Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Ich will (endlich) ein Sammler werden, aber nur von was: Vinyl oder CD???

+A -A
Autor
Beitrag
stbnRb
Neuling
#1 erstellt: 19. Mrz 2012, 22:25
Hallo zusammen,

ich bin vor kurzem 19 Jahre alt geworden und möchte mich jetzt endlich "Sammler" (hauptsächlich Metal und Rock, aber auch etwas Pop und Jazz) nennen dürfen. Seitdem ich 15 bin, wollte ich ständig mit einer Sammlung beginnen, nur hat damals leider das nötige Kleingeld gefehlt. Nun, vier Jahre später, habe ich eine kleines Budget gespart, das ich endlich in eine richtige Anlage investieren will.

Nur stellt hier für mich schon die Frage: Was soll/will ich eigentlich sammel? Die handelsübliche CD oder die klassische Schallplatte/Vinyl??


Nach langer Überlegung bin ich noch immer zu keinem Entschluss gekommen. Beide Tonträger habe ihre Reize (CD u.a. das Vor- und Zurückspulen; die direkte Titelansteuerung; die Möglichkeit, die CD auf dem PC zu verewigen, etc. / Vinyl u.a. die Schallplatte an sich; die fantastischen Cover; das gewisse Etwas, etc.)


Ich "quäle" mich schon seit ein paar Wochen mit dieser Frage herum. Mein Gefühl tendiert zur Vinyl, jedoch muss ich erschreckend feststellen, dass es viele Veröffentlichungen meiner Lieblingskünstler (u.a. Mob Rules oder Rob Rock) nur auf CD geschafft haben.

Auch liest man über die Haltbarkeit einer CD mehr und mehr ernüchternde Berichte (u.a. dass CDs nach nicht einmal 10 Jahren schon das spinnen anfangen, etc.)

Andererseits hört man aber auch über neue Vinyl-Veröffentlichung nicht nur Gutes sondern liest auch hier von qualitativen/audiophilen Mängel.

Es klingt jetzt vielleicht etwas komische und einspurig/eigensinnig, aber ich habe mir fest auf die Mütze geschrieben: ENTWEDER CD ODER Vinyl - NICHT beides!!

Ich weiß, das hört sich sehr geistlich begrenzt, aber ich kennen dieses "Tonträger-Mischmasch" schon von meinem Vater und meinem Onkel (die wissen schon gar nicht mehr welchen Künstler sie auf CD oder Vinyl haben ... )


Deswegen jetzt abschliessend meine Frage an euch: Wenn ihr heute (wieder) eine Tonträgersammlung starten würdet, für was würdet ich euch entscheiden:

CD oder Vinyl (oder doch beides)???
Giustolisi
Inventar
#2 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:19
Beides ist kein Fehler, wenn du Rock und Metal der 70er und 80er magst, kannst du kaum billiger legal an Musik kommen als auf Platte. Viele von den gebrauchten Platten klingen grauenhaft, was oft einfach nur am Dreck in den Rillen liegt. Viele meiner gebrauchten Platten klingen nach der Reinigung wieder fast wie neu.
Vinyl hat einfach das gewisse Etwas, das eine CD nie haben wird. dazu kommt dass eine Platte richtig gelagert bis in alle Ewigkeit hält. Digitalisieren kann man sie dann ja immer noch.
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:20
Da ich selbst vor Kurzem vor dieser Frage stand, kann ich dir genau sagen, was es wurde: 208 LPs und die Tendenz ist stark steigend.
WeisserRabe
Inventar
#4 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:35
LPs haben schon was sehr reizvolles an sich, es fängt schon mit dem auflegen an und man kann dann während dem Hören dem Tonabnehmer zusehen...

leider bekommt man nicht alles auf LP (was sich hoffentlich wieder ändert, da sie ja anscheinen wieder einen Aufschwung erlebt)


[Beitrag von WeisserRabe am 19. Mrz 2012, 23:38 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#5 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:54
hmmmm
ich bin mit Vinyl aufgewachsen und mit CDs groß geworden ...

wenn ich heute neu einsteigen würde, dann mit flacs, streaming und nem NAS, fernbedienbar mit nem smartphone oder tablet ...
Giustolisi
Inventar
#6 erstellt: 19. Mrz 2012, 23:57
Wenn ich schon für Musik bezahle, will ich wenigstens einen greifbaren Tonträger haben mit Cover usw.
DJ_Bummbumm
Inventar
#7 erstellt: 20. Mrz 2012, 01:01

stbnRb schrieb:

Auch liest man über die Haltbarkeit einer CD mehr und mehr ernüchternde Berichte (u.a. dass CDs nach nicht einmal 10 Jahren schon das spinnen anfangen, etc.)

Als stolzer Besitzer einer Mehrzahl von CDs, die bereits älter sind als der Thread-Ersteller, musste ich bislang noch keine Spinnerei beklagen.

Vielleicht tun das die Verfasser der ernüchternden Berichte.
(vermutlich ging es da um beschreibbare CDs)

BB
(Besitze zwar einen einfachen Plattenspieler aus Nostalgie-Gründen, aber zum "ernsthaften Hören" wäre mir Vinyl viel zu teuer)
cr
Moderator
#8 erstellt: 20. Mrz 2012, 03:40
Sammle einfach wie es kommt.
Zwei Formate nebeneinander hält man ja schon aus, wenn man LPs nicht prinzipiell ablehnt (wie ich, ich habe alle verkauft, mich nerven sie Störgeräusche).
CDs halten ewig, alle meine 1982/83 gepressten sind einwandfrei (auf Datenebene, kann man ja mit gewissen Brennern protokollarisch testen). Probleme gabs vor allem um 1985, als ein ungeeigneter Versiegelungslack verwendet wurde in England (Nimbus-Presswerk). Dieses CDs sind hin (Lackfrass), bei mir 8 oder so von 2000 und wurden vom Hersteller ersetzt, soweit noch erhältlich, und sonst Ersatz nach freier Wahl.

Die Haltbarkeit ist also kein Kriterium.
(PS: selbst CDR/Ws können jahrzehntelang halten, habe genug aus 1998!)


(Besitze zwar einen einfachen Plattenspieler aus Nostalgie-Gründen, aber zum "ernsthaften Hören" wäre mir Vinyl viel zu teuer)

Neue schon, aber in Second Hand Läden bekommt man sie teils nachgeschmissen um wenige Euro.
Mimamau
Inventar
#9 erstellt: 20. Mrz 2012, 03:57
Tja, es ist halt nicht sicher, ob man in 30 Jahren noch ein Gerät kaufen kann, dass CDs abspielen kann, wer weiss, was es bis dahin für einen Standard gibt?! Vielleicht gibt es dann gar keine Player oder die entsprechenden Chips mehr...

Vinyl wird man immer noch zu einem vertretbaren Preis abspielen können, es langt ja ein drehbarer Teller und eine (Sicherheits-) Nadel.

Vom Klang und der Haptik tendiere ich momentan stark zur Platte, digitalisieren fürs Auto oder so kann man die ja auch...

Ich habe zwar viele CDs, aber kaufe an Neuerscheinungen wenn möglich Vinyl.
Zaianagl
Inventar
#10 erstellt: 20. Mrz 2012, 06:14
Willst Du ne "Vorzeigesammlung", oder eine die Dich glücklich und stolz macht?
Ich hab ca 1000 Platten und 3000 CD´s, Tendenz steigend.
Und da ich einen dem Mainstream abgewandten Geschmack pflege, und es mir primär um die Musik geht (und nicht ums Medium!) muß man halt manchmal einfach "nehmen was kommt" (aber hier ausschließlich anfassbares).
Momentan verteilt es sich ca 20:1 für CD, das hat aber eher pragmatische Gründe:
Verfügbarkeit, Preis (aktuelles ist eben schon auf Vinyl um einiges teurer, Stichwort Exotenbonus), Klang (ja Klang, da ich von vielen aktuellen, liebloß einfach auf Platte gepressten, ursprünglich für digital gemasteterten Aufnahmen, mächtig enttäuscht bin), Bequemlichkeit, Kopierbarkeit (für KFZ etc)...

P.S.: Die Auflöseerscheinungen betrafen anscheinend echt nur bestimmte CDs. Von meinen ist keine betroffen...


[Beitrag von Zaianagl am 20. Mrz 2012, 06:19 bearbeitet]
Schnuckiputz
Stammgast
#11 erstellt: 20. Mrz 2012, 07:25
Ich bin zwar mit Vinyl aufgewachsen, werde mich aber allein schon aus Platzgründen nicht allein auf Vinyl festlegen. Denn eine umfangreiche Sammlung erfordert verdammt viel Platz. Sinnvoller ist es, beides zu kombinieren. Musik, die einem so wertvoll erscheint, daß man sie in Ruhe "zelebrieren" will, sollte man auf Vinyl haben. Alles, was man eher mal "nebenbei" oder auch unterwegs hört, kann man auf CD bereithalten. Und dann gibt es immer noch die anderen Kategorien, wo man gar keine Wahl hat, z.B. wenn eine alte Vinylaufnahme nie auf CD erschienen ist oder eine aktuelle Aufnahme nur auf CD rauskommt. Oder wenn das Remastering einer alter Vinylaufnahme derart in die Hose gegangen ist, daß sich die Originalplatte besser anhört als die CD.

Tendenziell würde ich alte Aufnahmen (vor dem CD-Zeitalter) eher auf Vinyl sammeln und Neues auf CD.
cr
Moderator
#12 erstellt: 20. Mrz 2012, 12:28

Mimamau schrieb:
Tja, es ist halt nicht sicher, ob man in 30 Jahren noch ein Gerät kaufen kann, dass CDs abspielen kann, wer weiss, was es bis dahin für einen Standard gibt?! Vielleicht gibt es dann gar keine Player oder die entsprechenden Chips mehr...

Vinyl wird man immer noch zu einem vertretbaren Preis abspielen können, es langt ja ein drehbarer Teller und eine (Sicherheits-) Nadel.

Vom Klang und der Haptik tendiere ich momentan stark zur Platte, digitalisieren fürs Auto oder so kann man die ja auch...

Ich habe zwar viele CDs, aber kaufe an Neuerscheinungen wenn möglich Vinyl.


Das ist doch an sich völlig egal, ob man in 30 Jahren CDs noch abspielen kann (ja, man wird können, wenn es die Zivilisation noch gibt, wenn nicht, wird der Plattenspieler auch nicht mehr ein maßgebliches Thema sein, weil man andere Sorgen haben wird), weil man notfalls die Daten ja recht einfach auf andere Datenträger migrieren kann. Eine große LP-Sammlung möchte ich nicht unbedingt digitalisieren müssen, da weiß ich mir bessere Freizeitvergnügen...
DJ_Bummbumm
Inventar
#13 erstellt: 20. Mrz 2012, 13:13

cr schrieb:


(Besitze zwar einen einfachen Plattenspieler aus Nostalgie-Gründen, aber zum "ernsthaften Hören" wäre mir Vinyl viel zu teuer)

Neue schon, aber in Second Hand Läden bekommt man sie teils nachgeschmissen um wenige Euro.

Die Scheiben schon. Aber für "ernsthaftes Hören" muss man zudem ein Erkleckliches (= außerhalb meines Rahmens) in Tonabnehmer und Phono-Pre investieren.

BB
Giustolisi
Inventar
#14 erstellt: 20. Mrz 2012, 13:56
So teuer sind Phono Pre und Tonabnehmer nicht. Für gut 200€ bekommt man schon Einiges. Nach oben ist die Preisskala natürlich offen, ich denke hier geht es aber erst einmal um eine solide Grundausstattung.
Es muss ja nicht gleich der beste Dreher mit high endigem Tonabnehmer sein und eine Plattenwaschmaschine braucht man am Anfang auch noch nicht, Platten waschen kann man von Hand, die investition ist am Anfang recht gering.
Und bevor ich es vergesse, mindestens eine Platte braucht man auch noch
cbv
Inventar
#15 erstellt: 20. Mrz 2012, 17:09

stbnRb schrieb:
Deswegen jetzt abschliessend meine Frage an euch: Wenn ihr heute (wieder) eine Tonträgersammlung starten würdet, für was würdet ich euch entscheiden: CD oder Vinyl (oder doch beides)???

Mir ist '99 die Wohnung komplett ausgebrannt und stand damals folglich (in diesem Punkt zumindest) vor der gleichen Frage und entschied ganz klar: Wieder beides.

Bis heute nich bereut.

Musik, die einem so wertvoll erscheint, daß man sie in Ruhe "zelebrieren" will, sollte man auf Vinyl haben. Alles, was man eher mal "nebenbei" oder auch unterwegs hört, kann man auf CD bereithalten.

Oder über ein NAS. Aber prinzipiell: Genau so.

...ob man in 30 Jahren CDs noch abspielen kann (ja, man wird können ...

Betamax, anyone?
Ok, das wurde bereits 1975 vorgestellt...


[Beitrag von cbv am 20. Mrz 2012, 17:17 bearbeitet]
losAntonis
Stammgast
#16 erstellt: 20. Mrz 2012, 17:23
Entweder Vinyl oder CD ist schon eine derbe Einschränkung.

Ich sammle auch sein Jahren Schallplatten, was nicht bedeutet, dass ich mir öfter mal auch ne CD zulege. Im Grunde geht es vorerst mal um das was auf der guten Scheibe drauf ist.

Wenn Du schon sortenrein bleiben willst und Deine Lieblingsbands nur auf CD zu finden sind, dann spricht nichts dagegen Vinyl links liegen zu lassen und dir ne schöne CD-Sammlung anzulegen. Die kann man dann auch viel einfacher digitalisieren, falls mal Gefahr herschen sollte, dass es zukünftig keine CDP mehr geben sollte.

Ich hingegen werde mich nie auf ein Medium beschrenken und werde weiterhin zwei, drei oder Mehrgleisig fahren.
WeisserRabe
Inventar
#17 erstellt: 20. Mrz 2012, 17:59

Giustolisi schrieb:
Wenn ich schon für Musik bezahle, will ich wenigstens einen greifbaren Tonträger haben mit Cover usw.


genau meine Meinung

hinzu kommt, dass ich gern für Musik bezahle die mir gefällt

edit: warum sollte man in 30 Jahren auf einmal keine CDs mehr abspielen können? Für den Laser gibts in der Zukunft sicher noch Ersatzteile und solange man seinen CD Player nicht auf den Sperrmüll wirft hat man auch einen (für neueinsteiger gibts noch immer Tauschbörsen, wo sonst hätte ich meine Bandmaschine und mein Tapedeck her?)


[Beitrag von WeisserRabe am 20. Mrz 2012, 18:10 bearbeitet]
DJ_Bummbumm
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2012, 19:05

Giustolisi schrieb:
So teuer sind Phono Pre und Tonabnehmer nicht. Für gut 200€ bekommt man schon Einiges.

Ist man damit schon auf CD-Klang-Niveau?

BB
Giustolisi
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2012, 19:31

DJ_Bummbumm schrieb:

Giustolisi schrieb:
So teuer sind Phono Pre und Tonabnehmer nicht. Für gut 200€ bekommt man schon Einiges.

Ist man damit schon auf CD-Klang-Niveau?

BB

Ein Ortofon 2M Red kostet knapp 90€ und gehört schon zu den wirklich guten Tonabnehmern. Für eine wirkliche Steigerung wird man schon viel mehr Geld ausgeben müssen. Ich besitze den Tonabnehmer und bin sehr zufrieden damit.
Außerdem besitze ich eine Pro-Ject Phono Box, die um die 90€ kostet. Auch da braucht es für eine wirkliche Steigerung viel mehr Geld.
stbnRb
Neuling
#20 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:00
Danke erstmal für die vielen bisherigen Beiträge.

Das mit dem "Sammler" ist vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Bis jetzt konnte ich durch YouTube, MyVideo, etc. und Radiomitschnittprogrammen so ziemlich alles besorgen was ich wollte. Jedoch hatte ich niemals was in den Händen.

Da ich schon immer von der Sammelleidenschaft meines Vaters und Onkels begeistert war, wollte ich schon vor Jahren damit anfangen, mir selber meine eigene, persönliche Sammlung zuzulegen.

Von Vinyl bin ich mehr begeistert als von der CD. Das große Cover, die akribischere Behandlung, die Zelebrierung des Plattenauflegens ist schon klasse.

Andererseits gibt es bei sehr vielen Songs einfach ultrageile Stellen (Gitarren- oder Schlagzeugsoli, Intros, Bridges, etc.) die teilweise 20-30 mal hintereinander anhöre, da ist die Vinyl leider gänzlich unbrauchbar. Bei der CD geht das alles ruckzuck.

Zu Weihnachten musste ich aber auch wieder mal mitkriegen, wie mein Vater fluchend ca. 20 CDs entsorgen musste, weil sie gesponnen haben, gezickt haben oder überhaupt nicht mehr wollten. (immerhin auf drei CD-Playern getestet).


Es klingt jetzt komisch, aber Vinyl kann auch eine Wohltat für den Geldbeutel sein, denn so wie ich mich kenne, würde sich bei mir eine Kaufwut entwickeln und es würden wöchentlich zig CDs in Haus flattern. Bei Vinyl geht man anscheinend mit dem Kauf doch etwas behutsamer um.
cbv
Inventar
#21 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:03

WeisserRabe schrieb:
warum sollte man in 30 Jahren auf einmal keine CDs mehr abspielen können? Für den Laser gibts in der Zukunft sicher noch Ersatzteile und solange man seinen CD Player nicht auf den Sperrmüll wirft hat man auch einen (für neueinsteiger gibts noch immer Tauschbörsen, wo sonst hätte ich meine Bandmaschine und mein Tapedeck her?)

Naja, 2002 wurde Beta offiziell zu Grabe getragen. Bewusst habe ich seit vielleicht 1990 keine Geräte mehr gesehen. Also, im Handel.
Wie sieht es mit DAT aus? Oder MiniDisc? Mal sehen, wie lange sich das noch hält. Tapedecks und Tonbänder sieht man auch nur noch bei Liebhabern. Da steht ebenfalls zu befürchten, dass der Markt irgendwann leer gefegt ist. Wobei ich den Tonbändern, aufgrund der Verbreitung in Tonstudios noch eine längere Lebenserwartung gebe. Ich vermute, dass CDs bald nur noch ein Nischenprodukt sein werden und dann sang- und klanglos verschwinden wird.
Die Zukunft ist Streaming.

Giustolisi schrieb:
Ein Ortofon 2M Red [...] Ich besitze den Tonabnehmer und bin sehr zufrieden damit.

Same here.


[Beitrag von cbv am 20. Mrz 2012, 21:05 bearbeitet]
stbnRb
Neuling
#22 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:20
Ich habe leider etwas Angst wegen der "Haltbarkeit" einer CD. Sowohl mein Vater, mein Onkel als auch einige Arbeitskollegen meines Vaters sind seit Jahren wieder mehr auf Vinyl fokusiert.

Jedes Jahr machen mein Vater und Onkel nach Weihnachten einen halben Tag lang Stichproben ihrer CD-Sammlung und leider sind fast jedes Jahr einige schwarze Schafe dabei.
cbv
Inventar
#23 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:28
Wobei dann die Frage ist, wie sie mit dem Scheiben umgehen, und wie sie diese gelagert haben.
Mir sind bisher nur CDs tatsächlich komplett über den Jordan gesprungen, die (viel) zu lange (lies: Monate) direkt im Sonnenlicht lagen.
Giustolisi
Inventar
#24 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:44
Wenn ich was auf LP bekommen kann kaufe ich es nicht auf CD. Wie lange die CDs tatsächlich halten ist immer noch nicht geklärt, meine lagern in einem Schrank und die ersten davon haben auch schon den Geist aufgegeben ohne mechanisch beschädigt zu sein. Das waren Originale, keine selbst gebrannten. Die CDs waren zwischen 10 und 15 Jahre alt. Immer mal wieder finde ich eine, die nicht mehr will. Ich habe inzwischen alle kopiert und behalte das kaputte Original wegen dem Cover und um wenigstens nachweisen zu können, dass ich die Musik gekauft habe.
Eine nicht mechanisch beschädigte und trotzdem nicht mehr abspielbare Platte ist mir noch nicht unter gekommen, meine älteste Platte ist jetzt rund 41 Jahre alt, die meisten liegen zwischen 20 und 35 Jahren.
cr
Moderator
#25 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:55
Vergiß endlich das Betamax. Wer sollte denn das noch abspielen wollen, wo es nicht mal Kaufvideos gab.
Das hatte eine Marktdurchdringung von Null und kann nicht mit der CD verglichen werden, die
a) weltweit der Tonträger No.1 ist
b) der Datenträger No.1 - CDROM - noch immer ist
c) auf DVD-Playern und BR-Playern abspielbar ist

Es wurden sicher x-1000mal mehr CDs verkauft als Betamax je im Umlauf war.

Auch DAT ist kein Vergleich. Ich kannte niemanden, der DAT hatte, außer mir. Das ist Nischenprodukt. Auch die Minidisc. Auch die DCC (Cassette).
Das braucht man doch gegenüber der CD gar nicht erwähnen, uninteressant.


[Beitrag von cr am 20. Mrz 2012, 21:59 bearbeitet]
cr
Moderator
#26 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:56

Ist man damit schon auf CD-Klang-Niveau?


Da kannst du 1 Million ausgeben und kommst um kein Haus auch nur in die Nähe.
cr
Moderator
#27 erstellt: 20. Mrz 2012, 22:02

cbv schrieb:
Wobei dann die Frage ist, wie sie mit dem Scheiben umgehen, und wie sie diese gelagert haben.
Mir sind bisher nur CDs tatsächlich komplett über den Jordan gesprungen, die (viel) zu lange (lies: Monate) direkt im Sonnenlicht lagen.


Die LPs wären genauso hin. Verwellt, geschmolzen.
cbv
Inventar
#28 erstellt: 20. Mrz 2012, 22:19
Naja, aber mit Vinyl geht man schon automatisch etwas vorsichtiger um.
Wenn ich so sehe, wie manche mit CDs über den Tisch schrabben, weil "kann ja nichts passieren," gruselt es mich schon.


cr schrieb:
a) weltweit der Tonträger No.1 ist
b) der Datenträger No.1 - CDROM - noch immer ist
c) auf DVD-Playern und BR-Playern abspielbar ist

Alles richtig, und prinzipiell stimme ich Dir ja schon zu, aber... die Hersteller leben nun einmal davon, dass dem Verbraucher etwas neues untergejubelt wird, in dem man ihm suggeriert, dass er es unbedingt haben muss. Ergo wird alle X Jahre am Standard gedreht, die Kapazität der Medien oder die Anzahl der Kanäle erhöht, und der Kunde stürzt sich drauf. Punkt ist nur, dass es sich irgendwann nicht mehr rechnet, auf ewig und drei Tage hin abwärtskompatibel zu sein.

Ich bleibe dabei: Für den Endbenutzer sind Medien tot und Streaming die Zukunft.
Wobei ich bei den Medien auch Festplatten und damit NAS einbeziehe. Medien sind dann nur noch extreme Nischenprodukte für Sonderlinge die gesondert überwacht werden müssen.


[Beitrag von cbv am 20. Mrz 2012, 22:25 bearbeitet]
cr
Moderator
#29 erstellt: 20. Mrz 2012, 22:21
Vielleicht heute, früher sicher nicht.
Habe schon genug offen herumliegende Platten voll Limonade und Asche gesehen.
losAntonis
Stammgast
#30 erstellt: 22. Mrz 2012, 13:40

cr schrieb:
Vielleicht heute, früher sicher nicht.
Habe schon genug offen herumliegende Platten voll Limonade und Asche gesehen.


... und die cover haben knicke, sind eingerissen oder es fehlen sogar ganze Ecken.

Aus diesem Grund habe ich auch noch nie Platten (und CDs) hergeliehen. Bei mir daheim wurden sie immer schon pfleglich behandelt. Wie meine Kumpels teilweise mit den Scheiben umgegangen sind war haarestreubend. Da gibt es einige die bekommen wirklich alles Kaputt. Die würden es sogar schaffen unterm hören digitale Stücke auf dem Mediaplayer zu zerschiessen.
cr
Moderator
#31 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:03
Platten habe ich nie verliehen.
Und CDs/DVDs leihe ich an 2 Leute und umgekehrt, von denen ich weiß, dass ich sie wieder unzerkratzt zurückbekomme.
Bei den Platten ist halt das Problem, dass man die Schäden nicht unbedingt sieht, während ich bei den CDs schon vom Anschauen weiß, was los ist (auch beim 2nd Hand-Kauf von CDs weiß ich genau, was noch problemlos abspielbar ist und was nicht mehr - das ist jedenfalls ein Riesenvorteil).
Memory1931
Inventar
#32 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:28

stbnRb schrieb:
Zu Weihnachten musste ich aber auch wieder mal mitkriegen, wie mein Vater fluchend ca. 20 CDs entsorgen musste, weil sie gesponnen haben, gezickt haben oder überhaupt nicht mehr wollten. (immerhin auf drei CD-Playern getestet).


Was hat denn dein Vater da für`n Scheiß gemacht.........

Ich habe CD's die teilweise älter sind als 25 Jahre, teilweise sogar, wenn man diese in's Licht hält, Löcher haben (z.B. Frank Tovey -> The Fad Gadget-Singles), aber nicht eine von denen "spinnt rum".

Ganz im Gegenteil, Schallplatten aus meiner Jugendzeit (z.B. ACDC-Let there be Rock), haben teilweise ein Klangproblem, da diese auf den früheren Plattenspielern irgendwie hochtonmäßig umgepflügt wurden.........und so habe ich mir immer mal wieder gewisse Scheiben auf CD nachgekauft........

Gruß

PS: Übrigens, die Frank Tovey-CD wollte ich mir "neu" nachkaufen.......und siehe da, die Löcher sind trotzdem drauf.........


[Beitrag von Memory1931 am 22. Mrz 2012, 14:30 bearbeitet]
cr
Moderator
#33 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:14
Löcher ("Sterne" im Gegenlicht) bis 0,1mm entsprechen der Redbook Norm und jeder Player muß Dropouts bis 0,2mm ohne fehlerhafte Daten auslesen (viele schaffen locker 0,5mm).
Oberflächenfehler sollten mindestens bis 0,3mm zu keinen Lesefehlern führen (auch hier schaffen manche fast 1mm).
Giustolisi
Inventar
#34 erstellt: 22. Mrz 2012, 18:48

Aus diesem Grund habe ich auch noch nie Platten (und CDs) hergeliehen.

Den Fehler habe ich vor langer Zeit gemacht und dann nie wieder.
M4L0iK
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Mrz 2012, 20:13
CD oder Vinyl? Das ist eine Frage, die Dir niemand beantworten kann.

Ich bin bis heute ein Vinyl-Anhänger geblieben. Die CD hat ihre Vorteile (direkte Track-Anwahl, Repeat, etc.)
jedoch kommt eine normale CD nicht an eine Vinyl heran.

Ich habe leider auch selber schwarze Schafe in meiner Vinyl-Sammlung. Die klingen dermaßen schlecht, dass es nicht zum Aushalten ist.

Nur eins kann ich sicher sagen: Ich besitze (aktuell) keine einzige CD; das wird sich aber in Zukunft (leider) ändern, da ist es mittlerweile doch tierisch auf den Sack geht, dass es sehr viele (verdammt) gute Alben nicht auf Vinyl gibt.

Wie Du Deine Sammlung aufbauen möchtest, ist ganz Dir überlassen. Ich habe mich damals für Vinyl entschieden, nachdem ich einer meiner Lieblingsalben im direkten Vergleich zur CD gehört habe.

Jedoch musst Du, sofern Du dich so wie ich strikt linear für Vinyl entscheidest, damit leben müssen, dass Du viele Alben niemals haben wirst respektive Diskographien niemals komplettieren kannst.
Memory1931
Inventar
#36 erstellt: 22. Mrz 2012, 20:46
Welche Art die Tonträger (CD/Vinyl) sind, ist doch eigentlich scheissegal, es kommt darauf an was auf diesen Tonträgern ist......
Zaianagl
Inventar
#37 erstellt: 22. Mrz 2012, 20:55
Yep!
M4L0iK
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 22. Mrz 2012, 21:55

Memory1931 schrieb:
Welche Art die Tonträger (CD/Vinyl) sind, ist doch eigentlich scheissegal, es kommt darauf an was auf diesen Tonträgern ist...... :prost

Da ist natürlich pures Wahres dran. Was nützt mir die qualitativ hochwertigste Vinyl, wenn Kacke drauf ist?


Aber was ich vergessen habe zu sagen: Ein guter Kumpel von mir beispielsweise sammelt nur CDs und auch hier wiederum nur Japan-Versionen (was der schon für Zollgebühren zahlen musste ... ).


Jeder hat so seine eigene Art.
losAntonis
Stammgast
#39 erstellt: 23. Mrz 2012, 06:35

Memory1931 schrieb:
Welche Art die Tonträger (CD/Vinyl) sind, ist doch eigentlich scheissegal, es kommt darauf an was auf diesen Tonträgern ist...... :prost


So isses
Wenn der Wahnsinn erst richtig groß wird, merkt man, dass es auch noch andere Medien gibt.
cr
Moderator
#40 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:49
Allerdings haben viele Japanversionen auch keinen anderen Master. Anders ist nur das Booklet. Aber wenn man meint.
Ähnlich sinnvoll wie Bierdeckel- oder Kaffeetassen-Sammeln.
Bei LPs standen die Japan-Versionen wenigstens im Ruche, hochwertiger gepresst zu sein, was bei CDs nicht zutrifft bzw. auch nichts bringt, solange die Redbook-Specs noch eingehalten sind.
Detektordeibel
Inventar
#41 erstellt: 24. Mrz 2012, 04:25

Ich bin bis heute ein Vinyl-Anhänger geblieben. Die CD hat ihre Vorteile (direkte Track-Anwahl, Repeat, etc.)


Es gibt auch Plattenspieler die sowas haben.

Ich kaufe beides.

Wenn es die Musik auf Schallplatte gibt und nicht den doppelten oder dreifachen Preis einer neuen CD kosten soll wird es allerdings zumeist die Schallplatte.

Wenn es die Musik nur auf CD gibt, kaufe ich die CD. Punkt und aus.
Wäre absolut Banane auf Musik die einem gefällt zu verzichten bloß weil man so engstirnig und borniert ist keine CD haben zu wollen.
aberlouer
Inventar
#42 erstellt: 25. Mrz 2012, 20:56

Detektordeibel schrieb:

Ich kaufe beides.

Wenn es die Musik auf Schallplatte gibt und nicht den doppelten oder dreifachen Preis einer neuen CD kosten soll wird es ... die Schallplatte.


Genau so mache ich es PUNKT
cr
Moderator
#43 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:40
Manchen geht es anscheinend um das Sammeln des Sammelns willen (egal ob Briefmarken oder Bierdeckeln). Da muss dann alles genau definiert sein. Nur LP, nur CD, nur LPs aus Erstpressungen etc.
Wenn es aber ums Musikhören geht, ist dies ein fragwürdiger Ansatz.
Zaianagl
Inventar
#44 erstellt: 26. Mrz 2012, 03:51
Ich hab das auch nie kapiert...
Mir ist der Inhalt wie gesagt viel wichtiger als das Medium.
Und dann kapier ich diese Ganze Special Edition, Japan Pressungen, 180g Schoose Sammelwut echt nicht.
Eine originale Erstauflage ist doch durch nix zu toppen. Aber sowas interressiert "Sammler" irgendwie garnich...
UniversumFan82
Inventar
#45 erstellt: 26. Mrz 2012, 07:51
Genau, wo ist das Problem die verschiedenen Medien nebeneinander zu sammeln, wenn es doch eigentlich auf die Musik darauf ankommt, oder?
Mein Vinyl (über 2000) ist zu 95% vor 1990 gepresst, danach habe ich mehrheitlich die CD (ca. 1200) gekauft. Einzig meine weniger als 50 MCs habe ich irgendwann entsorgt.
Meine Erfahrung:
Wenn man Vinyl nicht verleiht, sauber hält, vielleicht zwischendurch mal wäscht und bei der vorhandenen Menge ja nicht zu häufig abspielt, läßt sich mit meinen Ohren kein Qualitätsverlust feststellen.
CDs, die ich als unspielbar kennengelernt habe, waren aus aufgekaufter Kartonware und hoffnungslos zerkratzt. Eine gut gepflegte CD, die nicht mehr spielt ist mir bisher nicht untergekommen - vielleicht habe ich nur Glück gehabt. Und ich habe CDs aus den Anfangsjahren, also vor 1985!
Das Problem mit Abspielgeräten sehe ich nicht, der normale Plattenspieler ist bei guter Pflege ziemlich unkaputtbar, da hauptsächlich mechanisch.
Die technische Qualität der Musik entsteht im Studio, im Mix, Mastering und bei Vinyl noch die Pressung, es gibt grauenvolles auf Vinyl und auf CD (sogar auf SACD). Weder für einen CDP noch für einen Plattenspieler inkl. gutem System muß ein Vermögen gezahlt werden.

Ich denke auch, dass sich immer ein Hersteller finden wird, der noch einen anständigen CDP produziert, dafür ist die verkaufte Menge zu groß, als dass sich keine Käufer finden. Ansonsten geht ja auch ein DVD- oder BluRay-Player.
Einzeltrack-Anspielung, Shuffle, Programm, repeat und sogar Fernbedienung sind keine Erfindungen, die mit der CD kamen, das gab es auch in Plattenspielern, z.B. diversen Technics Tangentialdrehern, ist vielleicht mit dieser blödsinnigen (meine Meinung!) Puristen-Ideologie etwas in Vergessenheit geraten.

Die Anspielung auf Beta, DAT, etc. halte ich für nicht relevant, das sind immer Nischenprodukte geblieben. Kein Vergleich zu Massenprodukten wie Vinyl (bis 1990) und CD danach!

Fazit: Kaufe das Medium, wo die Musik drauf ist, die Du hören willst!

Picture-LPs, limited special Editions, etc. sind nur was zum An-die-Wand-nageln, Picture-LPs z.B. haben grauenvolle Grundlaufgeräusche.

Gruß und eine angenehme Arbeitswoche,
Manfred
spacelook
Stammgast
#46 erstellt: 29. Jun 2012, 23:08
cr schrieb:
....Eine große LP-Sammlung möchte ich nicht unbedingt digitalisieren müssen, da weiß ich mir bessere Freizeitvergnügen...


Warum LP's digitalisieren? Die Aufnahmen gibt es doch zumeist günstig als CD oder im als mp3 im Netz.

Ich glaube das "cr" nicht so ganz versteht worum es bei Vinyl-Sammlern geht.
Es ist das "Flair" und die Auswahlmöglichkeit eine z.B. 60er Jahre "Near-Mind" Platte auf dem Erst- oder Zweitdreher mit der Option verschiedener Tonabnehmer und verschiedener Boxenpaare einen eigenen Sound zu kreieren.
Mit einer Digital-Kopie wird diese Möglichkeit von zumindest eingeschränkt ausgeschlossen.

Gruß
Klaus
kölsche_jung
Inventar
#47 erstellt: 30. Jun 2012, 06:44

spacelook schrieb:
cr schrieb:
....Eine große LP-Sammlung möchte ich nicht unbedingt digitalisieren müssen, da weiß ich mir bessere Freizeitvergnügen...


Warum LP's digitalisieren? Die Aufnahmen gibt es doch zumeist günstig als CD oder im als mp3 im Netz.
...

warum? ... zB um sie auch im Auto hören zu können ...
... und jede LP nochmal auf CD zu kaufen, ist mir persönlich a) zu teuer (bei nur 2000 LPs und nur 5€/CD sind das mal eben 10.000€ ...) und b) teilweise nicht möglich, da nicht veröffentlicht ...
... und bei mp3s habe ich das selbe Problem, Verfügbarkeit und Preis ... und illegale Downloads stehen für mich nicht zur Diskussion, ich geh ja sonst auch nicht klauen!
vanye
Inventar
#48 erstellt: 03. Jul 2012, 17:57

WeisserRabe schrieb:

Giustolisi schrieb:
Wenn ich schon für Musik bezahle, will ich wenigstens einen greifbaren Tonträger haben mit Cover usw.


genau meine Meinung

hinzu kommt, dass ich gern für Musik bezahle die mir gefällt

Ich hoffe doch sehr, dass Du zwischen bevorzugtem Medium und Bezahlmoral keinen Zusammenhang implizieren möchtest.

Gruß
vanye
vanye
Inventar
#49 erstellt: 03. Jul 2012, 18:04

stbnRb schrieb:
Andererseits gibt es bei sehr vielen Songs einfach ultrageile Stellen (Gitarren- oder Schlagzeugsoli, Intros, Bridges, etc.) die teilweise 20-30 mal hintereinander anhöre, da ist die Vinyl leider gänzlich unbrauchbar. Bei der CD geht das alles ruckzuck.

Zu Weihnachten musste ich aber auch wieder mal mitkriegen, wie mein Vater fluchend ca. 20 CDs entsorgen musste, weil sie gesponnen haben, gezickt haben oder überhaupt nicht mehr wollten. (immerhin auf drei CD-Playern getestet).

Wenn es Dir um Bedienbarkeit (bestmöglicher Zugriff auf Deine Sammlung) und Haltbarkeit ankommt, ist Streaming zurzeit unschlagbar.

Gruß
vanye
cr
Moderator
#50 erstellt: 28. Jul 2012, 16:53

Es ist das "Flair" und die Auswahlmöglichkeit eine z.B. 60er Jahre "Near-Mind" Platte auf dem Erst- oder Zweitdreher mit der Option verschiedener Tonabnehmer und verschiedener Boxenpaare einen eigenen Sound zu kreieren.


Da es in meiner Jugend noch keine CDs gab, weiß ich, was LPs bedeuten. Für mich eben ein Flair, auf das ich gerne verzichte....
Denn es war eine einzige mühsame Angelegenheit mit den LPs.
Außerdem mag ich keine Sachen, die mit jeder Verwendung unaufhaltsam schlechter werden.....

Ich habe vielmehr alle LPs noch verkaufen zu guten Preisen können, ehe sich sich die CD auf breiter Front durchsetzte. Wobei ich mich gewundert habe, dass ich Mitte der 80er noch den halben Kaufpreis bekommen habe. 1985 haben viele noch immer nicht an die CD geglaubt und weiter LPs gekauft...
Audio-Video-Disco
Stammgast
#51 erstellt: 03. Aug 2012, 14:51
Jetzt muss ich mich hier auch noch beteiligen

Ich bin auch erst 18 Jahre jung und habe mir nun auch vor einiger Zeit vorgenommen eine Sammlung zu erstellen.
Ich bin fest dazu entschlossen beide Medien zu sammeln aber es so zu handhaben das ich nur besondere Werke auf LP kaufe.
Einfach Sachen wie z.B. The Wall von Pink Floyd oder IV von Led Zeppelin.
Dinge die ein muss in jeder Rocksammlung sind und bei denen man auch die LP haben sollte.
Den Rest sammle ich auf CD.

Ich zerbreche mir den Kopf eher über andere Dinge.
Nämlich über die Qualität von dem was ich mir kaufe. Am meisten muss ich mich immer wundern wenn ich z.B. in das Thema "Aufbau einer audiophilen Rocksammlung" schaue.
Wie man da zwischen den verschiedenen Pressungen so viele Unterschiede hören kann!
Eigentlich wäre es schon mein Ziel das das was ich besitze auch in best möglicher Qualität ist und das ich nicht erst drei,vier verschiedene Versionen kaufen muss bevor ich die beste habe.

Neulich habe ich beispielsweise die hier gekauft:
The+Division+Bell+%2528Remastered%2529

Ist eine ziemlich neue Remastered von 2011.
Wenn ich sehe das auch Leute wie David Gilmour selber daran mitgearbeitet haben hoffe ich immer darauf das es jetzt nicht "verhaut" worden ist.

Und da fängt es schon wieder an.
Ist die Erstpressung besser? Oder doch eine SACD? Oder doch eine Japanversion von Neunzehnhundert irgendwas? Zum verrückt werden!

Ja ich weiß jetzt kommt wieder:"Kauf das was dir gut gefällt!", aber ich kann nichts machen, bin halt einer der immer gern das Beste hat wenn er sich etwas kauft


[Beitrag von Audio-Video-Disco am 03. Aug 2012, 14:53 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
wie entscheiden ob cd oder vinyl kaufen
lednirvana am 24.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  2 Beiträge
Vinyl statt CD
rock1982 am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  2 Beiträge
Vinyl Plattenfunde
Imm0 am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  20 Beiträge
CD -> Vinyl
Cye am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  11 Beiträge
Paolo Nutini's neues album Sunny Side Up auf vinyl LP
Marvin93 am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  4 Beiträge
souliges, bluesiges Funky-Vinyl-SammelCare-Paket
be.audiophil am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  115 Beiträge
Es gibt nur noch Vinyl Wellen zu kaufen !
hifibrötchen am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  9 Beiträge
Direct to Disc Aufnahme Vinyl
ratfink am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  11 Beiträge
Neue Robbie auf Vinyl ?
Exilzebra am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2009  –  3 Beiträge
CD-Tip!
Flash am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 07.08.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemein Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Sony
  • Denon
  • Heco
  • AKG
  • Harman-Kardon
  • Canton
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitgliedchriscream
  • Gesamtzahl an Themen1.344.897
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.726