BR Gehäuse Dämmen oder Nicht dämmen?

+A -A
Autor
Beitrag
Goernitz
Inventar
#1 erstellt: 04. Aug 2006, 06:35
BR Gehäuse Dämmen oder Nicht dämmen? Das ist hier die frage

Habe unterschiedliche meinungen darüber gehört, manchmal liest man ja manchmal nein...

und ich frage mich, ja oder nein? wenn ja mit was?

Beim nicht dämmen leuchtet mir ein das dämmung ja die strömung im inneren beeinflussen wird (mein br port hat gestern nen bonbon papier gefressen *g*), aber vieleicht bringt es doch vorteile?


[Beitrag von Goernitz am 04. Aug 2006, 07:16 bearbeitet]
floh_75
Stammgast
#2 erstellt: 04. Aug 2006, 11:57
Also als ich noch Klang&Ton (Zeitschrift für Lautsprecher-Selbstbau) gelesen habe wurden immer die Gehäuse (auch BR) zu 1/3 bis 50% bedämpft, am besten mit Schafswolle. Das verhindert wohl zu einem gewissen Grad Dröhnen im Gehäuse (leere Dosen klingen eben anders als volle).

Was sich mir mit gesundem Menschenverstand auch nie so richtig erschlossen hat ist dass bei K&T immer behauptet wurde, durch das Bedämpfen würde der Lautsprecher ein grösseres Volumen "sehen". Konnte mir das höchstens so erklären dass die Schallwellen ja einen längeren Weg zurücklegen müssen und das wie ein grösseres Gehäuse wirkt, aber macht eigentlich physikalisch keinen Sinn - die Wolle ist zwar sehr luftig, hat aber ein Gewicht und damit auch ein Volumen, sprich der Raum im Gehäuse wird kleiner...

Meine Dynaudio-Bausätze zuhause sind jedenfalls BR und trotzdem zu gut 50% mit Schafswolle gefüllt. Der Raum hinter dem Bass und dem Rohr musste aber frei gehalten werden.

Hoffe das hilft.
Porky__Pig
Inventar
#3 erstellt: 04. Aug 2006, 12:13
man kann ein gehäuse grösser simmulieren mit dämmwolle.
das funktionioert aber nur bei geschlossenen gehäusen und soweit ich glaub nur um 10%.

bei br gehäusen hats den sinn, wie schon gesagt wurde, um eine stehende welle zu verhinden.
Goernitz
Inventar
#4 erstellt: 04. Aug 2006, 12:33
gebt mir mal nen link zu schafswolle... ich hab noch solches stoff zeug das war mal verpackungsmaterial


und noch was, manche benutzten nopenschaum, was bringt das?


[Beitrag von Goernitz am 04. Aug 2006, 12:55 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#5 erstellt: 04. Aug 2006, 12:40
Halbwahrheiten bringenw uns nicht weiter

Die Dämmwolle verringert die Schallgeschwindigkeit im Gehäuse (verluste durch reibung), dadurch wird das Volumen Virtuell vergrößert.
außerdem können sich keine stehenden Wellen bilden!

Mit handelsüblichen Sonofil erreicht man bis zu 20% virtuelle Volumenvergrößerung
Mit Muhwolle (ja, das heißt wirklich so) erreicht man bis zu 30% mehr virtuelles Volumen!

Das verdrängte Eigenvolumen ist vernachlässigbar gering, denn man soll das Zeug nicht stopfen, sondern locker einfüllen.


Dieser vorgang funktioniert bei BR genauso wie bei CB... wieviel Dämmwolle rein muss, ist geschmackssache, also Ausprobieren
Wenn man ins BR ums verrecken keine Dämmwolle reinmachen will, weil sonst die abstimmung nicht mehr passt, der sollt eNoppenschaumstoff oder Schaummmatten reinkleben, es könnte sonst sein, dass die Box nach "Eimer" klingt
Goernitz
Inventar
#6 erstellt: 04. Aug 2006, 12:55
wie meinst du das mit abstimmung, meine box ist sowieso ein wenig kleiner (32 liter netto werden empfohlen, sie hat ca. 32 brutto)

ich hab noch solches wattenzeug, war mal verpackungsmaterial was polstern sollte, sind solche matten die man aber in der mitte zereisen kann damit sie nicht so fest sind (hatte das schon in meinem geschlossenen), wieviel soll genau rein, wirklich nur zur hälfte (wie soll das aus sehen?) oder komplett bis zum port (ist ganz rechts, sub ganz links)?
derboxenmann
Inventar
#7 erstellt: 04. Aug 2006, 13:00
so viel rein, bis es sich gut anhört
Nicht stopfen, locker reinlegen...
DYNABLASTER
Inventar
#8 erstellt: 04. Aug 2006, 13:20

floh_75 schrieb:

Der Raum hinter dem Bass und dem Rohr musste aber frei gehalten werden.



Warum? macht es einen großen Unterschied? Ich habe bei meinem AXX1010 Sonofil am hinteren teil der Box-nur eine Schicht-weil ich keinen Noppenschaum hatte-soll ich das herausnehmen?
derboxenmann
Inventar
#9 erstellt: 04. Aug 2006, 13:51
Sonofil stört das BR-Rohr nicht so stark.... Noppenschaum ist da schlimmer, weil er halt fester ist!
Goernitz
Inventar
#10 erstellt: 04. Aug 2006, 16:59
meine kiste sieht so aus



das grüne ist der nicht sicht bare br port, also das innere...

also soll auf die ca. 5 cm hinter dem rohr auch das zeug?

ich fülle also die kiste komplett mit dem zeug locker auf so das es flufig drinne liegt...

mal gucken ob das zeug von mir da was taugt, wenn nicht muss ich noch was kaufen...


[Beitrag von Goernitz am 04. Aug 2006, 16:59 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#11 erstellt: 04. Aug 2006, 17:14
ich will damit sagen:
es macht nix, wenns am BR-Rohr liegt, wenns locker ist... aber du MUSST es nicht ans BR-Rohr legen!
Porky__Pig
Inventar
#12 erstellt: 04. Aug 2006, 17:41
was funktioniert das also auch bei einer br box dass mann das volumen mit dämmmaterial simulieren kann???

wir hatten schon mal hier so ne diskusion, und da ist rausgekommen, dass das nur bei cb funktioniert.

also wie ist das jetzt
derboxenmann
Inventar
#13 erstellt: 04. Aug 2006, 18:12
Es funzt bei beiden, alles andere wäre quatsch

Nur ändert sich bei BR die abstimmung, also die Tuninfrequenz verlagert sich nach unten!
Auf der anderen seite wird aber auch viel Schallenergie "verbraten", deshalb ist der Tuningefekt nicht mehr ganz so groß, das stört abe rin der regel nicht!
DYNABLASTER
Inventar
#14 erstellt: 04. Aug 2006, 18:59
das wollte ich hören! vielen dank!
DigitalDesigns
Stammgast
#15 erstellt: 04. Aug 2006, 19:04

Goernitz schrieb:
BR Gehäuse Dämmen oder Nicht dämmen? Das ist hier die frage

Habe unterschiedliche meinungen darüber gehört, manchmal liest man ja manchmal nein...

und ich frage mich, ja oder nein? wenn ja mit was?

Beim nicht dämmen leuchtet mir ein das dämmung ja die strömung im inneren beeinflussen wird (mein br port hat gestern nen bonbon papier gefressen *g*), aber vieleicht bringt es doch vorteile?


im car hifi bereich dämmt man normalerweise nicht, da die leistungen, die membranhübe und die daraus resultierenden luftbewegungen um ein vielfaches stärker sind als im home hifi bereich.

Bei der menge an luft die sich bewegt, stört dämmung nur die bewegung und ist hinderlich!
derboxenmann
Inventar
#16 erstellt: 04. Aug 2006, 19:07
Oha...
also meine Homehifi Anlage bewegt sich auch...

Das stimmt so einfach nicht!

Das Sonofil bietet einen Wiederstand und wandelt Schallenergie in Wärme um, ob das in einem geschlossenen oder in einem Bassreflexgehäuse passiert ist vollkommen egal!

aus diesem Grund kann man sehr wohl in einem CarHifi Gehäuse Dämmwolle verwenden, obs einem gefällt ist die andere Sache, das ist alles stets nach dem Motto:

Versuch macht kluch!
DigitalDesigns
Stammgast
#17 erstellt: 04. Aug 2006, 19:12

derboxenmann schrieb:
Oha...
also meine Homehifi Anlage bewegt sich auch...

Das stimmt so einfach nicht!

Das Sonofil bietet einen Wiederstand und wandelt Schallenergie in Wärme um, ob das in einem geschlossenen oder in einem Bassreflexgehäuse passiert ist vollkommen egal!

aus diesem Grund kann man sehr wohl in einem CarHifi Gehäuse Dämmwolle verwenden, obs einem gefällt ist die andere Sache, das ist alles stets nach dem Motto:

Versuch macht kluch!


grundsätzlich gebe ich dir recht, aber da scheidet sich die physik von der praxis. Mein bassreflexkanal hat z.b. knappe 10 liter. Diese luftmenge bewegt sich, bei resonanz, mit 40 hz innerhalb des kanals. Das heisst wenn auch nur die wände nicht glatt geschliffen sein sollten hört man die luft und deren reibung an den wänden.... ganz zu schweigen von dämmung.

Daher ist meine praxisorientierte meinung - wenn ihr viel leistung habt und viele hub - lasst dämmung einfach weg!


[Beitrag von DigitalDesigns am 04. Aug 2006, 19:13 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#18 erstellt: 04. Aug 2006, 19:17
Dou sollst die Dämmung auch nicht in den BR-Kanal stecken

Und glaub mir, Praxis hab auch ich

Strömungsgeräusche sind übrigens ein ganz anderes Thema und die treten für gewöhnlich bei zu hohen Verschiebevolumen oder Schallgeschwindigkeiten auf...

Mach mal den Kanal größer!
Oder mach außen eine Trompetenöffnung hin... oder lass den Kanal sich nach außen hin weiten, es gibt 10.000 Möglichkeiten sich ein BR-Rohr Ruhig zu stellen...

Mein Tipp:
mach mal Sonofil ins BR-Rohr... test emal aus, was da passiert und berichte
Also net stopfen, sondern locker einmal außenrum legen
DigitalDesigns
Stammgast
#19 erstellt: 04. Aug 2006, 19:24

derboxenmann schrieb:
Dou sollst die Dämmung auch nicht in den BR-Kanal stecken

Und glaub mir, Praxis hab auch ich

Strömungsgeräusche sind übrigens ein ganz anderes Thema und die treten für gewöhnlich bei zu hohen Verschiebevolumen oder Schallgeschwindigkeiten auf...

Mach mal den Kanal größer!
Oder mach außen eine Trompetenöffnung hin... oder lass den Kanal sich nach außen hin weiten, es gibt 10.000 Möglichkeiten sich ein BR-Rohr Ruhig zu stellen...

Mein Tipp:
mach mal Sonofil ins BR-Rohr... test emal aus, was da passiert und berichte
Also net stopfen, sondern locker einmal außenrum legen :)


ich will mich ja nicht streiten... aber laut deinem profil fährst du mit ner carpower deinen sub an und dann magst du wohl recht haben, dass man gehäuse dämmt wenn sich der sub nicht großartig bewegt. Aber meine meinung ist dass ab 30 mm xmax nichts mehr mit dämmung ist. gerade wenn das volumen recht klein ist (50l oder so)

aber lassen wir das.... du dämmst - ich nicht - fertig!
derboxenmann
Inventar
#20 erstellt: 04. Aug 2006, 19:39
Weider einer, der den praktischen Test scheut, schade...

Also hier die Auflösung:
Wenn du es getestet hättest, hättest du sehr wahrscheinlich stärkere Strömungsgeräusche gahbt als vorher, und warum?
Richtig, weil es STRÖMT...
im innern der Box Strömt aber nix, sondern es wird druck aufgebaut, schallwellen breiten sich aus, aber das ist schließlich auch nur eine Druckänderung!

Also können durch das Sonofil keine Strömungsgeräusche entstehen, solange es nicht am rohr direkt sitzt - das es hörbar wird muss allerdings schon ein großes Verschiebevolumen vorhanden sein, bei 30mm Xmax ist das bei nem entsprechend kleinen Kanal sicherlich ne ganze Menge!

Ich will also nicht abstreiten, dass bei extremen Anforderungen das sonofil in de rNähe des BR-Kanals zu Strömungsgeräuschen führen kann... abe rmal ehrlich, bei dem Pegel hörst du das bisl dann auch nicht!

Es ist keine Pflicht Sonofil ins BR-Gehäuse zu stecken, überhaupt nicht, Noppenschaum hilft gegen den Hohlen Klang von Kisten (Eimersound) Sonofil ist Abstimmungssache!
die günstigste Variante für Anti-EimerSound ist übrigens Nadelfilz an den Innenwänden
Splat
Stammgast
#21 erstellt: 04. Aug 2006, 22:00
Also ich habe vorgestern meine "Helix W10 Competition Box" gedämmt (oder heisst das gedämpft?). Dabei handelt es sich um ein BR Gehäuse in dem der W10 auch gleich fertig montiert geliefert wird.

Hab mir dafür so ne Matte akustik Noppenschaum besorgt (ganz flaches, schätze so 3-4cm) und damit die Rückwand sowie den Boden der kiste beklebt.

Das Ergebnis: viel weniger dröhnen und man hört mehr von den tiefen Frequenzen. Eine Double-Base die vorher leicht im gedröhne unterging klingt nun viel klarer und macht mehr spaß Höre hauptsächlich Rock und Metal.
Also ich habs nicht bereut da Noppenschaumstoff reinzukleben.

Kann dir nur empfehlen es einfach mal auszuprobieren.
Goernitz
Inventar
#22 erstellt: 04. Aug 2006, 22:37
also nen bissel dröhnen tuts bei mir...


Noppenschaum hilft gegen den Hohlen Klang von Kisten (Eimersound) Sonofil ist Abstimmungssache!
die günstigste Variante für Anti-EimerSound ist übrigens Nadelfilz an den Innenwänden


wieso genau ist sonofil abstimmungs sache, und was ist nadelfilz?
derboxenmann
Inventar
#23 erstellt: 05. Aug 2006, 08:44

wieso genau ist sonofil abstimmungs sache, und was ist nadelfilz?


Sonofil verändert je nach MEnge das virtuelle Volumen der BOX... also ändert sie die Gehäuseeigenschaften.
Folglich ist es Abstimmungssache, ob überhaupt und wenn ja, wieviel Sonofil reinkommt.
Das entscheidet am besten das Ohr.

Nadelfilz ist das normale Bezugsstoff für Lautsprecher (also der Robuste)
Goernitz
Inventar
#24 erstellt: 05. Aug 2006, 08:59
bis 20 %? da das kein richtiges sonofil ist sonder halt so was ähnliches sind vieleicht nur 15 oder so... (keine ahnung)

was aber nicht das problem ist da das gehäuse sowieso so ca. 4 liter kleiner ist als die hersteller angaben... (ging nicht anders)

ausprobieren ist so ne sache, haste mal den schmalen rand des energys gesehen, da kann man nicht zu oft raus und rein schrauben da die auflage fläsche extrem gering ist und man somit nicht viel holz zum bohren hat, das finde ich schlecht gemacht von atomic, der rand könnte ruhig breiter als 1 cm sein...

dann werde ich das mal testen, die box muss eh noch bezogen werden, muss nur erstmal gucken wieviel stoff ich brauche...
Porky__Pig
Inventar
#25 erstellt: 05. Aug 2006, 09:34
so hat die diskussion letztes mal auch ausgesehen.

super. so etwas lieb ich wenn 2 meinungen aufeinanderprallen.



werd jetzt mal meinen br mit sonofil dämmen, weil auch wegen platzgründen die box ein bisschen kleiner ausgefallen ist.

hilft das auch gegen dröhnen?
derboxenmann
Inventar
#26 erstellt: 05. Aug 2006, 10:02
Wenn das Dröhnen durch Resonanzen entsteht, ja... die können sich nämlich nicht mehr frei ausbreiten.

Aber halte das BR-Rohr frei, wenns net sein muss... auch wenn da snur bei extremer Beanspruchung zu Geräuschen führt...
Goernitz
Inventar
#27 erstellt: 05. Aug 2006, 11:57
bei ebay gibt es sonofil anthrazit und weiß, wo ist der unterschied außer vom preis und farbe?

will mir doch mal richtiges kaufen da ich eh noch bezugsstoff brauche
derboxenmann
Inventar
#28 erstellt: 05. Aug 2006, 12:05
Man muss es ja nicht bei eBay kaufen... warum eigentlich immer eBay? grausig...

Die Farbe ist der Hauptunterschied...
Goernitz
Inventar
#29 erstellt: 05. Aug 2006, 12:09
wenn man keine hifi shop kennt muss man halt bei ebay gucken

wollte grade schon was in den den car hifi suche bereich schreiben, vieleicht kann mir ja nen netter gewerblicher hier was günstig anbieten *derboxenmann anstubs*
derboxenmann
Inventar
#30 erstellt: 05. Aug 2006, 12:12
Schreib mir unauffällig ne PM oder ne ICQ-NAchricht (ICQ#120036671)
Porky__Pig
Inventar
#31 erstellt: 05. Aug 2006, 13:00
mit dem dämmmaterial bei conrad kann man auch boxenvolumen simmulieren oder?
derboxenmann
Inventar
#32 erstellt: 05. Aug 2006, 13:11
Ob Dämmwolle von a) ode rdämmwolle von b) ... vollkommen egal
Und man kann es nur virtuell vergrößern, und zwar %ual...

am besten funzt Muhwolle... das würde ich aber wirklich nur in geschlossenen Verwenden
Porky__Pig
Inventar
#33 erstellt: 05. Aug 2006, 13:41
hab jetzt 2 rollen dämmstoff reingestopft und die box ausgekleidet.

wahnsinn brummt wunderschön runter bis < 35 herz.

hat ihm richtig gut getan.

nur bei 63 herz ist ein lautstärkeneinbruch zu merken.

ist das allgemein so?

wäre mir vorher nicht aufgefallen
Goernitz
Inventar
#34 erstellt: 05. Aug 2006, 16:45
mit einer kleinen modifikation des gehäuses mit hilfe von derboxenmann, will ich das gehäuse jetzt mit einer art noppenschaum und sonofil dämmen, vieleicht auch noch mit bitum matten da bin ich aber noch unentschlossen
Porky__Pig
Inventar
#35 erstellt: 05. Aug 2006, 17:30
bitumenmatten????

die sind nur schwer und helfen gegen eigenschwingungen der box, wenn die wandstärke zu dünn ist.
Goernitz
Inventar
#36 erstellt: 05. Aug 2006, 18:15
es ist nur 1,6er mdf gewurden, da nur noch 1,6er und 2,8er da war... (also zu mindest das was um sonst war)
Marsupilami72
Inventar
#37 erstellt: 05. Aug 2006, 18:33

Porky__Pig schrieb:
bei br gehäusen hats den sinn, wie schon gesagt wurde, um eine stehende welle zu verhinden.

Jetzt rechnet doch mal einer aus, welche Wellenlänge eine Schwingung mit z.B. 100Hz hat und vergleicht das Ergebnis dann mit den Abmessungen eines Subwoofers...

Kleiner Tipp: Eine stehende Welle bildet sich auf einer Länge von 343/2/f m aus - für eine stehende Welle bei 100Hz müsste das Gehäuse also 1,715m lang sein

Bei einem Subwoofer ist eine Bedämpfung prinzipiell nicht erforderlich - bei einem Gehäuse für einen Tiefmitteltöner ist das natürlich was anderes, da hier ja auch höhere Frequenzen mit entsprechend kürzerer Wellenlänge wiedergegeben werden.

Der wichtigste Effekt bei Subs ist die schon genannte virtuelle Vergrösserung des Volumens - wenn ein Sub nach der Bedämpfung besser klingt, war er also vorher wohl falsch abgestimmt oder so labil gebaut, dass das Gehäuse fleissig mitscheppert...
derboxenmann
Inventar
#38 erstellt: 05. Aug 2006, 21:07
Ich nenne den Effekt einfach:
"eimersound"

Mit TYROFOAM oder Noppenschaumstoff an den wänden wird Schallenergie in wärme umgewandelt und nicht reflektiert...
welche Wellenlänge die Welle hat ist vollkommen egal...

Ich zumindest rede nicht von stehenden wellen
Porky__Pig
Inventar
#39 erstellt: 06. Aug 2006, 11:49
danke für die verbesserung, bin immer froh korrigiert zu werden.

man lernt nie aus
Goernitz
Inventar
#40 erstellt: 07. Aug 2006, 07:18
da das ja nur 16er mdf ist, würde da eigntlich ne verstrebung genau in der mitte was bringen?
Marsupilami72
Inventar
#41 erstellt: 07. Aug 2006, 16:50

Goernitz schrieb:
da das ja nur 16er mdf ist, würde da eigntlich ne verstrebung genau in der mitte was bringen?

Ja - aber am Besten die Verstrebung etwas ausserhalb der Mitte anbringen, dann werden die Wände nur noch asymmetrisch angeregt.


[Beitrag von Marsupilami72 am 07. Aug 2006, 16:50 bearbeitet]
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 07. Aug 2006, 17:11
Hab mal bissel Murks mitgelesen.

1.Das Rechnen mit der Schallwelle.


Bei einem Subwoofer ist eine Bedämpfung prinzipiell nicht erforderlich - bei einem Gehäuse für einen Tiefmitteltöner ist das natürlich was anderes, da hier ja auch höhere Frequenzen mit entsprechend kürzerer Wellenlänge wiedergegeben werden.


Nicht Richtig. es werden beim 100Hz natürlich auch die
Obertöne angeregt. 200 und 400 Hz... Und die stören.

2. Sonofil vor Br Port. Macht man nur wenn man die
Abstimmung ändern möchte. Grund die Schallschnelle ist
dort extrem hoch. Endeffekt man dämpft dort effektiv eine
Überhöhung ab. Für uns Pegelgierige ist das nicht wirklich gut.
Bei HomeHifi wo es auf Quali ankommt oft gebraucht.
(gilt auch für Sonofil im Rohr)

3. Störungsgeräusche an der Holzwand vom Port. Das glaub
ich mal nicht und gib hiermit ein Kontra. Du hast dort
Strömungsgeräusche hauptsächlich dort wo Drücksprünge hast.
Dort reist der laminare Luftstrom ab und dit macht den
größten Krach.Der Lärm an der Kante regt ne eigene Luftsäule
dann im Port an und das macht den Störlärm des Ports mit
aus.


[Beitrag von Blut-aus-Ohren am 07. Aug 2006, 17:14 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#43 erstellt: 07. Aug 2006, 18:48

Blut-aus-Ohren schrieb:
Nicht Richtig. es werden beim 100Hz natürlich auch die
Obertöne angeregt. 200 und 400 Hz... Und die stören.

Und wodurch sollen die 200, 400, etc. Hz angeregt werden?
Durch eine Schwingung mit 100Hz geht das jedenfalls nicht...
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 07. Aug 2006, 19:55
Geht doch. ( Kleinkindargumentationsweise )

Steht in jedem Lautsprecherhandbuch.



Also abgesehen davon das die Holzwände schwingen welche
aufgrund ihrer speziefischen Steifigkeit und Masse
Eigenschwingen haben welche per Modalanalyse aufgesplittert
eine vielzahl von Frequenzen einstreuen, ist auch die
Luftsäule des Br Ports in der Lage aufgrund seiner aerophonen
Eigenschaften eine Vielzahl von Eigenfrequenzen zu generieren
(harmonische Obertonreihe) um den langen Satz zu vollenden
erzeugen Membranen wenn sie einmal angeregt sind Obertöne
(nichtharmone ... entspricht eher den Resoverhalten der
Holzwand)die wiederum wild in die Box reinstrahlen.
Die oberen Töne sind aber deutlich schwingungsärmer als
der erste Mode(Eigenschwingung (oder die Erzeugerschwngung)).

Abgesehen davon spielt jeder Sub weiter als 100 Hz auser
wenn du ne High End 72dB Weiche hast.
Marsupilami72
Inventar
#45 erstellt: 07. Aug 2006, 20:04
In der aktuellen HobbyHifi ist ein Bauplan für einen Sub mit Mivoc 30cm Chassis - das Gehäuse ist unbedämpft.

Die Klirrfaktoren sind sehr gering und auch im kumulativen Zerfallsspektrum sind keine bösen Ausreisser zu erkennen.

Deine Argumentation ist zwar im Kern richtig, für die Praxis jedoch nur von geringer Bedeutung ;).


[Beitrag von Marsupilami72 am 07. Aug 2006, 20:05 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#46 erstellt: 07. Aug 2006, 20:11

Also abgesehen davon das die Holzwände schwingen welche
aufgrund ihrer speziefischen Steifigkeit und Masse
Eigenschwingen haben welche per Modalanalyse aufgesplittert
eine vielzahl von Frequenzen einstreuen, ist auch die
Luftsäule des Br Ports in der Lage aufgrund seiner aerophonen
Eigenschaften eine Vielzahl von Eigenfrequenzen zu generieren
(harmonische Obertonreihe) um den langen Satz zu vollenden
erzeugen Membranen wenn sie einmal angeregt sind Obertöne
(nichtharmone ... entspricht eher den Resoverhalten der
Holzwand)die wiederum wild in die Box reinstrahlen.
Die oberen Töne sind aber deutlich schwingungsärmer als
der erste Mode(Eigenschwingung (oder die Erzeugerschwngung)).


Übersetzung:
Bedämpfung verhindert "Eimersound"

Und, das mein liebes Marsupilami (gruß an Spirou) ist ein Praxiserfahrungswert!
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 07. Aug 2006, 20:21
@Boxenmann

@Vorvorredner

Es ist war das es bei einigen Boxentypen nicht
unbedingt nötig ist. Geschlossen z.B. obwohl
man da auch Muhwolle reinsteckt.
Bei Bassreflex wird es schon sehr empfohlen,
bei Transmissionlines geht garnichts mehr ohne
eine geschickt Dämpfung an geziehlten stellen.

Dämpfung gibt der Box einfach mal eine realistische
Chance den Ton zu reproduzieren der erzeugt werden soll.
Marsupilami72
Inventar
#48 erstellt: 07. Aug 2006, 21:00

Blut-aus-Ohren schrieb:
bei Transmissionlines geht garnichts mehr ohne eine geschickt Dämpfung an geziehlten stellen.

Da stellt sich natürlich die Frage, warum Visaton im TL-Sub nicht das kleinste Flöckchen Dämmmaterial verbaut hat

http://www.visaton.de/de/6/32/879/index.html
Blut-aus-Ohren
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Aug 2006, 21:39
Oh ich kann mir das bei dieser Sonderbauform nur so erklären
weil beide Lines auf zwei unterschiedliche Frequenzen
getuned sind. An der unterschiedlichen Länge zu erkennen.
Damit gehen die einigen akutistischen Problemen scheinbar
aus dem Weg. Schreiben sie ja selber.So genuch für heute.
Liess nicht solang im Internet rum.

Edit: Du siehst gut an deinem eigenen Beispiel das laut
Messdiagram bei der Wellenlänge von 2m (160Hz) die
erste unerwünschte Reso kommt(Boxenhöhe). Das ist der
Tribut die die Zahlen für ihren hohen Wirkungsgrad den die
haben wollten.
Genug jetzt.


[Beitrag von Blut-aus-Ohren am 07. Aug 2006, 21:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dämmen oder nicht dämmen?
kicker-chris am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2013  –  10 Beiträge
Großes br Gehäuse Dämmen?
soundvernatiker am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  34 Beiträge
Gehäuse Dämmen
Polo_6n_vr6 am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  7 Beiträge
Carpower Raptor 6 Gehäuse dämmen!
Exigepower am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 14.08.2009  –  3 Beiträge
Bassreflex-Gehäuse dämmen oder nicht
CC-Joe am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.12.2003  –  3 Beiträge
geschl.gehäuse dämmen oder nicht?
titus1973 am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  4 Beiträge
BR gehäuse wie dämmen
Soulsurfer25 am 19.12.2005  –  Letzte Antwort am 20.12.2005  –  14 Beiträge
Dämmen oder nicht?
Marcel0811 am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  9 Beiträge
Gehäuse dämmen und verstreben!
imperator18 am 08.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  2 Beiträge
Geschlossenes Gehäuse dämmen
Maxman01 am 09.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  91 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedsemthex
  • Gesamtzahl an Themen1.389.507
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.459.134

Top Hersteller in Car-Hifi: Subwoofer/Gehäuse Widget schließen