hereindringenden Straßenlärm reduzieren - wie?

+A -A
Autor
Beitrag
Freakyfreez
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2015, 23:39
Guten Abend,

vielleicht mal eine eher ungewöhnliche Angelegenheit:
Ich bin vor kurzen umgezogen in eine Mietwohnung und merke jetzt, dass die Straße (wohne im 3. Stock, unter mir eine Berliner Hauptstraße) doch unangenehm laut ist, auch bei geschlossenem Fenster. Dementsprechend bin ich momentan auf der Suche nach Ideen, wie ich das Schlafzimmer reduzieren kann. Das Zimmer hat eine 2,05m breite Fensterfront, bestehend aus einem Einzelfenster und einem Flügelfenster.
Da es eine Mietwohnung ist, scheiden bauliche Veränderung, denke ich, aus. Bisher hatte ich so etwas wie Akustikvorhänge gedacht - aber keine Ahnung, inwieweit das was bringt, deswegen frage ich ja euch

mit besten Grüßen,
Dominik
soundrealist
Gesperrt
#2 erstellt: 30. Nov 2015, 01:47
Hallo Dominik,

sollte es sich nicht gerade um einen Neubau handeln, sind die Fensterdichtungen oft ein Ansatzpunkt. Dann könnte vielleicht so etwas hier lindern:
http://www.amazon.de...chtung/dp/B0024NKDG2, spart zusätzlich Heizkosten.
Möglicherweise kannst du ja sogar deinen Vermieter speziell über dieses Thema mit ins Boot nehmen, z.B. wenn der gesetzliche "Energiepass" noch aussteht. Teuer ist der Kram ja nicht.
Und was die Kälte nicht reinlässt, dämmt in der Regel auch den Schall.

Von schallabsorbierenden Vorhängen habe ich bisher zwar noch nichts gehört, leuchtet theoretisch aber erst mal ein.

Vielleicht sogar eine Kombination aus beidem ?
Dadof3
Moderator
#3 erstellt: 01. Dez 2015, 10:05
Akustikvorhänge schlucken zwar Schall, aber überwiegend im Bereich der Höhen bis Mitten.

Der Straßenlärm, der durch die Fenster dringt, ist ja oft eher ein Grummeln - da würde so ein Vorhang nichts ausrichten.

Ein Freund von mir, der ebenfalls in einem Berliner Altbau wohnte, hat sich damals eine große Spanplatte exakt auf die Maße der Febsterlaibung ausgesägt und darauf Schaumstoff geklebt. Die Platte hat er dann jeden Abend vors Fenster gehievt und morgens wieder abgenommen. Das hat schon etwas bewirkt, ist aber eine mühselige Sache und Totenstille gab es dadurch auch noch längst nicht. Mit Basotect statt Schaumstoff ließe sich die Wirkung aber sicher noch verbessern.
soundrealist
Gesperrt
#4 erstellt: 01. Dez 2015, 16:28
Je nach Beschaffenheit des Raumes könnte man solche Platten ja vielleicht auch als "Fensterläden für innen" konstruieren, dann müsste man die Dinger nicht jedes mal hochheben und hätte bei Nichtgebrauch keine sperrigen Platten rumstehen.

Noch mal kurz zu den schallschluckenden Vorhängen: Wenn diese keinen Straßenlärm lindern: Wozu sollen die Dinger denn dann überhaupt gut sein.... Könnte mir auf der anderen Seite aber vorstellen, dass diese auch sehr starken Einfluss auf das Wiedergabeergebnis der HiFi-Anlage haben
Dadof3
Moderator
#5 erstellt: 02. Dez 2015, 01:45

soundrealist (Beitrag #4) schrieb:
Noch mal kurz zu den schallschluckenden Vorhängen: Wenn diese keinen Straßenlärm lindern: Wozu sollen die Dinger denn dann überhaupt gut sein....

Na ja, dass sie ihn gar nicht lindern, ist auch nicht richtig. Aber der Effekt ist je nach Problemlage schon stark begrenzt.


Könnte mir auf der anderen Seite aber vorstellen, dass diese auch sehr starken Einfluss auf das Wiedergabeergebnis der HiFi-Anlage haben

Genau dafür sind sie auch gemacht, oder zur besseren Akustik/Sprachverständlichkeit in Besprechungsräumen, Theatern usw. Aber nicht unbedingt zur Schalldämmung.
kempi
Inventar
#6 erstellt: 02. Dez 2015, 01:50
Ich kenne den Grundriss Deiner Wohnung nicht, aber man muss nicht in dem Zimmer schlafen, wo der Architekt das Schlafzimmer geplant hat.
Freakyfreez
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Dez 2015, 01:57
Guten Abend,
das mit den Fensterdichtungen werde ich in jedem Fall mal probieren, mal sehen,was das bringt, obwohl die Fenster recht neu sind, mal gucken.
@Dadof3: Eine Nachfrage noch dazu, habe ich das richtig verstanden, dass es um eine Spanplatte mit aufgeklebtem Schaumstoff bzw. Basotect mit den exakten Maßen der Fensterlaibung geht, die dann sozusagen auf die Fensterbank gestellt wird, und dann links, rechts und oben bündig abschließt, aber nicht fix mit den Wänden verbunden ist, korrekt?
@kempi: Klar, wenn das Leben in diesem Fall so einfach wäre ist aber eine WG, und die 2 existierenden Zimmer gehen alle zur Straße raus
Dadof3
Moderator
#8 erstellt: 02. Dez 2015, 02:30
Ja, so hat er das gemacht.

Ich persönlich würde heutzutage aber dünnes Sperrholz nehmen und Basotect aufkleben, möglichst dick. Die Spanplatte mit dem Schaumstoff war irre schwer.

Deine Lösung mit den innen liegenden Fensterläden ist aber auch nicht schlecht!
Freakyfreez
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Dez 2015, 02:08
Okay, okay, ich begebe mich mal auf die Suche.
Es kennt nicht zufällig jemand einen Spezialisten in Berlin, der sich damit mal befassen könnte?
Handwerklich bin ich btw die Nieteste aller Nieten.
vensilex
Stammgast
#10 erstellt: 07. Dez 2015, 23:07
Vergiß die Tesa Moll Gummidichtungen zum Einkleben.

Ich habe kürzlich meine 1970iger Holzfenster ohne Dichtung mit 2-Fach Isoglas gegen 3 Fach Plastik mit Dichtungen getauscht.

Das sind Welten.

Red doch mal mit dem Vermieter auf freundliche Art.

Erstens steht da evtl. über kurz oder lang eine Modernisierung an, die ja durchaus auch Fenster betreffen kann, zweitens, wenn du länger drinn wohnst und er dir sagt, ok 3 Jahre bleibst du 50€ mehr Miete im Monat und du kriegst alle Fenster 3 Fach, ist das relativ weil du sowieso einen Haufen Heizkosten sparen wirst wenn es nach RAL Standard ausgeführt wird.
Ein heutiges 3Fach Fenster aus Plastik liefert dir um 60db Geräuschdämmung.

Mal als Hausnummer...ich habe für ein 1,5x2m Fenster in 3 Fach mit 5 Fach Verriegelung,Dreh Kipp, mit brauchbaren Aluplast Profilen rund 180€ bezahlt plus 70 Einbau...plus Märchensteuer,macht 300€
Ok das waren alle Fenster, dadurch mag der Preis günstiger sein...aber bei 50€ im Monat ist das Thema für ein Fenster fix durch.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Straßenlärm reduzieren
your_enemy am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.04.2016  –  23 Beiträge
Hall reduzieren - aber wie?
Franco74 am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  20 Beiträge
Auslöschung mit Bassfalle reduzieren?
Mickey_Mouse am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  27 Beiträge
Bass im Nachbarzimmer reduzieren
JaJoKo am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  8 Beiträge
Schall reflektieren (geräusche reduzieren)
Didiman am 19.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  2 Beiträge
Bass Dröhnen reduzieren
le.lion am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  4 Beiträge
Nachhall mit Basotec reduzieren
Leli196 am 19.02.2017  –  Letzte Antwort am 20.02.2017  –  9 Beiträge
Schall vom Fernseher reduzieren
T-homas4758886 am 31.10.2017  –  Letzte Antwort am 08.11.2017  –  12 Beiträge
Hilfe beim reduzieren der vibrationen
*RED* am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  7 Beiträge
Absorber für Heimkino. Wie den Nachhall reduzieren?
hive_live am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 03.08.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.175 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedFranck001
  • Gesamtzahl an Themen1.449.321
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.578.441

Hersteller in diesem Thread Widget schließen