2 Wege Kompo-System für HEAVY Metal? Bis ca. 200 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jun 2018, 12:31
Da ich mit meinem Pioneer-System bezüglich der Hochtöner nicht zufrieden bin, will ich mir ein anderes holen.

Wie aus der Überschrift hervorgeht: es muß mit meiner Mucke (Melodic Speed Power Metal - Sabaton, Gamma Ray, Finntroll etc.) klar kommen. Das Pioneer hat da so seine Probleme, wenn die Gitarristen richtig losfetzen, die Gitarren kommen einfach nicht klar rüber (hatte vor langem mal nicht gerade billige Standlautsprecher von Pioneer, die klangen auch gruselig).
Da vorerst keine Endstufe rein soll, sollten die LS auch einen hohen Wirkungsgrad haben (HU ist ein Autoradio von Kenwood KDC-3057U, 4x50 W max.). 165er TMT.

Verbaut wird alles dann in einen Ford Focus Mk1. Die Türen werden nach dem Einbau dann auch gedämmt (Alubutyl?), auch wenn ich im Tieftonbereich keine Probleme habe (kein Scheppern, relativ guter Baß, und daß so ein 165er TMT keinen Ultratiefbaß hat, ist ja klar).

Preislich sollte es nicht mehr wie 200 Euro kosten. Ich brauche keine rollende Disco, auch keinen Hifi-Showroom, sondern ich will einfach nur Musik hören. Und nein, die Werkströten will ich nicht mehr nutzen, auch wenn es klanglich schlechteres gibt.
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 05. Jun 2018, 06:34
Diese max. Musikleistungsangaben bei Autoradios kannst mal komplett vergessen.
Das sind real ca. 4 x 15 Watt RMS.
Und die liegen bei ca. 4/5 Stellung des Lautstärkereglers sauber an.
Wenn Du voll aufdrehst, verzerrt es bei jedem Hochtöner.


http://www.pimpmysound.com/eton-pro-1702.html

Die absolute Grundlage für JEDEN Lautsprecher ist erstmal der Einbau.
Schau Dir als Beispiel mal Home HiFi Lautsprecher an,
die werden ja auch net in windigen Obstkistchen eingebaut,
sondern in stabile Holzgehäuse.
Nix anderes ist das im Auto.

Dem Hersteller des Fahrzeuges ist dies aber egal.
Für ihn zählt nur wie er die Teile am schnellsten und billigsten befestigen kann.

WENN Du guten Klang willst, musst hier nacharbeiten.
Je stabiler, desto Klang und desto BASS


Der Tiefmitteltöner muss auf einen Holzadapter,
Dämmung der Blech- und Verkleidungsteile
sowie korrekte Ausrichtung der Hochtöner auf den Fahrerplatz,
beeinflussen das Klangergebniss WESENTLICH.

Der beste Lautsprecher kann nicht klingen, wenn hier geschludert wird.

Hier kannst Dir das mal anhand Beispielen anschauen:

http://www.hifi-foru...ead=50315&postID=4#4

http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-1827.html



http://static.pagens...4_tmt_aufnahme_1.jpg




Das Dämmaterial nennt sich Alubutyl, den Adapter kannst auch selbst sägen.

https://www.just-sou...oat-dmr22505/a-8155/
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jun 2018, 11:32
TMT sitzt auf einem MDF-Adapter (von oval auf rund). HT sind auf der Türverkleidung montiert (im mitgelieferten Einbautopf), auf meine Lauscher ausgerichtet (so ist der Klang noch am besten).
Gedämmt wird demnächst.
Lautstärke ist noch nicht mal zur Hälfte aufgedreht - ich vermute mal zu 1/3 (weiß jetzt grad net, wie weit es geht - stelle max. auf 17, meist 15 oder 16).
Danke für den Tip mit dem Eton, kommt auf jeden Fall in die Auswahl!
zuckerbaecker
Inventar
#4 erstellt: 05. Jun 2018, 13:10
Wegen des vorlauten Hochtöner des Pioneer Systems hab ich übrigens schon öfter negatives gelesen.


[Beitrag von zuckerbaecker am 05. Jun 2018, 13:11 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#5 erstellt: 05. Jun 2018, 14:40
Wenn du wirklich keine Endstufe verbauen möchtest, sind meiner Meinung nach immer noch die Eton POW160.2 tatsächlich ungeschlagen
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Jun 2018, 18:41
Danke!
Aber kann mir jetzt mal jemand kurz erklären, was bei Eton der Unterschied zwischen POW und PRO ist? POW hat einen höheren Wirkungsgrad? Und ist zwischen POW 160 und 170 wirklich nur der Hochtöner der Unterschied? Und macht es einen (hörbaren) Unterschied aus zwischen einer Alubeschichteten und einer Seidengewebe-Kalotte? Und ist das POW 160.2 identisch mit dem 160 Compression, oder ist das .2 das Nachfolgemodell (und besser)? Und wie -klanglich gesehen- ist das Gladen M165 dagegen?

Endstufe - ich denke ja darüber nach. Aber erst mal nicht. Erst mal meine neue HU abwarten (von Pioneer, wurde hier im Forum mal einem empfohlen "Neue HU für kleines Geld", MVH-X580BT oder so ähnlich). Da bei meinem Auto die Bremsen hinten neu mußten (hat die Werkstatt heute festgestellt und auch gleich repariert), muß ich eh bis Mitte Juli abwarten. Dann gibts Urlaubsgeld...


[Beitrag von Speedy_Gonzalez am 05. Jun 2018, 18:44 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#7 erstellt: 05. Jun 2018, 18:47
Ja, das POW hat einfach den höheren Wirkungsgrad, die du bei der niedrigeren Radioleistung eben brauchst. Und das 160.2 hat den viel besseren Seidenhochtöner, das hört man definitiv
Audiklang
Inventar
#8 erstellt: 05. Jun 2018, 23:42

Speedy_Gonzalez (Beitrag #6) schrieb:
von Pioneer, wurde hier im Forum mal einem empfohlen "Neue HU für kleines Geld", MVH-X580BT oder so ähnlich


genau das richtige , du brauchst einstellmöglichkeiten

leistung kann man wenn es sein muss immer noch nachrüsten > second hand gibt`s brauchbare 4 kanalendstufen schon ab ~30 €

Mfg Kai
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jun 2018, 20:29
So, Autoradio ist eingebaut und dudelt. Der Klang ist zwar besser wie mit dem alten Kenwood - aber die Hochtöner bekomme ich trotzdem nicht in Griff. Evt. kreischen die auf einer Frequenz > 13 kHz (mein EQ geht nur bis 12,5 kHz) und/oder sie sind halt einfach schei...
Da (leider mal wieder) eine ungeplante Reparatur kam (Bremsen Hinterachse), muß ich jetzt erst mal sparen. Für eine schnelle Lösung habe ich woanders den Tip bekommen, andere HT einzusetzen (und die original Frequenzweiche durch einen Elko zu ersetzen). Weil, mit den TMT bin ich ja soweit ganz zufrieden. Empfohlen wurden mir Hifi-Hochtöner von Tang Band und "The Dome" von Monacor / Carpower (DT-284).
Der Monacor HT würde mich ja brennend interessieren - aber der Einbau bereitet mir Kopfschmerzen, da ich dafür kein passendes Gehäuse finde. Spiegeldreieck geht nicht (die freie Fläche auf der Fahrerseite ist nach unten geneigt), A-Säule weiß ich nicht, traue ich mich auch nicht ran. Bei den Tang Band muß ich gucken, ob die in den vorhandenen Einbautopf passen würden.
Alternativ würde ich mir von Audio System entweder das M 165 evo oder MX 165 evo holen. Das Eton-System hätte ich zwar nur zu gerne, kann ich mich aber momentan nicht leisten (ich kann den Euro halt nur 1x ausgeben).
Audiklang
Inventar
#10 erstellt: 15. Jun 2018, 21:51
hallo

sicher das deine "problemfrequenz" bei 13 Khz ist ? glaub ich nicht weil das ist viel zu hoch

ich wette das problem liegt deutlich tiefer , das kann gehörmässig täuschen , sowas bin ich selbst auch schon aufgesessen

6db weichen funktionieren leider selten sehr gut schon allein aus dem grund das der HT keinen linearen impedanzverlauf hat und auf der reso ne riesenspitze da noch drinn hat , wenn schon 6db filter dann mit impedanzlinearisierung , das sind dann aber paar bauteile mehr

um deine problemfrequenz wirklich genau zu lokalisieren hilft nur messen !

Mfg Kai
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Jun 2018, 11:24
Ich habe ja fleißig mit dem EQ umhergespielt - von 50 Hz bis 12,5 kHz. Ich bekomme den "scharfen" Hochtöner nicht in den Griff. Wobei es bei stinknormaler Rockmusik eher wenig Probleme gibt - das Album "Stärker als die Zeit" von Udo Lindenberg (auch als MP3, so um die 180 kb/s) dudelte ohne große Probleme. Beim gleichnamigen Live-Album schrillten die HT schon wieder mehr (da auch mehr E-Gitarren enthalten sind).
Messen will ich demnächst trotzdem mal - in der Hoffnung, daß das auch mein billig-Smartie (Wiko) hinbekommt...
Allerdings - die Aussage:

6db weichen funktionieren leider selten sehr gut schon allein aus dem grund das der HT keinen linearen impedanzverlauf hat und auf der reso ne riesenspitze da noch drinn hat , wenn schon 6db filter dann mit impedanzlinearisierung , das sind dann aber paar bauteile mehr

verstehe ich ehrlich gesagt nicht bzw. ich weiß nicht, was Du mir damit sagen willst? Bezog sich das auf den Elko und den Hifi-Hochtöner? Also daß das wohl doch keine so gute Idee ist?
Joze1
Moderator
#12 erstellt: 17. Jun 2018, 11:27
In der Regel werden die HT eher auf der Übernahmefrequenz klirrig, im Bereich 2-5kHz macht ein Absenken meiner Erfahrung nach am meisten Sinn. Ist natürlich pauschal und kann im Einzelfall durchaus anders sein...
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jun 2018, 18:03
Nun ja, auch in dem Frequenzbereich habe ich umhergespielt. Hat nicht viel gebracht - der Klang wurde nur matschiger, die HT klangen trotzdem schei... Ich bin halt, was hohe Töne anbelangt, empfindlich...

Jetzt mal spitz auf Kopf: für mich stehen vier Kompo-Systeme zur Auswahl: Audio System M165 EVO und MX165 EVO sowie Eton POW 160.2 und das "alte" POW 160.
Kennt jemand diese Systeme aus der Praxis, also hat sie schon mal gehört? Theoretische Meinungen (das System hat dies und jenes, das kann nix sein etc.) bitte außen vor lassen.
Es geht mir halt darum, welches System -direkt am Autoradio- gut klingt und nicht so viel kostet (ich kann nicht so viel ausgeben, wie ich gerne würde).

Von den Bastellösungen (Hifi-Hochtöner und Elko dazwischen) werde ich Abstand nehmen, da die für den Einbau in ein Gehäuse vorgesehen sind. Und ein Gehäuse für die HT selber bauen - dazu habe ich weder Lust, noch das handwerkliche Geschick (hab nicht umsonst Industriekaufmann gelernt und einige Jahre in dem Beruf gearbeitet). Spiegeldreieck geht nicht, A-Säule auch schlecht. Und einen serienmäßigen Einbauort hat der Focus Mk1 nicht. Und wenn ich mir einen Hochtöner separat kaufe - dann kann ich mir gleich ein komplettes Kompo-System holen. Der Aufpreis in dem Fall ist relativ gering, und ich kann sicher sein, daß alles aufeinander abgestimmt ist.
Joze1
Moderator
#14 erstellt: 17. Jun 2018, 18:16
Meine Empfehlungen basieren immer auf Praxiserfahrung
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Jul 2018, 13:01
Aufgrund der Empfehlung eines Bekannten habe ich mir jetzt die Hochtöner vom Audio System M 165 EVO (mit Frequenzweiche) und die Tieftöner vom MX 165 EVO geholt. Allerdings noch nicht eingebaut, da ich mit dem Anschluß nicht klar komme (habe dazu einen separaten Thread erstellt). Sobald das System dudelt, werde ich berichten, wie's klingt
-m4$$4|<a`-
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 01. Jul 2018, 16:31
Mahlzeit,

kann mir bitte jemand kurz erklären wie das bei dem Eton POW160.2 ist mit dem anschließen an einer Endstufe?

Ich kenne das immer mit einer Frequenzweiche, TMT & HT zur Weiche und die Weiche dann zur Endstufe.

beste grüße
Audiklang
Inventar
#17 erstellt: 01. Jul 2018, 16:47
hallo

def ht wird paralell an den tmt angeklemmt fertig , die weiche in dem system ist sehr minimalistisch denn sie besteht nur aus einem kondensator im ht kabel

Mfg Kai
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Jul 2018, 18:49
Also sicher die Klangquelle an den TMT, die Frequenzweiche an den TMT (wenn der jeweils zwei Anschlüsse für + und - hat) und die HT an die Frequenzweiche?
Audiklang
Inventar
#19 erstellt: 01. Jul 2018, 18:54
hallo

die kabelweiche muss sein sonst leben die ht nicht lang und gehen defekt

Mfg Kai
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Jul 2018, 19:48
Äh, ja, das habe ich doch auch gar nicht in Frage gestellt - es ging mir um das Anschlußschema. Habe ich das richtig interpretiert?

Hab bei mir jetzt erst mal wieder die Werkslautsprecher eingebaut (da mir eine falsche Frequenzweiche geliefert wurde und ich nicht weiß, ob ich die nehmen kann). Gerade bei den Mitten und Höhen keine Offenbarung, aber besser wie gar nix. Die Pioneer hab ich ausgebaut, der HT ging mir zu sehr auf den Wecker...


[Beitrag von Speedy_Gonzalez am 01. Jul 2018, 19:52 bearbeitet]
Bastet28
Inventar
#21 erstellt: 02. Jul 2018, 22:22
"Glückwunsch" zum AudioSystem M165. Das hätte ich mir für Metal niemals zugelegt und ich sehe es auch nicht als Steigerung zu den Pioneer Systemen der TS-E Reihe. Ja, bei Heavy Metal und konsorten kommen die an Ihre Grenzen. Ein Focal PS165F spielt zwar auch nicht Neutral, klingt aber mit dieser Musik einfach besser. Ich würde bei dem Problem tatsächlich auf einen DT284 setzen und eine aktive trennung / verstärkung umsetzen. Das MVH580dab ist ja 3-Wege Fähig.
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Jul 2018, 19:29
Naja, den HT hätte ich schon durchaus gerne - ich weiß nur nicht, wie ich den einbauen soll... Da er an einem Gehäuse festgeschraubt werden möchte, bräuchte ich ein entsprechdes Gehäuse dafür. Zu kaufen gibt es nix (habe jedenfalls nichts gesehen), selber basteln kann ich nicht (ich kenne meine zwei linken Hände und vier Daumen...), und in die A-Säule bekomme ich ihn nicht eingebaut. Spiegeldreieck auch nicht, da würde er auf der linken Seite nach unten strahlen und rechts bestenfalls waagrecht.
Aktiv ansteuern - nein. Das würde umfangreiche Kabelarbeiten bedeuten, auf die ich aber sowas von keine Lust habe.
Ansonsten warte ich jetzt einfach mal ab. Die Hochtöner samt (falscher) Weiche werden umgetauscht, am Wochenende baue ich den ganzen Rotz dann ein.
Audiklang
Inventar
#23 erstellt: 03. Jul 2018, 20:37
hallo

wenn deine handwerklichen fähigkeiten für nen guten einbau nicht ausreichen würde ich da unterstützung einkaufen

wobei viele sachen erstmal schwerer aussehen wie sie tatsächlich sind

im carhifi ist der einbau genau so wichtig wie die komponentenquallität , teilweise sogar noch wichtiger

Mfg Kai
Bastet28
Inventar
#24 erstellt: 08. Jul 2018, 20:08
bei dem Focal PS165F liegen im Lieferumfang die Aufbauhalterungen für die Hochtöner bei
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Sep 2018, 11:58
So, nach längerem melde ich mich hier mal wieder. Es geht jetzt "nur" noch um eine Entscheidungshilfe: entweder die Eton POW 160.2 oder die Focal PS165F.
Ausgangssituation ist die gleiche, gedämmt wird definitiv nicht!
Mir sind die Vorteile einer Dämmung durchaus bewußt, aber das Auto wird definitiv nur noch ein 3/4 Jahr von mir gefahren. Danach soll's entweder mein Sohn bekommen, oder (wenn's keinen neuen TÜV mehr geben sollte bzw. die Reparatur zu teuer wäre) Export/Schrotti.
Ebensowenig will ich eine Endstufe verbauen, und ich will auch keine Basteleien mit einem anderen Hochtöner (und womöglich noch Frequenzweiche selber bauen).
Auch das jetzige Autoradio (das Pioneer) bleibt drin.

Das Audio System klingt wirklich schei§§e - schwammiger, unpräzißer TMT (wobei von "tief" keine Rede sein kann), arg wattige Mitten, griesgrämige Höhen. Klingt wie ein olles Radio aus den 50ern, oder als ob eine Decke über den Lautsprechern liegt... War zwar nicht die original-Kabelweiche dabei (sondern eine vom R 165 EM EVO), dürfte den Kohl aber auch nicht fett machen (der Unterschied ist ja nur der Tieftöner -ich habe den MXS 165 EVO statt dem AS 165 EVO, der Hochtöner ist der gleiche, HS 24 EVO). Die Weiche habe ich auf "A-Säule" eingestellt (es gibt drei verschiedene Kabelanschlußarten), so klingt es noch am besten. "Türverkleidung" und "Spiegeldreick" klangen so, als ob der HT gar nicht arbeitet...

Nochmals: es geht mir jetzt wirklich nur darum, einigermaßen ordentlich Musik hören zu können! Und nein, ich will keinen Bluetooth-Lautsprecher in den Becherhalter stellen! Ich halte von Bluetooth-Lautsprechern eh nicht viel (hatte mal einen, der ging postwendend wieder zurück - unterirdischer Klang)...


[Beitrag von Speedy_Gonzalez am 29. Sep 2018, 12:00 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#26 erstellt: 29. Sep 2018, 14:20
Wenn es dir die Arbeit mit Alubutyl nicht wert ist, dann lass einfach die LS jetzt drin, ist ja eh nur für ein 3/4 Jahr

Das ist ganz ernst gemeint: Wenn es dir das nicht wert ist, da ein paar Alubutyl-Matten über die Löcher zu kleben und 20 Minuten mehr pro Tür zu investieren, dann kann es auch nicht mal die Arbeit wert sein, andere Lautsprecher reinzuhängen. Der Lautsprechertausch wird auch lange nicht den Effekt haben, den das Verschließen der Löcher hätte. Also spar dir einfach das Geld. Nichts für Ungut


[Beitrag von Joze1 am 12. Jan 2019, 13:48 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Sep 2018, 18:37
Eigentlich wollte ich jetzt nur wissen, welche LS für den Anschluß an das Radio und für meine Mucke besser sind.
Bei den Pioneer war ja auch nichts gedämmt, der Baß war super, nur die Höhen nicht. Und drin laß ich die Audio System nicht, das ist keine Musik, was da raus kommt, sondern eine akustische Vergewaltigung der Ohren.
Ich bestell mir jetzt die Eton.
Bastet28
Inventar
#28 erstellt: 30. Sep 2018, 14:17
na dann berichte doch mal wie es mit denen klappt

der vollständigheit wegen: bei welchem Pioneer System genau? war der Hochton so schlecht?
und wie / wo waren die Hochtöner verbaut?


[Beitrag von Bastet28 am 30. Sep 2018, 14:51 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Okt 2018, 10:58
Es war das Pioneer TS-E 171 CI. Im Prinzip nicht schlecht: die tieferen Töne kamen super rüber - präzise und sauber. Die Mitten gingen etwas unter (aber nur etwas!), die hohen Töne wirkten irgendwie - zu dominant, zu spitz. Es war nicht schrill oder verzerrt oder scheppernt (die Hochtöner sind schon feinzeichnend und haben eine detailreiche Wiedergabe), aber halt... zu laut/zu betont. Manche mögen das vielleicht, ich absolut nicht! Sorry, aber da bin ich sehr empfindlich. Deswegen gehe ich auch nicht auf Konzerte - ohne Gehörschutz tut es mir regelrecht in den Ohren weh (und ich verstehe nur Krach), mit Gehörschutz geht die Brillanz flöten (hatte mehrere Ear-Plugs ausprobiert), es ist dann alles nur noch ein dumpfes Gedudel.
Die Hochtöner waren in dem mitgelieferten Einbaunapf auf die Türpappe geschraubt (vor dem Spiegeldreieck) und grob auf meinen Kopf/Ohren ausgerichtet (hatte die Hochtöner auch anders ausgerichtet, aber da wurde nur der klang besch...).
Die Frequenzweiche hatte ich auf +-0 stehen, die Stellung -3 db brachte keine Besserung. Ebensowenig wie ausgiebe Einstellarbeiten am (13 Band) EQ vom Autoradio.
Leider habe ich keine großartig andere Möglichkeit, die Hochtöner zu befestigen. Werksseitig ist gar kein Einbauplatz vorgesehen, im Spiegeldreieck höchstens mit aufwendiger Bastelarbeit (hab mal ein Photo gesehen, wo's jemand im Focus Mk2 gemacht hat - mir hat's überhaupt nicht gefallen), auf dem Armaturenbrett schlecht wegen dem Beifahrerairbag (nicht genug Platz zwischen Tür/A-Säule und Abdeckung vom Airbag - wenn der auslösen würde, würde es mir den Hochtöner um die Ohren pfeffern).

Ich werde berichten, wenn ich das Eton-System erhalten und eingebaut habe.
Bastet28
Inventar
#30 erstellt: 01. Okt 2018, 17:03
danke der Erläuterung, vieleicht sind Scheibenreflektionen für das Schrille/harte verantwortlich? Da bin ich empfindlich drauf bei Schallharten Oberflächen. versuche doch mal die HT runter auf die Türverkleidung zu setzen (mit Doppelseitigem Klebeband zum test)

ich glaube nicht, dass dir der Eton POW Hochtöner wirklich besser taugt. Das TS-E171ci hat meinerMeinung nach Schwächen imMittelton und ist da etwas "weichgespült" - energiereicher spielt aber da das PS165V, besser wird es dann erst mMn mit einem System der 300€ Klasse oder Einzelkomponenten wie einem DT284 oder CX280. Alles dazwischen ist eigentlich eher Sache von Einbau(position/Abstrahlwinkel) und einstellung. Das Eton POW sehe ich meinem Ohr nach unter de TS-E, hat aber den Vorteil wenn jemand keinen Verstärker haben will (und auch da legt es im aktivbetrieb deutlich zu wegen der besseren Trennung). Das TS-E braucht einen Verstärker mit ca. 50-100 Watt RMS je Kanal damit es seine Vorteile ausspielen kann.


[Beitrag von Bastet28 am 01. Okt 2018, 17:14 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#31 erstellt: 01. Okt 2018, 17:30
Das was du über die Pioneer hochtöner schreibst liest man ständig in Foren.
Alle Eton hochtöner sind hier wirklich angenehmer.
Bastet28
Inventar
#32 erstellt: 01. Okt 2018, 17:55
ohne Verstärker auf jeden Fall, auch spreche ich nur von meinem eigenen Gehör. Bin gespannt wie das Urteil ausfällt nach dem Eton einbau
-Berky-
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Okt 2018, 19:46
Was gibt es noch neben Eton die keine anstrengende Hochtöner haben und dennoch detaliert spielen? Rainbow vielleicht?
Bastet28
Inventar
#34 erstellt: 02. Okt 2018, 21:57
aus der Rainbow SoundLine / SLS und Germanium/GLC Reihe.

ansonsten passt das was Zuckerbäcker anspricht schon, nur würde ich nach meinem Ohr das Eton POW eben als nicht besser einschätzen. Hörs dir an und bilde dir deine eigene Meinung.


[Beitrag von Bastet28 am 02. Okt 2018, 21:58 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Okt 2018, 21:19
Eton ist eingebaut und dudelt. Zu meiner Zufriedenheit. Nicht supergut, aber gut. Scheiße finde ich das Aufbaupult,das hat ja so gut wie keine Neigung! Dadurch strahlen die HT jetzt gegen den Wagenhimmel.
Ansonsten ist der Klang durchaus gut, besser wie die Pioneer und Welten besser wie das Audio System! Bislang finde ich, daß es eine kleine Schwäche bei den Mitten hat, aber da muß ich mit dem EQ noch eine Weile spielen. Die tiefen Töne sind gut, die Höhen glasklar und detailreich.

Warum ich mich so vehement gegen das Dämmen der Tür sträube: es müßte vorher erst mal das ganze Auto gedämmt werden! Motor, Reifen, Fahrtwind und Endschalldämpfer sorgen halt dafür, daß von der Brillanz der Lautsprecher während der Fahrt doch einiges untergeht. Gerade der Endtopf ist eine kleine Baßtrompete (ich könnte den Meister jetzt noch in Hintern treten, daß er mir so ein lautes Ding eingebaut hat)... Ich glaube nicht, daß da das Dämmen der Tür viel bringen würde - das Mehr an Baß würde von den Fahrgeräuschen geschluckt werden. Aber auch so kann ich immer noch sagen: do scheppert nix! Es vibriert nichts mit, die tiefen Töne kommen sauber rüber.

Übrigens: vom Einbau her ist das Eton arg fummelig! Die fitzeligen Kabelschuhe gehen schwer über die Kontakte, und die Anschlußlösung für die Kabelweiche (die ja zwischen TMT und HT kommt) ist ein Witz! Da hätten die ruhig je zwei Plus- und Minussteckkontakte an den TMT machen und das Anschlußkabel mit Kabelschuhen ausrüsten können. Und dann halt das Aufbaugehäuse - also das ist ja sogar beim Audio System wesentlich besser gelöst.

Egal, das Ding bleibt bis zum bitteren Ende drin. Beim nächsten Auto -wenn da was gemacht werden muß- gehe ich zu einem Fachbetrieb.

Danke für Eure Bemühungen und Beratungen!!!
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Okt 2018, 12:41
Hier mal zwei Bilder, die zeigen, wie die (alten) Hochtöner eingebaut waren.
Die neuen (Eton) liegen quasi flach auf der Türpappe, da der Einbaunapf keine Neigung hat (und in die alten Näpfe passten die Hochtöner leider nicht).

Hochtöner links

Hochtöner rechts
zuckerbaecker
Inventar
#37 erstellt: 08. Okt 2018, 07:03
Jedes Fahrzeug hat andere akustische Bedingungen.
Deßhalb legt man den Hochtöner an ein langes Kabel und befestigt ihn,
mit zB Karosseriedichmasse von Würth "klebt und dichtet",
https://www.youtube.com/watch?v=AZkhxv9NxMA
provisorisch an verschiedenen Positionen mit verschiedenen Ausrichtungen.

Hier ein Erfahrungsbericht:

https://www.motor-ta...ichtet-t1053933.html

Das kann das Spiegeldreieck sein, aber eventuell auch die A-Säule oder das Armaturenbrett.

So findet man durch hören die ideale Position.

https://www.google.d...0.0....0.EJdgRL8m1TA


[Beitrag von zuckerbaecker am 08. Okt 2018, 07:04 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 08. Okt 2018, 12:45
Dann hätte ich die Hochtöner schon am Wagenhimmel befestigen müssen, oder auf der Armlehne von der Türverkleidung. Großartig andere Möglichkeiten gibt es in dem Auto nicht, und beides sieht schei... aus.
Eton hätte einfach genauso Einbautöpfe wie Pioneer oder Audio System mitliefern können und gut ist. Die Einbauposition ist ja gar nicht so schlecht, nur der Abstrahlwinkel jetzt ist halt scheiße. Ich stelle nachher nochmal ein Bild ein (hab nämlich das Gefühl, daß ihr nicht so ganz wisst, was ich meine).

Hab jetzt aber keinen Bock mehr, was zu ändern und/oder zu basteln. Der Klang geht, ich kann mit leben, und die 9-10 Monate, die das Auto noch in meinem Besitz ist, gehen auch rum. Was mein Sohn (der das Auto bekommen soll) dann macht, ist sein Problem.
Bastet28
Inventar
#39 erstellt: 08. Okt 2018, 14:29
was machst du jetzt mit dem TS-E171ci ?
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Okt 2018, 04:54
Ich erwäge, es wieder einzubauen. Das Eton ist nicht wirklich besser, dafür war bei dem Pioneer der TMT wesentlich besser.

Das Problem ist halt einfach, daß ich bzw. mein Gehör bei hohen Tönen sehr empfindlich ist. Es gibt/gab hier einen User (komme grade nicht auf den Namen - Schmalzohr? Schrottohr? Schmutzohr?), der das gleiche Problem hat. Der hat dann glaube ich Koaxe eingebaut. Damit liebäugele ich ja auch, wenn auch der Einbauort unglücklich ist. Aber hohe Töne werden ab einer bestimmten Lautstärke für mich sehr unangenehm. Auf Konzerte gehe ich z.B. Nicht gerne; ohne Gehörschutz tut's mir schon weh, mit Gehörschutz klingt's nur matschig.
Bastet28
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2018, 07:40
andere Montageposition und Abstrahlwinkel

ausserdem wird das ohne Dämmung und Verstärker nichts!
TMT fehlt schlichtweg die Leistung und Kontrolle um den Mittelton und Bass sauber spielen zu können.

weiter zitiere ich mich mal selbst: "vieleicht sind Scheibenreflektionen für das Schrille/harte verantwortlich?" bei dem Abstrahlverhalten direkt am Seitenfenster wäre ich ganz sicherlich auch nicht glücklich - ist das Schrille auch im Stand wenn die Scheiben ganz runtergefahren ("weg") sind?

aktive trennung, LZK und sinnvoll entzerrender EQ - beides mit einem gescheiten Radio machbar. Das Pioneer TS-E braucht einen (min 50) 70-120W Verstàrker! sonst mitteltoneinbruch und "schreiende" Hochtöner weil mangels Leistung (Verstärker) der Tiefmitteltöner nicht adäquat kontrolliert betrieben wird. Trotzdem spielt ein Focal PS165V (auch am Verstärker!) bei Metal ect. besser auf.

Nochmals wegen diesen immer wieder auftretenden Erfahrungsberichten: unter 200€ sind mMn das Pioneer TS-E170/171 ci und Focal PS165V mit die besten Systeme, brauchen aber einen Verstärker und der Rest ist ordentliche/sinnvolle Dämmung, Einbau, Einbauposition, Abstrahlwinkel und Einstellung. Perfekt sind die Systeme nicht und zum Glück auch nicht neutral aber wer was wirklich deutlich hörbar besseres will muss entweder aktiv mit Einzelkomponenten aufbauen oder einen kanalgetrenten DSP nutzen oder ab ca. 300€ OVP Systeme nehmen wie Rainbow SLS165, Eton RSE oder MAS (Adventure), Gladen SQX165 (wer die passiven Frequenzweichen einstellen kann und will) GZUC 650SQ-II...

hast du die Hochtöner mal einheitlich/symmetrisch zwischen die Köpfe Fahrer/ Beifahrer ausgerichtet (a gewinkelte Montagehörnchen mit Knet/Butyl auf die OEM Plastikhalter aufkleben, so weit wie möglich von den Scheiben weg - "Schallharte Oberflächen")

oder mal versucht die Hochtöner an der Türverkleidung spielen zu lassen - mal ohne Anwinklung, mal mit - und auf die Hör-Entfernung zum TMT im Verhältniss dazu achten ("manuelle LZK") beeintächtigt auch das gehörte Phasenverhalten im Übernahmebereich!

wenn du daran festhälst meinen Verstärker zu installieren, dann sehe ich nur die Möglichkeit sas Eton POW aktiv am 3-Wege fähigen Radio zu betreiben damit der TMT nach oben hin begrenzt wird (oder Aktivbetrieb des Eton/Pioneer an einer Zigarettenschachtelgroßen AudioSysttem CO35.4 mit Plug+Play Kabelsatz für ca. 90€)


[Beitrag von Bastet28 am 25. Okt 2018, 09:06 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Okt 2018, 16:45
Also mit Scheibe runter hab ich noch nicht probiert. Muß ich am Wochenende in Ruhe machen (sofern sich das Wetter beruhigt, momentan ist's etwas feucht).
Und mit Knetmasse - nun, ich wüsste nicht, wo ich die Hochtöner hinpacken soll. Ging ja nur die Armlehne der Türverkleidung, und das halte ich für nicht optimal.
Verdeht hatte ich die HT vom Pioneer schon mal,brachte nur Klangverschlechterung. Bei den Eton kann ich nichts verdrehen, da die fast waagerecht nach oben strahlen.

Was mich immer noch wundert: Bei dem Pioneer hatte ich einen deutlich besseren Bass... Bei dem Eton hab ich XBass aktiviert, um überhaupt tiefe Töne zu bekommen - bei dem Pioneer mußte ich den Pegel der tiefen Frequenzen noch nicht mal voll aufdrehen. Und beide TMT sind genau gleich eingebaut...

Nein, dämmen und Verstärker will ich nicht. Nicht wegen einem 3/4 Jahr. Da bin ich jetzt entschieden zu faul dafür. Und ein Grundproblem könnte ich damit auch nicht lösen: das Auto ist einfach zu laut - vor allem der Endschalldämpfer. Ich müßte quasi die Betriebsgeräusche (Wind-/Abroll- und Motorgeräusche) überbrüllen, und das will ich nicht. Viele Details der Wiedergabe -die im Stand schön zu hören sind- verschwinden während der Fahrt. Das macht auch das Einstellen des EQ's so schwer: im Stand alles schick, während der Fahrt nicht...

Ich werde mir jetzt Koaxe holen, ein anderes Radio hab ich auch bestellt. An meinem ist der USB-Anschluss defekt, mein Handy ist zur Reparatur, und mein Ersatzhandy ist ein Windows Phone - keine Bluetooth Verbindung möglich. Geht nur mit Android oder iPhone. Schlimmer wie die Werkströten (ein-Membran-Lautsprecher bzw. Dual Cone oder wie die Dinger heißen, 5x7 " Pappmembran) können Koaxe nicht sein, das ist fast unmöglich.
Daß das keinen Super-HIFI-Klang ergibt, ist mir klar - aber in der Not frißt der Teufel Fliegen...

Im nächsten Auto kann ich dann was anderes realisieren. Vielleicht das Focal, vielleicht auch Einzelkomponenten. Ergibt sich dann


[Beitrag von Speedy_Gonzalez am 25. Okt 2018, 19:30 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 27. Okt 2018, 20:47
So, Update:
Mein Ersatzradio ist angekommen (Kenwood KDC120UB) - und was soll ich sagen?!? DAS DING HAT MEINE LAUTSPRECHER WACHGEKÜSST!!! Ernsthaft: Die Hochtöner spielen weit weniger schrill auf wie vorher - dafür viel detailreicher! Ich höre plötzlich Details, die ich noch gar nicht kannte... Und ich kann Musik hören, ohne daß mir hinterher die Ohren weh tun (wörtlich gemeint)...
Da bleiben die Eton's natürlich eingebaut...
Auch das Autoradio ist in vielerlei Dingen besser wie das Pioneer: Leichter/einfacher zu bedienen, und ein besseres Display (durch den Verzicht auf "Mäusekino" eine größere Schrift). Zwar kein 13-Band-EQ und kein Bluetooth, aber damit kann ich leben.

Jetzt denke ich höchstens über einen kleinen Aktiv-Subwoofer nach. Aber dafür werde ich einen neuen Thread erstellen.

Ach ja: Scheibe oben oder unten macht nur einen ganz minimalen Unterschied beim Klang..


[Beitrag von Speedy_Gonzalez am 27. Okt 2018, 20:49 bearbeitet]
Speedy_Gonzalez
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 06. Jan 2019, 18:34
Um das Thema zum Abschluß zu bringen:

seit knapp zwei Monaten habe ich jetzt die Focal A165AC drin. Zwar Koax, aber ich bin mit denen sehr zufrieden. Ausgewogener Klang, schöne Höhen (ohne zu nerven), gute Mitten, Tiefton geht auch in Ordnung (reicht für mich).
Ausschlaggebend (sowohl für Koax als auch für Focal) war ein sehr intensives Studium des Forums - nach Lautsprechern, nach Hochtönern etc. Einige doch positive Erfahrungen mit Koax-LS, und einge Empfehlungen auch für Metall-Hochtöner. Und ich muß sagen: ich bin wirklich überrascht, wie detailliert die LS aufspielen. Und höre seitdem so manche Details, die ich vorher nie gehört habe...

Ist zwar nicht das Nonplusultra des Car-HIFI, aber - für mich reicht's, ich bin glücklich und zufrieden damit.

Adios.
muscapee
Stammgast
#45 erstellt: 29. Aug 2019, 18:42
Ist zwar schon tot das Thema...

Aber wie kann man denn soviel Zeit hier ins Beiträge verfassen investieren und zig Systeme ausprobieren, anstatt einfach für 30€ alubutyl in einer halben stunde in die Türen zu kleben?

ich bin mir sicher das hätte zumindest deine Bassprobleme gelöst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Front Kompo - Klassik, Heavy Metal
AnnKathrin am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.12.2005  –  7 Beiträge
Heavy Metal
13Grisu am 23.08.2005  –  Letzte Antwort am 23.08.2005  –  2 Beiträge
2-Wege Kompo für Rock/Metal gesucht
Nap am 15.12.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  10 Beiträge
2 Wege Kompo System für Fiesta
sv3n am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  16 Beiträge
Welches 2-Wege Kompo FS bis 100??
$$$Quale$$$ am 16.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  6 Beiträge
16cm 2-Wege Kompo flat
JuKa am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2006  –  13 Beiträge
Heavy Metal Anlage für Mazdafahrer
Der_Franke am 26.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  8 Beiträge
2-Wege kompo Sys. (E36 Limo 318i) bis 200?
m40b18 am 31.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  5 Beiträge
Corolla e11 FS bis 200 Euro
xdraft am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  22 Beiträge
Welches 2 Wege Kompo?
Ibiza_6L_Sport am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.07.2004  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.706 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedPatrick2503
  • Gesamtzahl an Themen1.532.265
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.154.797