du mich gleich noch viel neugieriger gemacht!
Erzähl doch mal.

Aber Du hast recht, mir geht es mit meinen Lieblingstonträgern ähnlich.


[Beitrag von Mario am 09. Nov 2007, 09:47 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#34 erstellt: 09. Nov 2007, 12:54

bestdidofan schrieb:
Find ich auch

Mindestens der Name der CD wäre angebracht gewesen

Schöne Grüße

Bestdidofan


Banause Du kennst die The Mars Volta - Frances The Mute (Roter Sack) und die The Mars Volta - De-Loused in the Comatorium (goldener Kopf)nicht? Da hast du wirklich 2 sehr gute Alben verpasst.

MfG Christoph
WalkSightseeing
Stammgast
#35 erstellt: 09. Nov 2007, 19:44
Hallo,

Also, ich weiß eigentlich gar nicht, was ich zu den Alben schreiben soll. Da gibt es einfach zu viel zu sagen... Hört einfach mal rein...

Also:
John Frusciante - Niandra LaDes & Usually just a T-Shirt


Untitled #6
Untitled #2
Untitled #11 (das ist schon etwas durchgeknallter)
Untitled #3

Das Album ist sicher nicht einfach, naja.
Hier ist noch ein Kurzfilm der angeblich von Johnny Depp gedreht wurde mit viel Musik von Niandra LaDes und dem Nachfolger Smile From The Streets you Hold.
Achtung, das ist ziemlich weird STUFF

Dann haben wir The Mars Volta - Frances The Mute:

und The Mars Volta - De-Loused in The Comatorium


Die Mars Volta Alben sind deshalb so besonders, weil sie pure Konzeptalben sind. Man kann da keine Schnippsel von hören bzw. zeigen. Man muss sie komplett am Stück hören...
Aber Mars Volta garnicht kennt, kann ja mal hier reingucken, ist halt sehr sehr progressiver Kram:
The Mars Volta live at Lowlands 2003

The Mars Volta - Abortion, the other white meat (improvisierte Jamsession )



Dann Thom Yorke - Eraser

Thom Yorke ist der Frontman von Radiohead. Es ist einfach ein geniales Album. Hört selbst:
Cymbal Rush Live at Henry Rollins Show
The Clock Acoustic Live
Harrowdown Hill
Black Swan


Die anderen beiden Platten sind Elliot smithe - Either/Or und Nick Drake - Pink Moon. die sollten ja eigentlich recht bekannt sein...

Grüße Jan
chilman
Inventar
#36 erstellt: 09. Nov 2007, 19:57
allesamt sehr feine platten.

nur die elliott smith und nick drake kenn ich nicht, seltsam, muss ich wohl mal unbedingt reinhören
HiFi_Addicted
Inventar
#37 erstellt: 09. Nov 2007, 20:04
Beides geniale Singer / Songwriter die leider viel zu bald von uns gegangen sind.

MfG Christoph
WalkSightseeing
Stammgast
#38 erstellt: 09. Nov 2007, 20:26

Beides geniale Singer / Songwriter die leider viel zu bald von uns gegangen sind.


Das trifft den Nagel auf den Kopf.
So nebenbei, von den Nick Drake Platten gibt es im Moment Japanische Nachpressungen die einfach fantastisch klingen. Sehr sehr empfehlenswert, aber leider nicht ganz billig.

Bei Elliot Smith kann ich auch diese hier empfehlen:


Die Platte ist erst vor kurzem erschienen. Ich bin ja immer ein wenig skeptisch, wenn mit den toten Künstlern noch Geld verdient werden soll (Basement on the Hill war ja z.B. nicht so doll...). Aber diese Platte ist wirklich gut. Da sind nur Originalaufnahmen (b-Sides) von Either/Or und der Sametitled drauf, welche meine persönlichen Lieblingsplatten von Elliott Smith sind. Die New Moon gliedert sich da wunderbar ein...

Grüße
The_Faith
Stammgast
#39 erstellt: 04. Dez 2007, 13:53
Absoluter Liebling ist im Moment
Al Green - I M Still in Love With You

Ich bin durch das Buch “High Fifelity“ darauf gekommen. Darin will der Hauptakteur immer seine Freundin von seiner Musik überzeugen – unter anderem von Al Green.
Seine Stimme und Art zu singen hat mich einfach umgehauen
Anspieltipp: Eigentlich alles ;-)



Pink Floyd – Wish you were here
Ist mir neulich wie festgefressen im Kopf rumgespukt. Hatte das Album zuletzt irgendwann for mindestens 20 Jahren gehört. Ich musste die CD sofort kaufen und zichmal hören bis es mir wieder besser ging.
Anspieltipp: Shine on you crazy diamond (part one)



Wenn ich’s rockig mag greife ich zu AC/DC


Seit Jahren immer ganz oben
Lenny Kravitz – Mama said
Anspieltipp: Fields of Joy


Astrud Gilberto – Finest Hour
Einzigartige Stimme, leicht und relaxed
Anspieltipp: Girl from Ipanema
TomGroove
Inventar
#40 erstellt: 10. Dez 2007, 11:45
Ok, dann will ich doch auch mal mit 5 Scheiben einsteigen. 5 ist natürlich ziemlich limitierend, aber ich liste mal was mir so einfällt (incl. Vinyl). Oben ist auch schon einiges an mir sehr gut gefallende Scheiben aufgeführt.

Und schon geht es los:



Genesis: The Lamp Lies Down on Broadway
Muss man wohl nicht viel mehr drüber sagen, Höhepunkt der Non Pop Genesis Zeiten mit Peter Gabriel, Carpet Crowler etc....




Bruce Springsteen
The Boss himself, enthält wunderschöne Perlen wie Jungleland und Born To Run



Southside Johnny and the Asbury Jukes: The Jukes
habe ich noch als Platte, die CD hat glaube eine etwas andere Playlist. Knackige Rocksongs mit scharfen Bläser Sätzen.



Radiohead: The Bends

Für mich die beeindruckenste Radiohead Scheibe innerhalb einiger überragender Radiohead Scheiben. Hier zeigen sie das erste Mal ihr sensationelles Potential


Daft Punk: Discovery
Von den Göttern des Electro Sounds...enthält One More Time



und last not least

Kanye West: Graduation
der neue Star des Hip Hop mit seiner neuesten Scheibe. Songs mit Samples von Steely Dan, Daft Punk etc...
Klasse !

Ooopppss, da waren es schon 6 Scheiben...

Gruss Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was sind eure lieblings Chill Songs
CHILLOUT_Hünxe am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2009  –  43 Beiträge
Der Rolling Stones Thread
Stones am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  23 Beiträge
Euer Lieblings LIVE Künstler?
Kaptainkaos am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  15 Beiträge
Lieblings-Gruppen/Interpreten
Juno am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  41 Beiträge
Eure Lieblings MAXI Versionen 70/80er Jahre ?
Cinemastevie am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2016  –  78 Beiträge
Best Of Sound - eigene Test-CD's
pilobulus am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  6 Beiträge
Was sind eure lieblings Remix´s
toto1988 am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  3 Beiträge
Datenbank Audiophile CD's
mercedesitalia am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  3 Beiträge
Der ich höre gerade im Cd-Thread mit Kurzbeschreibung
Stones am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  7 Beiträge
Bitte um eure Hilfe!
BayernExpress am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel
  • Dual
  • AKG
  • FRENDS

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedberndale
  • Gesamtzahl an Themen1.345.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.364