Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bang & Olufsen vs Harman Kardon Soundsystem im Mercedes

+A -A
Autor
Beitrag
HDUwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Apr 2016, 20:35
Hallo Leute,

ich habe eine ziemlich spezielle Frage: Ich konfiguriere mir einen neuen Mercedes Benz SL und habe die Auswahl zwischen zwei Soundsystemem:

1. Harman Kardon® Logic 7® Surround-Soundsystem inklusive 10-Kanal-DSP-Verstärker mit einer Gesamtleistung von 600 Watt in Verbindung mit 11 Hochleistungslautsprechern inklusive Frontbass

2. Bang & Olufsen BeoSound AMG inklusive BeoCore Verstärker mit einer Leistung von 1.020 Watt in Verbindung mit 12 aktiven High-End-Lautsprechern, 2 Höchtöner in »Acoustic Lense Technology« mit LED-Beleuchtung auf der Instrumententafel, B&O Aluminium Lautsprecherabdeckungen in Silvershadow für Mitteltöner vorn in den Türen und Centerspeaker im Fond, B&O spezifisches COMAND-Menü »True Image« für individuelle Soundeinstellungen 4)

Das B&O System ist High-End und hat einen sehr heftigen Aufpreiss (mehrere tausend Euro). Die Frage ist nun, ist es diesen Aufpreis wert?

Ich bin kein HiFi Purist aber habe doch recht hohe audiophile Ansprüche. Ein HK System im Auto meiner Frau klingt gar nicht schlecht aber man hört doch dass es noch Luft nach oben gibt (besonders bei klassischer Musik die ich nicht ausschliesslich aber doch oft höhre). Über B&O lese ich noch etwas was sehr interessant klingt:
Zitat:
Adaptive Sound
The Bang & Olufsen BeoSound AMG High-End Surround Sound System delivers a natural and consistent listening experience regardless of the conditions of the road. Whether the roof is up
or down, you’re stuck in city traffic or cruising on a country motorway, Bang & Olufsen’s Vehicle Noise Compensation System (VNC) assures you a pristine sound. Along with traditional balance, fade, treble and bass controls, you can also fine-tune the system according to the number of occupants and their seating location in your vehicle.

Wer kann mir mit diesen Fragen helfen? Über jede Hilfe würde ich mich sehr freuen.
Gruss
Uwe
Joze1
Moderator
#2 erstellt: 04. Apr 2016, 21:08
Ich hab beide Systeme schon gehört, habe bei Mercedes gearbeitet und bin noch recht häufig in der Werkstatt zu Besuch. Meinen Ansprüchen genügt keins der Systeme, die Höhen sind klirrig, die Bühne unsauber, die Mitten verwaschen und die Bässe zu dröhnig.

Für den Normal-User sind solche Systeme sicher nicht schlecht, man hat aber immer den Beigeschmack eines Kompromisses, den man bei der Höhe der Investition meiner Meinung nach überhaupt nicht mehr verspüren dürfte.

Daher mein ganz, ganz klarer Tip: Spar dir den Aufpreis für das Soundsystem und lasse dir von einem Fachhändler ein gutes System einbauen. Da wirst du für dein Geld ein Vielfaches (und ich meine wirklich Vielfaches) an Mehrwert erhalten.
HDUwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Apr 2016, 22:09
Du meinst also keines der beiden Systeme wählen und dann ein anderes vom Fachhändler einbauen lassen? Wie soll das bei einem Neuwagen funktionieren? Um die ganzen Lautsprecher / Verstärker / Kabelstränge einzubauen muss ja da halbe Auto wieder auseinandergebaut werden ... Hast du Empfehlungen für einen guten Fachhändler?
st3f0n
Moderator
#4 erstellt: 04. Apr 2016, 22:39
Ich bin da voll und ganz auf Jozes Seite, jedes nachträgliche eingebaute System wird die Werkssysteme übertreffen, solange von einem guten Fachhändler verbaut und eingestellt.

Wenn wir wissen, wo du her kommst, können wir dir sicherlich jemanden empfehlen.
HDUwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Apr 2016, 22:45
Komme aus dem Raum Osnabrück. Noch zu dem Noise Canceling des B&O, was denkt ihr was sowas im Auto wert ist? Nur ein Gimmick?


[Beitrag von HDUwe am 04. Apr 2016, 22:56 bearbeitet]
emery777
Stammgast
#6 erstellt: 05. Apr 2016, 06:45
Ja ist nur ein Gimmik.

Bei dem was die B&O Anlage kostet solltest du beim Car Hifi Händler ja sowieso einen DSP verbaut bekommen. Da kann man auch mehrere Setups einmessen (Dach auf, Dach zu, Nur Fahrer, mit Beifahrer ect...)


[Beitrag von emery777 am 05. Apr 2016, 06:46 bearbeitet]
Simon
Inventar
#7 erstellt: 05. Apr 2016, 07:07
Ich glaube, dass uns die Autoindustrie in dem Fall einen Schritt voraus ist.
Meiner Meinung nach wird Noise Canceling in den nächsten Jahren bei den externen DSPs und Aftersale-HUs ein großer Punkt werden.

Für mich also genauso ein Gimmick wie Laufzeitkorrektur, Phasenverschiebung, ...

Wie gut dieses Gimmick im Benz funktioniert, kann ich allerdings nicht sagen.
In der Regel sind die werkseitig verbauten Systeme aber wirklich VIEL zu teuer.

Und freundlich grüßt
der Simon
Feuerwehr
Inventar
#8 erstellt: 05. Apr 2016, 07:13
Mag sein, ist aber wieder nur etwas, was nur im sweet spot richtig funktionieren kann. Also eine one man show mit Mikrophonen in der Kopfstütze.
Car-Hifi
Inventar
#9 erstellt: 05. Apr 2016, 07:19
Auch ich möchte @Joze und @st3f0n zustimmen. Beide System sind ihr Geld nicht wert. Zumindest wenn ich den Vergleich zu einen System vom Car-HiFi-Profi habe, der für das selbe Geld etwas einbaut.

Sowohl H&K als auch B&O setzen die Möglichkeiten eines DSPs nur halbherzig um. Beziehungsweise möchten die Autohersteller nicht, dass in der Einstellung "Fahrer" der Fahrer wirklich ein optimales Stereo-Erlebnis hat. Statt dessen versuchen beide Hersteller, uns mit Raumklang in der Art von Dolby ProLogic einzuhüllen. Aber selbst das gelingt nur als Kompromiss.

Mein Vorschlag: nimm Dir ein paar gute CDs (bei deinem schon angedeuteten Musikgeschmack auf jeden Fall auch eine Klassik-CD, gern genommen werden auch die Dire Straits) und höre Dir diese CD in Ruhe vor Deiner Heim-Stereo-Anlage bewusst an. Versuche die Stereobühne zu erfassen - versuche die virtuelle Position einzelner Instrumente zu lokalisieren. Versuche CDs zu finden, die klanglich ans Extrem gehen *1). Dann nimm diese CDs, höre sie in Deinem derzeitigen Auto an. Versuche die Bühne und die einzelnen Instrumente zu finden, prüfe, wie gut die Extreme wiedergegeben werden. Mach das selbe bei Mercedes mit Deinen Wunsch-Anlagen und nochmal bei einem (oder mehreren) Car-HiFi-Profis in deren Vorführfahrzeugen. Oder zu einer Car-HiFi-Messe in Deiner Gegend.

Dann solltest Du einen Eindruck haben, wie gut die originalen Anlagen sind, und was wirklich möglich ist.

*1) Ich habe eine Test-CD, die ich in jedes Auto einlege und fast auswendig kenne.
Dire Straits "Money for Nothing" beginnt recht leise mit einem Gitarrensolo und steigert sich in der Lautstärke immer mehr, bis fast zum maximal möglichen Pegel einer CD und legt dann mit einem kräftigen Schlagzeug los. Bei hoher Lautstärke geben preiswerte Anlagen die Gitarren-Töne nicht sauber wieder, der Bass kommt zu schwach rüber.
Eagles "Hotel California live" beginnt mit einzelnen Instrumenten die sauber auf der Bühne verteilt sind, dann setzt plötzlich ein sauberer, trockener, aber recht kräftiger Bass ein. Hiermit kann man gut die Stereobühne und den Subwoofer testen. Bei vielen Anlagen verzerrt der Subwoofer einfach nur bei der Bass-Trommel.
Chris Rea "Road to hell" ist auch gut geeignet, um die Stereo-Bühne zu testen. Zusätzlich lässt sich die Abbildung im Mitteltonbereich gut überprüfen.
Simon
Inventar
#10 erstellt: 05. Apr 2016, 07:58

Feuerwehr (Beitrag #8) schrieb:
Mag sein, ist aber wieder nur etwas, was nur im sweet spot richtig funktionieren kann. Also eine one man show mit Mikrophonen in der Kopfstütze.

Genauso wie LZK, Phase, EQ, ...
Nachdem in der Regel der Fahrer die Anlage bezahlt und die meiste Zeit allein unterwegs ist, ist das auch gut so.

Und freundlich grüßt
der Simon
zuckerbaecker
Inventar
#11 erstellt: 05. Apr 2016, 08:27
Wende Dich an Frank Nitsche vom Car Hifi Store in Bünde

Soviele Lautsprecher und Verstärker brauchst garnicht

2Hochtöner 2 Tiefmitteltöner 1 Basslautsprecher 1 5-Kanalendstufe 1 DSP
T0M4H4WQ
Stammgast
#12 erstellt: 05. Apr 2016, 08:46
Also wenn ich bedenke was diese Systeme kosten....
Für das Geld (wenn ichs denn hätte) würde ich ja soooooo ein schönes System hinzaubern *träum*... da kann B&O Mercedeszeug abstinken....
Gab mal nen schönes Video wo sie gezeigt haben wie diese "tollen" Systeme verbaut werden....
Da kriegt jeder Mensch der Ahnung von Lautsprechern hat nen Würgereiz :/
HDUwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 05. Apr 2016, 09:55
Leute,

ich bin total geplättet von den schnellen kompetenten Antworten! Wirklich super - vielen Dank schonmal bisher! Ich werde mal ein Angebot von CarHiFi in Bünde anfordern. Es gibt aber noch zwei Aspekte:

1. Ein Feature auf das Mercedes beim R231 (das aktuelle Modell des SL) besonders stolz ist ist das
sog. Frontbass System:

https://de.wikipedia...231#Frontbass-System

Dabei werden die Hohlräume in den vorderen Längsträgern die in den Motorraum gehen als Resonanzkörper benutzt. Und es wird behauptet dass die HK und B&O Systeme speziell darauf abgestimmt sind. Es heisst auch das kein Tieftonlautsprecher gebraucht wird wenn ich das richtig verstehe.

2. Angenommen ich nehme weder HK noch B&O und lasse den Einbau von einem Car-HiFi Profi machen (eure Empfehlung). Dass heisst ja dann wohl dass ich ein FABRIKNEUES Auto dort hinbringe und die es dann erstmal auseinandernehmen, Löcher bohren, etc. um das ganze System einzubauen. Bei dem Gedanken stellen sich mir ehrlich ein wenig die Haare zu Berge ...
Dann auch, bei Mercedes (wie sicher auch bei anderen Marken) werden die Einstellungen des Soundsystems über das COMMAND I/F gemacht. Wie kann das mit einem Fremdsystem dann funktionieren? Bekomme ich als Teil des Einbaus auch eine spezielle Command S/W Version aufgespielt? Wenn ja, frage ich mich was Mercedes dazu sagt wenn die beim Service ein Update einspielen wollen ...

Gruss
Uwe
T0M4H4WQ
Stammgast
#14 erstellt: 05. Apr 2016, 10:02
Aaaalso
Das mit der Anbindung an OEM Systeme da können dir die Erfahrenen Jungs sicher mehr erzählen als ich, generell machts aber sicher keine Probleme mit nem Update oder der Steuerung...

Wenn den Jungs in Bünde sagst dass es so aussehen soll wie vorher, dann machen die das auch und du wirst sicher danach keinen Unterschied merken außer klanglich und dass die Türen sich angenehmer anhören/ weniger Fahrgeräusche.
Car-Hifi
Inventar
#15 erstellt: 05. Apr 2016, 10:53

Dann auch, bei Mercedes (wie sicher auch bei anderen Marken) werden die Einstellungen des Soundsystems über das COMMAND I/F gemacht. Wie kann das mit einem Fremdsystem dann funktionieren?

Die wichtigsten Einstellungen wie Balance, Bass und Höhen kann man auch weiterhin direkt am Comand vornehmen. Die genauen Einstellungen am DSP nimmt der Fachmann im Car-HiFi-Geschäft vor. Der wird auch nachträglich Änderungen vornehmen, die dem persönlichen Geschmack oder dem Verschleiß des Gehörs geschuldet sind. (so gezielt kann übrigens Mercedes weder das B&O-System, noch das HK-System beeinflussen.)


Bekomme ich als Teil des Einbaus auch eine spezielle Command S/W Version aufgespielt? Wenn ja, frage ich mich was Mercedes dazu sagt wenn die beim Service ein Update einspielen wollen ...

Wo soll spezielle Software aufgespielt werden? Auf den DSP? Das ist nicht nötig. Oder auf das Comand für den DSP? Auch das ist nicht nötig. Mercedes wird bei seinen Arbeiten am Fahrzeug nicht bemerken, dass die Audio-Anlage geändert wurde. Zumindest werden ihre technischen Geräte deshalb keine Fehlfunktionen zeigen. (Am Klang wird der eine oder andere Schrauber schon einen Unterschied hören können.)


Dass heisst ja dann wohl dass ich ein FABRIKNEUES Auto dort hinbringe und die es dann erstmal auseinandernehmen, Löcher bohren, etc. um das ganze System einzubauen. Bei dem Gedanken stellen sich mir ehrlich ein wenig die Haare zu Berge ...

Das kann ich vollends verstehen. Doch das Zerlegen von Fahrzeugen ist der Beruf des Car-HiFi-Mechanikers. Ich behaupte sogar, dass der durchschnittliche Car-HiFi-Mechaniker den Innenraum eines Fahrzeugs viel besser auseinanderbauen kann, als der originale Fahrzeugmechaniker. Das hat seine einfache Ursache darin, dass der Innenraum so selten in der Werkstatt zerlegt werden muss.
Aber noch ein kleiner Vergleich. Es gibt Menschen, die fahren ihr Auto bereits kurz nach dem Kauf zum Tuner, um ein paar PS mehr heraus zu holen, oder den Klang des Motors zu verändern oder andere Räder montieren zu lassen. Würdest Du denen mit dem selben Misstrauen gegenübertreten?
Aber wie gesagt, ich kann es verstehen. Der nötige Vertrauensvorschuss ist gewaltig. Was aus meiner Sicht helfen kann: einen Blick in die Werkstatt werfen und vielleicht auf Autos, an denen gerade gebaut wird.
Simon
Inventar
#16 erstellt: 05. Apr 2016, 11:30
Zum Frontbass System:

2048_11c1150_11

Die Position der Tieftöner mit dem relativ großen Volumen dahinter ist super.
Und ja, da kommt man sehr gut ohne separatem Subwoofer aus, wenn man nicht gerade 130dB im Auto haben muss.

Und freundlich grüßt
der Simon
HDUwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Apr 2016, 11:47

Car-Hifi (Beitrag #15) schrieb:

Aber noch ein kleiner Vergleich. Es gibt Menschen, die fahren ihr Auto bereits kurz nach dem Kauf zum Tuner, um ein paar PS mehr heraus zu holen, oder den Klang des Motors zu verändern oder andere Räder montieren zu lassen. Würdest Du denen mit dem selben Misstrauen gegenübertreten?

Aber ganz sicher! Ich stehe dem ganzen Tuning-Quatsch sowieso sehr kritisch gegenüber - sowas käme für mich nie in Frage. Nehme an der Einbau einer HiFi Anlage ist auch eine Art Tuning aber das ist was anderes. Hmm, also da muss ich erst noch ein paar Nächte drüber schlafen ... habe inzwischen eine Anfrage nach Car-HiFi Bünde gemacht - bin gespannt was die mir antworten.
Nochmal vielen Dank an alle bis hierher. Ihr wart wirklich hilfreich!

Übrigens, der Hinweis mit dem probehören ist na klar 'ne Super Idee. Das B&O System live zu hören ist aber sehr schwer da es fast unmöglich ist einen Händler mit einem Auto im Showroom zu finden der es verbaut hat.
T0M4H4WQ
Stammgast
#18 erstellt: 05. Apr 2016, 11:59
Geh einfach mal nach Bünde und schau und höre live
Ich bin mir recht sicher, danach bist du mit dem selben Virus infiziert wie wir hier
HDUwe
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 06. Jul 2016, 10:27
Hallo Leute,

wer kann einen guten Car HiFi Laden im Raum Nürnberg empfehlen die auch ein Referenzauto haben in dem man probehören kann?

Gruss
Uwe
Simon
Inventar
#20 erstellt: 06. Jul 2016, 10:46
Ich bin nicht aus der Gegend und kann deshalb keine Empfehlungen abgeben.
Allerdings kann ich dir einen Tipp geben.
Wenn du bereit bist, ein System für mehrere t€ anzuschaffen, lohnt sich die Zeit und Wegstrecke, auch mal ein paar 100km im Auto zu sitzen und unterschiedliche Fachhändler aufzusuchen.

Und freundlich grüßt
der Simon
ErikSa91
Inventar
#21 erstellt: 06. Jul 2016, 11:13
Hi,

Händler Raum Nürnberg mit audiophilem KnowHow? Schreib mal dem Andreas Heiß von Audiophile CarHifi (Cavemann666 hier im Forum)! Nicht direkt Nürnberg aber fast. Die Werkstatt ist in Westheim, nähe Öttingen/Gunzenhausen aber der Weg lohnt sich. Sein A6 ist auch ne wucht

Er hat über mehrere Jahre auch sehr vieles in meinem Auto gebaut, Türen, Frontwoofer etc. Am Handwerklich wird es also auch nicht scheitern. Jetzt der Punkt ... gut möglich das sein Geschäft aktl "ruht" aber das fragst du ihn mal lieber selbst ob er kann oder will.

Bei Gelegenheit kannst du auch gern mal bei mir reinhören und nein, "der kann nicht einfach nur irgendwie laut" - bin aus Eckental


[Beitrag von ErikSa91 am 06. Jul 2016, 11:16 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#22 erstellt: 06. Jul 2016, 15:22
Er arbeitet zur Zeit krankheitsbedingt nicht soviel ich weiß.

http://www.soundfactory-nuernberg.de/ueber-uns.html

http://www.speaker-city.de/
ErikSa91
Inventar
#23 erstellt: 06. Jul 2016, 15:28
Wollte nicht spekulieren ob oder ob nicht, darum meinte ich, einfach mal anfragen
kay1212
Inventar
#24 erstellt: 06. Jul 2016, 15:45
aber nen echter Fachhändler , nicht das der Threadsteller bei ACR anfragt , soll ja ein Glücksspiel sein , das man da nen fähigen erwischt oder einen Klempner , der in seinem Beruf gescheitert ist und er Nachts aufgewacht ist und sich dachte , jetzt gehts ans Car Hifi .


[Beitrag von kay1212 am 06. Jul 2016, 15:46 bearbeitet]
T0M4H4WQ
Stammgast
#25 erstellt: 07. Jul 2016, 06:34
Mal bemerkt dass der Fredersteller garnich mehr antwortet?
Simon
Inventar
#26 erstellt: 07. Jul 2016, 07:01
Es sind nicht einmal 24h um.
Das ist ein Forum und kein Chat.

Und freundlich grüßt
der Simon
T0M4H4WQ
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jul 2016, 09:19
Sorry, hab den letzten Eintrag von Ihm übersehen
Nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil!
Frank_Dickmann
Neuling
#28 erstellt: 25. Jan 2017, 15:05
Hallo Leute,

ich habe gerade einen neuen Mercedes mit "BeoSound AMG" gekauft und bin vom Sound total entäuscht. Die Klangqualität ist vergleichbar mit der eines Radioweckers (gibt es soetwas heute überhaupt noch?) mit Subwoofer. Eine absolute Fehlentscheidung. Ich habe mich vom Namen B&O blenden lassen und bin in die Falle getappt. Erst glaubte ich noch, dass die Anlage defekt sei oder nicht korrekt montiert - die DB Niederlassung Berlin behauptet jedoch technisch sei alles OK. In diesem Forum habe ich - leider erst jetzt - ähnliche negative Empfindungen gelesen. Nun bleibt mir nur noch zu hoffen, ob jemand eine Idee hat, wie man den Sound verbessern kann.
zuckerbaecker
Inventar
#29 erstellt: 25. Jan 2017, 16:07
Kommt aufs Budget an.
T0M4H4WQ
Stammgast
#30 erstellt: 25. Jan 2017, 16:10
Böse gesagt...
Schmeiß das System raus, verkauf es für teures Geld und kauf dafür vernünftig
kay1212
Inventar
#31 erstellt: 25. Jan 2017, 16:51
war kein Probehören möglich oder gab es kein Vorführfahrzeug ?
Bastet28
Inventar
#32 erstellt: 25. Jan 2017, 18:15
nein nein, überall wo Bekannte Marken-Namen draufstehen bekommt man auch was für´s Geld.
und wenns nur der Name ist...

Lautsprecher gegen Focal Upgrade tauschen, dann wirds auch mit dem Klang..
kay1212
Inventar
#33 erstellt: 25. Jan 2017, 18:26
nur Tauschen wird nix bringen , er braucht nen Händler , der sich voll und ganz mit Akustik auskennt , also nicht irgend solch hergelaufener Schumacher / Klempner der in seinem Beruf gescheitert ist und sich dachte "Mensch jetzt baue ich Anlagen ein und werde Franchisenehmer bei der großen Gruppe ACR " Wo kommst du denn her , vielleicht wird dir ja jemand mit Fachwissen und langer Erfahrung vermittelt . Wer aus Sachsen kommt , der ist bei Soundcars in Leipzig bestens aufgehoben .
Bastet28
Inventar
#34 erstellt: 25. Jan 2017, 18:40
ja, das ist in der Tat ein allgemeines Problem: ob (Car-HiFi) Werkstatt oder Zahnarzt, es ist eben schwer einen guten Handwerker zu finden der sein Handwerk auch versteht und sauber verrichtet ohne Abzocke.
zuckerbaecker
Inventar
#35 erstellt: 25. Jan 2017, 19:05

kay1212 (Beitrag #33) schrieb:
nur Tauschen wird nix bringen , .



...... SO schauts aus.
kay1212
Inventar
#36 erstellt: 27. Jan 2017, 11:51
um überlegenen Klang, gegenüber der Serienanlage zu bekommen , wo man auch den Mehrwert deutlich hört , ist aber auch nen üppiges Budget zu veranschlagen ....ist ja immerhin keine 0815 Werksanlage ala Golf Klasse . Es muss zumindest ab HU aufgebaut werden ..
- Prozessor ,der 3 Wege Vollaktiv + Bass elaubt
-alles penibelst gedämmt und ruhig gestellt
-gescheite Lsp zb Brax oder Hybrid Audio Legatia +Subwoofer
-Lautsprecher optimal ausgerichtet und sehr stabil verbaut
-Highendige Verstärker , mit neuzeitigen Hifonics oder ähnliche wirds wohl unschön klingen
-Stromversorgung ausreichend dimensionieren

Und das wichtigste der Einbauer ,sollte mit dem Threadsteller ein stimmiges konzept erstellen . Preislich denke ich ab 5000 Euro die Komponenten + Material + Einbau , denn für lau wirds wohl eher schlecht als recht werden ....1000 Euro -1500 Euro wird man bestimmt brauchen , um einen nennenswerten Unterschied zu hören und es soll ja auch hübsch aussehen, denn man will ja mit Freude , die Anlage genießen . Vielleicht könnte man ja auch Highendige Gebrauchtkomponenten verbauen ......da gibts ja richtig feine Teile , einfach mal den Einbauer drauf ansprechen , da werden die Einbaukosten etwas steigen , man kann aber richtig bei sparen
T0M4H4WQ
Stammgast
#37 erstellt: 27. Jan 2017, 13:01
Soweit würde ich lange nicht gehen!!
Da bekommt man auch für wesentlich weniger Geld besser klingendes....
Simon
Inventar
#38 erstellt: 27. Jan 2017, 13:10
Gerade bei den Komponenten lässt sich sehr viel sparen.
Wenn die Lautsprecher den notwendigen Frequenzbereich in gewünschter Lautstärke verzerrungsfrei wiedergeben können, ist das ziel erreich.
Da ist man bei den Lautsprechern für ein 3-Wege-System plus Sub, 7 Verstärkerkanäle und 7-Kanal-DSP durchaus mit 2000€ dabei
Wirklich entscheidend sind der Einbau und die Einstellungen.

Und freundlich grüßt
der Simon
kay1212
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2017, 15:21
willst also Latsprecher für 200Euro-300 Euro verbauen ???? so was wie Eton Pow ....ist doch nicht dein Ernst
T0M4H4WQ
Stammgast
#40 erstellt: 27. Jan 2017, 15:31
Ich glaub nicht, dass du weißt, was man aus diesen Systemen rausholen kann!
Und für "besser als B&O Serie" reichts locker!
Bastet28
Inventar
#41 erstellt: 27. Jan 2017, 15:40
beim Honda Accord ist auch ein Aktivsystem mit 20cm Woofer in der Heckablage drin,
genauso wie bei alter Mercedes S-Klasse...

beide schon mit Dämmung und Eton POW umgerüstet nachdem die Werkströten hinüber waren - Eigentümer glücklich und fanden es deutlich klarer und besser als zuvor..

und wer mit dem Werkssound eigentlich zufrieden war und dieses genau so nur besser aufrüsten will inklusive Hecksystem - da spricht nicht viel dagegen die Eton POW an eine Audio System CO35.4 zu hängen (unsichtbar hinter dem Radio) und den 20er Woofer mit einer kleinen Digitalstufe im Kofferaum aufzupeppen. Auch gehen mittlerweile kleine Digitale Vollaktiv-Systeme unsichtbar und besser im Klang als die Werksanlagen.. wenn man die kleinen Digitalstufen mit integriertem DSP sieht..


[Beitrag von Bastet28 am 27. Jan 2017, 15:45 bearbeitet]
Simon
Inventar
#42 erstellt: 27. Jan 2017, 15:52

kay1212 (Beitrag #39) schrieb:
willst also Latsprecher für 200Euro-300 Euro verbauen ???? so was wie Eton Pow ....ist doch nicht dein Ernst

Etwas mehr sollte es schon sein.
100€ für die HT
200€ für die MT
200€ für die TT
200€ für den Sub

Korrekt verbaut und eingestellt, bist du damit in der oberen Wettbewerbsklasse.

Die Lautsprecher, die die KFZ-Hersteller verbauen (völlig egal, welcher Name drauf steht) kosten so gut wie alle im 1-stelligen Bereich.
Da tut man sich wirklich nicht schwer, mit dem von mir genannten Budget, deutlich bessere Ergebnisse zu erzielen.

High-End Car-HiFi Lautsprecher haben einen hohen Preis und viel Prestige.
Bei den Verstärkern sieht es leider nicht anders aus.
Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis jemand einen DSP für 7000€ anbietet und High End draufschreibt.

Und freundlich grüßt
der Simon
Reference_100_Mk_II
Inventar
#43 erstellt: 27. Jan 2017, 15:57
Ich frage mich bei sowas immer, wie das vernünftig integriert werden soll, so ein Aftermarket-Einbau...

Immerhin ist die OEM-HU mit nahezu sämtlichen Komponenten des KFZ verbunden, ein Austausch kommt daher nicht in Frage.

Dann kommt hinzu, dass die Audiosignale heutzutage nicht selten (in der Oberklasse) nur noch digital über den MOST-Bus ausgegeben werden und dann an den Amp weitergeleitet werden.
Man müsste hier also eine gewisse "Extraktion" vornehmen. Geht das mittlerweile?

Sowas wie Navi-Ansagen bedienen dann auch nur besondere Kanäle wie z.B. vornehmlich den Center und (teils) dazu die Front.



Generell ist es aber bei Audioequipment egal welcher Art immer so, dass man vom Kauf absehen sollte, wenn man es nicht ausgiebig probe hören kann!
Simon
Inventar
#44 erstellt: 27. Jan 2017, 16:54

Reference_100_Mk_II (Beitrag #43) schrieb:
Dann kommt hinzu, dass die Audiosignale heutzutage nicht selten (in der Oberklasse) nur noch digital über den MOST-Bus ausgegeben werden und dann an den Amp weitergeleitet werden.
Man müsste hier also eine gewisse "Extraktion" vornehmen. Geht das mittlerweile?

Ja, du kannst mittlerweile aus dem MOST digital in einen Digitalen Signalprozessor gehen.

Aber es ist halt bei weitem nicht mehr so einfach wie früher.
Der Fachhändler ist heute also wichtiger denn je.

Und freundlich grüßt
der Simon
Reference_100_Mk_II
Inventar
#45 erstellt: 27. Jan 2017, 16:58
Okay, wusst ich nicht.
Normalerweise versucht der OEM ja immer alles Menschenmögliche (technisch mögliche) damit der Kunde keine Mods vornimmt.
Komponentenschutz, Verschlüsselung,...
Kenne das halt auch noch von meiner ehem. Firma, HUs für den großen "Diesel-Konzern" mit entwickelt


Dann ist es ja an und für sich nicht sooo das Problem.
Audio extrahieren, in einen DSP schicken, dann Amp und Chassis, hinterher einmessen lassen, fertig.
Aber immer noch nur für einen Fachmann machbar...
kalle_bas
Inventar
#46 erstellt: 27. Jan 2017, 18:01

Dann kommt hinzu, dass die Audiosignale heutzutage nicht selten (in der Oberklasse) nur noch digital über den MOST-Bus ausgegeben werden und dann an den Amp weitergeleitet werden.


Ja weil es günstiger ist und wie du schon schreibst nicht mehr so einfach ist da was zu verändern. Das ist auch so gewünscht. Sehe das bei meinem.


Die Lautsprecher, die die KFZ-Hersteller verbauen (völlig egal, welcher Name drauf steht) kosten so gut wie alle im 1-stelligen Bereich.
Da tut man sich wirklich nicht schwer, mit dem von mir genannten Budget, deutlich bessere Ergebnisse zu erzielen.


Na das bezweifel Ich. Sie haben die bestimmte masse zu abnehmen wo sich eine Produktion lohnt nur für diesen Pkw.
Und masse macht es eben günstig

Auf dem Aftermarket hatt keiner so hohen Umsatz deswegen sind die LS auch "so teuer".

Und da gibt es den tmt die bis 80hz -2,5 Khz super sauber Spielt und alles kann, aber bei einem 3 wege System muss ich nicht so einen "hochwertigen" / Teuren LS verbauen, ich brauche es nur von 80-1,5 Khz und würde da gewisses "können" verschenken.

Der Aftermarket ist auch sehr "dünn" da der Hacken bei H&K ca 980€ kostet, dafür bekomme ich auf dem Aftermarket wo wieder das halbe Fahrzeug auseinander genommen werden muss. Nix was Peiß Leistung da ran kommt.

Vor allem spielt Gewicht ( Dämmung)
Und der Strom verbrauch eine größere rolle (Spritverbrauch ) nicht so wie auf dem Aftermarket. Wo denn der Spritverbrauch nach dem Umbau mal um rund +/-0,5L / 100Km höher liegen kann.

Und hier Genaust genommen auch einer Abnahme vom "neuen" pkw vorgenommen werden müsste Abgase ec ec...
Kleines Beispiel
1Serie
preiß Preise
weg3Nach einigen Sachen mit Hacken unter anderem auch das Hifi System

Aber das nur mal neben bei....

Sicher sind die Serien System im Klang und Lautstärke zu toppen aber für welchen Peiß ?
Kenne >noch< keinen Händler der für den Peiß mit dem Gewicht und dem Stromverbrauch wie es die Serien System Hersteller schaffen. In irgendeiner weise rann kommen.
(Und das ohne Arbeitskosten mit einzurechen !) Wenn doch, darf er sich gäre mal bei mir melden
Da ihnen auch die menge fehlt. Und sie nicht x Tausend Lautsprecher nach genau ihren bedarf bauen können.
Weil es alles Einzelanfertigungen sind.

Mit freundlichen Grüßen
Kalle
Simon
Inventar
#47 erstellt: 27. Jan 2017, 19:36
Hallo Kalle,

ich stimme dir absolut zu.
Dennoch kostet jeder Lautsprecher der Fa. B... unter 10€.
Bei B&O sieht es etwas anders aus. Gerade die Subs sind etwas aufwändiger.

Wie du schon geschrieben hast, wird die notwendige Bandbreite immer kleiner.
Also die Anforderungen an den Lautsprecher noch geringer.
Auch die Linearität kann man mit einem DSP gut ausgleichen.

Wegen den Preisen:
Ich würde auch nicht zu einem deutschen Car-HiFi-Hersteller greifen.
Dort sind die Produktionskosten in der Tat sehr hoch.
Wenn man allerdings Produkte aus dem Heim-Bereich nimmt, die im Fernen Osten produziert werden, kommt man mit dem von mir genannten Budget gut hin.


kalle_bas (Beitrag #46) schrieb:
Kenne >noch< keinen Händler der für den Peiß mit dem Gewicht und dem Stromverbrauch wie es die Serien System Hersteller schaffen. In irgendeiner weise rann kommen.
(Und das ohne Arbeitskosten mit einzurechen !) Wenn doch, darf er sich gäre mal bei mir melden

Mir fallen auch nur zwei Händler ein.
Diese sind aber schon bei zwei renommierten KFZ-Herstellern unter Vertrag.


Mit Arbeitskosten muss man tatsächlich um die 4000€ im After-Sales ausgeben, um ein Werkssystem für 1000€ deutlich zu toppen.

Und freundlich grüßt
der Simon
Bastet28
Inventar
#48 erstellt: 27. Jan 2017, 21:58
das kommt wohl auch auf das Auto an, ich habe schon deutlich bessere Ergebnisse gehört die weit weniger als die Hälfte der 4000 Euro gekostet haben..
Simon
Inventar
#49 erstellt: 28. Jan 2017, 07:19
Ja, ich natürlich auch.
Aber wir reden von aktuellen Fahrzeugen, wo das HiFi-System ca. 1000€ kostet.

Und freundlich grüßt
der Simon
kay1212
Inventar
#50 erstellt: 29. Jan 2017, 11:15
Und ich sage wieder , mit Arbeitslohn wird ein Klangerlebnis , was auch optisch Meisterhaft gemacht ist , nicht unter 5000 Euro machbar sein .
Bastet28
Inventar
#51 erstellt: 29. Jan 2017, 12:39
Ja sicher, nur springen die Hälfte aller Anfragen schon erzürnt ab wenn sie einen Betrag von mindestens 1.000 -1.500 € hören bedingt durch die vorhandene Bordelektronik und Adapter, die nächsten 20% weil die Telefonsteuerung ggf. Bei Radiotausch nicht mehr völlig durchs Menü scrollt und von den verbleibenden 30% hat die Hälfte schon befürchtet dass das nicht so einfach/billig zu verbessern ist, 10 % setzen dannn eine Minimal-Lösung bis 2.000 oder 2.500 € um und die letzten paar denen es tatsächlich Ernsst ist mit einer Meisterlösung darfst du gerne machen. Wenn ich etwas gelernt habe über CarHiFi, dann dass je teurer das Auto, umso geiziger, knauseriger und vernörgelt der Halter. Ich habe keinen Einbau über 2.500 Euro an den bekannten "Premiummarken" gemacht, ausser bei BMWs. An sämtlichen teureren Mercedes, Audi, Porsche ect. Sollte es am Besten nix kosten. Bei fast allen BMW, Audi, Porsche und neueren VW/Skoda waren Inspektionswarnleuchten oder andere Fehler vorhanden. Die Autos ohne Servicestau waren meist Honda, Mazda, Fiat, Opel...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Upgrade - Bang & Olufsen Audi A3 Limo möglich?
Goernitz am 11.01.2018  –  Letzte Antwort am 11.01.2018  –  3 Beiträge
Harman Kardon CA 5250?
merlin5 am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  3 Beiträge
Frontsystem für Harman/Kardon
-Silbereisen- am 23.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  9 Beiträge
Soundsystem Mercedes 190E
Kerschi_ am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  16 Beiträge
Harman/Kardon BMW System weiter verwenden?
DaSash am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  8 Beiträge
[Planungsphase] Mercedes Benz W204: 2 Weg aktiv statt original H&K Soundsystem
4c.65.6f.6e.68.61.72.64 am 22.07.2017  –  Letzte Antwort am 23.07.2018  –  30 Beiträge
Mercedes W201 ( 190er ) Neues Soundsystem
Pandadaa am 10.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.08.2016  –  10 Beiträge
Soundsystem für Weltreise im Mercedes G
G-Trotter am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  18 Beiträge
Wer kennt die Endstufen von Harman Kardon?
CAW258 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  4 Beiträge
suche alternative 4Kanal endstufe zu harman kardon
sound_freak am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 09.02.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.819 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedWosh
  • Gesamtzahl an Themen1.422.737
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.086.996

Top Hersteller in Car-Hifi: Kaufberatung Widget schließen