Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Unterschied zum Basstunnel wie z.B.: GZIB 2.300BR

+A -A
Autor
Beitrag
testt25
Stammgast
#1 erstellt: 19. Okt 2015, 16:15
Hallo,

wie sieht es eigentlich mit einen Basstunnel Gehäuse aus? Nennt man das so?

Z.B.: beim GZIB 2.300BR steht ja zum Schluss "BR", deutet für mich auf eine Mischung von Bassreflex und Basstunnel hin, oder?
Welche Vorteile hat man bei dieser Mischung bzw. bei dem Basstunnel, als im Vergleich zum Bassreflex?
Ich verstehe auch nicht warum der Sub so billig verkauft wird, kann das dann noch gut sein?
Hat jemand Erfahrung mit solchen Basstunneln? Wie klingen solche und wo sind die gut?
Ich hatte mal gelesen durch Reflektierungen zur Wand und umso niedriger die Hz umso höher der Wirkungsgrad dann.

Der GZRB 2.300SPL kostet schon einiges mehr und hat außer mehr RMS und LED Beleuchtung nicht viel mehr.
Auch steht hier SPL und nicht BR. SPL wird wohl für hohe Dezibel stehen, aber wofür BR steht weiß ich dann nicht.


Danke mal Voraus!
st3f0n
Moderator
#2 erstellt: 19. Okt 2015, 16:19
BR = Bassreflex

Basstunnel höre ich heute zum ersten mal.

SPL steht für hohe Lautstärken, da liegst du richtig.
testt25
Stammgast
#3 erstellt: 19. Okt 2015, 19:44
OK, wenn BR = Bassreflex ist, ist dann der Basstunnel keine Gehäuseart sondern was anderes?

Es hat es schon mal hier gegeben: http://webcache.goog...&hl=de&ct=clnk&gl=at

Aber beantwortet nicht meine Fragen.
st3f0n
Moderator
#4 erstellt: 19. Okt 2015, 20:06
So gesehen ist das in dem Video ein Bandpass. Ein Bandpass besteht aus einem geschlossenen und einem ventilierten Volumen. Der Ton kommt dann aus dem Port des ventilierten Volumen.
_juergen_
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2015, 20:11

ist dann der Basstunnel keine Gehäuseart sondern was anderes?

Ist vielleicht mit Basstunnel der Port gemeint?
testt25
Stammgast
#6 erstellt: 19. Okt 2015, 20:38
Abgesehn vom Video.
Der Port kanns ja auch nicht sein, der Hersteller gibt selbst an:
Gehäusetyp: Basstunnel
-> http://www.ground-ze...use/gzib-2300br.html
st3f0n
Moderator
#7 erstellt: 19. Okt 2015, 20:54
Dann gibt der Hersteller dort leider Mist an, das ist ein einfaches Bassreflex Gehäuse mit einem sogenannten Schachtport.
Joze1
Moderator
#8 erstellt: 19. Okt 2015, 21:04
Basstunnel

Die Marketing-Jungs werden auch immer einfallsreicher. Das ist ein Bass-Reflex-Gehäuse, nichts anderes
testt25
Stammgast
#9 erstellt: 19. Okt 2015, 21:19
Toll
Wusste ich doch. Ansonsten müssten solche Jungs wie ihr es doch kennen bzw. irgendwo schon zu finden sein.
Ja dann, was soll man noch von dem Sub halten? Gut oder schlecht klanglich?
Neruassa
Inventar
#10 erstellt: 20. Okt 2015, 11:54
70l ist echt wenig ...
Und der Port sieht sehr mickrig aus...
Hätte ich das selbst gebaut, wären es min 110l und doppelt-dreifach großer Port geworden.
Außerdem musst du auch auf die impedanz achten ...
Vielleicht einfach mal etwas mehr hier erzählen, WAS du willst, WAS vorhanden ist und WAS du ausgeben willst...?
testt25
Stammgast
#11 erstellt: 20. Okt 2015, 14:29
Findest? Ich hab für mich da so eine Faustregel, 15"er ca. 100l das Stück. Nehme ich aber nur zum einschätzen an.
Ja der schon, aber weiß nicht, ist ja ein "Basstunnel" Könnte von dem her reichen, das Volumen.
Ich hätte es auch größer gemacht, aber diesen Sub fand ich halt mal interessant. Ich suche fürs Auto nämlich.
Auf die Impedanz achtete ich schon.
Ist dann deshalb der Sub so günstig, da er klein gehalten wurde?

OK, er soll schön tief gehen aber auch gut kicken. Am besten von allen etwas, natürlich gibt es Das nicht was alles kann.
Preisbereich max. 500€
Möchte nicht selbst zusammenbauen, also mit Gehäuse bzw. mit dazu empfehlbaren passendes Gehäuse.
Vorhanden ist eine Endstufe Alpine MRV-M500 (1x500 Watt an 2Ohm) kann aber laut Tests ca. 630 Watt an 2Ohm, daher gehen wir mal von 600 Watt R.M.S. aus. Die Endstufe habe ich mal vor weiter zu verwenden.
Von einem doppelten Sub bekomme ich mehr heraus als von einem einzigen Sub, auch wenn der ein 15"er ist.
Der derzeitige Sub wird einfach ersetzt.
Was kannst du mir empfehlen? Ich sehe mal diese am interessantesten:
Audio System HX 10 SQ BR-2
Gladen M-LINE 12 VB DUAL (eigentlich am Preisgünstigsten und am interessantesten, aber weiß eben nicht wie der sich gibt bzw. klingt)
Audio System HX 10 SQ BR-2
oder kann auch der mithalten mit den vorherigen?
Rockford Fosgate R1L-2X12

Möchte nur Bassreflex.
T0M4H4WQ
Stammgast
#12 erstellt: 20. Okt 2015, 14:48
Laut Alpine Homepage:
Maximalleistung: 1100 W
◾ 500 W RMS x 1 (2 Ω, 14.4 V, ≤1% THD+N)
◾ 300 W RMS x 1 (4 Ω, 14.4 V, ≤1% THD+N)

damit kommst nicht sonderlich weit im Bassbereich, wenn man bedenkt, dass du bereit bist für nen bass 500 Euronen hinzulegen....

Auf Deutsch:
für 500€ würd ich hier lieber ne andere Endstufe und nen passenden Bass wählen!

Was hastn fürn Auto?
Hast du n guten Händer in der Nähe? Wo wohnst du?
Schau dir mal den SQX 12-VB an, den gibts gebraucht gewiss auch billiger...
Dazu dann ne passende Endstufe.

Das Non Plus Ultra wäre aus meiner Sicht ein JL Audio 12W6 gebraucht!
Dazu ne geile Endstufe und du hast was riiichtig feines


[Beitrag von T0M4H4WQ am 20. Okt 2015, 14:50 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2015, 15:26
Ich würde das viel einfacher machen ...
Warum unbedingt 2x12er?
Kauf dir lieber 1 ordentlichen 15".
Und lass dir das Gehäuse bauen. Abgestimmt. Auf diesen woofer.
Alle fertiggehäuse sind klein.
Einfacher Grund: Kunde hat keine Ahnung, Gehäuse 1 hat 70l brutto, Gehäuse 2 hat 120l brutto. Was kauft er? Natürlich das kleinere, weil er dann mehr Platz hat.

Ruf doch mal hier an. Dort wirst gut beraten. Und Gehäuse bekommst du individuell dazu.
Bezahlst ~150€ fürs Gehäuse und der Rest geht in einen schönen woofer.
http://www.carhifi-system.de


[Beitrag von Neruassa am 20. Okt 2015, 15:29 bearbeitet]
testt25
Stammgast
#14 erstellt: 20. Okt 2015, 20:23
Was ist bei einem 15" besser als bei 2x12"er? Bei den doppelten hab ich ja doppelte Membranfläche und dadurch mehr dB.
Ich hab ein Zertifikat, dass der Verstärker bei 14,4V DC 609Watt liefern kann.

Mazda 323p
Österreich
Nicht wirklich, der einer war nicht wirklich freundlich, als ich ihm damals nach etwas fragte.

Welches Gehäuse braucht dann der JL Audio 12W6? Anfertigen lassen...?


Da hast du recht.
DJ991
Inventar
#15 erstellt: 20. Okt 2015, 20:28
Der JL gibt sich mit etwa 32-35 l netto GG zufrieden. Im Bandpass dann mit 30 l GG + 60 l BR netto.

MfG Dominik
Neruassa
Inventar
#16 erstellt: 20. Okt 2015, 21:17
Du hast mit 2x12" ETWAS mehr membranfläche als bei nem 15". Nicht mal ansatzweise das doppelte.
Das macht eventuell +0,5...1dB aus.

Grobe dumme Rechnung: ziehen 6cm ab...
12": d = 24cm -> A=450cm^2 ... x2 = 900cm^2
15": d = 32cm -> A=800cm^2
Haste rechnerisch 100cm^2 mehr, das sind mal grob +10% mehr membranfläche.
+100% sind +3dB. Nun kannst dir ausrechnen was die 10...20% mehr membranfläche in der Realität bringt.

Weil du für dein Budget, abgezogen von einem Gehäuse für etwa 150€, noch 350€ hast.
Dann würde Ich mir lieber 1 guten für 300€, als 2 schlechtere für 150€ kaufen.
Kauf nen gebrauchten oder neuen 13/15" und lass dir n Gehäuse bauen.
muto#
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Okt 2015, 06:21
Ich lasse mich gern eines besseren belehren, aber ist bei 500 Watt (oder von mir aus auch 600) ein zweiter 12" oder auch ein 15" nicht zu groß dimensioniert?

Mit 600Watt kann man doch noch nicht einmal einen (besseren) 12" wirklich auslasten oder?


[Beitrag von muto# am 21. Okt 2015, 06:22 bearbeitet]
T0M4H4WQ
Stammgast
#18 erstellt: 21. Okt 2015, 06:32
Ich verweise immernoch auf den JL Audio 12W6 gebraucht, schau dir die Reviews zu dem Teil an, hör dir irgendwo JL Audio an und dann kauf ne passende Endstufe. Zum Beispiel ne DLS A6, das ist sauberer Klang!
Neruassa
Inventar
#19 erstellt: 21. Okt 2015, 06:59
Wer redet von auslasten...
Ich hab im Zweitwagen nen 12" an 120W laufen und das geht auch ausreichend laut...
Geschmacksache. Persönliche Vorlieben. 600W sind auf jedenfall schon mal ein guter Wert um ausgiebig laut zu sein.

Und seit wann steht die Leistung mit der Membranfläche eines Woofers in direktem Zusammenhang?
Lautstärke ist abhängig von u.A. Verschiebevolumen (Fläche x Hub) und Leistung.
Hat man wenig Leistung, sollte man das verschiebevolumen erhöhen, um ausreichend mehr Lautstärke zu bekommen.
Also mehr Membranfläche. Guten Kennschalldruck.

Der Unterschied von 12" zu 15" sind annähernd x2 in der Membranfläche. Das bedeutet annähernd: +3 dB (bei gleichem hub und Wirkungsgrad vorausgesetzt)
Um das im Verstärker zu bekommen, bräuchte man ebenfalls doppelte Leistung, also 1,2KW.
Das zieht dann aber wieder Zusatzkosten mit Batterien mit sich.

Und der 12W6 ist gut... Alternativ hätte ich nen Spl Dynamics XTR 380 D4s vorgeschlagen gebraucht.
Oder viele viele viele andere 15"...
muto#
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Okt 2015, 07:27
Ich bezweifle garnicht, dass 600W absolut ausreichend sind. Ich hatte nur bezweifelt, dass es bei 600 Watt Sinn macht auf zwei 12er zu gehen. Wie gesagt, ich lasse mich gerne eines besseren belehren...

Kann man pauschal folgendes sagen?

2x 12" 600 Watt RMS Subwoofer erzeugt mehr Schalldruck als 1x identischer Woofer an 600W?

Ich hatte bisher angenommen, dass ein zusätzlicher Woofer nur dann sinnvoll ist, wenn der erste Woofer am Leistungslimit ist. Rein von der physikalischen Seite kann ein zweiter Woofer ja auch keine Energie erzugen. Es wird Energiewert X (hier 600 Watt) benötigt um einen Schalldruck von Y zu erzeugen. Ob das jetzt ein 12" mit 2cm Hub oder zwei 12" mit je 1cm Hub machen dürfte doch egal sein. Der einzelne Woofer hat ja im zweiten Fall auch nur die Hälfte der Energie zur Verfügung. Dabei muss abers mehr Masse bewegt werden (bewegliche Teile der Woofer selbst - Stichwort Masseträgheit) und man müsste dadurch einen geringern Wirkungsgrad haben.Oder sinkt der Wirkungsgrad eines Woofers bei höherer Belastung/Hub?.


[Beitrag von muto# am 21. Okt 2015, 09:54 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#21 erstellt: 21. Okt 2015, 10:50
Indirekt gebe ich dir Recht.
Ich sagte ja ebenfalls, dass für dieses Budget 1 subwoofer besser wäre als 2.
Aber dann auch gleich einen 15".

Deine Überlegungen sind nicht ganz korrekt.

In der Theorie herrschen folgende Regeln (betrachtet werden nur Leistung und Membranfläche, kein Wirkungsgrad, Hub, ...)
(1) Verdoppelt man die Membranfläche, bei gleich bleibender Leistung, erhält man +3 dB Schalldruck.
(2) Verdoppelt man die Leistung, bei gleich bleibender Membranfläche, erhält man +3 dB Schalldruck.

Dabei zählt auch nur die Gesamtleistung des Verstärkers. Nicht die Leistung pro subwoofer (welche sich, wie du richtig gesagt hast, ja aufteilt).

Beispiel:
1 Subwoofer - 500 W = 0dB
2 Subwoofer - 500W = 3dB
2 Subwoofer - 1000W = 6dB
4 Subwoofer - 1000W = 9dB
2 Subwoofer - 2000W = 9dB
2 Subwoofer - 250W = 0 dB

Deine andere Überlegung stimmt. Hat man:
1 Subwoofer mit 2cm Hub
Oder
2 Subwoofer mit 1cm Hub
Ist das Verschiebevolumen nach FlächexHub identisch.
Bei gleichem Wirkungsgrad, sind beide Varianten dann theoretisch gleich laut.

Aber alles theoretisch gesehen. Nicht betrachtet sind hier jegliche zusätzliche Effekte wie Gehäuse, Fahrzeug, Resos, usw.


[Beitrag von Neruassa am 21. Okt 2015, 10:52 bearbeitet]
muto#
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Okt 2015, 12:22
Das Thema scheint wohl insgesamt kontrovers diskutiert zu werden.

Habe bei kurzer Recherche ettlich Threads wie diesen gefunden. Ich weiß aber nicht welchem Lager ich glauben soll


Ich habe mal dein Beispiel etwas ergänzt weil es nicht eindeutig ist bzw. in zwei Richtungen verstanden werden kann:

Beispiel:
Subwoofer A 500 W + keine weiterer Sub = 0dB
Subwoofer A 500 W + Subwoofer B 500 W = 3dB
Subwoofer A 1000 W + Subwoofer B 1000W = 6dB
Subwoofer A 1000 W + Subwoofer B 1000W + Subwoofer C 1000 W + Subwoofer D 1000W = 9dB
Subwoofer A 2000 W + Subwoofer B 2000W= 9dB
Subwoofer A 250 W + Subwoofer B 250 W= 0 dB

Meinst du das so oder doch eher so:

Beispiel:
Subwoofer A 500 W + keine weiterer Sub = 0dB
Subwoofer A 250 W + Subwoofer B 250 W = 3dB
Subwoofer A 500 W + Subwoofer B 500W = 6dB
Subwoofer A 250 W + Subwoofer B 250 W + Subwoofer C 250 W + Subwoofer D 250 W = 9dB
Subwoofer A 1000 W + Subwoofer B 1000 W= 9dB
Subwoofer A 125 W + Subwoofer B 125 W= 0 dB
Joze1
Moderator
#23 erstellt: 21. Okt 2015, 12:30
Dein zweites Beispiel ist korrekt, wobei da so auch missverständlich sein kann: Es geht nicht um die Belastbarkeit des Woofers, sondern rein um die Leistung, die die Endstufe an diesen liefert
muto#
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Okt 2015, 12:49
Das ist klar, dass es um die gelieferte Leistung geht.

Stimmt dann auch folgendes Beispiel:

10 Zoll Subwoofer (506.71cm² Membranfläche) @ 100W = o dB
14.14 Zoll Subwoofer (1013.42cm² Membranfläche) @ 100W = +3 dB


Natürlich gibt es keinen 14,14 Zoll Subwoofer. Die Größe habe ich genommen damit ich auf die doppelte Membranfläche komme.


[Beitrag von muto# am 21. Okt 2015, 12:50 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#25 erstellt: 21. Okt 2015, 13:00
In der Theorie ja.
Schwierig wird es, weil die Physik natürlich doch mit reinspielt. Unter anderem das Gewicht der Membran ändert sich...

Geht man aber davon aus, dass sie sich komplett gleichen, bis auf die Membranfläche, dann ist diese Rechnung korrekt.
muto#
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Okt 2015, 13:04
Danke für die Aufklärung, war mir so nicht bewusst.

@testt25: Sorry für das Zweckentfremden deines Threads
Neruassa
Inventar
#27 erstellt: 21. Okt 2015, 14:36

Dabei zählt auch nur die Gesamtleistung des Verstärkers. Nicht die Leistung pro subwoofer (welche sich, wie du richtig gesagt hast, ja aufteilt).


Ganz streng genommen wenn du die Leistung pro Woofer mit betrachtest:

1 Subwoofer - 500 W = 0dB (Pro Woofer 500W)
2 Subwoofer - 500W = 3dB (Pro 250W)
2 Subwoofer - 1000W = 6dB (500W)
4 Subwoofer - 1000W = 9dB (250W)
2 Subwoofer - 2000W = 9dB (1000W)
2 Subwoofer - 250W = 0 dB (125W)

Wie du siehst: Die Leistung PRO Woofer spielt keine Rolle, sondern nur die Gesamtleistung deines Verstärkers.
testt25
Stammgast
#28 erstellt: 23. Okt 2015, 21:08

DJ991 (Beitrag #15) schrieb:
Der JL gibt sich mit etwa 32-35 l netto GG zufrieden. Im Bandpass dann mit 30 l GG + 60 l BR netto.

MfG Dominik

Sorry, aber meinst du mit GG= Grundgehäuse? BR?
Wenn ich es richtig herauslese, sind die 30l+60l zusammen zu zählen um aufs Gesamte zu kommen, oder?
Meinst du den verlinkten Sub da? Oder ist das ein anderes Modell?
http://www.amazon.co...woofer/dp/B0001HYEJK



Neruassa (Beitrag #16) schrieb:

Grobe dumme Rechnung: ziehen 6cm ab...
12": d = 24cm -> A=450cm^2 ... x2 = 900cm^2
15": d = 32cm -> A=800cm^2
Haste rechnerisch 100cm^2 mehr, das sind mal grob +10% mehr membranfläche.
+100% sind +3dB. Nun kannst dir ausrechnen was die 10...20% mehr membranfläche in der Realität bringt.

Weil du für dein Budget, abgezogen von einem Gehäuse für etwa 150€, noch 350€ hast.
Dann würde Ich mir lieber 1 guten für 300€, als 2 schlechtere für 150€ kaufen.
Kauf nen gebrauchten oder neuen 13/15" und lass dir n Gehäuse bauen.


Da geb ich dir recht. Mir war das nicht so bewusst, da zwei Teller vom optischen her nach mehr aussehen als ein 15"er.
Wobei ich eh mehr von einem richtigen Sub halte als von zwei "halbe"...



muto# (Beitrag #17) schrieb:
Ich lasse mich gern eines besseren belehren, aber ist bei 500 Watt (oder von mir aus auch 600) ein zweiter 12" oder auch ein 15" nicht zu groß dimensioniert?

Mit 600Watt kann man doch noch nicht einmal einen (besseren) 12" wirklich auslasten oder?

Dann wären viele Subs von z.B.: Mivoc auch nicht "ausgelastet" Nein, das macht keinen Sinn. Sinn würds dann keinen mehr machen, wenn du einen z.B.: 15" mit max. 40 Watt R.M.S. betreiben dürftest. Ich meine deshalb mivoc, da die auch ja 12"er verkaufen die grade mal 120 Watt R.M.S. belastbar sind.



Neruassa (Beitrag #19) schrieb:

Der Unterschied von 12" zu 15" sind annähernd x2 in der Membranfläche. Das bedeutet annähernd: +3 dB (bei gleichem hub und Wirkungsgrad vorausgesetzt)
Um das im Verstärker zu bekommen, bräuchte man ebenfalls doppelte Leistung, also 1,2KW.

Und der 12W6 ist gut... Alternativ hätte ich nen Spl Dynamics XTR 380 D4s vorgeschlagen gebraucht.
Oder viele viele viele andere 15"...

Heißt das, dass der 15" +3 dB mehr erzeugen kann als derselbe mit 12" (natürlich bei gleichem Hub und Wirkungsgrad)? Doppelte Membranfläche ist doch +3 dB oder nicht?



muto# (Beitrag #26) schrieb:
Danke für die Aufklärung, war mir so nicht bewusst.

@testt25: Sorry für das Zweckentfremden deines Threads :D

War sehr interessant. Wurde hier sehr schön erklärt!
DJ991
Inventar
#29 erstellt: 23. Okt 2015, 21:51
GG = Geschlossenes Gehäuse
BR = BassReflexgehäuse
BP = BandPassgehäuse ( gibt es mehrere Sorten, idR ist ein BP 4. Ordnung gemeint, also eine Kombi aus GG + BR)

Kannst mal nachgoogeln.

Und bei dem Volumenvorschlag war der verlinkte 12w6v2 gemeint

MfG


[Beitrag von DJ991 am 23. Okt 2015, 21:52 bearbeitet]
testt25
Stammgast
#30 erstellt: 24. Okt 2015, 11:26
Also hier werden die Gehäusearten nochmals toll erklärt: http://www.carhifi-gehaeuse.de/gehaeusearten.html
Am Ende sind auch einige Beispiele verlinkt.


Wenn ich dann so sehe, würde dann ein BR am besten passen oder? Das Bandpass 4. und 6. Ordnung ist nicht wirklich für tiefe Frequenzen gedacht, aber für Autos gut sein sollte. Ich ordne mich eher beim BR ein.

Also zum SPL Dynamics XTR 380 D4S würde diese Endstufe "Kenwood KAC-9106D" passen oder?
Der Sub hat etwas besseren Wirkungsgrad.

Was wäre der Unterschied zum diesen System? Immer nur ein Sub.

Zum JL Audio 12W6 diese dazu "Magnat Power Core One"?
Der Sub hat etwas schlechteren Wirkungsgrad im Vergleich zum SPL Dynamics XTR 380 D4S.

Von den Leistungsangaben sollte ja alles zusammenpassen.
Und fürs Gehäuse bauen lassen kommen noch ~150€ dazu.
Hier mal die Neu Preise zusammengerechnet:
Dann wäre das beim ersten zusammengestellten System ca. 370€ für Sub + 255€ = 625€.
Zweiteres wäre dann mit etwas weniger Leistung: ca. 700€ für Sub + 130€ = 830€

Hab mal die billigsten Endstufen als erstes genommen. Was wäre der reale Unterschied zu den besseren Marken wie SPL, Rockford...?
Die Watt sollten die beiden ja liefern können.
DJ991
Inventar
#31 erstellt: 24. Okt 2015, 11:54

testt25 (Beitrag #30) schrieb:
Das Bandpass 4. und 6. Ordnung ist nicht wirklich für tiefe Frequenzen gedacht, aber für Autos gut sein sollte


Vorsicht, gefährliches Halbwissen...


[Beitrag von DJ991 am 24. Okt 2015, 11:54 bearbeitet]
testt25
Stammgast
#32 erstellt: 24. Okt 2015, 12:20
Achso sorry. Bandpass Gehäuse bringen besser den Schall nach vorn im Auto, deshalb wird auch diese Gehäusebauart am meisten verwendet.
Die Bandpass 4. und 6. Ordnung wäre dann für die tieferen Frequenzen gedacht, das ich haben will, doch das schlechter den Schall nach vorn bringt.
Somit die Vor- und Nachteile. Jetzt richtig?
testt25
Stammgast
#33 erstellt: 26. Okt 2015, 11:24
Wie groß wäre der Unterschied, wenn ich den jetzigen Verstärker mit 600 Watt weiter nutzen würde, zu den anderen vorgeschlagenen Verstärkern die 400 Watt mehr haben?

Kann ich einen Subwoofer der mit 2x2Ohm Anschlüssen ausgeführt wird, einfach nur einmal an eine 2Ohm Endstufe anschließen?

Warum haben die Markenteuren Subwoofer einen schlechteren Wirkungsgrad als die günstigen?

Was haltet ihr vom "DC Audio Level 2 15" zur meiner jetzigen Endstufe?
Joze1
Moderator
#34 erstellt: 26. Okt 2015, 11:31

testt25 (Beitrag #33) schrieb:
Wie groß wäre der Unterschied, wenn ich den jetzigen Verstärker mit 600 Watt weiter nutzen würde, zu den anderen vorgeschlagenen Verstärkern die 400 Watt mehr haben?


In welcher Maßeinheit? Es gibt da diverse Unterschiede, das kann man so pauschal nicht sagen. Leistung ist außerdem nicht alles


testt25 (Beitrag #33) schrieb:
Kann ich einen Subwoofer der mit 2x2Ohm Anschlüssen ausgeführt wird, einfach nur einmal an eine 2Ohm Endstufe anschließen?


Ja, du könntest nur eine Spule anschließen. Damit sinkt aber die elektrische Belastbarkeit erheblich und die TSP ändern sich auch massiv. Also so wirklich gut ist die Idee nicht.


testt25 (Beitrag #33) schrieb:
Warum haben die Markenteuren Subwoofer einen schlechteren Wirkungsgrad als die günstigen?


Oftmals wird bei den günstigeren Woofern ein andere Messverfahren angewendet (2.83V/1m statt 1W/1m) oder überhaupt einfach irgendein Wert reingeschrieben. Oder der gemessene Wert leigt gar nicht erst im Nutzbereich... Orientier dich da nicht zu sehr dran, es gibt da so gut wie nie eine Vergleichbarkeit.


testt25 (Beitrag #33) schrieb:
Was haltet ihr vom "DC Audio Level 2 15" zur meiner jetzigen Endstufe?


Der ist in Ordnung. Könnte aber ruhig ein bisschen mehr Leistung sehen
testt25
Stammgast
#35 erstellt: 26. Okt 2015, 12:31
Ich meine, wenn ich einen Subwoofer mit 1000Watt an 2 Ohm habe und jetzt betreibe ich ihm mit 600 Watt und einmal mit 1000 Watt. Ist der Unterschied groß (sind ja nicht mal 3dB mehr eigentlich)?

Ist ein Kondensator bei 1kW empfehlenswert, mit Standard Auto-Batterie usw.?
Neruassa
Inventar
#36 erstellt: 26. Okt 2015, 12:46
Ab 1 KW zusätzliche AGM Batterie. Mit allem drum und dran locker 150-200€ extra kosten.
Joze1
Moderator
#37 erstellt: 26. Okt 2015, 13:25
Ja, der Unterschied ist deutlich

Ab ~1kW ist eine Zusatzbatterie Pflicht, ein Kondensator hilft da nicht mehr.


[Beitrag von Joze1 am 26. Okt 2015, 13:59 bearbeitet]
testt25
Stammgast
#38 erstellt: 26. Okt 2015, 13:34
Ab 1kW oder BEI 1kW?

Und was ist bei weniger Leistung nötig?
Joze1
Moderator
#39 erstellt: 26. Okt 2015, 14:03
Das ist eine Faustregel, an der man sich gut orientieren kann.
Generell gilt: Man kann nie genug Strom haben. Will man sowa genau beurteilen, spielt das vorhandene Stromnetz des Fahrzeugs eine große Rolle.
Also welcher Generator ist verbaut?
Wurde die originale Verkabelung im Motorraum auf Defizite geprüft? Eventuell optimiert?
Was für eine Starterbatterie ist verbaut?
All das ist wichtig zur Beurteilung. Ich persönlich verbaue Zusatzbatterien schon bei niedrigeren Leistungen, um einfach ein rundes System zu schaffen
testt25
Stammgast
#40 erstellt: 26. Okt 2015, 19:30
Eine von Mitsubishi: 12V 70A (9Z17)
Diese anscheinend: http://hjjiujiu.en.a...EM_Z599_18_300A.html

Batterie: Banner P62 05 (62Ah // 540 A)

Die Verkabelung im Motorraum wurde nicht überprüft oder optimiert, spielt das überhaupt eine Rolle? Das Kabel geht ja direkt von der Batterie weg, das von sich an eh neu ist.
Joze1
Moderator
#41 erstellt: 26. Okt 2015, 19:44
Wenn es keine Rolle spielen würde, würde ich es nicht erwähnen.

Zum einen können die originalen Masse-Kabel schon stark oxidiert sein oder vom Querschnitt her sehr knapp dimensioniert.

Zum anderen gibt es Fahrzeuge, da bringt eine neu aufgebaute Verkabelung im Motorraum bei laufendem Motor Spannungszuwächse von bis zu 0.7 Volt.

Bei einem 70 A Generator würde ich vermutlich schon ab 800 Watt analoger Leistungsabgabe eine Zusatzbatterie einbauen. Damit ist eine stabile Spannung garantiert.
testt25
Stammgast
#42 erstellt: 26. Okt 2015, 20:03
Nur so nebenbei: Kommst du erfahrungsgemäß auf die Zahl oder wird die mit einer Formel berechnet?

Danke für die tollen Antworten, ich werde mal anfragen wer mir das Gehäuse für den "DC Audio Level 2 15" baut.
Joze1
Moderator
#43 erstellt: 26. Okt 2015, 20:48
Das sind Erfahrungswerte, ich schätze das. Es sei aber dazugesagt, dass bei kleinen Anlagen auch kleine Zusatzbatterien reichen. Eine RPower mit ~20 Ah kann da schon locker genügen

Warum baust du das Gehäuse nicht selber?
testt25
Stammgast
#44 erstellt: 26. Okt 2015, 21:41
Inwiefern würde es mit einer zweiten Batterie denn aussehen? Mit der Verkabelung der Lichtmaschine, Hauptbatterie zur zweiten Batterie...

Es ist eben dann schöner verarbeitet und auch richtig gebaut worden, als es von mir möglich ist. Auch habe ich die Möglichkeiten gerade nicht, um das alles so hinzubekommen.
Joze1
Moderator
#45 erstellt: 26. Okt 2015, 21:45
Zur Verkabelung steht eigentlich alles hier

Ist unter Umständen schöner... Aber Gehäusebau ist eigentlich auch kein Hexenwerk und wenn mans machen lässt schon recht teuer.
testt25
Stammgast
#46 erstellt: 27. Okt 2015, 23:15
Nur mal so eine Frage: Was haltet ihr von diesen "Fertig" Gehäuse?
Gladen VB15-100 Bassreflex
Audio System BR 15 L
Joze1
Moderator
#47 erstellt: 28. Okt 2015, 08:24
Nichts, weil mir die Abstimmung persönlich überhaupt nicht gefällt
screenman7
Stammgast
#48 erstellt: 28. Okt 2015, 15:23
Die fertigen BR-gehäuse sind meistens zu hoch abgestimmt.
Deswegen mögen das die meisten nicht

Lg
Andi
testt25
Stammgast
#49 erstellt: 29. Okt 2015, 20:30
Ergibt sich ein Unterschied, wenn man einen Sub verkehrt in ein Bassreflex Gehäuse schraubt? Welche Vor- und Nachteile bringt es mit sich?
DJ991
Inventar
#50 erstellt: 29. Okt 2015, 20:36
Vorteil: mehr Volumen durch fehlende Chassisverdrängung
Nachteil: Chassis schaut halt raus
testt25
Stammgast
#51 erstellt: 30. Okt 2015, 17:43
Ich habe mich heute von einen Fachmann in einen Car Hifi Markt beraten lassen.
Er ist für 2x12" als für einen 15"er. Im Idealfall sollte auch der jetzige Verstärker getauscht werden. Die 2x12"er können einfacher Luftmassen bewegen und der jetzige Verstärker für einen 15" zu schwach bzw. bringt zu wenig.
Die Fixfertigen Gehäuse von den Herstellern sind besser als wenn man die selbst baut und es kostet auch mehr für die selbe Leistung als wenn man das schon mit Fixfertigen Sub kauft. Alles andere geht in Richtung Wettbewerbe...
Mit den Budget für diesen Sub + Gehäuseanfertigung bekommt man dasselbe und noch mehr inkl. stärkeren Verstärker, also für den Selbstbau + den Sub (den "DC Audio Level 2 15")
2x12" bringen mehr dB als ein 15" für diese Leistungsklasse.

Das waren die Aussagen. Wie seht ihr das?
Ich hab ihm aber auf die Dinge die hier besprochen wurde, aufmerksam gemacht.

Auch habe ich bei einem zweiten Car Hifi Händler Spezialist angefragt für Gehäusebau und: "Warum ich kein Fix fertige Gehäuse nehme?"
Ich hatte eh gesagt, dass es somit tiefer abgestimmt sei, doch das sollen die fertigen Gehäuse auch sein.

Beide würden mir ein fix fertiges Gehäuse empfehlen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Basstunnel oder BR-Rohr
Golf3er am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  7 Beiträge
UNTERSCHIED?
chillerkiller am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  20 Beiträge
Ground Zero GZIB 3000SPL
David989 am 03.11.2015  –  Letzte Antwort am 04.11.2015  –  2 Beiträge
unterschied Bandbassgeghäsue usw.
deforce am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  4 Beiträge
GROßER Unterschied bei Gehäuse!?
makemebad am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  13 Beiträge
Port innen oder außen ? Unterschied ?
E__for_Electro am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 28.04.2012  –  10 Beiträge
Bassreflex zum Kanal
SUBMONSTER am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 06.09.2006  –  11 Beiträge
Unterschied Parallel?
Greyhound-Corsa am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  10 Beiträge
Kein unterschied!
DyXe am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  18 Beiträge
esx sxb 300 vs gzib 120x
andi714 am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedToni_80
  • Gesamtzahl an Themen1.386.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.021